Spirelli-Topf mit Buttergemüse [11.08.2018]

Spirelli-Topf - Serviert / Served

Als ich am Freitag Abend noch ein paar Sachen fürs Wochenende einkaufen gegangen war, kam mir spontan die Idee mal wieder – nach langer Pause – eines der Lieblingsgerichte meiner Kindheit zuzubereiten: den Spirelli-Topf. Dessen Rezept habe ich ja hier oder hier bereits etwas detaillierter vorgestellt, daher spare ich mir hier ein ausführliches Rezept. Dieses Mal verzichtete ich aber auf die Verwendung der Maggi-Gewürzmischung Nr. 5 mit seinem Monoglutamat und Geschmacksverstärkern, sondern würzte alles einfach mit Zwiebelpulver, Knoblauchgranulat, Majoran, Kümmel und ein paar Chiliflocken – zusätzlich zum Hauptwürzmittel Senf. Außerdem ergänzte ich das Grundrezept, das ja ganz ohne Gemüse auskommt, dieses Mal einfach mit Buttergemüse aus Erbsen, Möhren, Mais und Blumenkohl, von dem ich noch 2 Päckchen im Tiefkühlfach gefunden hatte. Da schmerzte es nicht wenn ich eins davon in meinen Spirelli-Topf mischte Und das Ergebnis war auch dieses Mal ein voller Erfolg – einfach, aber überaus lecker. Ich war mit dem Ergebnis auch heute mal wieder sehr zufrieden.

Spirelli-Topf - Seitenansicht / Side view

Chili con Carne & Baguette [31.07.2018]

Heute stand mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit Mais und Kidney Bohnen, dazu Baguette, leider ohne Sour Cream, im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen wo ich zuschlagen würde. Obwohl ich zugeben muss dass der Frischer Sommersalat mit Masis, Gurke, Tomate und Croutons, dazu gefüllte Peperoni und Sweet Chilidip bei Vitality wirklich mal sehr gut aussah und auch noch besser zu den hochsommerlichen Temperaturen gepasst hätte. Das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Schmorzwiebeln, Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region schloss ich aber aus, das war einfach zu schwer. Eine Alternative wären vielleicht noch der Gebratenr Tofu mit Gemüse in Austernsauce oder der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in süß-sauer Sauce von der Asia-Wok-Theke etwas gewesen, wobei vor allem der Seelachs interessant gewesen wäre, aber letztlich blieb ich dann wie üblich doch beim Chili con Carne, das ich mir noch mit einigen Jalapeno-Scheiben aus einer an der Asia-Theke angebotenen Sauce garnierte.

Chili con Carne & Baguette

Auch heute erwies sich das zugegebenermaßen einfache Chili con Carne, das man nur aus den Basiszutaten Hackfleisch, Tomaten, Kidneybohnen und Mais sowie einigen wenige Stückchen Pepperonicis zubereitet hatte, als geschmacklich gut gelungen. Der Zubereitung hätte etwas mehr Schärfe vertragen können, aber dafür hatte ich ja aus weiser Vorraussicht die Jalapenos hinzugefügt. Nur Schade dass man heute auf die Sour Cream verzichtet hatte, die hätte dem Gericht noch den letzten Kick gegeben – aber vielleicht wäre die bei der aktuellen Hitze auch einfach zu dünnflüssig geworden. Das Baguette war leider nicht mehr knusprig frisch, aber lag auch nicht so lange an der frischen Luft dass man über einen Punktabzug nachdenken müsste. Insgesamt also eine gute Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Chili großer Beliebtheit, wurde aber dennoch um eine Nasenlänge vom Holzfällersteak überholt, welches sich somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Das Chili landete somit auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Sommersalat auf Platz drei und den Asia-Gerichten auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce [25.07.2018]

Spaghetti with minced meat tomato sauce / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce

Heute hatte ich leider einen zeitlich ungünstig gelegenen Arzttermin und mich dazu entschlossen Home Office zu machen um dem Parkchaos zu entgehen – daher war es mir leider nicht vergönnt in unserem Betriebsrestaurant zu speisen. Erst am Abend kam ich dazu mir selbst eine warme Speise zuzubereiten und wenn es schnell gehen soll, greife ich natürlich gerne auf meine bewährten Spaghetti mit Tomatensauce nach Rezept meiner Mutter zurück – ein Rezept dass ich ja hier oder hier bereits etwas ausführlicher vorgestellt hatte. Abgesehen davon dass ich noch ein wenig BBQ-Sauce verwendete und etwas Chiliflocken für ein wenig mehr Schärfe hinein getan hatte, hielt ich mich dieses Mal aber an der altbewährte erweitere Grundrezept mit Gemüsebrühe und stückigen Tomaten. Und ich war mit dem Ergebnis auch heute wieder sehr zufrieden – diese Spaghetti-Zubereitung ist doch immer wieder ein Genuss.

Lahmacun mit Dönerfleisch & frischem Salat [22.06.2018]

Als ich heute mal wieder den Lahmacun mit Dönerfleisch, frischem Salat & Tzatziki im Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants entdeckte, brauchte ich nicht mehr lange zu überlegen zu welchem Gericht ich heute greifen würde. Die einzige wirkliche Alternativen wäre außerdem sowieso nur der Gebackener Seelachs mit Remoulade und Zitronenecke, dazu Bratkartoffeln bei Globetrotter gewesen, an Milchreis mit Zimt- Zucker und Waldbeeren oder den Asia-Wok-Gerichten wie Gebratenes Gemüse in süß-sauer Sauce oder Moo Pad Praw Wan – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Kokosmilchsoße und rotem Curry hatte ich heute weniger Interesse.

Lahmacun with kebap meat & salad / Lahmacun mit Dönerfleisch & Salat

Nachdem man das Lahmacun hier in unserem Betriebsrestaurant nach dem ersten beiden Malen (hier und hier) nun nach dem letzten Mal noch zusätzlich mit Dönerfleisch serviert, hat es sich zu einem meiner Lieblingsgerichte hier gemausert. Auf die Salatgurken könnte ich zwar auch gut verzichten, aber ansonsten erweist sich die Kombination aus Blattsalaten, Rotkohlsalat, Dönerfleisch und Dip auch heute wieder als sehr gelungen. Einziger kleiner Kritikpunkt war, dass man kein richitges Tzatziki und auch keinen Cacik-Dip, sondern scheinbar puren Quark oder dickflüssigen Joghurt servierte. Zum Glück brachte das mit Hackfleisch und Tomatensauce bestrichene Fladenbrot auch an sich schon eine pikante, gute Würze mit, so dass es geschmacklich nicht so sehr ins Gewicht fiel – aber es hätte das Gericht vermutlich noch zusätzlich mehr geschmacklich abgerundet. Aber Ich will mich nicht zu sehr beschweren, denn die Kombination erwies sich auch in der vorliegenden Ausführung als überaus gut gelungenes Gericht. Zum Verzehr schnitt ich mir dabei mit Messer und Gabel immer ein Stück Fladenbrot ab, belegte es mit Salat, Dönerfleisch und Dip und verzehrte es. Bestimmt könnte man den Lahmacun aber auch rollen und durch abbeißen verzehren, ich verzeichtete heute aber lieber darauf, da ich durch tropfende Sauce eine Sauerei auf dem Tablett befürchtete. Um ehrlich zu sein bin ich mir auch nicht sicher, wie man Lahmacun “richtig” zu sich nimmt – meine Recherchen im Netz brachten dazu bisher leider auch keine brauchbaren Ergebnisse. Aber davon ganz unabhängig bereute ich meine Entscheidung heute keinesfalls und werde auch beim nächsten Lahmacun, der hoffentlich bald kommt, gerne wieder zugreifen.
Bei den anderen Gästen waren die Vorlieben heute mal wieder sehr breit gefächert und es war schwer einen klaren Favoriten für den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu finden. Ich würde aber sagen, dass der Seelachs mit hauchdünnen Vorsprung diese Ehre zuteil wurde, aber eng gefolgt vom Lahmacun auf Platz zwei. Den dritten Platz würde ich den Asia-Gerichten zuordnen und die Süßspeise in Form des Milchreis folgte knapp dahinter auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Lahmacun: ++
Salate: ++
Dönerfleisch: ++
Dip: +

Chili con Carne & Baguette [19.06.2018]

Da heute im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder das von mir sehr geschätzte Chili con Carne mit saurer Sahne und Baguette auf dem Speiseplan stand, brauchte ich eigentlich nicht lange überlegen zu welchem Angebot ich greifen sollte. Obwohl ich zugeben muss dass ich länger als nur einen Moment überlegte, ob ich nicht aus meiner heilen Chili-Welt ausbrechen sollte und zum Gebratene Schweinelende mit Zigeunersauce und Kroketten greifen sollte, die in der Sektion Tradition der Region angeboten wurde. Am Pikantes Kartoffel-Paprikagulasch bei Vitality oder den Asia-Wok-Angeboten wie Gebratenes Thaigemüse in Masamansauce oder Pla Rad Prik – Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süß saurer Sauce und Ananas hatte ich weniger Interesse – wobei ich den Seelachs durchaus verlockend ist, aber bei Chili braucht es schon etwas mehr um mich davon abzubringen. Zum Beispiel Schweinelende mit Kroketten. Aber nach dem schweren Kotelett mit Pommes gestern entschied ich mich schließlich doch, ganz traditionell bei meinem Chili zu bleiben.

Chili con Carne & Baguette

Leider hatte ich vergessen, einen Abstecher zur Asia-Theke zu machen, um mir ein paar Jalapenos für zusätzliche Schärfe aus der dortigen Sojasauce zu fischen, so wie ich es hier oder hier getan hatte. Hinzu kam, dass man mir leider “nur” ein recht kleines Renftchen, sprich Endstück, vom Baguette zugeteilt hatte und mit der Sauren Sahne auch nicht sonderlich großzügig umgegangen war. Positiv zu bewerten war hingegen, dass man dieses Mal nicht nur weiße Bohnen wie beim letzten Mal, sondern sowohl weiße also auch Kidneybohnen gemeinsam mit dem Mais ins Gericht gemischt hatte. Aber obwohl es eine angenehme Schärfe erreicht, konnte das Chili con Carne heute geschmacklich nicht hundertprozentig überzeugen. Es war scharf und würzig, aber was die zusätzliche fruchtige Note anging fehlte es heute etwas. Und das Baguette erwies sich auch nicht mehr als das frischeste. Ein akzeptables und bodenständiges Mittagsmahl, aber keine Meisterleistung. Ich bin gut satt geworden – wobei das Fleischpflanzerlsemmel von heute früh natürlich auch dazu beigetragen haben dürfte – aber ich habe auch schon deutlich bessere Chili con Carnes hier verzehrt. Ich hoffe also auf das nächste Mal.
Wie nicht anders erwartet lieferten sich heute das Chili und die Schweinelende ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und ich konnte mich dem Eindruck nicht erwehren, dass die Schweinelende letztlich um eine Nasenspitze vorne lag und das Chili auf einen aus meiner Sicht verdienten zweiten Platz verdrängte. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte somit der vegetarische pikante Kartoffel-Paprikagulasch.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: +