Schweinswürstl auf Weinsauerkraut, Kartoffel-Pastinakenpürree, Bratensaft & Röstzwiebeln [25.09.2017]

Auch diese Woche ist der eigentliche Bereich Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants dem aktuell hier in München stattfindenden Oktokberfest geweiht und mit für diese Veranstaltung typischen Gerichte bestückt. Den Anfang machten heute Zwei Paar Schweinswürst´l auf Weinsauerkraut, Kartoffel-Pastinakenpürree, Bratensaft und Röstzwiebeln und das erschien mir auch gleich so verlockend, dass ich nicht lange überlegen brauchte im hier zuzugreifen. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass außerdem bei Vitality Mexikanische Chililinsen mit Reis, bei Globetrotter Putensteak “Picatta Milanese” mit würziger Tomatensauce und Butternudeln und an der Asia-Thai-Theke Pho Pard Thord – Knusprige Vegetarische Frühlingsrollen sowie Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Schweinefleisch mit Chilli frischem Gemüse und Thaicurrysauce angeboten wurden.

Pork sausages with potato parsnip puree, sauerkraut & fried onions / Schweinswürst´l auf Weinsauerkraut, Kartoffel-Pastinakenpürree, Bratensaft & Röstzwiebeln

Eins kann ich gleich zu Beginn anmerken: Die Portion war wirklich recht groß geraten und mit vier Würsten auch sehr fleischlastig. Selbst ich musste kämpfen, um alles zu schaffen. Würstchen waren auch qualitativ in Ordnung und angenehm würzig, während die Sauce mal wieder etwas dünn geraten war, aber das kenne ich ja bereits. Und die Röstzwiebeln hätten für meinen Geschmack gerne noch etwas knuspriger sein können, aber auch sie waren soweit in Ordnung. Das gleiche gilt für das Weinsauerkraut und das einigermaßen dickflüssige Püree, bei dem ich geschmacklich allerdings nicht wirklich bestimmen konnte ob dort nun Pastinaken mit verarbeitet worden waren oder nicht. Insgesamt aber ein gut gelungenes Mittagsmahl, das auch einen hungrigen ausgewachsenen Mann problemlos satt machen konnte. Ich war zufrieden.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute recht durchwachsen und nur mit knappen Vorsprung gelang es den Schweinswürstel heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich zu gewinnen. Um Platz zwei lieferten sich Asia-Gerichte und Putensteak ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Asia-Gerichte knapp für sich entscheiden konnte. Auf dem vierten Platz folgten schließlich die Chililinsen mit Reis.

Mein Abschlußurteil:
Schweinswürstel: ++
Weinsauerkraut: ++
Bratensauce: +
Röstzwiebeln: ++
Kartoffel-Pastinakenpüree: ++

Roastbeef mit Portweinjus, Kartoffel-Pastinakenpüree & geschmorten Zwiebeln [20.04.2016]

Heute ging das dieswöchige USA-Special in unserem Betriebsrestaurant in die dritte Runde und mit einem Jambayala mit Huhn und Garnelen sowie einem Rosa gebratenen Roastbeef, frisch aufgeschnitten, mit Portweinjus, Kartoffel-Pastinakenpüree und geschmorten Zwiebeln fanden sich auch heute zwei interessante Gerichte auf der Spezialkarte. Da konnte der Pochierte Seelachs auf Blattspinat und Estragonsauce, dazu Salzkartoffeln bei Vitality und das Wiener Backhändle mit Kartoffel-Gurkensalat und Preiselbeeren bei Tradition der Region natürlich nur schwer mithalten. Und obwohl das Jambayala eigentlich recht gelungen aussah, fiel meine Wahl letztlich doch auf das Roastbeef, das tatsächlich wie angekündigt frisch an der Ausgebabetheke aufgeschnitten wurde. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Milchreis mit Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot. An der Gemüsetheke gab es nichts passendes und auf Salat verspürte ich heute keine Lust.

Roastbeef with port wine sauce & potato parnip mash / Roastbeef mit Portweinjus & Kartoffel-Pastinakenpüree

Die beiden dünnen Scheiben Roastbeef waren zwar etwas durchwachsen und hätten für meinen Geschmack noch etwas rosafarbener sein können, aber für eine Großküche wie unser Betriebsrestaurant hatte man das Fleisch wirklich gut hinbekommen, denn es war angenehm zart, saftig und gut gewürzt. Natürlich trug auch die leider etwas dünn geratene, aber geschmacklich gelungene Portweinsauce ihren Teil dazu bei. Gemeinsam mit dem mit Pastinaken versetzten Kartoffelpüree und den leider etwas labbrig geratenen Röstzwiebeln ein wirklich sehr leckeres Gericht mit kleinen, aber akzeptablen Mängeln. Und auch am Milchreis auf seinem Fruchtbett und seinem Klecks Sahne als Garnitur gab es nichts auszusetzen.
Natürlich war das Roastbeef, trotz seines deutlich höheren Preises, das am häufigsten gewählte Gericht des heutigen Tages und konnte sich somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Aber das Wiener Backhendl, zu dem es Alternativ wie ich erst später feststellte auch Country Potatoes als Sättigungsbeilage gab, war ihm dicht auf den Fersen und landete auf dem zweiten Platz. Platz drei belegte schließlich das Jambayala, die Asia-Gerichte sah ich auf dem vierten Platz und knapp dahinter schließlich den Pochierten Seelachs auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Roastbeef: ++
Portweinsauce: +
Röstzwiebeln: +
Kartoffel-Pastinakenpüree: ++
Milchreis mit Obstsalat: ++