Posts Tagged ‘hähnchenbrust’

Hähnchenbrust in Rahmsauce [19.01.2010]

Tuesday, January 19th, 2010

Neben “Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten, mit Currysauce nach Quanton Art” und “Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chilli-Zitronengrassauce” aus der Asia-Sektion standen heute auch zwei Nudelzubereitungen mit Penne und Schmetterlingsnudeln sowie wahlweise Sahne oder Tomatensauce als Sonderangebot auf dem Programm, außerdem “Papardelle mit Blattspinat und Kren” bei den Vitality-Speisen, “Gebratene Hähnchenbrust in Rahmsauce dazu Kräuterspätzle” bei den traditionell-regionalen Gerichten und schließlich “Rinderlendensteak ‘Strinberg’ mit Senf-Zwiebelkruste dazu Kroketten” bei den Globetrotter-Mahlzeiten auf der Karte. Im letzteren Fall übrigens ein Schreibfehler wie ich schnell feststellte, denn eigentlich heißt die Zubereitungsart “Strindberg” und benennt mit Senf und Zwiebeln ummanteltes Fleisch. Habe ich übrigens hier ein einziges Mal probiert und für mich beschlossen dass dies nichts für mich ist – schmeckt mir nicht. Das mit den Parpadelle mit Blattspinat und Kren – wobei Kren hier in Bayern und Teilen Österreichs Meerrettich bezeichnet – klangen eigentlich ganz lecker und sahen auch gut aus, aber die Hähnchenbrust hatte es mir letztlich dann doch etwas mehr angetan. Dazu nahm ich mir noch eine Schale mit Mischgemüse, dieses mal nicht die übliche Mexico-Mischung, sondern etwas neues aus Möhren, Erbsenschoten, kleinen Maiskölbchen und einer kleinem, gelben, in Streifen geschnittenen Komponente, die ich nicht näher identifizieren konnte. Dafür verzichtete ich dann aber auf das Dessert. Ohne Gemüse lag die Hähnchenbrust regulär bei einem Preis von 5,60 Euronen, ich zahlte aber natürlich etwas weniger.

Hähnchenbrust mit Spätzle

Eine gute Entscheidung wie ich schnell feststellte. Die Stück Hähnchenbrust war wirklich angenehm groß und sehr zart – und die Rahmsauce passte wirklich vorzüglich dazu. Auch an den Spätzle, oder besser Knöpfle um die es sich ja viel eher handelte, war eigentlich nichts auszusetzen. Und selbst das Gemüse stellte sich als wirklich ganz gut heraus, wobei ich trotz einzelnen Geschmackstests an diesen kleinen gelben Streifen nicht herausfinden konnte worum es sich dabei handelte. Wird aber schon nichts schlimmes gewesen sein – ich lebe ja noch 😉
Bei der Beliebtheit gaben sich heute wohl das Steak Strindberg und die Hähnchenbrust etwa die Waage, danach folgten Asia-Gerichte und dann die anderen Speisen. Strindberg-Art ist eben Geschmackssache – mir persönlich schmeckt es aber bei Leibe nicht, wobei ich nicht ausschließen will dass ich es vielleicht irgend wann noch einmal versuche.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchebrust: ++
Rahmsauce: ++
Spätzle: ++
Gemüse: ++

Hähnchenbrust mit Knusperpanade [12.11.2009]

Thursday, November 12th, 2009

Das Angebot am heutigen Donnerstag war mal wieder recht vielseitig. In der Asia Wok Ecke gab es unter anderem “Lu Han Zai – Gebratenes Gemüse in Hoi Sin Sauce nach Shanghai Art” und “Prig Pad Kai – Putenfleisch mit Chilischoten und verschiedenem Gemüse nach Thai Art“, an der Vitality-Theke bot man ein vegetarisches “Farfalle al peperoni” an und das traditonell-regionale Gericht umfasste “Sauerbraten ‘Münchner Art’ mit Butternudeln“. Ich aber entschied mich für das heutige Globetrotter-Gericht in Form einer “Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis” und ergänzte das ganze mit einer Mousso Erdbeere mit Schokosauce.

Hähnchenbrust in Knusperpanade

Knusprig war die Panade dann aber leider nicht – eher ein weicher Mantel aus weichem Brotbrei (was Panade ja letztlich ist), in den das angenehm große, zarte und schmackhafte Stück Hähnchenbrust eingepackt war. Dazu gab es noch eine Curry-Sauce mit Ananasstückchen, die geschmacklich sehr gut passte. Der Reis war zwar ok, hatte aber für einen Gemüsereis für meinen persönlichen Geschmack etwas zu wenig Gemüse darin. Ich meine aber ein paar winzige Würfelchen Karotten und Zuchini identifiziert zu haben. Sehr lecker wiederum war das Mousso Erdbeere, allerdings wurde es durch die dickflüssige Schokosauce für mich dann doch etwas zu süß. Dennoch habe ich mir alles schmecken lassen – ein gutes leicht überdurchschnittliches Kantinen- äh… Betriebsrestaurantgericht.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Currysauce mit Ananas: ++
Gemüsereis: +
Erbeermousso: ++

Hähnchenbrust – Provinzialische Art [02.10.2009]

Friday, October 2nd, 2009

Ist dieses mal etwas später geworden mit dem Bericht – der Verkehr von München hier her war mal wieder ziemlich über. Und das trotz der Tatsache dass ich die schnellere Strecke über die A9 und die A3 genommen habe, anstatt mich über die A8 und die A5 durch die unzähligen Baustelle zu quälen. Das schlimmste aber: Mal wieder extrem viele Idioten auf der Autobahn unterwegs gewesen, die weder von Rücksicht noch von Verkehrsregeln etwas zu wissen scheinen. Uffregen könnt ich mich da – – aber ich schweife ab. Kommen wir zum heutigen Bericht:
Heute standen neben den Asia-Thai Gerichten auch “Hähnchenbrust aus dem Ofen nach prinzialischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln“, “Milchreis mit Zwetschen” und “Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffelsalat und Remouladensauce” zur Auswahl. Zuerst tendierte ich zwar eher zu dem Seelachsfilet – Milchreis zum Mittag ist nichts für mich – aber dann entschied ich mich doch für die Hähnchebrust.

Hähnchenbrust Provinzial

Das einzige was mich wirklich daran störte waren letztlich die schwarzen Oliven, die ich nicht so mag – ich nahm dies dennoch in Kauf. Zum Glück fiel es nicht schwer sie heraus zu sortieren. Davon abgesehen aber war dieses Gericht wirklich sehr gelungen. Das angenehm große Stück Hähnchenbrust war sehr zart und schmackhaft und dazu das Schmorgemüse, das u.a. aus Zuchiniwürfelchen, Karotten, besagten Oliven und weiteren Gemüsesorten bestand war wirklich sehr lecker, wenn auch etwas fester im Biß. Aber bei Schmorgemüse muss man mit so etwas rechnen. Letztlich fanden sich noch die Zitronenkartoffeln auf dem Teller, kleine Salzkartoffeln die tatsächlich einen Hauch nach Zitrone schmeckten. Passte alles wirklich wunderbar zusammen – ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Schmorgemüse: ++
Zitronenkartoffeln: ++

Tomatensuppe & Hähnchenbrust [21.09.2009]

Monday, September 21st, 2009

Gestern bin ich erst mal bis Augsburg gefahren, wo ich temporär unterkam und heute früh ging es dann wieder nach München, besser gesagt nach Aschheim Dornach. Frühstück gab es heute leider keins, dafür aber wieder ein gutes Mittagessen in der Kantine, die ich bereits letzte Woche einige Male besucht habe. Die Auswahl war heute dort mal wieder sehr umfangreich – neben den üblichen drei Wok-Gerichten mit Reis gab es auch ein vegetarisches Gericht mit CousCous und Gemüse, eine Fischpfanne und schließlich “Hähnchenbrust mit Banane und leicht scharfer Chilisauce, dazu Reis” für die ich mich entschied. Außerdem – zum einen weil ich nicht Gefrühstückt hatte und zum anderen weil mir die Portion nicht allzu groß erschien holte ich mir noch vom Suppenbuffet eine kleine Schale Tomatensuppe.

Hähnchenbrust & Chilisauce

Und ich muß sagen daß ich mal wieder sehr zufrieden war. Die Tomatensuppe war eindeutig kein Instantzeug, sondern ganz eindeutig aus frischen Tomaten gemacht – was sich recht einfach an dem reichlich vorhandenen Fruchtfleisch und dem Geschmack ausmachen ließ. Und auch die Hähnchenbrust war sehr gut gelungen. Das Stückchen Fleisch war annehmbar groß und extrem zart und schmackhaft. Dazu die Sauce, die tatsächlich nur ganz leichte schärfe besaß, aber gut zu der Gesamtkomposition passte, ebenso wie das darauf befindliche viertel Banane. Zusammen mit dem Reis ein sehr gutes Gericht. Nur etwas Gemüse hätte im Nachhinein gesehen noch gefehlt – da hätte ich aber auch einfach zum Gemüsebuffet gehen können und mir dort noch auf den Teller machen können. Das nächste mal werde ich – so hoffe ich – dran denken

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Banane: ++
Reis: ++
Chilisauce: ++
Tomatensuppe: ++

Hähnchenbrustkürbiskernbrötchen

Tuesday, September 8th, 2009
Hähnchenbrustkürbiskernbrötchen

Hähnchenbrustkürbiskernbrötchen

Heute morgen erlebte ich mal wieder die Situation, dass unser Brötchenwagen bereits ziemlich ausgeplündert war als ich ihn erreichte. Während ein Kollege der ebenfalls gerade dort eingetroffen war noch überlegte, zeigte ich blitzschnell auf ein Kürbiskernbrötchen mit Hähnchenbrust (wohl vom gestrigen Mittagessen übrig) und verkündete, dass ich dies käuflich erwerben wolle. Diesmal nur mit Salat – auf Tomatenscheiben hatte man verzichtet. Dazu gabs noch eine Brezel, die ich aber für heute Nachmittag aufheben werde.
Außerdem gelang es mir – allerdings bereits gestern mittag – unserem Koch sein Geheimnis für den Bestrich der Brötchen zumindest teilweise zu entlocken. Mir war bereits seit längeren aufgefallen, dass er weder Butter noch Margarine, sondern irgend etwas anderes verwendet. Und das Zeug schmeckt wirklich lecker. In einem kleinem Smalltalk verkündete er gestern nun, dass er hier eine Paste aus Schmand und Mayonaise einsetzte. Nur das Mischungsverhältnis sei sein persönliches Betriebsgeheimnis. Aber das kann man ja ggf. durch ein wenig herumexperimentieren herausfinden.

Na denn: Guten Appetit