Posts Tagged ‘harissa’

Pikanter Hackfleisch-Feta-Nudelauflauf – das Rezept

Saturday, July 19th, 2014

Nachdem ich bei Durchsicht meiner Schränke entdeckt hatte, dass ich noch größere Mengen an Nudeln vorrätig habe, entschloss ich mich heute dazu, mal wieder einen Nudelauflauf zuzubereiten. Dabei fiel meine Wahl auf eine Variante mit Hackfleisch und Feta die ich mit einigen eingelegten grünen Pepperoni schön pikant würzte. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

250g Nudeln nach Wahl
(Ich wählte eine Mischung aus normalen und Vollkorn-Spirelli)
01 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g Champignons
04 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

60g eingelegte grüne Pepperoni (Peperonici)
05 - Zutat eingelegte Pepperoni / Ingredient pepperoni

500g Rinderhackfleisch
06 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

2 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

400ml Milch
08 - Zutat Milch / Ingredient milk

3 Eier
09 - Zutat Eier / Ingredient eggs

100ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

250g Feta (Schafskäse)
11 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

1 Teelöffel Harissa
12 - Zutat Harissa  / Ingredient harissa

2-3 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

zum Würzen etwas Curry und Chiliflocken
13 - Gewürze / Seasoning

ca. 100g Gouda (oder ein anderer Käse nach Wahl)
14 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

sowie etwas Salz & Pfeffer

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufgesetzt haben
15 - Wasser aufsetzen /Bring water to boil

ziehen wir erst mal die Zwiebel ab und würfeln sie,
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe(n)
17 - Knoblauch hacken / Mince garlic

und brausen die Champignons ab,
18 - Champignons abspülen / Clean mushrooms

entfernen die trockenen Stielenden
19 - Trockene Stielenden entfernen / Remove dry stalks

und schneiden sie in Scheiben.
20 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen
21 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin kochen können. Da die normalen Spirelli laut Packung zwei Minuten länger brauchen, gab ich erst sie ins Wasser und gab die Vollkorn-Spirelli später hinzu.
22 - Nudeln kochen / Cook noodles

Außerdem schneiden wir noch die Pepperoni in Ringe, wobei wir die Kerne darin entfernen,
23 - Pepperoni in Ringe schneiden / Cut pepperoni in rings

und zerkleinern den Feta-Käse.
24 - Schafskäse zerkleinern / Grind feta

Dann erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten die Champignonscheiben darin kurz an.
26 - Champignons anbraten / Braise mushrooms

Während die Champignons braten, müssten auch die Nudeln langsam al dente sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
27 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Sind die Champignons dann durchgebraten, entnehmen wir sie, stellen sie bei Seite
28 - Pilze entnehmen / Remove mushrooms

und dünsten Zwiebel und Knoblauch ggf. unter Zugabe von etwas mehr Olivenöl in der Pfanne an.
29 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic gently

Ist beides glasig angedünstet, geben wir das Hackfleisch mit in die Pfanne
30 - Hackfleisch hinzufügen / Add ground meat

würzen es mit Salz, Pfeffer und etwas edelsüßen Paprikapulver
31 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

und braten schließlich alles krümelig an.
32 - Krümelig anbraten / Roast crumbly

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu,
33 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

verrühren es mit dem Hackfleisch, rösten es kurz mit an
34 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und geben schließlich die angebratenen Champignons
35 - Pilze hinzufügen / Add mushrooms

sowie die Pepperoni-Ringe hinzu
36 - Pepperoni dazu geben / Add pepperoni

um sie ebenfalls kurz mit anzubraten.
37 - Kurz mit anbraten / Roast gently

Dann nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte, geben den zerkleinerten Feta hinzu,
38 - Von Kochplatte nehmen & Feta unterheben / Take from cooking plate & mix in feta

und verrühren es gründlich mit dem noch warmen Hackfleisch
39 - Gründlich vermengen / Mix well

um anschließend die Nudeln mit in die Pfanne zu geben
40 - Nudeln in Pfanne geben / Add noodles

und vermischen diese wieder gut mit dem Hackfleisch-Feta-Mix.
41 - Mit Hackfleisch mischen / Mix with ground meat

Wenden wir uns nun dem Guß zu. Dazu geben wir die Sahne zur Milch
42 - Sahne zu Milch geben / Put cream to milk

addieren die drei Eier
43 - Eier hinzufügen / Add eggs

und verrühren alles gründlich miteinander
44 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es mit dem Teelöffel Harissa,
45 - Harissa hinzufügen / Add harissa

Salz, Pfeffer,
46 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Curry und Chiliflocken abschmecken.
47 - Mit Curry & Chiliflocken würzen / Season with curry & chili flakes

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Ofens auf 200 Grad zu beginnen.

Nun fetten wir eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus
48 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen den Mix aus Nudeln, Hackfleisch und Feta hinein
49 - Nudeln einfüllen / Fill with noodles

und gießen dann alles mit zuvor hergestellten Guss auf
50 - Milch-Sahne-Mix aufgießen / Drain milk cream mix

wobei wir den Milch-Eier-Mix bis kurz unter die Oberfläche aufgießen.
51 - Bis kurz unter Oberfläche auffüllen / Fill up close to surface

Nachdem wir dann alles mit dem Gouda garniert haben
52 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

schieben wir es auf der mittleren Schiene in den Ofen und überbacken dort alles für etwa 35-40 Minuten.
53 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Dann brauchen wir die Auflaufform nur noch entnehmen
54 - Pikanter Nudelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Fertig gebacken / Zesty noodle casserole with ground meat & feta - Finished baking

und können das Gericht auch sofort servieren und genießen.
55 - Pikanter Nudelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Serviert / Zesty noodle casserole with ground meat & feta - Served

Ich hatte den Auflauf fast etwas zu lange im Ofen gehabt, weswegen einige überstehende Nudeln bereits etwas dunkel geworden waren. Aber das hatte Glücklicherweise keinerlei Einfluß auf das geschmackliche Endergebnis: Einem angenehm pikanten, würzigen und überaus schmackhaften Auflauf. Der leicht salzige Feta, die scharfen Pepperoni, Champignons und der würzige Guss ging dabei eine überaus schmackhafte Fusion mit den al dente gekochten Spirelli-Nudeln und und dem Hackfleisch ein. Sehr lecker. Und glücklicherweise war auch der Milch-Eier-Mix beim Backen durchgehend gestockt und gab dem Ganzen eine angenehm feste Konsistenz, so dass man den Inhalt der Auflaufform einfach zerteilen und servieren konnte. Ich war sehr zufrieden mir dem Ergebnis. Eine sehr leckere Zusammenstellung, die ich nicht nur den Freunden von pikanten Gerichten sehr ans Herz legen kann.

56 - Pikanter Nudelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Seitenansicht / Zesty noodle casserole with ground meat & feta - Side view

Über die Nährwerte dieses Gerichts will ich mir heute mal lieber keine Gedanken machen. Bei all den Nudeln, dem Käse und dem Hackfleisch ist das Gericht aber mit Sicherheit keine leichte Kost, wer also ein paar Kalorien sparen möchte sollte am besten zu der leichteren Variante von Feta greifen. Ansonsten fällt ich aber nichts ein, was man an dem Rezept noch Verbessern könnte – ich bin aber natürlich für Vorschläge immer offen. 😉

Guten Appetit

Harissa-Hühnchen mit Zucchini-Paprikagemüse [06.08.2013]

Tuesday, August 6th, 2013

Neben dem Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse mit gelben Thai-Curry gab es an der Asia-Thai-Theke auch heute an heutigen Dienstag mal wieder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse, ein Gericht dass ich ja schon von den vorherigen Wochen her kannte. Aber da es neben einem Frischen Sommersalat mit Tomate, Paprika und Gurken, dazu gebackener Camembert und Preiselbeeren bei Vitality und dem Tiroler Gröstl mit Spiegelei heute bei Globetrotter auch ein neues Gericht in Form eines Harissa Hühnchen – Gebratene Hühnerbrust mit Harissa-Sauce, dazu Zucchini-Paprikagemüse gab, entschied ich mich dazu diesem heute mal eine Chance zu geben. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Vanille-Mousse auf roter Grütze auf mein Tablett.

Harissa-Hähnchen mit Paprikagemüse / Harissa chicken with bell pepper

Ich meinte nicht nur in der dunklen, fruchtig-scharfen Sauce, sondern meiner Meinung nach wohl auch auf der saftigen, zarten Hühnerbrust entdeckte ich den deutliche Geschmack von Harissa zu entdecken, jener Würzpaste aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl, welche ich auch schon in den einen oder anderen Gerichten verwendet habe. Dazu ab es eine überaus großzügig bemessene Portion Fusili als Sättigungsbeilage und eine im Verhältnis doch etwas mickrig geratene Portion aus grob zerkleinerten und angebratenen Paprika und Zucchini. Insgesamt ein einfaches, aber wirklich gelungenes Gericht, an dem ich nichts auszusetzen hatte. Und auch der Becher mit seiner Füllung aus zwei Dritteln luftig-lockerem Vanille-Mousse und einem Drittel mit ganzen Früchten versehener roter Grütze gab keinen Grund zur Kritik, auch wenn ich zugegebenermaßen die Kombination von Mousse und Grütze etwas ungewöhnlich fand. Aber geschmeckt hat es trotzdem – und das ist ja das wichtigste.
Als ich meine Blicke über die gewählten Gerichte der anderen Speisenden kreisen ließ, erschien es mir als würde ich auch heute die Asia-Gerichte den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen müssen – auch wenn der Vorsprung vor dem ebenfalls sehr beliebten Tiroler Gröstl mit Spiegelei sich nur recht knapp gestaltete. Den dritten Platz teilten sich schließlich die Hühnerbrust mit Harissa und der Sommersalat mit Camembert & Preiselbeeren – bei diesen beiden Gerichten konnte ich wirklich keinen klaren Favoriten ausmachen. Ungewöhnlich, aber ich glaube dass die aktuelle Urlaubssituation die Platzierungen beeinflusst hat, denn die Gästezahlen sind in der Regel etwas niedriger als sonst. Mal schauen wie lange diese Verschiebung anhält.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerbrust: ++
Harissa-Sauce: ++
Zucchini-Paprika-Gemüse: ++
Fusili: ++
Vanille-Mousse mit roter Grütze: ++

Hackfleisch-Kartoffelpfanne – das Rezept

Saturday, February 27th, 2010

Heute war mir mal wieder nach Kochen, und nach einiger Konsultation meiner Rezeptsammlungen entschied ich mich dazu eine Hackfleisch-Kartoffelpfanne zuzubereiten. Das Rezept klang einfach und lecker – und viele Zutaten brauchte man dazu nicht. Also ging ich kurz einkaufen und besorgte mir die notwendigen Dinge.

Für zwei Portionen benötigen wir also:

400g kleine, festkochende Kartoffeln
Zutat Kartoffeln

eine mittelgroße Zwiebel
Zutat mittlere Zwiebel

1-2 Zehen Knoblauch
Zutat Knoblauch

Creme Fraiche
Zutat Creme Fraiche

400g Gehacktes halb und halb
Zutat Gehacktes halb&halb

Harissa-Paste
Zutat Harissa

100 – 150g TK-Erbsen
Zutat TK-Erbsen

und zum Würzen Salz, Pfeffer und Thymian
Gewürze

Kommen wir nun zur Zubereitung:

Zuerst schälen wir die Kartoffeln
Kartoffeln schälen

und halbieren sie.
Kartoffeln halbieren

Anschließend kochen wir sie für etwa zehn Minuten in Salzwasser.
Kartoffeln kochen

Während die Kartoffeln kochen, schneiden wir schon mal die Zwiebeln
Zwiebeln schneiden

und würzen das Gehacktes. Ich nahm dazu Salz, Paprikapulver und Pfeffer.
Gehacktes würzen

Mit einer Gabel können wir schließlich testen, ob die Kartoffeln schon durch sind
Kartoffeln testen

und schütten sie in diesem Falle ab.
Kartoffeln abschütten

In einer großen Pfanne erhitzen wir dann etwas Öl
Öl erhitzen

und schwitzen darin die Zwiebeln und das Knoblauch etwas an.
Zwiebeln & Knoblauch andünsten

Dann geben wir die Kartoffeln in die Pfanne – ich habe die Kartoffelhälften hier noch einmal geviertelt –
Kartoffeln dazu

und bröseln das gewürzte Gehacktes hinein.
Gehacktes dazu

Dann ist es an der Zeit alles mit Salz, Pfeffer und Thymian zu würzen.
Würzen

Ist alles gut angebraten geben wir ca. 200ml Wasser in die Pfanne
Wasser dazu

und ergänzen alles mit unseren TK-Erbsen.
Erbsen rein

Für nicht ganz 10 Minuten lassen wir das ganze dann
Zehn Minuten

auf mittlerer Flamme vor sich hin köcheln.
Köcheln

Zwischendurch würzen wir das ganze mit etwas Harissa.
Mit Harissa würzen

Ist das Wasser größtenteils verdampft, löschen wir das Gericht schließlich noch mit ein bis eineinhalb (Ess-)Löffeln Creme Fraiche ab.
Creme Fraiche ablöschen

Und fertig ist eine leckere, schmackhafte Hackfleisch-Kartoffelpfanne.
Fertiges Gericht

Ich hatte etwas gezweifelt ob es eine gute Idee war zuerst die Kartoffeln und dann das Hackfleisch in die Pfanne zu geben – denn ich befürchtete dass das Fleisch nicht richtig durchgebraten wird. Aber das erwies sich als unbegründet und das Ergebnis war wirklich sehr lecker und schmackhaft. Hätte mich regelrecht reinknien können – und für morgen reicht es auch noch mal.

Kichererbsen-Lauch-Eintopf – das Rezept

Sunday, May 17th, 2009

Gestern war mir mal wieder nach kochen. Meine Wahl dabei fiel auf ein Rezept eines Kichererbsen-Lauch-Eintopfes, der im Original zwar vegetarisch gekocht wurde, das ich aber etwas mit Fleisch aufpeppte. Aber genug der langen Vorrede, kommen wir zu den heutigen Zutaten.
Wir benötigen:
250g gemischtes Gehacktes
01 - Zutat Gehacktes gemischt

1 mittelgroße Stange Lauch
02 - Zutat Lauchstange

2 Tomaten
03-Tomaten

1 kleine Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch

1 Dose Kichererbsen (ca. 400ml)
06 - Zutat Kichererbsen

1 Becher Naturjoghurt (ca. 150ml)
07 - Zutat Joghurt

einen halben Würfel Gemüsebrühe
07 - Gemüsebrühe

Tomatenmark (ca. eine kleine Dose)
08 - Zutat Tomatenmark

Optional etwas Harissa-Paste
09 - Zutat Harissa

und zum würzen schließlich etwas Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, Salz und Garam Masala
11 - Zutat Cayennepfeffer 12 - Zutat Pfeffer 13 - Zutat Tafelsalz 14 - Zutat Garam Masala

Außerdem benötigen wir etwas Olivenöl und optional etwas Sambal Olek.

Zuerst bereiten wir die Zutaten für die Verarbeitung vor. Ich reinigte das Lauch und zerschnitt es es in kleine Ringe.
15 - Lauch waschen & schneiden

Anschließend würzte ich das Halb und Halb Gehacktes mit Pfeffer, Salz und etwas Sambal Olek
16 - Gehacktes würzen

Es folgen die Tomaten, die ich oben kreuzförmig einschnitt, sie mit heißem Wasser übergoß und schälte
17 - Tomaten schälen

um sie dann zu entkernen und in kleine Würfel zu schneiden.
18 - Tomaten würfeln

Abschließend würfelte ich noch die Zwiebel
19 - Zwiebeln schneiden

und schnitt die beiden Knoblauchzehen in dünne Scheibchen.
20 - Knoblauch in scheiben

Nachdem alles vorbereitetw war, erhitze ich das Olivenöl in einer Pfanne und briet dort das Hackfleisch etwas an.
21 - Gehacktes anbraten

Zu einem recht frühen Zeitpunkt gab ich auch die Zwiebeln und das Knoblauch hinzu und dünstete es mit dem Fleisch etwas an.
22 - Zwiebeln & Knoblauch dazu

Während Fleisch, Zwiebeln und Gewürze in der Pfanne bruzzeln, vermischte ich etwas warmes Wasser, die Gemüsebrühe-Würfel sowie dem Tomatenmark.
23 - Gemüsebrühe & Tomatenmark

Aber bevor dies zum Einsatz kam, gab ich aber erst einmal das Lauch in die Pfanne und dünstete es mit den anderen Zutaten etwa drei Minuten an.
24 - Lauch hinzufügen

Ist das Lauch angedünstet, können wir schließlich auch die Brühe mit dem Tomatenmark untermischen und gut vermengen.
25 - Brühe in Pfanne

Während die Kichererbsen nun abtropfen,
26 - Kichererbsen abtropfen

würzen wir die Pfanne mit Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und einem Teelöffel Garam Masala.
27 - Würzen

Dann geben wir die Kichererbsen und die Tomatenwürfel mit in die Pfanne
28 - Kichererbsen & Tomaten

und lassen alles wieder einige Minuten, am besten bei geschlossenem Deckel, köcheln.
29 - Köcheln

Dabei würzen wir es nach Geschmack mit etwas Harissa und schmecken es noch mit Pfeffer und Salz ab.
30 - Würzen mit Harissa

Zum Schluß stellen wir die Kochplatte aus und löschen die Pfanne mit dem Joghurt ab, den wir gut untermischen.
31 - Ablöschen mit Joghurt

Damit ist das Gericht fertig. Dazu passen sowohl Reis oder Fladenbrot als auch Couscous. Ich habe es jedoch ohne Beilagen verzehrt.
32 - Gericht final

Das ganze hatte durch die Verwendung sowohl von Sambal Olek als auch Harissa eine angenehme Schärfe, ohne dabei aufdringlich oder übermässig scharf zu sein. In der Summe erwies sich die Kreation als sehr schmackhaft und pikant. Einzig die Vermengung der Gemüsebrühe und Tomatenmark in Wasser hat das ganze etwas wässriger als beabsichtigt gemacht. Anders hätte sich meiner Meinung nach die Gemüsebrühe auch nicht aufgelöst. Ich hatte damit gerechnet dass das Wasser etwas mehr verdampft, aber das erwies sich als Irrtum. Hätte ich eine Sättigungsbeilage dazu gehabt, hätte diese die zusätzliche Flüssigkeit davon aufgesogen werden können. Merke ich mir fürs nächste mal.