Der Cremige & Banane

Der Cremige & Banane

Der Wettervorhersage nach sollte der heutige Tag mit bis zu 32 Grad der wärmste bisher werden. Doch als ich am Morgen die Wohnung verließ und mich auf den Weg zur S-Bahn machte, schien es Petrus erst einmal gut gemeint zu haben, denn bei leichter Bewölkung waren die Temperaturen mehr als angenehm und die Sonne konnte ihre Kraft auch nicht richtig entfalten. Auch wenn keine Rückstände darauf wiesen, schien es in der Nacht wieder geregnet zu haben. Es ist ein Phänomen das sich seit einigen Tagen zu wiederholen scheint: Tagsüber Affenhitze und Nachts ein Gewitter. Dabei wäre ein wenig Abkühlung tagsüber mir durchaus lieber. Aber man kann sich das Wetter eben leider nicht aussuchen.
Zu meinem Morgenkaffee gab es heute mal wieder eine Banane und einen Weihenstephan Der Cremige 0,1% Fett in der Geschmacksrichtung Erdbeere. Mit 131 kcal oder 4 WW ProPoints ein angenehm leichter Genuss. Besonders Vorteilhaft bei dieser Joghurtzubereitung ist, dass sie zum einen nicht so dünnflüssig ist wie viele andere und zum anderen dass sich scheinbar echte Fruchtstücke darin befinden. Obwohl ich natürlich kein Lebensmittelchemiker bin und sagen kann ob man diese nicht auch irgendwie naturidentisch und geschmacksecht künstlich herstellen kann. Auf dem Becher steht zwar etwas von 20% Fruchtzubereitung und 55% Frucht, aber so ganz traue ich dem natürlich nicht. Geschmeckt hats aber alle mal. <img src = " class="wp-smiley" style="height: 1em; max-height: 1em;" />

Guten Appetit

Morgenbiertrinkerin, Müller Knüller & Banane

Müller Knüller & Banane

Obwohl es gestern Abend nach Sonnenuntergang hier bei München noch ziemlich gewittert und gestürmt hat, konnte ich heute morgen als ich mich auf den Weg zur S-Bahn machte keinerlei Spure eines nächtlichen Niederschlages beobachten. Die Temperaturen waren aber angenehm im Vergleich zu den vorherigen Tagen und mochten im Schatten bei etwa zwanzig bis einundzwanzig Grad gelegen haben. In der prallen Sonne erwiesen sich die Temperaturen aber gefühlt als deutlich höher.
Ein Erlebnis in der S-Bahn möchte ich heute morgen noch kurz erwähnen. Irgendwo auf der Strecke stieg eine Person zu, die sich etwas unsicher auf den Beinen bis ganz nach hinten im Wagon bewegte. Da ich in mein Buch vertieft war, vermutete ich eine Gehbehinderung. Als ich dann zum Aussteigen aufstand, sah ich die Person jedoch noch einmal kurz an und musste erkennen, dass es sich hier um eine noch recht junge Frau (ca. Ende zwanzig schätze ich) handelte, die eine mit einm Küchentuch eher unzureichend versteckte Bierflasche in der Hand hielt und scheinbar bereits (oder noch?) am Dienstag morgen stark angetrunken war. Die Kleidung schien er einfach und zweckmässig und sonderlich gepflegt schien sie auch nicht. Ich beließ es aber bei einem kurzen Blick – das Leben anderer geht mich ja eigentlich auch nichts an, ich bin ja nicht die Stasi. Einige andere Fahrgäste schienen das nicht so zu sehen, denn sie meinten offenbar die Frau permanent und unverholen mit bösem Blick anstarren zu müssen. Nicht dass ich morgendlichen Alkoholkonsum in öffentlichen Verkehrsmitteln gut heißen würde, aber ein ständiges Anstarren der betroffenen Person halte ich für Verhalten aus der untersten Schublade. Die meist männlichen Fahrgäste in Handwerkerkleidung, die allabendlich ihre Bierflaschen in der S-Bahn leeren und dort teilweise zurück lassen starrt ja auch niemand an. Fehlte eigentlich nur noch dass diese Leute ihre Mistgabeln und Fackeln herausholen… 😉
Schließlich erreichte ich nach einem zweiten Fußmarsch das Kantinenbistro und holte mir meinen Morgenkaffee, den ich heute mit einer Banane und einem 150g Becher Müller Knüller Himbeere (Untertitel: “Lecker für Alle!”) ergänzte. Hatte ich gestern im Tengelmann entdeckt, kannte ich noch nicht und wollte es daher mal ausprobieren. Letztlich war es ein ganz normaler Joghurt, vielleicht etwas fruchtiger als normal, aber nichts was ich mit diesem bereits etwas antiquiert wirkenden Jugendsprache-Begriff “Knüller” bezeichnen müsste. Am Boden des Bechers fand sich dann auch noch ein Spruch, der mich unmittelbar an die von heutigem Standpunkt aus gesehen eher peinlichen Alf- oder Asterix-Sprüche von den Klebebildern aus Hanuta- oder Duplo-Packungen in den späten Achtzigern und frühen Neunzigern erinnerte.
Müller Knüller Becherboden
Geschmeckt hat es zwar, war aber also auch nichts besonderes. Selbst die Werte mit 156kcal pro Becher oder 4 WW ProPoints waren wie zu erwarten.

Guten Appetit

Weltmeister-Ecke, Aprikosen & Banane

Weltmeister-Ecke, Aprikosen & Banane

Langsam aber sicher ist der Sommer zurück – das spürte ich heute früh sehr deutlich als ich mich zum S-Bahnhof begab. Zwar lagen die Temperaturen zu diesem Zeitpunkt bei maximal 21 Grad, aber die kräftig vom blauen, wolkenlosen Himmel scheinende Sonne drückte deutlich und brachte nicht nur mich zum schwitzen. Dafür werden die Kleidungsstücke auch immer kürzer, was visuell in einigen Fällen doch Vorteile bringt. Aber nur in einigen Fällen.
Leicht geschwitzt erreichte ich schließlich die Firma und begab mich wie immer erst einmal ins Kantinenbistro, um mich dort mit Kaffee und 1,5L Wasser einzudecken – Trinken ist wichtig gerade wenn man durch Transpiration eine nicht zu kleine Menge Flüssigkeit verliert. Außerdem unterstützt es meine Bestrebungen Gewicht zu reduzieren und inzwischen gelingt es mir fast täglich, mindestens eineinhalb Liter Wasser zu konsumieren.
Dazu gab es heute ein paar Aprikosen, eine Banane und einen 150g Becher Müller Ecke des Monats Weltmeister. Auch wenn wir jetzt leider kein Weltmeister mehr werden können, wollte ich doch nicht darauf verzichten dieses Produkt mal zu probieren bevor es aus den Regalen verschwindet. Das ganze besteht aus 133g Joghurt mit Apfel-Vanillegeschmack und 13g “schokolierten Knusperkugeln” (wie es so schön auf der Verpackung heißt) die tatsächlich eine gewissen Ähnlichkeit mit Fußbällen haben.
Ecke des Monats Weltmeister - offen
Mit 219kcal oder 6 WW ProPoints kein Leichtgewicht, aber mit seinem leicht säuerlichen Apfel-Vanillejoghurt doch wie ich fand sehr lecker. Nette Produkt-Idee für die nun fast abgeschlossene Weltmeisterschaft.

Guten Appetit

Haselnussjoghurt, Birne, Banane & WM-Aus

Haselnussjoghurt, Birne & Banane

Mann war das gestrige Spiel spannend! Ich bin zwar normalerweise absolut kein Fußballfan, aber das Halbfinalspiel musste ich mir natürlich ansehen. Deutschland hat gut gespielt, aber die Spanier waren eindeutig die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen – auch wenn ich diese Aktionen mit dem Austauschen von Spielern um Zeit zu schinden doch etwas albern finde. Aber wenn ich mich recht Entsinne haben sich die Spanier gegen Spielende im Finale zur EM 2008 genau so verhalten. Schade dass Deutschland nun raus ist – von dritten Plätzen halte ich nichts – ich hätte unserer Mannschaft das Finale gegen die Niederlande wirklich gegönnt.
Dennoch ging es heute Morgen natürlich wie gehabt weiter und ich verließ gegen 7:30 Uhr mein Appartment. Ob der Fahrer des VW Golf mit Ebersberger Kennzeichen (EBE), der vor der Haustür an mir vorbei über den Bürgersteig fuhr und sein Auto direkt hinter einer Bushaltestelle rechtswidrig parkte – in der Nähe ist eine Grund- und Gesamtschule und Schulkinder waren überall unterwegs – noch unter Restalkohol von gestern litt, vollkommen Schwachsinnig geworden war und/oder einfach nur ein Vollprolet mit im Lotto gewonnen Führerschein war erschloss sich mir jedoch nicht. Ich verzichtete jedoch auf ein mündliches Kommentar und schüttelte nur den Kopf, da Leute ohne Rechtsverständnis ja leider dazu neigen, schnell Aggressiv zu werden.
Bei angenehmen, nicht zu heißen Temperaturen – heute soll es doch nur bis zu 25 Grad heiß werden – machte ich mich dann also auf den Weg zum S-Bahnhof und traf nach einer kurzen S-Bahn Fahrt und einem weiteren Fußmarsch schließlich wie jeden Morgen im Kantinenbistro ein, wo ich mir meinen Morgenkaffee besorgte. Dazu gab es heute eine Birne, eine Banane sowie einen 150g Becher Berchtesgadener Land Fruchtjoghurt Haselnuss. Entgegen meiner Erwartung ein sehr fruchtiger Joghurt – ein kurzer Blick auf den Becher verriet mir dass es wohl damit zusammenhing dass neben Haselnuss(aroma) wohl auch Vanille(aroma) zum Einsatz gekommen war. Mit 150kcal oder 4 WW ProPoints erwies er sich schließlich auch nicht als allzu schwer. Mal wieder ein angenehm leichtes Frühstück

Guten Appetit

Froop, Banane & Royal Gala

Froop, Banane & Apfel

Als ich heute morgen mein Appartment verließ und mich über den Kiesweg durch den kleinen Park hinter dem Haus auf den Weg zum S-Bahnhof machte, war es angenehm, aber nicht zu warm. Die Sonne brannte zwar bereits trotz der frühen Morgenstunde, es war noch einigermaßen auzuhalten. Die Wettervorhersage kündigt für heute auch nur nach unten korregierte Höchsttemperaturen bis 21 Grad an. Zum Wochenende sollen sie aber bis 32 Grad ansteigen. Glaube ich jedoch erst wenn ich es gesehen bzw. gespürt habe.
Nach der üblichen S-Bahn Fahrt und einem ca 10minütigen Fußmarsch erreichte ich schließlich das Kantinenbistro und besorgte mir meinen ersten Morgenkaffee. Ich könnte mir zwar durchaus auch welchen zu Hause kochen, aber das würde unnötig Zeit kosten – da schlafe ich lieber ein paar Minuten länger. 😉
Als Ergänzung gab es heute dazu eine Banane, einen Royal Gala Apfel aus Chile und einen 150g Becher Müller Froop Joghurt in der Geschmacksrichtung Kiwi. Den schaumig-lockere Joghurt mit seinen 159kcal oder 4 WW ProPoints fand ich sehr lecker – und angeblich ist das ganze ja sogar vollkommen frei von Konservierungsstoffen und ohne künstliche Aromastoffe. Schaut man aber genauer hin findet man viele Sternchen und Anmerkungen nach welchen (wahrscheinlich sehr laschen) Richtlinien dies gilt. Tja. wie ich ja schon häufiger Anmerkte: Der Lebensmittelindustrie ist nicht so ganz zu trauen – es ist wirklich besser nicht nur die großen Buchstaben auf der Verpackung zu lesen.

Guten Appetit