Posts Tagged ‘himbeercreme’

Zartes Lachsfilet auf Orangenratatouille mit Reis [17.06.2015]

Wednesday, June 17th, 2015

Auch wenn der Sommerliche Salat mit Backcamembert und Preiselbeeren, der heute bei Tradition der Region auf der Speisekarte stand, wirklich sehr verlockend aussah und mich zumindest einen kurzen Moment überlegen ließ, ob ich ausnahmsweise von meiner Gewohnheit Mittwochs Fisch zu essen abweichen sollte, fiel meine Wahl letztlich dann doch auf das ebenfalls sehr lecker aussehende Zarte Seelachsfilet auf Orangenratatouille mit Reis aus der Sektion der Vitality-Gerichte. Das Putengyros mit Tomatenreis und Tzatziki bei Globetrotter und die Asia-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder Gung Po Jau Yu – Tintenfisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Aber aus dem Dessert-Angebot des heutigen Tages gönnte ich mir noch ein kleines Becherchen Himbeercreme.

Salmon filet on orange ratatouille with rice  / Lachsfilet auf Orangenratatouille mit Reis

Entgegen meiner Befürchtung, dass man bei dem schön großen, auf seiner Hautseite gebackenen Lachsfilet etwas übertrieben hatte, trug es heute das Attribut “zart” absolut zu Recht. Denn unter einer hauchdünnen Schicht, die durch das Backen etwas ausgetrocknet war, fand sich reichlich zarter und saftiger Lachs, den ich mir natürlich mit dem Saft der beiliegenden Zitronenspalten garnierte. Dazu gab es neben dem heute sehr locker geratenen, aber überaus leckeren Reis eine Mischung aus kleinst gewürfelten orangen und gelben Möhren, die mit einem deutlichen, aber keineswegs dominanten Orangenaroma versehen waren. Ein überaus leckeres und mit gerade mal 368kcal auch noch angenehm leichtes Mittagsgericht. Und auch beim Dessert hatte ich eine überaus gute Wahl getroffen, denn die fruchtige Himbeercreme, die mit einem Stück dunkler Schokolade, Knusperflocken und Himbeermarmelade garniert worden war, erwies sich als extrem cremig und wirklich sehr lecker. Mal wieder ein überdurchschnittlich gutes Menu, bei dem wirklich alles stimmte.
Meine Meinung dass der Salatteller mit Backcamembert ebenfalls sehr lecker aussah schienen sich heute viele der anderen Gäste anzuschließen, denn dieser konnte sich mit einem kleinen Vorsprung vor den ebenfalls gern gewählten Putengyros heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Knapp dahinter auf dem dritten Platz folgte das Lachsfilet und die Asia-Gerichte belegten heute nur den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Lachsfilet: ++
Orangenratatouille: ++
Reis: ++
Himbeercreme: ++

Gebackene Scholle mit Remoulade und Kartoffelsalat [06.02.2015]

Friday, February 6th, 2015

Da weder der Gefüllte Germknödel mit Vanillesauce und Zimt-Zucker bei Tradition der Region noch die Asia-Gerichte wie Gebackenen Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce heute das richtige für mich zu sein schien, blieben noch die Gebackene Scholle mit Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter und die Hühnchenpfanne auf Thai-Art mit Bambus, Nüssen und Ananas, dazu Jasmin Klebereis bei Vitality. Sah beides eigentlich ganz gut aus, letztlich war es wohl die etwas mickrig wirkende Portionsgröße bei der Thai-Hühnchenpfanne die mich dazu bewog beim Fischgericht zuzugreifen. Dazu nahm ich mir noch etwas Blattspinat aus dem heutigen Gemüseangebot, da mir der am besten zum Fisch zu passen schien, sowie ein Becherchen Himbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Baked plaice with remoulade & potato salad / Gebackene Scholle mit Remoulade & Kartoffelsalat

Das zarte Schollenfilet in seiner knusprigen Ummantelung, das ich mir vor dem Verzehr noch mit etwas Zitronensaft und der würzigen Remoulade garnierte, war schon einmal überaus gut gelungen. Und auch am mit Gemüsebrühe und Essig angemachte, natürlich kalt servierte Kartoffelsalat eröffnete mir keinerlei Grund, irgendwelche Kritik anzubringen. Der mit einigen Zwiebeln zubereitete Blattspinat stellte sich jedoch als herbe Enttäuschung heraus, denn er war abgestanden, nur noch lauwarm und besaß kaum Aroma und Geschmack. Dafür gibt es natürlich einen kräftigen Punktabzug. An der schaumigen, angenehm fruchtigen Himbeercreme gab es aber glücklicherweise dann wiederum nichts zu meckern.
Natürlich war es heute die Scholle, die sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Platz zwei belegte die Hühnchenpfanne Thai-Art, die ich meinte noch etwas häufiger zu sehen als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Auf Platz vier folgte schließlich der Germknödel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Blattspinat: –
Himbeercreme: ++

Gyros von der Pute frischen Zwiebeln, Tzatziki & Reis [29.01.2015]

Thursday, January 29th, 2015

Ursprünglich hatte ich heute ja geplant, bei den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und frischem Walnussöl bei Vitality zuzugreifen, einem Gericht das ich von hier oder hier in guter Erinnerung hatte. Aber die Gnocchi sahen heute leider leicht angebrannt aus, daher entschloss ich mich dazu mich erst einmal anderweitig umzusehen. Da fiel mir das heutige Zusatzangebot in Form eines Hähnchenbrust in Tikka Masala Sauce mit Reis ins Auge, die schon mal überaus verlockend aussah. Aber auch das Gyros von der Pute mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis bei Globetrotter sah nicht übel aus, während der Paprikagulasch mit Salzkartoffeln bei Tradition der Region und die Asia-Gerichte Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Ko Lo Kai – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce mich nicht besonders reizten. Letztlich fiel meine Wahl dann auf das Putengyros, zu dem sich noch eine Schale Erbsen als Gemüsebeilage sowie einen kleinen Becher Himbeercreme gesellten bevor ich schließlich die Kasse erreichte.

Turkey gyros with fresh onions, tzatziki & rice / Putengyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Reis

Wie bei Geflügelgyros fast üblich waren die Fleischstreifen im ersten Moment zwar etwas trocken, dafür aber sehr gelungen gewürzt. Hinzu kam dass man mit Hilfe der großzügigen Portion Tzatziki das Fleisch auch wunderbar garnieren konnte, so dass die Trockenheit letztlich nicht auffiel. Gemeinsam mit dem lockeren Reis, den ich vor dem Verzehr mit dem mit Kräutern und einer leichten Knoblauch-Note versehenen Erbsen mischte, sowie den wirklich sehr frischen Zwiebelringen ergab sich ein meiner Meinung nach sehr gelungenes Mittagsgericht. Und auch an dem luftig-lockeren Becherchen Himbeercreme, früher hieß das glaube ich eher Mousse, gab es nichts auszusetzen.
Das Putengyros war – wie ich sehen konnte – auch bei den anderen Gästen heute sehr beliebt, so dass ich diesem Gericht heute bedenkenlos den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die ich noch etwas häufiger sah als die somit drittplatzierte Hähnchenbrust mit Tikka Masala Sauce. Auf Platz vier meinte ich die Gnocchi zu erkennen und der Paprikagulasch erreichte schließlich, knapp dahinter, heute nur den fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putengyros: ++
Tzatziki: ++
Zwiebelringe: ++
Reis: ++
Erbsen: ++
Himbeercreme: ++

Hackbraten mit Rahmwirsing & Kartoffelpüree [24.11.2014]

Monday, November 24th, 2014

Zuerst überlegte ich heute, bei der Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat zuzugreifen, die im Bereich Vitality angeboten wurde, denn mit 336kcal versprach diese einen angenehm leichten Genuss. Doch dann verspürte ich Lust auf Fleisch. Also blieben das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse das neben einem Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce nach Shanghai-Art an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, außerdem der Hackbraten mit Kartoffelpüree, Rotweinsauce und Rahmwirsing bei Tradition der Region und das Putensteak “Zigeuner Art” mit Twister Fries bei Globetrotter. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf den Hackbraten. Mir war einfach mal danach und außerdem war auch noch kostenloses Gemüse dabei. Ich musste also nicht noch mal an die Gemüsetheke gehen – da muss man doch einfach zugreifen. ­čśë Außerdem landete schließlich noch ein Becherchen Himbeer-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf meine Tablett.

Meat loaf with cream savoy & mashed potatoes / Hackbraten mit Rahmwirsing & Kartoffelpüree

Die saftige, lockere und mild gewürzte Scheibe des Hackbratens war schon einmal sehr gut gelungen – in Kombination mit der Rotweinsauce da gab es da absolut nichts zu meckern. Beim Rahm-Wirsing allerdings hätte ich mich über etwas mehr Gemüse und etwas weniger Rahm gefreut, die Ausbeute an Wirsingstreifen erwies sich als eher dürftig. Daher muss kann ich hier keine volle Punktzahl geben. Und auch beim Kartoffelpüree merkte man mal wieder, dass es sich hier um aus Pulver hergestellte Ware handelte. Da kann ich leider auch keine volle Wertung geben. Beides war absolut genießbar, aber eben noch verbesserungswürdig. Aber zumindest gab es an dem Becherchen schaumigen Himbeercreme heute mal wieder nichts auszusetzen.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man dass es heute das Putensteak Zigeuner Art mit seinen Twister Fries war, dem der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Um Platz zwei lieferten sich die Asia-Gerichte und der Hackbraten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich meinte zu sehen, dass die Asia-Gerichte mit kleinem Vorsprung gewannen und den Hackbraten somit auf Platz drei verwiesen. Den vierten Platz belegte schließlich – wie üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch die Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Rahmwirsing: +
Kartoffelpüree: +
Himbeer-Creme: ++