Gulasch auf italienische Art – das Rezept

Irgend wie war mit mal wieder danach etwas mit Rindfleisch zu kochen und bei der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich auf eine Anleitung für einen Gulasch auf italienische Art, den ich aber nach einigen Recherchen noch etwas modifizierte und an meinen persönlichen Geschmack anpasste. Und das Ergebnis konnte sich mal wieder wirklich sehen lassen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen? (3 Portionen bei kleinem Appetit)

550 – 600g mageres Rindfleisch
01 - Zutat Rindfleisch

70g gewürfelten Speck
02 - Zutat Speck

1 Zweig Rosmarin
03 - Zutat Rosmarin

1 große Chilischote
04 - Zutat Chili

2 Zwiebeln
05 - Zutat Zwiebeln

200g stückige Tomaten (kleine Dose)
06 - Zutat Tomaten stückig

2 EL Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark

250ml Fleischbrühe
08 - Zutat Fleischbrühe

2 Lorbeerblätter
09 - Zutat Lorbeerblätter

2 Zehen Knoblauch
10 - Zutat Knoblauch

1 – 1,5 EL Paprikapulver rosenscharf
11 - Zutat Paprikapulver rosenscharf

3 TL Italienische Kräuter (TK)
12 - Zutat Italienische Kräuter

Sättigungsbeilage nach Wahl, hier gehen Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Knödel. Ich entschied mich dabei für Semmelknödel.
13 - Zutat Semmelknödel

Außerdem benötigen wir noch 1 EL Butterschmalz oder Butter zum anbraten sowie Salz, Pfeffer und rosenscharfes Paprika zum würzen.

Beginnen wir wie üblich damit die Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln wir erst einmal die Zwiebel,
14 - Zwiebel würfeln

entkernen und zerschneiden die Chilischote in kleine Stücke,
15 - Chili entkernen und schneiden

schälen und hacken die Knoblauchzehen grob
16 - Knoblauch zerkleinern

und waschen das Rindfleisch, tupfen es trocken und zerteilen es in mundgerechte Würfel.
17 - Rindfleisch würfeln

Nun zerlassen wir etwas Butterschmalz in einem größeren Topf
18 - Butterschmalz zerlassen

und braten das gewürfelte Rindfleisch darin Portionsweise scharf an.
19 - Fleisch scharf anbraten

Das Fleisch legen wir beiseite und gießen den dabei entstandenen Saft ab. Dann schalten wir die Platte runter, dünsten die Zwiebelwürfel im Topf glasig an
20 - Zwiebeln anschwitzen

und braten den Speck anschließend mit an.
21 - Speck mit anbraten

Jetzt addieren wir wieder die angebratenen Rindfleischwürfel,
22 - Fleisch wieder hinzu

geben die Chili und das gehackte Knoblauch dazu,
23 - Knoblauch und Chili addieren

fügen dann das Tomatenmark
24 -Tomatenmark mitrösten

und einen kräftigen Esslöffel rosenscharfes Paprikapulver in den Topf und lassen alles für 2-3 Minuten einrösten.
25 - Mit Paprikapulver würzen

Es folgen die stückigen Tomaten aus der Dose
26 - Tomaten eingießen

um schließlich alles mit der Fleischbrühe aufzugießen.
27 - Fleischbrühe aufgießen

Das ist auch der Zeitpunkt an dem wir den Zweig Rosmarin und die Lorbeerblätter mit in den Topf geben
28 - Rosmarin und Lorbeerblätter dazu

und alles kräftig mit Salz und Pfeffer
29 - Würzen

sowie etwas italienischen Kräutern zu würzen.
30 - Mit Kräutern würzen

Für 1,5 Stunden lassen wir den Gulasch dann auf niedriger Stufe bei geschlossenem Deckel vor sich hin köcheln
31 - Zugedeckt köcheln lassen

und rühren ihn zwischendurch immer mal wieder um.
32 - Regelmäßig umrühren

Kurz vor Ende der Schmorzeit entfernen wir schließlich die Lorbeerblätter und das Rosmarin,
33 - Lorbeerblätter und Rosmarin entfernen

bereiten unsere Sättigungsbeilage – ich hatte mich ja für Semmelknödel entschieden – nach Packungsanleitung zu
34 - Klöße zubereiten

und dicken bei Bedarf schließlich die Sauce mit etwas Mehl oder Saucenbinder noch einmal an.
35 - Sauce andicken

Sobald die Klöße (oder was immer man als Sättigungsbeilage gewählt hat) fertig sind, können wir sie abschrecken, öffnen und das Gericht schließlich servieren.
36 - Italienischer Gulasch / Goulash italian style - Fertiges Gericht

Das Geschmackserlebnis das diese Gulasch-Zubereitung bot erwies sich als wirklich unübertrefflich und variantenreich. Da war zum einen der fruchtige Geschmack von Tomaten und Tomatenmark, gepaart mit der angenehmen Schärfe von Chili und Paprikapulver und schließlich nuanciert mit der Würze von Rosmarin, Lorbeerblättern und den italienischen Kräutern. In Kombination mit dem durch die lange Schmorzeit unglaublich zarten Rindfleischwürfeln ein unglaublich leckeres Geschmackserlebnis.

37 - Italienischer Gulasch / Goulash italian style - CloseUp

Einziges kleines Manko war die Tatsache dass sich die Rosmarinnadeln beim Kochen von den Zweigen gelöst hatten und somit im ganzen Gulasch verteilt waren. Teilweise konnte ich sie rauslesen, doch wie ich feststellte bemerkte man sie überhaupt nicht beim Verzehr denn sie sind durch das lange kochen so weich dass sie sich nahtlos in die übrige Masse einbetten und nicht auffallen. Von daher kann ich mein sonntägliches Kochexperiment mal wieder als vollen Erfolg verbuchen. Persönlich fand ich es auf jeden Fall geschmacklich mehr als nur gelungen – und vielleicht kann ich dem einen oder anderen (Hobby-)Koch damit eine kleine Anregung für eine neue Gulaschvariation geben.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Asiatische Krabbennudeln – das Rezept

Da ich noch ein Päckchen Krabben im Kühlschrank hatte, entschied ich mich heute dazu eine Portion Asiatische Krabbennudeln zuzubereiten. Die Gelegenheit nutzte ich gleichzeitig dazu, mal die Reste aus meinem Gemüsefach zu verbrauchen, in dem noch einige mehr oder weniger frische Zutaten lagerten die dringend verbraucht werden mussten. Daher liegt dem heutigen Kochexperiment auch kein Rezept zu Grunde, sondern es entstand spontan und ungeplant aus dem was ich noch so im Haus hatte. Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen und vor allem schmecken lassen, daher möchte ich die Gelegenheit nutzen das Ganze hier mal – wie üblich – festzuhalten.

Was brauchen wir für 2 Portionen?

120g Krabben (Kann auch gerne mehr sein)
01 - Zutat Krabben

Für die Marinade:
4-5 EL helle Sojasauce
02 - Zutat helle Sojasauce

3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauchzehen

Außerdem benöten wir:
1 Stange Lauch
04 - Zutat Lauch

2 Karotten
05 - Zutat Möhren

1 Paprika (Farbe nach Wahl – ich hatte noch grüne da, daher verwendete ich diese)
06 - Zutat grüne Paprika

4 Frühlingszwiebeln
07 - Zutat Frühlingszwiebeln

90-100g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen

1 mittlere Zwiebel
09 - Zutat Zwiebel

1 Handvoll Bambussprossen
10 - Zutat Bambussprossen

1 Handvoll Mungobohnenkeimlinge
11 - Zutat Mungobohnen Keimlinge

1 Platte Mie-Nudeln
12 - Zutat Mie Nudeln

Dunkle Sojasauce zum würzen
13 - Zutat dunkle Sojasauce

sowie etwas Öl zum anbraten. Wer Thai-Chiliöl im Haus hat kann dies verwenden, es geht aber auch normales Pflanzenöl.

Zuerst stellen wir aus 4-5 EL heller Sojasauce und den gepressten Knoblauchzehen eine Marinade her
14 - Marinade mischen

und legen die Krabben in einem verschließbaren Gefäß darin ein. Die Krabben nach dem aufgießen gut in der Marinade wenden. Das Ganze wandert dann für mindestens 30 Minuten verschlossen in den Kühlschrank.
15 - Krabben einlegen

Nun folgen die üblichen Vorbereitungsarbeiten für das Gemüse: Wir waschen, entkernen und zerteilen die Paprika in kleine Stücke,
16 - Paprika schneiden

waschen die Lauchstange und schneiden sie in dünne Ringe
17 - Lauch in Ringe

schälen die Möhren und schneiden sie in kleine Stifte,
18 - Möhren in Stifte

waschen die Frühlingszwiebeln und zerteilen sie ebenfalls in Ringe
19 - Frühlingszwiebeln in Ringe

und schälen die Zwiebel und schneiden sie in schließlich in feine Würfel.
20 - Zwiebel zerkleinern

Haben sich die Krabben nach mindestens 30 Minuten genug mit der Marinade vereinigt, braten wir sie in einer Pfanne oder einem Wok rundherum an und legen sie dann bei Seite.
21 - Krabben anbraten

Anschließend schwitzen wir die Zwiebel unter Zugabe von etwas zusätzlichem Öl in der Pfanne an
22 - Zwiebeln anschwitzen

und geben dann die Möhrenstifte hinzu, die wir unter regelmäßigen Rühren einige Minuten anbraten lassen.
23 - Möhren anbraten

Als nächstes folgen die Paprikawürfel, denen wir ebenfalls einige Minuten in der Pfanne gönnen.
24 - Paprika dazu

Zwischendurch können wir die Mie-Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Da ich Instant-Nudeln hatte, brauchte ich sie nur mit etwas heißen Wasser zu übergießen und ziehen zu lassen.
25 - Nudeln aufgießen

Während die Nudeln ziehen, addieren wir die Lauchringe und die Frühlingszwiebeln und lassen sie ebenfalls zwei bis drei Minuten anbraten.
26 - Lauch und Frühlingszwiebeln rein

Anschließend können wir die Erbsen
27 - Erbsen addieren

und wenig später auch die Keimlinge und Sprossen hinzufügen.
28 - Sprossen und Keimlinge beigeben

Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen zwischendurch auch unsere Nudeln abzugießen und abtropfen zu lassen.
29 - Nudeln abgießen

Das Gemüse können wir dann schon einmal mit einem Schuß dunkler Sojasauce würzen.
30 - Sojasauce eingießen

Auf mittlerer Stufe und bei regelmäßigen umrühren lassen wir alles nun gut durchbraten bis das Gemüse durch, aber noch bissfest ist. Das können wir durch probieren einfach mal testen.
31 - Festigkeit Gemüse probieren

Ist das Gemüse durch, entfernen wir es aus der Pfanne und legen es bei Seite
32 - Gemüse beiseite legen

um die Nudeln mit etwas Öl rundherum anzubraten.
33 - Nudeln anbraten

Sobald die Nudeln gut durchgebraten sind, fügen wir Gemüse und Krabben wieder hinzu,
34 - Gemüse und Krabben wieder dazu

vermischen es mit den Nudeln, schmecken es noch einmal mit etwas dunkler Sojasauce ab
35 - Mit Sojasauce abschmecken

und lassen es noch einmal für drei bis vier Minuten auf niedriger Stufe braten.
36 - Durchbraten

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren.
37 - Asiatische Krabbennudeln / Asia shrimps noodles - Fertiges Gericht

Sehr lecker muss ich mal wieder sagen. Das Gemüse war zwar gut durch, aber noch angenehm bissfest und nicht zu weich geworden. Gemeinsam mit den eingelegten Krabben mit ihrer Knoblauchnote sowie den Mie-Nudeln als Sättigungsbeilage ein sehr schmackhaftes Mittagsgericht, das außer der dunklen Sojasauce wirklich keinerlei anderen Gewürze benötigte.

38 - Fried asia shrimps noodles - CloseUp

Einzig etwas mehr Krabben wäre durchaus von Vorteil gewesen, aber ich hatte leider nur 100g im Kühlschrank gehabt, daher musste das ausreichen. Was die Gemüsesorten angeht ist das Gericht natürlich wie bei solchen Asia-Gerichten üblich sehr variabel. Ich könnte mir zum Beispiel auch noch Chinakohl, Zucchiniwürfel und sogar asiatische Pilze darin vorstellen. Eignet sich auf jeden Fall gut zur Gemüse-Resteverwertung. 😉
Für ein spontan und ohne jegliches zugrundeliegendes Rezept entstandenes Gericht war ich mit meiner Kreation auf jeden Fall sehr zufrieden und kann das Rezept mal wieder ohne jegliche Vorbehalte weiterempfehlen.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Hühnchen süß-sauer – das Rezept

Am Sonntag sollte mal wieder die Küche nicht kalt bleiben. Daher entscheid ich mich dazu, dieses Mal ein süß-saures Hühnchen zuzubereiten. Bei der Suche nach einem passendem Rezept fand ich viele verschiedene Arten so ein Gericht zuzubereiten – doch das sollte mich nicht abschrecken, denn wie immer kombinierte ich einfach verschiedene Varianten und das Ergebnis konnte sich absolut sehen lassen und erwies sich auch geschmacklich als sehr gelungen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

350 – 380g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust

2-3 Tomaten
02 - Zutat Tomaten

2 kleine oder 1 große Paprika (Farbe nach Wahl)
03 - Zutat Paprika

1 Bund Frühlingszwiebeln
04 - Zutat Frühlingszwiebeln

1 kleine oder 1/2 große Zucchini
05 - Zutat Zucchini

1 mittlere Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel

1 große Möhre
07 - Zutat Möhre

1 kl. Dose Ananas (240g)
08 - Zutat Ananas

2 EL Mungo- oder Sojabohnenkeimlinge
10 - Zutat Keimlinge

2-3 Zehen Knoblauch
13 - Zutat Knoblauch

4 – 5 EL Weißweinessig – hier geht auch normaler Essig oder Reisessig
09 - Zutat Weißweinessig

5 EL Zucker
06 - Zutat Zucker

3 EL Tomatenmark
12 - Zutat Tomatenmark

etwas Öl – ich nahm hier Thai-Chiliöl, es geht aber auch normales Olivenöl
09 - Zutat Chili-Öl

Außerdem benötigen wir etwas Pfeffer, einen 100 – 120ml Wasser sowie ggf. etwas Mehl oder Speisestärke.

Dazu passt Reis – Sorte nach Wahl – als Sättigungsbeilage.

Kommen wir nun zur Zubereitung. Zuerst waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke.
14 - Hähnchenbrust schneiden

Anschließend stellen wir aus heller Sojasauce und etwas Pfeffer eine Marinade her
15 - Marinade herstellen

und übergießen damit die Hähnchenbrustwürfel, die wir dann in einem geschlossenen Gefäß für ca. 1 Stunde im Kühlschrank einziehen lassen.
16 - Hähnchenbrust marinieren

Während die Hähnchenbrustwürfel marinieren, kümmern wir uns um die restlichen Zutaten. Dazu entkernen wir die Paprika und schneiden sie in kleine Stücke,
14 - Paprika schneiden

würfel die Zwiebel fein,
15 - Zwiebel würfeln

schneiden die Lauch-/Frühlingszwiebeln in Ringe,
16 - Lauchzwiebeln schneiden

zerkleinern die Zucchini
17 - Zucchini schneiden

und schälen die Möhre um sie anschließend in kleine Würfel zu schneiden.
18 - Möhre würfeln

Außerdem schälen, entkernen und zerteilen wir die Tomaten,
17 - Tomaten würfeln

lassen die Ananas abtropfen, wobei wir den Saft auffangen (den wir später noch brauchen)
19 - Ananas abgießen

und schneiden wenig später auch die Ananasringe in kleine Stücke.
20 - Ananas schneiden

Sobald die Marinierzeit rum ist, dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Chiliöl oder Olivenöl an –
21 - Zwiebeln andünsten

und geben dann die Hähnchenbrustwürfel samt Marinade in die Pfanne und braten sie rundherum an. Gleichzeitig pressen wir die Knoblauchzehen mit in die Pfanne.
22 - Mariniertes Fleisch anbraten und Knoblauch pressen

Sobald das Fleisch gut durchgebraten ist, geben wir Möhren und Paprikawürfel
23 - Paprika und Möhren hinzu

und zwei bis drei Minuten später die Frühlingszwiebeln und Zucchiniwürfel mit in die Pfanne.
24 - Frühnlingszwiebeln und Zucchini mit anbraten

Einige Minuten lassen wir alles nun unter regelmäßigen rühren etwas anbraten, dann geben die das Tomatenmark hinzu und lassen es kurz mit anrösten
25 - Tomatenmark addieren

bevor wir alles mit ca. 100ml Wasser – ggf mehr, die Gemüse sollte eingefasst ein – aufgießen und etwas köcheln lassen.
26 - Mit Wasser aufgießen

Nun folgen die Tomatenwürfel
27 - Tomatenwürfel hinzu

und die Ananasstücke.
28 - Ananas beigeben

Nach zwei bis drei Minuten heben wir die dann auch die Keimlinge unter.
29 - Keimlinge untermengen

Nachdem wir alles wieder etwas haben köcheln lassen gießen wir etwa 2/3 des Ananassaft ein
30 - Ananassaft eingießen

und gießen erst einmal 4 EL Weißweinessig hinzu.
31 - Weißweinessig einrühren

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Reis nach Packungsanleitung zu kochen.
34 - Reis kochen

Schließlich geben wir noch etwa 4 EL Zucker hinzu
32 - Zuckern

und probieren dann unsere Kreation. Ggf. können wir jetzt mit etwas mehr Essig oder Zucker noch etwas “Feintuning” betreiben. 😉
32 - Probieren

Zuletzt lassen wir alles kurz aufkochen und einige Minuten weiter köcheln.
33 - Köcheln

Sollte die Sauce noch etwas zu dünn sein, können wir sie ggf. mit einem EL Mehl oder Speisestärke eindicken. Sobald diese gut verrührt ist, lassen wir es noch mal aufkochen und können dann die Platte auf niedrigste Stufe runter schalten bis der Reis gar ist.
35 - Hühnchen süß-sauer / Chicken sweet-sour - Sauce eindicken

Sobald der Reis fertig ist, können wir das Gericht mit ihm zusammen servieren.
36 - Hühnchen süß-sauer / Chicken sweet-sour - Fertiges-Gericht

Und ich war wirklich sehr zufrieden mit meiner Variante eines Hühnchen süß-sauer. Der Geschmack entsprach genau dem was ich unter diesem Begriff verstehe: Zarte Hähnchenbruststücke mit viel knackigem Gemüse in einer süßlich-säuerlichen Sauce. Dabei fand ich die Kombination aus Paprika, Frühlingszwiebeln, Möhren und Keimlingen mit den in der Sauce aufgegangenen Tomatenstücken extrem gut zu einem süß-sauren, asiatischen Gericht passend.

37 - Hühnchen süß-sauer / Chicken sweet-sour - CloseUp

Natürlich kann man die Gemüsesorten auch nach eigenem Gutdünken etwas variieren. Ich könnte mir zum Beispiel auch Chinakohl, Bambusstreifen oder auch Erbsen oder grüne Bohnen vorstellen. Für meinen ersten Versuch ein solches Gericht zu kochen konnte ich aber dieses Mal absolut zufrieden sein. Daher möchte ich dieses Rezept heute hier präsentieren und weiter empfehlen.

Also: Guten Appetit

Asiatische Glasnudel-Gemüsepfanne mit marinierter Hähnchenbrust – das Rezept

Schon seit einiger Zeit hatte ich ein Päckchen Glasnudeln im Schrank liegen, war aber nie dazu gekommen damit mal etwas zu kochen – doch heute erschien mir die Gelegenheit günstig. Für Glasnudeln gibt es viele Rezepte, ein großer Teil davon für Suppen aller Art. Doch mir war mehr nach etwas “handfesten”, also studierte ich kurz die Rezepte die es für Pfannengerichte dieser Art gab und kombinierte mir aus den vorhandenen Rezepten ein eigenes. Und was dabei heraus kam erwies sich als sehr gelungen, daher möchte ich die Gelegenheit nutzen das Rezept hier für die Netzwelt festzuhalten.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

Für die Marinade und zum würzen:
China-Würzmischung, Sambal Oelek, 1-2 Knoblauchzehen & dunkle Sojasauce
01 - Zutaten für Marinade

Außerdem benötigen wir noch:
250 – 300g Hähnchenbrust
02 - Zutat Hähnchenbrust

ca. 180g Glasnudeln
03 - Zutat Glasnudeln

1 große Möhre
04 - Zutat Möhre

3-4 Frühlingszwiebeln
05 - Zutat Frühlingszwiebeln

1 kleine Zucchini
06 - Zutat Zucchini

1 Handvoll getrocknete Mu-Err-Pilze
07 - Zutat Mu-Err-Pilze

90g Erbsen
08 - Zutat Erbsen

1 Handvoll Sojabohnenkeimlinge (Alternativ gehen natürlich auch Mungobohnenkeimlinge)
09 - Zutat Sojabohnenkeimlinge

400 – 450ml Klare Gemüsebrühe
10 - Zutat Klare Gemüsebrühe

sowie etwas Olivenöl zum anbraten

Zuerst marinieren wir erst einmal die Hähnchenbrust. Da die Marinade etwas Zeit braucht um einzuziehen bereiten wir alles am besten am Vormittag vor. Aus Sojasauce, etwas Sambal Oelek, den gepressten Knoblauchzehen und etwas China-Gewürzmischung mixen wir uns eine Marinade,
11 - Marinade herstellen

waschen, trocknen und schneiden die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke
12 - Hähnchenbrust schneiden

und legen sie dann in einem verschließbares Gefäß, wo wir die Stücke mit der Marinade übergießen und für 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
13 - In Marinade einlegen

Etwa eine Stunde vor dem Kochen legen wir außerdem die getrockneten Mu-Err-Pilze in etwas kaltes Wasser und weichen sie ein.
14 - Mu-Err-Pilze in Wasser einweichen

Wenn die Marinierzeit rum ist, beginnen wir damit, die verwendeten Gemüsesorten vorzubereiten soweit notwendig. Also waschen wir die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe,
15 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

schälen die Karotten und zerteilen sie in Stifte,
16 - Karotten in Stifte zerteilen

sowie waschen und würfeln die Zucchini.
17 - Zucchini würfeln

Jetzt können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu entnehmen wir die Hähnchenbruststücke der Marinade und braten sie mit etwas Pflanzenöl scharf an.
18 - Marinierte Hähnchenbrust anbraten

Ist das Fleisch gut durch, drehen wir die Hitze auf eine mittlere Stufe hinunter und geben die Karottenstifte hinzu, um sie ebenfalls kurz mit anzubraten.
19 - Karotten hinzu

Es folgen die Frühlingszwiebeln, die wir kurz mit anschwitzen
20 - Frühlingszwiebeln anschwitzen

bevor wir die Zucchiniwürfel
21 - Zucchini hinzu

und die Erbsen ebenfalls addieren. Alles lassen wir bei gelegentlichem rühren einige Minuten mit braten.
22 - Erbsen addieren

Dann gießen wir die Gemüsebrühe auf.
23 - Mit Gemüsebrühe aufgießen

Jetzt ist es eine gute Gelegenheit die Glasnudeln vorzubereiten. Sie werden dazu nicht etwa gekocht, sondern einfach für 10 Minuten in etwas Wasser eingelegt.
24 - Glasnudeln einweichen

In unsere Pfanne geben wir nun noch die Mu-Err-Pilze hinzu, wobei wir zu große Stücke einfach etwas zerteilen. Solche Pilze brauchen laut Packungsbeschreibung mindestens 15 Minuten im köchelnden Gericht um durch zu sein.
25 - Mu-Err-Pilze beigeben

Wenig später können wir dann auch unsere Sojabohnenkeimlinge unterheben.
26 - Sojabohnenkeimlinge unterheben

Jetzt lassen wir den Pfanneninhalt kurz aufkochen und dann für ca. 5 bis 8 Minuten vor sich hin köcheln.
27 - Aufkochen und köcheln lassen

Während dessen können wir das Ganze mit etwas China-Gewürz abschmecken. Diese Mischung aus Kurkuma, Kreuzkümmel, Kariander, Bockshornklee, Knoblauch, Salz, Chillies, Petersilie, Paprika, gemahlenen Senfkörnern, Zucker, Liebstockwurz, Pfeffer und einigem mehr beinhaltet alles was wir für ein solches Gericht zum Würzen brauchen – von der Sojasauce vielleicht einmal abgesehen.
28 - Mit China Würzmischung abschmecken

Sind die Glasnudeln dann eingeweicht, lassen wir sie abtropfen und zerschneiden sie mit einer Schere in verzehrbare Länge. Da es sich hier um mehrere Meterlange Nudeln handelt, ist dies für den späteren Verzehr notwendig und wird sogar wortwörtlich so vom Hersteller auf der Verpackung empfohlen.
29 - Glasnudeln abgießen und zerschneiden

Die abgetropften Nudeln geben wir dann in die Pfanne hinzu
30 - Glasnudeln hinzufügen

und vermischen sie gut mit dem restlichen Inhalt. Dabei stellten sich die Glasnudeln als wahrer Schwamm heraus, denn die sogen die noch reichlich vorhandene Flüssigkeit vollständig in sich auf.
31 - Gut vermengen

Jetzt probieren wir unser Gericht
32 - Probieren

und schmecken es dabei noch etwas mit Sojasauce ab.
33 - Glasnudel-Gemüsepfanne / Glas noodles stir fry - Schuss Sojasauce hinzu

Einige Minuten lassen wir das ganze nun noch auf niedriger Stufe und bei gelegentlichem Rühren in der Pfanne, dann können wir die Platte auch schon ausstellen und das Gericht servieren.
34 - Glasnudel-Gemüsepfanne / Glas noodles stir fry - Fertiges Gericht

Sehr lecker kann ich hier mal wieder nur sagen. Die Glasnudeln waren trotz der nur kurzen Kochzeit genau richtig gekocht und ergänzten sich gut mit den verschiedenen Gemüsesorten, den Mu-Err-Pilzen und der pikant marinierten Hähnchenbrust, die eine angenehme, leichte Schärfe aufwiesen.

35 - Glasnudel-Gemüsepfanne / Glas noodles stir fry - CloseUp

Ich hätte ja nicht gedacht dass sie Nudeln so saugfähig sind und die vorhandene Flüssigkeit komplett in sich aufnehmen würden. Einen Moment hatte ich hier überlegt weniger Gemüsebrühe zu nehmen, da ich ja ein Pfannengericht und keine Suppe wollte, bin aber froh es nicht getan zu haben. Wie bei vielen asiatischen Gerichten sind die verwendeten Gemüsesorten natürlich frei variierbar – so wären hier durchaus auch noch Paprikastreifen oder Chinakohl denkbar gewesen – doch ich hatte mich einfach an das gehalten was ich noch vorrätig hatte. Mit dem Ergebnis war ich auf jeden Fall mehr als zufrieden – und mindestens eine Portion ist auch noch übrig geblieben, so dass ich bald testen kann ob man Glasnudeln auch aufwärmen kann. Ich werde hier dann natürlich darüber berichten.

Also: Guten Appetit

Nachtrag 02.08.2011: Habe mir die Reste am Dienstag Abend warm gemacht und kann auch dieses Gericht Vorbehaltlos für die Aufbewahrung im Kühlschrank und das spätere aufwärmen in der Mikrowelle freigeben. Die Mu-Err-Pilze sehen zwar nicht mehr so toll aus, aber geschmacklich gab es nichts daran auszusetzen.

Cremige Puten-Schupfnudelpfanne – das Rezept

Nachdem ich in letzter Zeit ja ziemlich viel im Backofen gemacht habe, wollte ich heute mal wieder ein Pfannengericht zubereiten. Bei der Durchsicht der Rezepte stieß ich dabei auf ein Gericht mit Schupfnudeln, einer Zutat die ich so bisher noch nicht verwendet hatte. Da die Zusammenstellung auch noch recht lecker klang, stand somit das heutige Mittagsgericht schnell fest. Dabei wurde im ursprünglichen Rezept explizit auf die Verwendung von Chili-Öl hingewiesen, das ich nach etwas Suchen schließlich nicht etwa bei den normalen Ölen, sondern in dem Bereich der Asiatischen Zutaten entdeckte. Falls jemand das Gericht 1:1 nachkochen möchte und Chili-Öl nicht vorrätig hat, könnte dieser Hinweis recht hilfreich sein. Doch damit genug der Vorrede, kommen wir nun zu den benötigten Zutaten für 2-3 Portionen.

250 – 300g Putensteak
01 - Zutat Putensteak

300g Schupfnudeln
02 - Zutat Schupfnudeln

4 frische Champignons
03 - Zutat Champignons

2 kl. Dosen feine Erbse- & Möhren á 200g (130g Abtropfgewicht)
04 - Zutat Erbsen und Möhren

1 mittelgroße Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel

1-2 Zehen Knoblauch (je nach Geschmack)
06 - Zutat Knoblauch

2 Frühlingszwiebeln (Optional – ich hatte diese noch im Kühlschrank und entschloss mich dazu sie hier mit zu verwenden)
07 - Zutat Frühlingszwiebeln

120ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe

Chili-Öl zum anbraten
09 - Zutat Chili-Öl

1/2 Becher Creme legere (oder Creme fraiche)
10 - Zutat Creme legere

100ml Sahne
11 - Zutat Sahne

sowie Salz, Pfeffer und Chilipulver zum würzen.

Zuerst bereiten wir wie immer unsere Zutaten vor. Dazu brausen wir die Champignons kurz ab, trocknen sie und schneiden sie schließlich in Scheiben.
12 - Champignons schneiden

Außerdem waschen wir die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe,
13 - Frühlingszwiebeln schneiden

schneiden die Putensteaks in mundgerechte Stücke und würzen sie mit Salz und Pfeffer. Das ganze lassen wir einige Minuten einziehen.
14 - Putensteak zerteilen und würzen

Dann braten wir die Putensteak-Würfel in Chili-Öl an und stellen sie bei Seite.
15 - In Chili-Öl anbraten

Anschließend dünsten wir die Zwiebeln ebenfalls in Chili-Öl an und pressen nachdem die Zwiebeln glasig sind das Knoblauch hinzu,
16 - Zwiebeln anschwitzen und Knoblauch hinzu

dann fügen wir die Champignon-Scheiben hinzu und schwitzen sie ebenfalls an. Ist alles gut durchgebruzzelt, stellen wir auch dies bei Seite.
17 - Champignons mit anschwitzen

Die Frühlingszwiebeln dünsten wir ebenfalls kurz an und legen sie auch zur Seite.
18 - Frühlingszwiebeln andünsten

Jetzt braten wir die Schupfnudeln gemäß Packungsbeschreibung für 5-7 Minuten an,
19 - Schupfnudeln anbraten

geben die Erbsen und Möhren hinzu und gießen alles mit Gemüsebrühe auf. Alles lassen wir für einige Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.
20 - Erbsen & Möhren rein und Gemüsebrühe aufgießen

Während Schupfnudeln und Gemüse köchelt, verrühren wir den halben Becher Creme fraiche mit der Sahne
21 - Sahne und Creme legere verrühren

und rühren sie dann unter den Pfanneninhalt unter.
22 - Unterrühren

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abzuschmecken.
23 - Würzen und abschmecken

Dann fügen wir Champignons, Zwiebeln, Lauchzwiebeln und die Putensteak-Würfel wieder hinzu,
24 - Rest wieder hinzufügen

rühren alles gut unter und lassen es vor sich hin köcheln damit alles wieder gut warm wird.
25 - Gut verrühren und köcheln

Abschließend brauch wir das ganze nur noch servieren und genießen. Ich garnierte es dabei noch etwas mit Petersilie – das Auge isst ja schließlich mit.
26 - Gericht serviert

Mal wieder sehr lecker muss ich sagen. Die Kombination aus Erbsen, Möhren und Champignons, Frühlingszwiebeln mit den Schupfnudeln und den gewürzten Putensteak-Würfeln ergab schon mal ein gelungenes Gericht und das Hinzufügen der Mischung aus Creme legere und der Sahne gab dem Gericht den letzten Schliff. Dabei ist das Gericht auch nicht allzu komplex in der Zubereitung, sieht man mal von dem anbraten und anschwitzen in Schritten ab.

27 - CloseUp

Dieses Mal habe ich keinerlei Ideen für Modifikation – aus meiner Sicht war das Gericht so wie es hier zusammengestellt war nicht mehr verbesserungswürdig. Ob die Frühlingszwiebeln nun viel zum Ergebnis beigetragen haben vermag ich nicht wirklich zu beurteilen, doch geschadet haben sie auf jeden Fall nicht. War mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis und möchte hiermit die Gelegenheit nutzen das Rezept für die Nachwelt festzuhalten.

Guten Appetit