Putengyros mit Pommes Frites & Salat [26.10.2018]

Amheutigen Freitag freute ich mich eigentlich auf einen Lahmacun mit frischem Salat und Putenfleisch aus dem Abschnitt Vitaliy. Die Süßspeise bei Tradition der Region, heute , sowie die Asia-Thai-Gerichte in Form von oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce blendete ich von vornherein aus, einzig das Fischgericht bei Globetrotter, heute , wäre vielleicht noch eine Alternative gewesen. Doch obwohl wir mit kurz nach 12:00 Uhr relativ früh dran waren und Freitags ja sowieso nicht so viel los ist, weil ja viele Mitarbeiter von Außerhalb bereits am Donnerstag ihren Heimweg antreten und Freitags Homeoffice machen, wurde ich erneut enttäuscht. Als ich an der Ausgabetheke das Gericht bestellte, teilte man mir mit es sei aus. Allerdings könne man mir Putengyros mit Salad, Joghurtdip und Pommes Frites anbieten. Das ließ mich mal vermuten, dass es heute wohl eher ein Problem mit dem Fladenbrot gegeben hat als ein Problem mit dem gesamten Gericht. Wirklich schade, ich hatte mich wirklich auf das mit Hackfleisch, Zwiebeln und Tomaten bestrichene Fladenbrot gefreut, aber Fritten waren eine akzeptable Alternative.

Turkey gyros with french fries & salad / Putengyros mit Pommes Frites & Salat

Und heute waren die Pommes Frites sogar mal recht gut gelungen und besaßen eine fast perfekte Knusprigkeit, dafür waren sie aber leicht übsersalzen. Das Putenfleisch sah auf den ersten Blick zwar etwas hell aus, aber es erwies sich als durchgebacken, ausreichend gewürzt und wohl auch mit etwas Pul Biber oder ähnlichem versehen, denn es besaß eine leichte Schärfe. Gemeinsam mit dem mit ein paar Kräutern versehenen Joghurtdip war es aber ganz lecker. Da zu dem Salat aus Blattsalat und Möhrenstiften aber das Dressing fehlte, musste dieses aber auch parallel als Dressingersatz herhalten. In der Summe also ganz ok, aber ein richtiges Lahmacun mit Fladenbrot hätte ich dennoch eindeutig vorgezogen.
Mit knappen Vorsprung konnte sich das Putengyros mit Fritten dann auch den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte der Fisch, der sich aber nur knapp gegen die ebenfalls gerne gewählten Asia-Gerichte durchsetzen konnte. Die Süßspeise kam schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Putenfleisch (Döner): ++
Joghurtdip: ++
Salat: ++
Pommes Frites: ++

Gemüsestrudel mit Kräuterdip [23.06.2017]

Obwohl Freitag ja eher ein typischer Fisch-Tag ist und mit dem Seelachsfilet “Müllerin” mit Petersilienkartoffeln und Nussbutter bei Tradition der Region ein durchaus verlockendes Angebot auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, lag mir der Appetit doch mehr nach dem Gemüsestrudel mit Kräuterdip, der im Abschnitt Vitality zu finden war. Bei den aktuellen Sommertemperaturen scheint so etwas leichtes doch mehr das richtige. Auf den Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Bandnudeln mit asiatischem Gemüse und Kokosmilch und San Sei Chopo Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce verspurte ich wiederum keine Lust.

Vegetable strudel with herb dip / Gemüsestrudel mit Kräuterdip

Die frische und knusprige Strudelrolle war wie üblich mit einer Mischung aus Kartoffelbrei und verschiedenen Gemüsesorten wie Erbsen, Möhren und Broccoli gefüllt und erwies sich als sehr lecker. Vor allem wenn man sie noch mit dem Joghurtdip garnierte, der jedoch abgesehen von der Petersilie aus der Garnitur die angekündigten Kräuter vermissen ließ. Dazu gab es dieses Mal Mischgemüse aus gelben und orangen Möhren, Spargel und Zuckerschoten, die leicht cremig angemacht waren. Ratatouille wäre noch ein wenig besser gewesen, aber ich war auch so sowohl mit dem Gemüse als auch mit dem gesamten Gericht sehr zufrieden.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute natürlich das Seelachsfilet “Müllerin” war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeine Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegte der Gemüsestrudel und der Kaiserschmarrn folgte mit geringem Abstand auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Mischgemüse: ++
Joghurtdip: + (weil ohne Kräuter)

Lahmacun [12.05.2017]

Einen Moment liebäugelte ich heute mit den Lachswürfeln mit Kirschtomaten, weißem Spargel und Blattspinat in Weißweinsauce, dazu Penne Rigate, die heute im Bereich Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurden. Denn der Milchreis mit Waldbeeren und Zimt-Zucker bei Tradition der Region erschienen mir ebenso wenig das Richtige für heute wie auch die Asia-Thai-Gerichte wie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce. Doch auch der Lahmacun mit Salat und Dip bei Vitality sah nicht schlecht aus und bot mit gerade mal 418kcal einen deutlich leichteren Genuss. Daher entschied ich mich nach kurzem Überlegen für die türkische Pizza, den Lahmacun. Der Begriff Lahmacun leitet sich dabei übrigens vom aramäischen lahm am dschun ab und bedeutet so viel wie “Teig mit Fleisch”.

Lahmacun

Leider erwies sich der Fladenteig, auf dem die traditionelle Mischung aus würziger Tomatensauce, Zwiebeln und Hackfleisch aufgebracht war, vor allem an den Rändern als ein klein wenig zu knusprig, so dass ein aufrollen nicht möglich war und selbst ein einfaches Zusammenfalten von zahlreichen Splittern des Teig begleitet wurde. Aber hätte man mit dem Teig mit etwas mehr Sorgfalt behandelt, wäre es ein wirklich guter, wenn auch einfacher Lahmacun geworden, denn die Kombination aus fruchtigen, leicht pikanten Belag, Salat und Joghurtdip war ansonsten gut gelungen. Bei einem Kollegen, der ebenfalls die türkische Pizza gewählt hatte, hatte man sogar an die traditionelle Zitronenecke gedachte, sie bei mir aber vergessen. Dennoch insgesamt ein akzeptables, wenn auch nicht perfektes Mittagsmahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute die Lachwürfel auf Penne Rigate waren, die mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich verzeichnen konnten. Auf Platz zwei folgte aber auch schon der Lahmacun, den dritten Platz belegte der Milchreis und knapp dahinter Platz vier gehörte den Asia-Gerichten.

Mein Abschlußurteil:
Lahmacun mit Salat & Dip: +

Gemüsestrudel mit Ratatouille & Joghurt-Dip [08.12.2016]

Obwohl heute mal wieder das klassische Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, entschied ich mich heute dazu mal etwas leichter zu speisen. Zuerst liebäugelte ich mit dem Erbseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Globetrotter, dann entschied ich mich aber letztlich doch für den vegetarischen Gemüsestrudel mit Ratatouille und Joghurt-Dip aus der Sektion Vitality. Aus Taohoo Tod . Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersoße oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce hatte ich heute keinen Appetit.

Gemüsestrudel mit Joghurtdip & Ratatouille

Der Gemüsestrudel selbst, eine Rolle aus knusprigen und frischem Strudelteig, die mit einer würzigen Kartoffelmasse mit Erbsen, Möhren und anderem Gemüse gefüllt war, erwies sich als sehr gelungen und wie gewohnt sehr lecker, vor allem wenn man es mit dem mit einigen Kräutern verfeinerten Joghurt.Dip garnierte. Aber das Ratatouille war heute leider nicht sonderlich gut gelungen, denn die Gemüsestücke von Zucchini, Tomate, Aubergine, Zwiebel und Möhre waren heute irgendwie zäh – ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. Es war zwar essbar, aber ich habe hier schon deutlich besseres Ratatouille gegessen. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages, die ich wie immer durch die Beobachtung der Vorlieben der anderen Gäste aufstellte, lag natürlich das Cordon Bleu heute mit großen Abstand zu allen anderen Angeboten vorne. Auf dem zweiten Platz sah ich den Erbseneintopf, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und der Gemüsestrudel folgte schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Joghurt-Dip: ++
Ratatouille: +/-

Gemüsestrudel mit Joghurtdip & Ratatouillegemüse [01.08.2016]

Ein neuer Monat, doch leider auch dieses Mal wenig neues auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. An der Asia-Thai-Theke bot man Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen und Gaeng Gai Ma Plao On – Höhnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce an, im Abschnitt Vitality gab den altbekannten Gemüsestrudel mit Joghurtdip und Ratatouille, bei Tradition der Region einen Paprikagulasch mit Butternudeln und bei Globetrotter wurde ein Fleischpflanzerl mit Bratensauce und Röstkartoffeln. Zuerst überlegte ich zwar, mal wieder beim Fleischpflanzel zuzugreifen, entschied mich dann aber doch für den vegetarischen Gemüsestrudel, der mit angeblich 558kcal einen einigermaßen leichten Mittagsgenuss versprach. Außerdem war ich bei diesem Gericht bisher selten enttäuscht worden.

Vegetable strudel with yogurt dip & ratatouille vegetables / Gemüsestrudel mit Joghurtdip & Ratatouillegemüse

Und auch dieses Mal stellte sich der Gemüsestrudel wieder als gute Wahl heraus. In der frischen, knusprigen Rolle Strudelteig fand sich eine mild gewürzte Mischung aus Erbsen, Möhren und grünen Bohnen in einer festen Kartoffelbreimasse. Dazu passte sehr gut das fruchtige, mit zahlreichen Kräutern versehene Ratatouille aus Zucchini, Tomaten, Auberginen, Paprika und Zwiebeln. Der etwas dünnflüssige Joghurtdip rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Fleischpflanzerl am höchsten in der Gunst und konnte sich mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala sichern. Auf Platz zwei aber schon den Gemüsestrudel, der aber nur einen minimalen Vorsprung vor den Asia-Gerichten herausarbeiten konnte. Auf einem guten vierten Platz landete heute schließlich der Paprikagulasch mit Butternudeln.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Joghurtdip: ++