Posts Tagged ‘hähnchenbrust’

Hähnchen-Sauerbraten mit Cranberries & Spätzle – das Rezept

Sunday, November 27th, 2011

Nach meiner guten Erfahrung mit dem Rindersauerbraten, den ich vor einigen Wochen gekocht hatte entschied ich mich heute dazu ein ähnliches Rezept mit Hähnchenbrust zuzubereiten. Jedoch war ich mir unsicher was ich als Sättigungsbeilage verwenden sollte. Nach kurzem Überlegen entschied ich mich schließlich dazu, selbst gemachte Spätzle oder besser Knöpfle dazu zu reichen. Alternativ wären natürlich auch Klöße oder Kartoffelbrei denkbar gewesen, aber irgendwie war mir heute nach Spätzle.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

250-300g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust

Für die Marinade:

etwas Suppengemüse in Form von Petersilie, Möhren, Lauch und Knollensellerie
02 - Zutat Suppengemüse

1 Stange Stauensellerie
05 - Zutat Stangensellerie

200ml trockener Weißwein
100ml Weißweinessig
03 - Zutat Weißwein & Weißweinessig

9 schwarze Pfefferkörner & 2 Lorbeerblätter
04 - Zutat Pfeffer & Lorbeerblätter

1 kleine Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel

Außerdem benötigen wir noch:

1 Scheibe Pumpernickel
07 - Zutat Pumpernickel

1 Handvoll getrocknete Cranberries
08 - Zutat Cranberries

1 EL Balsamico
09 - Zutat Balsamico

1 EL Mehl
10 - Zutat Mehl

250ml Geflügelbrühe
11 - Zutat Geflügelbrühe

sowie etwas Olivenöl zum braten
Salz und Pfeffer zum würzen

Für die Spätzle (Knöpfle) brauchen wir:

250g Weizenmehl (Typ 405)
12 - Zutat Mehl

3 Eier
13 - Zutat Eier

3/4 TL Salz
14 - Zutat Salz

125ml Wasser
15 - Zutat Wasser

Das Geflügelfleisch müssen wir bereits am Vortag marinieren, denn es sollte mindestens 24 Stunden eingelegt werden. Dazu geben wir Weißwein, Weißweinessig, die Petersilie, die Pfefferkörner und die Lorbeerblätter in einen Topf, lassen es aufkochen und dann für ca. 5 Minuten köcheln.
16 - Marinade kochen

Während die Marinade köchelt, können wir schon einmal das Gemüse zubereiten indem wir es waschen, schälen und grob zerkleinern.
17 - Gemüse zerkleinern

Nachdem die Marinade gekocht ist, stellen wir sie von der Platte und lassen sie abkühlen. Während sie dies tut waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und zerteilen sie einmal längs.
18 - Hähnchenbrust zerteilen

Anschließend legen wir die Geflügelstücke in ein verschließbares Behältnis und bedecken sie mit dem zerkleinerten Gemüse.
19 - Hähnchenbrust und Gemüse in Schüssel geben

Sobald die Flüssigkeit einigermaßen abgekühlt ist, übergießen wir Fleisch und Gemüse damit, verschließen das Behältnis und stellen es für mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank.
20 - Mit abgekühlter Marinade übergießen

Ein Tag später:
Bevor wir uns um die anderen Bestandteile kümmern, können wir schon einmal den Spätzleteig vorbereiten. Dazu geben wir Mehl, Eier, Salz und Wasser in eine Schüssel,
21 - Zutaten in Schüssel geben

und verrühren alles so lange
22 - verrühren

bis ein einheitlicher, leicht blasiger Teig entstanden ist. Diesen stellen wir abgedeckt bei Seite.
23 - Spätzle-Teig

Nun können wir uns der Hähnchenbrust zuwenden. Dazu gießen wir die Marinade ab und fangen dabei das Gemüse mit einem Sieb auf.
24 - Marinade und Gemüse abgießen

Anschließend nehmen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie leicht ab und würzen sie von allen Seiten mit Pfeffer und Salz.
25 - Hühnerbrust Pfeffern und Salzen

In einer Pfanne erhitzen wir etwas Olivenöl und braten die marinierten Stücke darin rundherum kräftig an.
26 - Hühnerbrust anbraten

Dann entnehmen wir das Fleisch, legen es zur Seite und geben das abgetropfte Gemüse in die Pfanne um es für ca. 7-8 Minuten anzudünsten
27 - Gemüse anbraten

wobei wir es mit einem Esslöffel Mehl bestäuben das wir unterheben.
28 - Mit Mehl bestäuben

Das angebratene Gemüse geben wir dann in einen Topf oder Bräter und gießen es mit der Hühnerbrühe
29 - Mit Geflügelbrühe aufgießen

und der aufgefangenen Marinade auf.
30 - Marinade dazu gießen

Die angebratene Hühnerbrust legen wir anschließend zurück in die Flüssigkeit
31 - Hähnchenbrust in Topf geben

und lassen alles kurz aufkochen um es dann für etwa 30 Minuten auf mittlerer Stufe weiter köcheln zu lassen.
32 - Aufkochen lassen

Während das Fleisch köchelt, können wir uns den Spätzle zuwenden. Dazu bringen wir in einem weiteren Topf kräftig gesalzenes Wasser zum kochen
33 - Wasser zum kochen bringen

und hobeln dann unseren Spätzleteig hinein. Wer keinen Spätzlehobel besitzt kann den Teig auch auf einem Brettchen verteilen und mit einem Messer kleine Fäden des Teigs ins Wasser schaben – dabei entstehen dann die eher längeren Spätzlenudeln während die Methode mit dem Hobeln eher die kürzere Knöpfle-Variante ergibt.
34 - Spätzle ins Wasser hobeln

Sobald die Knöpfle oben auf dem Wasser schwimmen, können wir sie mit einer Kelle abschöpfen und warm stellen.
35 - Spätzle abschöpfen

Nach einer halben Stunde wenden wir uns dann wieder dem Hähnchen-Sauerbraten zu, bröseln das Pumpernickel hinein – das bindet die Sauce –
36 - Pumpernickel hinein bröseln

und geben auch die Cranberries hinzu.
37 - Cranberries addieren

Außerdem rühren wir noch den Balsamico unter und lassen dann alles für sieben bis acht Minuten weiter köcheln.
38 - Balsamico einrühren

Nachdem wir unsere Kreation dann kurz probiert haben, wobei wir vor allem testen ob das Gemüse gut durchgekocht ist,
39 - Probieren

können wir alles auch schon servieren und genießen.
40 - Hähnchen-Sauerbraten / Marinated chicken breast - Serviert

Das Ergebnis war mal wieder sehr lecker wie ich feststellen durfte. Die süßlich-saure, dickliche Sauce mit dem reichlichen Gemüse und den Cranberries harmonierte Geschmacklich wunderbar mit der marinierten, saftigen und zarten Hähnchenbrust. Gemeinsam mit den frisch zubereiteten Knöpfle ergab das Ganze ein gelungenes und wirklich schmackhaftes Mittagsgericht.

41 - Hähnchen-Sauerbraten / Marinated chicken breast - CloseUp

Was die Kalorien angeht liegt diese Zubereitung mit 1500kcal für alles, das entspricht 750kcal pro Portion auch noch im absolut akzeptablen Bereich. Der Gros dieses Wertes entfällt dabei im übrigen auf die Spätzle. Wer es also noch leichter haben will kann hier gerne zu einer Alternative greifen. Ansonsten gibt es zu dem Gericht eigentlich nicht mehr viel zu sagen und mir fällt auch nichts ein was ich hätte anders oder besser machen können. Also bleibt mir nur noch zu sagen:

Guten Appetit

Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken [25.10.2011]

Tuesday, October 25th, 2011

Die Angebote von der Asia-Thai-Theke, die heute u.a. Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersoße und Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce umfassten, klangen zwar lecker, da ich aber gestern ja bereits in dieser Sektion zugeschlagen hatte. Am kalorientechnisch idealsten wären in der regulären Küche mit Sicherheit die Farfalle al peperoni aus der Sektion Vitality gewesen, ein Gericht dass hier und hier schon einmal probiert und für gut befunden hatte. Einen Moment liebäugelte ich aber auch mit der Lasagne als forno bei Globetrotter, einem Gericht das mit Zubereitung von hier zu vergleichen war. Aber dann entdeckte ich die Gebratene Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken auf Gemüsereis bei Tradition der Region. Das erschien mir ein guter Mittelweg, also schlug ich heute mal hier zu. Etwas ähnliches hatte ich hier schon mal mit Gabelspaghetti versucht hatte. Dazu nahm ich mir dann heute mal noch ein Schälchen Erbsen, Möhren und Schwarzwurzeln von der Gemüsetheke und verzichtete auf ein Dessert.

Gebratene Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken / Chicken breast scalloped with tomato and mozzarella

Anstatt eine ganze Tomatenscheibe auf dem großen, zarten und saftigen Stück Hähnchenbrust zu platzieren, hatte man hier einfach ein paar Tomatenwürfel mit Mozzarella überbacken – eine kleine visuelle Diskrepanz die ich aber nicht weiter in die Wertung einfließen lassen möchte. Zusätzlich zu dem mit winzigen Karottenwürfelchen versehenen Gemüsereis hatte man außerdem eine dunkle, herbe Sauce mit auf den Teller aufgemacht, die für mich ein kleines Highlight des heutigen Mittagsmahls darstellte, denn sie war nicht nur lecker sondern passte auch noch wunderbar zu der überbackenen Hähnchenbrust. Dem Gemüse merkte man zwar an dass es von einer Warmehaltetheke stammte, vor allem die Erbsen wirkten entgegen ganz frisch zubereiteten etwas eingefallen, aber geschmacklich gab es keinen merkbaren Unterschied so dass ich hier keine Punktabzüge zu geben gedenke.
Der Gros des heutigen Kantinenpublikums sprach aber natürlich eher der Lasagne al Forno zu, die ohne jeglichen Zweifel den ersten Platz der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten schließlich die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegte die Hähnchenbrust mit knappen Vorsprung vor den Farfalle al peperoni, das ich für ein vegetarisches Gericht auf ungewöhnlich vielen Tabletts zu sehen bekam. Dennoch entsprach die Platzierung ziemlich genau meinen Erwartungen – ich kenne halt meine “Mitesser” 😉

Mein Abschlußurteil:
Überbackene Hähnchenbrust: ++
Gemüsereis: ++
Erbsen, Möhren & Schwarzwurzeln: ++

Hähnchenbrust auf provinzialische Art [21.10.2011]

Friday, October 21st, 2011

Heute reizten mich vor allem der Gebratene Zander in Mandelbutter mit Petersilienkartoffeln in der Sektion Globetrotter und die Hähnchenbrust aus dem Ofen auf provinzialische Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln bei Vitality. Für die traditionell-regionalen Gefüllten Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout in Vanillesauce konnte ich mich genauso wenig begeistern wie für die Gebackene Ananas und Banane oder das Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce aus dem asiatisch-thailändischen Angebot. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Vanille-Mousse von der Dessert-Theke.

Hähnchenbrust provinzialischer Art / Chicken breast provence style

Gemeinsam mit einem großen, zarten und saftigen Stück gebackener Hähnchenbrust fand sich eine durch Schmoren zubereitete würzige Gemüsemischung aus Lauch, Möhren, Zucchiniwürfeln und Zwiebeln, wobei hier das Lauch einen großen Teil der Gesamtmasse einnahm. Gemeinsam mit den Kartoffeln, die ein leichtes Zitronenaroma verzeichneten, ergab diese Kombination eine leckeres und mit 416kcal auch angenehm leichtes Mittagsgericht. Das luftig-lockere Mousse mit Vanillearoma schließlich bot einen guten Abschluss des heutigen Ausflugs in unser Betriebsrestaurant.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute aber mehr die Vorliebe auf dem Gebratenen Zander, aber die Hähnchenbrust folgte schon auf dem zweiten Platz der allgemeinen Beliebtheitsskala. Die Asia-Gerichte erreichten daher heute nur den dritten Platz und auf den vierten Platz folgten die gefüllten Pfannkuchen, die jedoch hier und da auch gerne als zusätzlicher Nachtisch genutzt wurde. Aus meiner Sicht war die Hähnchenbrust auf jeden wieder mal die kalorientechnisch optimalste Entscheidung gewesen – ich war sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchebrust: ++
Provinizialisches Gemüse: ++
Zitronenkartoffeln: ++
Vanille-Mousse: ++

Gai Pad Praw Wan [07.10.2011]

Friday, October 7th, 2011

Aus dem Bereich der regulären Küche hätte mich heute einzig die Zarte Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliattelle al tomato in der Abteilung Vitality gereizt, ein Gericht dass ich hier, hier, hier, hier und hier schon mal gewählt hatte. Der Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Zimt-Zucker bei Tradition der Region und die Gebackenen Calamaeres mit Kartoffelsalat und Remouladensauce sprachen mich da weniger an. Aber da ich diese Woche ja noch nicht Asiatisch gespeist hatte, entschied ich mich kurzerhand heute mal dort zuzuschlagen. Die Gebackenen Ananas und Banane waren dort zwar weniger etwas für mich, aber das Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce, das neben einem Krabben mit asiatischem Gemüse in Spezialsauce heute an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde sagte mir sehr zu. Etwas ähnliches hatte ich übrigens hier, hier und hier schon mal auf dem Tablett gehabt. Eine Schale Reis, ein Glückskeks und ein Becher Beerenjoghurt komplettierten schließlich mein heutiges Mittagsmahl.

Hähnchen süß-sauer / Chicken sweet sour

Zu reichlich in Panade gebratenem Hähnchenbrustfilet fand sich wie üblich eine bunte Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten in diesem Asia-Gericht. Ich entdeckte Zucchini, Chinakohl, Möhren, Stangensellerie und Frühlingszwiebeln – außerdem fanden sich einige Stücke Ananas in der süß-sauren Sauce. Da das Gemüse heute auch durchgehend gut durchgebraten war gab es an diesem Gericht, das ich natürlich mit dem Reis als Sättigungsbeilage kombinierte, absolut nichts auszusetzen. Und auch der zwar dünne, aber fruchtige und nicht zu Süße Beerenjoghurt mit reichlich Johannisbeeren darin, gab keinen Grund zur Kritik. Ich konnte sehr zufrieden sein.
Den anderen Kantinengästen der Geschmack aber scheinbar eher nach den Calamari, den diese erreichten mit knappen Vorsprung heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten aber die Asia-Gerichte mit einem hauchdünnem Vorsprung vor der Hühnchenbrust mit Basilikumpesto auf Platz drei. Auf Platz vier folgte schließlich der Kaiserschmarrn. Dazu kamen wie üblich einige Salatschüsseln, die quasi den fünften Platz erreichten. Diese Platzierung war aber so abzusehen gewesen, das entsprach den üblichen Vorlieben wie ich sie in den vielen anderen Besuchen schon kennengelernt hatte.

Mein Abschlußurteil:
Gai Pad Praw Wan: ++
Reis: ++
Beerenjoghrt: ++

Gratinierte Hähnchenbrust “Fiorentina”-Art [22.09.2011]

Thursday, September 22nd, 2011

Ursprünglich hatte ich heute ja geplant bei der Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse aus dem Bereich Vitality zuzuschlagen, ein Gericht welches ich hier, hier, hier und hier schon mal versucht und für gut befunden hatte. Aber auch der Gekochte Tafelspitzmit Meerretich, Wirsinggemüse und Salzkartoffeln bei Tradition der Region und das heutige Globetrotter-Angebot in Form eines Fleischpflanzerl mit Pilzrahmsauce dazu Kartoffelpüree klangen nicht schlecht und an der Asia-Thai-Theke, die heute u.a. Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in milder Sojasauce und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengras-Sauce anbot, gab es auch einige zu berücksichtgende Speisen. Doch dann entdeckte ich als heutiges zusätzliches Sonderangebot noch eine Gratinierte Hähnchenbrust “Fiorentina”-Art auf Tomatenreis, ein Gericht das es soweit ich mich entsinnen kann hier noch gar nicht probiert hatte. Also entschied ich mich für dieses Gericht und ergänzte es noch mit einem kleinen Becherchen Erdbeerpudding.

Gratinierte Hähnchenbrust "Fiorentina"-Art / Gratinated chicken breast "Fiorentina" style

Zwar hatte ich einen kurzen Moment befürchtet dass hier die Reste der Hähnchenbrust vom Dienstag verarbeitet worden ist, doch so lange hält sich keine rohe Hähnchenbrust und wenn man sie vorgebraten und aufgewärmt hätte, hätte ich das wohl gemerkt. Dazu schmeckte das angenehm große Stück zarter Hähnchenbrust einfach zu frisch. Auf dem Fleisch fand sich eine kleinere Portion Blattspinat, die man vor dem überbacken mit etwas Käse bestreut hatte. Dazu hatte man eine mit einigen Kräutern gespickte, fruchtige Sauce aus stückigen Tomaten sowie eine größere Portion Tomatenreis als Sättigungsbeilage. Eine einfache, aber sehr leckere Kombination mit deutlich italienischen Touch. Nicht umsonst hatte es “Fiorentina” (=Florenz) Art genannt. Und auch an dem fruchtigen Erdbeerpudding mit seiner Garnitur aus Johannisbeeren und zwei Minzeblättchen gab es nichts auszusetzen.
Als ich mich dann daran machte meine Blicke schweifen zu lassen um eine allgemeine Beliebtheitsskala zu erstellen, wurde mir schnell klar dass dies heute schwer werden würde. Der Tafelspitz und die Asia-Gerichte lieferten sich einen ziemlich enges Rennen um den ersten Platz, das wohl die Asia-Gericht für sich entscheiden konnte. Platz drei und Platz vier teilten sich schließlich das Fleischpflanzerl und die Hähnchenbrust und auf Platz fünf folgte schließlich die Farmerkartoffel mit Blattspinat. Dabei bin ich heute extrem unsicher ob ich wirklich richtig liege, dazu war die Verteilung einfach zu breit gestreut. Bei so vielen guten Angeboten war das aber auch durchaus nachvollziehbar.

Mein Abschlußurteil:
Gratinierte Hähnchebrust mit Blattspinat und Käse:++
Tomatensauce: ++
Tomatenreis: ++
Erdbeerpudding: ++