Posts Tagged ‘kirsche’

Kirschen

Friday, June 2nd, 2017
Cherries / Kirschen

Anlässlich er gerade beginnenden Kirschsaison des Jahres 2017 – die wie üblich von Juni bis September läuft – gönnte ich mir heute am Nachmittag als kleinen Snack mal eine Portion Süßkirschen. Erworben hatte ich diese in einer hiesigen Filiale des Discounters Netto zum Preis von von 0,79 Euro pro 100g – einem akzeptablen Preis wie ich fand. Wenn ich mich nicht verguckt habe, stammten sie wohl aus Italien, denn für deutsche Kirschen ist es glaube ich noch etwas zu früh. Und obwohl ich sie mit einer großen Kelle aus einer Kiste geschaufelt hatte, waren nur zwei Früchte dabei, die leicht angefault waren. Und sowohl was Geschmack als auch Konsistenz anging, waren sie überaus zufriedenstellend: süß, fruchtig und schön knackig. Ich war sehr zufrieden und denke, dass ich in dieser Saison wieder häufiger zu diesen Früchten greifen werde.

Harissa-Hühnchen mit Zucchini-Paprikagemüse [06.08.2013]

Tuesday, August 6th, 2013

Neben dem Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse mit gelben Thai-Curry gab es an der Asia-Thai-Theke auch heute an heutigen Dienstag mal wieder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse, ein Gericht dass ich ja schon von den vorherigen Wochen her kannte. Aber da es neben einem Frischen Sommersalat mit Tomate, Paprika und Gurken, dazu gebackener Camembert und Preiselbeeren bei Vitality und dem Tiroler Gröstl mit Spiegelei heute bei Globetrotter auch ein neues Gericht in Form eines Harissa Hühnchen – Gebratene Hühnerbrust mit Harissa-Sauce, dazu Zucchini-Paprikagemüse gab, entschied ich mich dazu diesem heute mal eine Chance zu geben. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Vanille-Mousse auf roter Grütze auf mein Tablett.

Harissa-Hähnchen mit Paprikagemüse / Harissa chicken with bell pepper

Ich meinte nicht nur in der dunklen, fruchtig-scharfen Sauce, sondern meiner Meinung nach wohl auch auf der saftigen, zarten Hühnerbrust entdeckte ich den deutliche Geschmack von Harissa zu entdecken, jener Würzpaste aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl, welche ich auch schon in den einen oder anderen Gerichten verwendet habe. Dazu ab es eine überaus großzügig bemessene Portion Fusili als Sättigungsbeilage und eine im Verhältnis doch etwas mickrig geratene Portion aus grob zerkleinerten und angebratenen Paprika und Zucchini. Insgesamt ein einfaches, aber wirklich gelungenes Gericht, an dem ich nichts auszusetzen hatte. Und auch der Becher mit seiner Füllung aus zwei Dritteln luftig-lockerem Vanille-Mousse und einem Drittel mit ganzen Früchten versehener roter Grütze gab keinen Grund zur Kritik, auch wenn ich zugegebenermaßen die Kombination von Mousse und Grütze etwas ungewöhnlich fand. Aber geschmeckt hat es trotzdem – und das ist ja das wichtigste.
Als ich meine Blicke über die gewählten Gerichte der anderen Speisenden kreisen ließ, erschien es mir als würde ich auch heute die Asia-Gerichte den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen müssen – auch wenn der Vorsprung vor dem ebenfalls sehr beliebten Tiroler Gröstl mit Spiegelei sich nur recht knapp gestaltete. Den dritten Platz teilten sich schließlich die Hühnerbrust mit Harissa und der Sommersalat mit Camembert & Preiselbeeren – bei diesen beiden Gerichten konnte ich wirklich keinen klaren Favoriten ausmachen. Ungewöhnlich, aber ich glaube dass die aktuelle Urlaubssituation die Platzierungen beeinflusst hat, denn die Gästezahlen sind in der Regel etwas niedriger als sonst. Mal schauen wie lange diese Verschiebung anhält.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerbrust: ++
Harissa-Sauce: ++
Zucchini-Paprika-Gemüse: ++
Fusili: ++
Vanille-Mousse mit roter Grütze: ++

Royal Gala, Fruchtjoghurt, Banane & Clementine

Friday, April 15th, 2011

Royal Gala, Fruchtjoghurt, Banane & Clementine

Die Temperaturen lagen heute früh als ich am S-Bahnhof auf meine Linie wartete nur knapp über dem Gefrierpunkt, dafür schien aber bereits kräftig die Sonne so dass ich nicht ganz so frieren musste. Die Bahn fuhr glücklicherweise pünktlich, so dass ich wie geplant wenig später – nach einem kurzen Fußmarsch vom Zielbahnhof aus schließlich den Arbeitsplatz erreichte. Ich könnte hier zwar auch mit dem Bus fahren, aber das bisschen Bewegung gönne ich mir. 😉

Berchtesgadener Land Fruchtjoghurt mild - Content

Für den heutigen Morgensnack entschied ich mich heute neben etwas Obst in Form einer Clementine, eines Apfels der Sorte Royal Gala und einer Banane für einen 150g Becher Berchtesgadener Land Fruchtjoghurt mild in Geschmacksrichtung Kirsche dessen Werte bei 101kcal pro 100g und somit bei 151,5kcal pro Becher lagen. Relativ hoch wie ich finde. Aber was den Geschmack anging erwies sich der Joghurt als wirklich recht lecker. Die Fruchtmischung hatte eine ganz leicht säuerliche Note und verfügte über reichlich Fruchtstücke der Kirsche, außerdem war die Joghurtmasse nicht ganz so dünnflüssig wie ich es oft bei anderen Joghurts erlebt hatte. Insgesamt gabs hier nichts wirklich auszusetzen – diesen Joghurt kann ich vorbehaltlos ebenfalls weiter empfehlen.

Guten Appetit

Hokifilet mit Fenchelgemüse [13.04.2011]

Wednesday, April 13th, 2011

Da ich nun gestern bereits an der Asia-Theke zugeschlagen hatte, wollte ich heute mal wieder der regulären Küche eine Chance geben. Und das obwohl sowohl das Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Kokosmilchsoße als auch das Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod – Gebratene Garnelen mit Ananas und frischem Gemüse in scharfem grünen Curry durchaus verlockend klangen. Aber auch bei den westlichen Gerichten hatte man einige interessante Angebote. Zum einen gab es ein Tagesangebot in Form von Schweinerahmgulasch mit Butternudeln. In der Sektion Globetrotter bot man außerdem Griechische Bifteki mit Tzatziki, Zwiebeln und Tomatenreis an – ein Gericht dass ich hier, hier, hier und hier bereits probiert hatte. Bei Tradition der Region stand Blumenkohl mit käsesauce überbacken, dazu Salzkartoffeln auf der Karte und bei Vitality lockte man mit Gebratenem Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Wildreismix. Und da ich ja Mittwochs wenn möglich Fisch oder Meeresfrüchte bevorzuge, brauchte ich nicht lange zu überlegen und entschied mich für das Hokifilet, dem ich übrigens hier und hier auch schon mal zugesprochen hatte. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Quark Melba von der Desserttheke.

Hokifilet mit Fenchelgemüse / Hoki filet with fennel veg

Früher war ich ja Fenchel gegenüber eher abgeneigt und hätte es eher als Tee getrunken, aber seit einiger Zeit habe ich es auch als leckere Gemüsebeilage entdeckt – und das nicht nur dank des Fenchelgemüses am Hokifilet, sondern auch das Fenchel-Tomaten-Ragout vom Oktober letzten Jahres hat zu dieser Entwicklung beigetragen. Und auch heute wurde ich in dieser Meinung bestärkt. Das mit Safran verfeinerte Gemüse aus Fenchel und Möhrensteifen war in einer leicht pikanten Currysauce angemacht und passte geschmacklich meiner Meinung nach wunderbar zu dem zarten, paniert gebratenen Hokifilet, das sich ganz wie erwartet als vollkommen grätenfrei erwies. Geschmacklich war auch am Wildreis-Mix nichts auszusetzen, allerdings fand ich die Menge im Verhältnis zu dem Rest etwas mickrig geraten. Aber die Gesamtmenge reichte vollkommen aus um satt zu werden – und das bei gerade mal 506kcal pro Portion. Da konnte ich mir den kleinen Becher aus Quark der mit einem Schicht aus Kirschenpüree bedeckt war auch durchaus noch leisten. Warum man ihn aber Melba genannt hat war mir allerdings nicht ganz klar – unter Melba verstehe ich ja eher den Pfirsich Melba. Sollte man Pfirsich unter die Kirschen gemischt haben, dann habe ich es zumindest nicht heraus geschmeckt.
Als ich die anderen Kantinengäste so beobachtete um die heutige Allgemeine Beliebtheitsskala zusammenzustellen, meinte ich zu erkennen dass heute der Schweinerahmgulasch noch knapp vor den Bifteki den ersten Platz belegte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte, danach kam das Hokifilet und schließlich der Blumenkohl auf Platz fünf. Alle Angaben dabei natürlich wie immer ohne Gewähr.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Fenchelgemüse mit Möhren & Safran: ++
Wildreismix: ++

Der Cremige, Pfirsich, Clementine & Banane

Wednesday, March 23rd, 2011

Der Cremige, Pfirsich, Clementine & Banane

Zwar gestaltete sich auch der heutige Morgen wieder eher frisch und kühl, aber die bereits kräftig scheinende Sonne ließ erahnen dass die für den Tag angekündigten 19 Grad durchaus erreicht werden würden. Morgen und am Freitag soll es dann scheinbar noch mal so schön warm werden, für Samstag sind aber – wie soll es anders sein – Regenschauer angekündigt. Passend zum Wochenende. Schade, hätte mich gefreut wenn es dieses Mal ein wärmeres Wochenende gegeben hätte. Aber davon ließ ich mich nicht entmutigen und machte mich wie fast jeden Morgen frohen Mutes via S-Bahn auf den Weg zur Arbeit. Nach zum Glück nur kurzer Fahrt im heute ziemlich überbelegten Wagon und kurzem Fussmarsch erreichte ich schließlich meinen Schreibtisch und machte mich dort gleich dran, mir wie üblich meinen Morgensnack zusammenzustellen.

Weihenstephan Der Cremige - Content

Dabei fiel meine Wahl heute neben einer Kombination aus verschiedenen Obstsorten wie Banane, Pfirsich und Clementine auch auf einen 150g Becher Weihenstephan Der Cremige Joghurt in Geschmacksrichtung Kirsche mit 0,1% Fett. Mit 81kcal pro 100g bzw. 121,5kcal pro Becher ein angenehm leichter Genuss, ich finde aber doch dass man die Cremigkeit nicht wirklich mit einem generischen Cremejoghurt vergleichen kann. Geschmacklich ist er aber absolut in Ordnung – aber leider ist nun Mal das Fett der Hauptgeschmacksträger und der geringe Gehalt schlägt sich dadurch auch auf die Cremigkeit nieder. Für einen Diätjoghurt – denn um so einen handelt es sich hier meiner Meinung nach – ist so etwas aber aktzeptabel.

Guten Appetit