Posts Tagged ‘herb sauce’

Blumenkohl-Käse-Medaillions mit Salzkartoffeln & Kräutersauce [16.08.2017]

Wednesday, August 16th, 2017

Hätte ich nicht gestern meine leckeren Curry-Rahmnudeln zubereitet, hätte ich heute vielleicht bei den Spaghetti Bolognese mit Parmesan aus dem Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zugegriffen. Obwohl auch die Spanische Paella mit Meeresfrüchten und Hühnerfleisch bei Vitality sah nicht allzu schlecht, wenn auch leicht trocken aus. Doch mich reizten dann doch am meisten die Blumenkohl-Käsemedaillons mit Salzkartoffeln und Kräutersauce aus dem Bereich Tradition der Region, denn meines Wissens hatten diese bisher noch nicht auf der Speisekarte gestanden und an neuem habe ich immer großes Interesse. Daher griff ich bei diesem vegetarischen Angebot zu. Die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sinsauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce kamen nicht in die nähere Auswahl.

Cauliflower cheese medaillons with potatoes & herb sauce / Blumenkohl-Käse-Medaillions mit Salzkartoffeln & Kräutersauce

Wie ich nach den ersten Bissen feststellen durfte, erwiesen sich diese Medaillions als wirklich gute Wahl. Unter einer dünnen, knusprigen Panade fand sich eine sehr gelungene Mischung aus viel Blumenkohl und ein wenig milden Käse, die aber eine recht feste Masse bildeten. Sehr lecker vor allem in Kombination mit der leicht würzigen, dickflüssigen Kräutersauce, die allerdings etwas zu sparsam eingesetzt worden war. Dazu passten auch sehr gut die Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage, denn Blumenkohl mit Reis oder Nudeln halte ich für eher unpassend. Insgesamt eine sehr gelungene Zusammenstellung, die in Zukunft hoffentlich häufiger auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden ist.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages lagen natürlich die Spaghetti Bolognese am höchsten in der Gunst der anderen Gäste und konnten sich den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgten die Paella und die Asia-Gerichte, die etwa gleich auf waren und erst knapp dahinter kamen schließlich die Blumenkohl-Käsemedaillons auf dem dritten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Blumenkohl-Medaillions: ++
Kräutersauce: ++
Salzkartoffeln: ++

Seehecht in Curry-Sesam-Kruste mit Kräutersauce & Gemüsereis [09.03.2016]

Wednesday, March 9th, 2016

Als ich einen Blick in die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants warf und dort im Abschnitt Globetrotter von einem Wiener Backhändel mit Zitronenecke und Pommes Frites las, dachte ich zuerst an ein halber Hähnchen, worauf ich heute keine große Lust hatte. Doch als ich in den Speiseraum kam, erkannte ich dass es sich um ein paniertes Filetstück handelte, war ich kurz am überlegen, ob ich nicht doch bei diesem Angebot zuschlagen sollte. Dann aber besann ich mich doch auf meine alte, liebgewonnene Tradition am Mittwoch zu Fisch und Meeresfrüchten zu greifen und wählte doch den Seehecht in Curry-Sesam-Kruste mit Kräutersauce und Gemüsereis aus der Sektion Vitality. Und das obwohl auch die Gefüllte Schweinslachse mit Rahmchampignons und Spätzle bei Tradition der Region auch nicht schlecht klang. Nur auf die Asia-Thai-Angebote wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Gaeng Ped Mua – Schweinefleisch mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce verspürte ich heute keine große Lust. Auf ein Dessert, einen Salat oder zusätzliches Gemüse verzichtete ich heute aber, womit es heute insgesamt bei den 502kcal für den Seehecht als Mittagsmahl blieb.

Hake in curry sesame crust with herb sauce & vegetable rice / Seehecht in Curry-Sesam-Kruste mit Kräutersauce & Gemüsereis

Das rechteckige Stück Seehecht war zwar leicht trocken, aber der Fisch hatte ein angenehmes Aroma und der Sesam passte geschmacklich sehr gut dazu, während der Curry außer durch die Farbe kaum in Erscheinung trat. Aus der cremigen, dickflüssigen Sauce wiederum hätte man deutlich mehr machen können, denn sie besaß zwar einen leichten Kräutergeschmack, aber dieser passte meiner Meinung nach nicht sonderlich gut zum Fisch. Aber sie tat ihren Zweck, den sehr lockeren, geschälten Reis zu binden, den man mit Streifen von Möhren, etwas Romanesco und Stücken von grünen Bohnen versetzt hatte, die aber geschmacklich kaum ins Gewicht fielen, was den Reis aber dennoch zu einer gute Sättigungsbeilage machte. Insgesamt also ein aktzeptables, aber noch verbesserungswürdiges Gericht.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute das Backhendl vorne und konnte sich den ersten Platz sichern, die gefüllte Schweinelachse auf dem zweiten Platz lag ihr aber dicht auf den Fersen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz vier folgte schließlich der Seehecht mit Curry-Sesam-Kruste.

Mein Abschlußurteil:
Seehecht in Curry-Sesam-Kruste: ++
Kräutersauce: +
Gemüsereis: ++

Seehecht in Curry-Sesamkruste mit Reis & Kräutersauce [29.07.2015]

Wednesday, July 29th, 2015

Am heutigen Mittwoch war natürlich mal wieder Fisch angesagt und mit einem Seehecht in Curry-Sesamkruste mit Gemüsereis und Kräutersauce stand im Bereich Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants auch ein passender Kandidat zur Auswahl. Gut, ich muss zugeben dass auch die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter recht verlockend klangen, aber nach dem beiden etwas kalorienreicheren Tagen zu Anfang der Woche wollte ich heute mal wieder etwas kürzer treten. Dazu wäre der Sommersalat mit Balsamicodressing und Hähnchennuggets bei Tradition der Region auch gut geeignet gewesen, doch mir war eher nach Fisch. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke und einen kleinen Becher Aprikosencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Hake with curry sesame crackling, rice & herb sauce / Seehecht in Sesam-Currykruste mit Reis & Kräutersauce

Von dem angekündigten Gemüse war im Reis zwar nichts zu entdecken, aber er war dennoch eine gut gelungene Sättigungsbeilage. Außerdem hatte ich ja noch das Schälchen aus gelben und orangen Möhren, Zuckerschoten und Spargelstücken, dass Ersatzweise meinen Gemüsebedarf für heute ein wenig deckte – auch wenn es nicht mehr hunderprozentig heiß war, aber darüber sehe ich mal großzügig hinweg. Das Seehechtfilet besaß oben, wo man Currypulver und Sesam aufgestreut hatte, zwar eine etwas festere Kruste, war in seinem inneren aber angenehm zwar und saftig. In Kombination mit der mild-würzigen Kräutersauce ein sehr schmackhaftes Mittagsmahl. Und auch an der angenehm sahnigen Aprikosencreme mit ihrer Garnitur aus Schokostick, Erdbeere und dunklen Schokostreuseln gab es nichts auszusetzen.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass hier die Spaghetti Bolognese am häufigsten gewählt worden waren und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnten. Auf Platz zwei sah ich den Sommersalat mit Hähnchen, der einen hauchdünnen Vorsprung vor dem Hecht lag, der somit auf dem dritten Platz folgte. Nur knapp dahinter kamen schließlich die Asia-Gericht, die heute Platz vier inne hatten.

Mein Abschlußurteil:
Seehecht: ++
Kräutersauce: ++
Reis: ++
Gemüse-Mix: ++
Aprikosencreme: ++

Seehecht in Curry-Sesamkruste mit Kräutersauce auf Gemüsereis [01.07.2015]

Wednesday, July 1st, 2015

Zwar reizten mich heute auch die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region und vor allem das Chicken Tikka Masala mit Basmatireis bei Globetrotter, aber das für Mittwoch übliche Fischgericht, zu dem ich ja bevorzugt greife, war mit einem Seehecht in Curry-Sesamkruste mit Kräutersauce und Gemüsereis im Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants einfach zu verlockend. Außerdem versprach es, laut Angabe des Restaurants, mit gerade mal 506kcal einen angenehm leichten Genuss. Die Gerichte von der Wok-Theke wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce kamen da gar nicht näher in die Auswahl. Den Seehecht ergänzte ich noch mit etwas selbst zusammengestellten Salat von der Salattheke und ein Becherchen Obstjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Hake with sesame on herb sauce & rice / Seehecht in Sesamkruste mit Kräutersauce auf Gemüsereis

Darüber ob man die Prise Curry und die paar Sesamkörner auf der oberen Seite des Fischfilets unbedingt als “Kruste” bezeichnen kann hätte ich ja noch hinweg gesehen, aber leider war das Filet auf der oberen Seite außerdem bei der Zubereitung etwas hart geworden. Auch wenn das Fleisch darunter noch recht saftig und von guter Qualität war, kann ich da leider keine voll Punktzahl geben. Die cremige, milde Kräutersauce war aber gut gelungen und passte geschmacklich gut zum Fisch. Und auch wenn das Attribut “Gemüse” beim Reis sich nur in ein paar Karottenstreifen manifestierte, gab es auch hier nichts auszusetzen. Und auch der Salat aus Selleriestreifen, Kidneybohnen, Mais, roter Beete und Möhrenstreifen mit italienischen Kräuterdressing erwies sich als überaus lecker. Der kleine Becher Joghurt, der mit Stücken von Apfel, Birne, Melone und Weintraube versetzt war, schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr gelungen ab.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich das Chicken Tikka Masala und die Allgäuer Käsespätzle ein enges Rennen um den ersten Platz und entgegen meiner Erwartung war es das indische Hähnchengericht mit Reis, das sich diese Position sichern konnte. Die Käsespätzle mit Röstzwiebeln landeten somit nur auf Platz zwei, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und schließlich dem Seehecht auf einem guten, aber dennoch vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seehecht mit Curry & Sesam: +
Kräutersauce: ++
Reis: ++
Salat-Mix: ++
Obstjoghurt: ++

Gebackenes Seelachsfilet auf bunten Reis mit Kräutersauce [10.06.2015]

Wednesday, June 10th, 2015

Das einzige was mich heute kurz überlegen ließ von meinem für den Mittwoch üblichen Fischgericht abzuweichen waren der Frische Spargel in Buttersauce, dazu Salzkartoffeln, den man anstatt den ursprünglich angekündigten Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensugo und Mozzarella in der Sektion Globetrotter anbot. Immerhin ist die Spargelsaison fast vorbei. Der “Schwaben Teller” – Minutensteak vom Schwein mit Röstzwiebeln, Champignonsauce und Käsespätzle bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenen Gemüse in Currysauce oder Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce waren heute auf jeden Fall nichts für mich – obwohl dieser Schwabenteller ja wirklich sehr verlockend aussah, wie ich zugeben muss. Letztlich griff ich aber dann doch zum mittwöchlichen Fischgericht bei Vitality, das heute durch einen Gedünsteten Seelachs auf buntem Reis und Kräutersauce repräsentiert wurde. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse, in dem glücklicherweise auch Spargel enthalten war sowie ein kleiner Becher eines Desserts, das man als Crème Brûlée mit Erdbeersauce definiert hatte.

Poached coolish with rice in herb sauce / Gedünsteter Seelachs auf bunten Reis und Kräutersauce

Das Adjektiv “bunt” manifestierte sich zwar nur in ein paar dem Reis hinzugefügte Karottenstreifen, aber was Geschmack und Konsistenz anging gab es daran nichts auszusetzen. Daher kann ich hier wohl volle Punktzahl geben. Dazu das mehr als ausreichend große, grätenfreie und einigermaßen saftige Stück gewürzten und gedünsteten Seelachsfilets und die mild-würzige Kräutersauce ergaben somit ein überaus gelungenes und schmackhaftes Hauptgericht. Die Gemüsemischung, die neben dem erwähnten Spargelstücken auch aus gelben und orangen Möhren sowie einigen Zuckerschoten bestand, war zwar nicht mehr ganz heiß, dafür besaß sie aber noch biss und war nicht zerkocht wie es sonst schon häufiger Mal der Fall gewesen ist. Daher sehe ich auch hier von einem Punktabzug ab. Und was den Geschmack anging, war auch das als Crème Brûlée bezeichnete Dessert so weit in Ordnung, auch wenn es sich wohl eher um einen besseren Vanillepudding handelte und natürlich nicht flambiert war. Aber mit der Erdbeersauce dennoch ein leckerer Nachtisch – daher belasse ich es mal dabei. In einem Betriebsrestaurant ein flambiertes Dessert zu verlangen wäre glaube ich auch etwas zu viel des Guten. 😉
Wie sich bei meinen Beobachtungen der Vorlieben der anderen Gäste zeigte, lagen der Schwabenteller und der Spargel mit Buttersauce heute sehr eng beieinander und lieferten sich ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Zuerst sah es für den Spargel sehr viel besser aus, zog man aber die zurück gegebenen Tabletts in den Tablettwagen hinzu gewann dann doch der Schwabenteller mit hauchdünnem Vorsprung. Nach dem Spargel auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und schließlich das Seelachsfilet knapp dahinter auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Kräutersauce: ++
Reis: ++
Gemüse: ++
“Crème Brûlée”: ++