Beef Pie auf brasilianische Art mit Country Potatoes [04.08.2016]

Zuerst tendierte ich heute ja zu den 3 Stück Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Kräuterquark und gemischten Salat, die heute im Bereich Vitality angeboten wurden. Aber auch Putensteak “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Tagliatelle bei Globetrotter klang nicht schlecht. Auf Taohoo Tod Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriadersauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce wie es heute an der Asia-Tai-Theke angeboten wurde hatte ich weniger Lust. Dann aber fiel mein Blick auf etwas, das so bisher noch nie auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten worde war: einen Beef Pie auf brasilianische Art mit Rindfleisch, Kidneybohnen, Champignons und Blätterteig, dazu Country Potatoes, das unpassenderweise im Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte zu finden war. Das musste ich unbedingt ausprobieren. Dazu gesellte sich noch ein selbst zusammengestellter Salat von der Salattheke.

Beef pie brazil style with country potatoes / Beef Pie auf brasilianische Art mit Country Potatoes

Eigentlich hätte man das Gericht auch aus den Schälchen verspeisen können, aber da man schon einen Teller dazu serviert hatte, ließ ich es mir nicht nehmen, den Pie und die Country Potatoes vor dem Verzehr auf diesen zu verfrachten. So hatte man auch einen besseren Blick auf das, was sich unter dem Blätterteig verbarg.

Beef pie brazil style with country potatoes 2 / Beef Pie auf brasilianische Art mit Country Potatoes 2

Und die Zusammenstellung stellte sich als wirklich sehr lecker heraus. Die pikante Mischung aus zarten Rindfleischstreifen, Kidneybohnen und ganzen Dosenchampignons war sehr gut gelungen und passte auch gut zu dem knusprigen und frischen Blätterteig, mit dem man das ganze abgedeckt hatte. Und auch die Country Potatoes waren heiß, knusprig und angenehm frisch. An den Zutaten gab es schon mal nichts zu meckern – auch wenn ich mich fragte was daran jetzt genau Brasilianisch ist. 😉 Vielleicht die pikante Würze…
Allerdings waren es meiner Meinung nach der Sättigungsbeilagen etwas zu viel. Blätterteig und Country Potatoes erschienen letztlich doch etwas zu viel des Guten. Aber das ist ein subjektiver Eindruck, daher lasse ich das natürlich nicht in die Wertung einfließen. Dennoch passte dazu sehr gut der Salat, den ich mir aus Möhren- und Selleriestreifen sowie Kidneybohnen, roter Beete und gelben Bohnen zusammengestellt und mit etwas Balsamico-Dressing garniert hatte. Ein sehr leckeres Hauptgericht, das hoffentlich in Zukunft öfters auf dem Speiseplan zu finden ist.
Auf den ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala schaffte es der Beef Pie heute aber leider nicht, denn das Putensteak “Picatta Milanese” war noch einen kleinen Deut beliebter. Aber für einen guten zweiten Platz reichte es alle Mal. Auf dem dritten Platz sah ich heute die Asia-Gerichte und mit geringem Abstand dahinter schließlich die Kartoffel-Frischkäserollen mit Salat auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Beef Pie auf brasilianische Art: ++
Country Potatoes: ++
Salat: ++

Pikante Hähnchenschenkel auf Kidneybohnen-Mais-Gemüse – das Rezept

Heute wollte ich es beim kochen mal wieder einfach halten. Daher hatte ich mich dazu entschlossen, heute mal ein paar Hähnchenschenkel mit etwas Gemüse aus Kidneybohnen, Mais und Tomaten in den Ofen zu schieben. Auf eine Sättigungsbeilage verzichtete ich bewusst und servierte das ganze sozusagen als Low-Carb-Variante – denkbar wäre es aber das Gericht mit Ciabatta, Baguette oder etwas Reis zu servieren.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

2 Hähnchenschenkel
01 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient Chicken legs

600g stückige Tomaten
02 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

1 kleine Dose Kidneybohnen (212g EW)
03 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

1 kleine Dose Mais (212g EW)
04 - Zutat Mais / Ingredient corn

1 kleine Gemüsezwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 gehäufter Teelöffel Oregano
07 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

sowie etwas Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer und eine Prise Zucker zum würzen
und etwas Butterschmalz zum braten

Beginnen wir damit, die Kidneybohnen und den Mais in ein Sieb zu geben, sie mit etwas Wasser abzuspülen und dann abtropfen zu lassen.
08 - Kidneybohnen& Mais abspülen und abtropfen lassen / Wash & drain corn & kidney beans

Anschließend waschen wir auch die Hähnchenschenkel, tupfen sie trocken
09 - Hähnchenschenkel waschen / Wash chicken legs

und würzen sie von allen Seiten mit Salz, Paprikapulver und etwas Cayennepfeffer.
10 - Hähnchenschenkel würzen / Season chicken legs

Nachdem wir dann noch die Zwiebel gewürfelt haben,
11 - Zwiebel würfeln / Dice onions

erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer größeren Pfanne auf leicht erhöhter Stufe,
12 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben unsere gewürzten Hähnchenschenkel hinein
13 - Hähnchenschenkel in Pfanne geben / Put chicken legs in pan

und braten sie von beiden Seiten scharf an, damit etwas Röstaromen entstehen,
14 - Hähnchenschenkel beidseitig anbraten / Fry chicken legs from both sides

um sie anschließend wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
15 - Hähnchenschenkel aus Pfanne entnehmen / Remove chicken legs

Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf 210 Grad vorzuheizen.

Im Bratensaft der Hähchenschenkel geben wir nun die Zwiebelwürfel an, pressen die Knoblauchzehe hinzu, dünsten alles kurz an
16 - Zwiebel & Knoblauch im Bratenfett andünsten / Braise onions & garlic lightly

und addieren dann den abgetropften Mais und die Kidneybohnen, die wir kurz mit andünsten.
17 - Mais & Kidneybohnen hinzufügen / Add corn & kidney beans

Nun löschen alles mit den stückigen Tomaten ab,
18 - Tomaten addieren / Add tomatoes

vermischen alles gründlich miteinander und lassen alles kurz aufkochen,
19 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

wobei wir es auch gleich mit dem Esslöffel Oregano
20 - Oregano einstreuen / Dredge with oregano

sowie etwas Salz, Cayennepfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.
21 - Mit Cayennepfeffer abschmecken / Season with cayenne pepper

Die Sauce lassen wir einige Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln und sich einreduzieren, bevor wir die Sauce und die Hähnchenschenkel in eine Auflaufform geben
22 - Hähnchenschenkel & Tomatensauce in Auflaufform geben / Put chicken legs & tomato sauce in casserole

und dann alles für ca. 35 Minuten auf der zweiten Schiene von unten im vorgeheizten Ofen garen.
23 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend brauchen wir nur noch die Auflaufform zu entnehmen
24 - Fertig gebacken / Finished baking

und die fertigen Hähnchenschenkel auf dem Gemüse gebettet servieren und genießen.
25 - Zesty Chicken legs on corn kidney beans - Served / Pikante Hähnchenschenkel auf Mais-Kidneybohnen-Gemüse - Serviert

Unter einer dünnen, würzigen und schön knusprigen Haut fand sich reichlich saftiges und zartes Hähnchenfleisch, das sich angenehm einfach und problemlos mit Messer und Gabel vom Knochen lösen ließ. Dazu passte geschmacklich wunderbar die fruchtige und leicht pikante Mischung aus fruchtigen Tomaten Kidneybohnen und Mais, die dank köcheln und anschließendem Backen im Ofen schön dickflüssig war. Erst ganz gegen Ende vermisste ich es doch etwas, kein Ciabatta oder Beguette dazu hatte, um die Reste der Sauce damit aufzusaugen, satt geworden bin ich aber dennoch. Ich war sehr zufrieden und begeistert, mit wie einfachen Mitteln man ein so schmackhaftes Gericht kochen kann.

26 - Zesty Chicken legs on corn kidney beans - Side view / Pikante Hähnchenschenkel auf Mais-Kidneybohnen-Gemüse - Seitenansicht

Guten Appetit

Chili con Carne & Baguette [23.06.2017]

Heute stand mit einem Chili con Carne mit Sauerrah und Baguette im Bereich Globetrotter mal wieder ein Klassiker auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, dem ich nicht wiederstehen konnte. Das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region klang zwar auch sehr verlockend, aber ich bin nun einmal ein großer Fan von Chili con Carne. Die Spagehtti mit Balsamicolinsen bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebot wie Bami Goreng – Gebretene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und Gaeng Pad Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce kamen aber nicht in die nähere Auswahl. Da das Chili mal wieder nur in kleinen Schälchen serviert wurde, nahm ich mir sicherheitshalber, um auch satt zu werden, zwei Stücke aus der bereit stehenden Baguette-Schüssel. Außerdem garnierte ich mir das Chili, zusätzlich zum Sauerrahm, noch mit einigen Jalapenos, die ich aus einer Soja-Sauce fischte, die eigentlich zum garnieren der Asia-Gerichte bereit stand. Zusätzlich landeten noch ein Becherchen Heidelbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf meinem Tablett.

Chili con Carne & Baguette

Das Chili con Carne selbst war wie üblich nur eine Minimalversion aus Hackfleisch, Tomaten, Mais und Kidneybohnen und besaß kaum eigene Schärfe. Geschmacklich war es aber in Ordnung und entsprach meiner Erwartungshaltung, die aber auch nicht sehr hoch gewesen war. 😉 Für die fehlende Schärfe sorgte die Jalapenos, die zwar zusätzlich noch eine kleine Soja-Note mitbrachten, was dem Chili meiner Meinung nach aber nichts schadete. Gemeinsam mit dem knusprigen und angenehm frischen Baguettescheiben, die ich auch nutzte um das Schälchen auszuwischen, ein einfaches und sättigendes Mittagsmahl. Und auch an dem schaumig-cremigen Heidelbeer-Dessert mit seinen zahlreichen Fruchtstückchen gab es nichts auszusetzen.
Ganz wie erwartet lag bei den anderen Gästen heute natürlich der Zigeunerschnitzel am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Das Chili con Carne folgte ihm auf Platz zwei, die Asia-Thai-Gerichte belegten den dritten Platz und die Spaghetti mit Balsamicolinsen einen guten Platz vier. Hier also keinerlei Überraschungen.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Heidelbeercreme: ++

Chili con Carne & Baguette [24.05.2016]

Zwar ging heute Spargelwoche heute mit einem Frischem Spargel mit Schwarzwälder- und Wacholderschinken, dazu geklärte Butter und Petersilienkartoffeln im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants weiter, jedoch wollte ich heute eine mal eine Pause einlegen, denn (unpassenderweise) im Abschnitt Tradition der Region wurde heute ein Chili con Carne mit Jalapenos und Baguette angeboten und ich bin nun mal ein großer Freund diesen Gerichts. Die Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl und Apfelwürfel bei Vitality sowie die Asia-Thai-Gerichte wie Kal Tzau Fhan- Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai Karpra – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Allerdings gönnte ich mir neben gleich zwei Stückchen Baguette noch einen kleinen Becher Erdbeerjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne, Jalapenos & Baguette

Als ich den ersten Löffel des Chili con Carne probierte, musste ich kurz inne halten, denn entgegen der vorherigen Versionen war es heute wirklich sehr scharf geraten und das gefiel mir. Gerade weil dies nicht nur an den zahlreichen Scheiben eingelegter Jalapenos aus der Garnitur lag, sondern weil das eigentliche Chili heute wirklich großzügig mit Chilipulver gewürzt worden war. Warum nicht immer so? Ansonsten bestand es zwar wie üblich nur aus den Minimalzutaten viel Hackfleisch und Tomaten sowie wenig ein Mais und Kidneybohnen, aber das reichte aus um ein schmackhaftes Chili zuzubereiten. Und die Tatsache dass die Portion nicht allzu groß geraten war kompensierte ich mit den beiden Stücken überaus frischen und knusprigen Baguettes. Der mit einer Orangenscheibe, einer Schokobohne und etwas Mousse garnierte Erdbeerjoghurt war zwar etwas dünn geraten, aber er war angenehm fruchtig und half außerdem, die Schärfe des Chilis zum Abschluss etwas zu binden. Ich war sehr zufrieden mit meiner heutigen Auswahl.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Chili heute mit einem deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten der größten Beliebtheit und konnte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala sichern. Erst auf dem zweiten Platz folgte der Spargel mit Schwarzwälder- und Wachholderschinken, der sich aber nur knapp gegen die Asia-Thai-Gerichte auf dem Platz drei durchsetzen konnte. Auf dem vierten Platz folgte die vegetarische Schupfnudelpfanne.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Erdbeerjoghurt: ++

Texas Jailhouse Chili mit Rind- und Schweinefleisch, Chorizowurst & Jalapenos [21.04.2016]

Am vierten und leider letzten Tag des dieswöchigen USA-Specials in unserem Betriebsrestaurant fanden sich wieder zwei interessante Gerichte auf der Zusatzkarte. Zum einen war da ein New York Club Sandwich mit Eisbergsalat, gebratener Hähnchenbrust, Ei und Bacon, dazu Pommes Frites, außerdem ein Texas Jailhouse Chili mit Rind- und Schweinefleisch, Chorizowurst und Jalapenos. Da ich ja ein großer Freund von Chilis aller Art bin, war eigentlich klar dass ich beim Jailhouse Chili zugreifen würde. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber dass man außerdem bei Tradition der Region eine Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites, bei Vitality eine Mediterrane Gemüsepfanne mit Risotto vom Weichweizen sowie an der Asia-Thai-Theke Taohoo Tod – Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce und Gung Pao Kai – Putenfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch und Gemüse anbot. Zum Chili gab es noch Baguette zum selbst bedienen. Auf Salat, Gemüse oder ein Dessert verzichtete ich heute aber.

Texas jailhouse chili with beef, pork, chorizo & jalapenos / Texas Jailhouse Chili mit Rind, Chorizowurst  & Jalapenos

Wie ich feststellen musste, hatte es sich unser Betriebsrestaurant beim Chili recht einfach gemacht und die üblich Chili-Zubereitung aus Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais einfach mit einigen Stückchen angebratenen Rindfleischs und zerkleinerten Scheiben von Chorizo erweitert und des dann mit Sour Cream und eingelegten Jalapenos garniert. Von zusätzlichen Schweinefleisch-Stücken entdecte ich nichts, was mich darauf schließen lässt dass man das Chili mit Schweinehackfleisch zubereitet hatte. Außerdem hatte man, so war ich der Meinung, etwas dunkle Schokolade oder Kaffee in die leicht pikant gewürzte Tomatensauce gemischt, denn sie erschien etwas dunkler als gewöhnlich – man vergleiche dazu dieses oder jenes Chili. Genau konnte ich es aber nicht heraus schmecken. Hätte man mehr draus machen können – ich denke da nur mit wohlwollen an mein selbst gekochtes Texas Beef Chili zurück – aber Gründe für einen Punktabzug gab es auch nicht. Und auch beim Baguette, von dem ich mir Sicherheitshalber gleich zwei Stücke genommen hatte, gab es nichts auszusetzen, denn es erwies sich als frisch und außen schön knusprig.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag heute aber leider nichts von der US-Zusatzspeisekarte, sondern die gewöhnliche Currywurst mit Pommes am höchsten in der Gunst, die mit kleinem aber klar erkennbaren Vorsprung Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf dem zweiten Platz folgte das New York Club Sandwich und mit geringen Abstand dahinter schließlich das Chili con Carne auf Platz drei. Die Asia-Thai-Gerichte belegten den vierten Platz und das Vitality-Gericht kam schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Texas Jailhouse Chili: ++
Baguette: ++