Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme – das Rezept

Irgendwie hatte ich heute Appetit auf Kasseler und suchte nach passenden Rezepten. Letztlich stieß ich auf einen Reistopf mit Kasseler, der mir sehr interessant erschien – jedoch erschien es mir notwendig das ursprüngliche Rezept noch etwas zu “pimpen” und zu erweitern. So entstand dieser Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen und Kasseler, den ich noch mit etwas Schnittlauchcreme ergänzte – ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziertes zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Reistopf

300g Kasseler
01 - Zutat Kasseler / Ingredient smoked pork chop

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine rote Paprika
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 kleine Dosen Kidneybohnen (Abtropfgewicht 125g)
05 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
06 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

220g Langkornreis
07 - Zutat Reis / Ingredient rice

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

600ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie Salz, Pfeffer, Bohnenkraut & Chiliflocken zum würzen

Für die Schnittlauchcreme

3/4 Bund Schnittlauch
11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

5 Esslöffel Saure Sahne
12 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

2-3 Esslöffel Milch
13 - Zutat Milch / Ingredient milk

sowie etwas Salz Pfeffer & Knoblauchflocken zum würzen

Kommen wir nun zur Zubereitung und beginnen damit, die Zwiebel zu schälen, zu würfeln
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und das Kasseler ebenfalls zu würfeln.
15 - Kasseler würfeln / Dice smoked pork

Dann waschen wir die Paprika, trocknen sie,
16 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
17 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in wiederum in Würfel.
18 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem gießen wir die Kidneybohnen in ein Sieb, lassen sie abtropfen
19 - Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain kidney beans

und schälen und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
20 - Knoblauch zerkleinern / Shred garlic

Nun können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen dazu zwei Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Paprikawürfel hinein,
22 - Gewürfelte Paprika in Pfanne geben / Put diced bell pepper in pan

dünsten sie einige Minuten an, bis sie etwas Farbe angenommen haben
23 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

und entnehmen sie dann wieder, um sie bei Seite zu stellen. Würden wir sie die ganze Zeit mit köcheln lassen, würden sie zu matschig werden und ihren Biss verlieren.
24 - Paprika entnehmen / Remove bell pepper

Jetzt geben wir das gewürfelte Kasseler in die Pfanne,
25 - Kasseler in Pfanne geben / Put smoked pork in pan

fügen die gewürfelten Zwiebeln
25 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

sowie, wenig später, auch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten alles einige Minuten an.
27 - Alles andünsten / Braise everything

Anschließend geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

rösten es an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und streuen dann die beiden Teelöffel geräuchertes Paprika ein
30 - Paprikapulver einstreuen / Add paprika

das wir ebenfalls für ein bis zwei Minuten mit anrösten, bis sich dessen Aroma bemerkbar macht.
31 - Paprikapulver mitrösten / Roast paprika

Als nächstes geben wir den Reis hinzu,
32 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn kurz mit an, bis er leicht glasig wird,
33 - Reis glasig andünsten / Braise rice

löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

und lassen alles kurz aufkochen
35 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

um es dann auf leicht reduzierter Stufe für 18-20 Minuten köcheln zu lassen
36 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

und dabei zwischendurch natürlich hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
37 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Während der Reis langsam gart, wenden wir uns der Schnittlauchcreme zu. Dazu waschen wir zuerst einmal den Schnittlauch, schütteln ihn trocken
38 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in kleine Röllchen.
39 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Dann geben wir 5 Esslöffel Saure Sahne in eine Schüssel,
40 - Saure Sahne in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

geben 2-3 Esslöffel Milch hinzu
41 - Milch hinzufügen / Add milk

und verrühren alles, bis es schön cremig wird.
42 - Cremig rühren / Stir creamy

Schließlich heben wir noch das Schnittlauch unter
43 - Schnittlauch hinzufügen / Add chives

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und ein wenig Knoblauchflocken ab.
44 - Mit Salz, Pfeffer & Knoblauchflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & garlic flakes

Kurz bevor der Reis fertig gegart ist, geben wir schließlich die zuvor angedünsteten Paprikawürfel wieder mit in die Pfanne,
45 - Paprika addieren / Add bell pepper

geben die abgetropften Kidneybohnen hinzu,
46 - Kidneybohnen hinzufügen / Add kidney beans

verrühren alles gründlich miteinander
47 - Verrühren / Stir

und schmecken es mit Salz, Pfeffer
48 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas Bohnenkraut und Chiliflocken ab.
49 - Mit Bohnenkraut & Chiliflocken abschmecken / Taste with savory & chili flakes

Schließlich geben wir noch die Creme fraiche hinzu
50 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren diese wiederum gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen alles für einige Minuten weiter köcheln.
51 - Gründlich vermischen / Mix well

Schließlich können wir das fertige Gericht, garniert mit einem großzügigen Löffel unserer Schnittlauchcreme, servieren und genießen.
52 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Served / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Serviert

Die Reiszubereitung war wunderbar würzig geworden und harmonierte sehr gut mit den geräucherten Kasseler, den noch leicht knackigen Paprikawürfeln und den Kidneybohnen. Die leichte Schärfe, die ich dem Gericht durch das würzen mit Chiliflocken gegegen hatte, passte dabei wie ichf and sehr gut in das geschmackliche Gesamtkonzept. Gemeinsam mit der Schnittlauchcreme, die ich letztlich mit dem Reis vermengte, ergab sich ein Gericht überaus leckeres Gericht, das ich sehr genoss. Ich konnte also auch heute mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines Kochexperiments sein.

53 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Side view / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Seitenansicht

Guten Appetit

Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [27.09.2016]

Heute ging das Wies’n-Special zum Oktoberfest in unserem Betriebsrestaurant zwar weiter, aber die Gegrillte Schweinshaxe mit Kartoffelsalat erschien mir heute nicht so ganz das richtige. Außerdem gab es neben Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse bei Vitality und den Asia-Thai-Gerichten wie Moo Pad Kiew Wan – Gebackener Seelachs mit verschiedenem Gemüse heute auch mal wieder bei Globetrotter das altbekannte Chili can Carne mit Sauerrahm und Baguette. Und ich liebe nun mal Chili con Carne, also griff ich bei diesem Gericht zu und garnierte es zusätzlich noch mit einigen Scheiben Jalapenos, die ich aus einer Sojasauce fischte, die eigentlich zur Asia-Thai-Theke gehörte. So ein Chili kann ja nie scharf genug sein. 😉

Chili con Carne

An der Schärfe gab es dann auch letztlich nichts auszusetzen, aber die Tomatensauce war heute, im Vergleich zu früheren Zubereitungen, ziemlich dünn geraten und nicht so fruchtig wie ich es gewöhnt bin. Die Jalapenos halfen zwar auch hier ein wenig, aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Am frischen und knusprigen Baguette, von dem ich mir sicherheitshalber gleich zwei Stücke genommen hatte, gab es aber nichts auszusetzen. Es eigenete sich außerdem wunderbar, um die Reste des dünnen, aber dennoch einigermaßen schmackhaften Chili con Carne aus dem Teller zu wischen. Habe aber schon bessere Chilis in unserem Betriebsrestaurant erlebt.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man erkennen dass es heute das Chili con Carne war, das am häufigsten gewählt worden war und dem somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages gebührte. Auf dem zweiten Platz folgte aber schon die Schweinshaxe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam knapp dahinter schließlich das Kartoffelgeröstel mit Lauch und Schafskäse.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++

Chili con Carne mit Baguette [29.08.2016]

Heute war eigentlich relativ schnell klar, dass ich mal wieder beim Chili con Carne mit Baguette aus dem Bereich Globetrotter zugreifen würde, denn die Alternativen auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants wie Spaghetti mit Balsamicolinsen im Abschnitt Vitality oder Hähnchenbrust “Hawaii”” mit fruchtiger Currysauce und Reis bei Tradition der Region boten nichts, was meine Vorliebe für Chili überbieten könnte. Und auch an der Asia-Thai-Theke gab es mit Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsrollen und Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse waren eher Standard. Leider wurde das Chili aber man wieder in Kinderportion-Mini-Auflaufformen serviert, so dass ich mich gezwungen sah die Menge an Baguette etws zu erhöhen um satt zu werden. Außerdem garnierte ich mir das Chili noch zusätzlich mit einigen Jalapenos, die ich aus einer Sojasauce fischte, welche eigentlich für die Asia-Gerichte gedacht war. Doch leider scheint sich diese Möglichkeit inzwischen bei den anderen Gästen rumgesprochen zu haben, denn obwohl die Saucenschüssel noch fast voll war, waren die meisten der Jalapnos-Ringe bereits abgefischt.

Chili con Carne & Baguette

Heute schien man die Sauce mit etwas Saucenbinder angedickt zu haben, denn bereits nach kurzer Zeit bildete sich ein dünner Film auf der Oberfläche des Chilis, was in den meisten Fällen ein Anzeichen für Verwendung von Stärke wie Saucenbinder oder Mehl ist. Dennoch war die eigentliche Chili-Zubereitung auch heute soweit in Ordnung, auch wenn sie wie üblich nur aus den Minimalzutaten Hackfleisch, Tomatensauce, Kidneybohnen und Mais bestand. Die Eigenschärfe war dabei heute eher mäßig, doch die Jalapeno-Ringe würzten glücklicherweise etwas nach. Beim Baguette gab es aber nichts zu meckern, es war wie in letzter Zeit üblich schön frisch und knusprig.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, sah man schnell dass heute das Chili con Carne wohl zu den beliebtesten Gerichten gehörte und sich mit einem kleinen, jedoch klar erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgten heute unerwarteterweise die Spaghetti mit Balsamicolinsen, die knapp vor der Hähnchenbrust Hawaii zu liegen schien. Mit sehr geringen Abstand kamen schließlich die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites [11.08.2016]

Während mir das Cannelloni mit Spinat-Ricottafüllung bei Vitality sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking-Art oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce heute nicht so das richtige für mich zu sein schienen, weckten sowohl das Rindergeschnetzelte “Stroganoff” mit Herzogin-Kartoffeln bei Globetrotter als auch der Klassiker des Schweineschnitzels “Wiener Art” mit Pommes Frites bei im Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein gewisses Interesse bei mir. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass ich bereits am Dienstag Geschnetzteltes auf meinem Tablett gehabt hatte, die mich letztlich zum Schnitzel greifen ließ. Die Pommes Frites garnierte ich mir natürlich mit Ketchup und dazu gesellte sich noch ein Schälchen Salat, den ich mir selbst an der Salattheke zusammenstellte.

Pork escalope "vienna style" with french fries / Schweineschnitzel "Wiener Art" mit Pommes Frites

Sowohl bei der Menge der knusprigen, heißen und heute auch wieder ausreichend gesalzenen Pommes Frites als auch bei der Dimensionierung des panierten Schweineschnitzel hatte man heute wirklich nicht gegeizt und eine angenehm große Portion auf dem Teller serviert. Und auch das Fleisch, dass sich unter der dünnen, knusprigen Panade aus Ei und Paniermehl fand erwies sich als angenehm mager, zart und nicht zu trocken. Und auch der Salat aus gelben Bohnen, Mais, roter Beete, Kidneybohnen, Möhren- und Selleriestreifen samt ihrem Balsamico-Dressing passten gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Kein leichter Genuss, aber ich war dennoch sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Und natürlich war das Schweineschnitzel heute auch bei den anderen Gästen überaus beliebt und konnte sich mit einem deutlichen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgte das Rindergeschnetzelte, dass aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor den drittplatzierten Cannelloni. Und auch deren Abstand zu den Asia-Gerichten auf Platz vier war nur sehr gering.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel “Wiener Art”: ++
Pommes Frites: ++

Chili con Carne mit Baguette [08.08.2016]

Wie nicht anders erwartet bot die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants am heutigen Montag wenig überraschendes. Der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Vitality war auf jeden Fall nichts für mich, die Poh Piard Thord – Knusprigen Frühlingsröllchen sowie die Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke klangen aber schon mal ganz gut. Noch besser aber schien mit noch das Gebackene Schweinekotelette mit Preiselbeeren und Kartoffelsalat bei Tradition der Region. Hätte man bei Globetrotter nicht noch ein Chili con Carne mit Mais, Kidneybohnen und Sauerrahm, dazu Baguette angeboten, hätte ich wohl beim Kotelette zugegriffen, aber ich liebe nun mal Chilis, daher landete schließlich dieses Angebot auf meinem Tablett. Das Gericht garnierte ich noch zusätzlich mit einigen Jalapenos, die ich mir aus einer Sojasauce an der Asia-Thai-Theke angelte.

Chili con Carne & Baguette

Die Zubereitung war wie üblich nur recht simpel und aus den absolut notwendigen Zutaten wie krümelig angebratenem Hackfleisch, Tomatensauce und ein paar Kidneybohnen und Mais hergestellt, war dennoch geschmacklich sehr gut gelungen und auch ohne die zusätzlichen Jalapenos schon angenehm scharf geraten. Vermischt mit dem Sauerrahm aus der Garnitur ein überaus leckeres Chili, ich wurde auch heute nicht enttäuscht. Und auch an fast knusperfrischen Baguette gab es nichts auszusetzen. Ich war überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Sah man sich ein wenig im Speiseraum des Betriebsrestaurants um, erkannte man schnell dass auch die Allgemeinheit der Gäste heute offenbar verstärkt zum Chili con Carne gegriffen hatte, womit diesem Gericht eindeutig der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf dem zweiten Platz folgte das Kotelette, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kam schließlich der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++