Posts Tagged ‘koch- & backexperimente’

African Chicken – das Rezept

Saturday, February 22nd, 2014

Als ich die Zutaten für das heutige Rezept das erste Mal las, hatte ich gezweifelt ob das Ganze wirklich schmecken würde, doch nachdem ich das African Chicken heute nun endlich mal ausprobiert hatte, muss ich zugeben dass es sich um eines der leckersten Geflügelgerichte handelt, dass ich seit langen gegessen habe. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Art und Weise vorzustellen.

Was brauchen wir also für 3 Portionen?

400-450g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breast

200ml Orangensaft
02 - Zutat Orangensaft / Ingredient orange juice

5 EL dunkle Sojasauce
03 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

2 Knoblauchzehen
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Gemüsepaprika
05 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 mittlere Zwiebel
06 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Chilis
07 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

250ml Kokosmilch
08 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

zum Würzen:
Kreuzkümmel, Curry, edelsüßes Paprikapulver
09 - Zutat Gewürze / Ingredient seasoning

etwas Salz & Pfeffer
und etwa Öl zum braten – ich empfehle Erdnussöl

sowie als Sättigungsbeilage:
ca. 200g Reis
10 - Zutat Reis / Ingredient rice

Beginnen wir nun damit, die Hähnchenbrust unter fließendem Wasser abzuwaschen, trocken zu tupfen
11 - Hähnchenbrust waschen / Was chicken breast

und sie dann in Streifen zu schneiden.
12 - Hähnchenbrust in Streifen schneiden / Cut chicken breast in stripes

Anschließend geben wir fünf Esslöffel dunkle Sojasauce zum Orangensaft,
13 - Sojasauce zum Orangensaft geben / Add soy sauce

pressen eine der beiden Konblauchzehen hinzu
14 - Knoblauchzehe dazu pressen / Squeeze and add garlic

und verrühren alles gut miteinander.
15 - Gut verrühren / Mix well

Das in Streifen geschnittene Hähnchenbrustfilet geben wir dann in ein verschließbares Behältnis und geben die eben hergestellte Mischung aus Orangensaft, Sojasauce und Knoblauch darüber und stellen es dann für ca. 2 Stunden zum marinieren in den Kühlschrank.
16 - Hähnchenbruststreifen marinieren / Marinate chicken breast stripes

Kurz vor Ablauf des Marinier-Zeitraums können wir mit der Vorbereitung der anderen Zutaten beginnen. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen die Paprika,
18 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
19 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in Würfel.
20 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem entkernen wir die Chilis,
21 - Chilis entkernen / Decore chilis

zerkleinern sie gründlich
22 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

und schälen und hacken die verbleibende Knoblauchzehe.
23 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann gießen wir die marinierten Hähnchenbruststreifen in ein Sieb ab und fangen dabei die Marinade auf, die wir später noch brauchen werden.
24 - Hähnchenbruststreifen abtropfen lassen / Drain chicken breast

Nachdem die Hähnchenbruststreifen etwas abgetropft sind, würzen wir sie von allen Seiten mit etwas Salz, ein wenig Curry und einer etwas großzügigeren Portion edelsüßen Paprikapulvers.
25 - Hähnchenbruststreifen würzen / Season chicken breast stripes

In einer Pfanne erhitzen wir dann etwas Öl – ich rate hier wegen des Aromas zu Erdnussöl zu greifen, notfalls tut es aber auch Olivenöl.
26 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat oil in pan

Parallel setzen wir einen Topf mit ca. 400ml Wasser für den Reis auf und bringen das Wasser bei geschlossenem Deckel langsam zum kochen.
27 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water to boil

Sobald das Öl heiß ist, dünsten wir die Zwiebel und die Knoblauchzehe darin einige Minuten an
28 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben die marinierten und gewürzten Hähnchenbruststreifen hinzu
29 - Hähnchenbruststreifen dazu geben / Add chicken breast

um sie dann rundherum anzubraten.
30 - Fleisch rundherum anbraten / Fry entirely

Ist das Geflügelfleisch durchgebraten, addieren wir die zerkleinerten Chilis
31 - Chilis hinzu geben / Add chilis

und die gewürfelte Paprika
32 - Paprika addieren / Add bell pepper

die wir ebenfalls für vier bis fünf Minuten bei gelegentlichem Rühren mit anbraten.
33 - Kurz anbraten / Braise lightly

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir einen Esslöffel Salz
34 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis hinein geben können, um ihn dann bei geringer Wärmezufuhr und geschlossenem Deckel gemäß Packungsbeschreibung fertig zu garen.
35 - Reis hinzugeben / Add rice

Dann löschen wir den Pfanneninhalt mit der aufgefangenen Marinade ab,
36 - Mit Marinade ablöschen / Deglaze with marinade

geben die 250ml Kokosnussmilch hinzu
37 - Kokosmilch dazu geben / Add coconut milk

und lassen alles kurz aufkochen, um es dann auf mittlerer Stufe für fünf bis sechs Minuten garen zu lassen.
38 - Aufkochen lassen / Boil up

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, den Reis hin und wieder mal umzurühren damit er nicht anbrennt.
39 - Reis umrühren / Stir rice

Nachdem wir den Inhalt der Pfanne mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer sowie ggf. auch den anderen Gewürzen wie Curry und Paprikapulver noch einmal abgeschmeckt haben
40 - Mit Gewürzen abschmecken / Season

und alles natürlich auch noch einmal probiert haben, können wir die Sauce ggf. noch mit etwas dunklem Soßenbinder eindicken
41 - Probieren / Try

und das Gericht dann gemeinsam mit dem inzwischen ebenfalls fertig gekochten Reis servieren.
42 - African Chicken - Serviert / Serves

Wie bereits einleitend erwähnt, hatte ich ja so meine Zweifel gehabt ob in Orangensaft mariniertes Geflügel mit Sojasauce gut schmecken würde, aber ich wurde heute eines Besseren belehrt und war von dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments sogar sehr begeistert. Das Hähnchenfleisch war nicht nur butterzart geworden, auch die mit Paprikawürfeln versetzte Sauce aus Orangensaft, Kokosmilch und den verschiedenen Gewürzen löste so etwas wie eine kleine Geschmacksexplosion bei mir aus. Exotisch und sehr sehr lecker. Gemeinsam mit dem Reis als überaus passende Sättigungsbeilage ergab sich so ein Gericht, dass ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

43 - African Chicken - Seitenansicht / Side view

Und auch was die Nährwerte angeht, erwies sich das African Chicken als angenehm leicht. Meiner Berechnung nach liegt die Zubereitung bei ca. 1400kcal, aufgeteilt auf drei Portionen liegen wir also bei ca. 467kcal. Dazu kommt Reis mit ingesamt ca. 600kcal, also 200kcal pro Portion, womit wir bei einer Summe von 667kcal wären. Für ein so reichhaltiges Gericht und in Anbetracht der wirklich großzügigen Portionsgröße, ein überaus akzeptabler Wert wie ich finde. Und dabei ist das Ganze auch noch relativ einfach zuzubereiten. Insgesamt also mal wieder ein überaus gelungenes Kochexperiment.

Guten Appetit

Gerollte Ofenschnitzel in Tomaten-Kräutersauce – das Rezept

Sunday, February 16th, 2014

Heute entschied ich mich dazu, mal ein paar gerollte Ofenschnitzel zuzubereiten. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um eine Variation der klassischen Roulade, nur eben aus Schweinefleisch und gefüllt mit gekochtem Schinken und Käse. Dazu passte meiner Meinung nach wunderbar eine Kräuter-Tomatensauce, in der die Schnitzel im Ofen dann fertig gegart wurden. Das Ergebnis war schließlich ein Gericht, das sich als überaus lecker erwies. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

4 dünne Schweineschnitzel
01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork schnitzel

3 Scheiben gekochten Schinken
02 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

4 Scheiben Käse, z.B. Gouda oder Grünländer
03 - Zutat Käse / Ingredient cheese

etwas Tomatenmark (optional)
04 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 mittlere Zwiebel (ca. 110-120g)
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Glas trockener Rotwein (ca. 100ml)
07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

400g passierte Tomaten
08 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient pureed tomatoes

Kräuter der Provence
09 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient Provençal herbs

1 Kugel Mozzarella
10 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Butterschmalz oder Öl zum braten

Als Sättigungsbeilage eignen sich z.B. Reis oder Nudeln. Ich entschied mich für Reis:

200g Reis
11 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung. Nachdem wir das Schnitzelfleisch gründlich gewaschen haben
11 - Schnitzelfleisch waschen / Wash schnitzel meat

würzen wir es von beiden Seiten mit etwas und Pfeffer. Dabei sei erwähnt, dass ich mein Fleisch bereits beim Metzger hatte flach klopfen lassen, wenn man es “ungeklopft” gekauft hat, sollte man es vor dem würzen noch flach klopfen.
12 - Schnitzelfleisch mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Anschließend bestreichen wir die Schnitzel von einer Seite dünn mit etwas Tomatenmark – wobei ich mich dazu entschied nur zwei der vier Schnitzel damit zu versehen –
13 - Mit Tomatenmark bestreichen / Dredge with tomato puree

und belegen es dann mit Kochschinken
14 - Mit Schinken belegen / Cover with ham

und natürlich dem Käse.
15 - Käse auflegen / Add cheese

Dann klappen wir die Seiten ein (damit der Käse beim Braten nicht so sehr heraus läuft), rollen die Schnitzel auf
16 - Seiten einklappen & aufrollen / Roll up

und sichern sie schließlich mit je einer Rouladennadel. Ist etwas nicht zur Hand ist, tut es aber auch ein Zahnstocher.
17 - Mit Rouladennadeln verschließen / Secure with roulade needles

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel
18 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe.
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Nun erhitzen wir in einer Pfanne etwas Butterschmalz oder Öl auf erhöhter Stufe
20 - Butterschmalz in Pfanne zerlassen / Melt ghee in pan

und geben die gerollten Schnitzel hinein
21 - Schnitzelrollen in Pfanne geben / Put schnitzel rolls in pan

um sie darin rundherum scharf anzubraten.
22 - Rundherum scharf anbraten / Sear from all sides

Während die Schnitzel braten, fetten wir eine Auflaufform aus
23 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und legen die rundherum angebratenen Schnitzel hinein.
24 - Schnitzelrollen in Form legen / Put schnitzel rolls in casserole

Nachdem wir begonnen haben, den Ofen auf 175 Grad vorzuheizen, dünsten wir im verbliebenen Bratenfett die gewürfelte Zwiebeln und die zerkleinerte Knoblauchzehe an,
25 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

löschen sie dann mit dem trockenen Rotwein ab
26 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

und lassen diesen dann fast komplett einkochen.
27 - Wein fast vollständig einkochen lassen / Let wine reduce

Anschließend geben wir die pürierten Tomaten hinzu,
28 - Pürierte Tomaten dazu geben / Add pureed tomatoes

verrühren alles gut miteinander, lassen es kurz aufkochen,
29 - Verrühren & kurz aufkochen lassen / Mix & boil up

geben die Kräuter der Provence hinzu
30 - Mit Kräutern würzen / Season with herbs

und schmecken schließlich alles mit Salz und Pfeffer ab.
31 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Nachdem wir die Sauce einige Minuten haben kochen lassen, geben wir sie zu den Sauce zu den Schnitzeln in die Auflaufform.
32 - Schnitzelrollen mit Sauce übergießen / Douse schnitzel rolls with tomato sauce

Nun schneiden wir die Kugel Mozzarella in Scheiben,
33 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

belegen die gerollten Schnitzel damit
34 - Schnitzelrollen mit Mozzarella belegen / Cover schnitzel rolls with mozzarella

und schieben dann die Form für etwa dreißig Minuten in den inzwischen vorgeheizten Ofen.
35 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Während die Schnitzel im Ofen fertig garen, bringen wir einen Topf mit 425ml Wasser zum kochen, versehen ihn mit einem Esslöffel Salz
36 - Wasser salzen / Salt water

und geben den Reis hinein, um ihn über 20 Minuten bei niedriger Hitzezufuhr zu garen.
37 - Reis kochen / Cook rice

Sobald dann auch die gerollten Schnitzel fertig sind, können wir die Auflaufform entnehmen
38 - Gerollte Ofenschnitzel - Fertig gebacken / Rolled oven schnitzel - finished baking

und die Schnitzelröllchen gemeinsam mit dem Reis servieren.
39 - Gerollte Ofenschnitzel - Serviert / Rolled oven schnitzel - served

Ich hatte eine der Schnitzelrollen mit Tomatenmark erwischt, das zu der Kombination aus zarten und mageren Schnitzelfleisch, dem milden Kochschinken und dem würzigen Käse noch eine leicht fruchtige Note hinzufügte. Gemeinsam mit der angenehm würzig-fruchtigen Tomatensauce und dem lockeren Reis ergab sich ein überaus gelungenes und doch recht einfach zuzubereitendes Gericht.

40 - Gerollte Ofenschnitzel - Seitenansicht / Rolled oven schnitzel - Side view

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Entgegen meiner Befürchtung erwies sich die gesamte Zubereitung exklusive der Sättigungsbeilage als einigermaßen leicht. Meiner Berechnung nach belaufen sich die Werte der gerollten Schnitzel mit Tomatensauce auf 1500kcal, aufgeteilt auf 4 Portion kommen wir also auf 375kcal, dazu kommen noch einmal je 175kcal für den Reis, womit wir insgesamt bei 550kcal pro Portion liegen. Für ein so reichhaltiges Fleischgericht mit gleich zwei Sorten Käse ein überaus akzeptabler Wert wie ich finde.

Bayrischer Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf – das Rezept

Saturday, February 15th, 2014

Heute wollte ich mal wieder etwas traditionelles aus meiner Wahlheimat Bayern zubereiten, daher entschied ich mich heute mal für das Rezept eines Leberkäse-Sauerkraut-Auflauf, in dem unter anderem auch Laugenbrezeln und Zwiebelsuppe verarbeitet werden sollten. Das versprach ein schön deftiges Gericht, soviel stand fest. Und das Ergebnis erwies sich tatsächlich als überaus lecker, so dass ich natürlich nicht versäumen möchte dass zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Art und Weise vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

1 mittelegroße Zwiebel
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

400g Leberkäse (Fleischkäse)
02 - Zutat Leberkäse / Ingredient meat loaf

850g Sauerkraut (Dose)
03 - Zutat Sauerkraut / Ingredient sauerkraut

1 Lorbeerblatt
04 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1/2 Teelöffel Kümmelsamen
05 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway seeds

300ml Apfelsaft
06 - Zutat Apfelsaft / Ingredient apple juice

2-3 Laugenbrötchen (insgesamt ca. 160-170g)
07 - Zutat Laugenbrötchen / Ingredient  pretzel rolls

250ml Milch
08 - Zutat Milch / Ingredient milk

125ml Schlagsahne
09 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

1 Tüte Zwiebelsuppe (für 3 Portionen = 750ml)
10 - Zutat Zwiebelsuppe / Ingredient onion soup

70-80g geriebenen Edamer
11 - Zutat Edamer / Ingredient edam cheese

sowie etwas Öl zum braten, etwas Butter oder Öl zum Ausfetten der Form
etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Petersilie zum garnieren

Beginnen wir nun mit der Zubereitung. Nachdem wir die Zwiebel geschält und gewürfelt haben,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

erhitzen wir zwei Esslöffel Öl (z.B. Olivenöl) in einer Pfanne
13 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten die Zwiebelwürfel darin an, bis sie glasig werden. Außerdem beginnen wir damit den Ofen auf 250 Grad vorzuheizen.
14 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Anschließend geben wir das Sauerkraut hinzu
15 - Sauerkraut addieren / Add sauerkraut

und braten es unter starker Hitzezufuhr so lange an, bis an anfängt leicht zu bräunen
16 - Unter starker Hitze anbräunen / Brown on high heat

um es dann mit dem Apfelsaft abzulöschen und die Hitze dabei natürlich reduzieren.
17 - Mit Apfelsaft ablöschen / Deglaze with apple juice

Nun geben wir das Lorbeerblatt
18 - Lorbeerblatt addieren / Add bayleaf

und den halben Teelöffel Kümmelsamen hinein
19 - Mit Kümmel würzen / Season with caraway seeds

und lassen dann alles für 10 Minuten bei geschlossenem Deckel schmoren.
20 - Geschlossen schmoren / Braise closed

In der Zwischenzeit schneiden wir die Laugenbrezeln in Scheiben
21 - Laugenbrötchen in Scheiben schneiden / Cut pretzel rolls in slices

und verteilen sie auf einen Backofenrost, um sie dann für 3 bis 4 Minuten im inzwischen aufgeheizten Ofen zu rösten.
22 - Im Ofen rösten / Roast in oven

Anschließend entnehmen wir sie sofort und lassen sie etwas abkühlen. Ich hatte fast den richtigen Zeitpunkt verpasst, denn die Laugenbrötchen-Scheiben waren bereits etwas dunkel geworden. Außerdem drehen wir den Ofen auf 175 Grad zurück.
23 - Abkühlen lassen / Cool down

Außerdem halbieren wir die Leberkäse-Scheiben, was Erfahrungsgemäß am besten mit einer Brotmaschine funktioniert.
24 - Leberkäse halbieren / Cut meat loaf in halfs

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, das Sauerkraut in der Pfanne hin und wieder umzurühren.
25 - Sauerkraut umrühen / Stir sauerkraut

Die Milch und die Schlagsahne geben wir nun in einem Topf, erwärmen es leicht ohne es jedoch zum kochen zu bringen,
26 - Sahne & Milch in Topf geben / Put cream & milk in pot

geben dann das Zwiebelsuppen-Pulver hinzu
27 - Zwiebelsuppe hinzu geben / Add onion soup

und verrühren es dann gut mit der lauwarmen Milch und der Sahne. Durch das leichte erwärmen löst sich die Zwiebelsuppe besser auf.
28 - Zwiebelsuppe verrühren / Stir in onion soup

Sind die 10 Minuten Schmorzeit vorüber, schmecken wir das Sauerkraut noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer ab, dann nehmen wir es schließlich von der Platte und lassen es etwas abkühlen.
29 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Nachdem wir dann eine Auflaufform ausgefettet haben
30 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

schichten wir etwas Sauerkraut hinein,
31 - Sauerkraut hinein geben / Put some sauerkraut in casserole

legen zwei Scheiben der angerösteten Laugenbrötchens hinein, drücken sie etwas im Sauerkraut an
32 - Laugensemmel einschichten / Add bread

und bedecken sie mit zwei Leberkäse-Scheiben.
33 - Leberkaese hinzufügen / Add meat loaf

Es folgt wieder etwas Sauerkraut,
34 - Mit Sauerkraut weitermachen / Continue with sauerkraut

zwei Scheiben Laugensemmel
35 - Laugensemmel einfügen / Add bread

und wieder zwei Scheiben Leberkäse.
36 - Leberkaese einlegen / Add meat loaf

So fahren wir dann dort, bis die Auflaufform gefüllt und das Sauerkraut verbraucht ist.
37 - Weitermachen bis Form gefüllt / Continue until casserole is filled

Anschließend übergießen wir alles mit der in Sahne und Milch aufgelösten Zwiebelsuppe
38 - Mit Zwiebelsuppe garnieren / Douse with onion soup

und bestreuen es mit dem geriebenen Edamer
39 - Mit Edamer bestreuen / Dredge with edam cheese

um es dann auf der mittleren Schiene in den Ofen zu schieben und für ca. 30 Minuten bei 175 Grad zu backen.
40 - Im Ofen backen / Bake in oven

Danach können wir die Auflaufform entnehmen
41 - Bayrischer Fleischkäse-Sauerkraut-Auflauf - fertig gebacken / Bavarian meat loaf sauerkraut casserole  - finished baking

und das Gericht mit etwas Petersilie garniert servieren.
42 - Bayrischer Fleischkäse-Sauerkraut-Auflauf - Serviert / Bavarian meat loaf sauerkraut casserole - Served

Alleine schon das in Apfelsaft geschmorte Sauerkraut mit seiner leichten Kümmel-Note war ein wahrer Genuss, aber in Kombination mit dem Leberkäse, den angerösteten Laugensemmeln und der würzigen Zwiebelsuppen-Sauce ergab sich ein deftig-würziges, aber überaus leckeres Auflaufgericht, welches gleich mehrere typische Komponenten der bayrischen Küche sehr gelungen kombinierte. Gemeinsam mit dem würzigen Edamer-Käse, den ich zum überbacken des Gerichts verwendet und der dabei eine schön knusprige Kruste gebildet hatte ergab sich somit ein Gericht, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

43 - Bayrischer Fleischkäse-Sauerkraut-Auflauf - Seitenansicht / Bavarian meat loaf sauerkraut casserole - Side view

Wie bei vielen Gerichten der bayrischen Küche ist auch diese Auflauf nicht gerade leichte Kost. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei etwa 300kcal, aufgeteilt auf vier Portionen landen wir also mal eben bei 750kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ist das schon an der obere Grenze. Der größte Einzelposten ist dabei natürlich der Leberkäse mit fast 1300kcal. Hier könnte man auch ansetzen wenn man den Wert etwas reduzieren möchte. Wen dieser etwas erhöhte Wert jedoch nicht stört, dem sei dieses Rezept wärmstens ans Herz gelegt, mir hat das Ergebnis meines heutigen Kochexperimentes auf jeden Fall sehr gut geschmeckt.

Guten Appetit

Französische Entenbrust auf Pappardelle in Thymian-Pfeffer-Sauce – das Rezept

Sunday, February 9th, 2014

Am heutigen Sonntag wollte ich mich mal an etwas heran wagen, das ich hier im Blog noch nie zubereitet hatte: Entenbrust. Zum Glück hat mein Haus- und Hofmetzger immer französische Entenbrust vorrätig, so dass ich mich spontan dazu entschließen konnte und diese nicht vorbestellen musste. Leider ist es auch kein billiger Spaß, denn so eine Entenbrust kostet schon mal zwischen acht und zehn Euro, je nach Größe und Qualität – aber das war es mir wert. Dazu sollte es Pappardelle, also breite Bandnudeln und eine Thymian-Pfeffer-Sauce mit Lauch geben. Das zugehörige Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag in der gewohnten Art und Weise einmal kurz vorstellen und hoffe, dass es Anklang findet.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

1 Entenbrust (ca. 350g)
01 - Zutat Entenbrust / Ingredient duck breast

1 kleine Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2 Schalotten (ca. 80g)
03 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2-3 Zweige frischer Thymian
04 - Zutat frischer Thymian / Ingredient fresh thyme

250ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

100ml trockener Weißwein
06 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 gehäufter Teelöffel grüne Pfefferkörner
07 - Zutat grüne Pfefferkörner / Ingredient green peppercorns

180g Pappardelle
08 - Zutat Pappardelle / Ingredient pappardelle

sowie einen Teelöffel dunklen Saucenbinder
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen.

Beginnen wir wie üblich damit, die Schalotten zu schälen und fein zu würfeln.
09 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem waschen wir die Stange Lauch,
10 - Lauch waschen / Clean leek

schneiden sie in dünne Ringe
11 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und waschen den Thymian, schütteln ihn trocken
12 - Thymian waschen / Wash thyme

und zupfen die Blättchen von den Stielen.
13 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

Dann waschen wir die Entenbrust, tupfen sie trocknen
15 - Entenbrust waschen / Wash duck breast

und ritzen die Hautseite kreuzförmig ein, wobei wir allerdings versuchen sollten nicht das Fleisch zu verletzen.
16 - Hautseite kreuzförmig einritzen / Scratch skin side in a cross pattern

Nachdem wir dann eine Pfanne auf Temperatur gebracht haben, legen wir die Entenbrust ohne Zugabe von Fett oder Öl mit der Hautseite nach unten hinein und braten sie für fünf Minuten an. Das Fett tritt beim Braten aus der Entenbrust selbst aus, also keine Sorge dass etwas anbrennt. Aber vorsicht, das Fett spritzt etwas! Außerdem können wir beginnen, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.
17 - Hautseite ohne Fett anbraten / Brown skin side without fat

Parallel können wir auch schon mal einen Topf mit Wasser für die Pappardelle aufsetzen und beginnen, das Wasser zum kochen zu bringen.
18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to boil

Ist die Hautseite nach etwa fünf Minuten schön knusprig gebraten, drehen wir die Entenbrust auf die Fleischseite und braten sie für weitere zwei bis drei Minuten an.
19 - Fleischseite anbraten / Brown meat-side

Ist die Entenbrust rundherum angebraten, geben wir sie in eine ofenfeste Auflaufform
30 - Entenbrust in ofenfeste Form geben / Put duck breast in ovenproof casserole

um sie dann darin für weitere 15 bis 18 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad fertig zu garen.
31 - Entenbrust im Ofen weiter garen / Continue roasting duck breast in oven

Im verbliebenen Bratenfett – ggf. können wir aber auch noch etwas Olivenöl dazu geben – dünsten wir nun zuerst die gewürfelten Schalotten an.
32 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

Nach ein bis zwei Minuten geben wir dann das Lauch hinzu und dünsten es ebenfalls einige Minuten mit an.
33 - Lauch mit andünsten / Braise leek

Anschließend löschen wir alles mit dem trockenen Weißwein ab
34 - Mit Wein ablöschen / Deglaze with wine

und geben die Gemüsebrühe hinzu.
35 - Gemüsebrühe addieren / Add vegetable stock

Inzwischen müsste auch unser Nudelwasser kochen, so dass wir etwas Salz hinzugeben
36 - Wasser salzen / Salt water

und die Pappardelle darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
37 - Nudeln ins Wasser geben / Put noodles in water

Mit Hilfe der flachen Seite eines Messers drücken wir dann die grünen Pfefferkörner an, damit sie etwas aufbrechen
38 - Pfefferkörner andrücken / Press on pepper corns

und geben sie dann in unsere Sauce.
39 - Pfefferkörner dazu geben / Add green pepper

Außerdem rühren wir die Thymian-Blättchen ein.
40 - Thymian addieren / Add thyme

Ist die Entenbrust dann nach etwas mehr als einer Viertelstunde fertig gegart, entnehmen wir sie samt der Auflaufform
41 - Entenbrust aus dem Ofen entnehmen / Take duck breast from oven

und wickeln sie in ein Stück Alufolie, um sie für fünf Minuten ruhen zu lassen.
42 - Entenbrust in Alufolie wickeln / Wrap duck breast in tin foil

Den Bratensatz aus der Form geben wir dann zu unserer Sauce.
43 - Bratensatz zur Sauce geben / Add gravy to sauce

Jetzt müssten auch die Pappardelle gut sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und dort abtropfen lassen können.
44 - Pappardelle abgießen & abtropfen lassen / Drain pappardelle

Dann rühren wir einen bis eineinhalb Teelöffel dunklen Saucenbinder in die Sauce,
45 - Dunklen Saucenbinder einrühren / Stir in dark sauce thickener

probieren sie kurz
46 - Probieren / Try

und schmecken sie noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer ab.
47 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Dann brauchen wir nur noch die Entenbrust aus der Alufolie zu nehmen und in Scheiben zu schneiden
48 - Entenbrust in Scheiben schneiden / Cut duck breast in slices

und schon können wir unser Gericht servieren und genießen.
49 - Entenbrust auf Pappardelle in Pfeffer-Thymian-Sauce - Serviert / Duck breast on pappardelle in thyme pepper sauce - Served

Alleine schon die Entenbrust mit dem zarten Fleisch und der knusprigen Haus war ein wahrer Genuss. Aber auch die würzige Sauce aus Lauch, Schalotten, Thymian und grünem Pfeffer erwies sich als überaus lecker und passte meiner Meinung nach wunderbar zum Fleisch und den schön al dente gekochten Pappardelle. Zugegebenermaßen ein relativ simples Gericht, aber geschmacklich sehr gelungen. Ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments überaus zufrieden.

50 - Entenbrust auf Pappardelle in Pfeffer-Thymian-Sauce - Seitenansicht / Duck breast on pappardelle in thyme pepper sauce - Side view

Leider ist Entenbrust nicht gerade ein leichtes Gericht, was sich dann auch gleich in den Nährwerten zu diesem Rezept niederschlug. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei 1660kcal, also 840kcal pro Portion. Dabei entfallen alleine 1025kcal auf die 350g Entenbrust, was aber bei der Menge von Fett die beim Braten austritt auch nicht gerade verwunderlich ist. Aber da Entenbrust ja auch keine Gericht ist, dass man sich häufiger gönnt, halte ich das für ein solches Hauptgericht für durchaus akzeptabel.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen – das Rezept

Saturday, February 8th, 2014

Man soll ja zwei mal in der Woche Fisch oder Meeresfrüchte zu sich nehmen, daher entschloss ich mich heute dazu, mal ein Meeresfrüchte-Risotto mit Erbsen zuzubereiten. Ein einfaches, leicht zuzubereitendes und sehr schmackhaftes Gericht, das ein wenig an eine einfache Paella erinnert und dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

300g Risotto-Reis
01 - Zutat Risotto-Reis / Ingredient risotto rice

3 Schalotten (ca. 100 – 110g)
02 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 kleine Zwiebel (ca. 80g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 kleine oder 1 große Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Meeresfrüchte (TK)
05 - Zutat Meeresfrüchte / Ingredient seafood

150g Erbsen (TK)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

700ml Gemüsefond
07 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetable stock

100ml trockener Weißwein
08 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Döschen Safran (0,1g)
09 - Zutat Safran / Ingredient saffron

2 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

3-4 Cocktail-Shrimps
10 - Zutat Cocktail-Shrimps / Ingredient cocktail shrimps

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Bevor es ans eigentliche kochen geht, müssen natürlich verschiedene Zutaten erst einmal vorbereitet werden. Wir schälen und würfeln also die Schalotten,
11 - Schalotten würfeln / Dice shallots

schälen und würfeln ebenso die kleine Zwiebel
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen und zerkleinern die Knoblauch.
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir den Gemüsefond, halten ihn warm
14 - Gemüsefond erhitzen & warm halten / Heat vegetable fond & keep warm

und erhitzen die beiden esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf.
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

Anschließend geben wir zuerst die Zwiebelwürfel,
16 - Zwiebel dazu geben / Add onions

kurz darauf die zerkleinerten Knoblauchzehen
17 - Knoblauch addieren / Add garlic

und schließlich die gewürfelten Schalotten hinzu
18 - Schalotten hinzufügen / Add shallots

und dünsten alles zusammen einige Minuten bei gelegentlichem wenden an.
19 - Andünsten / Braise lightly

Nun geben wir den Reis in die Pfanne,
20 - Reis in die Pfanne geben / Add rice in pan

dünsten ihn unter Rühren an, bis er etwas glasig wird
21 - Reis glasig andünsten / Braise rice until it gets translucent

und löschen ihn dann mit dem Weißwein ab,
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir komplett einkochen lassen.
23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Sobald dies geschehen ist, geben wir z.B. mit einem Schöpflöffel etwas vom warm gehaltenen Gemüsefond hinzu
24 - Gemüsefond dazu geben / Add vegetable stock

und lassen diesen unter gelegentlichem Rühren wieder einkochen
25 - Gelegentlich rühren / Stir from time to time

bevor wir erneut etwas Gemüsefond hinzu geben und diesen ebenfalls vom Reis aufnehmen lassen. So fahren wir für etwa 20 Minuten fort, bis der Gemüsefond verbraucht und der Reis gegart ist.
26 - Mehr Gemüsefond addieren / Add more vegetable stock

Während der Reis langsam vor sich hin gart, geben wir die Safranfäden gemeinsam mit etwas Salz in einen kleinen Mörser
27 - Safranfäden mit Salz in Mörser geben / Add saffron with some salt in mortar

und zerstoßen die gründlich. Durch das Mörsern kommen die ätherischen Stoffen im Safran deutlicher zur Geltung, wobei das Salz verhindert, dass sich der Safran und damit seine Würzkraft an den Wänden des Mörsers absetzt.
28 - Safran zerstoßen / Grind saffron

Das zerstoßene Safran lösen wir dann gemeinsam mit dem Salz in etwas warmen Wasser auf
29 - Safran in warmen Wasser auflösen / Dissolve saffron in warm water

und geben alles dann zum Reis in die Pfanne,
30 - Safran zum Reis geben / Add saffron

wo wir es gründlich unterheben. Ggf. spülen wir den Mörser danach noch einmal mit einem Schluck Wasser aus, damit nichts vom Safran verloren geht.
31 - Safran verrühren / Stir in saffron

Nach der Hälfte der Zubereitungszeit, also etwa zehn Minuten, geben wir dann auch die Meeresfrüchte dazu
32 - Meeresfrüchte dazu geben / Add seafood

und heben sie unter den Reis.
33 - Meeresfrüchte unterheben / Fold in seafood

Dabei sollten wir aber nicht vergessen, immer wieder etwas Gemüsefond hinzu zu geben, damit der Reis nicht anbrennt.
34 - Gemüsefond nachgießen / Add more vegetable stock

Wenig später können wir dann auch die Erbsen zum restlichen Pfanneninhalt geben,
35 - Erbsen addieren / Add peas

diese ebenfalls gut verrühren und mit den restlichen Zutaten garen.
36 - Erbsen unterheben & weiter köcheln / stir in peas & continue simmer

Kurz vor Garende geben wir die Cocktail-Shrimps in eine Pfanne und braten sie für einige Minuten von beiden Seiten an.
37 - Shrimps anbraten / Fry shrimps

Schließlich probieren wir unser Gericht
38 - probieren / try

und stimmen es noch einmal geschmacklich mit Salz und Pfeffer ab
39 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

bevor wir das Gericht schließlich mit einem der Cocktail-Shrimps garniert servieren.
40 - Meeresfrüchte-Risotto - Serviert / Seefood risotto - served

Wie bei Risotto üblich, war der Reis bissfest und leicht cremig geworden und harmonierte geschmacklich wunderbar mit den Meeresfrüchten, den durchgegarten, aber noch leicht knackigen Erbsen und natürlich dem leckeren Safran-Aroma. Hätte ich etwas Parmesan im Haus gehabt, hätte dies mit Sicherheit auch noch wunderbar dazu gepasst, doch leider hatte ich beim Einkauf nicht daran gedacht und musste daher darauf verzichten. Aber dennoch eine sehr leckere Risotto-Zubereitung, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

41 - Meeresfrüchte-Risotto - Seitenansicht / Seefood risotto - Side view

Abschließend möchte ich natürlich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes werden. Meiner Berechnung nach liegt die gesamt Zubereitung bei etwa 1700kcal, aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf angenehm niedrige 425kcal pro Portion. Und selbst bei drei Portionen bewegt der Wert pro Portion mit 567kcal pro Portion noch in angenehm niedrigen Dimensionen. Bis auf das zusätzliche Garnieren mit Parmesan gibt es da aus meiner Sicht nichts mehr zu verbessern.

Guten Appetit