Posts Tagged ‘ham’

Grießnockerlsuppe + Kalbsbraten, Blumenkohl & Semmelnödel – Klinikum Bogenhausen Day 6 [28.01.2018]

Sunday, January 28th, 2018

Frühstück

Bun, whole grain bread, cream cheese & ham / Brötchen Vollkornbrot, Frischkäse & Kochschinken

Das Frühstück gestaltete sich heute wieder in seiner üblichen Form mit viel Ballaststoffen in Form von Semmel und Vollkornbrot und wenig Aufschnitt in Form einer einzelnen Scheibe Kochschinken und einem kleinen Becherchen Frischkäse. Aber ich habe ja inzwischen gelernt mit dem “Mangel” umzugehen und die wenigen Dinge sinnvoll auf dem Brot zu verteilen. Dennoch werde ich mir heute Nachmittag mal den Speiseplan kommen lassen und die Frühstückskonfiguration etwas anpassen.

Mittagessen

Semolina dumpling soup, beef roast, cauliflower & dumplimngs / Grießnockerlsuppe, Kalbsbraten, Blumenkohl & Semmelnödel

Wahrscheinlich weil heute Sonntag ist, hatte man für das Mittagsmahl – zumindest wenn man es auf der Karte las – etwas besonderes aufgefahren: Als Vorspeise gab es eine Grießnockerlsuppe und das Hauptgericht bestand aus einem Kalbsbraten mit Rosmarinsauce und Semmelknödeln, dazu Blumenkohlgemüse. Und als Nachtisch Kuchen. Was dann aufgetischt wurde, holte mich aber schnell in die Realität zurück, dass ich ja aktuell in einem Krankenhaus “residiere” und diese nicht gerade für ihre kulinarischen Höchtsleistungen bekannt sind. Gut, über das zarte und saftige Stück Kalbsbraten möchte ich nicht meckern, es war wirklich gut gelungen, die Rosmarinsauce war allerdings dünn wie Wasser und die beiden kleinen Semmelknödel äußerst kompakt geraten – auch wenn letztere geschmacklich soweit in Ordnung waren. Beim Blumenkohl hatte man sich beim Anrichten schließlich nicht viel Mühe gegeben, aber er war glücklicherweise angenehm knackig gedünstet und eine gut passende Gemüsebeilage zum Braten. Der Kuchen-Nachtisch schließlich bestand aus einem in Folie eingeschweißten Stück Zitronen-Rührkuchen.

Abendessen

Bread, cold cuts & baby corn / Brot, Aufschnitt & Maiskölbchen

Leider hatte man beim Abendbrot das von mir so geschätzte Vollkornbrot offensichtlich vergessen und statt dessen eine Scheibe gewöhnliches Graubrot zum Weißbrot serviert. Dazu gab es mal wieder reichlich Aufschnitt in Form von zwei Scheiben Schinkenwurst, zwei Scheiben Kochschinken und einer Scheibe kalten Bratenaufschnitts. Außerdem fanden sich vier eingelegte Baby-Maiskölbchen und ein Becher Vanille-Joghurt auf dem Tablett. Mehr als genug um gut satt zu werden.

Hähnchenroulade mit Nudeln & Kaisergemüse – Klinikum Bogenhausen Day 4 [26.01.2018]

Friday, January 26th, 2018

Frühstück

Bun, whole grain bread, sausage, yoghurt & coffee / Brötchen, Vollkornbrot Wurst, Joghurt & Kaffee

Am vierten Tag meines Aufenthaltes hatte sich die Essensverteilung scheinbar endlich auf meine Präferenzen eingestellt. Ich erhielt zum Frühstück eine Semmel, eine Scheibe Vollkornbrot, Frischkäse, Aufschnittwurst und einen Erdbeerjoghurt. Außerdem wählte ich dazu einen Kaffee – das brauche ich am Morgen einfach um meinen Kreislauf etwas anzuregen. Leider hatte man nur zwei Scheiben Wurst beigelegt, was bei zwei Brötchenhälften und einer Scheibe Brot recht knapp bemessen ist, aber zum Glück gab es ja noch den Frischkäse.

Mittagessen

Pancake soup & chicken roulade with noodles & vegetables / Pfannkuchensuppe & Hähnchenroulade mit Nudeln & Kaisergemüse

Zum Mittagessen hatte ich mir etwas ausgesucht, das sich sehr verlockend angehört hatte: eine Putenroulade mit Nudeln und Kaisergemüse, dazu als Vorspeise eine Pfannkuchensuppe und als Nachtisch eine frische Orange. Die Hähnchenroulade erwies sich als angenehm zart und sogar etwas saftig. Gefüllt war sie mit einer Mischung aus Wirsing, Möhren und gut gewürztem Geflügelhackfleisch.

Chicken roulade - Lateral cut / Hähnchenroulade - Querschnitt

An den mehr als ausreichend vorhandenen Fusilli als Sättigungsbeilage oder dem leicht knackig gedünsteten Kaisergemüse aus Broccoli, Blumenkohl und Möhren gab es nicht auszusetzen, nur die sehr wässerige Sauce entsprach nicht ganz meinen Vorlieben – ich stehe ja eher auf dickflüssige Saucen.

Abendessen

Potato soup, gammon, ham & bread / Kartoffelsuppe, Räucherschinken, Kochschinken & Brot

Für den Abend tischte man eine reichhaltige Zusammenstellung an Koch- und Räucherschinken auf, dazu Salatgurken, Butter, je eine Scheibe Weiß- und Vollkornbrot und einen Joghurt. Optional bot man noch zusätzlich eine Kartoffelsuppe an, bei der sich natürlich nicht Nein sagte. Die Kartoffelsuppe war zwar recht dünn und ohne viele Gemüsestücke, aber doch intensiv im Geschmack und sehr gehaltvoll. Für die große Menge an Schinken – zwei große Scheiben Kochschinken und vier kleine Streifen Röucherschinken, hatte man allerdings etwas zu wenig Brot mit aufgetischt. Ich behalf mir dadurch, dass ich die beiden Brotscheiben sehr reichhaltig belegte. Der dünne, aber angenehm fruchtige Joghurt schloss das Abendessen sehr gelungen ab.

Bubble Up Pizza Variationen – Conchita & Speciale – das Rezept

Sunday, December 17th, 2017

Vor kurzem war ich mal wieder auf mein Rezept für die Bubble Up Pizza gestoßen und hatte mich dazu entschlossen, sie mal wieder aufleben zu lassen und etwas zu variieren.

Erste Variante: Bubble Up Pizza Conchchita

Die erste Variante die ich hier vorstellen möchte ist eine kleine Hommage an die von mir sehr geschätzte Pizza Conchita der früheren Pizza-Kette Joey’s, die ja inzwischen von Domino Pizza geschluckt worden ist. Es handelt sich dabei um eine Pizza mit BBQ-Sauce, Rinderhack, roten Zwiebeln und Bacon, die im Original mit Mozzarella zubereitet wird, die ich hier jedoch mit Cheddar hergestellt habe.

Was benötigen wir für 2 Portionen?

  • 1 Rolle Knack & Back Sonntagsbrötchen (8 Stück)
  • 150g Rinderhackfleisch
  • Etwas BBQ-Sauce
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 Streifen Frühstücksspeck
  • 100g Käse nach Wahl
  • Beginnen wir also damit, das Hackfleisch krümelig anzubraten und dabei mit Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano und etwas Chiliflocken zu würzen.
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season ground meat

    Außerdem schneiden wir die rote Zwiebel in Spalten
    02 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    und reiben den Käse, falls wir ihn nicht bereits gerieben gekauft haben.
    03 - Käse reiben / Grate cheese

    Anschließend öffnen wir die Dose mit dem Brötchenteig
    04 - Brötchenteig auspacken / Unwrap bun dough

    und vierteln jeden der Brötchen-Rohlinge.
    05 - Brötchenrohlinge vierteln / Quarter bun dough

    Diese Teig-Stücke geben wir dann in eine am Boden ausgefettete Auflaufform,
    06 - Teigstücke in gefettete Auflaufform legen / Put dough in greased casserole

    bestreichen sie dünn mit etwas von der BBQ-Sauce – ich verwendete einfach fertige BBQ-Sauce aus der Flasche –
    07 - BBQ-Sauce auftragen / Apply BBQ sauce

    verteilen darauf großzügig das angebratene Hackfleisch
    08 - Hackfleisch auftragen / Add fried minced meat

    geben etwas mehr BBQ-Sauce auf das Hackfleisch, verteilen diese wiederum ein wenig,
    09 - Mehr BBQ-Sauce hinzufügen / Add more BBQ sauce

    bestreuen alles mit einem Teil des geriebenen Käses
    10 - Käse hinzufügen / Add cheese

    belegen diesen mit den Zwiebelspalten, auf denen wir noch ein wenig mehr BBQ-Sauce verteilen
    11 - Zwiebeln & mehr BBQ-Sauce hinzufügen / Add onions & more BBQ sauce

    und legen oben auf schließlich die Bacon-Streifen, die wir mit dem restlichen Käse bestreuen.
    12 - Speckstreifen hinzufügen / Add bacon

    Das Ganze schieben wir denn für ca. 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Die letzten 5 Minuten backen wir dabei vielleicht alles eine Schiene tiefer, damit der Boden schön fest wird.
    13 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Die fertig gebackene Bubble-Up-Pizza brauchen wir dann nur noch auf dem Ofen zu entnehmen
    14 - Bubble Up Pizza Conchita - Finished baking / Fertig gebacken

    und können sie unmittelbar servieren und genießen.
    15 - Bubble Up Pizza Conchita - Serviert

    Die Geschmackskombination aus Hackfleisch, Zwiebeln, Speck und Bacon-Sauce erwies sich wie erwartet zwar als deftig, weckte aber tatsächlich große Erinnerungen an die Conchita-Pizza von Joey’s Pizza Service, den ich vor allem aus meiner Zeit in Jena noch gut kannte und schätzte. Und auch meine selbst gemachte Variante auf zweckentfremdeten Brötchenteig war meiner Meinung sehr gut gelungen. Der Teig war, wie zu erwarten gewesen war, beim Backen etwas aufgegangen, hatte aber Sauce, Käse und Belag dabei mit sich gezogen, so dass auch in der fertigen Version kaum ein Rand zu entdecken war, der dann vielleicht zu hart und trocken gewesen wäre.

    16 - Bubble Up Pizza Conchita - Side view / Seitenansicht

    Zweite Variante: Bubble Up Pizza Speciale

    Die zweite Variante, die ich an diesem Wochenende ausprobieren wollte, orientierte sich eher am klassischen Pizza-Belag aus Schinken, Salami und Pilzen, wobei ich aber auch Reste von meinem Chorizo-Flammkuchen mit verarbeiten wollte.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

  • 1 Rolle Knack& Back Sonntagsbrötchen (8 Stück)
  • 200g Pizzaiola (Pizza-Sauce)
  • 100g gekochter Schinken
  • 6 Scheiben Salami oder Chorizo
  • 1-2 braune Champignons
  • 100g geriebener Käse
  • 2 eingelegte Peperoni (optional)
  • Ich hatte die Pizzasauce selber aus 200g passierten Tomaten, Tomatenmark und einigen Gewürzen hergestellt, jedoch war die Menge die dabei heraus gekommen ist viel zu viel für die Fläche des Brötchenteigs. Für 4 Portionen wäre sie aber gerade ausreichend gewesen – schade also dass ich nicht genügend Teig gekauft hatte.
    Auf die Vorbereitungen gehe ich bei dieser zweiten Variante nicht näher ein, es sei aber erwähnt dass die Pilze in Scheiben geschnitten, die Peperoni in Stücke geschnitten und der Schinken etwas gewürfelt werden sollte. Außerdem vierteln wir natürlich wieder die Brötchenrohlinge und legen sie in eine ausgefettete Auflaufform.

    Auf den Teig tragen wir denn großzügig die Pizzaiola auf,
    17 - Pizzaiola auftragen / Apply pizza sauce

    bestreuen ihn mit dem geriebenen Käse,
    18 - Käse hinzufügen / Add cheese

    fügen den Belag aus Chorizo oder Salami, Schinken und Pilzen hinzu,
    19 - Belag hinzufügen / Add toppings

    streuen wieder etwas vom geriebenen Käse darüber
    20 - Mit mehr Käse bestreuen / Dredge with more cheese

    und schließen mit den Pepperoni-Stücken ab.
    21 - Peperoni hinzufügen / Add peperoni

    Das Ganze schieben wir dann wiederum für 15-20 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen.
    22 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald alles fertig gebacken ist, brauchen wir das Ganze erneut nur zu entnehmen
    23 - Bubble Up Pizza Speciale - Finished baking / Fertig gebacken

    und können es wiederum unmittelbar servieren und genießen.
    24 - Bubble Up Pizza Speciale - Served / Serviert

    Auch diese Variante erwies sich erneut als überaus gelungen und schmackhaft. Das Ganze erinnerte dank des klassischen Belages aus (Paprika-)Salami, Schinken und Pilzen noch viel mehr an die gewohnte Pizza, wobei die Peperoni dem Ganzen noch eine zusätzliche pikante Note gaben, was ich ja sehr schätze. In Kombination mit der fruchtigen Pizzasauce ein wirklich sehr leckeres Geschmackserlebnis, dass sich dabei auch angenehm einfach herstellen ließ. Und auch die aufgewärmte Variante war noch absolut akzeptabel, auch wenn natürlich die Knusprigkeit des Brötchenteigs dabei leider etwas verloren ging.

    25 - Bubble Up Pizza Speciale - Side view / Seitenansicht

    Das Topping lässt sich natürlich nach eigenem Gutdünken variieren, daher sollen die hier gezeigten Varianten nur als Anregungen dienen. Alles in allem ist die Bubble Up Pizza aber immer wieder ein Genuss, auch wenn sie natürlich eher der amerikanischen Pizza-Version mit dickem Boden ähnelt, was ja vor allem hier in Europa nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist. Mit haben beide Varianten aber wieder sehr gut gemundet und wenn ich mal wieder habe mit Sicherheit nicht das letzte Mal auf dieses wunderbare Rezept aus der Kategorie “Schnelle Küche” zurückgegriffen.

    Guten Appetit

    Pizza Calzone [23.09.2017]

    Saturday, September 23rd, 2017

    Am heutigen Samstag war mal wieder Arbeit angesagt, es sollte ein neues Software-Release ausgebracht werden und das geht ja leider nur, wenn die anderen nicht arbeiten. Daher war ich heute also in der Firma. Das Betriebsrestaurant hatte aber natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns dazu, uns Pizza oder Pasta in der nahegelegenen Pizzaria Zucca zu bestellen. Von dort stammte auch die Pizza Maritim vom letzten Samstags-Einsatz, die ja nicht so berühmt gewesen war. Aber da es keine Alternative gab, entschloss ich mich dazu, heute mal die Pizza Calzone zu testen. Obwohl ich ja gestern schon Pizza gehabt hatte…

    Pizza Calzone

    Groß war sie ja, so viel muss man ihr lassen, aber leider bestand sie auch aus etwas zu viel Teig, was sich vor allem an den Spitzen der hörnchenförmigen Zubereitung zeigte. Als ich sie anschnitt, lief mir erst einmal viel Flüssigkeit entgegen. Keine Tomatensauce, sondern eher eine wässerige Flüssigkeit, welche die Unterlage in Form der Pappe-Pizzaschachtel durchweichte. Im mittleren Bereich fand sich dann aber doch erfreulich viel Füllung in Form von Schinken, Käse und Champignons, jedoch war diese meiner Meinung nach nicht gerade von bester Qualität.

    Pizza Calzone - Füllung / Stuffing

    Alles wirkte etwas verwässert und war nur sehr sporadisch gewürzt. Zum satt werden reichte es alle Mal, aber ich habe schon deutlich bessere Calzone gegessen. Aber der Hunger trieb es rein, ich war seit 7:30 Uhr im Einsatz und hatte nur eine Kleinigkeit gefrühstückt. War besser als nichts, aber definitiv auch kein Meisterwerk der italienischen Küche…

    Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke & Pommes Frites [31.08.2017]

    Thursday, August 31st, 2017

    Eigentlich wären das Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse aus dem Abschnitt Vitality auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants eindeutig die gesündere Wahl gewesen und auch den Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Globetrotter hätte ich einen höheren Stellenwert einräumen sollen, da ich sie lange nicht mehr gegessen hatte, doch nachdem ich auch keine Lust auf Gebackene Ananas und Banane oder Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce verspürte, griff ich dann doch wieder zum Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites. Leider fand ich dazu weder einen passenden Salat an der Salat- noch eine passende Gemüsebeilage an der Gemüsetheke. Aber der Ketchup auf den Pommes Frites durfte natürlich nicht fehlen.

    Cordon bleu & Pommes Frites

    Die Pommes Frites waren zwar dieses Mal wieder gut gesalzen – das Problem mit dem fehlenden Salz scheint man inzwischen in den Griff bekommen zu haben – aber ich fand dass sie einen kleinen Moment zu lange frittiert worden waren und dadurch etwas knuspriger erschienen, als sie für das Optimum hätten sein sollen. Gemeinsam mit den Ketchup erwiesen sie sich aber dennoch als relativ gelungene Sättigungsbeilage zu dem Cordon bleu. Dieses bestand wie üblich aus einem im Schmetterlingsschnitt geöffneten Schweineschnitzel, in dessen Mitte man etwas Kochschinken und Käse getan und es dann paniert und gebraten hatte. Wobei es sich hier wohl eher um ein industriell gefertigtes Produkt handelte, dass man wahrscheinlich auch eher frittiert als gebraten hatte – in einer Großküche geht frittieren einfach schneller.

    Cordon bleu - Querschnitt / Lateral cut

    Ich fand das Schweinefleisch heute etwas faserig und bin der Meinung es hier auch schon mal in besserer Qualität erhalten zu haben – aber vielleicht hatte ich einfach ein schlechtes Stück aus der heutigen Charge erwischt. Aber volle Punktzahl kann ich da nicht geben – da half auch der Saft aus der Zitronenecke wenig.
    Wie nicht anders zu erwarten belegte heute natürlich das Cordon bleu mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Schinkennudeln, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich das vegetarische Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse.

    Mein Abschlußurteil:
    Cordon bleu: +
    Pommes Frites: +