Schweinemedaillons im Parmesanmantel [25.08.2009]

Heute fiel mir die Wahl des richtigen Mittagsgerichtes etwas schwerer, denn zur Auswahl standen zum einen “Schweinemedaillons im Parmesanmantel, dazu Brokkoliröschen und gratinieren Kartoffelpüree” und zum anderen “Penne (italienische Röhrennudeln) mit Ricotta-Soße und frischem Blattspinat“. Klang beides irgendwie gut – aber nach reiflicher Überlegung fiel meine Wahl schließlich dann doch auf die mit Parmesan ummantelten Schweinemedaillons.

Schweinemedaillons im Parmesanmantel

Das Fleisch, soviel steht fest, war kein Medaillon im klassischen Sinne. Denn in meinem Verständnis sind Medaillons eigentlich aus Filet gemacht. Die ich aber bei Wikipedia lesen durfte kann ein Medaillon lt. aktuellem Lebensmittelrecht auch aus jedem anderen sehnenarmen Fleisch gefertigt werden. Das war hier wohl der Fall, denn ich fand es etwas zu “al dente”. Aber der sehr leckere Mantel, der weniger an Parmesan als viel mehr an Pfannkuchen erinnerte glich dies etwas aus. Dazu gab es auch noch eine passende Sauce.
Die Brokkoliröschen waren zwar geschmacklich ok, aber für meinen Geschmack etwas zu groß geraten. Hier hätte man das ganze vielleicht etwas kleiner zubereiten und evtl. noch mit einer Sahnesauce versehen können. Das gratinierte, sprich überbackene Kartoffelpüree war auch in Ordnung, auch wenn ich hier als kleinen Kritikpunkt anbringen möchte, dass es gerne noch etwas mehr und kräftiger überbacken hätte sein können. Ein gutes, leicht überdurchschnittliches Gericht, das mal wieder sehr gut gemundet hat.

Mein Abschlußurteil:
Schweinemedaillons im Parmesanmantel: ++
Sauce: ++
Brokkoliröschen: +
Kartoffelpüree: ++

Grillhaxe mit Sauerkraut [10.08.2009]

Obwohl der “Gebratener Grüner Spargel mit Serrano-Schinken, dazu Blattsalat, Salzkartoffeln und eine leichte Buttersoße” wohl etwas sommerkonformer gewesen wäre, entschied ich mich heute doch für die “Grillhaxen vom Schwein mir Sauerkraut, Röstzwiebeln und Kartoffelpüree” – und ich sollte meine Wahl nicht bereuen.

Grillhaxen mit Sauerkraut

Das Kartoffelpüree war das einzige, was ganz leichte Kritik meinerseits hervorrief, denn es erwies sich als bereits etwas kalt und nicht ganz so cremig wie ich es sonst gewöhnt bin. Das Sauerkraut, das unser Koch mit einigen Karottenstreifchen aufgewertet hatte, machte das aber allemal wett. Es erwies sich als angenehm säurlich und saftig. Die Krönung des ganzen waren natürlich die beiden kleinen Grillhaxen. Obwohl ich zuerst aufgrund ihrer geringen Größe etwas bezweifelte, dass es sich hier wirklich um Haxen handelte. Vielmehr glaubte ich, dass es Rippen wären. Auch die Knochenform nach dem Verzehr das daran hängenden Fleisches gab keine Klarheit. Entweder es waren Rippen oder ein Mini-Schwein mit O-Beinen.

Grillhaxen - abgenagt

Das Fleisch daran war aber angenehm zart, relativ fettarm und gut gewürzt. Und die dunkle Sauce passte wunderbar dazu. Glücklicherweise traf ich bei der Rückgabe des Tabletts noch mal auf unseren Koch und er klärte mich auf, dass es sich hierbei tatsächlich um die Haxen von Jungschweinen handelte. Daher die geringe Größe.
Insgesamt wieder ein durchaus gelungenes Gericht – nach der leichten Enttäuschung bei den Hot Dogs vom Freitag hat mir das, so denke ich, Vertrauen in die Fertigkeiten unseren Koch zurückgegeben. =)

Mein Abschlußurteil:
Grillhaxen: ++
Dunkle Sauce: ++
Sauerkraut: ++
Kartoffelpuree: +

Truthahnpfanne [20.09.2007]

Bei wirklich angenehmen Wetter wandeten wir uns heute in Richtung des Marktplatzes, wo ja aktuell ein Teil des diesjährigen Altstadtfestes stattfindet. Allerdings entschieden wir uns dagegen, an einer der Buden zu Mittag zu essen – denn das heutige Angebot im Restaurant & Bistro R2 klang wirklich extrem verlockend.

Es handelte sich um “Truthanhpfanne auf pikantem Gemüse mit Trüffel-Kartoffelschnee” – das ganze inkl. Softgetränk zum R2-Businesslunch-Preis von 6 €uronen. Eigentlich wäre das Wetter ideal gewesen, uns nach draußen zu setzen. Doch die Stühle dort waren noch mit einer Kette an die Tische gebunden – und eine Anfrage im Restaurant ob man die Sitzgelegenheiten freigeben könnte wurde leider abgelehnt. Also ließen wir uns im Restaurantinneren nieder.

Nach kurzer Wartezeit wurde dann des Menu des Tages serviert – und der erste visuelle Eindruck sowie der Geruch war mehr als positiv.

Beim Verzehr fielen mir jedoch zwei Punkte auf: Zum einen war das Gemüse etwas zu “al dente”, zum anderen fand ich trotz genauerem Hinsehen nichts von dem angekündigten Trüffel. Aber abgesehen davon erwies sich das Menu als wieder mal eine sehr gute Wahl. Ein weiterer sehr schmackhafter Besuch im Bistro R2.

Fischspieß [26.07.2007]

Wie bereits die Tage zuvor waren wir auch heute wieder in der DVB-Kantine. Mein Magen macht zwar immer noch Probleme, aber eine Mahlzeit am Tag sollte man schon zu sich nahmen. So wählte ich das, was aus meiner Sicht am unbedenklichsten erschien. Zur Auswahl standen u.a. Zigeunersteak mit Kartoffelspalten und ein Fischspieß mit Tomatensoße auf Kartoffelpüree. Ich wählte den Fischsspieß für 3,40 €uronen.

Kantinennahrung, ohne Frage – ich möchte aber erwähnen daß zur “Auflockerung” des ganzen abwechselnd Zwiebeln und Schinken zwischen die Fischstücke gesteckt waren. Böse Zungen stellten die These auf, daß es sich dabei um die Reste vom Lachs von vor zwei Tagen handeln würde – ich glaube jedoch nicht daran, oder besser gesagt hoffe es. 😉 Dazu gab es in Tomatensauce ertränktes Kartoffelpüree und einen Löffel kalten Krautsalat.
Hat auf jeden Fall letztlich ganz gut geschmeckt und meinem Magen nicht schlecht getan. Mal schauen wie er sich dieser nächsten Tage verhält…