Posts Tagged ‘hühnerfleisch’

Mariniertes Hühnerfleisch mit Ingwergemüse [06.09.2013]

Friday, September 6th, 2013

Zwar klang das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischssorten mit Gemüse in Spezial Sauce, welches heute neben der für Freitag üblichen Gebackenen Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde auch wieder sehr verlockend, aber mehr als zwei Mal geht Asiatisch in der Woche bei mir leider nicht. Bei Tradition der Region gab es mit Milchreis mit Waldbeeren mal wieder eine Süßspeise, die für mich auch nicht in Frage kam – blieben also noch die Gebackene Scholle mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade bei Globetrotter und das Marinierte Hühnerfleisch mit Ingwergemüse, dazu Reis bei Vitality. Und so gern ich auch Fisch esse, erschien mir das Hühnerfleisch einfach verlockender, daher entschied ich mich für dieses mit 504kcal auch angenehm leichte Gericht, welches ich noch mit einem Becherchen Aprikosenquark aus dem Dessert-Angebot ergänzte.

Mariniertes Hühnerfleisch mit Ingwergemüse / Marinated chicken with ginger vegetables

Das gebratene Gemüse aus Zucchini- und Möhrenscheiben, Frühlingszwiebeln und Stangensellerie mit seinem leichten Ingwer-Aroma und dem hellen Reis gab es schon mal absolut nichts auszusetzen. aber am Hühnerfleisch muss ich leider ein kleines Haar lassen, denn es erwies sich als teilweise etwas trocken und von der Marinade merkte ich auch nicht allzu viel. Prinzipiell war es in Ordnung, aber ich hatte mir irgendwie mehr darunter vorgestellt. Die Quarkzubereitung mit zahlreichen Aprikosenstücken und zwei Cocktailkirschen als Garnitur gab wiederum keinen Grund zur Kritik. Insgesamt war ich aber doch zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Als ich meine Blicke über die Tabletts der anderen Gäste schweifen ließ, erkannte ich schnell dass die Scholle heute mit klar erkennbaren Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei folgte das Hühnerfleisch mit Ingwergemüse, das sich aber nur sehr knapp gegen die heute ebenfalls relativ beliebten Asia-Gerichte auf Platz drei durchsetzen konnte. Auf einem sehr guten vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Waldbeeren.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerfleisch: +
Ingwergemüse: ++
Reis: ++
Aprikosenquark: ++

Curry Gai – Hühnerfleisch in Kokosmilchsauce [29.08.2013]

Thursday, August 29th, 2013

Wäre es heute nicht mal wieder an der Zeit gewesen der Asia-Thai-Theke meine Gunst zu erweisen, hätte ich wohl bei der Gefüllten Ofenkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahm-Dip zugeschlagen, welche in der Sektion Vitality auf der Speisekarte stand. Das Halbe Hähnchen mit Pommes Frites bei Globetrotter war mir nämlich eindeutig zu kalorienreich und sah auch nicht sonderlich ansprechend aus und auf Rührei mit Rahmspinat und Dampfkartoffeln wie es unter Tradition der Region angeboten wurde hatte ich einfach keinen Appetit. Aber ich hatte mich ja wie gesagt schon im Vorfeld zu etwas Asiatischem entschlossen und neben dem vegetarischen Asiatischen Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce reizten mich vor allem die beiden Fleischgerichte: zum einen ein Curry Gai – Gebratenes Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce und der Gebackene Fisch mit Chili-Bratgemüse. Und da ich gestern bereits Fisch gehabt habe, fiel meine Wahl schließlich auf das Curry Gai, welches ich noch mit der üblichen Schale Reis ergänzte.

Curry Gai - Hühnerfleisch in Kokosmilchsauce / Chicken in coconut milk sauce

Neben zahlreichen Stücken zarten und saftigen gebratenen Hühnerfleisch-Stückchen fand sich wie üblich eine bunter Querschnitt von verschiedensten Gemüsesorten wie Paprika, Zucchini, Aubergine, Lauch, Mangold, Möhren und Chinakohl in der Zubereitung – angemacht in einer fruchtigen und gleichzeitig leicht scharfen Kokosmilchsauce. Zwar war es dem Koch heute scheinbar nicht gelungen, die Strunke von Mangold und Chinakohl komplett durchzubraten – sie waren fast etwas zu kunsprig geraten – aber aufgrund der geringen Menge sehe ich großzügig mal darüber hinweg. Gemeinsam mit dem klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, erwies sich das Ganze auch heute mal wieder als sehr leckeres Mittagsmahl.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute natürlich das Hähnchen mit Pommes Frites mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten auf Platz eins. Bei Gerichten mit Pommes, Potato Wedges oder Rösi ist ein solches Ergebnis meist schon vorauszuahnen. Platz zwei belegten aber schon die Asia-Gerichte, die sich knapp gegen das Rührei mit Rahmspinat durchsetzen konnten. Den vierten Platz belegte schließlich die Ofenkartoffel mit Blattspinat.

Gaeng Phet Gai [11.04.2013]

Thursday, April 11th, 2013

Zwar lockte auch die reguläre Küche mit Gerichten wie einer leichten Gemüsepfanne auf mediterrane Art mit Kräuterrisotto vom Weichweizen bei Vitality sowie Abegbräunter Leberkäs mit Spiegelei und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter und vor allem der Hausgemachten Lasagne mit Hackfleischsauce, Bechamel und Käse gratiniert bei Tradition der Region mit überaus interessanten Gerichten, aber ein Mal in der Woche wollte ich auch der Asia-Thai-Theke meinen Tribut zollen. Und mit dem Gaeng Phet Gai – Hühnerfleisch gebraten mit Gemüse in Kokosmilchsauce, das dort neben Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten in Han Tai Sauce nach Shanghai Art angeboten wurde, fand ich auch gleich das richtige Gericht um dies zu tun. Gemeinsam mit der üblichen Schale Reis erkor ich also dieses Angebot heute zu meinem Mittagsmahl.

Hähnchenfleisch in Kokosmilchsauce / Chicken in coconut milk sauce

Das bunt zusammengestellte Gemüse, das heute größtenteils aus Zucchini, Möhren, Blumenkohl, Broccoli, Paprika in rot und grün, Lauch und Chinakohl bestand, war zwar teilweise etwas sehr grob geschnitten, aber damit erschöpfen sich auch schon die Punkte, die man als Kritik nennen kann. Sowohl das zahlreich vorhandene, zarte und saftige Hühnerfleisch als auch die fruchtige und gleichzeitig kräftig scharfe Kokosmilchsauce erwiesen sich als sehr gelungen und erfüllten alle Anforderungen, die ich an ein solches Gericht stelle. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis, den ich mit wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ein überaus schmackhaft und natürlich sehr sättigend. Da gab es absolut nichts zu meckern, daher kann ich hier nichts anderes als volle Punktzahl geben.
Bei den anderen Gästen lieferten sich heute die Lasagne und der abgebräunte Leberkäse ein enges Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala, den meiner Meinung nach der Leberkäse knapp für sich entscheiden konnte. Nach der Lasagne auf Platz zwei folgten aber, ebenfalls eng auf, schon die Asia-Gerichte und die Gemüsepfanne auf Weichweizenrisotto landete, wie für vegetarische Gerichte leider üblich, auf Platz vier. Ich hatte der Lasagne ja ein größeres Potential zugemutet, aber heute schienen die Geschmäcker der Speisenden doch etwas anders zu ticken. Dabei möchte ich natürlich noch erwähnen, dass ich hier nur einen zeitmäßig kurzen Ausschnitt beobachten konnte, insgesamt vermute ich mal dass die Lasagne doch etwas besser abgeschnitten hat. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Phet Gai: ++
Reis: ++

Tortilla Hühnerfleisch- und Gemüsefüllung + Salatgarnitur [05.03.2013]

Tuesday, March 5th, 2013

Eigentlich hatte ich heute ja vor gehabt, beim Gebratenen Tintenfisch in Tamarindensauce zuzugreifen, der neben Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten in Erdnußsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Doch leider war von dem Tintenfisch nichts mehr übrig, dafür aber massenhaft Gemüse aller Art – und ich konnte die Köchin nicht dazu bewegen neuen Tintenfisch nachzufüllen. Also musste ich mich resignierend für etwas anderes entscheiden. Die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality sprachen mich aber visuell nicht sonderlich an und das Gebratene Schweinesteak mit Sauce Bernaise und Kreketten bei Tradition der Region war mir etwas zu kalorienlastig. Aber glücklicherweise gab es da ja noch das Gefüllte Tortilla mit Hühnerfleisch und Gemüse mit Käse gratiniert und Salatgarnitur bei Globetrotter, das erschien mir eine akzeptable Alternative.

Gefüllter Tortilla mit Hühnerfleisch und Gemüse & Salatgarnitur

Zu einer Salatmischung aus Ruccola, Eisbergsalat, Tomaten, Paprika und Möhren gab es einen angenehm großer Tortilla, den man wieder mit verschiedenen Gemüsearten wie Mais, Kidneybohnen, Möhren, Tomaten sowie zahlreichen größeren Hühnerfleisch-Würfeln in einer leicht pikant gewürzten Tomatensauce. Neben dem bisschen Käse, mit dem man den Tortilla gratiniert hatte, gab es außerdem noch eine größere Portion Sour cream dazu, die sowohl als Salatgarnitur als auch für den Tortilla als zusätzlich Sauce verwendet werden konnte. Ein einfaches, aber durchaus schmackhaftes und sättigendes Gericht, an dem ich nichts auszusetzen hatte.

Tortilla - Inhalt

Auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete heute aber natürlich das das Schweinesteak mit Sauce Bernaise, aber bereits auf Platz zwei folgte ihm der Tortilla, den ich meinte noch etwas häufiger zu sehen als die Asia-Gerichte, die somit nur Platz drei erreichten. Die mexikanischen Chili-Linsen belegten schließlich, wie bei vegetarische Gerichten üblich, Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Tortilla: ++
Salatgarnitur: ++
Sour Cream : ++

Gebratenes Hühnerfleisch in Erdnußsauce & Poh Piard Thord [15.10.2012]

Monday, October 15th, 2012

Einen kurzen Moment überlegte ich zwar, bei den 6 Stck. Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut und Kartoffeln zuzuschlagen, die heute bei den traditionell-regionalen Gerichten angeboten wurden, doch dann besann ich mich eines besseren und wandte mich zuerst der Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis bei Globetrotter und schließlich der Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinatgemüse, dazu Salatbouquet. Dann aber entdeckte ich an der Asia-Thai-Theke neben dem Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und dem Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce auch noch Gebratenes Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce. Ich hatte seit langem kein Asia-Gericht mit Erdnußsauce mehr gegessen, also nutzte ich die Gelegenheit und griff kurz entschlossen bei diesem Angebot zu. Dazu nahm ich mir noch jeweils zwei der beiden Frühlingsrollen-Sorten und die übliche Schüssel Reis als Sättigungsbeilage.

Gebratenes Hühnerfleisch in Erdnußsauce & Frühlingsröllchen / Fried chicken in peanut sauce & spring rolls

Die beiden Sorten der angebotenen Frühlingsrollen unterschieden sich vor allem darin, dass die länglichen, röhrenförmigen ausschließlich mit einem leicht würzigen Gemüse gefüllt waren, während sich in den etwas wie Maultaschen geformten ein eher geschmackloses Fleisch mit etwas Koriander befand, das ich meine als gebratenes Geflügelhackfleisch identifizieren zu können. Die Fleischvariante war geschmacklich weniger mein Ding – es fehlte ihnen einfach die richtige Würze – aber an den vegetarischen Frühlingsrollen gab es absolut nichts auszusetzen. Und auch das Hauptgericht erfüllte meine Erwartungen vollständig. In einer würzigen und leicht scharfen Erdnußsauce, der auch einige Erdnüsse beigemengt worden waren fanden sich neben zahlreichen zarten Hühnerfleischstücken auch wie üblich eine bunte Mischung aus verschiedensten Gemüsesorten wie Paprika, Auberginen, Möhren, Kohl, Frühlingszwiebeln, Broccoli und Lauch. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis, den ich aus Gewohnheit mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, ergab das ein sehr leckeres und auch angenehm sättigendes Mittagsgericht. Ich war damit, wie bei den Asia-Gerichten bis auf wenige Ausnahmen eigentlich üblich, sehr zufrieden.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Kantinengäste um, kristallisierte sich schnell heraus dass die Nürnberger Würstchen heute mit klar ersichtlichen Vorsprung wohl das beliebteste der angebotenen Gerichte war und somit zweifellos Platz eins auf der heutigen allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, aber sehr knapp gefolgt von der ebenfalls sehr häufig gewählten Hähnchenkeule mit Paprikasauce. Einen guten, aber dennoch nur vierten Platz erreichte schließlich die Farmerkartoffel mit Spinat. Somit brachte die Platzierung der einzelnen Gerichte mal wieder keinerlei Überraschungen mit sich, denn sie entsprach eigentlich genau den bisherigen Erfahrungswerten.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerfleisch in Erdnußsauce: ++
Reis: ++
Vegetarische Frühlingsrollen: ++
Fleisch-Frühlingsrollen: +/-

Ko Lo Gai [09.07.2012]

Monday, July 9th, 2012

Heute war einmal wieder einer jener seltenen Tag, an denen ich mich für keines der Angebote aus der regulären Küche so recht begeistern konnte. Einzig das Zigeunerschnitzel mit Kartoffelrösti bei Globetrotter wäre noch gerade so gegangen, hätte ich nicht Bedenken bezüglich der Kalorien gehabt. Die Farfalle al peperoni in der Sektion Vitality sprachen mich wiederum visuell absolut nicht an und an der traditionell-regionalen Thüringer Rostbratwurst mit Kartoffel-Gurkensalat störte mich der Kartoffel-Gurkensalat, der dieses Mal definitiv mit Mayonaise gemacht zu sein schien. Wäre er mit Essig-Öl gewesen, hätte ich das Gericht wohl noch in die nähre Auswahl gezogen. So aber wandte ich meine Aufmerksamkeit den asiatischen Angeboten zu, wo ich zuerst überlegte beim Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse zuzuschlagen. Da dies aber dadurch vereitelt wurde dass der zugehörige Wok fast leer und eine Auffüllung nicht in Sicht war, schwenkte ich noch schnell auf das Ko Lo Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce um – denn davon war noch genug da. Süß-Sauer geht eigentlich immer, so dachte ich zumindest, also landete dieses Gericht gemeinsam mit einer Schüssel Reis auf meinem heutigen Tablett.

Ko Lo Gai

Doch heute musste ich feststellen, dass dieses Gericht doch nicht so die allerbeste Wahl gewesen war. Dass es dieses Mal extrem saucenlastig erschien hätte ich noch verschmerzen können, doch leider war die Sauce – zumindest für meinen Geschmack – zu sauer und zu wenig süß geraten. Da konnte auch die wie üblich bunte und reichhaltige Zusammenstellung aus verschiedenen Gemüsesorten wie Zucchini, Auberginen, Möhren, Lauch, Blumenkohl Brokkoli, Paprika und Chinakohl, den Ananasstückchen sowie das zahlreich vorhandene, magere Hühnerfleisch nur bedingt etwas retten. Somit kann ich hier heute leider keine volle Punktzahl geben. Aber zumindest gab der Reis, den ich mir wie üblich mit einem großzügigen Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, keinen Anlass zu weiterer Kritik.
Bei der großen Allgemeinheit der Kantinengäste erschien sich heute, ganz wie erwartet, das Zigeunerschnitzel mit Rösti der größten Beliebtheit zu erfreuen, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei der heutigen allgemeinen Beliebtheitsskala und schließlich der Thüringer Rostbratwurst auf einem guten, aber dennoch dritten Platz. Auf Platz vier folgte, wie fast üblich, das heutige vegetarische Gericht in Form der Farfalle al peperoni. Es hätte mich zwar interessiert ob meine Meinung bezüglich der süß-sauren Sauce auch von anderen Gästen geteilt wurde, aber leider konnte ich niemanden bekannten entdecken, der sich für diese Variante entschieden hatte. Somit stehe ich mit meiner Meinung nun alleine auf weiter Flur, aber ich denke schon dass ich hier nicht unter plötzlicher temporärer Geschmacksverirrung gelitten habe. Aber zum Glück sind solche kleinen Ausrutscher ja die absolute Ausnahme – ich bin sicher dass ich beim nächsten Mal dass ich mich für die Asiatische Küche entscheide wieder absolut zufrieden sein werde. 😉

Mein Abschlußurteil:
Ko Lo Gai: +
Reis: ++

Tagliatelle mit buntem Geflügelragout [08.05.2012]

Tuesday, May 8th, 2012

Auch wenn mit Com Ranh – Gebratener Reis mit Ei und frischem Gemüse oder Gaeng Phet Nua – Rindfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse in Kokosmilchsauce an der Asia-Theke sowie mit einer Currywurst mit Pommes Frites bei den traditionell-regionalen Gerichten oder Frischen Spargel mit zweierlei Schinken und Butterkartoffeln bei Globetrotter schon mal eine ganze Reihe sehr verlockend klingender Gerichte auf der heutigen Speisekarte zu finden waren, entschied ich mich nach einigem Abwägen schließlich doch mal wieder für das Angebot der Abteilung Vitality, wo man Tagliatelle mit buntem Geflügelragout anbot. Dabei hatte ich natürlich vor allem die Nährwerte im Auge, aber aus das durchaus ansprechende Aussehen hatte mit Sicherheit mit zu dieser Entscheidung beigetragen. Der kleine Nachtisch, welchen ich mir dann noch von der Dessert-Theke nahm, wäre so zwar nicht mehr nötig gewesen, aber hier übermannte mich einfach die Macht der Gewohnheit. 😉

Tagliatelle mit buntem Geflügelragout

Zu der Mischung aus grünen und weißen Tagliatelle, also Bandnudeln, als Sättigungsbeilage hatte man eine angenehm große Menge von mit verschiedenen Gemüsesorten wie Zucchini, Paprika in grün und orange, Möhren und Tomaten angerichtetes Ragout aus zahlreichen, zarten und gekochten Hühnerfleischwürfeln serviert. Ein einfaches, aber sehr schmackhaftes Gericht das 489kcal sich auch als angenehm leicht. Da konnte ich mir das Becherchen Nachtisch, das sich als Aprikosenjoghurt mit einer dünnen Decke aus Walnussmousse entpuppte, durchaus auch noch leisten ohne meine heutige Kalorienbilanz allzu sehr ins negative zu verreißen. *g*
Dass der groß der anderen Kantinengäste heute natürlich bei der Currywurst mit Pommes Frites zugeschlagen hatte und dieses Gericht somit mit uneinholbaren Vorsprung auf Platz eins der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala landete brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Auf Platz zwei folgte heute meines Eindrucks nach heute der Spargel mit zweierlei Schinken, aber nur knapp gefolgt von den Asia-Gerichten. Auch sehr beliebt, aber dennoch nur auf Platz vier kamen schließlich die Tagliatelle mit Hühnerragout die ich gewählt hatte – aber außer aus statistischen Gründen interessiere ich mich natürlich normalerweise nicht für solche Trends sondern folge viel lieber meiner Intuition. Meist fahre ich damit ja auch ganz gut, von kleinen Ausrutschern mal abgesehe. 😉

Mein Abschlußurteil:
Buntes Hühnerragout: ++
Tagliatelle: ++
Aprikosenjoghurt mit Moussehaube: ++

Curry Gai [14.10.2010]

Thursday, October 14th, 2010

Zwar klang der “Marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse” bei Vitaliy, was ich in ähnlicher Form hier schon mal probiert hatte, ganz gut. Und auch die “Gefüllte Paprikaschote mit Fleisch, dazu Reis und Tomatensauce” bei Tradition der Region sah ganz gut aus und selbst das “Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln” bei Globetrotter schienen mir kalorientechnisch noch Vertretbar. Dennoch war mir heute irgendwie nach Asiatisch. Die “Poh Piard Thord – knusprige Frühlinsgröllchen” wären als Hauptmahlzeit jedoch zu wenig gewesen, also entschied ich mich schließlich für das “Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce“. Dazu gabs natürlich noch eine Schale Reis, die ich mir mit einem Esslöffel Sambal Olek auf der einen und einem Esslöffel süß-saurer Sauce auf der anderen garnierte.

Curry Gai

Die Kombination des scharfen Sambal Olek und der ebenfalls leicht scharfen, aber viel mehr süß-sauren Sauce auf dem Reis erwies sich als gute Entscheidung. Dazu passte sehr gut natürlich das Curry Gai, das neben reichlich zarten, gebratenen Hähnchenfleischstücken wie üblich auch eine bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten enthielt. Ich entdeckte Zucchini, Karotten, Schoten, Keimlinge, Salat, Frühlingszwiebeln und einiges mehr. Garniert mit einer ganz leicht scharfen Erdnußsauce ein wahrer Genuß.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag natürlich das Cevapcici in der Beliebtheit ganz vorne und somit auf Platz eins. Auf Platz zwei kamen heute meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, knapp gefolgt von der gefüllten Paprika auf Platz drei und diese dann auch sehr knapp danach dem Tofu. Kalorientechnisch wäre natürlich das Tofu auch für mich am besten gewesen, aber letztlich dürfte auch das Geflügel mit viel Gemüse und Reis sich nicht allzu schlecht auf die Tagesbilanz ausgewirkt haben.

Mein Abschlußurteil:
Curry Gai: ++
Reis: ++