Chili con Kürbis (Kürbis-Chili) – das Rezept

Passend zum Herbst und der aktuell laufenden Kürbissaison dachte ich so bei mir, dass ich ja eigentlich mal etwas mit diesem Gemüse zuzubereiten. Immerhin ist so ein Kürbis nicht nur Kalorienarm, sondern auch reich an Kalzium, Magnesium, Kalzium und Folsäure, enthält viele Antioxidantien und Carotinoiden, wobei er geschmacklich sowohl mit Ingwer also auch mit Chili harmoniert. Und da ich ja ein großer Freund von mexikanischen Chili-Gerichten bin, fiel meine Wahl auf ein Chili con Kürbis für das ich ein Basisrezept hatte dass ich noch nach eigenem Gutdünken etwas modifizierte und verbesserte. Und das Ergebnis war wirklich unglaublich lecker – ich war sehr begeistert und möchte daher nicht darauf verzichten das Rezept hier einmal in üblicher Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

1 Hokkaido-Kürbis (920g Gesamtgewicht – ergibt ca. 500-600g Fruchtfleisch)
01 - Zutat Hokkaido

250-300g Rinderhackfleisch
02 - Zutat Rinderhack

800g Tomaten in Stücken
03 - Zutat Tomatenstücke

1 Dose Kidneybohnen (400g – 250g Abtropfgewicht)
04 - Zutat Kidneybohnen

1 mittlere Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel

1 größere Jalapeno Chili
06 - Zutat Jalapeno

2 Zehen Knoblauch
07 - Zutat Knoblauch

Tabasco (optional – nach belieben)
08 - Zutat Tabasco

sowie etwas Olivenöl zum anbraten
und Salz und Pfeffer zum würzen.

Zuerst kümmern wir uns einmal um den Kürbis. Dazu waschen wir ihn gründlich und entfernen erst einmal die Kerne und das faserige Fruchtfleisch aus der Mitte des Kürbis.
09 - Kürbis entkernen

Zwar kann man beim Hokkadio-Kürbis die Schale eigentlich mitessen, dennoch entschied ich mich dazu den Kürbis zu schälen
10 - Kürbis schälen

und zerteilte ihn dann in mundgerechte Würfel.
11 - Kürbis würfeln

Außerdem schälen wir die Zwiebel und zerteilen sie in kleine Stücke
12 - Zwiebel hacken

und entkernen die Jalapeno-Chili und schneiden sie ebenfalls klein.
13 - Jalapeno zerteilen

In einer großen Pfanne braten wir dann das Rinderhack krümelig an, wobei wir es gleich kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
14 - Hackfleisch krümelig anbraten-und-würzen

Dann fügen wir die Zwiebel hinzu, dünsten sie etwas an,
15 - Zwiebel mit andünsten

pressen die Knoblauchzehen hinein
16 - Knoblauch dazu pressen

und fügen die geschnittene Jalapeno mit in die Pfanne.
17 - Japapenos mit anbraten

Alles lassen wir einige Minuten vor sich hin bruzzeln und geben dann den gewürfelten Kürbis hinzu, den wir ebenfalls für drei bis vier Minuten braten
18 - Kürbiswürfel dazu und anbraten

und dann mit den Tomatenstücken aufgießen.
19 - Tomaten aufgießen

Den Pfanneninhalt lassen wir kurz aufkochen und dann für zwanzig Minuten vor sich hin köcheln, wobei wir ihn regelmässig umrühren.
20 - köcheln lassen

Erst dann geben wir noch die Kidneybohnen hinzu und lassen alles noch einmal für 10 Minuten weiter köcheln.
21 - Bohnen dazu geben

Schließlich probieren wir alles wobei wir vor allem testen ob der Kürbis gut durchgekocht ist
22 - probieren

und schmecken es ggf. noch einmal mit Salz, Pfeffer und etwas Tabasco ab.
23 - abschmecken

Dann brauchen wir es nur noch zu servieren und genießen.
24 - Chili con Kürbis / Chili con Pumpkin - fertiges Gericht

Der Kürbis mit seinem leicht nussigen Aroma und einer Konsistenz die etwa der von gekochten Kartoffeln ähnelte passte harmonierte wunderbar zu dem angebratenen Hackfleisch, den Tomaten und den Kidneybohnen. Dabei gab die Jalapeno und natürlich auch der Spritzer Tabasco dem ganzen eine angenehme Schärfe so wie ich es bei einem guten Chili auch erwarte.

25 Chili con Kürbis / Chili con Pumpkin - CloseUp

Wer auf Fleisch ganz verzichten will, kann das Hackfleisch natürlich auch weglassen und das Chili so vegetarisch machen. Ansonsten gibt es wenig was man hier noch verbessern könnte – alleine bei der Auswahl der verwendeten Gemüsesorten könnte man zumindest theoretisch noch variieren. Ich hatte zwar überlegt ob ich noch Paprika und/oder Mais mit hinzu gebe, dann aber doch darauf verzichtet da ich nicht sicher war wie dies mit dem Kürbis zusammenpassen würde. Obwohl zumindest der Mais hier bestimmt nicht geschadet hätte.
In der Summe erwies sich das Chili con Kürbis als wirklich sehr leckere und geschmacklich sehr gelungene Variante des klassischen Chili con Carne – ich kann das dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiterempfehlen.

Guten Appetit