Posts Tagged ‘kirschtomaten’

Gnocchi mit Rucola und gedünsteten Kirschtomaten [08.04.2013]

Monday, April 8th, 2013

Während die Asia-Thai-Theke heute mit Gebackenen Frühlingsrollen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce lockte, fanden sich auf der Speisekarte der regulären Küche ebenfalls einige interessante Gerichte wie Gnocchi mit Rucola und gedünsteten Kirschtomaten bei Vitality, ein Schweinesteak “Tessin” mit Schinken und Käse gratiniert mit Pommes Frites bei Tradition der Region sowie Schweinegeschnetzeltes “Stroganoff” mit Spätzle bei Globetrotter. Nachdem ich am Wochenende ja mal wieder etwas umfangreicher mit selbst zubereiteten Gerichten geschlemmt hatte, entschied ich mich schließlich für die Gnocchi, die trotz der zusätzlichen Garnitur mit Parmesan bei 513kcal pro Portion einen einigermaßen leichten Genuss versprachen. Und bei einem solchen Wert erschien mir auch ein kleines Becherchen Fruchtquark von der Dessert-Theke noch vertretbar.

Gnocchi mit gedünsteten Kirschtomaten & Rucola / Gnocchi with steamed cherry tomatoes & rucola

Das Gericht erwies sich als recht einfach aufgebaut. Die Gnocchi als Sättigungsbeilage hatte man mit Zwiebelringen, gedünsteten Tomaten und einigen Kräutern kombiniert und mit reichlich Parmesan sowie einigen frischen Rucola garniert. Die Kombination aus fruchtigen Tomaten, milden Zwiebeln und würzigen Parmesan erwiesen sich dabei als überaus schmackhafte und dank der Gnocchi auch angenehm sättigende Kombination, die durch die knackigen Rucola-Blätter gelungen abgerundet wurden und an der es meiner Ansicht nach keinen Grund zur Kritik gab. Darüber dass die Tomaten auch etwas kürzer hätten gedünstet werden können sehe ich mal großzügig hinweg. Und auch an dem kleinen Becher Quark mit zahlreichen Fruchtstücken von Mandarinen und Mango gab es nichts auszusetzen. Ich war mit meiner heutigen Wahl insgesamt sehr zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das Schweinesteak “Tessin” mit Pommes am höchsten in der Gunst und landete ohne jeden Zweifel auf Platz eins der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei landeten die Asia-Gerichte, gefolgt von überraschenderweise den vegetarischen Gnocchi auf Platz drei. Auf einem guten, aber dennoch vierten Platz landete das Rindergeschnetzelte “Stroganoff”. Es ist wirklich ungewöhnlich, aber auch nicht das erste Mal dass ein Gericht ohne Fleisch mal nicht auf den letzten Platz landet. Nur bei so etwas wie den Gnocchi hätte ich das nicht erwartet – aber manchmal halten die Vorlieben des Gäste auch für mich noch kleine Überraschungen bereit. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gnocch mit Rucola & Kirschtomaten: ++
Furchtquark: ++

Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten – das Rezept

Sunday, November 11th, 2012

Nach der gestrigen Schlemmerei mit dem Hähnchen wollte ich heute etwas einfacher und leichter halten, daher entschied ich mich für ein vegetarisches Rezept mit Artischockenherzen, Kirschtomaten und Schafskäse. Gleich einleitend muss ich aber erwähnen, dass ich damit eigentlich ein Omelett bzw. einen Tortilla anfertigen wollte, dieser mir aber leider beim Wenden zerbröselt ist. Da sich das Rezept aber alleine wegen seiner Zusammenstellung als sehr lecker erwies, habe ich mich von diesem kleinen Malheur nicht entmutigen lassen und einfach den Titel des Beitrages an das Ergebnis angepasst. 😉

Was braucht man für 2 Portionen?

1 Dose Artischockenherzen (220g Abtropfgewicht)
01 - Zutat Artischockenherzen / Ingredient artichoke hearts

100g Kirschtomaten
02 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

4 Hühnereier
03 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 Bund Petersilie
06 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

75g Schafskäse (gerne auch mehr)
07 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

1/2 – 3/4 EL Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

6 EL fettarme Milch (1,5% Fett)
09 - Zutat Milch / Ingredient milk

1 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Artischockenherzen in ein Sieb zu gießen und gut abtropfen zu lassen.
11 - Artischocken abtropfen lassen / Drain artichoke hearts

Während diese abtropfen schälen wir die Zwiebel und Würfeln sie fein
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen das Knoblauch und zerkleinern es ebenfalls gut.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

In der Zwischenzeit müssten unsere Artischocken dann soweit abgetropft sein, dass wir sie halbieren können.
14 - Artischoken halbieren / Halve artichokes

Dann waschen wir noch die Tomaten
15 - Tomaten waschen / Clean tomatoes

und halbieren sie ebenfalls.
16 - Tomaten halbieren / Divide tomatoes in half

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
17 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen vom Stil
18 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
19 - Petersilie zerkleinern / Grind parsley

Anschließend schlagen wir die Eier in ein passendes Behältnis auf,
20 - Eier aufschlagen / Open eggs

fügen sechs Esslöffel Milch hinzu
21 - Milch addieren / Add milk

und würzen alles gut mit Salz und Pfeffer
22 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

um es dann gut zu verrühren
23 - Gut verrühren / Mix well

und dabei noch 2/3 der Petersilie sowie das Tomatenmark unterheben.
24 - Petersilie und Tomatenmark unterheben / Fold in parsley & tomato puree

Jetzt erhitzen wir den Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne und dünsten darin Zwiebeln und Knoblauch an.
25 - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Braise onion & garlic lightly

Ist beides gut angedünstet, geben wir die halbierten Artischockenherzen hinzu und lassen sie für einige Minuten mit anbraten,
26 - Artischocken anbraten / Fry artichokes lightly

gefolgt von den Tomaten, die ebenfalls ein bis zwei Minuten angedünstet werden.
27 - Tomaten dazu geben / Add tomatoes

Schließlich schalten wir die Platte etwas herunter und gießen unsere Ei-Mischung mit in die Pfanne
28 - Eimischung dazu gießen / Add egg mix

wo wir sie sechs bis acht Minuten stocken lassen sollten.
29 - Stocken lassen / Let cease

Eigentlich wollte ich danach das ganze Omelett auf einen Teller gleiten lassen und von dort umgedreht wieder auf die Pfanne bugsieren, um so auch die andere Seite anzubraten. Doch wie einleitend erwähnt ist mir meine Variante an dieser Stelle zerbröselt, womit aus dem Omelett ein Rührei wurde – aber vielleicht hat der eine oder andere an dieser Stelle ja mehr Glück.
30 - Auf Teller gleiten lassen / Put on dish

Nach dem wenden braten wir auch die andere Seite für vier bis fünf Minuten auf leicht reduzierter Stufe an.
31 - Andere Seite anbraten / Fry other side

In der Zwischenzeit können wir auch unseren Schafskäse würfeln
32 - Schafskäse schneiden / Cut feta

und ihn noch in der Pfanne auf dem Gericht zu verteilen
33 - Schafskäse aufstreuen / Add feta

wo er etwas anschmelzen kann.
34 - anschmelzen lassen / melt cheese lightly

Anschließend brauchen wir das Gericht nur noch mit der restlichen Petersilie garniern und servieren.
35 - Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten / Eggs with artichoke heart & cherry tomatoes - Serviert

Auch wenn das Gericht als vollständiges Omelett visuell mit Sicherheit mehr hergegeben hätte, brauchte es sich was den Geschmack anging absolut nicht zu verstecken. Die Kombination aus knackigen angebratenen Artischockenherzen, fruchtigen Kirschtomaten, würziger Eimasse und der Garnitur aus leicht salzigem Schafskäse erwies sich als überaus gelungen und lecker. Dabei zeigte sich, das die Zugabe von Tomatenmark der Eimasse ein ebenfalls leicht fruchtiges Aroma verpasste, das wunderbar mit den anderen Zutaten harmonierte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

36 - Rührei mit Artischockenherzen & Kirschtomaten / Eggs with artichoke heart & cherry tomatoes - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht, kann sich dieses Gericht sehen lassen. Meiner Berechnung nach kommt die Zubereitung auf 630kcal, bei zwei Portionen kommen wir also auf gerade mal 315kcal pro Portion. Dabei war es aber trotzdem angenehm sättigend wie ich feststellen durfte. Somit kann ich trotz des kleinen Unglücks beim Wenden auch mit dem Ergebnis heutigen Kochexperiments wieder durchaus zufrieden und das Rezept vorbehaltlos weiterempfehlen.

Guten Appetit

Gnocchi mit Ruccola & gedünsteten Kirschtomaten [11.06.2012]

Monday, June 11th, 2012

Zwar klangen auch die asiatischen Gerichte wie Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten nach Peking Art sowie Goeng Phet Yuk – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce durchaus verlockend, doch mir war heute mal wieder mehr nach einem regulären Gericht. Und obwohl sowohl die traditionell-regionale Gebratene Hähnchenbrust mit Tomaten und Mozzarella überbacken mit Thymiansauce und Penne Rigate als auch die Griechischen Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Gemüsereis beide nicht besonders kalorienreich klangen, entschied ich doch für die noch leichter erscheinenden, vegetarischen Gnocchi mit Ruccola und gedünsteten Kirschtomaten aus der Sektion Vitality – denn immerhin hatte ich am Wochenende mehr als nötig geschlemmt. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Aprikosenquark auf mein Tablett.

Gnocchi mit Ruccola & gedünsteten Kirschtomaten

Das einzige was ich an diesem Gericht ein bisschen kritisieren müsste wären die sehr “stengeligen” Ruccolablätter, die über einen langen Stiel, aber eher wenig eigentliches Blattwerk verfügten. Damit hören die negativen Punkte aber schon auf, denn sowohl die gut durchgekochten Gnocchi also auch die mit ein paar Zwiebeln zusammen butterweich gedünsteten Kirschtomaten sowie die großzügige Portion geriebenen Parmesans zur Garnitur gaben keinen Grund zum Meckern. Und sogar die Sättigungsdauer erwies sich für ein vegetarisches Gericht als angenehm lang, wobei das Ganze mit gerade mal 513kcal zu Buche schlug. Da war auch noch der feste, mit zahlreichen Fruchtstücken versehene Fruchtquark absolut tragbar, ohne dass meine Kalorienbilanz allzu sehr nach oben getrieben wurde.
Die Aufstellung einer Allgemeinen Beliebtheitsskala gestaltete sich heute mal recht schwierig, da sich sowohl die Bifteki als auch die gebratene Hähnchenbrust sich großer Beliebtheit. Als ich selbst mein Essen holte, schien die Hähnchenbrust auf Platz eins zu tendieren, doch als ich den Speisesaal verließ schien die Vorliebe wieder eher zugunsten der Bifteki verschoben zu haben. Daher würde ich sagen dass diese Gerichte sich heute den ersten Platz teilen. Auf Platz zwei folgten dann die Asia-Gerichte, aber nur ganz knapp vor den Gnocchi auf Platz vier, die sich für ein vegetarisches Gericht ungewohnt großer Beliebtheit erfreuten. Hätte man die Bifteki oder die Hähnchenbrust mit Pommes Frites serviert, wäre das Ergebnis bestimmt viel eindeutiger zugunsten dieses Angebots ausgefallen.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi: ++
Gedünstete Kirschtomaten: ++
Ruccola: ++
Aprikosenquark: ++

Ricotta-Tomatenauflauf mit Ziegenfrischkäse – das Rezept

Sunday, May 27th, 2012

Heute entschied ich mich dazu, ein Rezept für Ricotta-Tomatenauflauf auszuprobieren, wobei ich den ursprünglich vorgesehenen normalen Frischkäse allerdings durch Ziegenfrischkäse ersetzte, da ich mir dadurch ein besseres Aroma erhoffte – eine Hoffnung die sich übrigens vollends erfüllte. Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Gericht um die herzhafte Variante der in Frankreich bekannten Süßspeise Clafoutis, einem Mittelding zwischen Kuchen und Auflauf. Und ich obwohl es sich bei dieser Variante um ein rein vegetarisches Gericht handelt, war das Ergebnis absolut lecker und empfehlenswert, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte die Zubereitung hier in gewohnter Form einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

Eine Hand voll Kirschtomaten – (ich habe 16 Stück verwendet, man kann aber auch gerne mehr oder weniger rein tun)
01 - Zutat Kirschtomaten / Ingredient cherry tomatoes

200g Ricotta
02 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

4-5 Frühlingszwiebeln
03 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

180g Ziegenfrischkäse
04 - Zutat Ziegenfrischkäse / Ingredient goat cream cheese

3 Hühnereier
05 - Zutat Eier / Ingredient eggs

120g Erbsen
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

2-3 Zehen Knoblauch
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

4-5 Stiele frisches Basilikum
08 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

4 EL Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 gehäufter Esslöffel Mehl
10 - Zutat Mehl / Ingredient flour

einige Spritzer Tabasco
11 - Zutat Tabasco / Ingredient tabasco

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir die Frühlingszwiebeln erst einmal gründlich und schneiden sie dann in ca. 1cm lange Stücke.
12 - Frühlingszwiebeln schneiden / Cut spring onions

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen – ich verwendete übrigens drei – und schneiden sie in schmale Scheibchen. Zu große Stücke zerteilen wir noch einmal.
13 - Knoblauch in Scheibchen schneiden / Cut garlic

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir dann drei Esslöffel Olivenöl auf Betriebstemperatur und dünsten die Knoblauchstücke und die Frühlingszwiebeln darin für zwei bis drei Minuten an.
14 - Frühlingszwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise spring onions and garlic slightly

Wenn man TK-Erbsen verwendet wie ich es tat, kann man sie ebenfalls mit in die Pfanne geben und somit auch gleich auftauen.
15 - Erbsen dazu geben / Add peas

Anschließend geben wir alles in eine Schüssel und lassen es etwas abkühlen.
16 - Abkühlen lassen / Cool down

Ricotta und Ziegenfrischkäse geben wir dann in eine Schüssel
17 - Ricotta & Ziegenkäse in Schüssel geben / Add goat cream cheese & ricotta to bowl

fügen die drei Eier und den gehäuften Esslöffel Mehl hinzu
18 - Mehl & Eier dazu / Add flour & eggs

und verrühren alles zu einer cremigen Masse (was mit dem Handmixer am besten geht, alles andere ist meiner Erfahrung nach zu mühselig)
19 - verrühren / mix

wobei wir diese kräftig mit Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Tabasco würzen.
20 - würzen / taste

Nun können wir uns dem Basilikum zuwenden, das wir waschen, trocken schütteln und dann die Blätter abzupfen,
21 - Basilikumblätter zupfen / Pick basil leafes

die wir dann bis auf einige Reste, die zum garnieren benötigt werden, mit dem Messer oder einer entsprechenden Küchenmaschine zerkleinern,
22 - zerkleinern/ cut

zu der Ricotta-Ziegenfrischkäse-Masse hinzufügen
23 - Basilikum addieren / Add basil

und gut miteinander verrühren.
24 - unterheben / fold in

Zuletzt geben wir noch das angedünstete Gemüse hinzu
25 - Gemüse dazu / Add vegetables

und heben es gut unter, wobei wir hier auf die manuelle Methode zurückgreifen sollten.
26 - vermengen / mix

Mit dem verbleibenden Löffel Olivenöl pinseln wir dann eine Auflaufform aus,
27 - Auflaufform ölen / Oil casserole

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

füllen unsere Ricotta-Mischung hinein
28 - Mit Ricottamasse befüllen / Fill

und geben dann die Kirschtomaten hinein, die wir vorher natürlich gründlich gewaschen und abgetrocknet haben.
29 - Kirschtomaten einstecken / Add cherry tomatoes

Ist der Backofen dann aufgeheizt schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 25 bis 30 Minuten.
30 - backen / bake

Nach dieser Frist, wobei wir uns natürlich auch auf das Auge und nicht nur auf die Uhr verlassen sollten, entnehmen wir die Auflaufform, lassen sie für 2 bis 3 Minuten ruhen
31 - Kurz abkühlen lassen / Cool down

und garnieren unser Gericht dann mit den verbliebenen Basilikumblättern.
32 - Ricotta-Tomatenauflauf mit Ziegenfrischkäse / Ricotta tomato casserole with goat cream cheese - Mit Basilikum garnieren

Anschließend können wir das Gericht servieren und genießen.
33 - Ricotta-Tomatenauflauf mit Ziegenfrischkäse / Ricotta tomato casserole with goat cream cheese - serviert

Die Fusion aus Ricotta und Ziegenfrischkäse, die ich mit frischem Basilikum, Erbsen und Frühlingszwiebeln versehen und kräftig gewürzt hatte, war durch das Backen in eine lockere Teigmasse mit einem angenehm würzigen, aber milden Geschmack verwandelt worden. Darin fanden sich die zahlreichen, durch das backen komplett gegarten Kirschtomaten (bei denen man zu Beginn des Verzehr etwas vorsichtig sein musste da sie innen noch sehr heiß waren) die beim zerbeißen aber eine angenehm fruchtige Geschmacksnote abgaben, die meiner Meinung nach wunderbar mit dem Aroma der Ricotta-Ziegenfrischkäsemasse harmonierte. Ich hatte zu Beginn befürchtet das ganze würde geschmacklich zu lasch werden, doch ich wurde nach den ersten Bissen sofort eines besseren belehrt.

34 - Ricotta-Tomatenauflauf mit Ziegenfrischkäse / Ricotta tomato casserole with goat cream cheese - CloseUp

Und auch was die Kalorienwerte angeht kann sich das Gericht durchaus sehen lassen. Auch dank der sparsamen Verwendung von Öl kommen wir auf gerade mal 1100kcal für den kompletten Inhalt, das entspricht 550kcal bei zwei Portionen und bei drei Portionen gerade mal auf 367kcal. Angenehm leicht und außerdem auch noch sehr schmackhaft, was will man mehr? Dafür verzichte ich gerne auch mal auf Fleisch. 😉

In diesem Sinne: Guten Appetit

Gnocchi mit Ruccola & Kirschtomaten [06.12.2010]

Monday, December 6th, 2010

Einen Moment überlegte ich, ob ich heute in der Asia-Ecke zugreifen sollte. Vor allem Gai Tod Kratiem Prik Thai – Gebratene Hähnchenfleischstreifen mit frischem Gemüse, schwarzem Pfeffer und Zwiebel reizte mich zwar etwas und hätte sich mit Sicherheit mit ein paar der Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen ganz gut auf meinem Tablett gemacht. Aber ich entschied mich dann doch anders. Das Griechische Gyros mit Pommes Frites und Tzatziki aus dem Bereich der Globetrotter-Speisen kam aber natürlich nicht in Frage – viel zu viele Kalorien. Das traditionell-regionale Putengeschnetzelte Zigeuner Art mit Reis klang da schon besser, aber noch getoppt wurde das ganze von dem heutigen Vitality-Gericht, nämlich Gnocchi mit Ruccola und gedünsteten Kirschtomaten, ein Gericht dass ich in ähnlicher Form hier schon mal versucht hatte. Allerdings ließ ich den Parmesan dieses Mal weg – dafür nahm ich mir aber noch einen Becher Walnusspudding von der Dessert-Theke.

Gnocchi mit Ruccola & Kirschtomaten

Und ich wurde nicht enttäuscht. Zwischen reichlich Gnocchis fanden sich gut durchgedünstete Kirschtomaten, teilweise am Stück und teilweise etwas zerfallen sowie einige Ruccolablätter. Zusätzliche waren noch einige weitere Blätter des Ruccolasalat oben auf verteilt, die zwar bereits ihre beste Zeit kurz hinter sich zu haben schienen da sie minimal zusammengefallen waren, aber das wirkte sich geschmacklich glücklicherweise nicht aus. Außerdem war eine leicht pikant gewürzte Sauce mit Zwiebeln zwischen die anderen Zutaten gemischt. Auch wenn es sich hier um ein rein vegetarisches Gericht handelte fand ich es mal wieder sehr lecker und sättigte dieses Mal auch durchgehend bis zum Abend. Der winzige Becher Walnusspudding bildete letztlich einen leckeren süßen Abschluss.
Der Gros der Kantinengäste griff natürlich – das war auch nicht anders zu erwarten – beim Gyros zu, das somit auf der allgemeinen Beliebtheitsskala unangefochten auf dem ersten Platz landete. Den asiatischen Gerichten würde ich heute den zweiten Platz zubilligen und auf Platz drei folgten dann – zumindest erschien es mir so – die Gnocchi und erst danach erst das Putengeschnetzelte. Ich denke dass es sich hier nur um eine zeitweilige Verschiebung handelte – aber sicher bin ich natürlich nicht. Mit 513kcal oder xx WW ProPoints hatte ich aber auf jeden Fall eine nahrwerttechnisch kluge Wahl getroffen.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Ruccola und Kirschtomaten: ++
Walnusspudding: ++

Gnocchi mit Ruccola & Kirschtomaten [16.11.2010]

Monday, November 15th, 2010

Heute wollte ich leicht zu Mittag essen – und was eignete sich da besser als das heutige Vitality-Gericht in Form von Gnocchi mit Ruccola und gedünsteten Kirschtomaten. Weder die Schinkennudeln mit Tomatensauce bei den traditionell-regionalen Gerichten noch das Angebot bei Globetrotter, nämlich Jägerschnitzel in Pilzrahmsauce mit Knöpfle waren hier eine Alternative. An der Asia-Theke gab es außerdem Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Gaeng Panang Moo – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in roten Panang Curry – aber nach Asiatisch war mir heute nicht.

Gnocchi mit Ruccula & Kirschtomaten

Dies Gericht hatte ja schon mehrfach auf der Karte gestanden, aber bisher hatte ich mich nie dazu durchringen können es zu probieren. Dabei erwies es sich tatsächlich als wirklich mehr als nur gelungen. Unter der Portion geriebenen Parmesan fanden sich reichlich Gnocchis mit angenehm weich gedünsteten, aber nur teilweise zerfallenen Kirschtomaten und ebenso zahlreich Blätter des Ruccola-Salats – garniert mit einer pikanten Sauce aus Zwiebeln und Gewürzen. Hat mir sehr gemundet und sollte es dies mal wieder geben, wird es eindeutig in die nähere Auswahl kommen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute aber eindeutig das unpanierte Jägerschnitzel weit abgeschlagen auf dem ersten Platz in der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten wohl die Asia-Speisen, gefolgt von den Schinkennudeln und schließlich den Gnocchi. Das war aber auch abzusehen gewesen – gerade auf dem ersten Rang hätte mich ein anderes Ergebnis sehr gewundert. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Ruccola & Kirschtomaten: ++