Chicken Fajita Quesadilla & Mexican Tomato Salsa – das Rezept

Am heutigen Wochenende wollte ich mal eines meiner Mexikanischen Lieblingsgerichte zubereiten: den Quesadilla, oder um genau zu sein einen Chicken Fajita Quesadilla. Im Grunde genommen ein ziemlich simples Rezept, daher entschied ich mich dazu noch die Füllung mit Paprika und Zwiebeln zu ergänzen und eine mexikanische Tomato Salsa anzusetzen. Das blähte das Rezept etwas mehr auf als ich ursprünglich beabsichtigt hatte, aber der kleine Mehraufwand hatte sich gelohnt. Zu einem Quesadilla gehört einfach eine gute Tomaten-Salsa. Das Ergebnis war ein wirklich genial-leckerer Quesadilla, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für das Fajita Hähnchen

400g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 Esslöffel Maisstärke (Alterntiv: Kartoffelstärke)
02 - Zutat Maisstärke / Ingredient corn starch

1/2 Teelöffel Knoblauchgranulat
03 - Zutat Knoblauchgranulat / Ingredient dried garlic

1 Teelöffel Zwiebelpulver
06 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient dried onions

1 Teelöffel Paprikapulver
04 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

1 Teelöffel Zucker
05 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
06 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1/2 Teelöffel Cayennepfeffer
07 - Zutat Cayennepfeffer / Ingredient cayenne

1/2 Teelöffel Pfeffer
09 - Zutat Pfeffer / Ingredient pepper

1 Teelöffel Salz
08 - Zutat Salz / Ingredient salt

1/2 Teelöffel Instant Hühnerbrühe
09 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient instant chicken broth

Saft einer 1/2 Limette
10 - Zutat Limette / Ingredient lime

2 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Für die Mexikanische Tomato Salsa

500g frische Tomaten
11 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

1/2 rote mittelgroße Zwiebel
12 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

11-12 eingelegte Jalapeno-Scheiben
13 - Zutat Jalapenos / Ingredient jalapenos

2 Zehen Knoblauch
14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 – 3/4 Bund frischer Koriander
15 - Zutat Koriander / Ingredient cilantro

1 Limette (Saft & Schalenabrieb)
16 - Zutat Limette / Ingredient lime

sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

Außerdem benötigen wir

2 mittelgroße Paprika (z.B. rot & grün)
17 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 größere Zwiebel
18 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

200g geriebenen Käse (z.B. Cheddar & Mozzarella)
19 - Zutat Käse / Ingredient cheese

3 Weizen-Tortillas
20 - Zutat Tortilla / Ingredient tortilla

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir heute mal damit, die Gewürzmischung für das Fajita-Hähnchen zuzubereiten. Dazu geben wir Maisstärke, Zucker, Paprika, Zwiebelpulver, Knoblauchgranulat, Cayennepfeffer, Hühnerbrühe, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel in eine Schüssel
21 - Gewürze in Schüssel geben / Put spices in bowl

und vermischen alles gründlich miteinander.
22 - Gewürze vermischen / Mix spices

Dann waschen wir die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken
23 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in kleine, mundgerechte Würfel.
24 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Diese Würfel geben wir in verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperdose, bestreuen sie mit 3-4 Teelöffeln unserer Fajita-Gewürzmischung,
25 - Hähnchenbrustwürfel & Gewürzmischung in Schüssel geben / Put chicken  dices & seasoning mix in bowl

geben 3-4 Esslöffel Olivenöl hinzu,
26 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

addieren den Saft einer halben Limone – bei kleinen Limonen auch gerne etwas mehr –
28 - Limettensaft addieren / Add lime juice

und vermischen alles gründlich miteinander. Die Dose sollte dann für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen, damit die Marinade einziehen kann.
29 - Gründlich vermengen / Mix well

Wenden wir uns nun der mexikanischen Tomato Salsa zu. Dazu schneiden wir die Tomaten auf der Oberseite – da wo der Stielansatz ist, kreuzförmig ein,
30 - Tomaten kreuzförmig einschneiden / Cut tomatoes in a cross pattern

überbrühen sie mit kochendem Wasser,
31 - Tomaten mit kochenden Wasser übergießen / Drain tomatoes with boiling water

entnehmen sie nach 30-45 Sekunden
32 - Tomaten aus Wasser entnehmen / Remove tomato from water

und ziehen die Haut ab, sprich schälen sie.
33 - Tomaten schälen / Peel tomato

Dann vierteln wir die Tomaten, entkernen sie mit Hilfe eines Löffels
34 - Tomaten entkernen / Decore tomato

und schneiden das verbliebene Fruchtfleisch in kleine Würfel.
35 - Tomaten würfeln / Dice tomato

Die Tomatenwürfel geben wir in eine Schüssel, geben die fein zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu – eine gute Gelegenheit meinen kürzlich erworbenen Garlic Master mal auszuprobieren –
36 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

zerkleinern die Jalapenos
37 - Jalapenos zerkleinern / Mince jalapenos

und addieren sie ebenfalls,
38 - Jalapenos addieren / Add jalapenos

würfeln die Hälfte der roten Zwiebel
39 - Rote Zwiebel würfeln / Dice red onion

und geben sie in die Schüssel,
40 - Rote Zwiebelwürfel dazu geben / Add diced red onion

waschen den Koriander, schütteln ihn trocken,
41 - Koriander waschen / Wash cilantro

zupfen die Blättchen von den Stielen,
42 - Blätter von Stielen zupfen / Pick leaflets

zerkleinern diese gründlich
43 - Koriander gründlich zerkleinern / Mince cilantro

und streuen sie in die Schüssel ein.
44 - Koriander hinzufügen / Add cilantro

Außerdem addieren wir etwas Abrieb der Schale unserer Limone,
45 - Limonenzesten addieren / Add lime peel

pressen deren Saft zu den anderen Zutaten,
46 - Limonensaft auspressen / Squeeze lime juice

geben noch zwei Esslöffel Olivenöl hinzu
47 - Olivenöl dazu geben / Add olive oil

und vermischen dann alles wiederum gründlich miteinander
48 - Gründlich vermengen / Mix well

wobei wir es mit etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken. Die Schüssel decken wir mit etwas Klarsichtfolie ab und lassen die Salsa für mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen.
49 - Mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & chili flakes

Nun waschen wir die Paprika,
50 - Paprika waschen / Wash bell pepper

trocknen und entkernen sie,
52 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

um sie anschließend in Streifen zu schneiden.
52 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

Außerdem schälen wir noch unsere Zwiebel, halbieren sie und schneiden die Zwiebelhälften in Spalten.
53 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in stripes

Dann erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
54 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die marinierten Fajita-Hähnchenwürfel hinein,
55 - Marinierte Hähnchenwürfel in Pfanne geben / Put marinated chicken dices in pan

braten sie rundherum an bis sie durchgebraten sind
56 - Hähnchenwürfel rundherum anbraten / Fry chicken dices all around

und entnehmen sie dann wieder aus der Pfanne um sie bei Seite zu stellen.
57 - Hähnchenwürfel aus Pfanne entnehmen / Remove chicken dices from pan

In die Pfanne geben wir nun die Paprikastreifen
58 - Paprikastreifen in Pfanne geben / Put bell pepper stripes in pan

sowie wenig später – ca. 1 Minute – auch die Zwiebelspalten
59 - Zwiebelstreifen dazu geben / Add onion stripes

und dünsten alles gemeinsam an bis es weich, aber noch bissfest ist,
60 - Paprika & Zwiebel andünsten / Braise bell pepper & onion

wobei wir es auch gleich mit etwas Salz, Pfeffer und ein wenig unserer Fajita-Gewürzmischung abschmecken.
61 - Mit Salz, Pfeffer & Fajita-Gewürzmischung würzen / Season with salt, pepper & fajita seasoning

Die fertig gebratenen Paprika- und Zwiebelstreifen stellen wir dann ebenfalls bei Seite.
62 - Paprika-Zwiebel-Mischung bei Seite stellen / Put bell pepper onion mix aside

Ich hätte jetzt mit der runden, glatten Pfanne weiter machen können, die vorher ich etwas ausgewischt hätte, aber ich entschloss mich dazu zu meiner Grillpfanne zu wechseln, da ich gerne die Streifen auf den Tortillas sehen wollte. 😉
Wir erhitzen nun also etwas Butterschmalz oder Öl in einer Pfanne nach Wahl – aber bitte nicht zu viel davon –
63 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

legen einen Tortilla hinein,
64 - Tortilla in Pfanne geben / Put tortilla in pan

bestreuen ihn mit reichlich Käse – dieser ist auch gleichzeitig der “Kleber”, der unseren Quesadilla später zusammen halten soll –
65 - Tortilla mit Käse bestreuen / Dredge tortilla with cheese

legen zuerst etwas von der Paprika-Zwiebel-Mischung
66 - Zwiebel & Paprika hinzufügen / Add bell pepper & onion

sowie einige der Fajita-Hähnchenwürfel darauf,
67 - Hähnchenwürfel addieren / Add more chicken dices

bestreuen alles erneut mit viel Käse
68 - Mehr Käse aufstreuen / Add more cheese

und schließen mit einem weiteren Tortilla ab, den wir fest andrücken.
69 - Weiteren Tortilla auflegen & andrücken / Add another tortilla & press on

Das wenden eines so großen Tortillas ist etwas heikel. Wenn man keinen extra großen Pfannenwender besitzt, lässt man den Quesadilla am besten auf einen Teller gleiten, legt die Pfanne umgekehrt darauf und dreht dann Teller und Pfanne synchron. Mit kleinen Pfannenwendern droht der Quesadilla trotz der teilweise bereits geschmolzenen Käses ansonsten zu zerfallen.
70 - Tortilla wenden / Turn tortilla

Nun braten wir den Quesadilla einige Minuten auch von der anderen Seite an. Wie man hier sieht, hatte ich für den unteren Tortilla etwas zu viel Butterschmalz verwendet, weswegen er sich damit regelrecht vollgesogen hatte – das war natürlich nicht so beabsichtigt. Also bitte Vorsicht mit der Menge des verwendeten Bratfetts.
71 - Tortilla von anderer Seite anbraten / Fry from other side

Ist der Quesadilla von beiden Seiten knusprig angebraten entnehmen wir ihn aus der Pfanne
72 - Fertiger Quesadilla / Finished quesadilla

und zerteilen ihn in Viertel oder besser in Achtel.
73 - Quesadilla schneiden / Cut quesadilla

Der verbliebene Rest von Paprika, Zwiebeln und Fajita-Hähnchen reichte leider nicht mehr für einen kompletten zweiten Quesadilla, weswegen ich mich entschied als zweites einen gefalteten Quesadilla zuzubereiten – was übrigens auch ein bisschen einfacher ist als so ein Doppeldecker. Wir legen also einen weiteren Tortilla in die Pfanne, bestreuen ihn zur Hälfte mit geriebenen Käse,
74 - Weiteren Tortilla in Pfanne mit Käse bestreuen / Dredge another tortilla with cheese

geben wiederum Paprika- und Zwiebelstreifen
75 - Paprika & Zwiebel hinzufügen & Add bell pepper & onion

sowie die verbliebenen Hähnchenbrust-Würfel darauf,
76 - Hähnchenbrustwürfel addieren / Add chicken dices

bestreuen alles wiederum mit viel Käse
77 - Mehr Käse aufstreuen / Add more cheese

und klappen den Tortilla dann einfach zusammen, wobei wir ihn wiederum etwas andrücken.
78 - Tortilla umklappen / Fold tortilla

Nun lässt sich der Quesadilla auch ohne große Probleme mit einem einfachen Pfannenwender wenden, um ihn ebenfalls von der anderen Seite anzubraten.
79 - Tortilla beidseitig anbraten / Fry from both sides

Ist der Käse dann komplett geschmolzen und die Tortillas sind knusprig, können wir auch den zweiten Quesadilla entnehmen und in Stücke zerteilen.
80 - Tortilla zerteilen / Cut Quesadilla

Anschließend können wir den Quesadilla gemeinsam mit unserer Mexican Tomato Salsa, Sour Cream, Taco Salsa oder auch Guacamole sowie Limettenscheiben zum beträufeln servieren und genießen. Besteck ist dabei nicht unbedingt nötig, man kann alles auch problemlos mit der Hand verzehren.
81 - Chicken Fajita Quesadilla & Mexican Tomato Salsa - Served / Serviert

Obwohl es mein erster selbst gemachter Quesadilla war, ließ er geschmacklich wirklich nichts zu wünschen übrig. Die Füllung aus Käse, Paprika, Zwiebeln und vor allem dem zarten und saftigen Hähnchenbrustwürfeln in ihrer Fajita-Marinada erwies sich als wirklich genial leckere Zusammenstellung, die man wunderbar mit Sour Cream und vor allem der fruchtig-würzigen, leicht pikanten Tomaten-Salsa garnieren und genießen konnte. Sowohl im warmen als auch im bereits abgekühlten Zustand ein wirklicher Genuss – und dabei so simpel in der Zubereitung. Das waren mit Sicherheit nicht die letzten Quesadillas, die ich zubereitet habe – vor allem weil man die Füllung ja auch nach eigenem Gutdünken beliebig variieren kann. Mal schauen was da noch so alles möglich ist.

82 - Chicken Fajita Quesadilla & Mexican Tomato Salsa - Side view / Seitenansicht

Guten Appetit

Hähnchenbrust in Tikka-Masallasauce & Basmatireis [12.03.2018]

Das Essensangebot in unserem Betriebsrestaurant am heutigen Montag war nicht wirklich berauschend. Neben einem Zusatzangebot in Form von Kalbsgeschnetzelten mit Pilzen, dazu Spaghetti gab es auch Pappardelle mit Blattspinat und Meerrettich bei Vitality, auf die ich aufgrund meiner Abneigung gegen Meerrettich verzichten konnte sowie im Abschnitt Tradition der Region ein Tiroler Geröst´l mit Bratensauce und Spiegelei, das ich aufgrund meiner schlechten Erfahrung vom letzten Mal meiden wollte. Außerdem gab es noch eine Gebratene Hähnchenbrust in Tikka-Masallasauce mit Basmatireis bei Globetrotter sowie Gebackene Frühlingsröllchen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke. Zuerst neigte ich etwas dazu beim Kalbsgeschnetzelten zuzugreifen, dann aber erschien mir doch die Hähnchenbrust in ihrer fruchtig-gelb leuchtenden Sauce doch verlockender – und das obwohl ich ja erst gestern mit meinem selbst zubereiteten Griechischen Zitronenhähnchen Geflügel mit Reis verzehrt hatte. Aber ich hatte mich schließlich entschieden und so landete schließlich dieses Gericht auf meinem Tablett.

Fried chicken breast with tikka masalla sauce & basmati rice / Gebratene Hähnchenbrust in Tikka-Masallasauce & Basmatireis

Meine größte Befürchtung war natürlich, dass die Hähnchenbrust durch das Braten etwas zu trocken geworden sein könnte, doch das erwies sich glücklicherweise als unbegründt – das angenehm große Stück Geflügel war mager, zart und trotz der Zubereitungsform noch ausreichend saftig. Dazu passte ganz wunderbar die leicht pikante und gleichzeitig fruchtige Currysauce mit ihren Gemüsestückchen – auch wenn zu einem “echten” Chicken Tikka Massala eigentlich ja noch ein joghurtmariniertes Hähnchen gehört – aber deswegen hatte man das ganze wohl auch als mit “in Tikka-Massallasauce” bezeichnet. Und auch am Basmatireis gab es natürlich nichts auszusetzen.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das britisch-indische Hähnchengericht großer Beliebtheit, so dass die Hähnchenbrust mit klarem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich einnehmen konnte. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Kalbsgeschnetzelten lag, das somit den dritten Platz belegte. Platz vier konnte das Tiroler Geröstl, das heute übrigens etwas besser aussah als beim letzten mal, für sich einnehmen und die vegetarischen Parpadella mit Spinat und Kren kamen schließlich auf einem guten fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Tikka-Masalla-Sauce: ++
Basamtireis: ++

Chicken Enchilada Sandwich – das Rezept

Vor kurzem hatte ich ein interessantes Rezept für meinen Slow Cooker (Crock Pot) entdeckt, dass ich heute Abend unbedingt mal ausprobieren wollte. Ziel sollte es ein, etwas Hähnchenbrust mit Gewürzen schonend zu garen und dann in Hühnerklein (Shredded chicken) zu verwandeln, das man dann vielfach verwenden kann, z.B. für Sandwiches, Tacos, Burritos, Enchiladas, Quesadillas oder in Suppen. Ich entschied mich dazu, den größten Teil für ein überbackenes Sandwich zu verbrauchen, den Rest kann man anschließend einfrieren.

Was benötigen wir?

Für das Shredded Chicken

350g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

150ml Hühnerbrühe
02 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

sowie Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver und Thymian zum würzen

Zum verfeinern

4-5 Esslöffel Enchilada-Sauce
03 - Zutat Enchilada-Sauce / Ingredient enchilada sauce

Für das Chicken Enchilada Sandwich

50g geriebener Käse
04 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

8 Scheiben eingelegte Jalapenos
05 - Zutat Jalapenos / Ingredient jalapenos

4 Scheiben Sandwich-Toast oder Toastbrot
06 - Zutat Sandwich-Toast / Ingredient sandwich toast

sowie etwas Butter oder Kräuterbutter

Beginnen wir damit, die Hähnchenbrust zu waschen, trocken zu tupfen
07 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

legen sie in unserem Crock-Pot, übergießen sie mit der Hühnerbrühe
08 - Hähnchenbrust & Hühnerbrühe in Slow-Cooker geben / Put chicken breast & chicken broth in crock pot

würzen sie mit Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, granuliertem Knoblauch und etwas Thymian
09 - Hähnchenbrust würzen / Season chicken breasts

und garen dann alles geschlossen auf Stufe High (2) für etwa drei Stunden.
10 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

Schließlich ist doppelte Hähnchenbrust schonend durchgehend gegart,
11 - Hähnchenbrust gegart / Cooked chicken breast

und können sie in einem passenden Behältnis mit Hilfe von zwei Gabeln zerteilen
12 - Hähnchenbrust mit Gabeln zerteilen / Shred chicken breast with forks

bis alles in kleine Fleischstreifen verwandelt ist.
13 - Hähnchenbrust zerteilt / Chicken breast shredded

Von dem so zerkleinerten Hähnchenfleisch geben wir dann die Menge, die wir zu verbrauchen gedenken zurück in den Crock-Pot,
14 - Hähnchenbrust zurück in Slow-Cooker geben / Put chicien breast back in crock pot

geben vier bis fünf Esslöffel Enchilada-Sauce hinzu,
15 - Enchilada-Sauce hinzufügen / Add enchilada sauce

vermischen alles gründlich miteinander
16 - Hähnchenbrust & Sauce vermischen / Mix chicken breast & sauce

und lassen alles auf Low (1) für eine weitere halbe bis dreiviertel Stunde geschlossen garen, so dass die Sauce etwas in Fleisch einziehen kann.
17 - Weiter köcheln lassen / Continue simmer

Den Rest des Hähnchenfleischs können wir für spätere Verwendung, am besten in Portionsgröße in einzelne Beutel verpackt, einfrieren.

In der Zwischenzeit beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, toasten die vier Brotscheiben und bestreichen zwei davon mit etwas Butter oder Kräuterbutter
18 - Getoastetes Brot mit Kräuterbutter bestreichen / Spread toasted bread with herb butter

bestreuen die Brote mit etwas Käse,
19 - Brot mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

verteilen großzügig unser Enchilada Chicken darauf,
20 - Enchilada-Hähnchen auftragen / Add some enchilada chicken

bestreuen erneut alles mit etwas geriebenen Käse,
21 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

garnieren jedes Brot mit vier Scheiben Jalapenos
22 - Mit Jalapenos garnieren / Garnish with jalapenos

und backen dann alles für 8 bis 10 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen, bis der Käse geschmolzen ist.
23 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir das Sandwich-Brot wieder entnehmen,
24 - Chicken Enchilada Sandwich - Finished baking / Fertig gebacken

legen die zweite getoastete Brotscheibe oben auf und halbieren sie quer, bevor wir sie schließlich genießen können.
25 - Chicken Enchilada Sandwich - Served / Serviert

Knuspriges Sandwich kombiniert mit fruchtig-würzigen, saftigem Hähnchenfleisch, Käse und angenehm pikanten Jalapeno-Chilis – was will man mehr für ein leckeres Abendbrot oder einen Snack. Dabei war das Hähnchenfleisch trotz der zerkleinern in kleine Streifen dennoch wunderbar zart und saftig geblieben. Die Zubereitung hatte zwar etwas länger gedauert, aber es hatte sich gelohnt. Zusätzlich verfüge ich jetzt über einen kleinen Vorrat an Hühnerklein, dass ich später dann für andere Dinge weiter verwenden kann.

Guten Appetit

Poulardenbrust mit Pfifferlingrahmsauce & Maccaire-Kartoffeln [08.03.2018]

Als ich heute die Speisekarte unseres betriebsrestaurants prüfte, war ich sofort stark hin und her gerissen zwischen der Gebratenen Poulardenbrust mit Pfifferlingrahmsauce, grünen Bohnen und Maccaire-Kartoffeln bei Globetrotter und dem Rindsbraten nach Tessiner Art in Merlot geschmort, dazu Bandnudeln und Karottenim Ramen der aktuellen Schweizer Woche. am Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln bei Tradition der Region oder den Asia-Thai-Angeboten wie Gebackene Ananas und Banane bzw. Gebratener Tintenfisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich kein Interesse. Doch als ich heute, aufgrund anderer Termine erst später als sonst, um etwa 13:00 Uhr, in den Speiseraum kam, hatte sich das Problem bereits erledigt: Der Rindsbraten war bereits aus. Allerdings waren auch die Bohnen gerade nicht verfügbar, darauf hätte man mindestens fünf Minuten warten müssen. Aber es waren noch Möhren vom Rindsbraten übrig, weswegen ich mir das Geflügelgericht einfach ersatzweise mit Möhren kombinieren ließ.

Chicken breast with chanterelle cream sauce & maccaire potatoes / Poulardenbrust mit Pfifferlingrahmsauce und Maccaire-Kartoffeln

Bei den Maccaire-Kartoffeln handelte es sich eine Art Kroketten in Talerform mit einer dünnen knusprigen Hülle und einem weichen, mit Kräutern versetzten Art Kartoffelbrei im Inneren. Eindeutig industriell gefertigte Fertigware, aber dennoch eine leckere Sättigungsbeilage. Und auch an den Pariser Möhren, die leicht süßlich – wahrscheinlich mit Honig – angemacht waren gab es nichts auszusetzen. Bei der Poulardenbrust fiel als erstes auf, dass ein Knochen daraus hervor reckte und ich befürchtete schon, dass sich noch mehr Knochen im Inneren finden würden – doch ich hatte mich getäuscht, der kleine Knochen war ein Einzelstück und der Rest des Poulardenbrust-Stücks bestand aus verwertbaren Fleisch.

Bone from chicken breast / Knochen aus Poulardenbrust

Leider war das zarte Fleisch unter der dünnen, knusprig gebackenen Haut leicht trocken, aber glücklicherweise gab es zum Fleisch reichlich von der cremigen Pfifferlingrahmsauce um dem etwas entgegen zu wirken. Und sogar echte Pfifferlinge fanden sich in der angenehm würzigen Sauce. Letztlich war es zwar schade, dass ich nicht in den Genuss des Rinderbratens gekommen war, aber die Poulardenbrust hatte sich als gute Alternative erwiesen.
Es waren aufgrund meines späten Eintreffens nur noch wenige Gäste im Betriebsrestaurant und die meisten hatten kurioserweise Rührei auf ihren Tabletts – ich glaube die Poulardenbrust war kurz nach mir wohl auch ausgegangen. Daher verzichte ich heute mal darauf eine Beliebtheitsskala aufzustellen – sie würde aufgrund zu weniger Messwerte einfach kein objektives Bild abgeben.

Mein Abschlußurteil:
Poulardenbrust: ++
Pfifferlingrahmsauce: ++
Möhren: ++
Maccaire-Kartoffeln: ++

Hähnchen Biryani [27.02.2018]

Hätte es nicht mal wieder das von mir so geschätzte Hähnchen Biryani – Basmatireis mit Cashewkernen, Mandeln und Kokosflocken, dazu gebackenes Hähnchenfleisch im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants gegeben, hätte ich wahrscheinlich bei den ebenfalls überaus verlockend aussehenden Kartoffel-Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomatensoße bei Vitality zugegriffen. Das Fleischpflanzerl mit Specksauce und Salzkartoffeln bei Tradition der Region war mir – trotz der großen Kälte heute – etwas zu mächtig und auf die Asia-Thai-Angebote wie Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce oder Pla Pad Prik – Gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce hatte ich nur bedingt Lust – obwohl ich beim Fisch kurz überlegt hatte. Aber dazu sah das Biryani heute doch einfach wieder zu gut aus.

Chicken Biryani

Die Reiszubereitung, die nicht nur schmackhaft gewürzt sondern auch reichhaltig mit Cashew, Mandeln und Kokosflocken versehen war, erwies sich schon einmal als sehr gut gelungen. Und auch die dieses Mal wieder angenehm scharfe, grünliche Sauce ließ heut keine Wünsche offen, war aber leider mal wieder recht wenig davon auf dem Teller. Bei den Hähnchenteilen musste ich aber leider, wie üblich, ein paar kleine Abstriche hinnehmen, denn sie waren teilweise mal wieder recht kleinteilig und etwas zu knusprig gebacken. Aber das war auch schon mal schlimmer gewesen, also gab es keinen Grund meine Entscheidung zu bereuen. Das Biryani ist immer wieder eine gute Wahl – auch wenn bei der Form des Fleisches noch etwas Verbesserungsbedarf besteht.
Das Fleischpflanzerl war heute wohl als das wichtigste Gericht vorgesehen, denn es wurde einzeln an der großen Theke ausgegeben, während die anderen beiden Gerichte zusammen an der zweiten, kleineren Theke zur Verfügung gestellt wurden. Doch das bedeutete nicht, dass es sich hier automatisch um das beliebteste Gericht handeln musste. Viel mehr schienen sowohl Biryani als auch Fleischpflanzerl, Asia-Gerichte oder Kartoffel-Zucchinipuffer fast gleich häufig gewählt worden zu sein. Ich musst mehrfach hinsehen und auch den Inhalt der Tablett-Rückgabewagen konsultieren, um schließlich zu entscheiden dass das Biryani knapp auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete, aber knapp gefolgt vom Fleischpflanzerl auf Platz zwei. Zwischen dem drittplatzierten Asia-Gerichten und den Zucchinipuffern auf Platz vier lag auch nur ein minimaler Vorsprung. Wirklich ungewöhnlich dass alle Angebote so eng beisammen liegen.

Mein Abschlußurteil:
Gebackenes Hähnchen: +
Sauce: ++
Biryani-Reis: ++