Farfalle in Bratwurst-Möhren-Sauce – das Rezept

Samstag scheint sich langsam zu meinem Pasta-Tag zu entwickeln, denn ich entschloss mich auch dieses Wochenende dazu, an diesem Tag mal wieder etwas mit Nudeln zuzubereiten. Um genau zu sein wollte ich die Bratwurst-Möhren-Sauce ausprobieren, die ich vor kurzem entdeckt hatte und die wollte ich mit Fahrfalle, also Schmetterlingsnudeln, servieren. Das Rezept ist zugegebener weise einfach, aber auch einfach Dinge können ja sehr lecker sein und bei diesem Gericht traf das voll und ganz zu. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g feine Bratwurst
01 - Zutat Bratwurst / Ingredient bratwurst raw fried sausages

350-400g Möhren
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

200g Zwiebeln
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 gehäufter Teelöffel Oregano
04 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

3-4 kleine getrockenete Chilis (Je nach gewünschtem Schärfegrad)
05 - Zutat getrockenete Chilis / Ingredient dried chilis

1 1/2 Esslöffel Tomatenmark
07 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 Esslöffel Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

500g Farfalle (oder andere Nudeln nach Wahl)
09 - Zutat Farfalle / Ingredient farfalle

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu ziehen wir die Zwiebeln ab und würfeln sie,
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
11 - Knoblauch hacken / Mince garlic

und schälen schließlich noch die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

um sie auf der feinen Seite der Küchenreibe zu zerkleinern.
13 - Möhren fein reiben / Grate carrots

Außerdem mahlen wir die getrockneten Chilis, zum Beispiel wie hier mit einer alten Kaffeemühle,
14 - Chilis mahlen / Ground chilis

und befreien das Bratwurst-Brät aus seiner Pelle.
15 - Bratwurst-Brät aus Darm befreien / Remote sausage meat from casing

Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer hohen Pfanne oder einem Topf,
16 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin erst einmal die gewürfelten Zwiebeln und die zerkleinerten Knoblauchzehen an.
17 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

Dann geben wir das Bratwurst-Brät in kleinen Stücken hinzu
18 - Bratwurst-Brät hinzufügen / Add sausage meat

und braten es an, wobei wir versuchen es mit Hilfe des Kochlöffels oder eines Bratenwenders in möglichst kleine Stücke zu zerteilen.
19 - Brät anbraten & zerkleinern / Fry & hackle sausage meat

Parallel können wir auch damit beginnen, in einem Topf etwas Wasser zu erhitzen, um später die Fahrfalle darin zu kochen.
20 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Ist das Brät durchgebraten, geben wir die eineinhalb Esslöffel Tomatenmark hinzu,
21 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

rösten es kurz mit an
22 - Tomatenmark anbraten / Braise tomato puree

und geben schließlich die fein geriebenen Möhren mit in die Pfanne
23 - Möhren hinzufügen / Add carrots

um sie für einige Minuten ebenfalls mit anzubraten.
24 - Möhren anbraten / Fry carrots

Schließlich löschen wir alles mit den passierten Tomaten ab,
25 - Mit passierten Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

vermischen diese gründlich mit Fleisch und Gemüse
26 - Alles gut vermengen / Mix well

und würzen dann alles mit dem Teelöffel Oregano,
27 - Oregano einstreuen / Add oregano

den fein gemahlenen, getrockneten Chilis (hier bitte vorsichtig dosieren!)
28 - Gemahlene Chilis dazu geben / Add ground chilis

sowie etwas Salz und Pfeffer. Dann lassen wir die Sauce etwas eine Viertelstunde auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
29 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Inzwischen müsste dann ja auch das Wasser kochen, so dass wir ein bis eineinhalb Teelöffel Salz hinzufügen
30 - Wasser salzen / Salt water

und unsere Fahrfalle darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Das sollte so ca. 11-12 Minuten dauern, kann aber je nach Hersteller leicht variieren.
31 - Farfalle kochen / Cook farfalle

Während die Nudeln kochen, sollte wir natürlich nicht vergessen hin und wieder mal die Sauce umzurühren, damit nichts anbrennt. Sollte diese gegen Ende etwas zu dickflüssig werden, sollten wir nicht davor zurückschrecken, sie mit einem Schuss Wasser wieder zu verdünnen.
32 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Sobald die Farfalle dann schön al dente sind, gießen wir sie in ein Sieb ab, lassen sie kurz etwas abtropfen,
33 - Farfalle abtropfen lassen / Drain farfalle

und geben sie dann zu unserer Sauce in die Pfanne (bzw. den Topf),
34 - Farfalle zur Sauce geben / Add farfalle to sauce

wo wir beide Komponenten gründlich miteinander vermengen und dann auf niedriger Stufe einige Minuten durchziehen lassen.
35 - Nudeln & Sauce vermischen / Mix noodles & sauce

Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
36 - Farfalle in bratwurst carrot sauce - Served / Farfalle in Bratwurst-Möhren-Sauce - Serviert

Die Sauce war wirklich ein geschmacklicher Volltreffer, denn das würzige Bratwurst-Brät passte wunderbar zu den fruchtigen Tomaten und Möhren und wurde sehr passend durch das hinzugefügte Oregano ergänzt. Dazu noch die Chilis, die dem Ganzen eine leichte, aber nicht dominante Schärfe gaben und fertig war ein sehr leckeres Nudelgericht.

37 - Farfalle in bratwurst carrot sauce - side view / Farfalle in Bratwurst-Möhren-Sauce - Seitenansicht

Werfen wir, wie üblich, zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Bei Nudelgerichten besteht natürlich wenig Hoffnung auf einen wirklich leichten Genuss, aber schauen wir einfach mal. Die Sauce alleine kommt gemäß meiner Kalkulation auf etwa 1500kcal, also 375kcal pro Portion. Dazu kommen noch allerdings noch mal insgesamt 1700kcal, also 425kcal pro Portion, womit wir auf letztlich bei genau 800kcal pro Portion landen. Bei der Sauce ist natürlich das Bratwurst-Brät, das alleine schon mit 1200kcal zu Buche schlägt. Wenn man also den Wert etwas reduzieren will, müsste man da ansetzen und evtl. zu Geflügelwurst ersetzen. Wobei ich natürlich nicht sicher sein kann, ob diese die selbe Würze hat wie die hier verwendete Schweinsbratwurst – aber probieren kann man es ja mal und ggf. einfach nachwürzen. Wenn der Wert jedoch nicht schreckt, dem sei dieses Rezept in seiner Original-Version wärmstens ans Herz gelegt.

Guten Appetit

Gebackene Hähnchenschenkel im Kartoffelbett – das Rezept

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, reizte mich zum einen wegen seiner Einfachheit, zum anderen wegen der Würzmethode für die Hähnchenschenkel, bei der die Gewürze nicht nur auf Haut, sondern auf zwischen Haut und Fleisch geschoben werden. Diese Methode war mir zwar bekannt, aber ich hatte sie hier im Blog noch in keinem meiner Rezepte benutzt. Dabei ist sie wie ich Festellen darf nicht nur unerwartet einfach anzuwenden, sondern wertet das Hähnchen geschmacklich auch deutlich auf. Neben dem “Kartoffelbett”, einem besonders gewürzten und mit Käse überbackenen Kartoffelgratin entschloss ich mich außerdem noch für eine einfache Gemüsebeilage in Form von etwas Erbsen und Möhren, das meiner Meinung nach sehr gut dazu passte – auch wenn ich aufgrund des Fehlens von frischen Zutaten auf Dosengemüse zurückgreifen musste. Das Ergebnis war jedenfalls mal wieder ein überaus schmackhaftes Geflügelgericht aus dem Ofen, dass ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

2 Hähnchenschenkel
01 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient chicken legs

Einige Zweige Thymian
02 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / ingredient garlic

600g Kartoffeln
(festkochende Sorte)
04 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

125ml Sahne
(Ich griff zu einer fettreduzierten Variante)
05 - Zutat Sahne / Ingredient cream

100g geriebenen Gouda
06 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

sowie Salz & Pfeffer
außerdem Paprika & Chiliwürzer für die Hähnchenschenkel
Oregano & Majoran für die Kartoffeln
und etwas Öl oder Butter zum fetten der Auflaufform

Für das Gemüse brauchen wir außerdem:

1 Dose Erbsen & Möhren
07 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

1 Esslöffel Butter
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Esslöffel Weizenmehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

sowie Salz, Pfeffer & Fondor zum würzen

Beginnen wir nun also damit, erst einmal die Knoblauchzehen zu schälen, in dünne Scheiben zu schneiden und diese noch einmal zu zerkleinern.
08 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem waschen wir den frischen Thymian, schütteln ihn trocken,
09 - Thymian waschen / Wash thyme

zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese ebenfalls noch einmal.
10 - Thymian abzupfen & zerkleinern / Pick & hackle thyme leaflets

Knoblauch und Thymian vermengen wir schließlich gründlich miteinander.
11 - Thymian & Knoblauch vermischen / Mix thyme & garlic

Danach waschen wir unsere Hähnchenschenkel, trocknen sie mit einem Papier-Küchentuch,
12 - Hähnchenschenkel waschen / Wash chicken legs

löschen die Haut vorsichtig mit dem Finger und ggf. einem kleinen Küchenmesser ein wenig vom Fleisch, klappen sie soweit möglich zurück,
13 - Haut vom Hähnchenschenkel lösen / Detach skin from chicken legs

verteilen die Thymian-Knoblauch-Mischung gleichmässig zwischen Haut und Fleisch, wobei wir es vorsichtig mit dem Finger bis in die hinterste Ecke schieben
14 - Thymian & Knoblauch unter Haut schieben / Shift thyme & garlic under skin

und klappen dann die Haut wieder darüber, um die Hähnchenschenkel anschließend mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Chiliwürzer zu würzen und einzureiben.
15 - Hähnchenschenkel würzen / Season chicken legs

Außerdem schälen wir die Kartoffeln
16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in etwa gleich große dünne Scheiben.
17 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Ofens auf 225 Grad zu beginnen.

Nachdem wir dann eine genügend große Auflaufform ausgefettet haben
18 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

schichten wir die Kartoffelscheiben überlappend hinein,
19 - Kartoffelscheiben einschichten / Add potato slices

übergießen alles gleichmäßig mit der Sahne
20 - Mit Sahne übergießen / Dredge with cream

und würzen die Kartoffeln dann mit Salz, Pfeffer, etwas frischem Thymian sowie etwas Majoran und Oregano. Ich hatte ja zuerst begonnen, alles schon vor der Sahne zu würzen, davon rate ich aber ab weil die Sahne sonst die Gewürze wieder abspülen könnte.
21 - Mit Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano & Thymian würzen / Season with salt, pepper, oregano, majoram & thyme

Hat der Backofen dann die gewünschte Temperatur erreicht, legen wir die gewürzten Hähnchenschenkel oben auf und schieben die Auflaufform für erst einmal 30 Minuten in den Ofen.
22 - Hähnchenschenkel auflegen & im Ofen backen / Add chicken legs & bake in oven

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die Erbsen und Möhren in ein Sieb abgießen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Außerdem schneiden wir auch gleich größere Möhren mit einem Küchenmesser in mundgerechte Stücke.
23 - Erbsen & Möhren abtropfen lassen / Drain peas & carrots

Nach einer halben Stunde entnehmen wir schließlich die Auflaufform aus dem Ofen
24 - Auflaufform zwischendurch entnehmen / Take casserole from oven

nehmen die Hähnchenschenkel von den Kartoffeln und bestreuen diese mit dem geriebenen Käse. Hätten wir dies gleich zu Anfang gemacht, laufen wir nämlich Gefahr dass uns der Käse im Ofen anbrennt.
25 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Dann legen wir die Hähnchenschenkel zurück auf die Kartoffeln und schieben alles noch einmal für 20 bis 30 Minuten in den Ofen. Ich nahm dieses Mal eine Schiene niedriger und schaltete den Ofen auf 200 Grad herab, da die Schenkel schon recht dunkel erschienen.
26 - Weiter im Ofen backen / Continue to bake in oven

Während der Käse über den Kartoffeln zerläuft, erhitzen wir den Esslöffel Butter in einem kleinen Topf, rühren vorsichtig mit einem Schneebesen nach und nach den Esslöffel Mehl hinein,
27 - Butter mit Mehl verrühren / Stir flour into butter

geben dann die abgetropften Erbsen und Möhren sowie einen Schuss von der aufgefangenen Flüssigkeit hinein,
28 - Gemüse & Flüssigkeit hinzu geben / Add vegetables & some fluid

verrühren alles miteinander und lassen es dann auf niedriger Stufe kurz vor sich hin köcheln, wobei wir es mit Salz, Pfeffer und Fondor abschmecken.
29 - Gemüse würzen / Season vegetables

Wenn wir dann die Auflaufform wieder aus dem Ofen entnommen haben, prüfen wir erst einmal mit der Gabel, ob die Kartoffel auch durchgehend gar gekocht sind.
30 - Kartoffelprobe machen / Try potatoes

Ist dies der Fall, sind unsere gebackenen Hähnchenschenkel im Kartoffelbett auch schon fertig
31 - Chicken legs on potatoes - Finished baking / Hähnchenschenkel im Kartoffelbett - Fertig gebacken

und können unmittelbar – gemeinsam mit dem Gemüse – serviert und genossen werden.
32 - Chicken legs on potatoes - Served / Hähnchenschenkel im Kartoffelbett - Serviert

Die Haut der Hähnchenschenkel war, wie geplant, schön knusprig und angenehm würzig geworden, während das Fleisch darunter nicht nur angenehm zart und saftig geraten war, sondern durch Thymian und Knoblauch auch ein überaus leckeres Aroma erhalten hatte. Eine sehr schmackhafte Art Hähnchenschenkel zuzubereiten, die außerdem das Potential zum experimentieren mit anderen Kräutern und Gewürzen besitzt. Ich könnte mir auch gut Rosmarin, Salbei oder ähnliches unter der Haut eines solchen Hähnchenschenkels vorstellen.
Dazu passte wunderbar das Kartoffelgratin, dessen Kartoffelscheiben auf der Oberfläche schön knusprig und im Inneren schön weich geworden war. Vor allem die gewählte Gewürzkombination mit Majoran und Oregano wertete das ganze geschmacklich noch deutlich gegenüber einem normalen Gratin auf. Und auch an der einfachen Gemüsebeilage aus Erbsen und Möhren gab es nichts auszusetzen. Ein sehr schönes Gericht, dass aufgrund seines überaus leckeren Geschmacks und seiner simplen Zubereitung mit Sicherheit einen permanenten Platz in meinem Kochrepertoire verdient.

33 - Chicken legs on potatoes - Side view / Hähnchenschenkel im Kartoffelbett - Seitenansicht

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meine Berechnung nach liegt der Wert für dieses Gericht bei etwa 1400kcal, also 700kcal pro Portion, wobei die Werte natürlich etwas schwanken können, da man nie weiß wie viel verwertbares Fleisch sich an einem Hähnchenschenkel befindet. Für ein Hauptgericht ist das aber meiner Meinung nach ein leicht erhöhter, aber dennoch noch absolut akzeptabler Wert.

Guten Appetit

Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran – das Rezept

Als großer Freund von exotischen und ungewöhnlichen Geschmackskombinationen beschloss ich einmal, mir ein Kokoshähnchen mit Mandeln und Safran zuzubereiten. Üblicherweise kennt man Mandeln ja vor allem aus Rezepten für Süßspeisen, Kuchen und Kekse, sie aber in einem normalen Hauptgericht zu verwenden ist zumindest in der westlichen Küche eher ungewöhnlich. Dass man sie dennoch sehr viel vielseitiger einsetzen kann, zeigte sich mit heute mit diesem Rezept. Daher möchte ich natürlich versäumen, dieses mit diesem Beitrag hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrüste / Ingredient chicken breasts

Für die Marinade

200g Natur-Joghurt
02 - Zutat Natur-Joghurt / Ingredient yoghurt

1/2 Teelöffel Chili-Pulver
03 - Zutat Chili / Ingredient chili powder

1 Teelöffel Kurkuma
04 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1/2 Teelöffel Paprika edelsüß
05 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

0,2g Safran
06 - Zutat Safran / Ingredient saffron

Außerdem brauchen wir

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch

20g frischen Ingwer
07 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1-2 Chilis
(Je nach gewünschtem Schärfegrad)
08 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

250ml Kokosnuss-Milch
09 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1/2 Teelöffel Zimt
10 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

50g gemahlene Mandeln
11 - Zutat gemahlene Mandeln / Ingredient ground almonds

2 Esslöffel Kokosflocken
12 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

3 Esslöffel Sesamöl
(Ersatzweise kann man aber auch Oliven- oder Sonnenblumenöl nehmen)
13 - Zutat Sesamöl / Ingredient sesame oil

200g Basmati-Reis
18 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

Dieses Mal beginnen wir damit, die Hähnchenbrüste gründlich mit kaltem Wasser abzuwaschen, sie trocken zu tupfen
14 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

und schließlich in mundgerechte Stücke zu schneiden.
15 - Hähnchenbrüste würfeln / Dice chicken breasts

Anschließend geben wir die Safran-Fäden in einen kleinen Mörser, geben etwas Salz hinzu damit nicht so viel vom Safran an den Wänden hängen bleibt und zerstoßen dann alles gründlich
16 - Safranfäden mörsern / Grind saffron

bevor wir alles in einem Esslöffel heißen Wassers auflösen
17 - Safran in heißem Wasser auflösen / Dissolve saffron in hot water

und schließlich zum Joghurt geben.
18 - Aufgelösten Safran zum Joghurt geben / Add dissolved saffron to yoghurt

Nun geben wir noch den Teelöffel Kurkuma sowie die beiden jeweils halben Teelöffel Chilipulver und Paprika hinzu,
19 - Kurkuma, Chili & Paprika addieren / Add curcuma, chili powder & paprika

verrühren alles gründlich miteinander
20 - Joghurt & Gewürze gründlich verrühren / Stir yoghurt & seasoning well

und geben den Gewürzjoghurt dann gemeinsam mit der gewürfelten Hähnchenbrust in ein verschließbares Behältnis
21 - Hähnchenwürfel & Gewürzjoghurt in Behälter geben / Put chicken breasts & spiced yoghurt to bowl

um es gründlich miteinander zu vermischen und anschließend verschlossen etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.
22 - Hähnchen & Joghurt gut vermengen / Mix chicken & yoghurt well

In der Zwischenzeit ziehen wir die beiden Zehen Knoblauch ab und zerkleinern sie gründlich,
23 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

schälen und reiben den Ingwer
24 - Ingwer reiben / Grate ginger

und waschen die Chilischoten, um sie dann in schmale Ringe zu schneiden.
25 - Chilis in Ringe schneiden / Cut chilis in rings

Sobald die halbe Stunde dann vorbei ist, erhitzen wir die drei Esslöffel Sesamöl in einer Pfanne,
26 - Sesamöl erhitzen / Heat up sesame oil

setzten parallel auch gleich Wasser für das Kochen des Reis auf,
27 - Wasser für Reis aufsetzen / Put on water for rice

dünsten dann Knoblauch und Ingwer im Sesamöl an
28 - Knoblauch & Ingwer andünsten / Braise garlic & ginger lightly

und geben dann die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinzu, die wir vorher kurz etwas abschütteln.
29 - Marinierte Hähnchenbrust hinzufügen / Add marinated chicken breasts

Die Hähnchenbrustwürfel braten wir nun für einige Minuten von allen Seiten an,
30 - Hähnchenbrust anbraten / Braise chicken breast

gießen die Kokosnuss-Milch dazu,
31 - Kokosnussmilch hinzufügen / Add coconut milk

addieren die Chilischoten-Ringe
32 - Chilis addieren / Add chilis

und lassen das Ganze dann kurz aufkochen, um es anschließend für 10 bis 12 Minuten auf leicht reduzierter Stufe bei gelegentlichem Rühren vor sich hin köcheln zu lassen.
33 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

In der Zwischenzeit müsste auch das Wasser sieden, so dass wir es mit etwas Salz versehen
34 - Wasser salzen / Salz water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
35 - Reis hinzufügen & kochen / Add & cook rice

Wenn die zehn bis zwölf Minuten dann vorbei sind und die Sauce etwas sämig geworden ist, geben wir auch die gemahlenen Mandeln
36 - Mandeln addieren / Add almonds

sowie die Kokosnuss-Flocken hinzu,
37 - Kokosraspeln einstreuen / Add coconut flakes

vermischen wieder alles gründlich miteinander
38 - Mandeln & Kokosraspeln gut verrühren / Stir in almonds & coconut flakes well

und heben abschließend noch den halben Teelöffel Zimt unter. Das Ganze lassen wir noch etwas fünf Minuten ziehen
39 - Zimt einstreuen / Add cinnamon

bevor wir es schließlich gemeinsam mit dem Reis servieren und genießen können.
40 - Coconut chicken with almonds & saffron - Served / Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran - Serviert

Die Sauce besaß eine kräftige, aber nicht zu dominante Schärfe, die sowohl aus den Chilis als auch aus dem Ingwer zu beziehen schien. Dazu der fruchtige Geschmack von Kokos in Kombination mit den leicht nussigen Mandeln und der sehr gelungenen Gewürzkomination und natürlich die durch das marinieren angenehm würzigen, zarten und saftigen Hähnchenbrustwürfel gaben diesem Curry-Gericht einen unvergleichlich leckeren Geschmack. Ich war mit dem Ergebnis mal wieder überaus zufrieden.

41 - Coconut chicken with almonds & saffron / Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran - Closeup

Guten Appetit

Tomaten-Schweinegeschnetzeltes mit Basilikum – das Rezept

Da ich noch einige getrocknete Tomaten vorrätig hatte, kam es mir gerade recht als ich auf dieses Rezept für ein Tomaten-Schweinegeschnetzeltes stieß, das eben mit genau diesen zubereitet wird. Aber nicht nur der Restverbrauch war für Motivation relativ dieses einfache Rezept auszuprobieren, es war auch die Art wie es zubereitet wird, die mich daran reizte. Obwohl eigentlich naheliegend, war ich bisher nämlich noch nicht auf die Idee gekommen, getrocknete Tomaten vor der Zubereitung einzuweichen. 😉 Dabei gibt das dem Gericht ein ganz besonders angenehm intensives, tomatiges Aroma, daher ist diese Vorgehensweise durchaus zu empfehlen. Als Sättigungsbeilage gab es dazu Mini-Röstis, ich könnte mir das Ganze aber auch gut mit Nudeln oder Reis vorstellen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder ein sehr leckeres Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

50g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
01 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 größere Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Schweinefilet
04 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

2 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
05 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 gehäuften Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
06 - Zutat Paprikapulver edelsüß / Ingredient sweet paprika

100ml Schlagsahne
07 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 Hand voll frisches Basilium
08 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

einige Röstis (TK)
09 - Zutat Mini-Röstis / Ingredient mini roestis

sowie etwas Pfeffer & Salz zum würzen

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Während wir im Wasserkocher etwas Wasser zum sieden bringen, schneiden wir die getrockneten Tomaten in Streifen, wobei wir längere Stücke noch einmal halbieren,
10 - Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden / Cut dried tomatoes in stripes

geben die Streifen in ein Behältnis, am besten einen Messbecher,
11 - Tomatenstreifen in Behälter geben / Put tomato stripes in measuring cup

und gießen sie mit 400ml heißem Wasser auf. Dann stellen wir sie bei Seite und lassen sie durchziehen.
12 - Mit heißem Wasser aufgießen / Pour with boiling water

Außerdem würfeln wir die Zwiebel
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und zerkleinern die Knoblauchzehe gründlich.
14 - Knoblauch hacken / Hash garlic

Anschließend waschen wir das Schweinefilet unter kaltem Wasser ab, tupfen es trocken,
15 - Schweinefilet waschen / Wash pork filet

befreien es von Fett und Sehnenresten – sprich “putzen” es –
16 - Schweinefilet putzen / Clean pork filet

und schneiden es in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben,
17 - Schweinefilet in Scheiben schneiden / Cut pork filet in slices

die wir wiederum in Streifen zerteilen.
18 - Schweinefilet-Scheiben in Streifen schneiden / Cut pork filet slices in stripes

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens für die Rösti zu beginnen – bei mir auf 220 Grad, die Temperatur kann aber je nach Hersteller variieren.

In einer Pfanne erhitzen wir dann die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
19 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Schweinefilet-Streifen hinein – am besten Portionsweise, also immer nur so viel dass der Boden bedeckt ist –
20 - Schweinefiletstreifen in Pfanne geben / Add pork filet stripes to pan

braten sie scharf von allen Seiten an
21 - Schweinefiletstreifen scharf anbraten / Sear pork filet stripes

und entnehmen sie dann erst mal wieder, um sie bei Seite zu stellen.
22 - Schweinefiletstreifen bei Seite stellen / Put pork filet stripes aside

Im verbliebenen Bratenfett dünsten wir dann Zwiebel und Knoblauch an bis sie leicht glasig werden
23 - Zwiebel & Knoblauch im Bratenfett andünsten / Braise onion & garlic in drippings

und geben dann die beiden Esslöffel Tomatenmark hinzu
24 - Tomatenmark addieren / Add tomato puree

um sie für ein bis zwei Minuten mit in der Pfanne anzurösten.
25 - Tomatenmark anrösten / Braise tomato puree

Dann geben wir die Schweinefilet-Streifen wieder zurück in die Pfanne,
26 - Schweinefiletstreifen wieder hinzufügen / Add pork filet stripes

vermischen sie gründlich mit Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark,
27 - Alles vermengen / Mix

und würzen alles mit Salz, Pfeffer
28 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

sowie dem gehäuften Teelöffel edelsüßem Paprika.
29 - Paprikapulver einstreuen / Dredge with paprika

Als nächstes löschen wir alles mit den eingeweichten Tomaten samt ihrem Einweichwasser ab,
30 - Mit eingeweichten Tomatenstreifen ablöschen / Deglaze with soaked tomato stripes

gießen die 100ml Sahne hinzu
31 - Sahne hinzufügen / Add cream

und verrühren alles wieder gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
32 - Gründlich verrühren / Mix well

Inzwischen müsste auch der Backofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die Röstis auf mittlerer Schiene hinein schieben können.
33 - Röstis in Ofen schieben / Put roestis in oven

Während die Röstis backen, lassen wir das Schweine-Tomatengeschnetzelte auf mittlerer Stufe bei gelegntlichem rühren vor sich hin köcheln
34 - Köcheln lassen / Simmer

und waschen in der Zwischenzeit das Basilikum,
35 - Basilikum waschen / Wash basil

um es dann wieder trocken zu schütteln und etwas zu zerkleinern.
36 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Außerdem sollten wir etwa zur Halbzeit ihrer Garung auch die Röstis wenden, damit sie von beiden Seiten gleichmäßig braun werden.
37 - Röstis wenden / Turn roestis

Kurz vor Ende der Garzeit heben wir dann den größten Teil des Basilikums unter – einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren aus –
38 - Basilikum einstreuen / Add basil

und schmecken das Geschnetzelte dann noch einmal final mit den Gewürzen ab. Sollte die Sauce zu dickflüssig geworden sein, strecken wir sie einfach wieder mit einem Schuss Wasser.
39 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Sobald die Röstis dann fertig sind, können wir unser Gericht mit dem restlichen Basilikum garniert servieren und genießen.
40 - Pork tomato chop with basil - Served / Schweine-Tomatengeschnetzeltes mit Basilikum - Serviert

Der Sauce mit ihrem angenehm intensiven, fruchtig-tomatigen Geschmack erwies sich als überaus gut gelungen und passte wunderbar zu den zarten, saftigen Schweinefilet-Streifen, dessen Menge wie ich fand auch sehr gut zur Menge der Sauce abgewogen war. Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Paprika ein wirklicher Genuss, der durch das frische Basilikum sehr gelungen abgerundet wurde. Und auch die Röstis passten wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild, auch wenn ich inzwischen der Meinung bin dass Nudeln noch einen kleinen Deut besser gepasst hätten. Dennoch mal wieder ein überaus gelungenes Kochexperiment.

41 - Pork tomato chop with basil - Seitenansicht / Schweine-Tomatengeschnetzeltes mit Basilikum - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das Geschnetzelte alleine erwies sich mit gerade mal 1200kcal, also 400kcal bei drei und 300kcal bei vier Portionen, als angenehm kalorienarm. Dazu kommt aber natürlich noch die Sättigungsbeilage, in meiner Variante die Röstis, die bei vier Röstis pro Portion noch einmal knapp 250kcal hinzu geben. Somit landet die Summe bei 650kcal bei drei bzw. 550kcal bei vier Portionen. Für ein Hauptgericht bleiben die Werte somit aber glücklicherweise dennoch in absolut akzeptablen Bereichen. Leider erst während der Zubereitung kam mir übrigens die Idee, das Gericht noch durch etwas zusätzliches Gemüse aufzuwerten. Ich könnte mir zum Beispiel noch eine gewürfelte Paprika oder Stücke eine Zucchini als überaus passend vorstellen. Beim nächsten Mal werde ich das vielleicht auch mal ausprobieren und dann hier darüber berichten.

Guten Appetit

Zucchini-Möhren-Puffer mit Joghurt-Kräuter-Creme – das Rezept

Heute standen bei mir nach langer Abstinenz mal wieder Reibekuchen auf meinem Kochplan und ich entschied mich dazu ein paar Zucchini-Möhren-Puffer zuzubereiten. Etwas ähnliches hatte ich zwar in diesem Beitrag vor etwas mehr als zwei Jahren schon einmal vorgestellt, allerdings unterscheidet sich das heutige Rezept in den Zutaten und der Zubereitung stark von der damaligen Version. Außerdem stellte ich die Kräuter-Joghurt-Creme diesmal komplett selber her und griff nicht zu irgend einem Fertigprodukt. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch diese Variante von Zucchini-Möhren-Puffern hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötige wir also für 3-4 Portionen?

Für die Reibekuchen

500g Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

500g Möhren
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

2 mittlere Zwiebeln (ca. 170g)
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Hühnereier (Größe M)
04 - Zutat Hühnereier / Ingredient eggs

4-5 Esslöffel Weizenmehl
05 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Joghurt-Kräuter-Creme

250g Natur-Joghurt
06 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

100g Creme fraiche
07 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraice

1 Bund Schnittlauch
08 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1/2 Bund Petersilie
09 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 Zehe Knoblauch
10 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

sowie etwas Pfeffer und Kräutersalz zum würzen

Beginnen wir damit, den Bund Schnittlauch
11 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und den halben Bund Petersilie zu waschen und trocken zu schütteln.
12 - Petersilie waschen / Wash parsley

Anschließend schneiden wir den Schnittlauch in feine Röllchen
13 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

und zupfen die Petersilienblätter von den Stielen
14 - Petersilienblättchen abzupfen / Pick parsley leaflets

um sie gründlich zu zerkleinern.
15 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

Dann schälen wir die Möhren,
16 - Möhren schälen / Peel carrots

reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
17 - Möhren reiben / Grate carrots

und waschen die Zucchini
18 - Zucchini waschen / Wash zucchini

um sie ebenfalls grob zu reiben.
19 - Zucchini reiben & Grate zucchini

Die so entstandenen Gemüsestreifen geben wir in ein Sieb, bestreuen sie mit einem Teelöffel Salz,
20 - Salz hinzufügen / Add salt

mischen es ein wenig unter und stellen das Ganze dann abgedeckt für ca. 15 Minuten bei Seite.
21 - Salz unterheben / Fold in salt

In der Zwischenzeit geben wir Joghurt und Creme fraiche in eine Schüssel,
22 - Joghurt & Creme fraiche in Schüssel geben / Put yoghurt & creme fraiche in bowl

geben Petersilie und Schnittlauch hinzu
23 - Petersilie & Schnittlauch hinzufügen / Add parsley & chives

und verrühren alles gründlich miteinander
24 - Kräuter verrühren / Stir in herbs

wobei wir auch die Zehe Knoblauch hinzu pressen
25 - Knoblauchzehe dazu pressen / Add garlic

und alles mit Pfeffer und Kräutersalz abschmecken. Die fertige Kräuter-Joghurt-Creme lassen wir im Kühlschrank etwas durchziehen.
26 - Mit Pfeffer & Kräutersalz abschmecken / Taste with pepper & herb salt

Außerdem ziehen wir die Zwiebeln ab zu würfeln sie fein.
27 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Schließlich pressen wir die vorhandene Flüssigkeit gründlich aus der Gemüsemasse
28 - Gemüse ausdrücken / Squeeze vegetables

gießen die extrahierte Flüssigkeit in der Spüle ab
29 - Ausgepresste Flüssigkeit weggießen / Pour away fluid

geben das ausgepresste Gemüse und die Zwiebeln in die Schüssel
30 - Gemüse & Zwiebel in Schüssel geben / Put vegetables & onion in bowl

addieren die vier Esslöffel Weizenmehl
31 - Mehl hinzufügen / Add flour

sowie die beiden Eier,
32 - Eier addieren / Add eggs

vermischen alles gründlich miteinander
33 - Gründlich vermengen / Mix well

und schmecken es dabei kräftig mit Pfeffer und Salz ab.
34 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Nun erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne,
35 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

geben Esslöffelweise den Zucchini-Möhren-Teig hinein,
36 - Teig Esslöffelweise in Pfanne geben / Add dough by spoonfuls

streichen diese etwas glatt und flach
37 - Puffer glatt streichen / Flatten pancakes

und braten sie von beiden Seiten goldbraun für je vier bis fünf Minuten an. Die Schüssel mit der Teigmasse decken wir in der Zwischenzeit mit einem Stoff-Küchentuch ab, damit sie nicht so viel Wasser zieht.
38 - Puffer beidseitig anbraten / Brown on both sides

Die fertig gebratenen Puffer lassen wir auf einem Papier-Küchentuch abtropfen.
39 - Auf Küchenpapier abtropfen lassen / Drain on kitchen paper

Sobald die Teigmasse verbraucht ist, können wir die Puffer mit der Kräuter-Joghurt-Creme garniert servieren und genießen.
40 - Zucchini carrot pancakes with yoghurt herb creme - Served / Zucchini-Möhren-Puffer mit Joghurt-Kräuter-Creme - Serviert

Zum Glück reichten die Eier und das Mehl vollkommen aus, um aus den geriebenen Zucchini- und Möhrenstreifen schön knusprige Reibekuchen herzustellen. Ich hatte ja befürchtet, dass sie ohne Käse beim Braten etwas auseinanderfallen würden, doch das traf wie man sieht nicht zu. Und auch was den Geschmack anging gab es hier nichts zu meckern. Gemeinsam mit der selbst gemachten Joghurt-Kräuter-Creme mit ihrer leichten Knoblauch-Note ein wirklich sehr leckeres Gericht.

41 - Zucchini carrot pancakes with yoghurt herb creme - Side view / Zucchini-Möhren-Puffer mit Joghurt-Kräuter-Creme - Seitenansicht

Bei der Berechnung der Kalorienwerte tue ich mich heute etwas schwer, denn zum braten der Puffer war eine relativ große Menge an Öl notwendig und ich kann nicht sagen wie viel davon nach dem Abtropfen in den Reibekuchen verblieben war. Sieht man aber vom Öl aber mal ab, sind die verwendeten Zutaten angenehm kalorienarm. Wer hier also noch sparen will, dem kann ich die Zubereitung im Ofen ans Herz legen, die ich ja im einleitend erwähnten Reibekuchen-Rezept bereits schon einmal erfolgreich eingesetzt habe.

Guten Appetit