Chili con Carne & Baguette [30.11.2010]

Zwar reizte mich heute das Gai Pad King – Gebratene Hähnchenfleischstreifen mit frischem Gemüse, Ingwer und Pilzen, das neben Pad Pak Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Nüssen und Knoblauch in Soja Sauce an der Asia-Theke angeboten wurde, aber ein Angebot aus der regulären Küche reizte mich noch weitaus mehr. Doch nicht der Mariniert gebratene Tofu auf gedünstetem Chinakohl mit gebratenen Eierreis bei Vitality oder das traditionell-regionale Zürcher Rahmgeschnetzelte aus der Hähnchenbrust mit frischen Kräuterbandnudeln sondern natürlich das Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette aus der Sektion Globetrotter ließen mich jegliche andere Überlegungen vergessen, denn wie man weiß liebe ich Chili con Carne und kann hier einfach nicht Nein sagen. Man brauch ja nur hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier (oder auch gerne als Gesamtübersicht) zu schauen, um meine Zuneigung zu diesem Gericht zu erkennen. Auf weitere Komponenten verzichtete ich aber.

Chili con Carne & Baguette

Leider wurde ich heute von dem Chili etwas enttäuscht. Die Zusammenstellung aus gebratenem Mett, Kidneybohnen und Mais in Tomatensauce hatte sich zwar nicht geändert, aber mit dem Salz hatte man heute eindeutig etwas übertrieben – oder einfacher gesagt: Das Chili war leicht versalzen. Zum Glück war es aber nicht allzu heftig, so dass ich meine Mahlzeit komplett verzehren konnte. Zumindest das Baguette, mit dem hier wirklich nicht gespart worden war, erwies sich aber als knusprig und frisch – was ja leider auch nicht selbstverständlich ist.
Dennoch erfreute sich das Chili auch bei den anderen Kantinengästen großer Beliebtheit und belegte heute in der Hitparade der am häufigsten gewählten Kantinengerichte den ersten Platz. Auf Platz zwei folgte des Geschnetzelte, eng gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich dem Tofu auf Platz vier. Im Nachhinein gesehen wäre ich mit dem Asia-Gericht wohl doch besser bedient gewesen, aber so ein kleiner Ausrutscher wird meine Vorliebe für Chili nicht gleich beenden. Wenn ein solches Gericht mal wieder angeboten wird, werde ich wohl wieder erneut zuschlagen.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +/-
Baguette: ++

Hokfilet auf Kartoffel-Bohnenpfanne [03.11.2010]

Nachdem ich ja gestern bereits Asiatisch gegessen hatte, ließ ich das Pad Pram Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Nüssen und Knoblauch in Soja-Sauce sowie das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce heute mal links liegen. Den traditionell-regionalen Spießbraten in Zwiebelsauce mit Knödel fand ich wiederum nicht so verlockend – zu Saucenlastig und in der Standardausführung ohne Gemüse. Besser klangen da schon die Bunten Tortellini in Gorgonzolasauce mit Parmesan bei Globetrotter. Aber Mittwoch hat sich ja inzwischen irgendwie zu meinem Fischtag entwickelt und das heutige Vitality-Gericht in Form eines Schonend gebratene Hokifilet auf pikanter Kartoffel-Bohnenpfanne kam mir da gerade recht.

Hokifilet mit Bohnengemüse / Hoki filet with bean vegs

Was mir gleich bei der Ausgabe auffiel war das komplette fehlen von Sauce, aber das kannte ich ja schon von den vorherigen Malen als ich dieses Gericht hier und hier schon mal probiert hatte – und geschadet hatte es nicht. Hauptbestandteil war wie üblich eine Mischung aus kleinen, festkochenden Kartoffeln, die mit Kidney- und Brechnbohnen sowie einigen Tomatenwürfeln gespickt war. Die Würzung fand ich zwar in Ordnung, aber nicht so besonders pikant wie ich sie der Beschreibung nach erwartet hätte. Gekrönt wurde das ganze aber von dem zarten Stück grätenfreies Hokifilet mit seiner leicht knusprigen Panada, das sich mal als wirklich sehr gelungen herausstellte. Von der Menge her hätte es gerne etwas mehr sein dürfen, aber die Sättigung hielt dennoch bis zum Abend vor.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute recht eindeutig der Spießbraten auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Gefolgt wurde dieser von den Asia-Speisen und auf dem dritten Platz das Hokifilet. Die Tortellini kamen schließlich auf Platz vier. Das entsprach auch in etwa meinen Erwartungen. Inzwischen kenn ich eben meine “Mitesser” ūüėČ

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Kartoffel-Bohnenpfanne: ++

Chili con Carne & Baguette [26.10.2010]

Auch zum heutigen Dienstag wandte ich meinen Hauptaugenmerk wieder der regulären Küche zu. Zwar bot die reguläre Küche auch einige interessante Gerichte zu bieten hatte, darunter sowohl Fleischspeisen mit Rind und Geflügel als auch vegetarische Gerichte wie “Asiatisches Gemüse Herzhaft gebraten mit Thai Curry in Kokosmilchsauce“, aber ein Gericht der regulären Küche erweckte meine besondere Aufmerksamkeit. Das waren aber nicht das “Risotto mit Austernpilzen und Rucola, dazu Parmesan” bei Vitality oder der “Schweinegulasch mit Paprika und Butternudeln” bei den traditionell-regionalen Speisen, sondern das “Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen dazu Baguette” bei Globetrotter. Wie der regelmässige Leser ja weiß, liebe ich Chili con Carne und die bisherigen hiesigen Gerichte in dieser Richtung lagen alle wie man hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier nachlesen kann im mehr als akzeptablen Bereich.

Chili con Carne & Baguette

Und auch heute wurde ich nicht enttäuscht. Zwar war die Portionsgröße zumindest bei mir heute etwas kleiner geraten als sonst, aber die dicke Chili-Masse mit reichlich Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais erwies sich als pikant, wenn auch nicht allzu scharf gewürzt. Natürlich liegen meine Maße für Schärfe, das sei an dieser Stelle noch einmal erwähnt, auch etwas höher als bei Otto Normalgaumen. ūüėČ Und auch das Baguette erwies sich als angenehm frisch und knusprig. In der Summe mal wieder ein wirklich sehr gelungenes Chili, dass ich durchaus weiterempfehlen kann.
Dennoch schien sich in der allgemeinen Beliebtheit unter den anderen Kantinengästen heute das Chili ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Schweingulasch zu liefern, den der Gulasch dann auch noch mit knapper Haaresbreite – so zumindest mein Eindruck – zu gewinnen schien. Nach dem zweitplatzierten Chili kamen dann die Asia-Speisen und schließlich das Risotto mit Austernpilzen, dass sich wie ich sah vor allem bei der weiblichen Belegschaft einer größeren Beliebtheit zu erfreuen schien. Auch wenn ich mit dem Chili mit Sicherheit nicht die kalorientechnisch optimalste Wahl getroffen hatte, bereute ich meine Entscheidung nicht.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Chili con Carne [28.09.2010]

Die letzten Wochen habe ich ja Dienstag meist Asiatisch gegessen und eigentlich standen dort heute auch mit “Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce” oder “Nua Pad Numman Hoi – Gebratene Rindfleischstreifen mit Pilzen, frischem Gemüse in Austernsauce” auch nicht gerade uninteressante Gerichte auf der Karte. Aber ich entdeckte etwas im Angebot der regulären Küche, dass mich meine Entscheidung schnell fällen ließ. Nicht etwa der “Champignongulasch auf Vollkornspaghetti” bei Vitality oder das “1/2 Grillhähnchen mit Pommes frites und Ketchup” bei Traditon der Region, sondern das heutige Globetrotter-Angebot in Form eines “Chili con Carne mit Baguette” gab den Ausschlag. Ich liebe nun mal Chili con Carne und die bisherigen Chilis in dieser Lokation waren durchaus aktzeptabel gewesen wie ich finde. Man siehe dazu nur hier, hier, hier, hier, hier oder hier. Einen Moment überlegte ich noch, ob ich beim Nachtisch zuschlagen sollte, entschied mich dann aber dagegen.

Chili con Carne & Baguette

Ich fange heute mal beim Baguette an, dass dieses Mal angenehm frisch war – also außen knusprig und innen weich. Ich erwähne das, weil dies leider nicht unbedingt selbstverständlich ist. Und auch das Chili erwies sich als durchaus akzeptabel.
Kleine Kritikpunkte hier wären:
1. Es war etwas dünnflüssiger als ich es selbst zubereiten würde und bevorzuge
2. Das Verhältnis von Gehacktes zu Bohnen und Mais lag etwas zu sehr auf der Seite des Gehacktes
3. Ich hätte mir die Portion etwas größer gewünscht – sie erwies sich als etwas klein geraten.
Dafür war es was die Schärfe anging wirklich gut gelungen. Insgesamt bin ich ganz gut satt geworden und würde das Chili durchaus in die gehobene Liga einstufen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher lag aber heute ohne jeden Zweifel das halbe Hähnchen am höchsten in der Gunst. Auf Platz zwei folgte dann meiner Meinung nach das Chili con Carne, gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich dem Champignongulasch. Im Grunde genommen hätte mich das Hähnchen natürlich auch gereizt, allerdings waren hier meine Bedenken bezüglich der Kalorien dann doch etwas zu groß. Letztlich bin ich aber auch so meiner Meinung nach ganz gut weggekommen.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Hühnchen orientalisch mit Mandeln & Zimt [10.09.2010]

Zwar reizte mich das “Krao Pad – Gebratener Reis mit Frühlingszwiebeln, Ei und frischem Gemüse in Sojasauce” oder das “Moo Pad Brai Kraprao – Gebratene Schweinefleischstreifen mit Chili, frischem Gemüse und Thai-Basilikum” aus der Asia-Ecke durchaus, jedoch entdeckte ich in der regulären Küche etwas, das einen umso größeren Reiz auf mich ausübte. Natürlich bestand das heutige Angebot dort wieder aus der bereits zur Gewohnheit gewordenen freitäglichen Dreiergespanns aus Geflügel, Fisch und Süßspeise – heute manifestiert in Form eines “Gebackenen Pangasiusfilet mit Kartoffelsalat und Remouladensauce” im Bereich Globetrotter, einem “Topfenstrudel mit Vanillesauce” bei den traditonell-regionalen Speisen und schließlich einem “Hühnchen orientalisch mit Mandeln und Zimt, dazu Weizenrisotto mit Bohnen” bei Vitality. Und genau dieses orientalische Hühnchen reizte mich heute, denn es klang interessant und meines Wissens gab es so etwas hier bisher noch nicht. Also stand hier meine Wahl fest – und zum Abschluß der Woche gönnte ich mir außerdem Ausnahmsweise auch mal eine kleines Dessert in Form einer Vanillecreme.

Zimt-Mandel-Hähnchen / Cinnamon almond chicken

Von der Bezeichnung her wäre ich eigentlich davon ausgegangen, dass man das Hühnchen selbst mit Zimt und Mandeln mariniert hätte, doch diese Vermutung war wie man am Bild erkenne kann weit gefehlt. Viel mehr bestand das Gericht aus einem annehmbar großen Stück unbehandelter Hähnchenbrust. Dazu gab es eine Portion Weizenrisotto, welches mit Kidneybohnen versehen war und schließlich eine pikante Gemüsemischung aus Tomaten, Zucchini, Zwiebel sowie Mandeln und schwarzen Oliven, die zusätzlich mit Zimt gewürzt war. Ich hatte ja eher so etwas wie damals hier im Caf√© Quirinus erwartet, aber auch diese Zusammenstellung erwies sich als recht gelungen. Gut, schwarze Oliven gehören nicht wirklich zu meinen Favoriten und ich muss zugeben dass ich sie fast ausnahmslos aussortierte – aber am Rest gab es eigentlich nichts auszusetzen. Weizenrisotto, was ja eigentlich Weich- bzw. Zartweizen ist, wird hier in Deutschland gerne auch einfach nach dem größten, wenn nicht sogar einzigen Anbieter Elbly genannt, gibt es meiner Meinung eigentlich viel zu selten als Sättigungsbeilage. Ich selbst habe meine ersten Erfahrungen ja auch erst hier in dieser Kantine gemacht und habe es inzwischen durchaus als Alternative zu Reis oder Kartoffeln entdeckt. Leider bin ich ja noch nicht dazu gekommen, selbst einmal was damit zu kochen, aber das werde ich bei Gelegenheit nachholen. Mit 534kcal oder 14 WW ProPoints erwies sich das ganze auch als angenehm leicht – daher war auch der kleine Becher angenehm luftiger Vanillecreme – er war ja nicht größer als 100g schätze ich – durchaus noch drin.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste belegte heute aber eindeutig das panierte Pangasiusfilet mit Kartoffelsalat als beliebtestes Gericht. Auf dem zweiten Platz folgten heute wohl die Asia-Gerichte und auf dem Dritten dann das orientalische Hühnchen. Die Süßspeise sah ich als Hauptgericht nur vereinzelt, aber einige Leute hatten wie üblich zusätzlich noch als Nachtisch gewählt. Auch wenn die Zubereitung für ein Zimthähnchen eher ungewöhnlich erschien, war ich mit meiner Entscheidung letztlich sehr zufrieden. Bleibt nur zu hoffen dass es so etwas häufiger mal gibt – inzwischen hat sich ja leider eine gewisse Regelmässigkeit bestimmter Gerichte etabliert. Dabei bin ich ja schon ein Freund der Abwechslung und freue mich über jedes neue Gericht dass man hier in der Kantine mal ausprobiert.

Mein Abschlußurteil:
Hühnchen: ++
Gemüsemix mit Zimt und Mandeln: ++
Weizenrisotto (Weichweizen) mit Bohnen: ++