Posts Tagged ‘hähnchenbrustfilet’

Hähnchenbrust-Filetinos mit BBQ-Dip [03.07.2019]

Wednesday, July 3rd, 2019

Als ich heute Abend auf dem Heimweg von der Arbeit in einer lokalen Netto-Filiale eigentlich nur ein paar Kleinigkeiten für den täglichen Bedarf einkaufen wollte, wurde ich Opfer eines Spontankaufs, denn es ware Hähnchenbrust-Filetinos mit BBQ-Dip der Firma Gutsmühle im Angebot. Bei 1,49 Euro für 150g Hähnchenbrustfilets und eine großzügigen Schale BBQ-Sauce sagte ich nicht Nein. Natürlich war mir klar, dass Hähchebrustfilets aus glutenfrei und vegan selbst aufgezogenen Bio-Küken gesünder und natürlich besser gewesen wären, vor allem wenn man sie bei mit Ökostrom abgespielter Tantra-Musik in der chemiefrei desinfizierten Spüle schmerzfrei selbst filetiert hätte, aber ich hatte einfach spontane Lust auf ein schnelles Abendbrot – daher bitte ich dies zu verzeihen, ich hatte keine Zeit heute noch schnell eine Co-2-neutrale Hühnerzucht bei mir in der Küche hochzuziehen. 😉
Also zu Hause die vorgebratenen Filets auf einen kleinen Teller gelegt, sie für 90 Sekunden abgedeckt in der Mikrowelle erwärmt und dazu noch ein Scheibe Butter-Weizenbrot. Fertig war mein heutiges Abendessen.

Chicken Fillets with BBQ-Sauce / Hähnchenbrust-Filetinos mit BBQ-Dip

Zugegebenermaßen sind 150g wirklich nicht viel, aber bedenkt man die Menge von normal dünn geschnittener Wurst, die man sich auf ein solches Brot machen würde, ist das eher weniger als mehr. Und die Filets erwiesen sich wirklich als äußerst zart und saftig, sie zerfielen regelrecht beim reinbeißen auf der Zunge zerfielen. Dabei waren sie auch so schon gut gewürzt, was aber durch die angenehm rauchige BBQ-Sauce nur noch sehr gelungen ergänzt wurde. Nur etwas fettig schienen sie mir, hatten aber laut Hersteller nur 218kcal für die ganze Portion, exklusive des Brots natürlich. Für eine 6er Portion Chicken McNuggets, hätte ich 3,99 Euro bezahlt, also bin ich bei 4 Stücken (plus einem kleinen Bröckchen) bei 1,49 Euro preislich wirklich gut weggekommen. Und es handelte sich hier um echtes Hähnchenbrustfilet und nicht um Formfleisch wie bei den McNuggets. Ich bereute meinen kleinen Spontankauf nicht.

Cremig-pikanter Hähnchen-Spaghetti-Auflauf – das verbesserte Rezept

Thursday, May 30th, 2019

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte ist ein kleiner Re-Cook meiner Cremigen Hähnchen-Spaghetti vom Februar diesen Jahres, die ich ein wenig verbessert und um eine pikante Komponente erweitert habe. Ich hatte mich ja schon damals in dieses einfache und doch so leckere Rezept verliebt, daher war es nur eine Frage der Zeit gewesen bis es wieder einmal auf den Tisch kommen würde. Und heute, an Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag war es nun soweit.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 450-500g Hähnchenbrustfilet
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Majoran & Oregano zum würzen des Hähnchens
  • 400g Spaghetti
  • (vorzugsweise Engelshaar-Spaghetti)
  • 2 Dosen Cream of Chicken
  • 1 Glas Gemüsesalsa (375g)
  • 200g Sauerrahm
  • 30g Taco Gewürzmischung
  • 200g geriebenen Käse nach Wahl
  • 40g eingelegte Jalapeños
  • einige Spritzer Tabasco
  • 120g Mais
  • 275g Kidneybohnen
  • etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform
  • etwas getrocknete Petersilie zum garnieren (optional)
  • Beginnen wir damit die Hähnchenbrustfilets zu kochen. Dazu legen wir die Filets in einen Topf, füllen diesen mit kalten Wasser auf, so dass die Filets gut bedeckt sind und geben die Gewürze wie Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano sowie die Lorbeerblätter hinein.
    01 - Hähnchenbrust mit Gewürzen versehen / Add seasonings to chicken breasts

    Anschließend bringen wir das Wasser bei erhöhter Stufe und geschlossenem Deckel zum kochen
    02 - Zum kochen bringen / Bring to a boil

    und lassen es dann auf niedriger Stufe und weiterhin bei geschlossenem Deckel über 8-9 Minuten gar ziehen.
    03 - Geschlossen gar ziehen lassen / Simmer closed

    Die fertig gekochten Hähnchenbrustfilets entnehmen wir und lassen sie etwas abkühlen.
    04 - Hähnchenbrust entnehmen & abkühlen lassen / Remove chicken breasts & let cool down

    Nachdem wir den Topf etwas gereinigt haben, füllen wir ihn erneut mit genügend Wasser um die Spaghetti zu kochen und setzen ihn auf, um das Wasser zum kochen zu bringen.
    05 - Topf erneut mit Wasser für Spaghetti aufsetzen / Bring water for spaghetti to a boil

    In der Zwischenzeit lassen wir die Kidneybohnen und den Mais abtropfen,
    06 - Kidneybohnen & Mais abtropfen lassen / Drain kidney beans & corn

    schneiden die einigermaßen abgekühlten Hähnchenbrustfilets in kleine Würfel
    07 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    und zerkleinern die eingelegten Jalapeños.
    08 - Jalapenos zerkleinern / Hackle jalapenos

    Sobald das Wasser kocht, salzen wir es mit zwei Teelöffeln Salz
    09 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung. Ich hatte leider nicht mehr genug Cappellini (Engelshaar-Spaghetti) übrig, daher mischte ich noch ein paar normale Spaghetti unter.
    10 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

    Die fertig gekochten Spaghetti lassen wir dann in einem Sieb abtropfen
    11 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

    und geben sie dann – natürlich bei ausgeschalteter Kochplatte – zurück in den Topf.
    12 - Spaghetti zurück in Topf geben / Put spaghetti back in pot

    Dann geben wir die gewürfelten Hähnchenbrustfilets hinzu,
    13 - Gewürfelte Hähnchenbrust hinzufügen / Add diced chicken breast

    addieren die beiden Dosen Cream of Chicken,
    14 - Cream of Chicken addieren / Add cream of chicken

    ergänzen es um die Gemüse-Salsa,
    15 - Gemüsesalsa in Topf geben / Add vegetable salsa to pot

    fügen den Sauerrahm hinzu,
    16 - Sauerrahm addieren / Add sour cream

    streuen die Taco-Gewürzmischung ein
    17 - Taco-Gewürzmischung einstreuen / Add taco seasoning

    und verrühren erst einmal alles gründlich miteinander.
    18 - Gründlich verrühren / Stir well

    Dann heben wir nach und nach Mais und Kidneybohnen,
    19 - Kidneybohnen & Mais addieren / Add kidney beans & corn

    die Hälfte des geriebenen Käses (ich hatte noch Goude und Mozzarella vorrätig die verbraucht werden mussten)
    20 - Käse einstreuen / Add cheese

    sowie die zerkleinerten Jalapeños unter,
    22 - Jalapeños hinzufügen / Add jalapeños

    geben noch ein paar Spritzer Tabasco hinzu und rühren dabei alles immer wieder gründlich durch.
    21 - Mit Tabasco würzen /  Season with tabasco

    Während der Backofen dann auf 180 Grad vorheizt fetten wir eine große Auflaufform mit etwas Butter aus,
    23 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    geben unsere Nudel-Saucen-Mischung hinein,
    24 - Nudelmischung in Auflaufform geben / Put noodle mix in casserole

    verteilen sie gleichmässig, streichen sie dabei etwas glatt
    25 - Nudeln glatt streichen /Flatten noodles

    und bestreuen alles mit dem restlichen geriebenen Käse
    26 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    den wir mit ein wenig getrockneter Petersilie garnieren.
    27 - Mit getrockneter Petersilie garnieren / Garnish with dry parsley

    Abgedeckt mit etwas Alufolie schieben wir die Auflaufform dann in den Ofen und garen alles für ca. 25 Minuten bis die Sauce der Füllung beginnt etwas zu blubbern.
    28 - Mit Alufolie abgedeckt im Ofen backen / Bake in oven covered

    Dann entfernen wir die Alufolie und belassen es für weitere 6-7 Minuten im Ofen.
    29 - Offen fertig backen / Finish baking uncovered

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform, lassen wir für noch einmal 5 Minuten ruhen, damit sich der Inhalt etwas setzen kann
    30 - Creamy spicy chicken spaghetti casserole - Finished baking / Cremig-pikanter Hähnchen-Spaghetti-Auflauf - Fertig gebacken

    und können unsere cremig-pikanten Hähnchen-Spaghetti auch schon servieren und genießen.
    31 - Creamy spicy chicken spaghetti casserole - Served / Cremig-pikanter Hähnchen-Spaghetti-Auflauf - Serviert

    Wie schon beim letzten Mal war die Saucenmischung aus Cream of Chicken, Gemüse-Salsa und Sauerrahm mit Taco-Gewürz ein wahrer Traum und gaben den Spaghetti einen wunderbares Aroma. Die zusätzlichen Jalapeños und die paar Spritzer Tabasco, die ich zusätzlich zur Hähnchenbrust, Bohnen und Mais hinzugefügt hatte, gaben dem Gericht eine angenehme kräftige Schärfe, die gut mit dem cremig-fruchtigen Grundaroma harmonierte und das mexikanische Feeling des Gerichts noch einmal zusätzlich verstärkte. Dass sich ein paar normal dicke Spaghetti unter den dünnen Cappellini befanden fiel dabei kaum ins Gewicht. Wie nicht anders erwartet sehr lecker, ich war überaus zufrieden. Vielleicht mache ich beim nächsten Mal noch ein paar Streifen Paprika hinein, die passen bestimmt auch sehr gut dazu. Aber ich denke ich bin mit dieser Komposition schon sehr nahe an der perfekten Zusammenstellung für dieses Rezept. 😉

    32 - Creamy spicy chicken spaghetti casserole - Side view / Cremig-pikanter Hähnchen-Spaghetti-Auflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf – das Rezept

    Thursday, May 10th, 2018

    Nachdem ich ja bereits früher einige kulinarische Experimente mit Dosen-Fertigteig für Brötchen durchgeführt hatte – ich denke da nur an die ursprüngliche Bubble Up Pizza oder Variationen von dieser – wollte ich heute nun noch einmal eine neue Variante ausprobieren, die ich mal wieder in einem amerikanischen Kochblog entdeckt hatte und das im englischen Original Chicken fajita bubble up bake genannt wurde. Ich ersetzte die fertige Fajita-Gewürzmischung aber durch eine selbst kreiirte, die ich ja bereits hier einmal vorgestellt und inzwischen sogar noch etwas optimiert hatte. So entstand ein sehr leckeres und angenehm einfach zuzubereitendes Gericht aus der amerikanisch-mexikanischen TexMex-Küche, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

    600g Hähnchenbrustfilet
    01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

    Für die Fajita-Gewürzmischung:

    02 - Zutaten Fajita-Gewürzmischung / Ingredient fajita seasoning mix

    • 1 EL Maisstärke
    • 2 TL Chilipulver
    • 1 TL Paprikapulver
    • 1 TL Salz
    • 1 TL weißer Zucker
    • 1 TL Oregano
    • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
    • 1/2 TL Keuzkümmel
    • 1/2 TL Zwiebelpulver
    • 1/2 TL Knoblauchgranulat
    • 1/2 TL Hühnerbrühe
    • 1/4 – 1/2 TL Cayenne-Pfeffer (je nach gewünschter Schärfe)
    • Außerdem brauchen wir:

      1 Rolle Knack & Back Sonntagsbrötchen (400g – 8 Stück)
      06 - Zutat Brötchenteig / Ingredient bun dough

      2 mittelgroße Paprika (rot & grün)
      03 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

      1 mittelgroße Zwiebel
      04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

      250g geriebenen Käse (z.B. Cheddar & Emmentaler)
      05 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

      sowie etwas Olivenöl zum braten
      ggf. noch etwas Salz & Pfeffer zum würzen

      Zum garnieren (optional, aber empfehlenswert):

      2-3 Stängel frische Frühlingszwiebel
      07 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

      etwas Sauerrahm (Sour Cream)
      08 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

      Saft einer Limone
      09 - Zutat Limone / Ingredient lime

      etwas Tomaten-Salsa oder Chilisauce

      Beginnen wir damit, die verschiedenen Zutaten für unser Fajita-Gewürz in eine Schüssel zu geben
      10 - Gewürze in Schüssel geben / Put seasonings in bowl

      und sie gründlich zu vermischen.
      11 - Gewürze gründlich vermischen / Mix seasonings well

      Anschließend waschen beiden Paprika
      12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

      um sie dann zu entkernen
      13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

      und in Streifen zu schneiden.
      14 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

      Außerdem schälen die die Zwiebel, halbieren sie und schneiden sie in halbe Ringe.
      15 - Zwiebeln in Ringe schneiden / Cut onion in half rings

      Nun waschen wir die Hähnchenbrustfilets, trocknen sie mit einem Küchentuch
      16 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

      und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
      17 - Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breast in bite-size pieces

      Abschließend für unsere Vorbereitungen öffnen wir noch die Rolle mit dem Brötchenteig, zerteilen den Teig in die acht Einzelstücke
      18 - Brötchenteigdose öffnen / Open dough roll

      und schneiden jedes dieser Stücke in jeweils sechs Teile.
      19 - Jedes Stück Brötchenteig sechsteln / Cut every dough piece in six pieces

      Diese geben wir dann in eine größere Schüssel, bestreuen sie mit 2 Teelöffeln Fajita-Gewürz
      20 - Fajitagewürzmischung zu Brötchenteig geben / Add fajita seasoning to dough

      und vermischen alles gründlich miteinander, so dass alle Teigstücke rundherum mit den Gewürzen bedeckt sind.
      21 - Brötchenteig mit Gewürzen vermengen / Mix dough & seasonings

      In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann etwas Olivenöl,
      22 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

      geben die Paprikastreifen und die halben Zwiebelringe hinein
      23 - Paprika & Zwiebeln in Pfanne geben / Put bell pepper & onion in pan

      und dünsten alles für 56 Minuten unter gelegentlichem Rühren an bis die Zwiebeln weich sind.
      24 - Paprika & Zwiebeln andünsten / Braise bell pepper & onions

      Dann entnehmen wir den Paprika und Zwiebel aus der Pfanne, stellen sie bei Seite
      25 - Paprika & -Zwiebel entnehmen & bei Seite stellen / Remove & put aside bell pepper & onion

      und geben die gewürfelte Hähnchenbrust hinein,
      26 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

      die wir so lange in der Pfanne wenden bis sie durchgebraten sind.
      27 - Hähnchenbrustwürfel rundherum anbraten / Fry chicken dices well

      Nun bestreuen wir unsere Hähnchenbrustwürfel mit 4-5 Teelöffeln unserer Fajita-Gewürzmischung,
      28 - Hähnchenbrustwürfel mit Fajitagewürz bestreuen / Dredge chicken with fajita seasoning

      verrühren alles und dünsten die Gewürze kurz mit an
      29 - Gut vermengen / Mix well

      bevor wir etwa zwei bis drei Esslöffel Wasser hinzu geben
      30 - Wasser hinzufügen / Add water

      und alles zu einer Sauce verrühren, die wir auf niederiger Stufe etwas einreduzieren lassen.
      31 - Verrühren & Sauce eindicken lassen / Stir & let sauce thicken

      Schließlich geben wir Paprika und Zwiebel hinzu,
      32 - Paprika & Zwiebeln hinzufügen / Add bell pepper & onion

      verrühren alles gründlich miteinander
      33 - Vermengen & erwärmen / Mix & heat up

      und schmecken es bei Bedarf noch einmal mit etwas Fajitagewürz, Salz und Pfeffer ab.
      34 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

      Schließlich stellen wir die Kochplatte aus und streuen zwei Hand voll des geriebenen Käses mit in unsere Mischung,
      35 - Etwas Käse hinzufügen / Add some cheese

      den wir dann unter Verwendung der Resthitze schmelzen lassen und mit der Sauce verrühren.
      36 - Käse schmelzen lassen / Let melt cheese

      Während unser Backofen auf 180 Grad vorheizte, fetten wir jetzt eine Auflaufform aus,
      37 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

      verteilen darin unsere Hähnchen-Paprika-Zwiebel-Mischung samt Sauce, streichen alles etwas glatt
      38 - Pfanneninhalt in Auflaufform geben / Put pan content in casserole

      und bestreuen es wiederum mit etwas von dem geriebenen Käse.
      39 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

      Oben auf verteilen wir schließlich die gewürzten Brötchenteig-Rohlinge
      40 - Gewürzten Brötchenteig auflegen / Add seasoned dough

      und schieben alles für 20-25 Minuten in den Ofen.
      41 - Im Ofen backen / Bake in oven

      Ist danach der Brötchenteig durchgebacken, holen wir die Auflaufform kurz aus dem Ofen, bestreuen alles mit dem restlichen geriebenen Käse
      42 - Aus Ofen nehmen & mit Käse bestreuen / Take from oven & dredge with cheese

      und schieben sie dann noch einmal für weitere 4-5 Minuten in den Ofen, so dass der Käse schmelzen kann.
      43 - Käse im Ofen schmelzen lassen / Let cheese melt in oven

      Sobald dies geschehen ist, entnehmen wir die Form wieder, schalten den Ofen aus und lassen unseren Auflauf zwei bis drei Minuten ruhen,
      44 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Finished baking / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Fertig gebacken

      um ihn anschließend – garniert mit Sour cream und Frühlingszwiebeln sowie mit etwas nach Wahl zum dippen – servieren und genießen können.
      45 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Served / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Serviert

      Mal wieder ein sehr simples Rezept, das aber mit seinem Ergebnis durchaus geschmacklich überzeugen konnte. Mit einigen wenigen Zutaten und ein paar Gewürzen war es gelungen ein vollwertiges und sehr leckeres Gericht zu zaubern. Der lockere und fluffige Brötchenteig harmonierte geschmacklich wunderbar mit der würzigen Mischung aus Zwiebeln, Paprika und saftigem Hähnchenbrustfilet in seiner ebenfalls angenehm würzigen, leicht pikanten Sauce. Die Schärfe kann man dabei wunderbar durch die Menge des verwendeten Cayenne oder auch durch zusätzliche Chiliflocken in der Sauce steuern. Dabei würde ich aber die Gewürzmischung lieber etwas milder gestalten und hinterher noch etwas nachwürzen, denn zum Brötchenteig passt meiner Meinung nach eher die mildere Variante, während Fleisch und Gemüse gerne pikanter sein können. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Garniert mit Limonensaft, Sauerrahm, Frühlingszwiebeln und vielleicht noch etwas Salsa ein wahrer Genuss Für mich steht bereits fest, dass dieses Gericht mit Sicherheit nicht zum letzten Mal in meiner Küche zubereitet wurde – ich war mit dem Ergebnis nämlich mehr als nur zufrieden.

      46 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Side view / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Seitenansicht

      47 - Chicken Fajita Bubble Bake - Side view 2 / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Seitenansicht 2

      Guten Appetit

    Hähnchenbrust aus der Folie mit Artischockenherzen, Tomaten & Zucchini – das Rezept

    Saturday, July 7th, 2012

    Heute wollte ich mich mal an etwas neuem Versuchen: Dem dünsten von Fleisch in Folie. Dazu hatte ich mir ein passendes Rezept herausgesucht und es noch um eine Sättigungsbeilage aus Zutaten ergänzt, die ich noch vorrätig hatte. So entstand heute in meiner Küche ein Hähnchenbrustfilet aus der Folie mit Artischockenherzen, Tomaten & Zucchini an Ajvar-Kartoffelpüree. Klingt kompliziert, ist es aber wie ich fand überhaupt nicht. Und das Ergebnis konnte sich nicht nur sehen, sondern vor allem schmecken lassen – eine wunderbar leckere Kombination, die ich hiermit in der gewohnten Weise einmal kurz vorstellen möchte.

    Was brauchen wir also für 2 Portionen?

    Für die Hähnchenbrust

    5-6 Artischockenherzen (Glas oder Dose)
    01 - Zutat Artischockenherzen / Ingredient artichoke hearts

    1 kleine Zucchini (ca. 250g)
    02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

    40g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
    03 - Zutat getrockenet Tomaten / Ingredient dried tomatoes

    350-400g Hähnchenbrustfilet
    04 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

    125ml trockenen Weißwein
    05 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

    einige Blättchen frisches Basilikum
    06 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Für das Ajvar-Kartoffelpüree

    600g Kartoffeln – mehlig kochende Sorte
    07 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    4 EL Ajvar (Paprika-Würzpaste – gibt es im gut sortierten Einzelhandel oder im türkischen Supermarkt)
    08 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

    100g Creme légère (oder Creme fraiche)
    09 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

    1 EL gehackte Petersilie (ich griff hier auf TK-Ware zurück)
    10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

    ca. 60ml Milch
    11-Zutat-Milch

    sowie Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum würzen.

    Beginne wir damit, die Kartoffeln zu schälen und in ungefähr gleich große Stücke zu zerteilen
    12 - Kartoffeln schälen und zerteilen / Peel & cut potatoes

    um sie dann in etwas Salzwasser gar zu kochen.
    12 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

    Während die Kartoffeln kochen waschen wir die Zucchini und schneiden sie in dünne Streifen. Ich verwendete dazu einfach die Brotmaschine, notfalls geht es aber bestimmt auch mit einem großen Messer.
    14 - Zucchini schneiden / Cut zucchini

    Anschließend geben wir die Zucchinistreifen in eine Schüssel und salzen sie etwas, um sie dann ca. 10 Minuten ziehen zu lassen.
    15 - Zucchini salzen / Salt zucchini

    Nun lassen wir die Artischockenherzen etwas abtropfen, vierteln sie dann,
    16 - Artischockenherzen vierteln / Quarter artichoke hearts

    und schneiden schließlich noch die getrockneten Tomaten in Streifen.
    17 - Tomaten in Streifen schneiden / Cut dried tomatoes in stripes

    Die Hähnchenbrust zerteilen wir in zwei gleich große Stücke, entfernen ggf. unschöne Stellen
    18 - Hähnchenbrust zerteilen / Cut chicken breast

    waschen sie gründlich unter fließendem Wasser, tupfen sie trocken
    19 - Hähnchenbrust gründlich waschen / Wash chicken breast

    und würzen sie dann von beiden Seiten gut mit Salz und Pfeffer, das wir mit dem Finger etwas ins Fleisch einreiben.
    20 - Hähnchenbrust salzen & pfeffern / Taste chicken breast with salt & pepper

    Inzwischen müssten auch die Kartoffeln durch sein, so dass wir sie abgießen und etwas abkühlen lassen können.
    21 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

    Nun ist ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 225 Grad vorzuheizen. Aus einer Rolle Alufolie schneiden wir dann zwei 30 x 30cm große Stücke ab
    22 - Alufolie zuschneiden / Cut aluminium foil

    und belegen diese dann mittig mit jeweils der Hälfte des gesalzenen Zucchinistreifen.
    23 - Mit Zucchini belegen / Plate with zucchini

    Auf die Zucchini platzieren wir unsere gewürzte Hähnchenbrust
    24 - Hähnchenbrust auflegen / Add chicken breast

    die wir dann mit den Tomatenstreifen
    25 - Tomaten addieren / Add tomatoes

    und den geviertelten Artischockenherzen garnieren. Alles würzen wir noch einmal gut mit Salz und Pfeffer.
    26 - Artischockenherzen anordnen / Add artichoke hearts

    Anschließend falten wir die Alufolie zu nestartigen Päckchen zusammen, wobei wir vorerst noch oben eine kleine Öffnung lassen, und legen beide Päckchen auf ein Backblech.
    27 - Zusammenfalten / Fold

    Durch die verbliebene Öffnung gießen wir jeweils etwa die Hälfte des trockenen Weißweins auf
    28 - Mit Weißwein aufgießen / Infuse white wine

    und verschließen die Päckchen dann gut.
    29 - Päckchen schließen / Close packets

    Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein, wo es ca. 30 Minuten verbleiben muss.
    30 - Backen / bake

    Während die Hähnchenbrust vor sich hin backt, können wir uns auch um unsere Sättigungsbeilage kümmern. Dazu pressen wir die gekochten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse oder stampfen sie,
    31 - Kartoffeln pressen / Mash potatoes

    und geben alles im Topf dann auf den Herd, wo wir Creme légère und Ajvar hinzufügen
    32 - Ajvar & Creme legere addieren / Add ajvar & creme legere

    wo wir alles gut vermengen
    33 - Vermengen / Mix

    und dabei noch den Esslöffel Petersilie
    34 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

    und die Milch unterheben.
    35 - Milch unterheben / Add milk

    Zuletzt erhitzen wir alles und würzen es dabei mit viel Salz, ein wenig Pfeffer und einer kräftigen Prise Muskatnuss
    36 - würzen / taste

    und lassen es für einige Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln, wobei wir nicht vergessen sollten es regelmäßig umzurühren.
    37 - Köcheln lassen / simmer

    Außerdem waschen wir die Basilikumblätter, schütteln sie trocken und zerkleinern sie etwas.
    38-Basilikum-schneiden

    Nach dreißig Minuten können wir das Backblech dann dem Ofen entnehmen und die Päckchen öffnen – aber bitte mit Vorsicht denn der enthaltene Dampf ist sehr heiß.
    38 - Fertig gebacken / Finished baking

    Nun brauchen wir die Hähnchenbrüste nur noch auf eine Teller bugsieren, das Ajvar Kartoffelpüree hinzufügen und alles mit den geschnittenen Basilikumblättern garnieren.
    40 - Hähnchenbrustfilet aus der Folie mit Artischockenherzen, Zucchini & Tomaten an Ajvar-Kartoffelpüree / Chicken breast with artichoke hearts, zucchini & tomatoes on mashed potatoes with ajvar - Serviert

    Alleine schon das wunderbar würzige Kartoffelpüree mit Ajvar war ein wahrer Traum geworden. Dennoch wurde es von dem auf einem Bett aus gedünsteten Zucchinischeiben ruhenden, saftig-würzigen Hähnchenbrustfilet geschmacklich sogar noch übertroffen. Das Aroma der Tomaten und auch der zart gedünsteten Artischockenherzen war beim geschlossenen Garen zusammen mit dem Weißwein ein wenig in das Fleisch eingezogen und gaben ihm eine wunderbar leckere Note. Abgerundet wurde das Ganze schließlich durch die Garnitur aus frischen Basilikumblätter, die dem Gericht sozusagen den letzten Schliff gaben. Traumhaft kann ich da nur sagen.

    41 - Hähnchenbrustfilet aus der Folie mit Artischockenherzen, Zucchini & Tomaten an Ajvar-Kartoffelpüree / Chicken breast with artichoke hearts, zucchini & tomatoes on mashed potatoes with ajvar - CloseUp

    Und auch meine Befürchtungen dass die Hähnchenbrust nicht ganz durch werden würde, erwiesen sich als vollkommen unbegründet – das Fleisch war gleichmässig und saftig durchgegart worden.

    42 - Hähnchenbrustfilet aus der Folie mit Artischockenherzen, Zucchini & Tomaten an Ajvar-Kartoffelpüree / Chicken breast with artichoke hearts, zucchini & tomatoes on mashed potatoes with ajvar - CloseUp 2

    Kommen wir abschließend noch wie üblich zu den Nährwerten. Die Hähnchenbrust alleine erwies sich laut meiner Kalkulation mit gerade mal 307kcal pro Portion als angenehm leicht. Hinzu kommen noch einmal 308kcal für die Sättigungsbeilage aus Kartoffeln, Ajvar, Creme légère und Milch, womit wir bei einer Summe von 615kcal pro Portion wären. Dies halte ich für absolut akzeptabel und sogar leichte Kost, zumal man hier auch die Größe der Portion betrachten muss, die dabei entstanden ist. Reduziert man die Menge der verwendeten Kartoffeln im Kartoffelpüree und die Größe der Hähnchenbrust noch etwas, kann man aber noch einmal etwas sparen und notfalls kann man sogar das Kartoffelpüree einfach weglassen. Meiner Meinung nach ein absolut empfehlenswertes und mit relativ geringem Aufwand zuzubereitendes Gericht, das ich nicht nur jedem Feinschmecker vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    Guten Appetit

    Züricher Geschnetzeltes & Kräuterbandnudeln [31.03.2011]

    Thursday, March 31st, 2011

    Einen Moment überlegte ich noch heute bei den Asia-Gerichten zuzuschlagen, wo neben Gebratenem Curry-Gemüse nach Thai-Artauch Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry und Gebratene Fleischbällchen mit verschiedenem Gemüse – etwas ähnliches hatte ich hier bereits mal probiert – angeboten wurde. Aber auch in der reguläre Küche gab es einige durchaus beachtenswerte Angebote. Am kalorientechnisch idealsten wäre mit Sicherheit der Pikante Bohnengulasch bei Vitality gewesen, ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier schon mal verzehrt und für gut befunden hatte. Aber auch der Burgunderbraten mit Kartoffelknödeln und Rotweinsauce bei den traditionell-regionalen Gerichten klang durchaus lecker. Aber noch einen Deut besser und was die Nährwerte angeht ein guter Mittelweg erschien mir schließlich das Züricher Geschnetzeltes aus der Hähnchenbrust mit Kräuterbandnudeln aus der Sektion Globetrotter. Also entschied ich mich heute mal dafür und ergänzte es mit einem Becherchen Bayrische Creme von der Dessert-Theke.

    Züricher Geschnetzeltes vom Huhn mit Kräuterbandnudeln

    Das Rahmgeschnetzelte aus cremiger Sauce, einigen Champignons – hier hatte man wohl Dosenchampignons genommen – und reichlich zarten und saftigem Hühnerfleisch erwies sich schon mal als sehr gute Wahl. In Kombination mit den deutlich nach Kräutern schmeckende Bandnudeln ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht. Wobei ich nicht sicher bin es durch das Kochen in Kräutersud oder die fein gehackten Kräuter kam, mit denen die Nudeln bestreut waren konnte ich nicht sagen. Zum Verzehr hatte ich alles natürlich gut vermischt. Die luftig-lockere, nach Vanille schmeckende Bayrische Creme bot schließlich einen guten Abschluss des heutigen Mittagsgerichts.
    Dem Gros der Kantinenbesucher schienen heute aber mal wieder eher die Asia-Gerichte zuzusagen und somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala, aber knapp gefolgt von dem Burgunderbraten. Auf Platz drei folgte schließlich das Züricher Geschnetzelte und auf auf Platz vier der Bohnengulasch. Hätte ja eher gedacht dass eines regulären Küche heute das Rennen um den ersten Platz gewinnt, immerhin sahen sowohl der Burgunderbraten als auch das Geschnetzelte sehr ansprechend aus, aber manchmal hält eben auch der allgemeine Geschmack Überraschungen für mich bereit. 😉

    Mein Abschlußurteil:
    Züricher Geschnetzeltes: ++
    Kräuterbandnudeln: ++
    Bayrische Creme: ++

    Kurztest Iglo Hähnchen Paella

    Sunday, October 31st, 2010

    Beim gestrigen Einkauf im hiesigen Rewe-Markt entdeckte ich im Tiefkühlregal ein weiteres TK-Gericht, dieses Mal jedoch nicht von Frosta sondern von Iglo. Der 500g Beutel Iglo Viva Espana Hähnchen Paella kostete gerade mal 2,99 Euro, etwas weniger als ein vergleichbares Frosta Produkt. Da musste ich natürlich gleich zuschlagen. Der Hersteller Iglo wirbt auch hier mit den Worten “ohne Geschmacksverstärker” und “ohne Aromazusätze”. Außerdem sollen noch Vitamin A und Vitamin C im Gericht sein – aber gerade letzteres halte ich für reines Marketing, da mit Gemüse auch immer automatisch Vitamine im Gericht zu finden sind. Aber genug nun der Vorrede, schauen wir uns mal an was wir da erworben haben.

    01 - Iglo Hähnchen Paella - Packung vorne
    Packung vorne

    02 - Iglo Hähnchen Paella - Packung hinten
    Packung hinten

    Der Beutelinhalt besteht laut Herstellerangaben aus vorgegartem Kurkuma-Reis (38%), vorgagartem Hähnchenbrustfilet (16%), Zwiebeln, Zuckermais Erbsen und Paprika (36%) sowie pflanzlichem Fett, Wasser, Gewürzen, Gemüsebrühe und Tomatenpulver, was dann rein rechnerisch die verbleibenden 10% ausmachen müsste.
    Für die Zubereitung werden auf den Rückseite des Beutels zwei Wege angegeben: Zum einen in der Mikrowelle und zum anderen in der Pfanne. Ich entschied mich natürlich für die Pfanne, ich halte das für die schmackhaftere und bessere Methode.
    Um die Iglo Hähnchen Paella so zuzubereiten, geben wir zuerst 1 bis 2 EL Wasser in die Pfanne.

    03 - Iglo Hähnchen Paella - Wasser in Pfanne
    Wasser in Pfanne geben

    Anschließend fügen wir den tiefgefrorenen Beutelinhalt hinzu. Mir fiel auf dass man die Zwiebelstücke hier deutlich, vor allem aufgrund ihrer Maserung, als solche erkannte – eine Beobachtung die mir bei Frosta-Gerichten so noch nicht gelungen ist.

    04 - Iglo Hähnchen Paella - Beutelinhalt in Pfanne
    Beutelinhalt in Pfanne geben

    Das ganze erhitzen wir dann auf höchster Stufe und bei gelegentlichen umrühren damit nichts anbrennt. Was mir sofort auffiel als die Pfanne Betriebstemperatur erreicht hatte war die Tatsache dass sich eine rote Masse von den Fleischstücken löste. Hier hatte der Hersteller wohl eine Art Tomatensauce an den Hähnchenbrustfilets eingefroren, die sich nun von diesen wieder trennte und mit dem Rest des Beutelinhalts vermischte. Eine gute Idee wie ich fand.

    05 - Iglo Hähnchen Paella - Sauce löst sich
    Sauce löst sich vom Hähnchen

    Ist alles gut angebraten, schalten wir die Herdplatte auf halbe Stufe hinunter und garen das ganze für ca. 10 Minuten fertig. Iglo gibt hier 5-10 Minuten an.

    06 - Iglo Hähnchen Paella - garen
    Garen

    Ich verließ mich wie meistens hier mehr auf mein Bauchgefühl als auf die Uhr. Nachdem ich meinte das alles fertig war, servierte ich mir das Gericht schließlich.

    07 - Iglo Hähnchen Paella - fertiges Gericht
    Fertiges Gericht

    Wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, braucht sich Iglo hier keinesfalls vor dem Platzhirsch Frosta zu verstecken. Auch in diesem Beutel steckte ein schmackhaftes und leckeres Fertiggericht. Die Hähnchenbrustfilets erwiesen sich als saftig und so gut wie nicht trocken, das Gemüse schmeckte frisch und war angenehm knackig. Nur hätte ich mir die Sauce noch etwas herzhafter gewünscht als sie wirklich war – für den mitteleuropäischen Geschmack mag diese Sauce zwar in Ordnung sein, aber ein wenig mehr Schärfe hätte aus meiner Sicht keinesfalls geschadet.

    Schauen wir uns wie immer natürlich auch hier noch einmal kurz die Nährwerte an:

    Nährwerte:
      100g 500g
    (Beutel)
    Brennwert: 633 kj
    151 kcal
    3165 kj
    755 kcal
    Eiweiß: 6,9g 35,0g
    Fett:
    davon gesättige Fettsäuren:
    6,4g
    2,3g
    32,0g
    12,0g
    Kohlehydrate:
    davon Zucker:
    16,0g
    2,7g
    79,0g
    14,0g
    Ballaststoffe: 1,3g 6,5g
    Natrium: 0,28g 1,4g

    Eine Portion (=1 Beutel á 500g) entspricht somit 20 WW ProPoints, was mich etwas über dem Durchschnitt vergleichbarer Produkte aber dennoch absolut im Rahmen liegt.

    08 - Iglo Hähnchen Paella - Closeup

    Bis auf die Tatsache dass ich persönlich die Sauce etwas zu lasch fand hat Iglo mit diesem Fertiggericht insgesamt auf jeden Fall gute Arbeit geleistet. Die Portion reichte vollkommen aus, um den mittäglichen Hunger zu stillen und die Zutaten erwiesen sich meiner Meinung nach durchgehend als wirklich hochwertig. Also werden wohl in Zukunft auch anderen Gerichten dieses Herstellers hin und wieder mal in meinem Einkaufskorb landen – mal schauen ob sich dieser Eindruck auch bei weiteren Tests halten kann.

    Meine Wertung: 3 MG

    Hähnchen-Kartoffel-Gemüsepfanne – das Rezept

    Tuesday, August 3rd, 2010

    Nachdem dem gestrigen Fertiggericht war mir heute mal wieder nach kochen. Meine Wahl fiel dabei auf ein Rezept aus Hähnchenbrustfilet, Gemüse und Kartoffeln. Da ich trotz der des Besuches verschiedener Märkte nicht alle Zutaten des Original-Rezeptes bekommen konnte, variierte und improvisierte ich ein wenig und das Ergebnis war wie fand sehr gelungen.

    Was brauchen wir also für zwei Portionen?

    3 mittelgroße, vorwiegend festkochende Kartoffeln (ca. 300g)
    01 - Zutat Kartoffeln

    1 mittlere Dose Mexiko Gemüsemix (280g Abtropfgewicht)
    Hier hatte ich eigentlich nach einem Beutel TK Mexiko-Mix gesucht, konnte aber leider nichts derartiges in den Tiefkühlfächern der hiesigen Supermärkte und Discounter entdecken.
    02 - Zutat GemüseMix

    1 kleine Dose Brechbohnen (110g Abtropfgewicht)
    03 - Zutat Brechbohnen

    250g Hähnchenbrustfilet
    04 - Zutat Hähnchenbrust

    1 kleine rote Paprika
    05 - Zutat Paprika

    etwas Weißwein
    06 - Zutat Weißwein

    etwas gekörnte Brühe
    08 - Zutat gekörnte Brühe

    und zum Würzen Salz, Pfeffer und Curry.
    07 - Zutat Gewürze

    Außerdem brauchen wir etwas Butter zum anbraten.

    Kommen wir nun zur eigentlichen Zubereitung:

    Zuerst kochen wir die Kartoffeln als Pellkartoffeln.
    09 - Pellkartoffeln kochen

    Während die Kartoffeln vor sich hin köcheln, schneiden wir die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke
    10 - Hähnchenbrust schneiden

    und die Paprika in kleine Würfel.
    11 - Paprika schneiden

    Sind die Kartoffeln fertig gekocht – ich prüfe das indem ich sie mit einer Gabel ansteche – schütten wir die Kartoffeln ab und kühlen sie etwas kaltem Wasser.
    12 - Pellkartoffeln abschütten

    Dann schälen wir die Kartoffeln und schneiden sie ebenfalls in Würfel.
    13 - Pellkartoffeln schälen und schneiden

    Anschließend zerlassen wir etwas Butter (10g) in einer Pfanne
    14 - Butter zerlassen

    und braten die Hähnchenbrustwürfel darin rundherum an.
    15 - Hähnchenbrust anbraten

    Sind sie rundherum angebraten, geben wir die Kartoffelwürfel hinzu und braten sie ebenfalls einige Minuten mit an.
    16 - Kartoffeln hinzu

    Sind auch die Kartoffeln gut angebraten, fügen wir auch den Gemüsemix
    17 - Gemüse rein

    die Paprika
    18 - Paprika dazu

    und die Brechbohnen hinzu.
    19 -Bohnen in Pfanne

    Dann geben wir den Weißwein in die Pfanne und lassen ihn etwas einkochen.
    20 - Weißwein aufgießen

    Es folgt das Würzen und abschmecken mit Pfeffer, Salz und Curry. Vor allem mit dem Curry muss man nicht geizen. Ich hatte an dieser Stelle etwas Angst, dass nicht alles ganz durchgekocht wird – daher entschied ich mich dazu, noch etwas Wasser hinzuzufügen
    21 - Wasser aufgießen

    und einen Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe einzurühren.
    22 - Gemüsebrühe hinzu

    Das ganze lassen wir dann 6 bis 7 Minuten vor sich hin köcheln.
    23 - fertig kochen

    Und fertig ist die Hähnchen-Kartoffel-Gemüsepfanne.
    24 - fertiges Gericht

    Entgegen meiner Befürchtung war das Gericht wirklich gelungen. Die Mischung aus dem eingekochten trockenen Weißwein und dem Currygewürz gaben dem Ganzen eine wirklich angenehme und würzige Note. Auch die Kartoffeln und die Paprika erwiesen sich als gut durchgekocht. Alternativ hätte ich auch noch Kidney-Bohnen dazu tun können – deswegen hatte ich ja auch nach einen Mexico TK-Mix gesucht – aber ich hatte nur noch große Dosen damit im Haus und das hätte den Umfang der Pfanne wohl auch etwas gesprengt.
    Wenn man das ganze Gemüse, die Kartoffeln die magere Hähnchenbrust und die Butter zusammen rechnet ergibt sich meiner Kalkulation nach ein Nährwert von 305kcal oder 9 WW ProPoints pro Portion. Also erwies sich das ganze auch als ein leichter Genuss. Auch wenn ich mit dem Wasser und der Gemüsebrühe am Ende etwas improvisiert habe, ein wirklich gelungenes Kochexperiment. Kann ich also durchaus weiter empfehlen.

    Kurztest Frosta India Tandoori

    Monday, August 2nd, 2010

    Auf richtiges Kochen hatte ich heute keine Lust, daher erforschte ich kurz den Inhalt meines Gefrierfaches und entdeckte dort einen Beutel Frosta India Tandoori. Das klang aus meiner Sicht sehr schmackhaft und ich hatte lange nichts indisches mehr – daher kam mir dieses Tiefkühl-Fertiggericht natürlich gerade recht.

    01 - Packung vorne
    Packung vorne

    02 - Packung hinten
    Packung hinten

    Die Zutaten zu diesem Gericht waren neben marinierten Hähnchenbrustfilet und vorgegarten Bandnudeln unter anderem Broccoli, Karotten, Blattspinat, Zwiebeln, Sahne, Tomaten, kandierter Ingwer und natürlich eine Curry-Gewürzmischung aus Koriander, Kreuzkümmel, Paprika, Fenchel, Kurkuma und Cayennepfeffer). Das entspricht zwar nicht dem, was Wikipedia als Tandoori oder Tanduri Masala Würzmischung beschreibt, aber es klang dennoch gut.
    Für die Zubereitung gab es zwei Wege: Der eine mit Hilfe einer Pfanne und der andere in der Mikrowelle. Da ich finde aber dass es aus der Pfanne einfach besser schmeckt, wählte ich dieser Form der Zubereitung.
    Zuerst geben wir ca. 150ml Wasser in eine Pfanne. Wie ich auf der Packung las wäre hier Alternativ auch Milch möglich gewesen. Das wäre eine interessante Alternative gewesen, doch leider hatte ich keine im Haus, daher beließ ich es bei Wasser.

    03 - Wasser in Pfanne
    Wasser in Pfanne geben

    Anschließend geben wir den noch gefrorenen Beutelinhalt in die Pfanne.

    04 - Beutelinhalt in Pfanne
    Beutelinhalt in Pfanne geben

    05 - Beutelinhalt vor Zubereitung
    Noch gefrorener Beutelinhalt

    Nun erhitzen wir das ganze auf höchster Stufe

    06 - auf höchster Stufe erhitzen
    Auf höchster Stufe erhitzen

    und lassen es anschließend auf mittlerer Stufe für 6-7 Minuten gar werden. Der Blattspinat ist wie ich feststellen durfte in Form von kleinen Pads der Masse beigemengt, die während der Zubereitung zerfallen und sich mit dem Rest der Masse mischen.

    07 - auf niedriger Stufe garen

    Dabei sollte man natürlich nicht vergessen hin und wieder umzurühren, denn das Wasser verdampft dabei nach und nach und die Nudeln drohen ansonsten etwas anzupappen.
    Nach der Garzeit ist das Gericht auch schon fertig.

    08 - Frosta India Tandoori - fertiges Gericht
    Fertiges Gericht

    Ich fand es sehr lecker muss ich sagen – sowohl was Gemüse als auch die Hähnchenbrustfilets anging war die Mischung ausgewogen und ich hatte nicht den Eindruck, dass man hier irgendwo unnötig gespart hätte. Die Würzmischung gab der Zubereitung eine leicht scharf, aber auch süßliche Note. Bei einem indischen Gericht hatte ich zwar nicht unbedingt Bandnudeln sondern eher Reis erwartet, aber sie passten dennoch wie ich fand gut in die Gesamtkomposition.
    So ein 500g Beutel reicht gut für den gesunden Appetit eines Erwachsenen aus – wer denkt man könnte zwar Portionen daraus machen, sollte seinen Hunger auf jeden Fall etwas zügeln. 😉

    09 - Frosta India Tandoori - fertiges Gericht - Closeup

    Werfen wir schließlich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes:

    Nährwerte:
      100g 500g
    (Beutel)
    Brennwert: 461 kj
    110 kcal
    2305 kj
    550 kcal
    Eiweiß: 6,8g 34,0g
    Fett: 3,6g 18,0g
    Kohlehydrate: 12,5g 62,5g
    BE: 1,1 5,5

    Das entspricht 15 WW ProPoints. Was mir hierbei auffiel war die Tatsache, dass Angaben darüber wie viel des Fettgehaltes aus ungesättigten Fettsäuren und wie viel des Inhalts an Kohlehydrate aus Zucker bestehen sowie die Angabe zu Ballaststoffen einfach komplett fehlten. Ich ging immer davon aus, dass Frosta die Auszeichnung einheitlich gestaltet und bei meinen früheren Tests z.B. der Shrimps Pfanne, des Hähnchen CousCous oder auch des Hähnchen Chakalaka waren diese Angaben vorhanden. Nur bei der Fisch-Pfanne Marseille fehlten sie ebenfalls. Hier wäre es meiner Meinung nach sehr wünschenswert, wenn Frosta im Rahmen seiner Produktpflege diese Angaben bei allen Produkten mitliefern würde.

    Zusammengefasst kann ich diese Zubereitung aber auf jeden Fall wieder sehr empfehlen. Die Zubereitung geht schnell von statten, das ganze erwies sich als sehr lecker und selbst die Nährwerte halten sich in akzeptablen Grenzen. Nur ob Bandnudeln so gut zu einem India-Gericht passen – diese Entscheidung sei jedem selbst überlassen…

    Meine Wertung: 3 MG