Posts Tagged ‘kahuna’

Quesadilla @ Cabarete Beach [14.06.2016]

Tuesday, June 14th, 2016

Meinen letzten tag vor der Rückreise nach Deutschland wollte ich keine großen Touren mehr vornehmen. Daher entschloss ich mich dazu, ihn entspannt am Strand von Cabarete zu verbringen, wo ich mich im bereits bewährten Kahuna einquartierte und den Strand genoss, während ich mit die Sonne etwas auf den Bauch scheinen ließ.

Palms | Cabarete Beach

Um die Mittagszeit bekam ich natürlich etwas Hunger und wählte aus der Speisekarte der Kahuna einen Chicken Quesadilla, der mit Salsa picante und Sour Cream serviert wurde.

Chicken Quesadilla - Caberte Beach

Ein wirklich leckerer Quesadilla muss ich sagen. Zwischen den beiden dünnen Tortilla-Schichten fand sich eine großzügig bemessene Mischung aus zarten, saftigen Hähnchenfleisch, fruchtiger Tomatensauce und pikanten Käse, die ich mit der pikanten Salsa und dem Sauerrahm garnierte, während ich sie nach und nach verzehrte. Ein schön leichtes Gericht, genau das richtige für einen Tag am Strand. Und mit 350 Pesos auch noch relativ günstig – obwohl ich sicher bin dass ich so etwas außerhalb der Touristengebiete auch für die Hälfte dieses Preises bekommen könnte. 😉 Aber passte schon…

Chicken wings mit Honig-Knoblauch-Dip & Pommes Frites [05.06.2016]

Sunday, June 5th, 2016
Chicken Wing with garlic honey dip & french fries

Heute verbrachten wir mal wieder einige Zeit im Strand von Cabarete in der bereits bewährten Strand Bar & Beach Resort Kahuna. Dort entschied ich mich gegen Mittag für eine Portion Chicken Wings mit Honig-Knoblauch-Dip, die ich mir mit hausgemachten Pommes Frites servieren ließ. großen, teilweise noch mit Schale frittierten Pommes Frites, die mit je einem Schälchen Ketchup und Mayonaise kamen, waren schon einmal sehr gut gelungen – schön knusprig und gut gewürzt. Und auch an den kleinen Chicken Wings, die neben je einem Schälchen kräftiger Knoblauch-Sauce und Honig auch mit frischen, knackigen Möhren und Selleriestangen serviert worden waren, gab es nichts auszusetzen. Sie waren gut gewürzt, die Fleischausbeute war überaus reichhaltig und das Fleisch ließ sich auch einfach von den Knochen nagen. Einziger kleiner Kritikpunkt war, dass es nur trockene Servietten und keine Feuchttücher zum reinigen der Hände gab – aber die Bedienung kam schließlich auf die Idee einfach etwas Wasser in einer Schale vorbei zu bringen, so dass ich die Servietten anfeuchten und das Fett von den Fingern putzen konnte. Ingesamt war das ganze mit etwa 600 Pesos, also 11 Euro, nicht gerade günstig, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Gefüllte Tacos & Fruchtplatte [02.06.2016]

Thursday, June 2nd, 2016

Den heutigen Tag verbrachten wir fast komplett am Strand von Cabarete, einem Urlaubsort östlich von Sosua. Die Gegend ist für seine Möglichkeiten zum Kite Surfing berühmt, dementsprechend finden sich vor allem am westlichen Ende des Strandes viele Kite Surfing Schulen.

Kite Surfers, Cabarete

Weiter im Osten beginnen dann die eigentliche Touristen-Region, wo sich eine Strand-Bar an die nächste reiht. Unsere Wahl fiel schließlich auf das Kahuna ziemlich in der Mitte des langgezogenen Sandstrandes.

Strandbar Kahuna, Cabarete

Menu Card Kahuna, Cabarete

Zum Brunch bestellten wir uns erst einmal ein paar Tacos mit Rindfleischfüllung und Käse, die mit einem kleinem Salat, Sour Cream und pikanter Salsa serviert wurden.

Tacos

Sehr lecker und mit 350 Pesos, also etwa 6,80 Euro, auch noch relativ günstig – zumindest für mich als Tourist.
Bis zum Mittag war der Strand noch fast leer und nur wenige Touristen tummelten sich hier, nur die regelmäßigen Verkäufer nervten etwas, die im Abstand von fünf bis zehn Minuten Schmuck, Zigarren, Massagen, Ausflugstouren, Obst, Kokosmilch aus frisch aufgeschlagenen Kokosnüssen und sogar Viagra anboten – wir lehnten aber alles ab und genossen die Sonne, die durch den vom Ozean kommenden Wind aber erträglich erschien.
Am späteren Vormittag ergriff uns noch einmal etwas Appetit und wir bestellten uns noch eine Fruchtplatte.

Fruchtplatte

Zwei Sorten Melone, Ananas, und Banane mit etwas Honig als Dip war genau das richtige bei den aktuellen Temperaturen – nicht zu schwer und gleichzeitig etwas erfrischend. So ließen wir den heutigen Tag schließlich bis zum späteren Nachmittag am Strand ausklingen und kehrten dann zurück in die Unterkunft.