Panierte Scholle mit Remoulade & Kartoffelsalat [30.05.2014]

Nach dem Feiertag gestern war heute noch ein letztes Mal Arbeit vor dem Wochenende angesagt. Leider war das Angebot in unserem Betriebsrestaurant nicht ganz so prickelnd. Zuerst überlegte ich, an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen, wo neben den für Freitag üblichen Gebackenen Ananas und Banane mal wieder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce angeboten wurde. Denn die Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality fand ich visuell nicht so sonderlich ansprechend und der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region war für mich als Süßspeise für ein Mittagessen eher ungeeignet. Dann aber sah ich mir noch einmal die Panierte Scholle mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter näher an und entschloss mich schließlich, bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu nahm ich mir noch eine Mischung aus Erbsen mit roten und grünen Paprikstreifen von der Gemüsetheke, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Schollenfilet & Kartoffelsalat

Der Kartoffelsalat, der wie für den süddeutschen Raum üblich mit Gemüsebrühe und Essig angemacht war, erwies sich wie üblich als mild-würzig und sehr lecker. Das Schollenfilet war an den Rändern zwar an den Rändern teilweise etwas hart geworden, aber die Qualität des von knuspriger Panade umhüllten, zarten und saftigen Schollenfilets wog dies wieder auf, so dass ich auch hier keinerlei Punktabzug zu geben gedenke. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Saft der Zitronenecke, den ich auf die Scholle träufelte, ergab sich ein einfaches, aber sehr gelungenes Mittagessen. Dazu passte die Mischung aus knackigen Erbsen und gut durchgebratenen Paprikastreifen meiner Meinung nach auch sehr gut als Gemüsebeilage. Ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen, deren Zahl heute aufgrund des Brückentages natürlich etwas geringer als sonst war, lag das Schollenfilet mit deutlichem Vorsprung am höchsten in der Gunst und erlangte dadurch Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich Kaiserschmarrn und Farfalle mit Zucchiniragout.

Mein Abschlußurteil:
Paniertes Schollenfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Erbsen mit Paprika: ++

Schweinekotelette mit Kartoffel-Radieschen-Salat [26.05.2014]

Auf Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce hatte ich heute keinen Appetit und auch der Frische Sommersalat mit Garnelenspieß, Kürbiskernen und geröstetem Baguette bei Vitality sprach mich heute nicht sonderlich an. Blieben also noch das Schweinekotelette mit Kartoffel-Radieschen-Salat und die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensauce und Mozzarellakugeln bei Globetrotter. Klang beides irgendwie ganz lecker und ich war zuerst geneigt, bei den Tortellini zuzugreifen, dann aber gab ich mir doch noch einen Ruck und griff zum Schweinekotelette. Dazu gesellte sich noch ein kleines Becherchen Erdbeer-Rhabarber-Mousse von der Dessert-Theke.

Schweinekotelette mit Kartoffel-Radieschensalat / Pork choplet with potato radish salad

Das mit Kräutern wie Oregano und Rosmarin gespickte, gebratene Schweinekotelett, welches man zusätzlich mit einer Scheibe Zitrone garniert hatte, erwies sich schon einmal als überaus gelungen. Nicht nur dass es noch angenehm heiß war, wovon man ja leider nicht immer ausgehen kann, es erwies sich auch angenehm zart und mager und die Größte des Knochens war angenehm klein geraten. Und auch der Salat aus Kartoffelscheiben und kleinen Streifen frischer Radieschen in einem milden, leicht würzigen Dressing aus Gemüsebrühe und Essig erwies sich als geschmacklich sehr gelungen – und das obwohl ich normalerweise ja kein so großer Fan von Radieschen bin. Mit dem Hauptgericht konnte ich also schon mal sehr zufrieden sein. Leider muss ich aber am Erdbeer-Rhabarber-Mousse heute ein klein wenig Kritik anbringen, denn es war für ein Mousse noch etwas flüssig und nur stellenweise so luftig-locker wie ich es normalerweise gewohnt bin. Da kann ich leider keine volle Punktzahl geben.
Sah man sich bei auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass es heute die Tortellini mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Und das, obwohl es sich um ein vegetarisches Gericht handelte. Der Abstand zum zweitplatzierten Kotelette war zwar nur gering, aber dennoch klar erkennbar. Platz drei teilten sich heute schließlich der Salat und die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Schweinekotelette: ++
Kartoffel-Radieschen-Salat: ++
Erdbeer-Rhabarber-Mousse: +

Berner Würstchen, Kartoffelsalat & Brötchen [21.04.2014]

Berner Würstchen, Bratwurst, Kartoffelsalat & Brötchen / Fried sausages, potato salad & bun

Am heutigen Ostermontag mussten erst mal die Reste des gestrigen Ostergrillens verbraucht werden, daher begnügte ich mich mal mit etwas Kartoffelsalat, verbliebenen Bratwürstchen, einem aufgetoasteten Brötchen mit Knoblauch- und Kräuterbutter und schließlich einem Berner Würstchen. Bei letzterem handelt es sich im Grunde genommen um eine mit Bacon umwickelte Käse-Bockwurst, was ich so zuvor noch nie probiert hatte. Kalte Käse-Bockwürste fand ich bisher ja nicht so besonders lecker – wobei das natürlich Geschmackssache ist – aber in heiß handelt es sich um eine wirklich leckere Alternative zur gewöhnlichen Bratwurst.

Oster-Grillen 2014

Diesen Ostersonntag hatten wir uns dazu entschieden, mal zu grillen – das Wetter war einfach zu schön um die Gelegenheit nicht zu nutzen. Dazu hatten wir bereits am Vormittag einen schönen Kartoffelsalat aus gekochten Kartoffeln, Eiern, Speck, Gewürzgurken, leichten Miracel Whip und einigen Gewürzen vorbereitet. Dazu gab es noch Brötchen, gebackenes Kräuterbaguette und natürlich Bratwürstchen und Steaks vom Holzkohlegrill. Bei teilweise über 20 Grad Außentemperaturen und blauem Himmel war das einfach die bessere Variante zur Indoor-Ostertafel.

Bratwurst mit Kartoffelsalat / Fried sausage with potato salad

Steak mit Kräuterbutter & Kartoffelsalat / Steak with herb butter & potato salad

Ganz früher habe ich ja gar keinen Kartoffelsalat gemocht, etwas später konnte dann auch ich mich für die bayrische Variante mit Essig und Öl erwärmen und inzwischen habe ich glücklicherweise alle Vorbehalte bezüglich dieser Salatzubereitung ablegen können, wobei ich die Varianten mit leichter Mayonaise allerdings bevorzuge.
Zwar kein leichter Genuss, soviel steht fest, aber auch das gönne ich mir über Ostern einfach mal. 😉

Chorizo & Salsiccia an mediterranem Kartoffelsalat [28.07.2013]

Heute Abend verschlug es uns mal wieder in den Biergarten des Wirtshauses Dicke Sophie im Münchner Stadtteil Johanniskirchen, einer Location über die ich ja hier und insbesondere hier schon einmal genauer berichtet habe. Zwar hatte man für den Abend Wärmegewitter angekündigt, aber das hielt und dennoch nicht davon ab, uns im Biergarten niederzulassen. Die Temperaturen lagen zu diesem Zeitpunkt immer noch um die 30 Grad. Daher hielt sich auch mein Hunger eher in Grenzen, weswegen ich mich aus dem aktuellen Grillangebot für Gebratene Chorizo und Salsiccia an mediterranem Kartoffelsalat zum Preis für 7,80 Euro entschied. Dazu noch ein leckeres Ayinger Kellerbier und fertig war das heutige Abendmahl.
Noch bevor wir unser erstes Bier erhielten, kam etwas Sturm auf und der Himmel verdunkelte sich zusehends, worauf hin die Servicekräfte gesteigerte Aktivität entwickelten um den Biergarten abzuräumen. Und auch wir zogen uns in einen überdachten, aber offenen Bereich des Biergartens zurück, um eventuell bevorstehenden Wärmegewittern zuvor zu kommen. Doch glücklicherweise beschränkte sich das ganze Wetterereignis (vorerst) nur auf einen deutlichen Temperatursturz und etwas stürmischen Wind – der Regen ließ auf sich warten. Und schließlich wurde auch mein Gericht serviert.

Chorizo & Salsiccia an mediterranem Kartoffelsalat / Chorizo & Salsiccia with editerranean potato salad

Kein großes Gericht, aber in seinen Zutaten mal wieder sehr hochwertig – so wie ich es vom Wirtshaus Dicke Sophie eben gewöhnt bin. Zu drei kleinen Würstchen, einer Chorizo und zwei Salsiccia wurde ein Kartoffelsalat aus kleinen, mit Schale gekochten Kartoffeln, schwarzen und grünen Oliven, milden fein gewürfelten Zwiebeln, getrockneten Tomaten und etwas Knoblauch in einer leichten Essig Öl Vinaigrette mit Schnittlauch und mediterranen Kräutern serviert. Angenehm leicht und sehr lecker wie ich feststellen durfte. Und obwohl die Temperaturen inzwischen deutlich gefallen waren, reichte die Menge vollkommen aus um davon satt zu werden. Auch nach diesem Abendessen kann ich die Dicke Sophie wieder vorbehaltlos weiter empfehlen – eindeutig ein kleiner Geheimtipp unter den Münchner Restaurationen.