Hähnchenbrust mit Spargel & Sauce Hollandaise [06.06.2014]

Nachdem ich den Gebackenen Seelachs mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat aus dem Bereich Globetrotter ja bereits letzten Freitag gewählt hatte, der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region aufgrund seines Charakters als Süßspeise sich für mich nicht als Hauptgericht eignete und ich keine Lust auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce verspürte, brauchte ich nicht lange zu überlegen bevor ich beim heutigen Vitality-Angebot, einer Hähnchenbrust mit Spargel, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln zuschlug. Zumal es sich wahrscheinlich um eine der letzten Gelegenheiten handelt, Spargel in unserem Betriebsrestaurant zu verzehren, da die Saison ja bald zu Ende geht. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen roter Grütze mit Vanillesauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Hähnchenbrust mit Spargel in Sauce Hollandaise / Chicken breast with asaparagus in sauce hollandaise

Obwohl die Salzkartoffeln recht klein waren, erschien es mir dennoch dass sie nicht lange genug gekocht worden waren, denn sie erwiesen sich in der Mitte noch etwas hart. Sie waren zwar durchgekocht, aber hätten wohl noch ein bis zwei Minuten länger gekonnt um perfekt zu sein. Am weichen, zarten Spargel und der cremigen Sauce Hollandaise gab es aber nicht auszusetzen und auch die Hähnchenbrust war angenehm zart und nicht zu trocken geraten. Bis auf den kleinen Fauxpax mit den Kartoffeln also ein überaus gelungenes Gericht zum Abschluss der Woche. Und auch die rote Grütze mit ihren zahlreichen Fruchtstücken und der Garnitur aus nicht zu süßer Vanillesauce gab keinen Grund für weitere Kritik.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich die Hähnchenbrust mit Spargel heute deutlich größerer Beliebtheit als der Seelachs mit Kartoffelsalat, der ja vor allen an Freitag sehr häufig auf der Speisekarte steht. Daher gebührt dem Spargelgericht auch eindeutig der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und das Fischfilet landete nur auf Platz zwei. Wenn man die zahlreichen halben und ganzen Portionen des Apfelstrudels mit berücksichtigte, die zusätzlich zu einem Hauptgericht auf den Tabletts zu sehen waren, gelang es der Süßspeise heute den dritten Platz zu erlangen und die Asia-Gerichte auf Platz vier zu verweisen.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Spargel: ++
Sauce Hollandaise: ++
Salzkartoffeln: +
Rote Grütze mit Vanillesauce: ++

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [02.06.2014]

Für einen Montag erwies sich das Angebot unseres Betriebsrestaurants als überaus vielschichtig. Mein erster Blick fiel dabei natürlich auf das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Rotweinsauce und Country Potatos aus dem Bereich Globetrotter, welches zwar recht kalorienreich, aber eindeutig das verlockenste aller Gerichte war. Obwohl ich zugeben muss, dass auch die Bratwurstschnecke mit Bratensauce, Sauerkraut und Kartoffelpüree bei Tradition sehr gut aussah. Aber nach all der Schlemmerei mit selbstgekochten Gerichten am Wochenende entschloss ich mich nach kurzem Überlegen dann doch dazu, beim Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse aus der Sektion Vitality zuzuschlagen, die mit gerade mal 338kcal einen angenehm leichten Genuss versprach und somit auch noch den kleinen Becher Aprikosen-Pudding aus dem heutigen Dessert-Angebot rechtfertigte. Auf Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce verspürte ich heute keinen Appetit.

Kartoffelgeröstl mit Lauch & Schafskäse / Roasted potatoes with leek & feta

Das Gericht aus gewürfelten Kartoffeln, dünnen Lauchringen, Möhren, Zwiebeln und einigen Gewürzen war zwar denkbar einfach, aber in Kombination mit dem gewürfelten Schafskäse ergab sich ein doch überaus schmackhaftes Mittagsgericht. Auch die Befürchtung, dass alles etwas trocken sein könnte erwies sich als absolut unbegründet. Und auch an dem fruchtigen, weichen und nicht zu süßen Aprikosenpudding, in dem sich sogar einige Fruchtstücke fanden, gab es nichts auszusetzen. Einzig die Sättigungsdauer ließ etwas zu wünschen übrig, aber darüber sehe ich mal gnädig hinweg. 😉
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Holzfällersteak am höchsten in der Gunst und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Die zweitplatzierten Bratwurstschnecke war ihm aber recht eng auf den Fersen. Platz drei belegten die Asia-Gericht, die ich noch etwas häufiger auf den Tabletts sah als das Kartoffelgeröstel auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse: ++
Aprikosenpudding: ++

Alaska-Seelachs “Lemon Pepper” auf Tomaten-Zucchinigemüse [21.05.2014]

Obwohl heute mit Frischem Spargel aus Bayern mit Schwarzwälder- und Wacholderschinken, dazu Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln im Bereich Tradition der Region ein recht verlockendes Spargelgericht auf der Speisekarte zu finden war und ich ja eigentlich in dieser Saison bisher viel zu wenig von diesem Gemüse genossen habe, entschied ich mich nach kurzem abwägen doch dafür, statt dessen beim Alaska-Seelachs “Lemon Pepper” auf Tomaten-Zucchinigemüse mit Sesamkartoffeln zuzugreifen. Dieses Fischgericht im aus dem Abschnitt der Vitality-Gerichte war meines Kenntnisstandes nach bisher so noch nicht hier angeboten worden, da war ich natürlich neugierig. Außerdem neige ich ja dazu, Mittwochs fast immer Fisch oder Meeresfrüchten den Vorzug zu geben. Das 1/2 Grillhendl mit Kartoffel-Gurkensalat aus dem Bereich Globetrotter oder die Asia-Gerichte in Form von Nasi Goreng – Gebratener Goreng-Reis mit verschiedenen Gemüsesorten oder Gaeng Ped Nua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce kamen heute bei mir nicht in die nähere Auswahl. Und Dank den gerade mal 416kcal, die das Hauptgericht an Nährwerten mitbrachte, schien es mir schließlich auch noch vertretbar, mir einen kleinen Becher Limonen-Joghurt-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot mit auf mein Tablett zu stellen.

Alaska-Seelachs "Lemon Pepper" auf Tomaten-Zucchinigemüse mit Sesamkartoffeln / Alaska coalfish  "lemon pepper" with tomato zucchini vegetables & sesame potatoes

Das Lemon Pepper bei dem nicht sonderlich großen, aber ausreichenden Stück saftigen und grätenfreien Seelachsfilets zeichnete sich durch einige rote Pfefferkörner als Garnitur und einer grünen Würzmischung auf dem Filet selbst aus. Da ich den Fisch voeher mit etwas Zitronensaft aus den beigelegten Zitronenspalten garniert hatte, konnte ich aber leider nicht genau sagen, wo der leicht zitronige Geschmack des Fisches nun genau her kam. Da hatte ich leider nicht mitgedacht. Aber lecker war er alle mal. Dazu das angenehm fruchtige, mild gewürzte Gemüse aus Zucchinischeiben und Tomaten und die in etwas Sesam gewälzten Salzkartoffeln komplettierten das Gericht schließlich sehr gelungen. Ich selbst hätte den Sesam vielleicht vorher noch ohne Fett in einer Pfanne angeröstet, dann wäre er sowohl visuell besser auf den hellen Kartoffeln als auch geschmacklich besser zur Geltung gekommen. Aber das nur am Rande erwähnt, ich war auch so sehr zufrieden mit meiner heutigen Entscheidung. Und auch das luftig-lockere Mousse mit Limonen-Geschmack und Joghurt-Note gab mir keinen Grund, irgend welche Kritik anzubringen.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Speisenden um, kristallisierte sich schnell heraus dass es heute wohl das halbe Hähnchen mit Kartoffel-Gurkensalat war, das den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnte. Aber der Vorsprung vor dem Spargelgericht auf Platz zwei war nur recht klein. Erstaunlicherweise lag heute auch mal das Fischgericht ungewöhnlich hoch in der Gunst, so dass sich der Alaska-Seelachs “Lemon Pepper” noch vor den Asia-Gerichten auf an dritter Stelle platzieren konnte. Die Abstand zu den Angeboten von der Wok-Theke auf dem vierten Platz war aber nur gering.

Mein Abschlußurteil:
Alaska-Seelachsfilet “Lemon Pepper”: ++
Tomaten-Zucchinigemüse: ++
Sesamkartoffeln: ++
Limonen-Joghurt-Mousse: ++

Gebackene Calamari, Remoulade & Country Potatoes [09.05.2014]

Der Feine Putenbraten Champignonsauce, dazu Vollkornreis bei Vitality heute nicht schlecht aussah und ich sogar mit den Hausgemachten Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region gut hätte leben können, entschied ich mich nach kurzem Abwägen dann doch für das wohl kalorienreichste Gericht des heutigen Tages, die Gebackenen Calamari mit Zitronenecke, Remoulade und Country Potatoes aus der Sektion Globetrotter. Das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce, welches neben den für Freitag üblichen Gebackenen Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, sah zwar auch nicht schlecht aus, aber bei den Speisen mit gemischten Fleischsorten die immer am Freitag angeboten werden, muss man ja vermuten, dass hier die Reste der abgelaufenen Woche mit verbraucht werden – das muss nicht sein. 😉 Zu den Calamari gesellte sich noch ein Becherchen Quark mit roter Grütze aus dem Dessert-Angebot.

Calamari, Remoulade + Country Potatoes

Was ich bekam war eine sehr großzügig bemessene Portion von zarten Tintenfischringen in knusprigem Teigmantel zu einer ebenfalls sehr umfangreichen Anzahl von ebenfalls außen schön knusprigen und innen schön weichen Kartoffelspalten. Dazu noch eine würzige Remouladen-Zubereitung und zwei kleine Spalten frische Zitrone, deren Saft ich zum garnieren der Calamari nutzte, und fertig war ein sehr leckeres, wenn auch nicht gerade leichtes Mittagsmahl. Komplettiert wurde das ganze durch das Dessert aus Naturquark und mit zahlreichen Fruchtstücken von Kirschen und Johannisbeeren versehener, roter Grütze. Heute gab es endlich mal wieder überhaupt nichts auszusetzen.
Natürlich landeten die Calamari auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute mit klarem Vorsprung auf Platz eins, auch wenn der zweitplatzierte dieses Putenbraten deutlich besser im Rennen lag als ich es erwartet hatte. Platz drei belegten schließlich die Asia-Gerichte und sehr knapp dahinter auf dem vierten Platz folgten schließlich die Reiberdatschi (Kartoffelpuffer) mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Country Potatoes: ++
Remoulade: ++
Quark mit roter Beerengrütze: ++

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Schafskäse [08.05.2014]

Nachdem mir die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region etwas zu kalorienreich erschien und das Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie das Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce ebenfalls nicht sonderlich zusagten, blieben noch das Kartoffelgerostel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality sowie das Putengeschnetzelte in fruchtiger Currysauce und Mandelreis bei Globetrotter, aus denen ich heute wählen konnte. Und nach all den Currys, die ich in letzter Zeit selbst zubereitet hatte, fiel meine Entscheidung auf das Kartoffelgeröstel, das mit 338kcal auch gleichzeitig einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Quark mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kartoffel-Lauch-Geröstel mit Schafskäse

Neben den etwas grober gewürfelten Kartoffeln und dem in dünne Ringe geschnittenen Lauch fanden sich auch reichlich sehr klein gewürfelte Möhren und Zucchini, Zwiebeln und einige Kräuter in der Zusammenstellung, die man mit mit einer mehr als ausreichend großen Menge gewürfelten Schafskäses garniert hatte. Alles war angenehm saftig, gut gewürzt besaß aber noch genügend biss, also war nicht zerkocht – insgesamt zwar einfach, aber sehr lecker. Und auch der Sättigungsgrad und die Sättigungsdauer war absolut zufriedenstellend. Am kleinen Becher, der etwa zur Hälfte mit cremigen Naturquarks und roter Grütze mit zahlreichen Fruchtstücken von Johannisbeeren und Kirschen gab es nichts zu meckern. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Dass es heute die Currywurst mit Pommes war, die mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich ergattern konnte. Auf Platz zwei folgte das Curry-Putengeschnetzelte, das ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste zu sehen als die somit drittplatzierten Asia-Gerichte. Als vegetarisches Gericht landete das Kartoffelgeröstel wie üblich auch heute leider nur auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel mit Lauch: ++
Schafskäse: ++
Quark mit roter Grütze: ++