Posts Tagged ‘knoblauch’

Entenbrust mit Birnenspalten & Steinpilzen an Polenta-Talern – das Rezept

Sunday, February 7th, 2016

Obwohl ich noch etwas von der leckeren Knoblauchpizza von gestern übrig hatte, zog es mich heute erneut in die Küche, denn ich hatte mir mal wieder frische Entenbrust gekauft, die ich heute gemeinsam mit Birnen und Steinpilzen zu einem leckeren Gericht verarbeiten wollte. Dazu sollte es als Sättigungsbeilage Polenta-Taler geben, die ich mit etwas frisch geriebenen Parmesan verfeinerte. Klingt im ersten Moment vielleicht nach einem komplizierten Rezept, aber ich war überrascht mit wie wenig Aufwand man so ein hochwertiges und überaus leckeres Gericht zaubern konnte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Ganze hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für die Entenbrust

1 große Entenbrust (ca. 400 – 450g)
01 - Zutat Entenbrust / Ingredient duck breast

1 große oder 2 kleine Birnen
02 - Zutat Birne / Ingredient pear

1 Teelöffel gemahlenes Rosmarin
03 - Zutat gemahlener Rosmarin / Ingredient grounded rosemary

150ml weißer Portwein
04 - Zutat weißer Portwein / Ingredient white port wine

10g getrocknete Steinpilze
05 - Zutat getrocknete Steinpilze / Ingredient dried yellow belotuses

1 Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 großer oder 2 kleine Zweige frischer Rosmarin
07 - Zutat frischer Rosmarin / Ingredient fresh rosemary

sowie etwas Pfeffer und Salz

Für die Polenta-Taler

100g Polenta
08 - Zutat Polenta / Ingredient polenta

40-45g Parmesan
10 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

150ml Milch
09 - Zutat Milch / Ingredient milk

sowie die selbe Menge Wasser
etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit die Milch und das Wasser in einen Topf zu geben und es zum kochen zu bringen.
11 - Milch mit Wasser zum kochen bringen / Bring milk with water to a boil

Während des Erhitzens können wir schon einmal den Parmesan reiben
12 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und die getrockneten Steinpilze in lauwarmen Wasser einweichen.
13 - Steinpilz einweichen / Soak mushrooms

Sobald das Milch-Wasser-Gemisch schließlich kocht, geben wir etwas Salz hinzu,
14 - Milch salzen / Salt milk

vermindern die Hitzezufuhr, rühren die Polenta ein
15 - Polenta einrühren / Stir in polenta

und lassen sie dann auf niedriger Stufe unter häufigen umrühren etwa 10 Minuten quellen, bis sie schön cremig ist.
16 - Polenta auf niedriger Stufe quellen lassen / Let polenta soak in low heat level

Kurz vor Ende rühren wir schließlich noch den geriebenen Parmesan ein
17 - Parmesan einrühren / Stir in parmesan

und schmecken die Maisgrieß-Masse mit etwas Salz und Pfeffer ab.
18 - Polenta mit Pfeffer & Salz würzen / Taste polenta with pepper & salt

Dann legen wir etwas Frischhaltefolie auf einer flachen Unterlage aus und streichen die noch warme Polenta gleichmässig darauf glatt, um sie anschließend mit einer zweiten Lage Folie Luftdicht einzuschließen und abkühlen etwas zu lassen.
19 - Polenta auf Folie glatt streichen / Even polenta on kitchen foil

Während die Polentamasse abkühlt, zerkleinern wir die Knoblauchzehe gründlich,
21 - Knoblauch hacken / Mince garlic

dann wenden wir uns der Entenbrust zu, waschen sie erst einmal ab und trocknen sie gründlich mit einem Küchentuch.
20 - Entenbrust waschen / Wash duck breast

Anschließend ritzen wir die Hautseite der Entenbrust kreuzförmig ein, ohne dabei das Fleisch zu verletzen,
22 - Haut der Entenbrust kreuzförmig einritzen / Score duck breast skin

würzen sie mit Pfeffer und Salz
23 - Entenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Season duck breast with pepper & salt

und reiben sie dann mit dem Rosmarin und dem gehackten Knoblauch ein.
24 - Entenbrust mit Knoblauch & Rosmarin einreiben / Rub duck breast with garlic & rosemary

Außerdem heizen wir den Ofen auf 80 Grad vor und wärmen darin auch gleich eine für die Entebrust genügend große Auflaufform vor.
25 - Ofen mit Auflaufform vorheizen / Reheat oven with casserole

Nun braten wir die Entenbrust nur auf der Hautseite für etwa zehn bis zwölf Minuten an, wobei wir die Hitze aber nicht zu hoch einstellen sollten, damit der Knoblauch nicht anbrennt und bitter wird,
26 - Entenbrust ohne Fett anbraten / Fry duck breast without fat

schalten dann die Platte aus und legen die Entenbrust mit der angebratenen Hautseite nach oben in die vorgeheizte Auflaufform, wobei wir das ausgetretene Fett aber in der Pfanne belassen
27 - Entenbrust in Form legen / Put duck breast in casserole

und garen sie dann bei 80 Grad für 50 bis 60 Minuten im Niedrigtemperatur-Verfahren im Ofen. Auf ein paar Minuten mehr oder weniger kommt es hierbei nicht an.
28 - Entenbrust im Ofen garen / Cook duck breast in oven

Nach etwa 20 bis 25 Minuten können wir dann beginnen die Birne(n) zu schälen,
29 - Birne schälen / Peel pear

sie zu entkernen und zu achteln
30 - Birne achteln / Cut pears in into eights

und außerdem die eingeweichten Steinpilze abtropfen zu lassen, wobei wir die Einweichflüssigkeit auffangen.
31 - Steinpilze abtropfen lassen / Let mushrooms drain

Dann erhitzen wir das zurückgebliebene Entenfett in der Pfanne und braten die Birnenstücke darin für 9-10 Minuten von allen Seiten an,
32 - Birnen anbraten / Braise pears

zerkleinern währenddessen die abgetropften Steinpilze
33 - Steinpilze zerkleinern / Mince mushrooms

und entnehmen die Birnen dann erst einmal wieder aus der Pfanne und legen sie bei Seite.
34 - Birnen aus Pfanne entnehmen / Take pears from pan

In die Pfanne geben wir nun die zerkleinerten Steinpilze,
35 - Steinpilze in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

legen die Rosmarin-Zweige dazu und braten alles für einige Minuten an
36 - Rosmarin hinzufügen / Add rosemary

bevor wir alles schließlich mit dem Portwein ablöschen
37 - Mit Portwein ablöschen / Deglaze with port wine

und etwas vom Einweichwasser der Steinpilze hinzu gießen. Das ganze lassen wir dann etwas einkochen.
38 - Pilz-Einweichwasser dazu geben / Add some water from soaking mushrooms

Inzwischen müsste auch die Polenta gut abgekühlt sein und sich dabei soweit gefestigt haben, dass wir vier bis fünf runde Scheiben z.B. mit einem Weinglas ausstechen können.
39 - Polenta ausstechen / Cut out polenta

Parallel dazu erhitzen wir etwas Butter oder Butterschmalz in einer zweiten Pfanne.
40 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

Außerdem geben wir die Birnenstücke wieder in die inzwischen reduzierte Sauce, lassen alles geschlossen auf niedriger Stufe weiter köcheln
41 - Birnen wieder in Pfanne geben / Return pears to pan

und braten die Polenta-Taler von beiden Seiten für etwa fünf bis sechs Minuten an, bis leicht braun werden. Dabei sollten wir beim ersten Wenden besonders vorsichtig vorgehen, damit sie nicht zerbrechen – am Besten arbeiten wir hier mit zwei Pfannenwendern.
42 - Polentataler anbraten / Fry polenta slices

Schließlich brauchen wir nur noch die Entenbrust aus dem Ofen zu entnehmen und sie Scheiben zu schneiden,
43 - Entenbrust in Scheiben schneiden / Cut duck breast in slices

und können dann alles zusammen unmittelbar servieren und genießen.
44 - Duck breast with pears & polenta roestis - Served / Entenbrust mit Birnenspalten an Polenta-Talern - Serviert

Bei den Birnen befand sich keine große Menge an Sauce, sie waren mehr mit der eingekochten, sehr würzigen Kombination aus Portwein und dem Einweichwasser der Steinpilze bedeckt, was den weichen, aber noch bissfesten Birnenstücken gemeinsam mit dem Rosmarin der Zweige ein sehr angenehmes Aroma gab. Und dieser Geschmack passte auch wunderbar zu den außen knusprigen und innen noch etwas weichen, Polenta-Talern mit ihrer Parmesan-Note. Der geschmackliche Höhepunkt dieses Gerichts war aber eindeutig die zarten Entenbrust-Scheiben, die Dank des verwendeten Niedrigtemperatur-Verfahrens beim Garen innen noch leicht rosa waren und denen Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer dennoch eine passende und leckere Würze gegeben hatten.

45 - Duck breast with pears, procini & polenta roestis - Side view / Entenbrust mit Birnenspalten an Polenta-Talern - Seitenansicht

Dem gibt es aus meiner Sicht eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Daher bleibt mir nichts anderes mehr, als zu sagen:

Guten Appetit

Pikante Knoblauchpizza – das Rezept

Saturday, February 6th, 2016

Das heutige Rezept ist vor allem etwas für Knoblauchliebhaber, denn ich hatte mir vorgenommen eine Knoblauchpizza herzustellen. Sie ist unkompliziert in der Herstellung und eignet sich sowohl als Hauptgericht als auch als Fingerfood oder Snack, z.B. an einem Buffet. Ich persönlich fand den Geschmack des Ergebnis genial gut gelungen, also wollte ich es nicht versäumen das Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Teig

300g Mehl – Typ 550
01 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Tütchen Trockenhefe
02 - Zutat Trockenhefe / Ingredient dried yeast

1 gestrichenen Teelöffel Salz
03 - Zutat Salz / Ingredient salt

170ml lauwarmes Wasser
04 - Zutat Wasser / Ingredient water

Für den Belag

7-8 Zehen Knoblauch (evtl. mehr)
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

3 getrocknete Chili-Schoten
06 - Zutat getrocknete Chili / Ingredient dried chili

2 Teelöffel Oregano
07 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

3-4 Esslöffel Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Kugel Mozzarella
09 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und kümmern uns erst einmal um den Teig. Dazu geben wir Mehl, Salz und Trockenhefe in eine Schüssel,
10 - Mehl, Salz & Hefe in Schüssel geben / Put flour, salt & yeast in bowl

gießen das lauwarme Wasser hinzu
11 - Wasser hinzufügen / Add water

und verrühren dann alles zu einer homogenen Teigmasse. Parallel heizen wir den Backofen kurz auf 50 Grad vor.
12 - Zu Teig vermischen / Mix dough

Dabei sollten wir auch nicht davor zurückschrecken, den Teig auch mal mit der Hand kräftig durchzukneten.
13 - Teig mit Hand kneten / Knit dough with hand

Die fertige Teigkugel
14 - Fertige Teigkugel / Finished dough sphere

stellen wir dann für 30 Minuten mit einem Küchentuch abgedeckt in den auf 50 Grad vorgeheizten Ofen, damit er aufgehen kann.
15 - Teig abgedeckt im Ofen gehen lassen / Let dough grow in oven

Während der Teig arbeitet, kümmern wir uns um den Belag. Wir schälen also erst einmal die Knoblauchzehen
16 - Knoblauch schälen / Peel garlic

und zerkleinern sie zum Beispiel mit Hilfe eines Blitzhackers.
17 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

Außerdem entkernen wir Chilischoten und zerkleinern auch diese,
18 - Chili zerkleinern / Hackle garlic

geben sie zum Knoblauch, vermischen alles gründlich miteinander
19 - Knoblauch & Chili vermischen / Mix garlic & chili

und hacken alles dann am besten noch einmal gründlich durch, damit es möglichst fein zerkleinert ist.
20 - Knoblauch & Chili feiner zerkleinern / Mince chili & galic finer

Des weiteren schneiden wir die Mozzarella-Kugeln in Scheiben.
21 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Nach einer halben Stunde entnehmen wir den nun etwas aufgegangenen Teig aus dem warmen Ofen und lassen ihn abgedeckt für weitere zehn Minuten bei Zimmertemperatur gehen. Dadurch lässt er sich später besser ausrollen.
22 - Teig bei Zimmertemperatur weiter gehen lassen

Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf die höchste Stufe – bei mir sind das 250 Grad – vorzuheizen.

Nun geben wir den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, drücken ihn etwas flach
23 - Teig auf Backblech mit Backpapier legen / Put dough on baking tray with baking paper

und rollen ihn dann möglichst flach aus.
24 - Teig ausrollen / Roll out dough

Den ausgerollten Teig bepinseln wir flächendeckend mit Olivenöl,
25 - Teig mit Olivenöl bestreichen / Spread olive oil on dough

verteilen darauf dann gleichmässig den Chili-Knoblauch-Mix,
26 - Knoblauch-Chili-Mix auf Teig verteilen / Spread garlic chili mix on dough

würzen alles mit reichlich Oregano und einer Prise Salz,
27 - Mit Oregano & Salz würzen / Season with oregano & salt

legen die Mozzarella-Scheiben oben auf
28 - Mozzarella auf Pizza legen / Put mozzarella on pizza

und bepinseln diese wiederum mit etwas Olivenöl.
29 - Olivenöl auftragen / Spread olive oil

Ist der Ofen vorgeheizt, schieben wir das Backblech eine Schiene unterhalb der Mitte hinein und backen alles für 12-15 Minuten.
30 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Mozzarella beginnt braun zu werden, können wir das Beckblech wieder entnehmen, den Ofen ausschalten
31 - Garlic Pizza - Finished baking / Knoblauchpizza - Fertig gebacken

und die Pizza noch heiß servieren und genießen.
32 - Garlic Pizza - Served / Knoblauchpizza - Serviert

Das kräftige Knoblaucharoma harmonierte geschmacklich wunderbar mit der ebenfalls nicht zu verachtenden Schärfe der Chilis und natürlich dem Oregano. Gemeinsam mit dem Mozzarella und dem lockeren, nicht zu dicken Teig ergab sich ein zugegebenermaßen einfaches, aber überaus schmackhaftes Gericht, das sich sowohl als Hauptgericht als auch als Fingerfood z.B. für ein Buffet wunderbar eignet – vor allem weil es sowohl heiß als auch abgekühlt genossen werden kann.

33 - Garlic Pizza - Side view / Knoblauchpizza - Seitenansicht

Eventuell könnte man noch überlegen, den Belag z.B. mit einigen Scheiben Salami oder Schinken zu erweitern – ich wollte bei meiner ersten Zubereitung aber möglichst nah am Originalrezept bleiben und verzichtete erst einmal auf solche Zusätze. Im Nachhinein gesehen würden sie aber bestimmt gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passen. Ich war aber auch so mit dem Ergebnis überaus zufrieden und kann das Rezept auch in dieser Form vorbehaltlos weiter empfehlen

Guten Appetit

Kartoffelsuppe mit Chorizo und Erbsen – das Rezept

Saturday, January 23rd, 2016

Nachdem mich letztes Wochenende leider eine Grippe am Kochen gehindert hatte, wollte ich mich heute endlich mal wieder vor den Herd stellen – übrigens für dieses Blog das erste Mal dieses Jahr. Und bei dem aktuell winterlichem Wetter lag mir der Geschmack nach einem etwas deftigeren Gericht, weswegen ich mich nach kurzem Abwägen für das Rezept für eine Kartoffelsuppe mit Chorizo und Erbsen entschloss. Das Ergebnis war ein überaus leckere Gericht, das mehr an einen Eintopf als eine Suppe erinnerte und nicht nur großartig schmeckte, sondern auch wunderbar in die aktuelle Jahreszeit passte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

800g Kartoffeln (mehlig kochende Sorte)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

200g Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

200g Knollensellerie
04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

1 größere Zwiebel
05 - Zutat Gemüsezwiebel  / Ingredient onion

3 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Chorizo (spanische Paprikasalami) – Alternative: Mettwürstchen
07 - Zutat Chorizo / Ingredient chorizo

1 Liter Fleischbrühe
08 - Zutat Fleischbrühe / Ingredient meat broth

300g Erbsen (TK)
09 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

200g Creme fraiche
10 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

1 Bund Petersilie
11 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Olivenöl zum braten
und Pfeffer, Salz und Chiliflocken zum würzen

12 - Zutatenübersicht / Ingredients overview

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
13 - Möhren schälen / Peel carrots

und würfeln sie,
14 - Möhren würfeln / Dice carrots

schälen die Knollensellerie und würfeln sie ebenfalls,
15 - Knollensellerie schälen & würfeln / Peel & dice celeriac

putzen und waschen die Stange Lauch
16 - Lauch waschen / Wash leek

und schneiden sie in schmale Ringe, wobei wir größere Ringe gleich noch mal halbieren,
17 - Lauch zerkleinern / Chop leek

und schälen schließlich auch noch die Kartoffeln
18 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

die wir ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
19 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Außerdem ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie,
20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen sehr fein,
21 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

und schneiden die Chorizo in etwas dickere Scheiben, die wir dann noch einmal vierteln.
22 - Chorizo zerkleinern / Chop chorizo

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen zwei bis drei Esslöffel Olivenöl in einem Topf,
23 - Öl in Topf erhitzen / Heat up oil in pot

dünsten erst einmal Zwiebeln und Knoblauch darin an
24 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann Knollensellerie, Möhren, Kartoffeln und Lauch in den Topf,
25 - Knollensellerie, Möhren, -Kartoffeln & Lauch in Topf geben / Add celeriac, potatoes, carrots & leek to pot

wobei wir allerdings etwa gut ein Viertel von Kartoffeln und Möhren vorerst bei Seite legen,
26 - Ein Viertel von Kartoffeln Möhren bei Seite legen / Keep on quarter of potatoes & carrots

und dünsten das Gemüse für einige Minuten bei regelmäßigen umrühren an
27 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

bevor wir schließlich alles mit der Fleischbrühe ablöschen
28 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with meat broth

und für 15 bis 20 Minuten auf leicht reduzierter Stufe sowie regelmäßigem umrühren vor sich hin köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
29 - Gemüse köcheln lassen / Let vegetables immer

Dann pürieren wir den kompletten Topfinhalt gründlich
30 - Gemüse pürieren / Blend vegetables

und geben anschließend die restlichen Möhren- und Kartoffelwürfel hinzu, die wir wiederum 15 Minuten köcheln lassen.
31 - Restliche Möhren & Kartoffeln in Topf geben / Add remaining carrots & potatoes to pot

Parallel erhitzen wir ein bis zwei weitere Esslöffel Olivenöl in einer kleineren Pfanne
32 - Öl in kleiner Pfanne erhitzen / Heat up oil in small pan

und waschen die Petersilie, schütteln sie trocken
33 - Petersilie waschen / Wash parsley

und zerkleinern sie gründlich.
34 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Sobald das Öl in der Pfanne heiß genug ist, braten wir außerdem die zerkleinerte Chorizo an bis sie leicht knusprig ist
35 - Chorizo anbraten / Fry chorizo

und geben sie zur Suppe in den Topf, wobei wir aber einige Stücke für Dekozwecke bei Seite legen.
36 - Angebratene Chorizo in Topf geben / Add fried chorizo to soup

Nun geben wir die Creme fraiche hinzu,
37 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

verrühren sie gründlich mit dem restlichen Topfinhalt
38 - Creme fraiche verrühren / Stir in creme fraiche

und schmecken alles mit Salz, frisch gemahlenen Pfeffer
39 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas Chiliflocken ab.
40 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Etwas fünf Minuten vor dem Servieren geben wir schließlich auch noch die Erbsen in den Topf,
41 - Erbsen dazu geben / Add peas

streuen – bis auf einen kleinen Rest für die Garnitur – auch die Petersilie ein, verrühren sie
42 - Petersilie unterheben / Stir in parsley

und geben dem Ganzen bei Bedarf noch einmal mit den Gewürzen den letzten Schliff.
43 - Final mit Gewürzen abschmecken / Taste finally with seasonings

Anschließend können wir das Gericht auch schon – garniert mit einigen Stücken Chorizo und etwas Petersilie – servieren und genießen.
44 - Potato soup with chorizo & peas - Served / Kartoffelsuppe mit Chorizo & Erbsen - Serviert

Das Ergebnis war ein reichhaltiges, deftiges und überaus schmackhaftes Eintopfgericht, das Dank der erst später hinzugefügten Gemüsekomponenten und den angebratenen Chorizo-Stücken auch angenehm biss besaß. Ich hatte ja noch überlegt mit anderen Gewürzen wie Majoran oder Liebstöckel herum zu experimentieren, doch wie sich zeigte reichten in diesem Fall Salz, Pfeffer und die Chiliflocken für eine ganz leichte Schärfe vollkommen aus, um diesem Gericht einen überaus angenehmen Geschmack zu geben. Gut, das Fett der angebratenen spanischen Paprikawurst hatte mit Sicherheit auch einen kleinen Anteil daran, aber ich meine dass es vor allem der Knollensellerie war, der zu diesem Ergebnis beitrug.

45 - Potato soup with chorizo & peas - Side view / Kartoffelsuppe mit Chorizo & Erbsen - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Kalkulation nach liegt der Gesamtwert für diese Zubereitung bei etwa 3600kcal, aufgeteilt auf fünf Portionen liegen wir also bei 720kcal pro Portion. Schuld an diesem hohen Wert ist natürlich die Chorizo, die alleine schon ca. 1600kcal von diesem Wert ausmachen. Wer also die Werte dieses Gerichts etwas reduzieren sollte, muss also hier ansetzen. und die Menge etwas reduzieren. Eventuell kann man die Hälfte ja durch mageren Speck ersetzen, das sollte den Wert deutlich reduzieren. Ein weiterer Ansatz wäre noch, die Creme fraiche teilweise durch ein etwas leichteres Milchprodukt, z.B. Schmand, zu ersetzen.

Guten Appetit

Chicken Palak – das Rezept

Sunday, November 29th, 2015

Heute wollte ich mal wieder einen kleinen Ausflug in die indische Küche wagen und mit ein Chicken Palak zubereiten. Traditionell wird dieses zwar nur mit Spinat zubereitet, doch da ich noch Erbsen vorrätig hatte, ergänzte ich das Gericht mit diesen. Das Ergebnis war ein überaus leckeres und schnell zuzubereitendes Curry, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

250g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
02 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Päckchen TK-Rahmspinat (170g)
04 - Zutat Rahmspinat / Ingredient creamed spinach

300g Tomaten in Stücken
05 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomtoes in pieces

250ml Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1,5 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

180g Erbsen (TK)
08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

zum Würzen Chili, Kreuzkümmel und Curry
09 - Zutat Gewürze / Ingredient seasonings

sowie etwas Salz und Pfeffer
und etwas Ghee (Butterschmalz) oder Öl zum braten

Als Sättigungsbeilage empfehlen sich 125g Basmatireis
10 - Zutat Basmatireis / Ingredient basmati rice

Beginnen wir damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie die Knoblauchzehe zu schälen und gründlich zu zerkleinern.
12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie mit einem Papier-Küchentuch
13 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke.
14 - Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breasts in bit-size pieces

Parallel können wir den tiefgefrorenen Rahmspinat mit der Auftaustufe unserer Mikrowelle auftauen.
15 - Rahmspinat auftauen / Defrost spinach

Anschließend erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem Topf oder in einer Pfanne
16 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

und dünsten Zwiebeln und Knoblauch darin hell an, bis die Zwiebeln glasig werden.
17 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic ligthly

Zeitgleich können wir auch schon einen kleinen Topf mit Wasser für den Reis aufsetzen und damit beginnen ihn zum kochen zu bringen.
18 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Nachdem wir die Zwiebel und das Knoblauch dann leicht gesalzen haben
19 - Zwiebeln salzen / Salt onions

geben wir die Hähnchenbrust-Stücke mit in die Pfanne
20 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Add chicken breast

und braten sie rundherum an.
21 - Hähnchenbrust anbraten / Braise chicken breast

Ist das Fleisch durchgebraten, geben wir den Tomatenmark mit in die Pfanne,
22 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

rösten ihn für zwei bis drei Minuten mit an
23 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und löschen schließlich alles mit dem stückigen Tomaten ab.
24 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

Nachdem wir anschließend auch die Sahne
25 - Sahne dazu gießen / Drain cream

und den Rahmspinat mit hinzu gegeben haben,
26 - Rahmspinat hinzufügen / Add spinach

verrühren wir alles gründlich miteinander und lassen es kurz aufkochen.
27 - Gründlich verrühren / Mix well

Inzwischen müsste auch das Wasser sieden, so dass einen Teelöffel Salz hinzu geben
28 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
29 - Reis kochen / Cook rice

Jetzt können wir auch die Erbsen mit in die Pfanne geben,
30 - Erbsen dazu geben / Add peas

alles mit einer kräftigen Portion Curry, viel Chili und etwas Kreuzkümmel
31 - Mit Curry, Chili & Kreuzkümmel abschmecken / Taste with chili, curry & cumin

sowie Salz und Pfeffer abschmecken
32 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

und es dann bei regelmäßigen umrühren weiter für 8 – 10 Minuten köcheln zu lassen, bis die Sauce sich etwas einreduziert hat.
33 - Köcheln lassen / Let simmer

Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen. Wer mag, kann noch ein Stück Butter im noch heißen Reis schmelzen lassen, das gibt den Reis ein angenehme Geschmacksnote.
34 - Chicken Palak - Served / Serviert

Die Mischung aus Tomaten, Spinat, Sahne und Erbsen erwies sich als angenehm fruchtig und dank der Gewürze auch als pikant und würzig, so wie man es von der indischen Küche gewohnt ist. Gemeinsam mit der zarten und saftigen Hähnchenbrust ergab sich eine sehr gelungene Zubereitung, die durch den lockeren Basamtireis wunderbar ergänzt wurde.

35 - Chicken Palak - Side view / Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach landet die Curryzubereitung bei etwa 1000kcal, also 500kcal pro Portion. Dazu würden noch 220kcal für den Reis kommen, womit wir bei 720kcal pro Portion liegen würden. Größter Kalorienlieferant bei diesem Gericht ist übrigens die Sahne, wer also die Werte ein wenig reduzieren will, kann hier ansetzen und vielleicht die Hälfte der Sahne durch Milch ersetzen. Das dürfte den Wert um 100kcal pro Portion reduzieren.

Guten Appetit

Ingwer-Knoblauch-Nudeln mit Thymian-Hähnchen – das Rezept

Saturday, October 24th, 2015

Heute standen mal wieder Nudeln auf meinem Kochplan. Doch nicht die zigste Variante von meiner geliebten Hackfleisch-Tomatensauce, sondern Ingwer-Knoblauch Nudeln mit Thymian-Hähnchen. Das Rezept ist nicht sonderlich kompliziert und ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas skeptisch bezüglich des zu erwartenden Geschmacks dieses Gerichts gewesen bin. Doch ich wurde positiv überrascht, denn meine Erwartungen wurden bei weitem Übertroffen. Eine wirklich sehr leckere Art, Nudeln zu genießen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

300g (Bio-)Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

5-6 Zweige frischen Thymian
02 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

3 Esslöffel Olivenöl
03 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 zeigefingergroßes Stück Ingwer (6-7cm)
04 - Zutat frischer Ingwer / Ingredient fresh ginger

6 mittelgroße Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400ml Hühnerbrühe
06 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

50g Butter
07 - Zutat Butter / Ingredient butter

300g Bandnudeln (z.B. Fettucine)
08 - Zutat Fettucine / Ingredient fettucine

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun also damit, das Hähnchenbrustfilet zu waschen, trocken zu tupfen
09 - Hähnchenbrustfilet waschen / Wash chicken breast

und in mundgerechte Stücke zu schneiden.
11 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Anschließend waschen wir auch den Thymian, schütteln ihn trocken
12 - Thymian waschen / Wash thyme

und zupfen dann die Blättchen von den Stielen, um sie ein wenig zu zerkleinern.
13 - Thymian-Blättchen abzupfen & zerkleinern / Pick thyme leaflets & chop them

Dann geben wir die Hähnchenbrust-Würfel in ein verschließbares Behältnis, geben den Thymian hinzu,
14 - Thymian zu Hähnchenbrust geben / Add thyme to chicken breast

würzen alles mit ein wenig Salz und Pfeffer,
15 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

geben die drei Esslöffel Olivenöl hinzu
16 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

und vermischen dann alles gründlich miteinander, um es anschließend verschlossen für mindestens eine halbe Stunde, besser noch eine Stunde im Kühlschrank durchziehen zu lassen.
17 - Gründlich durchmischen / Mix well

In der Zwischenzeit schälen wir schon mal den Ingwer, zerkleinern in gründlich
18 - Ingwer schälen & zerkleinern / Peel & mince ginger

und schälen die Knoblauchzehen – ich verwende für so etwas natürlich meinen Schälschlauch, da sich Knoblauchzehen normalerweise recht schlecht schälen lassen –
19 - Knoblauch schälen / Peel garlic

um sie ebenfalls gründlich zu zerkleinern.
20 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

Ist die Stunde fürs Marinieren des Hähnchens dann rum, können wir erst einmal einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufsetzen
21 - Topf mit Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring pot with water to a boil

und erhitzen zeitgleich eine größere Pfanne, die die wir die Hähnchenbrustwürfel samt ihrer Marinade geben
22 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken breast in pan

um sie auf leicht erhöhter Stufe zu braten bis sie beginnen, leicht goldgelb zu werden.
23 - Hähnchenbrust anbraten / Sear chicken breast

Die fertig gebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir anschließend aus der Pfanne, stellen sie bei Seite und halten sie warm.
24 - Hähnchenbrust auf Pfanne entnehmen & warm halten / Remove chicken from pan & keep hot

Im Bratensatz zerlassen wir ein Drittel der Butter – den Rest stellen wir wieder kalt –
25 - Ein Drittel der Butter schmelzen / Melt 1/3 of butter

dünsten den zerkleinerten Ingwer und Knoblauch darin für einigen Minuten an
26 - Ingwer & Knoblauch andünsten / Braise ginger & garlic

und gießen dann alles mit der Hühnerbrühe auf.
27 - Hühnerbrühe hinzu geben / Add chicken broth

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen und etwa um ein Drittel einkochen.
28 - Aufkochen & reduzieren lassen / Bring to a boil & let recuce

Inzwischen müsste auch das Wasser für die Nudeln kochen, so dass wir es salzen
29 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
30 - Fettucine kochen / Cook fettucine

Wer möchte, kann außerdem noch mal mit dem Pürierstab durch die Sauce geben, damit keine zu großen Stücke darin zurück bleiben.
31 - Mit Pürierstab zerkleinern / Mince with immersion blender

Dann geben wir den Rest der kalten Butter in die Sauce,
32 - Rest Butter hinzufügen / Add remaining butter

lassen diese schmelzen und rühren dabei die Sauce sämig.
33 - Sauce sämig rühren / Stir sauce creamy

Außerdem fügen wir die Hähnchenbrustwürfel der Sauce hinzu.
34 - Hähnchenbrust in Sauce geben / Add chicken breast to sauce

Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie etwas abtropfen.
35 - Fettucini abtropfen lassen / Drain fettucini

Nachdem wir dann sie Sauce noch einmal mit final mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt haben
36 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

geben wir die abgetropften Nudeln in die Sauce,
37 - Fettucine in Sauce geben / Add fettucine to sauce

vermischen beides gründlich miteinander und lassen alles für einige Minuten auf niedriger Herdstufe durchziehen.
38 - Vermengen & durchziehen lassen / Mix & let infuse

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
39 - Ginger garlic noodles with thyme chicken - Served / Ingwer-Knoblauch-Nudeln mit Thymian-Huhn - Serviert

Die Kombination aus Ingwer und Knoblauch harmonierte wie ich fand wunderbar miteinander und ein nachwürzen mit Salz und Pfeffer war auch nur in geringen Maße notwendig gewesen. Dabei war keine der beiden Komponenten übermäßig dominant, sondern sie fügten sich zu einem interessanten und überaus pikanten Geschmack zusammen, der mir sehr zusagte. Und auch die mit frischem Thymian marinierten Hähnchenbrustwürfel fügten sich sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Ein geschmacklich sehr gelungenes Gericht, und das bei einer sehr übersichtlichen Liste von Zutaten. Absolut empfehlenswert.

40 - Ginger garlic noodles with thyme chicken / Ingwer-Knoblauch-Nudeln mit Thymian-Huhn - CloseUp

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach liegt die Sauce bei ziemlich genau 1000kcal, also 333kcal pro Portion. Hinzu kommen noch etwa 700kcal für die Nudeln, also 233kcal pro Portion, womit wir insgesamt bei 1700kcal für die gesamte Zubereitung oder 566kcal pro Portion liegen. Für ein Hauptgericht mit Nudeln ein absolut akzeptabler Wert wie ich finde, ich hatte bei der ganzen Butter mit einem deutlich höheren Wert gerechnet.

Guten Appetit