Chorizo & Salsiccia an mediterranem Kartoffelsalat [28.07.2013]

Heute Abend verschlug es uns mal wieder in den Biergarten des Wirtshauses Dicke Sophie im Münchner Stadtteil Johanniskirchen, einer Location über die ich ja hier und insbesondere hier schon einmal genauer berichtet habe. Zwar hatte man für den Abend Wärmegewitter angekündigt, aber das hielt und dennoch nicht davon ab, uns im Biergarten niederzulassen. Die Temperaturen lagen zu diesem Zeitpunkt immer noch um die 30 Grad. Daher hielt sich auch mein Hunger eher in Grenzen, weswegen ich mich aus dem aktuellen Grillangebot für Gebratene Chorizo und Salsiccia an mediterranem Kartoffelsalat zum Preis für 7,80 Euro entschied. Dazu noch ein leckeres Ayinger Kellerbier und fertig war das heutige Abendmahl.
Noch bevor wir unser erstes Bier erhielten, kam etwas Sturm auf und der Himmel verdunkelte sich zusehends, worauf hin die Servicekräfte gesteigerte Aktivität entwickelten um den Biergarten abzuräumen. Und auch wir zogen uns in einen überdachten, aber offenen Bereich des Biergartens zurück, um eventuell bevorstehenden Wärmegewittern zuvor zu kommen. Doch glücklicherweise beschränkte sich das ganze Wetterereignis (vorerst) nur auf einen deutlichen Temperatursturz und etwas stürmischen Wind – der Regen ließ auf sich warten. Und schließlich wurde auch mein Gericht serviert.

Chorizo & Salsiccia an mediterranem Kartoffelsalat / Chorizo & Salsiccia with editerranean potato salad

Kein großes Gericht, aber in seinen Zutaten mal wieder sehr hochwertig – so wie ich es vom Wirtshaus Dicke Sophie eben gewöhnt bin. Zu drei kleinen Würstchen, einer Chorizo und zwei Salsiccia wurde ein Kartoffelsalat aus kleinen, mit Schale gekochten Kartoffeln, schwarzen und grünen Oliven, milden fein gewürfelten Zwiebeln, getrockneten Tomaten und etwas Knoblauch in einer leichten Essig Öl Vinaigrette mit Schnittlauch und mediterranen Kräutern serviert. Angenehm leicht und sehr lecker wie ich feststellen durfte. Und obwohl die Temperaturen inzwischen deutlich gefallen waren, reichte die Menge vollkommen aus um davon satt zu werden. Auch nach diesem Abendessen kann ich die Dicke Sophie wieder vorbehaltlos weiter empfehlen – eindeutig ein kleiner Geheimtipp unter den Münchner Restaurationen.

Schweinshaxe & Pommes Frites – Wirtshaus “Dicke Sophie”

Heute Abend erschien uns das Wetter genau richtig für einen Besuch im Biergarten. Dabei fiel unsere Wahl auf den Biergarten am Wirtshaus Dicke Sophie im Münchner Stadtteil Johanniskirchen, über das ich ja bereits in diesem Artikel ausführlicher berichtet hatte.
Der dortige Biergarten, der wie hier in der Gegend üblich von hohen, Schatten spendenden Kastanienbäumen durchzogen ist, ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Im hinteren Teil befinden sich einige Tische, an dem es dem Kunden überlassen ist sich selbst zu bedienen – so wie es hier in den meisten Biergärten üblich ist – und der vordere, dem Gebäude näher liegende Teil wurde vom Ausschankpersonal mit Speisen und Getränken versorgt. Und obwohl die Location wie erwartet gut besucht war, fanden wir schließlich doch noch einen Platz im vorderen Teil des Biergartens. Natürlich waren wir nicht nur wegen des Biers, sondern auch wegen eines Abendbrots hier her gekommen und passend zum Wetter bot man neben der regulären Karte auch zahlreiche Gerichte frisch vom Grill an, darunter Steckerlfisch, gebackenen Camembert, Schweinshaxe und halbe Hendel. Nach einigem Abwägen entschied ich mich schließlich für die Schweinshaxe, die ich mir mit einer Portion Pommes Frites servieren ließ.

Schweinshaxe / Roasted pork knuckle

Pommes Frites / French fries

Glücklicherweise hatte man zur Schweinshaxe auch gleich ein scharfes, mit Sägezähnen versehenes Messer beigelegt, was den Verzehr erheblich vereinfachte. Unter einer knusprig gebratenen Haut, die nur an kleinen Stellen so hart geraten war dass man sie nicht mehr beißen, sondern maximal lutschen konnte (;-)) fand sich um den Beinknochen angenehm viel zartes Schweinefleisch und erfreulicherweise nur wenig Fett. Und obwohl der Knochen relativ groß geraten war, erwies sich die Ausbeute an verwertbaren Fleisch als mehr als ausreichend. An den Pommes Frites fehlte zwar ein wenig Salz, aber das war dann auch glücklicherweise der einzige Kritikpunkt, den ich an den ansonsten außen angenehm knusprigen und innen weichen Fritten anbringen konnte. Gemeinsam mit etwas Ketchup und der dunklen Sauce, die man mit der Haxe serviert hatte ein wahrer Genuss – auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass es sich hier um nicht gerade leichte Kost handelte. Aber hin und wieder geht das schon einmal. 😉
Und auch wenn das Bedienpersonal aufgrund der großen Besucherzahlen nicht immer sofort zur Stelle sein konnten wenn ein Getränk alle war, waren wir sowohl mit Service als auch mit der Qualität der angebotenen Speisen und Getränke überaus zufrieden. Ich kann somit meine bereits ausgesprochene Empfehlung für dieses Wirtshaus in Johanniskirchen auch vorbehaltlos auf den gemütlichen Biergarten ausweiten. Wer in München traditionell-bayrisch speisen will, dem sei die “Dicke Sophie” wärmstens ans Herz gelegt.