Zucchinipuffer mit Broccoli & Tomate [10.01.2012]

Die Angebote erschienen mir auf den ersten Blick heute mal wieder eher durchwachsen. Interessant erschien mir auf den ersten Blick das Fischfilet gebacken mit verschiedenem Gemüse in Tomatensauce, das heute neben dem Kia Mian Min – Gebratene Chinanudeln mit Eier nach Sijan Art und einem Nua Pad King – Rindfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Chilisauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Gegen drei Mal Fisch hintereinander hätte ich nichts gehabt, aber ich sollte noch etwas besseres entdecken. Die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Kirschtomaten und Parmesan bei Globetrotter klang schon mal sehr gut, während das Fleischpflanzerl mit Kartoffelpüree in Zwiebelsauce bei Tradition der Region sich zwar gut anhörte, ich es aber als zu kalorienreich ansah und aus Erfahrung wusste, dass das hiesige Kartoffelpüree für meinen Geschmack etwas zu dünn geriet. Aber da waren ja glücklicherweise auch noch die Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomate in der Sektion Vitality, das mir sowohl verlockend als mit 430kcal auch angenehm leicht erschien. Da gönnte ich mir sogar mein erstes Dessert dieses Jahr, einen kleinen Becher Johannisbeerquark.

Zucchinipuffer mit Tomaten & Broccoli / Zucchini pancakes with tomatoes & broccoli

Ein Gericht dieser Art hatte ich hier, hier, hier und hier schon mal probiert und war trotz der Einfachheit des Gerichtes immer sehr zufrieden damit gewesen. Doch heute sollte ich leider etwas enttäuscht werden. Zwar gab es an der fruchtigen, mit zahlreichen Stückchen und einigen Kräutern versehenen Tomatensauce und den blanchierten und mild gewürzten Broccoli nichts auszusetzen, aber die Zucchinipuffer waren heute was ihre Konsistenz angeht leider misslungen. Die Pfannkuchen-Fladen, die wohl aus Zucchini und Kartoffeln hergestellt worden sind, waren einfach zu dick geraten und zu kurz gebraten. Dadurch waren sie schlabberig geworden und zerfielen ziemlich leicht, was den Genuss etwas schmälerte. Geschmacklich waren die Puffer zwar so weit in Ordnung, aber für eine volle Punktzahl reicht es heute einfach nicht aus. Der kleine Becher mit zahlreichen Früchten versehene Johannisbeerquark entschädigte mich aber abschließend wieder etwas mit dem heutigen Mittagsmahl.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute nicht wie ich zuerst vermutet hatte das Fleischpflanzerl auf Platz eins, sondern wurde unerwarteterweise in seiner Beliebtheit noch von den Spaghetti “Pesto Genovese” leicht übertroffen. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich die Zucchinipuffer – dieses Mal meiner Meinung nach verdient.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Königskorallenfisch auf Krabbensauce [30.09.2011]

Während die Asia-Thai-Theke heute mit Lu Han Zai – Gebratenes Chinagemüse in Spezialsauce und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer lockte, entdeckte ich im Bereich der regulären Küche neben der üblichen, traditionell-regionalen Süßspeise, heute in Form einer Dampfnudel mit Vanillesauce heute auch eine Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix bei Vitality und schließlich Königskorallenfisch auf Krabbensauce mit Gemüsereis im Bereich Globetrotter. Sowohl das Geflügelgericht als auch der Königskorallenfisch reizten mich und nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für das Fischgericht, das ich so oder in ihn ähnlicher Form hier, hier und hier schon mal versucht hatte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Johannisbeerquark von der Dessert-Theke.

Königskorallenfisch mit Krabbensauce

Zwar ist Königskorallenfisch nicht gerade die geschmackintensivste Fischsorte ist, so erwies sich das zarte, grätenfreie Stück gedünsteten Fischfilets doch als gute Wahl. Dazu gab es eine leicht fruchtige, cremige Sauce mit zahlreichen kleinen Krabben darin und schließlich noch eine größere Portion Reis mit einigen Karottenstiften und etwas Lauch – von beidem aber so wenig dass ich die Bezeichnung “Gemüsereis als fast grenzwertig bezeichnen möchte. Aber es reichte aus dass ich dies nicht negativ in die Wertung einfließen lassen möchte. Und auch am Quark mit reichlich Johannisbeeren darin gab es keinerlei Grund zur Kritik.
Eigentlich hätte ich dem Königskorallenfisch heute den ersten Platz gegönnt, doch das Kantinenpublikum hatte heute scheinbar doch mehr Lust auf die asiatischen Gerichte gehabt, die mit leichtem Vorsprung heute den ersten Platz belegten. Doch der Fisch folgte schon auf Platz zwei und eng auf auch die Hähnchenbrust auf dem dritten Platz. Die Dampfnudeln erreichte schließlich nur Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Königskorallenfisch: ++
Krabbensauce: ++
Gemüsereis: ++
Johannisbeerquark: ++

Spaghetti mit Balsamico-Linsen & Ruccola [21.07.2011]

Einen Moment liebäugelte ich heute zwar mit den Angeboten der Asia-Thai-Theke, wo neben Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten in Austernsauce auch Gaeng Pad Gai Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süßer Chilisauce auf der Karte stand. Der Abgebräunte Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat aus dem Bereich Tradition der Region und das Rinderlendensteak “Madagascar” mit Pfefferrahmsauce, dazu Röstkartoffeln bei Globetrotter klangen aber auch nicht übel und das heutige Zusatzangebot Pikanter Kartoffelgulasch war ebenfalls recht verlockend, doch meine Entscheidung fiel letztlich dann doch auf die Spaghetti mit Balsamico-Linsen, die garniert mit Ruccola angeboten wurden – ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier bereits mit Begeisterung verschlungen hatte und etwas ähnliches auch schon einmal selbst gekocht hatte. Dazu verirrte sich noch ein kleiner Becher Johannisbeerquark von des Desserttheke auf mein Tablett.

Spaghetti mit Balsamicolinsen & Ruccola / with balsamico lentils & ruccola

Diese vegetarische Saucenzubereitung mit ihrem leicht säuerlichen Balsamicoaroma und der Gemüsezusammenstellung aus Linsen, Möhrenwürfeln, Stangensellerie, einigen Pepperonistückchen und einer Tomatensauce finde ich jedes Mal von neuen extrem lecker. Gemeinsam mit den wirklich frischen Ruccolablättern und den angenehm al-dente gekochten Spaghettinudeln immer wieder erste Wahl. Und bei gerade mal 531kcal pro Portion war der mit Pistazien und einer Traube garnierte Quark mit zahlreichen frischen Johannisbeeren auch problemlos noch drin ohne meine Kalorienbilanz zu sehr ins negative zu verreißen.
In der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lagen heute die Vorliebe aber natürlich etwas anders. Das Rinderlendensteak und der Leberkäse lagen dabei eng auf, aber ich würde dem Rinderlendensteak mit knappen Vorsprung den ersten Platz zubilligen. Nach dem Leberkäse auf Platz zwei folgten schließlich die Asia-Gerichte und dann die Spaghetti mit Balsamico-Linsen und letztlich der Kartoffelgulasch. Natürlich alles wieder rein subjektiv, ich sehe ja nur einen kleinen zeitlichen Ausschnitt der gesamten Mittagsphase.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linsen: ++
Johannisbeerquark: ++

Königskorallenfisch auf Krabbensauce [01.07.2011]

Heute standen gleich mehrere Gerichte auf der Karte, die mein Interesse erweckten. An der Asia-Thai-Theke lockten Lu Han Zai – Gebratenes Chinagemüse in Spezialsauce und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlungszwiebeln, Bambus und Ingwer (das ich hier und hier schon mal versucht hatte). Aber auch die Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix bei Vitality (welches ich hier schon mal verzehrt hatte). Die traditionell-regionale Dampfnudel mit Vanillesauce als Süßspeise war wiederum nichts für mich. Schließlich entdeckte ich aber noch den Königskorallenfisch auf Krabbensauce mit Gemüsereis in der Sektion Globetrotter. Etwas ähnliches hatte ich zwar hier und hier schon mal auf dem Tablett gehabt. Heute gab es noch zusätzlich eine Garnele dem Fischfilet. Außerdem verirrte sich noch ein Becher Johannisbeerquark von der Dessert-Theke auf mein Tablett.

Königskorallenfisch mit Krabbensauce

Die Garnele erwies sich bei näherer Untersuchung nur als halbes Tier, dafür auch noch komplett mit Panzer. Vorteil war dabei natürlich, dass sich das zarte Fleisch dadurch weitaus leichter herausschälen ließ. Aber der Hauptbestandteil war natürlich nicht die Garnele, sondern das angenehm große Stück paniert gebratene Stück Königskorallenfisch. Diese Fischsorte erwies sich von der Struktur her als angenehm zart und vom Geschmack her wie ich fand mild und mit angenehmen Aroma. Dazu gab es reichlich Sauce mit fruchtigen Geschmack und leichtem Krabbenaroma. Im Gegensatz zum ersten Mal als ich dieses Gericht auf dem Tablett gehabt hatte fehlten dieses Mal wieder die Mini-Krabben in der Sauce – das wurde aber durch die beigelegte Garnele aufgewogen. Als Sättigungsbeilage gab es außerdem noch eine Portion Reis, die mit ein paar Stückchen Möhren und Zucchini ergänzt worden war. Alles zusammen eine meiner Meinung nach sehr gelungene Kombination, die mir wirklich gut gemundet hat. Und auch an dem mit reichlich Johannisbeeren versetztem Quark als Nachtisch gab es heute nichts auszusetzen.
Bei der Allgemeinheit des Kantinenpublikums lagen heute aber recht eindeutig die Asia-Speise vorne und somit auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte aber schon der Königskorallenfisch, aber eng gefolgt von der Hähnchebrust mit Mangold und schließlich der Dampfnudel mit Vanillesauce. Dazu kamen noch die übliche Fraktion von Salatessern und und ein paar Gästen die sich verschiedene Einzelkomponenten zu Eigenkreationen zusammenstellten. Ich aber war mit meiner Wahl mal wieder sehr zufrieden gewesen – und bei 515kcal pro Portion brauchte ich mir auch was die Nährwerte anging keine große Sorgen machen.

Mein Abschlußurteil:
Königskorallenfisch: ++
Halbe Garnele: ++
Garnelensauce: +
Reisgemüsemix: ++

Bunter Linsen-Erbseneintopf [01.02.2010]

Die heutige Auswahl im Betriebsrestaurant erschien doch mal wieder recht interessant. Schon alleine die “Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen” oder das “Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln, Paprika in Chili- Zitronengrassauce” aus der Asia-Ecke klangen recht verlockend. Aber auch die “Farfalle al peperoni” aus dem Vitality-Bereich sahen interessant aus und auch das “Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln” an der Globetrotter Theke erfreute sich großer Beliebtheit. Ich aber entschied mich heute dann doch für den “ Bunten Linsen- Erbseneintopf mit Würstel” von den traditionell-regionalen Gerichten. Auf Eintopf hatte ich irgenwie Appetit. Und als Dessert nahm ich mir dann noch einen Johannisbeerquark.

Bunter Linsen-Erbseneintopf / lentil pea stew

Die wirklich reichhaltige Portion erwies sich als wirklich gute Entscheidung. Zwar waren die beiden Wurstl, die natürlich im Naturdarm serviert wurden, mit dem Löffel etwas schwer zu zerteilen – hier hätte ich mir wohl doch noch ein Messer mitnehmen sollen – aber es gelang mir Glücklicherweise doch ohne etwas vom Inhalt der Schüssel über den Tisch zu verteilen. Sie waren zwar etwas wässrig, aber als Zutat zu einem Eintopf ging es schon irgendwie. Der Eintopf selbst, der neben hellen Linsen und Erbsen auf reichlich Kartoffeln, Karottenstreifen und Zwiebeln enthielt, war angenehm würzig und wohlschmeckend. Und Eintopf stopft bekanntlichermaßen, ich hätte eigentlich auf den Nachtisch auch verzichten können. Aber wo ich ihn schon mal auf dem Tablett hatte, musste ich ihn natürlich auch essen. Leicht säuerlich war er, wie bei Johannisbeeren zu erwarten war, aber sehr lecker.
Der große Renner heute war aber eindeutig das Cevapcici, gefolgt von Asia-Speisen, dann erst dem Eintopf und schließlich dem Farfalle – alles natürlich nur meines subjektiven Eindruckes nach, aber auch die Tabletts in den Rückgabewagen zeigten deutlich, dass sich das Balkangericht eindeutig großer Beliebtheit erfreute. Ich persönlich bin aber kein großer Freund von Ajvar, einem Mus aus Paprika und Aubergine, das ich zwar mal zum Zutat in Speisen verwendet habe, aber pur einfach nicht meinen Geschmack trifft. Da war ich heute mit dem Eintopf eindeutig besser bedient gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Linsen-Erbseneintopf: ++
Wurstl: +
Johannisbeerquark: ++