Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Kartoffelplätzchen [22.12.2017]

Zum heutigen Freitag, dem letzten Arbeitstag vor Weihnachten, hatte sich unser Betriebsrestaurant leider scheinbar nicht dazu durchringen können etwas außergewöhnliches oder besonderes anzubieten. Viel mehr fanden sich viele alten Bekannte auf der Speisekarte viele alte Bekannte, so zum Beispiel das Japanische Ingwersteak mit Honigkarotten und Kartoffelplätzchen bei Vitality, Milchreis mit Zimt-Zucker und Waldbeeren bei Tradition der Region oder Wildlachswürfel in Spinat-Weißweinsauce, dazu Penne Rigate bei Globetrotter. Außerdem fanden sich an Asia-Thai-Theke Feng Shi Tzau – Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce und Nua Pad Zai – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce. Einen kurzen Moment liebäugelte ich mit dem Fischgericht, das wie sich herausstellte nicht mit gewürfelten Fisch, sondern mit einem panierten Fischfilet serviert wurde, dann aber griff ich doch zum Ingwersteak, an das ich in guter Erinnerungen hatte.

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Kartoffelplätzchen

Die Kartoffelplätzchen, die beim letzten Mal ja durch krokettenähnliche Objekte repräsentiert wurden, hatte man dieses Mal durch Kartoffelpuffer ersetzt, wobei sich gleich der Gedanke aufdrängte, dass man hier einfach die Reste der Kartoffel-Zucchinipuffer vom Mittwoch verwertete. Aber dass es sich hier um Reste oder gar aufgewärmtes handelte, merkte man dem Puffer nicht an, auch wenn er für meinen Geschmack gerne noch etwas knuspriger hätte sein können. Daran war aber auch die würzige, leicht süßliche Sauce mit leichten Ingweraroma natürlich nicht ganz unschuldig. Das eigentliche Steak war dieses mal ein kleineres, dafür aber sehr hohes Stück mageres Schweinefleisch, das sich als angenehm zart und auch einigermaßen saftig erwies. Insgesamt eine gute Wahl, ich war zumindest zufrieden mit meiner Wahl.
Als ich das Betriebsrestaurant verließ, ließ ich wie üblich meine Blicke schweifen um einen Überblick der Vorlieben der anderen Gäste für die Allgemeine Beliebtheitsskala zu bekommen. Der größte Anteil der Tabletts war dabei wohl mit dem Seelachfilet mit Spinat-Weißweinsauce bestückt und ich bereute etwas, nicht doch dort zugegriffen zu haben, dann im Nachhinein gesehen sah das in dünner Panade gebackene Fischfilet doch sehr verlockend aus. Aber ich hatte heute einfach keine Lust auf Penne Rigate verspürt. Das Ingwersteak belegte schließlich den zweiten Platz, auf Platz drei sah ich den Milchreis, der zusätzlich auch als Zweitgericht und Nachtisch genutzt wurde, und mit sehr geringem Abstand folgten diesem dann die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Ingwersteak: ++
Sauce: ++
Honigkarotten: ++
Kartoffelplätzchen: ++

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [04.04.2016]

Heute standen neben einem Ingwer-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und einem Pikanten Wurstgulasch bei Tradition der Region noch ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Reis bei Globetrotter auf der regulären Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Außerdem gab es an der Asia-Thai-Theke Knusprige Frühlingsrollen sowie Mua Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln, Paprika in Chili-Zitronengrassoße. Da fiel mir die Entscheidung für das Ingwersteak natürlich leicht, denn es war eindeutig das verlockenste aus der heute leider nur mittelmäßigen Auswahl an Gerichten. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich aber.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Das angenehm große, mit Ingwer marinierte Schweinesteak war geschmacklich überaus gut gelungen und das Fleisch erwies sich als zart und saftig. Dazu passte die Gemüsebeilage aus Pariser Möhren und Bambusstreifen, die mit etwas Honig leicht süßlich garniert worden waren, geschmacklich sehr gut. Die großzügige Portion Vollkornreis wäre alleine vielleicht etwas trocken gewesen, doch glücklicherweise hatte man das Gericht mit einer zugegebenermaßen sehr dünnen, aber würzigen Sauce garniert, die mir mir half den Reis etwas zu binden. Insgesamt also eine gute Entscheidung.
Bei den anderen Gästen schien heute, wenn auch nur knapp, aber der Wurstgulasch sich etwas größerer Beliebtheit zu erfreuen, weswegen ich diesem Gericht heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen muss und das Ingwersteak somit nur einen guten zweiten Platz ergattern konnte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der vegetarische Wurstgulasch.

Mein Abschlußurteil:
Ingwersteak: ++
Sauce: +
Honigkarotten: ++
Reis: ++

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [11.09.2015]

Beim Lesen der Speisekarte war es heute eigentlich mein erster Impuls gewesen beim Thunfischsteak gebraten auf Tomaten-Paprikasauce und Tagliatelle aus dem Bereich Globetrotter zuzugreifen, aber was ich in der Vitrine sah, in der unser Betriebsrestaurant jedes Gericht Ansicht präsentiert, gefiel mir dann doch nicht so gut. Dass man die angekündigten Tagliatelle (mal wieder) durch Spaghetti ersetzt hatte, hätte ich wohl noch verkraftet, aber auch die wichtigste Komponente, die mit Haus gebratene Scheibe Thunfisch konnte mich visuell heute nicht so recht überzeugen. Daher überlegte ich kurz, ob ich nicht mal Ausnahmsweise bei den sehr verlockend aussehenden Reiberdatschi mit Apfelmus aus dem Bereich Tradition der Region zugreifen sollte, da mich weder die Gebackene Ananas und Banane noch das Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer von der Asia-Thai-Theke sonderlich reizten. Dann aber entschied ich mich doch für das Japanische Ingwersteak mit Honigkarotten und Basmatireis aus der Sektion Vitality. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Limonencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Beim Servieren hatte sich die Thekenkraft heute leider keine große Mühe gegeben, einzig den Reis hatte er zu einem Bällchen geformt, Möhren, Steak und Sauce dann aber sehr unorthodox auf dem Teller verteilt. Aber so etwas bewerte ich ja nicht. Das Steak vom Schwein war aber angenehm groß, wenn auch durch das Braten ein klein wenig trocken geraten. Dank der würzigen, dunklen Ingwersauce fiel dies aber nicht so sehr ins Gewicht, so dass ich hier noch gerade so volle Punktzahl geben kann. Und auch der leicht klebrige Reis war absolut in Ordnung, einzig bei den Möhren muss einen kleinen Punktabzug vornehmen, da sie leider etwas zu lange gekocht worden waren. Beim Dessert in Form der angenehm lockeren und sahnigen Limonencreme, die man mit einem Stück Kiwi und Weintraube garniert war, bemerkte ich einen ungewöhnlichen, aber nicht unangenehmen Beigeschmack. Keine Ahnung was man da noch untergemischt hatte, aber für mich war das kein Grund für einen weiteren Punktabzug. Insgesamt also ein gutes, wenn auch nicht perfektes Mittagsmahl.
Bevor ich zur Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages komme, möchte ich kurz erwähnen dass einer meiner Kollegen den Thunfisch gewählt hatte und einen großen Teil des Fischs auf dem Teller liegen ließ, da er ihm nicht geschmeckt hatte. Das bekräftige mich natürlich in meiner Entscheidung für das Ingwersteak. Dennoch schien das nicht bei allen Gästen so gewesen zu sein, denn der Thunfisch konnte sich mit knappen Vorsprung dennoch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, das Ingwersteak war ihm aber eng auf den Fersen und belegte schließlich Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und knapp dahinter schließlich die Reiberdatschi mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Steak: ++
Ingwersauce: ++
Honigkarotten: +
Reis: ++
Limonencreme: ++

Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis [17.04.2015]

Einen Moment lang überlegte ich zwar, auch an diesem Freitag mal wieder beim Gebackenen Seelachs mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat zuzugreifen. Dann aber besann ich mich und reihte mich in die glücklicherweise nur kurze Schlange vor jener Theke ein, an der neben den 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark und Waldbeerenragout aus dem Bereich Tradition der Region heute auch ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Reis für den Abschnitt Vitality angeboten wurde. Das schien mir genau das richtige für heute zu sein und bot mit gerade mal 418kcal – lt. Speisekarte – auch einen angenehm leichten Genuss. Die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer von der Asia-Thai-Theke kamen heute leider nicht in die nähere Auswahl. Zum Ingwersteak gesellte sich noch ein Becherchen Mousse White Chocolate aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Japanese ginger steak with honey carrots & rice / Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten & Reis

Am sehr dünnen, dafür aber auch angenehm groß geratenen gebratenen Schweinesteak mit seinem einigermaßen zarten und saftigen Fleisch war zwar nichts von dem angekündigten Ingwer zu bemerken, dafür fand sich aber in der Sauce in der die Möhren gemeinsam mit grob geschnittenen, milden Zwiebeln angerichtet waren neben dem Honig um so mehr davon. Passte sehr gut sowohl zum Fleisch als auch zu dem leicht klebrigen Reis. Über die Tatsache dass die Möhren meiner Meinung nach ein klein wenig zu weich gekocht erschienen, sehe ich dabei mal großzügig hinweg. Und auch das luftig-lockere, nicht zu süße Mousse mit dem Aroma weißer Schokolade und seiner Garnitur aus Cumquat, Erdbeere, Caramelsauce und Knusperflocken gab mir keinerlei Grund irgendwelche Kritik anzubringen. Somit konnte ich auch heute wieder mal sehr zufrieden mit meinem Mittagsmahl sein.
Beim Gros der anderen Gäste war aber, ganz wie erwartet, natürlich wieder das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat auf den Tabletts zu sehen, womit der Fisch auch am heutigen Freitag mal wieder Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte. Den zweiten Platz belegte das Ingwersteak mit seinen Honigkarotten und um Platz drei lieferten sich die gefüllten Pfannkuchen und die Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Pfannkuchen sehr knapp gewannen und die Asia-Gerichte somit auf den vierten Platz verwiesen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinesteak: ++
Honigkarotten: ++
Reis: ++
Mousse Weiße Schokolade: ++