Posts Tagged ‘kirschtomaten’

Fettucine mit Kalbsstreifen & Champignons [23.06.2020]

Tuesday, June 23rd, 2020

Nachdem ich mich am Sonntag mit Pizzaresten und gestern im Homeoffice belegtem Brot durchgeschlagen hatte, begab ich mich heute wieder ins Büro, um ein wenig die Sozialkontakte zu meinen Kollegen zu pflegen. Da mich mich letzte Woche aufgrund des eher uninteressanten Angebots nicht für diese Woche in unserem wiedereröffneten Betriebsrestaurant angemeldet hatte, sah es zuerst nach einer weiteren Bäckerei-Woche ein. Doch kurz vor Mittag schlug unser Projektleiter vor, dass wir doch alle gemeinsam in die Osteria Zucca gehen und dort im Freien speisen könnten. Das Wetter war entsprechend und es fanden sich doch tatsächlich neben mir noch fünf weitere Kollegen/-innen die ebenfalls daran Interesse hatte und so begaben wir uns schließlich gemeinsam dort hin – die größte Menschenansammlung in meiner Abteilung seit Beginn der Coronakrise. Doch zum Glück sind die Beschränkungen soweit gelockert, dass dies Problemlos möglich war.
Da ich ja bereits am Samstag und Sonntag selbst gemachte Pizza verzehrt hatte, hatte ich allerdings nicht schon wieder Lust auf solch einen belegten Teigfladen. Doch zum Glück gibt es im Zucca auch Pasta, Salate und andere vornehmlich italienische Hauptspeisen. Allerdings musste ich, nachdem der maskenbewehrte Wirt uns die Speisekarten gebracht hatte, erneut feststellen dass die Preise wirklich nicht von schlechten Eltern sind. Selbst bei den einfacheren Pasta-Gerichten lagen die Preise nur knapp unter 10 Euro. Auf einer der Karte lose beiliegenden Zettel, wohl die Wochen-Spezialkarte, fanden sich neben Gnocchi mit Lachs und Spinat und einem Rindersteak für über 20 Euro schließlich auch Fettucine mit Kalbsstreifen und Champignons, die mit etwas über 13 Euro zu buche schlagen sollten. Normalerweise bin ich kein Freund davon, mitten in der Woche so viel Geld für ein Mittagessen auszugeben, aber da ich so lange schon essen gegangen war, entschied ich mich schließlich doch für dieses Gericht.
Die Wartezeit von Bestellung bis zum servieren gestaltet sich glücklicherweise recht kurz, dennoch wurde sie uns zusätzlich mit kostenlosem frischem Weißbrot versüßt. Zuerst natürlich die Pizzen aus der Küche, von denen ich ja hier, hier oder hier bereits berichtet hatte. Sie sind nicht schlecht, aber für meinen Geschmack ist der Rand etwas zu breit und zu trocken – aber das ist natürlich Geschmacksache. Wenige Minuten später kamen dann auch die Pasta-Gerichte und wurden serviert.

Fettucine with veal stripes & mushrooms / Fettucine mit Kalbsstreifen & Champignons

Ich koche ja selbst gerne viel mit Nudeln und halte mich für einen recht passablen Hobbykoch, aber was mir heute serviert wurde spielte eindeutig in einer etwas höheren Liga. 😛 Die zahlreich vorhandenen Kalbsstreifen erwiesen sich als wunderbar zart und saftig und harmonierten wunderbar mit den hellen Champignons und den geviertelten Kirschtomaten, die gemeinsam mit dem Fleisch in einer mild-würzigen Rahmsauce an den dünnen Fettucine angerichtet waren. Mir schien es, dass die Nudeln wohl kein Industrieprodukt, sondern womöglich hausgemacht waren, aber vielleicht hatte sie auch einfach nur aus Italien importiert – aber sie waren anderes und geschmeckt auch besser. Und auch bei der Portionsgröße hatte man nicht gegeizt. Sie waren daher aber ihren erhöhten Preis meiner Meinung nach durchaus wert. Ich will kein nach einer Portion Pasta noch kein endgültiges Urteil fällen, aber nach bisheriger Erkenntnis kann ich die Zucca-Nudelgerichte wirklich weiterempfehlen.

Meine Abschlußurteil:
Fettucine mit Kalbssteifen & Champignons: ++

Kartoffelauflauf mit Hackfleisch & Feta – das Rezept

Saturday, August 24th, 2019

Da ich für meinen Schinken-Käse-Eintopf viel zu viele Kartoffeln eingekauft hatte, entschied ich mich dieses Wochenende dazu die übrig gebliebenen Kartoffeln in einem Kartoffelauflauf mit Hackfleisch und Schafskäse zu verarbeiten – bevor sie anfangen zu keimen und damit für den Verzehr weniger geeignet werden. Das Rezept war zwar zugegebenermaßen recht simpel, aber ich war selber vom überaus schmackhaften Ergebnis dieses eigentlich als Resteverbrauch von Zutaten gedachten Kochexperiments. Daher will ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Eier
  • 200g Saure Sahne
  • 100ml Milch oder Sahne
  • 150g Cherrytomaten
  • 150g Feta
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz Pfeffer, Oregano und Cayennepfeffer zum würzen
  • Butter zum ausfetten der Auflaufform
  • Beginnen wir damit erst einmal einen Topf mit Wasser zum kochen der Kartoffeln aufzusetzen.
    01 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Anschließend schälen wir die Kartoffeln
    02 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
    03 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Außerdem schälen wir die Zwiebel und würfeln sie.
    04 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Sobald das Wasser dann siedet, versehen wir es mit zwei Teelöffeln Salz
    05 - Wasser salzen / Salt water

    und geben die Kartoffelwürfel hinein, um sie in 15 Minuten gar zu kochen.
    06 - Kartoffelwürfel in Topf geben / Put potato dices in pot

    Parallel erhitzen wir 2-3 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
    07 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    dünsten die Zwiebelwürfel darin für 1-2 Minuten an
    08 - Zwiebelwürfel andünsten / Braise diced onion

    und geben dann das Hackfleisch hinzu
    09 - Hackfleisch addieren / Add ground meat

    um es krümelig anzubraten
    10 - Hackfleisch krümelig anbraten /Roast ground meat crumbly

    und dabei mit Salz, Pfeffer und Oregano zu würzen.
    11 - Mit Salz, Pfeffer & Oregano würzen / Season with salt, pepper & oregano

    Inzwischen dürften dann auch die Kartoffelwürfel gar sein, so dass wir sie in einem Sieb abtropfen lassen können.
    12 - Kartoffelwürfel abgießen / Drain diced potatoes

    Zum durchgebratenen Hackfleisch geben wir nun die drei Esslöffel Tomatenmark
    13 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    und dünsten es für einige Minuten mit an. Anschließend stellen wir die Kochplatte aus.
    14 - Tomatenmark mit andünsten / Braise tomato puree

    Nun geben wir die abgetropften Kartoffelwürfel zurück in den Topf,
    15 - Kartoffelwürfel zurück in Topf geben / Put potato dices back in pot

    addieren das angebratene Hackfleisch
    16 - Hackfleisch hinzufügen / Add ground meat

    und vermengen beides gründlich miteinander.
    17 - Gründlich vermischen / Mix well

    Nachdem wir dann die Kirschtomaten halbiert haben
    18 - Kirschtomatenn halbieren / Cut cherry tomatoes inn halfs

    geben wir Sauerrahm und Eier in eine Schüssel,
    19 - Sauerrahm & Eier in Schüssel geben / Add sour cream & eggs in bowl

    verrühren beides gründlich miteinander, strecken es dabei noch mit ca. 100ml Milch oder Sahne
    20 - Gründlich verrühren / Stir well

    und würzen es kräftig mit Salz, Pfeffer und etwa einem halben Teelöffel Cayennepfeffer.
    21 - Mit Salz,  Pfeffer & Cayennepfeffer würzen / Season with salt, pepper & cayenne

    Während der Ofen dann auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine größere Auflaufform aus,
    22 - Auflaufform ausfetten / grease casserole

    geben die Kartoffel-Hackfleisch-Mischung hinein
    23 - Kartoffelwürfel einfüllen / Fill in diced potatoes

    und übergießen alles mit dem Mix aus Sauerrahm und Eiern.
    24 - Mit Sauerrahm-Ei-Mischung übergießen / Douse with sour cream egg mix

    Dann verteilen wir die halbierten Kirschtomaten auf dem Inhalt, drücken sie etwas in die Kartoffel-Hackfleisch-Masse,
    25 - Kirschtomaten hinzufügen / Add cherry tomatoes

    garnieren alles mit dem zerbröselten oder gewürfelten Fetakäse (ich hatte ihn bereits gewürfelt gekauft)
    26 - Mit Feta bestreuen / Dredge with feta

    und schieben die Auflaufform schließlich für 25-30 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen.
    27 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald der Feta goldbraun gebacken ist entnehmen wir die Auflaufform wieder
    28 - Potato casserole with mincemeat & feta - Finished baking / Kartoffelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Fertig gebacken

    und das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
    29 - Potato casserole with mincemeat & feta - Served / Kartoffelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Serviert

    Die Kombination aus Kartoffelwürfeln und des mit Tomatenmark versehenen Hackfleischs mit den Zwiebeln und dem Hauch Oreganos erwies sich als überaus lecker. Gemeinsam mit dem angebackenen Feta und der gestockten und leicht pikant gewürzten Sauerrahm-Ei-Mischung war das Ganze aber ein wahrer Genuss, der durch die Kirschtomaten eine zusätzliche fruchtige Note erhielt. Ich hatte um ehrlich zu sein nur ein mittelmäßiges Ergebnis von diesem Rezept erwartet, wurde aber überaus positiv von dem Ergebnis überrascht, denn das Ergebnis war einer der schmackhaftesten Kartoffelgerichte, die ich seit längerem zubereitet habe. Und dabei ist die Zubereitung angenehm simpel. Kann ich wirklich weiter empfehlen, ich glaube niemand wird es bereuen dieses Gericht probiert zu haben.

    30 - Potato casserole with mincemeat & feta - Side view / Kartoffelauflauf mit Hackfleisch & Feta - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gnocchi mir gedünsteten Kirschtomaten & Ruccola [16.08.2018]

    Thursday, August 16th, 2018

    Urpsprünglich hatte ich heute eigentlich geplant, beim Chicken Tikka Masala mit Basmatiteis aus dem Abschnitt Globetrotter der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen. Mit diesem Gericht hatte ich hier oder hier bisher gute Erfahrung gemacht. Aber als ich die scheinbar wasserdünne, gräulich anmutende Sauce sah, verging mir der Appetit darauf etwas und ich sah mich nach Alternativen um. Gut, Gebackene Banane und Ananas mit Honig an der Asia-Wok-Theke oder der Sommersalat mit gebackenen Champignons und Remoulade bei Tradition der Region schienen mir zwar nicht so das richtige, aber mit den Gnocchi mit gedünsteten Tomaten und Ruccola bei Vitality oder dem Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massamannsauce von der Wok-Theke konnte ich leben. Und da ich heute Abend noch etwas von meinem Taco-Nudelauflauf übrig haben würde, fiel meine Wahl schließlich auf die vegetarischen Gnocchi, die mit gerade mal 397kcal pro Portion (Angabe des Restaurants) einen angenehm leichten Genuss versprachen. Zumal man dieses Mal auf den sonst üblichen geriebenen Hartkäse verzichtet hatte, der die Kalorienwerte nach oben getrieben hätte.

    Gnocchi with steamed cherry tomatoes & ruccola / Gnocchi mit gedünsteten Kirschtomaten & Ruccola

    Das wirklich einfach gestaltete Gericht aus gekochten Gnocchi, bis zum Zerfall weich gedünsteten Kirschtomaten und einigermaßen frischem Ruccola erwies sich zwar als überaus sättigend und die Tomaten gaben dem Ganzen auch eine angenehm fruchtige Note, aber irgendwie fand ich das Geschmackserlebnis dennoch nicht sonderlich aufregend. Ich kann nicht genau sagen was mir fehlte, aber einfach nur Kartoffelnocken mit Tomatenaroma und etwas knackigem und frischem Salat waren nun wirklich nichts besonderes. Geschmacklich zwar etwas langweilig, aber soweit ok. Für Langweiligkeit kann ich aber schlecht Punkte abziehen. Daher will ich mich damit zufrieden geben.
    Obwohl es keinen klaren Favoriten gab, so schien die gräuliche Sauce doch zu wenig meiner “Mitesser” davon abgehalten zu haben, beim Tikka Massala zuzugreifen, womit diesem Gericht der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die sich aber nur sehr knapp gegen den Sommersalat durchsetzen konnte, der somit auf Platz drei landete. Einen guten vierten Platz belegten schließlich die Gnocchi mit gedünsteten Kirschtomaten.

    Mein Abschlußurteil:
    Gnocchi mit Kirschtomaten: ++
    Ruccola: ++

    Schafskäsekuchen an Rucola mit Senf-Balsamico-Dressing – das Rezept

    Saturday, August 19th, 2017

    Für dieses Wochenende stand mal wieder einer der von mir so geschätzten pikanten Kuchen auf meinem Kochplan. Ich hatte mir das Rezept für einen Schafskäsekuchen mit Feta herausgesucht, den ich mit etwas Salat genießen wollte. Und da ich ja Fleischliebhaber bin wertete ich ihn mir noch mit Speck, Schinken und etwas Salami auf. Das Ergebnis war mal wieder ein wahrer Leckerschmecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das Rezept hier mal in der altbekannten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    Für den Schafskäsekuchen

    400g Pellkartoffeln vom Vortag
    01 - Zutat Pellkartoffeln vom Vortag / Ingredient boiled potatoes from yesterday

    1 mittelgroße Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    3 Hühnereier
    03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    200g Schafskäse (Feta)
    04 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    180g Weizenmehl
    05 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

    2 Knoblauchzehen
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    50ml Olivenöl
    07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    200g Quark
    08 - Zutat Quark / Ingredient curd

    1 Bund Schnittlauch
    09 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

    6 getrocknete Tomaten
    10 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

    100g gewürfelter Speck
    11 - Zutat Schinkenwürfel / Ingredient diced bacon

    100g Kochschinken (z.B. Rosmarin-Hinterschinken)
    12 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

    3-4 Teelöffel 8-Kräuter-Mix (TK)
    13 - Zutat 8-Kräuter-Mischung / Ingredient herbs mix

    80-100g Parmesan
    14 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

    etwas Salami
    15 - Zutat Salami / Ingredient salami

    eine Hand voll Kirschtomaten
    16 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Für den Salat

    100g frischer Rucola
    17 - Zutat Rucola / Ingredient rucola

    4 Esslöffel Olivenöl
    18 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    2 Esslöffel Balsamico
    19 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico

    1 Teelöffel mittelscharfer Senf
    20 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    sowie etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken zum würzen

    Ich hatte die Kartoffeln bereits am Vorabend gekocht und über Nacht abkühlen lassen – sollte man sich spontan für dieses Rezept entscheiden, kann man sie aber auch am selben Tag als Pellkartoffel kochen.

    Beginnen wir schließlich damit, die Zwiebel abzuziehen und zu würfeln.
    21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Dann erhitzen wir etwas Öl in einer kleinen Pfanne,
    22 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    dünsten die Speckwürfel darin an,
    23 - Speckwürfel andünsten / Fry bacon

    fügen die gewürfelte Zwiebel hinzu
    24 - Zwiebel addieren / Add onion

    und dünsten sie ebenfalls mit an. Dann nehmen wir die Pfanne von der Kochplatte und lassen alles abkühlen.
    25 - Zwiebel mit andünsten / Braise onion

    Außerdem würfeln wir den Schafskäse grob,
    26 - Schafskäse zerkleinern / Mince feta

    waschen und schneiden das Schnittlauch in Rollchen,
    27 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

    zerkleinern die getrockneten Tomaten,
    28 - Getrocknete Tomaten würfeln / Dice dried tomatoes

    schneiden den Kochschinken in Würfel
    29 - Kochschinken würfeln / Dice ham

    und reiben den Parmesan.
    30 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    Anschließend schälen wir die Pellkartoffeln,
    31 - Pellkartoffeln schälen / Peel boiled potatoes

    zerkleinern sie grob
    32 - Pellkartoffeln grob zerkleinern / Hackle boiled potatoes

    und pressen sie durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel. Sollte keine Kartoffelpresse im Haus sein, können wir sie auch zerstampfen.
    33 - Kartoffeln in Schüssel pressen / Squeeze potatoes in bowl

    Dann geben wir das Mehl hinzu,
    34 - Mehl addieren / Add flour

    gießen das Olivenöl in die Schüssel,
    35 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

    bröseln den Schafskäse hinein,
    36 - Schafskäse dazu bröseln / Add crumbled feta

    addieren den Quark,
    37 - Quark in Schüssel geben / Put curd in bowl

    schlagen die drei Eier dazu,
    38 - Eier aufschlagen / Add eggs

    geben die zerkleinerten, getrockneten Tomaten rein,
    40 - Getrocknete Tomaten addieren / Add dried tomatoes

    fügen die Schnittlauchröllchen hinzu,
    41 - Schnittlauch in Schüssel geben / Put chives in bowl

    geben die angedünsteten Speckwürfel und Zwiebel dazu,
    39 - Speck & Zwiebel dazu geben / Add bacon & onion

    pressen die Knoblauchzehen hinein
    42 - Knoblauch dazu pressen / Add squeezed garlic

    streuen den gewürfelten Kochschinken ein
    44 - Kochschinken einstreuen / Add ham

    und verrühren alles gründlich miteinander
    43 - Gründlich verrühren / Mix well

    wobei wir es kräftig mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.
    45 - Mit Salz, Pfeffer & Kräutern abschmecken / Taste with salt, pepper & herbs

    Während der Ofen dann auf 190 Grad vorheizt, fetten wir die Form – ich verwendete meine Quiche-Form – aus,
    46 - Form ausfetten / Grease casserole

    füllen den Teig hinein,
    47 - Teigmasse einfüllen / Fill in dough

    streichen ihn glatt,
    48 - Teigmasse glatt streichen / Even dough

    bestreuen alles großzügig mit Parmesan,
    49 - Mit Parmesan bestreuen / Dredge with parmesan

    dekorieren unseren Kuchen schließlich noch mit halbierten Kirschtomaten und Salami
    50 - Mit Kirschtomaten & Salami belegen / Add cherry tomatoes & salami

    und backen ihn dann für 30-40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
    51 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Während der Schafskäsekuchen backt, waschen wir den Rucola und schleudern ihn trocken.
    52 - Ruccola waschen & trocken schleudern / Wash & centrifuge dry rucola

    Außerdem geben wir für das Dressing vier Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel,
    53 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

    geben zwei Esslöffel Balsmico hinzu,
    54 - Balsamico addieren / Add balsamico

    addieren einen Teelöffel Senf,
    55 - Senf hinzufügen / Add mustard

    verrühren alles zu einer cremigen Masse
    56 - Cremig verrühren / Stir creamy

    und schmecken es mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken ab.
    57 - Mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & chili flakes

    Ist unser Schafskäsekuchen dann fertig gebacken, entnehmen wir ihn aus dem Ofen und lassen ihn für weitere 10 bis 15 Minuten ruhen
    58 - Feta quiche with rucola - Finished baking / Schafskäsekuchen mit Rucola - Fertig-gebacken

    bevor wir ihn schließlich gemeinsam mit dem Rucolasalat und dem Senf-Balsamico-Dressing servieren und genießen können. Wer mag, kann noch einige Kirschtomaten mit in den Salat schnippeln und ihn mit zusätzlichem Parmesan garnieren.
    59 - Feta quiche with rucola - Served / Schafskäsekuchen mit Rucola - Serviert

    Der Schafskäsekuchen erwies sich, wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, als wahrer Genuss. Der Teig war zwar fest, aber trotzdem leicht fluffig geblieben und die Kombination aus Speck, Tomaten, Schinken, Kräutern und natürlich vor allem dem Schafskäse gab ihm einen unvergleichlich leckeren Geschmack. Dazu kamen noch die Salami und die Kirschtomaten aus der Garnitur, die ihm eine zusätzliche fruchtige und pikante Note gaben. Gemeinsam mit dem knackigen Salat samt seines würzigen Senf-Balsamico-Dressing ein wahres Fest für den Gaumen.

    60 - Feta quiche with rucola - Side view / Schafskäsekuchen mit Rucola - Seitenansicht

    Natürlich kann man diesen Schafskäsekuchen auch als vegetarische Variante zubereiten, indem man Speck, Schinken und Salami einfach weg lässt und ein paar mehr Kirschtomaten für die Garnitur verwendet. Ich bin mir sicher dass er auch ohne Fleisch sehr lecker ist – denn der Hauptaugenmerk liegt ja wie schon der Name sagt auf dem Schafskäse. 😉

    Guten Appetit

    Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis [06.06.2017]

    Wednesday, June 7th, 2017

    Wäre es heute so heiß wie am vergangenen Pfingstwochenende gewesen, hätte ich heute wahrscheinlich zu etwas leichtem wie den Kartoffel-Zucchinipuffern mit Broccoli und Tomatensauce aus dem Bereich Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants gegriffen. Aber es hatte sich deutlich abgekühlt und begonnen dauerhaft zu regnen, da lag mein Appetit doch nac etwas kräftigerem, bevorzugt mit Fleisch. Aber die Gebratene Hähnchenbrust in Zwiebel-Sahneauce und Kroketten bei Tradition der Region erschien mir auch nicht ganz das richtige, ebenso wie die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce. Zum Glück hatte man ebenfalls einen Klassiker mit auf die Speisekarte gesetzt und bei Globetrotter einen Klassiker unter den Speisen ins Angebot aufgenommen: Griechisches Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Tomatenreis. Da konnte ich unmöglich Nein sagen. Dazu gesellten sich noch grüne Bohnen mit Kirschtomaten aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

    Gyros with fresh onions, tzatziki & tomato rice / Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis

    Das Tzatziki war heute für meinen Geschmack etwas zu dünnflüssig geraten und die Salatgurken waren im Gegensatz zu sonst nur sehr grob zerteilt. Aber das war glücklicherweise der einzige Krtitikpunkt am Gericht, denn das Gyros war gut gewürzt und nicht zu fettig, aber auch nicht zu trocken geraten und der Tomatenreis war angenehm fruchtig. Gemeinsam mit den frischen Zwiebeln ein wahrer Genuss. Und auch die knackigen grünen Bohnen mit den butterweich gedünsteten Kirschtomaten passten sehr gut dazu und ergänzten das Hauptgericht auf schmackhafte Art. Ich war zufrieden.
    Natürlich hatten auch die anderen Gäste, wie nicht anders zu erwarten, bevorzugt beim Gyros zugeschlagen und diesem Gericht somit verdienten ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Auf dem zweiten Platz sah ich, in diesem Fall unerwartet, die Kartoffel-Zucchinipuffer. Beim dritten Platz konnte ich wiederum keinen klaren Favoriten ausmachen, daher belegen heute sowohl die Hähnchenbrust als auch die Asia-Gerichte.

    Mein Abschlußurteil:
    Gyros: ++
    Tzatziki: +
    Frische Zwiebeln: ++
    Tomatenreis: ++
    Grüne Bohnen & Cherrytomaten: ++

    Rahmspinat-Quark-Quiche mit Räucherlachs, Feta & Flusskrebsschwänzen

    Thursday, May 25th, 2017

    Am heutigen Christi Himmelfahrt entschied ich mich dazu mal wieder einen Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche zuzubereiten, ein Rezept dass ich bereits in diesem Beitrag ausführlich vorgestellte habe. An den Zutaten änderte ich wenig, ich verwendete dieses Mal aber einen Mix aus Gouda und Chesterfield-Käse anstatt Edamers. Außerdem erweiterte ich die Spinat-Mischung noch mit 150g Flußkrebsschwänzen, die ich neben dem Räucherlachs im Supermarkt im Kühlregal entdeckt hatte.

    01 - Flusskrebsschwänze addieren / Add crayfish tails

    Die fertige Masse brauchte ich dann nur noch auf den vorgebackenen, mit Räucherlachs belegten Blätterteig aufzutragen

    02 - Spinatmasse auftragen / Add spinach mix

    und sie halbierten Kirschtomaten in die Spinatmasse drücken. Dieses Mal verwendete ich aber deutlich mehr Kirschtomaten als beim ersten Mal, insgesamt 12 Stück.

    03 - Kirschtomaten hinzufügen / Add cherry tomatoes

    Nachdem wir den Quiche dann für ca. 40 Minuten im Ofen gebacken haben

    04 - Im Ofen backen / Bake in oven

    lassen wir ihn noch etwa 5 Minuten ruhen

    05 - Cream spinach curd quiche with smoked salmon - Finished baking / Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche - Fertig gebacken

    bevor wir ihn schließlich zerteilen, servieren und genießen können.

    06 - Cream spinach curd quiche with smoked salmon - Served / Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche - Serviert

    Die Kirschtomaten waren leider etwas dunkel geworden, vielleicht werde ich sie nächstes Mal einfach mit der Schnittfläche nach oben in die Spinatmasse drücken. Aber davon abgesehen war das Gericht auch dieses Mal wieder ein voller Erfolg. Die Flusskrebs-Schwänze erwiesen sich dabei als überaus leckere Ergänzung und gaben der saftigen und festen Masse aus Rahmspinat, Käse, Feta und Quark zusätzlich noch einen leicht knackigen Biss. Und der Boden aus Blätterteig war dank des fünfminütigen Vorbackens auch dieses Mal wieder schön fest und leicht knusprig geworden. Dennoch werde ich bei Gelegenheit wohl auch mal versuchen, ob man nicht auch Pizzateig verwenen kann. Insgesamt aber auf jeden Fall wieder ein voller Erfolg und sowohl in heißen als auch abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss.

    07 - Cream spinach curd quiche with smoked salmon - Side view / Rahmspinat-Räucherlachs-Quiche - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pikantes Rinder-Ragout mit Ingwer auf Paprikaspätzle – das Rezept

    Sunday, May 21st, 2017

    An diesem Wochenende kombinierte ich zwei Rezepte, die ich unbedingt ausprobieren wollte: Ein Pikantes Rinder-Ragout, das mit Ingwer zubereitet wurde und als Sättigungsbeilage dazu selbst gemachte Paprika-Spätzle. Dazu gab es noch etwas Gemüse in Form von Rotkraut aus dem Glas. Mich reizte dabei vor allem das Rinder-Ragout, das zwar visuell an Gulasch erinnerte, aber entgegen der gewöhnlichen Vorgehensweise mit Ingwer und Chilis zubereitet wurde. Und ich sollte nicht enttäuscht werden, denn sas Ergebnis war ein überaus schmackhaftes Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    Für das Rinder-Ragout

    1000g mageres Rindfleisch
    (z.B. aus der Schulter – ich hatte mir bereits gewürfeltes Fleisch beim Metzger gekauft)
    01 - Zutat mageres Rindfleisch / Ingredient fatless beef

    1 große Zwiebel
    02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    80g frischen Ingwer
    04 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    3-4 getrocknete Chilis
    05 - Zutat getrocknete Chilis / Ingredient dried chilis

    1 gehäufter Esslöffel Mehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 Glas trockener Rotwein
    07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

    500ml Gemüsebrühe
    08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    200g Kirschtomaten
    09 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

    2 Esslöffel Tomatenmark
    10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    sowie Olivenöl zum braten
    außerdem Salz, Pfeffer & Kreuzkümmel zum würzen

    Für die Paprika-Spätzle

    500g Weizenmehl
    (Ich hatte mir dazu mal spezielles Spätzle- & Pastamehl besorgt, was sich als leicht gelblich erwies)
    11 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    2 kleinere Paprika (z.B. rot und gelb)
    12 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    1 kleinere Zwiebel
    13 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    4 Hühnereier
    14 - Zutat Eier / Ingredient eggs

    1 gehäufter Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
    15 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

    1 gehäufter Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
    16 - Zutat edelsüßes Paprika / Ingredient sweet paprika

    1 Esslöffel Tomatenmark
    10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    30ml Milch
    17 - Zutat Milch / Ingredient milk

    1 Esslöffel Olivenöl
    13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    etwas Butter zum anbraten
    18 - Zutat Butter / Ingredient butter

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

    Außerdem benötigen wir

    1 Glas Rotkraut
    19 - Zutat Rotkraut / Ingredient red cabbage

    Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir ziehen also die Zwiebel ab und würfeln sie,
    20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    21 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    schälen die Ingwerknollen
    22 - Ingwer schälen / Peel ginger

    und reiben ihn,
    23 - Ingwer reiben / Grate ginger

    halbieren die Kirschtomaten
    24 - Kirschtomaten halbieren / Half cherry tomatoes

    und zerkleinern die getrockneten Chilischoten.
    25 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

    Dann erhitzen wir etwas Olivenöl auf erhöhter Stufe in einer Pfanne,
    26 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    geben das gewürfelte Rindfleisch – am besten in zwei Durchgängen mit jeweils der Hälfte – hinein,
    27 - Rindfleisch in Pfanne geben / Put beef in pan

    braten es rundherum scharf an
    28 - Rindfleisch scharf anbraten / Sear beef

    und entnehmen es dann wieder aus der Pfanne, um es sogleich mit Pfeffer und Salz zu würzen.
    29 - Rindfleisch mit Salz & Pfeffer würzen / Season beef with salt & pepper

    Zum Bratensatz geben wir, nachdem wir die Platte auf eine mittlere Stufe zurück geschaltet haben, wieder etwas Olivenöl,
    30 - Olivenöl zum Bratensatz geben / Add some olive oil

    addieren die gewürfelte Zwiebel
    31 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

    und dünsten sie darin an, wobei wir versuchen den Bratensatz etwas vom Boden zu lösen und an die Zwiebel zu binden.
    32 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Dann geben wir auch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu,
    33 - Knoblauch addieren / Add garlic

    addieren die zerkleinerten Chilischoten
    34 - Chilis addieren / Add chilis

    und geben die beiden Esslöffel Tomatenmark ebenfalls in die Pfanne
    35 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    um dieses für einige Minuten mit anzurösten.
    36 - Tommatenmark anrösten / Raost tomato puree

    Jetzt bestäuben wir alles mit dem Esslöffel Mehl,
    37 - Mehl einstreuen / Intersperse flour

    löschen das Ganze mit dem trocknen Rotwein ab
    38 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

    und lassen diesen kurz etwas einkochen
    39 - Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

    bevor wir schließlich auch die Gemüsebrühe dazu gießen.
    40 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

    Außerdem geben wir die halbierten Kirschtomaten hinzu,
    41 - Kirschtomaten dazu geben / Add cherry tomatoes

    würzen alles mit Salz und Pfeffer,
    42 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    bringen es kurz zum aufkochen
    43 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

    und lassen es anschließend für etwa 10 Minuten geschlossen vor sich hin köcheln.
    44 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    Danach nehmen wir unseren Zauberstab zur Hand und pürieren die Sauce gründlich.
    45 - Sauce pürieren / Blend sauce

    Jetzt ist es an der Zeit, das Fleisch zurück in die Sauce zu geben,
    46 - Rindfleisch hinzufügen / Add beef

    den geriebenen Ingwer hinzu zu geben,
    47 - Geriebenen Ingwer addieren / Add grated ginger

    alles gründlich zu verrühren
    46 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

    und dabei noch einmal mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abzuschmecken.
    49 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Noch einmal bringen wir das Gericht kurz zum aufkochen
    50 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

    und lassen es dann für etwa eine Stunde geschlossen auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.
    51 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    Nun ist es Zeit sich den Paprikaspätzle zuzuwenden. Dazu waschen wir die Paprika, entkernen sie
    52 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und zerkleinern sie grob.
    53 - Paprika grob zerkleinern / Hackle bell pepper

    Außerdem schälen wir die zerkleinerte Zwiebel und zerkleinern sie ebenfalls grob.
    54 - Zwiebel grob zerkleinern / Hackle onion

    Dann geben Paprika, Zwiebel, einen Esslöffel Tomatenmark
    55 - Paprika, Zwiebel & Tomatenmark in Schüssel geben / Put bell pepper, onion, & tomato puree in bowl

    sowie die Milch in eine höhere Schüssel
    56 - Milch addieren / Add milk

    und pürieren alles sehr gründlich.
    57 - Alles gründlich pürieren / Blen thoroughly

    Zu diesem Püree geben wir dann das Mehl,
    58 - Mehl hinzufügen / Add flour

    den Esslöffel Olivenöl,
    59 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    die beiden Teelöffel geräuchertes und edelsüßes Paprikapulver,
    60 - Paprika dazu geben / Add paprika

    die vier Eier
    61 - Eier aufschlagen / Add eggs

    sowie eine kräftige Portion Salz und Pfeffer
    62 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    und verrühren dann alles zu einem Spätzle-Teig. Den Teig lassen für mindestens 15 bis 20 Minuten abgedeckt ruhen.
    63 - Zu Teig verrühren / Stir to dough

    Diese Zeit können wir nutzen, einen Topf mit Wasser zum kochen der Spätzle aufzusetzen.
    64 - Wasser in Topf erhitzen / Heat up water in pot

    Dabei sollten wir nicht vergessen, das Rinder-Ragout zwischendurch hin und wieder umzurühren.
    65 - Ragout umrühren / Stir ragout

    Inzwischen müsste dann auch das Wasser in unserem Topf kochen, so dass wir es mit einem bis zwei Teelöffeln Salz versehen
    66 - Wasser salzen / Salt water

    und den Spätzle Teig in das heiße Wasser hobeln zu können.
    67 - Spätzle-Teig in Wasser hobeln / Shred spaetzle dough in water

    Sobald die Spätzle an die Oberfläche steigen, sind sie fertig gekocht und wir können sie abschöpfen
    68 - Oben schwimmende Spätzle abschöpfen / Skim off spaetzle

    und in einem Sieb abtropfen lassen.
    69 - Spätzle abtropfen lassen / Drain spaetzle

    Außerdem können wir das Rotkraut in einen weiteren Topf geben und unter Zugabe von etwas Wasser erhitzen. Bei Bedarf schmecken wir es außerdem noch mit zusätzlichen Gewürzen ab.
    70 - Rotkraut erhitzen / Heat up red cabbage

    Ist der ganze Spätzle-Teig verbraucht, erhitzen wir etwas Butter in einer zweiten Pfanne
    71 - Butter in Pfanne erhitzen / Melt butter in pan

    und braten die abgetropften Spätzle darin etwas an. Wenn nötig ist jetzt auch Gelegenheit, sie noch mit etwas Salz und Pfeffer nachzuwürzen.
    72 - Spätzle in Butter anbraten / Brown spaetzle in butter

    Die letzten zehn bis fünfzehn Minuten können wir das Rinder-Ragout offen köcheln lassen, damit sich die Sauce etwas weiter reduzieren kann.
    73 - Übersicht / Overview

    Sind alle Spätzle angebraten und das Rotkraut genügend erhitzt, können wir Spätzle, Rinder-Ragout und Rotkohl auch schon servieren und genießen.
    74 - Spicy beef ragout with ginger on bell pepper spaetzle - Served / Pikantes Rinderragout mit Ingwer auf - Serviert

    Die Spätzle mit ihrem leichten, aber nicht zu dominanten Paprika-Aroma waren schon einmal eine wirklich gut gelungene Sättigungsbeilage, die man nicht jeden Tag bekommt. Das Highlight des Gerichts war aber eindeutig das angenehm pikante RInder-Ragout, das nicht nur mit einer würzigen und scharfen Sauce aufwartete, sondern auch die Schärfe von Chilis und Ingwer sehr gelungen kombinierte, ohne das der Ingwer zu dominant wirkte. Viel mehr besaß es dank der Kirschtomaten und des Tomatenmarks eine zusätzlich schmackhafte fruchtige Note, die das leicht mürbe geschmorte und dennoch zarte Rindfleisch in ausreichender Menge einschloss. Und der Rotkohl, auch wenn es hier sich “nur” um eine vorbereitet Variante aus dem Glas handelte, passte gut dazu und rundete das Gericht als überaus gut passende Gemüsebeilage gelungen ab. Auch wenn die Zubereitung etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hatte, war ich mit dem Ergebnis überaus zufrieden. Der Aufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt und ich kann meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

    75 - Spicy beef ragout with ginger on bell pepper spaetzle - Side view / Pikantes Rinderragout mit Ingwer auf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Spargel-Risotto mit Kirschtomaten & Rucola [30.03.2017]

    Thursday, March 30th, 2017

    Eigentlich hatte ich mir heute zuerst überlegt, beim Schweinegeschnetzelten in Pfirsichragout, dazu Basmatireis aus der Sektion Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen, denn das Putensteak “Picatta Milanese mit Tomatensugo und Butternudeln bei Globetrotter war mir zu gewöhnlich. Doch als ich einen Blick auf das heutige vegetarische Angebot im Abschnitt Vitality warf, änderte ich meine Entscheidung schnell und griff doch zum dortigen Spargel-Risotto mit Kirschtomaten und Rucola. Irgendwie war mir danach. Die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl.

    Aparagus risotto with cherry tomatoes & ruccola / Spargel-Risotto mit Kirschtomaten & Ruccola

    Das Risotto selbst, das mit zahlreichen Stücken von weißem Spargel versetzt war, erwies sich als nur mild gewürzt und erinnerte mich sehr stark an Milchreis, welcher ja auch mit Risotto-Reis hergestellt wird. Daher war es gut, dass man die erhitzten Cherrytomaten beigefügt hatte, denn sie gaben dem Gericht eine zusätzliche, tomatig-fruchtige Note, die sehr gut dazu passte. Die knackigen und frischen Ruccola-Blätter rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Einfach aber lecker, so mag ich das.
    Bei den anderen Gästen lag natürlich, wie nicht anders zu erwarten, das Putensteak Picatta Milanese ganz oben in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte, die aber nur sehr knapp vor dem drittplatzierten Spargel-Risotto lag. Mit ebenfalls geringem Abstand folgte schließlich das Schweinegeschnetzelte in Pfirsichragout auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Spargel-Risotte: ++
    Kirschtomaten: ++
    Rucola: ++