Schaschlikspieß in BBQ-Sauce mit Pommes Frites [10.09.2015]

Während die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Tomatensugo und Parmesan bei Vitality und die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Shanghai Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce reizten mich heute nicht sonderlich, aber das Rührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln das bei Globetrotter auf der Speisekarte stand sah heute irgendwie sehr verlockend aus. Leider aber nicht so verlockend wie der Schaschlikspieß von der Pute in pikanter BBQ-Sauce und Pommes Frites aus dem Abschnitt Tradition der Region. Und da sich sowohl vor der Theke mit dem Rührei als auch vor der Theke mit dem Schaschlikspieß bereits eine Schlange gebildet hatte, war auch längeres Warten kein Grund noch auf die Eierspeise umzuschwenken. Neben etwas Ketchup auf den Pommes Frites gesellte sich noch eine kleine, selbst zusammengestellte Schale von der Salattheke sowie ein Becherchen Erdbeer-Joghurt-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey shashlik with BBQ Sauce & french fries / Schaschlikspieß von der Pute mit BBQ-Sauce & Pommes Frites

Der Spieß mit großen, einigermaßen saftigen und zarten Putenfleisch-Würfeln und Stücken von roter und gelber Paprika gab schon einmal keinen Grund zu irgendwelcher Kritik und auch die knusprigen, ausreichend gesalzenen Pommes Frites waren ganz wie ich sie erwartet hatte. Einzig die heiß servierte BBQ-Sauce war, wie so häufig bei Saucen in unserem Betriebsrestaurant, etwas dünn geraten, da sie aber geschmacklich in Ordnung und wie angekündigt leicht pikant war sehe ich hier auch von einem Punktabzug ab. Am Salat aus Streifen von Möhren, Sellerie und roter Beete mit italienischem Dressing gab es aber wieder ebenso wenig etwas auszusetzen wie an dem weichen, angenehm sahnig-cremigen und nicht zu süßen Dessert mit Erdbeeraroma. Ich war mir meiner Wahl insgesamt mal wieder sehr zufrieden.
Sah man sich im Speisesaal um, war leicht zu erkennen dass – ganz wie zu erwarten war – der Schaschlikspieß sich heute mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber das Rührei mit Spinat und Kartoffeln war ihm heute deutlich enger auf den Fersen als man es für ein vegetarisches Gericht vermutet hätte und konnte sich einen guten Platz zwei sichern. Auf dem dritten Platz folgten die Spaghetti mit Pesto Genovese, die ich meinte noch ein klein wenig häufiger gesehen zu haben als die Asia-Gerichte, die somti auf Platz vier landeten.

Mein Abschlußurteil:
Schaschlikspieß: ++
BBQ-Sauce: ++
Pommes Frites: ++
Salat-Mix: ++
Erdbeer-Joghurt-Creme: ++

Truthahnspitzen in Chilisugo mit chinesischen Glasnudeln [12.06.2015]

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen bei welchem Gericht ich zugreifen sollte, denn mit Truthahnspitzen in Chilisugo mit chinesischen Glasnudeln stand im Bereich Vitality ein Angebot auf der Speisekarte, das genau nach meinem Geschmack war und außerdem auch sehr verlockend aussah. Das einzige Angebot, das mich zumindest einen kurzem Moment darüber nachdenken ließ, von dieser Entscheidung abzuweichen waren die Wildlachswürfel in Weißwein-Spinatsauce auf Tagliatelle mit Parmesan im Bereich Globetrotter. Der Gefüllte Germknödel mit Vanillesauce im Abschnitt Tradition der Region und die Speisen an der Asia-Thai-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüs ein Spezial-Sauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Zu den Truthahnspitzen gesellte sich noch eine kleine Schüssel selbst zusammengestellten Salats von der Salattheke und ein kleiner Becher Blutorangen-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Turkey in chili sugo with chinese glas noodles / Truthahnspitzen in Chilisugo mit chinesischen Glasnudeln

Vor dem Verzehr vermischte ich natürlich erst einmal die Glasnudeln und durfte schon einmal feststellen, dass die Mengen beider Komponenten gut aufeinander abgewogen waren. Die zahlreichen Geflügestreifen erwiesen sich als sowohl zart als auch saftig und harmonierten geschmacklich wunderbar mit dem leicht scharfen und fruchtigen Chilisugo, in dem sich auch einiges an Gemüse wie Möhren, Zuckerschoten, Tomatenstücke und Spargel fanden. Die Portion hätte zwar gerne noch etwas größer sein können, aber zum Glück hatte ich ja noch den mit italienischem Dressing garnierten Salat aus roter Beete, Kidneybohnen, Mais und Selleriestreifen. An Hauptgericht und Salat gab es also nichts auszusetzen. Doch leider ließ das Dessert heute etwas zu wünschen übrig, denn es fehlte ihn heute etwas an Fruchtigkeit und war von seiner Konsistenz her auch nicht ganz fest geworden und noch leicht flüssig. Da kann ich trotz der ausgefeilten Garnitur aus Sahne, Schokosauce, Erdbeere, Pinienkerne und Schokoblättchen leider keine volle Punktzahl geben. Dennoch insgesamt eine gute Wahl, ein Hauptgericht wie die Truthahnspitzen in Chilisugo gibt es nicht alle Tage.
Und auch die anderen Gäste schienen meine Meinung zu teilen, denn obwohl ich eigentlich den Wildlachs in Weißwein-Spinatsauce als Favorit angesehen hatte, sah ich die Truthahnspitzen deutlich häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste, womit diesem Gericht eindeutig Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt. Die Nudeln mit Wildlachs folgten auf dem zweiten Platz, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich der Germknödel.

Mein Abschlußurteil:
Truthahnspitzen in Chilisugo: ++
Chinesische Glasnudeln: ++
Salat: ++
Blutorangen-Creme: +