Posts Tagged ‘heißluftfritteuse’

Spinat Ricotta Pizza mit geröstetem Knoblauch & Fischstäbchen (Fischstäbchenpizza) – das Rezept

Sonntag, April 24th, 2022

Vor kurzem entdeckte ich im Angebot von Dr. Oetker eine Pizza-Variante die sofort ein Interesse weckte: Die Pizza bastoncini di pesce oder Fischstäbchenpizza. Ich überlegte mir kurz mir so eine zu kaufen, entschied mich dann aber dazu dass ich sie genau so gut oder sogar noch besser selbst machen könnte. So entstand in meinem Geist das Rezept für eine Spinat Ricotta Pizza die ich noch mit geröstetem Knoblauch verfeinerte und schließlich noch um leckere Fischstäbchen ergänzte. Ich liebe ja gerösteten Knoblauch, der nach dem Rösten noch viel von seinem eigentlichen Aroma besitzt, aber um die Schärfe beraubt wurde welche frisch verarbeiteter Knoblauch innewohnt. Da ist kein Problem auch mal eine ganze Knolle oder sogar mehr in einem Gericht zu verarbeiten. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (4 Stücke)?

  • 1 Rolle XXL-Pizzateig (500g)
  • 12 Fischstäbchen
  • 1 große oder 2 kleine Knollen Knoblauch
  • 250g Ricotta
  • 2 Esslöffel gehacker frischer Basilikum (ca. 5-6 große Blätter)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel getrocknetes Oregano
  • 200g geriebener Mozzarella
  • 380g Blattspinat (TK)
  • Salz & Pfeffer zum würzen
  • Evtl. etwas Milch
  • Frische Zitronenschnitze zum beträufeln (optional)
  • Beginnen wir damit den TK-Spinat in der Mikrowelle langsam aufzutauen und den Air Fryer auf 190 Grad vorzuheizen.
    01 - Defrost spinach in microwave / Spinat in Mikrowelle auftauen 02 - Pre-heat air fryer / Air Fryer vorheizen

    Dann „köpfen“ wir die Zehen der Knoblauchknolle, packen diese in Alufolie, bepinseln die Schnittflächen mit etwas Olivenöl,
    03 - Behead garlic gloves / Knoblauchzehen köpfen 04 - Brush open garlic cloves with olive oil / Offene Knoblauchzehen mit Olivenöl bepinseln

    bestreuen sie dann mit etwas Salz und Pfeffer und verschließen die Alufolie dann zu einem festen Päckchen.
    05 - Season garlic with salt & pepper / Knoblauch mit Salz & Pfeffer bestreuen 06 - Close tin foil package / Alufolie verschließen

    Dieses Päckchen legen wir dann in den Korb der Heißluftfritteuse und rösten den Knoblauch bei 190 Grad für mindestens 16, besser noch 20 Minuten.
    07 - Put wrapped garlic in air fryer / Verpackten Knoblauch in Air Fryer legen 08 - Roast at 190 degrees / Bei 190 Grad rösten

    Während der Knoblauch röstet, zupfen wir etwa 6 große Blätter frisches Basilikum ab und zerkleinern sie möglichst fein mit Messer und Wiegemesser.
    09 - Cut basil / Basilikum schneiden 10 - Hackle basil / Basilikum weiter zerkleinern

    Sobald der Knoblauch dann fertig geröstet ist, nehmen wir ihn aus der Heißluftfritteuse, öffnen das Päckchen (⚠️ Aber Vorsichtig, es kann heißer Dampf austreten) und lassen ihn etwas abkühlen.
    11 - Let roasted garlic cool down / Gerösteten Knoblauch abkühlen lassen

    Die gerösteten & abgekühlten Knoblauchzehen drücken wir dann in eine größere Schüssel, wo wir sie mit Hilfe einer Gabel gründlich zerdrücken.
    12  - Press roasted garlic cloves in bowl / Geröstete Knoblauchzehen in Schüssel drücken 13 - Squeeze roasted garlic with fork / Geröstete Knoblauchzehen mit Gabel zerdrücken

    Anschließend geben wir den Ricotta zum zerdrückten Knoblauch, addieren einen Teelöffel Honig,
    14 - Add ricotta to bowl / Ricotta in Schüssel geben 15 - Add honey / Honig addieren

    streuen das zerkleinerte Basilikum ein, geben die beiden Esslöffel Olivenöl hinzu,
    16 - Add basil / Basilikum einstreuen 17 - Add olive oil / Olivenöl hinzufügen

    würzen alles mit einem gehäuften Teelöffel getrockneten Oregano, schmecken es schließlich noch mit etwas Salz sowie Pfeffer ab
    18 - Add oregano to bowl / Oregano in Schüssel geben 19 - Taste with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer abschmecken

    und verrühren schließlich alles gründlich miteinander. Evtl. geben wir etwas Milch dazu damit die Masse sich besser glatt rühren lässt.
    20 - Mix well / Gründlich verrühren

    Während der Ofen dann auf 220 Grad vorheizt rollen wir den Pizzateig auf einem Backblech aus, bestreichen ihn großzügig mit dem zuvor hergestellten Ricotta-Knoblauch-Mischung,
    21 - Roll out pizza dough / Teig auf Backblech ausrollen 22 - Spread ricotta mix on dough / Teig mit Ricottamischung bestreichen

    legen darauf den aufgetauten und gründlich ausgedrückten Blattspinat den wir anschließend mit dem geriebenen Käse bestreuen (ich wählte meine bewährte Mischung aus Mozzarella und Cheddar),
    23 - Put squeezes spinach on ricotta mix / Ausgedrückten Spinat auf Ricotta verteilen 24 - Dredge with grated mozarella / Mit geriebenem Mozzarella bestreuen

    alles mit der flachen Hand andrücken und abschließend mit den gefrorenen Fischstäbchen belegen. Drei Stück pro Pizza-Viertelstück schien mir genau passend.
    25 - Flatten topping / Belag flach drücken 26 - Put on fish sticks / Fischstäbchen auflegen

    Das so bestückte Blech schieben wir dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen.
    27 - Bake in oven / Im Ofen backen

    Nach dieser Zeit sollten sowohl der Teig als auch die Fischstäbchen gut durchgebacken sein, so dass wir das Blech wieder entnehmen können.
    28 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - Finished baking / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Fertig gebacken

    Das Blech lassen wir drei bis vier Minuten ruhen damit sich der Belag etwas setzen kann, dann zerteilen wir es mit dem Pizzaroller in vier gleich große Stücke um ggf. sie mit etwas Zitrone zum beträufeln servieren und genießen zu können.
    29 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - Served / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Serviert

    Alleine die Kombination aus Ricotta-Creme mit geröstetem Knoblauch, Kräutern und Spinat war ein wahrer Genuss und hätte für eine gute Pizza bereits ausgereicht, aber ergänzt um die knusprig gebackenen Fischstäbchen wurde die Pizza zu einem wahren Genuss. Meine Befürchtung dass drei Fischstäbchen pro Portion evtl. zu wenig sein könnte bewahrheitete sich nicht, denn durch Ricotta und Spinat war die Pizza auch so schon sehr mächtig und sättigend, da kam man ohne Probleme mit dieser Menge an Fisch aus. Und beträufelte man die Fischstäbchen noch mit etwas Zitronensaft durfte man außerdem feststellen dass auch eine leichte Zitronennote wunderbar mit der geschmacklichen Gesamtkomposition harmonierte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und kann dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

    30 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - Side view / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Seitenansicht

    31 - Spinach ricotta pizza with roasted garlic & fish sticks - CloseUp / Spinat-Ricotta-Pizza mit gerösteten Knoblauch & Fischstäbchen - Nahaufnahme

    Wer mag kann natürlich auch den Pizzateig selbst machen… 😉

    Guten Appetit

    Joghurt-Curry-Hähnchen aus dem Air Fryer – das Rezept

    Samstag, Februar 19th, 2022

    Nachdem ich mit dem Griechischen Knoblauch-Zitronenhähnchen ja bereits ein sehr leckeres Gericht in meiner Heißluftfritteuse zubereitet hatte wollte ich heute eine weitere Variante ausprobieren und mir Hähnchen in indischer Joghurt-Curry-Marinade mit der gleichen Methode zubereiten. Da die Hähnchenschenkel ohne Knochen und mit Haut im Angebot gewesen waren hatte ich mir nämlich gleich zwei Päckchen davon besorgt und die mussten natürlich verbraucht werden. Dazu gab es indischen Curryreis, wobei ich hier wieder auf ein Tüte Mikrowellenreis von Ben’s zurückgriff. Auch dieses Mal wieder ein sehr leckeres und letztlich angenehm schnell zubereitetes Gericht, dessen Rezept ich natürlich hier einmal kurz vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

  • 380-400g Hähnchenteile mit Haut
  • Für die Marinade

  • 120g Joghurt (10% Fett)
  • 1,5 – 2 Esslöffel Olivenöl
  • je 1 gestrichener Teelöffel Zwiebel- und Knoblauchgranulat
  • 1 Esslöffel Curry
  • 1 gehäufter Teelöffel Chilipulver
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • Als Sättigungsbeilage

  • 1 Päckchen Ben’s indischer Curryreis (250g)
  • Wie bereits beim vorherigen Rezept sollte das Hähnchen mindestens 30 Minuten, am besten aber über Nacht marinieren. Daher beginnen wir am besten am Vorabend der eigentlichen Zubereitung damit die Marinade herzustellen. Dazu geben wir Joghurt und Olivenöl in eine kleine Schüssel, geben die gestrichenen Teelöffel Zwiebel- und Knoblauchgranulat hinzu,
    01 - Put yogurt & olive oil in bowl / Joghurt & Olivenöl in Schüssel geben 02 - Add granulated onion & garlic / Zwiebel- & Knoblauchpulver hinzufügen

    streuen einen halben Teelöffel Kreuzkümmel sowie einen Teelöffel Chilipulver ein,
    03 - Add cumin / Kreuzkümmel einstreuen 04 - Add chili / Chilipulver addieren

    geben eineinhalb bis zwei Esslöffel Curry hinzu, addieren noch einen halben Teelöffel Salz
    05 - Add curry / Curry dazu geben 06 - Add salt / Salz einstreuen

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    07 - Mix well / Gründlich vermischen

    Dann legen wir die Hähnchenteile mit der Haut nach unten in einen Beutel, geben die zuvor hergestellte Joghurt-Curry-Marinade hinzu, verschließen den Beutel
    08 - Put chicken in bag / Hähnchen in Beutel legen 09 - Add marinade / Marinade hinzufügen

    und massieren sie etwas in die Fleischseite ein. Ein Marinieren der Hautseite hielt ich für unsinnig, da die Marinade höchstwahrscheinlich nicht durch die Haut dringt.
    10 - Rub in marinade / Marinade einmassieren

    Anschließend legen wir die so verpackten Hähnchenteile über Nacht in den Kühlschrank, so dass die Gewürze gut einziehen können.

    Am nächsten Tag beginnen wir damit die Heißluftfritteuse etwas vorzuheizen und legen dann die marinierten Hähnchenteile auf etwas Backpapier in den Korb des Air Fryers
    11 - Preheat Air Fryer / Heißluftfritteuse vorheizen 12 - Put chicken with skin down in air fryer / Hähnchen mit Hautseite nach unten in Air Fryer legen

    und frittieren sie dort für insgesamt 20 Minuten bei 180 Grad.
    13 - Twenty minutes at 180 degrees / Zwanzig Minuten bei 180 Grad

    Nach etwa der Hälfte der Zeit nehmen wir sie kurz heraus und wenden sie, so dass die Hautseite nun nach oben zeigt. Um Sicher zu gehen dass diese schön knusprig wird bestreichen wir die Haut noch zusätzlich mit etwas Öl.
    14 - Flip chicken / Hähnchen wenden 15 - Brush skin with oil / Hautseite mit Öl einpinseln

    Kurz vor Garende des Hähnchens stellen wir den aufgelockerten Beutel mit dem Curryreis in die Mikrowelle und erhitzen ihn dort für 2 Minuten.
    16 - Heat rice in microwave / Reis in Mikrowelle erhitzen

    Außerdem sollten wir die Innen- bzw. Kerntemperatur des Hähnchens kontrollieren um sicherzugehen dass es komplett durchgebraten ist – 80 bis 90 Grad sind hier ideal.
    17 - Check temperature / Innentemperatur prüfen

    Den fertigen Reis lockern wir dann mit einer Gabel etwas auf und lassen die Hähnchenteile auf Küchenpapier abtropfen.
    18 - Loosen rice / Reis auflockern 19 - Drain chicken / Hähnchen abtropfen lassen

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen. Dabei garnieren wir den Reis vielleicht mit etwas zusätzliche Joghurt.
    20 - Air Fryer yogurt curry chicken - Served / Joghurt Curry Hähnchen aus der Heißluftfritteuse - Serviert

    Die Marinade war über Nach glücklicherweise weit genug in das Fleisch eingezogen so dass die Hähnchenteile fast durchgehend ein wunderbar exotisches Joghurt Curry Aroma erhalten hatten während die Hautseite schön knusprig geworden war. Vor allem wenn man es zusätzlich noch ein wenig in Joghurt dippt. Sehr lecker. Und dazu passte auch gut der mit Möhren, Paprika und Spinat versehene Curryreis der sich trotz seiner schnellen Zubereitung in der Mikrowelle als überaus lecker erwies. Nur bei der Menge der zugegebenen Gemüsesorten war man mal wieder sehr sparsam vorgegangen. Und verwendet man ihn als Sättigungsbeilage reicht die Menge des Reis auch gut für zwei ausreichend große Portionen aus. Ein weiteres schnell zubereitetes und trotzdem leckeres Mittagsmahl – ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

    21 - Air Fryer yogurt curry chicken - Side view / Joghurt Curry Hähnchen aus der Heißluftfritteuse - Seitenansicht

    22 - Air Fryer yogurt curry chicken - CloseUp / Joghurt Curry Hähnchen aus der Heißluftfritteuse - Nahaufnahme

    Damit ist es aber erst mal genug mit Gerichten aus dem Air Fryer. Das nächste Gericht werde ich dann wieder auf traditionelle Weise zubereiten…

    Guten Appetit

    Griechisches Knoblauch Zitronenhähnchen aus dem Air Fryer – das Rezept

    Donnerstag, Februar 17th, 2022

    Da ich gerade in einem neuen Umfeld zu arbeiten angefangen habe fehlt mir in der Woche ein wenig die Zeit für umfangreiche Kochaktionen da ich viel neues lernen muss. Daher wollte ich mal eine neue Art der Zubereitung ausprobieren, sozusagen eine Kombination aus frisch zubereitetem ohne viel Aufwand aus dem Air Fryer und einer Sättigungsbeilage aus einem Quasi-Fertiggericht. Bei letzterem fiel meine Wahl auf den Ben’s (früher Uncle Ben’s) 2-Minuten Reis in „Geschmacksrichtung“ Djuvec-Reis, eine Art der schnellen Reiszubereitung die ich sowie mal ausprobieren wollte. 😉 Das marinieren nimmt zwar einige Zeit in Anspruch, aber der Arbeitsaufwand insgesamt hält sich wirklich in Grenzen und das Ergebnis ist überaus lecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

  • 320-350g Hähnchenteile mit Haut
  • Für die Marinade

  • 1 Bio-Zitrone (Saft & Schale)
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 1 gehäufter Esslöffel Oregano
  • 1 Esslöffel Weißweinessig
  • 1,5 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • 1 Teelöffel frisch gemahlener Pfeffer
  • Als Sättigungsbeilage

  • 1 Beutel Ben’s Djuvec-Reis (250g)
  • Die Hähnchenteile sollten mindestens 30 Minuten, besser aber noch über Nacht, marinieren. Daher sollten wir bereits am Vorabend vor der eigentlichen Zubereitung die Marinade vorbereiten und das Geflügel darin einlegen.
    Dazu waschen wir die Bio-Zitrone, trocknen sie, reiben die oberste Schicht ihre Schale ab,
    01 - Grate lemon peel / Zitronenschale abreiben

    pressen die Zitrone anschließend aus und geben den Saft zu den Zesten der Schale,
    02 - Squeeze lemon juice / Zitronensaft auspressen 03 - Put lemon juice in bowl / Zitronensaft in Schale geben

    pressen die Knoblauchzehen hinzu, streuen den Esslöffel Oregano ein,
    04 - Squeeze garlic / Knoblauch dazu pressen 05 - Add oregano / Oregano einstreuen

    geben den Teelöffel Kräutersalz hinzu, addieren den Esslöffel Weißweinessig,
    06 - Add herb salt / Kräutersalz hinzufügen 07 - Add white wine vinegar / Weißweinessig addieren

    streuen den frisch geriebenen Pfeffer ein, geben die beiden Esslöffel Olivenöl in unsere Schale
    08 - Add pepper / Pfeffer dazu geben 09 - Add olive oil / Olivenöl hinzufügen

    und verrühren dann alles gründlich miteinander.
    10 - Mi well / Gründlich verrühren

    Dann legen wir die Hähnchenteile – ich hatte knochenlose Hähnchenschenkel gekauft, die im Angebot gewesen waren – in einen verschließbaren Beutel, gießen die Marinade hinzu,
    11 - Put chicken in bag / Hähnchenteile in Beutel legen 12 - Add marinade / Marinade dazu geben

    drücken die verbleibende Luft aus dem Beutel, verschließen ihn und massieren dann die Marinade für einige Minuten in das Fleisch ein.
    13 - Remove air from bag / Luft aus Beutel drücken 14 - Rub in marinade / Marinade einmassieren

    Das so präparierte Hähnchen lassen wir dann über Nacht im Kühlschrank durchziehen und marinieren.

    Am nächsten Tag beginnen wir die eigentliche Zubereitung damit, die Heißluftfritteuse für 5 Minuten vorzuheizen,
    15 - Pre-Heat air fryer / Heißluftfritteuse vorheizen

    dann legen wir den Korb der Heißluftfritteuse mit etwas Backpapier aus, nehmen die Hähnchenteile aus der Marinade um sie mit der Hautseite nach unten hinein zu legen und für insgesamt 20 Minuten bei 190 Grad zu frittieren.
    16 - Put marinated chicken in air fryer / Mariniertes Hähnchen in Air Fryer legen 17 - Twenty minutes at 190 degrees / Zwanzig Minuten bei 190 Grad

    Nach etwa der Hälfte der Zeit nehmen wir den Frittierkorb kurz aus dem Gerät und drehen die Hähnchenteile mit der Hautseite nach oben, damit diese schön knusprig werden kann.
    18 - Flip chicken / Hähnchen wenden

    Kurz bevor das Hähnchen fertig ist, nehmen wir den Instant-Reis zur Hand. Ich hatte mich wie bereits einleitend erwähnt hatte ich mir dazu 2-Minuten Djuvec Reis von Ben’s besorgte, deren 250g Päckchen bei mir 1,79 Euro gekostet hatte.
    19 - Bens Djuvec Reis - Package Back / Packung vorne 20 - Bens Djuvec Reis - Package back / Packung hinten

    Für die Zubereitung gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen 2 Minuten in der Mikrowelle bei 700 Watt oder 3 Minuten im Top unter Zugabe von etwas Wasser. Ist zeitmäßig kein großer Unterschied, aber ich entschied mich einfach für die Mikrowelle. Dazu lockern wir den Reis im Beutel mit den Händen auf, reißen den Beutel rechts und links ein Stück ein und erhitzen alles wie gesagt für 2 Minuten auf maximaler Stufe.
    21 - Heat rice in microwave / Reis in Mikrowelle erhitzen

    Sobald die marinierten Hähnchenteile nach 20 Minuten ebenfalls fertig sind, lassen wir sie auf etwas Küchenpapier abtropfen
    22 - Drain chicken / Hähnchen abtropfen lassen

    und servieren sie dann gemeinsam mit dem Djuvec-Reis, einer Scheibe Zitrone und vielleicht etwas Sour Cream oder Tzatziki zum dippen (nicht im Bild).
    23 - Greek lemon garlic chicken (Air fryer) - Served / Griechisches Knoblauch-Zitronenhähnchen (Air Fryer) - Serviert

    Das Hähnchen mit seiner knusprig frittierten Haut und dem wunderbar zarten Fleisch, in das die Aromen von Zitrone, Knoblauch und Oregano gut eingezogen waren, erwies sich schon mal als überaus gut gelungen. Ich hatte mir davon eineinhalb Stücke, also etwa 175g aufgetischt, was in Kombination mir den gerade Mal 125g Djuvec-Reis eine kleine, aber gerade ausreichende Portion ergab. Für einen Fertig-Reis aus der Mikrowelle erwies sich auch der Djuvec-Reis als recht gut gelungen. Nur mild gewürzt, aber doch angenehm fruchtig – auch wenn die Menge an Paprika und vor allem Erbsen im Verhältnis auf die Gesamtmasse des Reis eher als „homöopathisch“ zu bezeichnen wäre. 😉 Da hat man mal wieder an der teuersten Zutat gespart vermute ich. Aber wenn es schnell gehen soll ist so ein Instant-Mikrowellen-Reis durchaus eine Alternative – auch wenn 125g pro Portion als Sättigungsbeilage etwas sparsam kalkuliert ist. Für den großen Hunger würde ich aus der Gesamtmenge eher eine einzelne Portion machen. Aber da es für mich zwei Tage reichen sollte begnügte ich mich mir dieser Menge die man auch als größere „Kinderportion“ bezeichnen könnte.
    Erst beim Verzehr stellte ich fest, dass hier noch irgend eine Sauce fehlte – zum Glück hatte ich noch etwas Tzatziki im Kühlschrank von dem ich mir zwei bis drei Esslöffel noch auf den Teller kredenzte und das natürlich wunderbar zu griechischem Knoblauch-Zitronenhähnchen passte.

    24 - Greek lemon garlic chicken (Air fryer) - Side view / Griechisches Knoblauch-Zitronenhähnchen (Air Fryer) - Seitenansicht

    25 - Greek lemon garlic chicken (Air fryer) - CloseUp / Griechisches Knoblauch-Zitronenhähnchen (Air Fryer) - Nahaufnahme

    Guten Appetit

    Bratwurst-Kartoffel-Mix aus dem Air Fryer – das Rezept

    Sonntag, Februar 13th, 2022

    Bei meiner Recherche zu meinem Kochexperiment mit dem Stegt flæsk bin ich u.a. bei einer dänischen Kochseite auf ein einfaches aber interessantes Rezept für den Air Fryer gestoßen das es mir wert schien ausprobiert zu werden. Ich verstehe zwar kein Dänisch, aber dank Google Translate war es kein Problem die Webseite ins Deutsche zu übersetzen. Ganz so einfach und problemlos wie dort beschrieben funktionierte es dann leider doch nicht, aber ich möchte das Rezept wie ich es zubereitete habe trotzdem hier einmal zeigen und stelle mich gerne konstruktiver Kritik jeglicher Art. Hätte die dänische Webseite eine Kommentarfunktion hätte ich vielleicht dort auch etwas geschrieben, aber leider fehlt dort diese Kontaktmöglichkeit. Aber vielleicht schreibe ich dem dortigen Author noch eine Mail, wenn ich irgendwo eine solche Kontaktmöglichkeit finde. Mal sehen…
    Reizvoll für mich war vor allem die Aussicht einer einfachen Zubereitung eines leckeren Gerichts mit wenig Zutaten und dann auch noch in der Heißluftfritteuse. Letztlich hat das zwar auch geklappt, aber es gab einige Probleme auf die ich im Artikel dann näher eingehen werde. Kommen wir aber nun zum eigentlichen Rezept:

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • ca. 1kg Kartoffeln (festkochend)
  • 500g Bratwürste (bei mir waren das vier Stück)
  • 2 größere Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Teelöffel Curry
  • 2 Teelöffel Paprika
  • 1 1/2 Teelöffel Salz
  • Beginnen wir damit die Kartoffeln zu schälen und sie in kleine, mundgerechte Würfel zu schneiden.
    01 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 02 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    Die Kartoffelwürfel legen wir dann bis zur Verwendung in eine Schüssel mit kaltem Wasser, was zwei Gründe hat: Zum einen werden sie so nicht braun und zum anderen wird ihnen dadurch etwas Stärke entzogen, was sie beim Frittieren knuspriger machen sollte.
    03 - Put diced potatoes in water / Kartoffelwürfel in Wasser legen

    Außerdem schälen und zerkleinern wir die beiden Zwiebeln grob und schneiden die Bratwürste in Scheiben.
    04 -  Hackle onions / Zwiebel grob würfeln 05 - Cut bratwurst in slices / Bratwürste in Scheiben schneiden

    Anschließend lassen wir die Kartoffelwürfel in einem Sieb abtropfen und tupfen sie mit Küchenpapier trocken – denn wenn sie nass sind wird das Öl mit Sicherheit nicht gut an ihnen haften.
    06 - Drain diced potatoes / Kartoffelwürfel abtropfen lassen 07 - Dapple diced potatoes dry / Kartoffelwürfel trocken tupfen

    Die trocken getupften Kartoffelwürfel geben wir dann in eine große Schüssel,
    08 - Put diced potatoes in bowl / Kartoffelwürfel in Schüssel geben

    fügen die Bratwurstscheiben sowie die grob gehackten Zwiebeln hinzu,
    09 - Add bratwurst slices / Bratwurstscheiben addieren 10 - Add onion / Zwiebelstücke hinzufügen

    geben zwei Esslöffel Olivenöl in die Schüssel, streuen je 2 Teelöffel Paprika- und Currypulver ein
    11 - Put olive oil in bowl / Olivenöl in Schüssel geben 12 - Add paprika & curry / Paprika Curry einstreuen

    und vermischen alles gründlich miteinander wobei wir auch nicht davor zurückschrecken sollten ggf. die Hände zur Hilfe zu nehmen. 😉
    13 - Mix well / Gründlich vermischen 14 - Combine with hand / Mit Hand vermengen

    Ich hatte zwar die größte meiner Schüsseln verwendet, aber sie war trotzdem noch etwas Klein für die ganze Masse an Kartoffeln und Bratwurstscheiben, so dass ich aufpassen musste dass nichts daneben fiel. Wichtig ist hier auf jeden Fall: Alle Kartoffelstücke sollten am Ende mit Öl und Gewürzen benetzt sein.

    Anschließend heizen wir die Heißluftfritteuse auf 180 Grad vor und legen dann etwas Backpapier in den Frittierkorb, um die Reinigung nach der Zubereitung etwas zu vereinfachen. Dann füllen wir den gewürzten Bratwurst-Kartoffel-Mix ein – wobei ich hier erst mal nur die Hälfte der gesamten Menge verwendete.
    15 - Inlay baking paper in air fryer basket / Fritteusen-Korb mit Backpapier auslegen 16 - Fill in mix / Mischung einfüllen

    Bei der großen Menge hatte ich Bedenken dass nicht alles schön knusprig werden könnte, daher wollte ich alles in zwei Durchläufen frittieren. Doch im Nachhinein gesehen wäre es wohl egal gewesen, denn die Probleme sollten an ganz anderer Stelle auftreten.

    Dann schieben wir den Korb in die Heißluft-Fritteuse und lassen alles – wie im ursprünglichen Rezept angegeben – bei 180 Grad für 25 Minuten frittieren wobei wir alles zwischendurch immer mal herausnehmen und durchmischen.
    17 - Twenty-five minutes at 180 degrees / Fünfzwanzig Minuten bei 180 Grad 18 - Give a good shake in between / Zwischendurch durchschütteln

    Hier trat dann das erste wirkliche Problem auf: Obwohl ich die Kartoffeln wirklich klein gewürfelt und den Frittierkorb nicht zu sehr gefüllt hatte waren viele Stücke nach 25 Minuten nicht gar frittiert sondern im inneren noch zu bissfest während die Bratwurst-Scheiben bereits recht dunkel erschienen. Ich musste die Kartoffelwürfel also noch ein paar Minuten länger frittieren, lief aber Gefahr mir die Bratwurst-Scheiben dabei zu anzubrennen. 🙁
    Zuerst versuchte ich die bereits dunkel frittierten Wurstscheiben einfach nach unten zu sortieren, doch das half nur bedingt da die Kartoffelwürfel bestimmt 6-7 Minuten mehr brauchten um wirklich komplett gar zu werden. Letztlich machte ich mir die Mühe die zu dunklen Stücke der Wurst heraus zu sortieren und die Kartoffeln ohne sie weiter zu frittieren. Erst kurz vor Ende gab ich die Wurst wieder hinzu, damit sie wieder heiß wurde. Lief also nicht wirklich so wie ich es mir vorgestellt hatte und es im ursprünglichen Rezept angepriesen wurde…

    Irgendwann waren dann aber auch die Kartoffeln endlich vollends durchgegart, so dass wir sie aus dem Frittierkorb entnehmen, mit etwas Salz abschmecken
    19 - Season with salt / Mit Salz würzen

    und anschließend servieren und genießen können.
    20 - Air fryer bratwurst potato mix - Served / Bratwurst-Kartoffel-Mix aus dem Air Fryer - Serviert

    Wie bereits erwähnt hatte ich etwas Probleme gehabt, Bratwurst und Kartoffeln zum selben Zeitpunkt gar zu bekommen. Die Kartoffeln waren nicht durchgegart während die Wurst drohte anzubrennen. Nur die Zwiebelstreifen machten da glücklicherweise keinerlei Probleme. 😉 Im Nachhinein gesehen war ich hier wohl auf die Idee eines One-Pot-Gerichts fixiert um das nicht im Vorfeld hätte erkennen zu können. Rohe Kartoffeln brauchen nun mal etwas länger. Dabei möchte ich nicht ausschließen dass es vielleicht an er Sorte von Wurst lag die ich verwendet hatte, denn ich hatte zu gebrühter Bratwurst mit Bärlauch gegriffen, hier mag sich frische Bratwurst vielleicht anders verhalten. Aber bei einer zukünftigen Zubereitung würde ich dann doch eher darüber nachdenken die Würste separat in der Pfanne zu braten und nur die Kartoffel-Zwiebel-Mischung in der Heißluftfritteuse zuzubereiten. Oder die Kartoffelwürfel vorher einige Zeit in Salzwasser kochen, um ihre spätere Garzeit zu vermindern. Aber vielleicht sind in Dänemark die Würstchen aber auch einfach anders, so dass sie im Air Fryer nicht so dunkel werden? 😉 Wenn ich mir das Bild auf der Quell-Webseite noch mal ansehe, sehen mir die Würstchen dort auch eher nach Bockwürsten aus, obwohl die Übersetzung eindeutig von Bratwürsten spricht. Übersetzt man das Wort „poelse“ aus „poelsemix“ aber einzeln, bedeutet es einfach nur Würstchen, nicht unbedingt Bratwurst. Während Google Translate daraus bei der Übersetzung des ganzen Webseite „Bratwurstmischung“ macht. Seltsam… 🤔
    Aber wie dem auch sei: Das Ergebnis war durchaus lecker, aber mit deutlich mehr Problemen verbunden als das ursprüngliche Rezept versprochen bzw. ich in die vielleicht etwas hakelige Übersetzung hinein interpretiert hatte.
    Ein weiteres Problem ist, dass dem Gericht insgesamt irgendwie der „Schmatz“ fehlt, also eine Sauce oder irgend etwas dass es nicht zu trocken erscheinen lässt. Ich griff im vorliegenden Fall einfach zu etwas Sour Cream und Ketchup, in die ich die Stücke vor dem Verzehr dippen konnte. Im Nachhinein gesehen würde sich aber vielleicht auch ein schönes Spiegelei mit flüssigem Eigelb eignen mit dem man die Zubereitung krönt und dessen Eigelb dann für die entsprechende „Sauce“ sorgt, ähnlich wie bei der schwedischen Pytt i panna die ich vor einiger Zeit mal gemacht hatte.

    21 - Air fryer bratwurst potato mix - Side view / Bratwurst-Kartoffel-Mix aus dem Air Fryer - Seitenansicht

    Wie dem auch sei: Zufrieden war ich mit dem Ergebnis dieses Mal nicht vollends, denn das Versprechen eines einfachen Gerichts entpuppte sich als eine wahre Lehrstunde für der Zubereitung von ganzen Gerichten in der Heißluft-Fritteuse. Obwohl ich gerne zugebe dass ich hier etwas blauäugig an die Sache heran gegangen bin, denn ich hatte unterbewusst so etwas bereits befürchtet, die Bedenken aber bei Seite gewischt da es bei dem Author des ursprünglichen Rezepts ja offenbar funktioniert hatte.
    Vielleicht lag es auch an der Tatsache dass ich Backpapier in den Korb gelegt hatte, doch meines Wissens kommt die heiße Luft in einem solchen Gerät von oben, daher sollte eine unten liegende Schicht an Backpapier keinerlei Einfluss haben. Zumal ich ja alles mehrfach gut durchgemischt hatte, so dass die Stücke von unten nach oben kamen.
    Alles in allem kann ich daher abschließend nur sagen: Nette Idee, aber eindeutig verbesserungswürdig. Geschmeckt das Ergebnis auf jeden Fall, denn die knusprigen Kartoffelwürfel in Kombination mit der mit Röstaromen versehenen Bratwurst und den Zwiebelstückchen sowie den Gewürzen hatte etwas für sich, aber ich werde in Zukunft auf jeden Fall mehr auf die Garzeiten der einzelnen Komponenten achten.
    Für Hinweise wie man so etwas besser machen könnte wäre ich aber auf jeden Fall dankbar, gerne als Kommentar…

    Guten Appetit

    McCain Street Fries Cheese & Bacon – der Test

    Donnerstag, Februar 10th, 2022

    Schon länger hatte ich keine Fertiggerichte hier im Blog getestet, was aber nicht daran lag dass ich diese nicht mehr esse sondern eher dass ich einfach nichts interessantes gefunden habe was es mir wert erschien hier getestet zu werden. Doch das hat sich nun geändert, denn ich habe das Produkt Street Fries des kanadischstämmigen Food-Konzerns McCain im Tiefkühlregal entdeckt und sogleich erworben. Ich möchte dabei anmerken dass dies KEIN bezahlter Content ist und ich nur meine persönliche Meinung zu dem Produkt äußern werde. Laut der Webseite des Unternehmens gibt es die Street Fries derzeit in drei Ausführungen: „Smoked BBQ Beef“, „Cheese & Bacon“ und „Pulled Pork Honey Mustard“. Hätte ich die Wahl gehabt hätte ich bestimmt zu einem der beiden anderen „Geschmacksrichtungen“ für meinen ersten Test gegriffen, doch leider war im Supermarkt meiner Wahl nur Cheese & Bacon verfügbar, daher blieb mir nichts übrig als diese Variante zu testen. 🤷‍♂️
    Wie meine Recherchen zeigten handelt es sich bei diesen Street Fries um eine vereinfachte Form des kanadischen Nationalgerichts (schon wieder ein Nationalgericht – wir hatten ja gerade erst das dänische) Poutine, das traditionell mit doppelt frittierten Pommes Frites, Bratensauce und Käsebruch (Cheese curds) serviert wird. Ich überlegte auch kurz ob ich noch geriebenen Käse oder so etwas dazu geben sollte, aber zum einen hätte dies den Test eher verfälscht und zum anderen halte ich Käse unter einer Käsesauce für eher unsinnig. 😉
    Die 300g Packung dieser McCain Street Fries lag preislich bei 2,99 Euro für eine 300g Packung, was ich als akzeptabel ansah.
    01 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Package front /Packung vorne 02 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Package back /Packung hinten
    nach dem entfernen der Pappmanschette und der Folienverpackung finden sich drei ineinander gestapelte Komponenten darin: Eine große rechteckige Schale mit dem tiefgefrorenen Pommes Frites, eine kleinere rechteckige Schale mit einem Block der ebenfalls tiefgefrorenen Käse-Speck-Sauce und schließlich noch ein kleines Tütchen mit einigen Röllchen Schnittlauch und ein paar roten Zwiebeln zum späteren garnieren.
    03 - McCain Street Fries Cheese & Bacon -  Content /Packungsinhalt
    Für die Zubereitung gibt es nun drei Möglichkeiten: Zum einen im (Umluft-)Backofen bei 180 Grad über 22-25 Minuten, dann in der Heißluftfritteuse bei 180 Grad über 16 Minuten oder in der 950 Watt, am besten mit Grillfunktion, über 6 Minuten. Da ich nur einen normalen E-Backofen ohne Umluft habe und daher die Temperatur daher wohl auf 200 Grad hätte erhöhen müssen – was bei der Umrechnung von Umluft- auf Normal-Ofen die Regel ist – und ich da auch keine Erfolgsgarantie hatte, da auf der Verpackung explizit Umluft angegeben war, kam dies für mich nicht in Frage. Meine Mikrowelle hat leider nur 800 Watt und keine Grillfunktion, daher fiel das für mich auch aus – mal davon abgesehen dass meine Erfahrungen mit Mikrowellen-Pommes eher durchwachsen sind, da sie nicht wirklich knusprig werden. Blieb also nur die Heißluftfritteuse, die sich bei mir in letzter Zeit immer mehr zu einem meiner bevorzugten Küchengeräte zu entwickeln scheint.
    Laut Anleitung – bei Youtube gibt es sogar ein Video dazu – stellt man die Schale mit den vorher aufgelockerten Pommes und die Saucenschale einfach in den Frittierkorb, mischt alles nach der Hälfte der angegebenen Zeit durch und fertig. Klingt einfach, doch die Probleme fingen bei mir schon beim Füllen des Frittierkorbs an.
    Der Frittierkorb meiner Heißluftfritteuse ist rund, daher passt zwar die Pommes-Schale gerade so hinein, aber dann ist kein Platz für die zweite Schale mit Käse-Sauce. Daher musste ich etwas herumfriemeln um beides hinein zu bekommen. Aber letztlich ging es irgendwie dass die Saucenschale gerade stand, so dass nach dem auftauen nichts heraus laufen konnte – doch leider war die Pommes-Schale nun etwas verformt. Ging aber leider nicht anders – und sollte sich später auch minimal rächen.
    04 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Put in air fryer / In Heißluftfritteuse geben
    Dann wird der Korb in die Fritteuse geschoben und alles für 16 Minuten bei 180 Grad Heißluft-Frittiert.
    05 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Sixteen minutes at 180 degrees /Sechzehn Minuten bei 180 Grad
    Im Video heißt es man soll es nach der Hälfte der Zeit einmal „durchmischen“ wobei dort nur die Fritten gewendet werden, in der Realität empfiehlt es sich aber mindestens zwei Mal in diesen 16 Minuten nicht nur die Pommes zu mischen sondern auch die Sauce durchzurühren, da sich bereits nach wenigen Minuten eine leicht braune Schicht oben bildet die ansonsten anzubrennen droht. Außerdem garantiert dies meiner Ansicht nach auch am besten dass sie Sauce am Ende durchgehend heiß ist.
    06 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Shake fries & stir sauce / Pommes durchschütteln Sauce umrühren
    Nach zwei Mal Pommes durchmischen und Sauce umrühren innerhalb von sechzehn Minuten hatte ich schließlich das vorzeitige Endergebnis vor mir.
    07 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Finished deep-fried / Fertig frittiert
    Die Pommes Frites waren auf den ersten Blick sehr knusprig geworden, aber schienen noch akzeptabel und auch die Sauce sah, von dunklen Rändern im Inneren der Schale mal abgesehen, einigermaßen gut aus.
    Leider entschied sich die Sonne, nachdem sich sich in den letzten Tagen ja leider eher rar gemacht hatte, genau jetzt in voller Kraft durch das große Fenster in meiner Küche auf den Arbeitsbereich zu scheinen, daher bitte ich die etwas verminderte Bildqualität an dieser Stelle zu entschuldigen.
    Ich entschied mich die Fritten jetzt noch mit einer Prise Salz zu würzen und mit einer kleinen Gabel oder Löffel noch mal durchzumischen. Dann gießen wir die heiße Sauce über die Pommes und versuchen uns dabei die Finger nicht zu verbrennen
    08 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Pour sauce on fries / Sauce über Pommes gießen
    und garnieren dann alles mit der inzwischen aufgetauten Mischung aus Schnittlauch-Röllchen und roten Zwiebeln.
    09 - McCain Street Fries Cheese & Bacon -  Garnish with herbs / Mit Kräutern garnieren
    Leider hatte ich diese Kräutermischung in der kleinen Plastiktüte auftauen lassen, was sich als schlechte Idee erwies da das aufgetaute und feuchte Schnittlauch nun am Tüteninneren „klebte“ und sich nur schwer lösen lies. Hier würde es sich empfehlen die noch gefrorene Mischung VOR dem auftauen zu entnehmen und etwas ausgebreitet offen auftauen zu lassen, vielleicht auf einem Küchentuch, damit sie sich später besser streuen lassen. Oder man legt sie ins Gefrierfach und streut sie gefroren auf die Sauce deren Hitze sie dann auftaut. Aus der Tüte heraus könnte ich auf jeden Fall maximal 2/3 der Mischung erfolgreich entnehmen, der Rest klebte einfach zu fest in den Winkeln und Ecken. 🙁
    Schließlich hatte ich aber das Endergebnis vor mir und konnte es endlich genießen.
    10 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Served / Serviert
    Wie befürchtet waren die Pommes Frites wirklich sehr knusprig geworden, aber hier kam die Sauce zur Hilfe und weichte sie wieder etwas auf so dass es beim Verzehr fast schon wieder genau richtig war. Aber eben nur fast, ich würde mir beim nächsten Mal überlegen die vielleicht zwei bis drei Minuten kürzer in der Heißluftfritteuse zu belassen. Wobei das Ergebnis vermutlich auch von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein dürfte – ist eher ein Erfahrungswert. Die Käsesauce mit Cheddar, Appenzeller und Gouda erwies sich geschmacklich aber als recht gut gelungen, wobei meiner Meinung vor allem der etwas würzigere Appenzeller herauszuschmecken war. Aber da kann ich mich auch irren, immerhin bestanden nur 3,7% des gesamten Gerichts aus Käse, 55,4% waren die Kartoffeln in Form der Pommes. Außerdem stand noch Sahne auf der Zutatenliste vor dem Käse, also ist anzunehmen dass die Sauce größtenteils daraus bestand. Die geräucherten Bacon-Stücke waren vorhanden und man musste sich nicht suchen, aber auch sie nahmen nur 2% der gesamten Masse ein, hier war auch eindeutig eine teure Zutat eher sparsam verwendet worden. aber geschmacklich war es letztlich in Ordnung, wenn auch nicht überragend gut. Die Menge der Sauce reicht gerade so für die Menge der Pommes Frites, hätte aber auch gerne noch etwas mehr sein dürfen. Und die insgesamte Portionsgröße ist auch eher etwas für den kleineren Hunger, schlägt aber mit 189kcal pro 100g, also 567kcal pro 300g Portion doch gut zu B(a)uche. 😉
    11 - McCain Street Fries Cheese & Bacon - Side view / Seitenansicht
    Etwas ärgerlich war außerdem, dass sie die Pommes-Schale etwas verformt hatte, da ich sie ja beim einlegen in den Frittierkorb etwas hatte stauchen müssen damit auch die zweite Schale mit der Sauce Platz hatte. Durch das anschließende frittieren mit Heißluft hatte die Schale sich noch etwas gefestigt und war letztlich in dieser leicht „malträtierten“ Form fixiert worden. Zum Glück war sie dadurch nicht instabil geworden und hatte weiterhin noch einen guten Stand, so dass es letztlich primär ein visuelles Problem war.
    Alles in allem eine interessante Idee für einen einigermaßen schnell zubereiteten größeren Snack oder eine kleinere Mahlzeit. Sollte ich eine der anderen beiden Varianten, also Smoked BBQ Beef oder Pulled Pork Honey Mustard irgendwo entdecken, wäre ich nicht abgeneigt sie ebenfalls zu testen – natürlich unter Berücksichtigung meiner Erkenntnisse aus diesem Test.
    Alternativ überlege ich natürlich auch mir selbst mal Poutine aus frischen Kartoffeln und mit selbst gekochter Bratensauce – am besten mit Fleisch – sowie zusätzlichem Käse zuzubereiten. Hier hätte ich allerdings das Problem dass Pommes zu den Sättigungsbeilagen gehören, die man besser nicht aufwärmen sollte. Da man aber von so einer Sauce nicht nur eine Portion kocht, wäre es hier wohl empfehlenswert nur die Sauce aufzuwärmen und die Pommes jedes Mal frisch zu machen. Oder einen Teil des Sauce auch einzufrieren, da vier Tage hintereinander Pommes Frites zu mittag nicht gerade gesund klingt. 😋
    Mal sehen ob und wie ich das machen werde – auf jeden Fall ist mein Interesse am kanadischen Nationalgericht Poutine und Pommes mit Sauce im Allgemeinen durch diesen kleinen Test geweckt worden. Man kann Fritten ja auch mal nicht nur mit Ketchup und/oder Mayo verzehren…

    Stegt flæsk – Knuspriger Schweinebauch in Petersiliensauce – das Rezept

    Sonntag, Februar 6th, 2022

    Heute wollte ich mich mal am dänischen Nationalgericht versuchen, dem Stegt flæsk med persillesovs, wörtlich übersetzt Schweinebraten mit Petersiliensoße, welches tradtionell mit Kartoffeln und häufig auch mit roter Beete serviert wird. Verwendet wird dazu in allen Rezepte die ich gefunden habe Schweinebauch, jedoch gibt es dafür drei verschiedene Zubereitungsarten: Im Ofen, in der Pfanne und schließlich in der Heißluftfritteuse. Für den Ofen fehlte mir leider das richtige Zubehör mit Rost und Behältnis zum auffangen des Fetts. Vielleicht hätte ich hier auch etwas basteln können, aber ich beschloss schließlich nur die Varianten in Pfanne in Fritteuse zu testen. Der Rest ist simpel: Eine Bechamelsauce mit Petersilie und dazu irgend eine Art von Kartoffeln, fertig ist das Nationalgericht der Dänen. Und lecker ist es allemal, daher möchte ich natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 900-1000g Schweinebauch
  • 1000g festkochende Kartoffeln
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Esslöffel Butter (20-25g)
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 500ml fettarme Milch
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Beginnen wir damit den Schweinebauch trocken zu tupfen, ihn in etwa 1cm dicke Streifen zu schneiden.
    01 - Dab pork belly dry / Schweinebauch trocken tupfen 02 - Cut pork belly in slices / Schweinebauch in Scheiben schneiden

    und diese dann von beiden Seiten mit Salz zu würzen um sie etwas zu entwässern. Dann stellen wir das Fleisch erst mal bei Seite.
    03 - Salt pork belly / Schweinebauch salzen

    Nun befreien wir die Petersilie von ihren großen Stielen
    04 - Cut parsley from stalks / Petersilie von Stielen schneiden

    und geben die Hälfte davon in ein Püriergefäß wo wir sie um etwa 100-120ml Milch ergänzen
    05 - Put half of parsley in puree pot / Hälfte der Petersilie in Püriergefäß geben 06 - Add some milk / Etwas Milch dazu gießen

    und dann z.B. mit Hilfe eines Pürierstabs fein pürieren. Die restliche Petersilie hacken wir dem Wiegemesser.
    07 - Puree parsley in milk / Petersilie in Milch pürieren 08 - Hackle remaining parsley / Restliche Petersilie hacken

    Als nächstes schälen wir die Kartoffeln, schneiden sie in mundgerechte Stücke
    09 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 10 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    und legen sie dann in einen Topf, wo wir sie mit Wasser bedecken und dann auf den Herd stellen und das Wasser zum kochen bringen.
    11 - Cover potatoes with water / Kartoffeln mit Wasser bedecken 12 - Cook potatoes / Kartoffeln kochen

    Bei den Kartoffeln gibt es übrigens selbst auf dänischen Kochseiten verschiedene Varianten: Zum einen Salzkartoffeln wie hier, dann auch häufig Pellkartoffeln oder aber Drillinge die entweder gekocht oder gebraten werden. Was genau der dänischen Tradition entspricht konnte ich nicht herausfinden – aber mit Salzkartoffeln liegt man ja eigentlich nie falsch. 😉

    Nun wenden wir uns wieder dem Schweinebauch zu, den wir auf beiden mit einem Küchentuch trocken tupfen – die erste Portion Salz diente dazu dem Fleisch die Flüssigkeit zu entziehen und es hinterher etwas knuspriger werden zu lassen. Die so abgetupften Schweinbauch-Streifen würzen wir dann erneut mit Salz und Pfeffer.
    13 - Dab pork belly dry / Schweinebauch trocken tupfen 14 - Season pork belly with salt & pepper / Schweinebauch mit Salz Pfeffer würzen

    Einige Köche würzen hier auch noch zusätzlich mit Paprika, ich hatte aber die Befürchtung dass dies mir bei der Zubereitung verbrennen würde, daher verzichtete ich lieber darauf. Außerdem gibt es noch die seltene Variante den Schweinebauch mit Mehl, Ei und Semmelbröseln zu panieren und dann in der Pfanne zu braten. Aber ich wollte erst mal die simple Varianten testen bevor ich mich an so etwas heran wage – zumal ich keine Eier mehr im Haus hatte, da ich alle in meiner Corned Beef Frittata verbraucht hatte. 😉

    Einen Teil des so vorbereiteten Schweinebauchs legen wir dann ohne Zugabe von Fett, Butter oder Öl in die Pfanne und erhitzen diese auf leicht erhöhter Stufe.
    15 - Put pork belly without oil in pan / Schweinebauch ohne Öl in Pfanne legen

    Den Rest legen auf den Rost in den Einschub der Heißluftfritteuse (Air Fryer), wo wir sie für 20 Minuten bei 180 Grad knusprig frittieren.
    16 - Put remaining pork belly in air fryer / Restlichen Schweinebauch in Heißluftfritteuse legen 17 - Twenty minutes at 18 degrees / Zwanzig Minuten bei 180 Grad

    Danach können wir dann den Schweinebauch in der Pfanne das erste Mal wenden – ggf. tauschen wir zwischendurch auch mal die Plätze der einzelnen Stücke, damit alle gleichmässig braun werden. Die Bräunung ist in der Mitte der Pfanne traditionell besser als am Rand.
    18 - Turn pork belly / Schweinebauch in Pfanne wenden

    Jetzt ist es auch an der Zeit die Butter in einem kleineren Topf zu schmelzen, mit Hilfe eines Schneebesens nach und nach die beiden Esslöffel Mehl einzurühren
    19 - Melt butter in pot / Butter in Topf schmelzen 20 - Add flour / Mehl hinzu geben

    und zu einer Mehlschwitze verarbeiten in die wir dann nach und nach die verbliebenen 380-400ml Milch einrühren
    21 - Mix to roux / Zu Mehlschwitze verrühren 22 - Add milk / Milch dazu gießen

    um dann alles auf leicht reduzierter Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln zu lassen.
    23 - Stir & let simmer / Verrühren köcheln lassen

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Schweinebauch in der Pfanne mal wieder zu wenden. Außerdem sollten wir auch jene Stücke in der Heißluftfritteuse nach 10 Minuten einmal umdrehen, damit sie von beiden Seiten knusprig werden können.
    24 - Turn pork belly in pan / Schweinebauch in Pfanne wenden 25 - Turn pork belly in air fryer / Schweinebauch in Fritteuse wenden

    Wenn die Kartoffeln beginnen zu kochen, salzen wir das Wasser mit 3-4 Teelöffeln Salz und schalten die Platte auf eine leicht reduzierte Stufe, um sie über 15-20 Minuten gar zu kochen.
    26 - Salt potato water / Kartoffelwasser salzen

    Zu unserer Bechamelsauce geben wir nun die pürierte sowie die gehackte Petersilie
    27 - Add pureed parsley / Pürierte Petersilie in Topf geben 28 - Add hackled parsley / Gehackte Petersilie einstreuen

    und schmecken sie schließlich mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
    29 - Taste parsley sauce with salt, pepper & nutmeg / Petersiliensauce mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken

    Während die Sauce und Kartoffeln noch köcheln, halten wir die fertigen Schweinebauch-Stücke im Ofen bei 60 Grad heiß bis wir sie brauchen.
    30 - Keep pork belly hot in oven / Fertigen Schweinebauch im Ofen warm halten

    Sind die Kartoffeln schließlich gar gekocht, was wir durch anstechen mit einer Gabel testen können, lassen wir sie in einem Sieb abtropfen.
    31 - Drain potatoes in sieve / Kartoffeln im Sieb abtropfen lassen

    Anschließend können wir unser Stegt flæsk med persillesovs – vielleicht kombiniert mit etwas roter Beete – auch schon servieren und dänisch genießen. 😉
    32 - Stegt flæsk - Pork belly with parsley sauce- Served / Schweinebauch mit Petersiliensauce - Serviert

    Im direkten Vergleich war der Schweinebauch aus dem Air Fryer zwar deutlich knuspriger geworden als jener aus der Pfanne, dafür war das Fleisch aber auch als etwas trockener. Dennoch erwies sich die frittierte Variante eindeutig mein Favorit. Kombiniert mit der würzigen Petersiliensauce und den Salzkartoffeln waren aber beide Varianten des Schweinebauchs sehr lecker. Und auch die vorgekochte rote Beete passte gut in die geschmackliche Gesamtkombination. Für meinen ersten dänischen Schweinbraten mit Petersiliensauce war ich mit dem Ergebnis auf jeden Fall zufrieden.

    33 - Stegt flæsk - Pork belly with parsley sauce - Side view / Schweinebauch mit Petersiliensauce - Seitenansicht

    Allerdings könnte man die Sauce durchaus noch etwas verfeinern. Sie ist in dieser Standard-Version zwar auch nicht schlecht, aber ich habe bei meiner Recherche auch Varianten mit Zitronenabrieb und -saft sowie Knoblauch- und Zwiebelpulver gesehen, alternativ könnte man aber auch eine kleine Schalotte würfeln und in der Butter andünsten. Da besteht auf jeden Fall noch Verbesserungspotential. Und neben dem knusprigen Fleisch ist die Sauce nun mal Hauptgeschmacksträger des Gerichts. Eventuell würde ich auch bei der nächsten Zubereitung die dünne Hautschicht komplett entfernen oder einschneiden, da sie leider weder bei Zubereitung in der Pfanne noch in der Heißluftfritteuse verzehrbar ist – außer man hat sehr sehr gute Zähne oder lutscht sie vielleicht 15 Minuten weich vor dem eigentlichen Verzehr. 😉 Aber wer macht das schon…

    Guten Appetit

    Honey BBQ Chicken Wings aus dem Ofen mit knusprigen Knoblauchkartoffeln – das Rezept

    Sonntag, Januar 24th, 2021

    Als ich am Samstag vormittag einkaufen ging, hatte ich gesehen dass frische Chicken Wings aktuell im Angebot waren, daher packte ich mir davon mal ein paar in den Einkaufswagen, ohne schon konkrete Pläne zu haben was ich damit machen würde. Schließlich entschied ich mich aber für Honig-BBQ-Chicken Wings aus dem Ofen, die ich mit gerösteten Knoblauch-Kartoffelwürfeln aus der Heißluftfritteuse kombinieren wollte. Das allgemeine Problem bei Chicken Wings aus dem Ofen ist ja, dass man sie normalerweise nicht ganz so knusprig bekommt wie wenn man sie in Öl frittiert, doch dafür hatte ich eine einfache und doch sehr wirksame Lösung gefunden: Backpulver. Dies entzieht der Haut der Hähnchenflügel genügend Flüssigkeit, dass sie auch im Ofen wunderbar knusprig werden. Außerdem entschied ich mich dazu sie nach dem Garen noch mit etwas Honig-BBQ-Sauce zu garnieren. Fehlte nur noch die Sättigungsbeilage und hier schienen mit knusprig geröstete Knoblauchkartoffeln genau das richtige. Da der Ofen aber mit den Wings belegt war und dabei griff ich mal wieder auf meine inzwischen sehr geschätzte Heißluftfritteuse zurück und bereitete sie darin zu. Alles in allem kein besonders aufwändiges, aber dennoch überaus leckeres Mittagsmahl, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?
    Für die Honey BBQ Chicken Wings

  • 600g Chicken Wings (ca. 1 Dutzend)
  • 1 Esslöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1 Teelöffel Paprika
  • 1/2 Teelöffel Chili (gerne auch mehr)
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • Salz und Pfeffer
  • 120ml BBQ-Sauce
  • 20g Honig
  • 15g Sriracha-/Chili-Sauce
  • Für die gerösteten Knoblauchkartoffeln

  • 600g Kartoffeln
  • 1-1,5 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • Salz & Pfeffer
  • Beginnen wir damit die Hähnchenschenkel zu waschen und anschließend gründlich trocken zu tupfen.

    01 - Wash chicken wings & pat dry / Chicken Wings waschen & trocken tupfen

    Anschließend geben wir den Esslöffel Backpulver, je einen Teelöffel Kurkuma, Zwiebel- und Knoblauchpulver

    02 - Put baking powder in bowl / Backpulver in Schüssel geben 03 - Add tumeric, granulated onion & granulated garlic / Kurkuma, Zwiebel- & Knoblauchpulvergranulat addieren

    sowie die Teelöffel mit Paprika und Chili, etwas Kräutersalz, Salz und Pfeffer in eine Schüssel

    04 - Add paprika & chili / Paprika & Chili hinzufügen 05 - Add herb salt, salt & pepper / Kräutersalz, Salz & Pfeffer dazu geben

    und vermischen alles gründlich miteinander.

    06 - Mix thoroughly / Gründlich vermischen

    Nun geben wir die Hähnchenflügel in eine Schüssel, addieren die zuvor hergestellte Gewürzmischung

    07 - Put chicken wings in bowl / Chicken Wings in Schüssel-geben 08 - Add seasoning mix / Gewürzmischung dazu geben

    und verteilen sie mit den am besten behandschuhten Händen überall auf den Hähnchenflügeln.

    09 - Mix well / Gründlich vermischen

    Während der Ofen aus 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizt, besprühen wir ein Backrost mit Öl oder Backspray und verteilen die mit der Würzmischung bedeckten Chicken Wings darauf.

    10 - Put wings on baking roast / Wings auf Backgitter verteilen

    Außerdem belegen wir ein Backblech mit etwas Alufolie damit da Blech nicht einsaut und schieben es eine Schiene unterhalb der Mitte schon mal in den Ofen, damit dort das abtropfende Fett aufgefangen werden kann. Das Rost mit den Hähnchenflügeln schieben wir dann auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für erst einmal 15-20 Minuten.

    11 - Bake chicken wings / Chicken Wings im Ofen backen

    In der Zwischenzeit schälen wir die Kartoffeln, schneiden sie in mundgerechte Würfel

    12 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 13 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    und legen sie für 10-15 Minuten in eine Schüssel mit kalten Wasser – das entzieht ihnen ein wenig die Stärke und macht sie umso knuspriger.

    14 - Put potatoes in cold water / Kartoffeln in kaltes Wasser legen

    Nach den ersten 15-20 Minuten entnehmen wir das Rost mit den Chicken Wings und wenden sie alle, damit beide Seiten schön knusprig werden können. Das Fett, das beim Backen aus der Haut austritt hat sich inzwischen mit den Gewürzen und dem Backpulver vermischt und gibt schon eine Vorahnung wie schön knusprig sie letztlich sein werden.

    15 - Turn chicken wings / Chicken Wings wenden

    Das Rost kommt dann für weitere 15-20 Minuten zurück in den Ofen.

    16 - Continue baking wings in oven / Wings weiter im Ofen backen

    Dann ist es an der Zeit, die Kartoffelwürfel aus dem Wasserbad zu entnehmen, sie gründlich trocken zu tupfen

    17 - Tap diced potatoes dry / Kartoffelwürfel trocken tupfen

    und dann in eine Schüssel zu geben, wo wir sie mit einem Esslöffel Öl, einem Teelöffel Knoblauchgranulat

    18 - Add oil to potatoes / Öl zu Kartoffeln geben 19 - Add garlic powder / Knoblauchpulver dazu geben

    sowie etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer versehen und dann alles gründlich miteinander vermischen, so dass alle Kartoffelwürfel sowohl mit Öl als auch mit Gewürzen bedeckt sind.

    20 - Season with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer würzen 21 - Mix well / Gründlich vermischen

    Diese Mischung geben wir dann in den mit Backspray ausgesprühten Behälter der Heißluftfritteuse und frittieren alles für 20 Minuten bei 180 Grad.

    22 - Put potatoes in air fryer / Kartoffelwürfel in Air Fryer geben 23 - Twenty minutes at 180 degrees / Zwanzig Minuten bei 180 Grad

    In der Zwischenzeit verrühren wir BBQ-Sauce, Ketchup, Honig und Sriracha-Sauce miteinander und nehmen dann die Hähnchenschenkel noch einmal kurz aus dem Ofen, um sie von beiden Seiten mit dieser Saucenmischung zu bestreichen und dann noch einmal für weitere 8-10 Minuten im Ofen zu garen.

    24 - Dredge chicken wings with bbq sauce / Chicken Wings mit Sauce bestreichen 25 - Continue bake in oven / Weiter im Ofen backen

    Etwa der Hälfte der zwanzig Minuten schütteln wir außerdem unsere Kartoffelwürfel einmal kurz durch, damit sie von allen Seiten schön knusprig werden können.

    26 - In between give potato dies a goos shake / Kartoffelwürfel zwischendurch durchschütteln

    Sobald die Kartoffeln schließlich fertig frittiert sind, können wir sie gemeinsam mit den glasierten Chicken Wings aus dem Ofen auch schon servieren und genießen.

    27 - 28 - Honey BBQ chicken wings with roasted garlic potatoes - Served / Honig-BBQ Chicken Wings mit gerösteten Knoblauchkartoffeln - Serviert

    Unter der BBQ-Honig-Glasur waren die Hähnchenflügel weiterhin außen noch schön knusprig und erwiesen sich als geschmacklich sehr gelungen, wobei natürlich auch die zuvor verwendete Gewürzmischung nicht ganz unschuldig war. Unter der dünnen knusprigen Haut fand sich reichlich verwertbares zartes und saftiges Hähnchenfleisch, das sich auch angenehm leicht von den Knochen lösen ließ. Aber auch die ebenfalls schön knusprigen Kartoffelwürfel mit ihrer deutlichen Knoblauchnote ließen nichts zu wünschen übrig und erwiesen sich als gut passende Sättigungsbeilage zu den Chicken Wings. Wer mag kann sich etwas zusätzliche BBQ-Sauce, Ketchup oder einen Dip nach Wahl dazu nehmen. Ich hatte zwar noch kurz überlegt etwas Gemüse – z.B. gedämpftes Broccoli, etwas Buttergemüse oder einen Salat – dazu zu servieren, aber habe mich dann doch dagegen entschieden, was ich etwas bereute. Das Gericht war zwar auch so sehr lecker, aber es fehlte noch irgendwie der „Gesundheitsfaktor“. Na ja, beim nächsten Mal dann. 😉

    28 - Honey BBQ chicken wings with roasted garlic potatoes - Side view / Honig-BBQ Chicken Wings mit gerösteten Knoblauchkartoffeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Honig-BBQ-Chicken Wings mit knusprigen Knoblauchkartoffeln

    Knoblauch-Parmesan-Fritten aus dem Air Fryer – das Kurzrezept

    Donnerstag, Dezember 24th, 2020

    Für den Heiligabend, den ich ja leider wegen Corona alleine verbringen musste, hatte ich mir ein ganz einfaches Rezept herausgesucht: Knoblauch-Parmesan-Fritten, die ich in meiner Heißluftfritteuse (Air Fryer) zubereiten wollte. Normalerweise sind ja für diesen Tag ja Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat das eher traditionelle Gericht, aber darauf hatte ich dieses Jahr irgendwie keine große Lust. Statt dessen halt mal etwas noch viel simpleres, für das ich mir bereits als Kind alle zehn Finger abgeleckt habe und auch als Erwachsener sehr zu schätzen weiß. Und dabei ist die Zubereitung angenehm simpel. 😉

    Was benötigen wir also für 1 große Portion?

  • 2-3 mittelgroße Kartoffeln (ca. 300g)
  • 1 Esslöffel Öl (Olivenöl)
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1 Teelöffel Paprikapulver (edelsüß)
  • 2-3 Esslöffel geriebener Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Ketchup & Mayonaise zum dippen
  • Beginnen wir damit die rohen Kartoffeln bei Bedarf zu waschen und in Stäbchen zu schneiden. Je nach Zustand und eigenen Vorlieben kann man sie vorher schälen, es geht aber auch mit Schale.

    01 - Cut potatoes in sticks / Kartoffeln in Stäbchen schneiden

    Die so entstandenen Kartoffelstäbchen legen wir dann für mindestens 1 Stunde, gerne auch bis zu 2 Stunden, in kaltes Wasser. Das entzieht den Kartoffeln die etwas die Stärke und macht sie dadurch hinterher knuspriger.

    02 - Store potatoes in water / Kartoffeln in Wasser lagern

    Nach 1-2 Stunden lassen wir die Kartoffeln dann in einem Sieb abtropfen,

    03 - Drain potato sticks / Kartoffelstäbchen abtropfen lassen

    tupfen sie mit Hilfe von Küchenpapier trocken,

    04 - Tap potatoes dry / Kartoffeln trocken tupfen

    geben sie in eine Schüssel und versehen sie mit einem Esslöffel Olivenöl,

    05 - Add olive oil / Olivenöl addieren

    einem Teelöffel Salz, einem Teelöffel Knoblauchpulver, etwas Pfeffer, einem Teelöffel Paprika

    06 - Season with salt / Mit Salz würzen 07 - Add garlic powder / Knoblauchpulver einstreuen
    08 - Season with pepper / Mit Pfeffer würzen 09 - Add paprika / Paprikapulver dazu geben

    sowie zwei gehäuften Esslöffeln geriebenen Parmesans (gerne auch ein wenig mehr)

    10 - Intersperse parmesan / Parmesan einstreuen

    und vermischen alles gründlich miteinander, so dass alle Kartoffelstäbchen mit Öl, Gewürzen und Parmesan versehen sind.

    11 - Mix thoroughly / Gründlich vermischen

    Anschließend geben wir sie so in den Frittierkorb der Heißluftfritteuse, dass sie sich nicht überlagern – ggf. auch in mehreren Durchläufen –

    12 - Put in air fryer / In Heißluftfritteuse geben

    und frittieren sie für 15-20 Minuten bei 200 Grad.

    13 - Fifteen minutes at 200 degrees / Viertelstunde bei 200 Grad

    Nach etwa der Hälfte der Zeit schütteln wir sie dabei einmal kräftig durch, damit sie von allen Seiten knusprig werden und nicht am Boden anhaften.

    14 - Shake and mix in between / Zwischendurch durchschütteln

    Sollten wir mit mehreren Durchgängen arbeiten, lagern wir die erste Korbfüllung im auf 80 Grad vorgeheizten Ofen zwischen

    15 - Store in oven / Im Ofen zwischenlagern

    während wir die nächste Korbfüllung wiederum für 15 Minuten in unserer Heißluftfritteuse zubereiten.

    16 - Deep-fry second bunch / Zweite Ladung frittieren

    Sind alle Fritten fertig, können wir sie gemeinsam mit Ketchup und Mayo zum dippen sowie vielleicht mit etwas Petersilie und zusätzlichem Parmesan garniert auch schon servieren und genießen.

    17 - Garlic Parmesan Fries - Served / Knoblauch Parmesan Pommes - Serviert

    Ganz wie erwartet waren die Fritten außen wunderbar knusprig und innen angenehm weich geworden, so wie man es von guten Pommes auch erwartet. Die Würze aus Salz, Pfeffer, Paprika aber vor allem Knoblauch und Parmesan werteten sie dabei gegenüber üblichen Fritten eindeutig auf uns gaben ihnen ein wunderbar würziges Aroma. Gedippt in fruchtigem Ketchup und/oder würziger Mayonaise ein wirklicher Genuss, auch ohne zusätzliche Fleisch. Ein Rezept das sich mit wenig Aufwand zubereiten lässt, nur etwas Zeit muss man mitbringen, da das Frittieren nun mal einige Minuten dauert. Ich fand die Knoblauch Parmesan Pommes auf jeden Fall sehr lecker und werde sie bestimmt nicht das letzte Mal gemacht haben, egal ob als einzelnes Hauptgericht oder aber als Beilage.

    18 - Garlic Parmesan Fries - Side view / Knoblauch Parmesan Pommes - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Für PInterest:
    Knoblauch-Parmesan-Fritten aus dem Air Fryer