Kräuterbraten [19.04.2007]

Heute trieb es uns mal wieder in die Mensa – und das heutige Angebot hier umfasste zwei interessante Gerichte, die für mich von Interesse schienen. Zum einen war da “Kung Pao” mit Curryreis” und zum anderen “Kräuterbraten mit Brokkoli und Kartoffelspalten”. Entgegen meiner ersten Intention stellte ich mich schließlich an die längere Schlange an und wählte somit den Kräuterbraten.

Beim Anstehen beobachtete ich ein interessantes Verhalten der Leute vor mir: Es wurden ständig frische Teller bestückt und genommen, während einer der auch gerade erst gemacht war offensichtlich von allen ignoriert wurde. Dabei war hier nicht erheblich weniger drauf – es erschien mir eher ein Denken in der Richtung: “Mein Vormann hat das nicht genommen, warum sollte ich.” Da gerade die Kartoffelspalten alle waren als ich an die Reihe kam und hätte warten müssen, erbarmte ich mich und ergriff den Teller. Dazu holte ich mir noch einen Aprikosenquark als Nachtisch.
War ganz gut, auch wenn das Brokkoli etwas matschig erschien. Hätte ich noch mal die Wahl, würde ich mich jedoch eher für das Kung Pao entscheiden. Kann es nicht begründen, ist eher so eine Eingebung. Aber hat gesättigt – und das ist ja letzten Endes das wichtigste…

Hackbraten und Stampfkartoffeln [23.01.2007]

Am heutigen Tag verschlug uns kurz entschlossen mal wieder ins Alt-Jena am Martkplatz.

Die Spezial-Mittagskarte hatte sich im Vergleich zum letzten Male wieder leicht gewandelt. Zwar war das Bauernfrühstück gleich geblieben, doch sie bot nun z.B. mit Käse überbackene Spätzle mit Zwiebeln


Klick für Großansicht

und neben weiteren Gerichten schließlich Hackbraten mit Stampfkartoffeln und Mischgemüse – für 5,50 Euronen inkl. Getränk erschien mir dies am verlockensten.

Stampfkartoffeln sind ja etwas, was man eher selten serviert bekommt. Größter Unterschied zum Kartoffelbrei ist hier, daß man im Brei auch noch größere Stücke der beliebten Essenbeilage darin findet. Halte ich für eine sehr gute Alternative zum Brei oder Püree wie man es sonst bekommt. Ich bezweifle des weiteren, daß es Stampfkartoffeln als Fertiggericht zu kaufen gibt – viel mehr vermute ich, daß hier “Handarbeit” im Spiel war bzw. das ganze zumindest maschinell aus frischen Kartoffeln produziert wurde. Und da schmeckt man schon einen Unterschied.
Auch am Hackbraten und dem Mischgemüse gibt es nichts auszusetzen – das leicht mit Zwiebeln versetzte Fleisch des Hackbraten schmeckte vorzüglich und das Mischgemüse, bestehend aus Bohnen, Karotten und Broccoli, war schön zart und wohl nur gedünstet, nicht etwa gekocht.
Alles in allem auf jeden Fall wieder ein sehr lohnender Besuch zum kleinen Preis – ich kann meine Empfehlung für das Alt-Jena als Location zum Mittagsessen nur aufrecht erhalten.