Kabeljau auf sizilianische Art [03.08.2018]

Am heutigen Freitag war meine Entscheidung für passendes, dem heißen Sommerwetter angepasstem Mittagsgericht angenehm schnell gefallen, denn auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants fand sich im Abschnitt Globetrotter mal wieder der Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfel und Ciabattabrot. Das erschien mir deutlich besser als das ebenfalls durchaus erlockend aussehende Saltim Bocca vom Huhn mit Bratensauce, Broccoli und Gabelspaghetti bei Vitality, das ich bei kälteren Temperaturen vielleicht auch noch in Betracht gezogen hätte. Der Gefüllte Pfannkuchen mit Vanillesauce und Waldbeeren
bei Tradition der Region war aus meiner Sicht auf jeden Fall nichts für ein Hauptgericht und auch auf Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce, San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Erdnußsauce oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Hoi Sin Sauce verspürte ich keine größere Lust. Also blieb ich beim sizilianischen Fischgericht.

Codfish sicilian style with diced potatoes & ciabatta / Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfeln & Ciabatta

Die (ich nenne es mal) Tomatensuppe mit ihren Kartoffelwürfeln, Zwiebeln, Kräutern und zahlreichen Scheiben von schwarzen Oliven, die wohl die sizilianische Art ausmacht, erwies sich schon mal angenehm pikant und gleichzeitig fruchtig, so wie ich es von diesem Gericht gewohnt bin. Oben auf thronte ein kleines, aber noch gerade ausreichend großes Stück zarten und saftigen Kabeljau-Filets, zu dem diese sizilainische Tomatensuppe geschmacklich wunderbar passte. Allerdings wäre es ohne das heute mal noch angenehm frische Stück Ciabatta-Brots wohl insgesamt etwas wenig gewesen, um für eine dauerhafte Sättigung zu sorgen. Außerdem konnte man damit wunderbar die letzten Reste der schmackhaften sizialianischen Tomatenzubereitung vom Teller wischen. Ein wirklich überaus passendes Gericht für heiße Sommertage wie ich fand.
Sah man sich ein wenig im Speiseraum um, erkannte man schnell dass sich der Kabeljau und das Saltimbocca was ihre Beliebtheit anging fast die Waage hielten. Erst durch einen Blick in die Rückgabewagen, wo die etwas tieferen Teller des sizilianischen Fischgerichts deutlich hervor stachen, konnte ich mich festlegen dass diesem Angebot heute wohl der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Das Hähnchen-Saltimbocca folgte aber mit minimalen Abstand auf Platz zwei. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz vier kam schließlich der gefüllte Pfannkuchen.

Mein Abschlußurteil:
Kabeljau: ++
Sizilianische Tomatenzubereitung mit Kartoffelwürfeln: ++
Ciabatta: ++

Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfeln & Ciabatta [23.03.2018]

Heute gab es aus meiner Sicht keine wirkliche Alternative zum Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfeln und Ciabatta-Brot wie er im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres betriebsrestaurants angeboten wurde. Das Saltim Bocca vom Huhn mit Bratensauce, Broccoli und Gabelspaghetti bei Globetrotter klang mir wegen der Bratensauce nach einer etwas gewagten Kombination und auf Süßspeisen wie den Apfelstrudel mit Vanillesauce oder aber die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce und Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und rotem Thaicurry in Kokosmilchsauce hatte ich keinen Appetit.

Codfish sicily style with potato dices & ciabatta / Kabeljau auf sizilanische Art mit Kartoffelwürfeln & Ciabattabrot

Auf den ersten Blick erschien die Portion recht klein geraten: Gerade mal ein Schöpflöffel des fruchtigen und leicht pikanten Tomaten-Zwiebel-Kartoffelwürfel-Ragouts, das wohl die sizilianische Art ausmachte, kombiniert mit einem recht klein wirkenden Stück Kabeljau-Filets. Einzig die Scheibe Ciabatta-Brot erschien recht großzügig geraten. Letztlich täuschte der Eindruck aber, die Menge reichte absolut aus um davon mehr als nur Satt zu werden und die Kombination des pikanten Ragouts und des mit zahlreichen Kräutern sautierten Fischfilets erwies sich mal wieder als überaus gut gelungen. Dabei trug aber natürlich auch das einigermaßen frische und knusprige Ciabatta-Brot, das man wunderbar zum aufsaugen des Ragouts und zum abschließenden auswischen des Tellers – man will ja nichts vergeuden – nutzen konnte für eine ausreichende Sättigung. Der sizilianische Kabeljau, inzwischen auch schon ein Klassiker unseres Betriebsrestaurants, ist doch immer wieder eine gute Wahl.
Dieser Meinung schienen sich auch die anderen Gäste anzuschließen, denn der Kabeljau war mit einem klar ersichtlichen Vorsprung vor allen anderen Speisen heute der Favorit. Erst mit einigem Abstand folgte die Hähnchenbrust auf Platz zwei, die Asia-Gerichte belegten den dritten Platz und das Apfelstrudel folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kabeljau: ++
Sizilianisches Ragout: ++
Ciabatta: ++

Gebratenes Kabeljaufilet mit Spinat in Weißweinsauce & Bratkartoffeln [02.03.2018]

Am heutigen Freitag entschied ich mich recht schnell für das Gebratenes Kabeljaufilet mit Spinat in Weißweinsauce und Bratkartoffeln, das im Bereich Globetrotter angeboten auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde. Das einzige andere Gericht dass mich noch zumindest etwas reizte wäre das Serbische Reisfleisch bei Vitality gewesen, die Dampfnudel mit Vanillesauce, Zimt und Zucker oder die Asia-Thai-Gerichte wie Frisch gebratenes Gemüse in Austernsauce oder Moo Pad Praw Wang – Knusprig gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Kokosmilchsauce und rotem Curry reizten mich nicht sonderlich. Und auch das zusätzlich angebotene Schäufele mit Kartoffelknödel, wohl Reste Mittwoche, kam für mich nicht in Frage – zwei Mal in der Woche wollte ich so etwas nicht essen. Letztlich blieb ich also beim Fisch, er erschien mir einfach das verlockendste aller Angebote.

Fried codfish filet with spinach in white wine sauce & fried potatoes / Gebratenes Kabeljaufilet mit Spinat in Weißweinsauce & Bratkartoffeln

Das in sehr dünner Panade gebratene Filet vom Kabeljau war leider recht klein geraten, aber was die Qualität anging wirklich überaus hochwertig. Wunderbar zart, saftig und kräftig im Geschmack. Da war es verständlich, dass bei den Preisen hier keine riesigen Filets serviert werden. Dazu passte aber auch gut die mild-würzige, mit Kräutern versehene Sauce mit ihrem leichten Weißwein-Aroma. Und auch an dem mit Zwiebeln versetzten Blattspinat gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Nur die leider bereits deutlich abgekühlten und etwas labberigen Bratkartoffeln ließen etwas zu wünschen übrig, sie hätte ich mir etwas heißer und vor allem krosser gewünscht. In der Summe aber ein absolut akzeptables Gericht.
Beim Blick auf die Tabletts der anderen Gäste, von denen allerdings wie Freitags üblich deutlich weniger als sonst anwesend waren, zeigte sich schnell dass das Kabeljaufilet mit Spinat sich dem größten Zuspruch erfreute und den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich in Anspruch nehmen konnte. Auf Platz zwei sah ich das Schäufele, das aber nur knapp vor dem Serbischen Reisfleisch lag, das somit den dritten Platz einnahm. Den vierten Platz teilten sich schließlich Dampfnudel und Asia-Gerichte – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Kabeljaufilet: ++
Weißweinsauce: ++
Blattspinat: ++
Bratkartoffeln: +/-

Kabeljau auf sizilianische Art mit Ciabatta [22.11.2017]

Am heutigen Mittwoch stand mit einem Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites bei Tradition der Region eine überaus verlockende Kalorienbombe auf dem Speiseplan unseres Betriebsrestaurants, die ich eigentlich eher an einem Donnerstag erwartet hätte- Aber während die Schinkennudeln mit Ei und Tomate bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi- Sin- Sauce bzw. Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce aus meiner Sicht keine akzeptable Alternative zum Schnitzel boten, hatte man bei Vitality mit einem Kabeljau auf sizilanische Art mit Tomaten-Ciabattabrot ein Gericht auf die Speisekarte gesetzt, dass mir genau die leichtere Alternative bot, die ich gesucht hatte. Da brauchte ich also nicht lange nachzudenken und griff ohne zu zögern zum Fisch.

Codfish scilian style with tomato ciabatta / Kabeljau auf sizilanische Art mit Toamten-Ciabattabrot

Das mit Kräutern marinierte Stück Kabeljau-Filet sah zu beginn zwar recht mickrig aus, die Menge an weißen, angenehm saftigen, zarten und natürlich vollkommen grätenfreien Fisch-Fleischs erwies sich aber doch als vollkommen ausreichend. Vor allem wenn man es mit der fruchtig-pikanten Mischung aus Tomaten, Zwiebeln und Kartoffeln kombinierte, die wohl die “sizilisnische Art” repräsentierte. Dazu noch ein frisches, knuspriges Stück Tomaten-Ciabattabrot und fertig war ein mit gerade mal 416 kcal angenehm leichtes aber überaus leckeres und vor allem sättigendes Mittagsmahl. Eine gute Wahl und eindeutig eine tragbare Alternative zum Schnitzel.
Zwar lag das Schnitzel heute natürlich auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, aber nicht ganz so deutlich wie ich es von früher in Erinnerung hatte. Und ihm nah auf den Fersen war gerade der sizilianische Kabeljau, der somit auf einem guten zweiten Platz landete. Tja, das war eben ein Angebot, dass man nicht ablehnen konnte. 😉 Auf Platz drei landeten die Schinkennudeln und mit nur hauchdünnem Abstand folgten schließlich die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Kabeljau: ++
Sizilianisches Ratatouille: ++
Tomaten-Ciabatta: ++

Kabeljau auf sizilianische Art mit Ciabatta [11.10.2017]

Zwar galt mein erster Blick in unserem Betriebsrestaurant eindeutig dem Ofenfrischer Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu Kartoffelknödel und Krautsalat, der bei Tradition der Region angeboten wurde, aber irgendwie war mir heute nach einem etwas leichterem – ich hatte die letzte Zeit viel zu viele von diesen schweren, kalorienreichen Gerichten verzehrt. Daher wählte ich schließlich doch den Kabeljau auf sizilanische Art mit Ciabatta aus dem Bereich Vitality. Für die Gnocchi al Gorgonzola e Spinat oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi- Sin- Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce konnte ich mich heute nicht wirklich begeistern.

Codfish sicilian style with ciabatta / Kabeljau auf sizilianische Art mit Ciabatta

Zuerst hatte ich befürchtet, dass das Kabeljaufilet heute etwas trocken geraten sein könnte, doch der Eindruck hatte glücklicherweise getäuscht: es erwies sich als anganehm zart und saftig, wobei es auf was die Größe anging ausreichend dimensioniert war. Dazu gab es eine angenehm pikante, fruchtige Gemüsemischung aus Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln und Kräutern sowie ein großzügiges Stück noch einigermaßen frischen und knusprigen Ciabatta-Brotes, das sich wunderbar dazu eignete selbst die letzten Reste der Gemüsemischung aus dem Teller zu wischen. Ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Wie nicht anders zu erwarten lag heute natürlich der Schweinebraten am höchsten in der Gunst der anderen Gäste und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinenen Beliebtheitsskala. Aber der Kabeljau folgte ihm auf einem guten zweiten Platz und lag somit noch vor den Asia-Gerichten auf Platz drei und den Gnocchi mit Gorgonzola und Spinat auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Kabeljau: ++
Sizilianisches Ratatouille: ++
Ciabatta: ++