Posts Tagged ‘kocheperiment’

Mini-Krabben-Quiches – das Rezept

Sunday, April 14th, 2013

Am heutigen Sonntag, einem der ersten einigermaßen sommerlichen Tagen in diesem Jahr, war mir der Geschmack nach etwas leichterem, kleineren. Daher entschloss ich mich dazu, heute mal Mini-Krabben-Quiches aus Blätterteig herzustellen, die sich sowohl als Fingerfood auf eine Buffet als auch als schmackhafte Vorspeise eignen. Im Original war für die Herstellung zwar von Pasteten-Förmchen gewesen, aber wer (wie ich) so etwas nicht im Haus hat, kann auch wunderbar ein Muffin-Blech verwenden. Das Ergebnis ist dann ein fruchtig-pikanter Snack, nach dem sich nicht nur Liebhaber von Meeresfrüchten die Finger ablecken werden. Aber damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum Rezept, das ich mit diesem Beitrag in gewohnter Form hier vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für ein Blech (12 Stück)?

100g Krabben
01-Zutat-Krabben

1 Rolle Blätterteig
02-Zutat-Blätterteig

180ml Kokosnuss-Milch
03 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

2 Hühnereier
04 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 kleine Bio-Zitrone
05 - Zutat Bio-Zitrone / Ingredient lemon

1 gehäufter Esslöffel Schnittlauch (Ich griff auf TK-Ware zurück)
06 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

Salz und weißer Pfeffer
07 - Zutat Gewürze / Seasoning

sowie etwas Öl oder Butter zum ausfetten der Muffin-Form

Beginnen wir nun damit, die Bio-Zitrone abzuwaschen und dann den Saft auszupressen.
08 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

Dann erzeugen wir mit Hilfe eines Zestenreißers etwas Schalenabrieb von der Zitrone.
09 - Schalenabrieb erzeugen / Use zester

Anschließend schlagen wir die Eier in eine Schüssel, verquirlen sie,
10 - Eier verquirlen / Whisk eggs

gießen die Kokosnuss-Milch hinzu,
11 - Kokosmilch hinzugießen / Add coconut milk

addieren den Esslöffel Schnittlauch
12 - Schnittlauch addieren / Add chives

geben den Schalenabrieb und drei Teelöffel vom Zitronensaft dazu,
13 - Abrieb und Zitronensaft untermengen / Add peel and lemon juice

fügen die Krabben in die Schüssel
14 - Krabben dazugeben / Add shrimps

und verrühren alles gründlich miteinander,
15 - Gut vermengen / Mix well

wobei wir es kräftig mit Salz und weißem Pfeffer würzen.
15 - Mit Salz & weißen-Pfeffer abschmecken / Season with salt & white pepper

Nachdem wir nun den Backofen auf 210 Grad eingestellt haben, packen wir den Blätterteig aus und stechen aus ihm, z.B. mit Hilfe eines Weinglases 8cm große Kreise aus,
16 - Blätterteig ausstechen / Cut out puff pastry

fetten dann unsere Muffinform aus
17 - Muffinform ausfetten / Grease muffin tray

und pressen dann die ausgestochenen Blätterteig-Kreise in die Vertiefungen
18 - Blätterteig in Form drücken / Add puff pastry to tray

und befüllen diese dann mit der Mischung aus Eiern, Kokosmilch, Krabben und Schnittlauch. Dabei empfiehlt es sich, zuerst ein paar Krabben aus der Schüssel zu fischen und wenn das Teigförmchen gut gefüllt ist alles mit der Flüssigkeit aufzufüllen.
19 - Teig befüllen / Fill dough

Ist der Ofen schließlich vorgeheizt, schieben wir das Muffinblech auf der mittleren Schiene hinein und lassen es dort für ca. 20 Minuten backen.
20 - Backen / Bake

Sind unsere Muffins dann fertig gebacken, entnehmen wir das Blech und lassen sie für einige Minuten abkühlen, wobei sie wieder etwas zusammenfallen,
21 - Fertig gebacken / Finished baking

um sie dann zu servieren und zu genießen.
22 - Mini-Krabben-Quiches - serviert / Mini shrimp quiches - served

Leider hatte ich sie etwas länger als 20 Minuten im Ofen gelassen, weswegen der Teig etwas dunkler geworden als ich es vorgehabt habe. Das schmälerte aber den Genuss glücklicherweise nicht. Die Mischung aus Krabben, Eiern und Kokosmilch mit ihrer Würze aus Zitrone, Schnittlauch, weißem Pfeffer und Salz war hatte eine leicht exotische Note und erwiesen sich sowohl in heißer als auch in abgekühlter Form als sehr lecker.

23 - Mini-Krabben-Quiches - Seitenansicht / Mini shrimp quiches - side view

24 - Mini-Krabben-Quiches - Querschnitt / Mini shrimp quiches - cross section

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Meiner Kalkulation nach liegt der Wert für das gesamte Muffin-Blech bei gerade mal 1200kcal, das mach bei 12 Muffins die Berechnung für einen einzelnen dieser Mini-Quiches natürlich leicht: Gerade mal 100kcal. Da natürlich in der Regel nicht bei einem einzelnen Stück bleibt, daher kommt dennoch schnell einiges zusammen. Als schnell und einfach zuzubereitendes Rezept kann ich diese Zusammenstellung aber dennoch vorbehaltlos weiter empfehlen.

Guten Appetit

Chili con Carne mit Zartbitterschokolade – das Rezept

Saturday, September 15th, 2012

Nach all den mehr oder weniger komplexeren Rezepten der letzten Zeit war mir heute mal wieder nach einem meiner absoluten Lieblingsgerichte: Einem Chili con Carne. Und ich hatte da auch gleich ein Rezept zur Hand, dass ich bereits vor einiger Zeit entdeckt aber bisher nicht ausprobiert hatte. Das besondere daran war, dass man hier auch Zartbitter-Schokolade mit verwendete – ein Gedanke den ich bisher überhaupt noch nicht gehegt hatte – aber daraus sollte angeblich das “beste Chili con Carne” entstehen. Na ja, ich bin bei solchen Superlativen immer sehr vorsichtig. Und das Rezept war in seiner ursprünglichen Form auch nicht wirklich praktikabel wie ich fand, doch zum Glück habe ich ja inzwischen genügend Kocherfahrung gesammelt um es soweit modifizieren zu können dass letztlich ein Chili con Carne heraus kam, dass tatsächlich zu einem der besten gehörte dass ich bisher probiert hatte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, meine Variante des Chili con Carne mit Zartbitterschokolade hier einmal kurz in gewohnter Weise vorzustellen.

Was braucht man also für ca. 4 Portionen?

500g Kidneybohnen (Dose)
01 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

250g Mais (Dose)
02 - Zutat Mais / Ingredient corn

250g Erbsen (TK)
03 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

240g geschälte Tomaten (Dose)
04 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

1 große Zwiebel (ca. 150g)
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

370g Tomatenstücke (mit Kräutern – geht aber ggf. auch ohne)
07 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomato pieces

2 Chilis (z.B. Jalapeno)
08 - Zutat Jalapeno-Chili / Ingredient chili jalapeno

3 kleinere Paprika (rot / grün / gelb)
09 - Zutat Paprika / Ingredient bell peppers

550g Rinderhackfleisch
10 - Zutat Rinderhack / Ingredient beef ground meat

ca. 50g Tomatenmark
11 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

25-30g (3 Stück) Zartbitter-Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil
12 - Zutat Zartbitterschokolade / Ingredient dark chocolate

etwas Ketchup & Hot-Chili-Sauce
13 - Zutat Ketchup & Hot-Chili-Sauce

zum würzen Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Paprikapulver in scharf & edelsüß, Oregano sowie ein paar Spritzer Zitronensaft
14 - Gewürze / Spices

und schließlich etwas Olivenöl zum braten
sowie optional Sour Cream zum garnieren und etwas Ciabatta-Brot als Beilage

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Zwiebel und zerkleinern sie mit einem Küchenmesser oder – wenn vorhanden – einer Küchenmaschine,
15 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

schälen die Knoblauchzehen, entkernen die Chilischoten und schneiden sie in kleine Stücke
16 - Chili schneiden / Cut chili

und putzen und entkernen schließlich noch die Paprikaschoten um sie dann zu würfeln.
17 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

In einer großen Pfanne erhitzen wir dann etwas Olivenöl (ca. 3 EL sollten ausreichen),
18 - Öl erhitzen / Heat up oil

schwitzen die Zwiebel darin glasig an,
19 - Zwiebel anschwitzen / Roast onions gently

pressen das Knoblauch hinzu
20 - Knoblauch pressen / Add garlic

und braten schließlich noch die zerkleinerte Chili für ein bis zwei Minuten mit an.
21 - Chili  mit anbraten / Roast chili

Anschließend bröseln wir das Rinderhackfleisch hinzu
22 - Hackfleisch dazu bröseln / Add ground meat

und braten es krümelig an.
23 - krümelig anbraten / roast

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, können wir dann auch das Tomatenmark in die Pfanne geben
24 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

und es für eine bis zwei Minuten mit anrösten
25 - anbraten / roast

bevor wir schließlich die geschälten addieren
26 - Geschälte Tomaten addieren / Add peeled tomatoes

und diese dann in der Pfanne zerteilen.
27 - In Pfanne zerkleinern / Grind in pan

Außerdem geben wir noch einen kräftigen Schuss Ketchup hinzu
28 - Schuss Ketchup hinzugeben / Add some ketchup

und lassen dann alles für mindestens 10 Minuten auf mittlere Stufe bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln. Dabei können wir es schon mal kräftig mit Pfeffer, Salz, den beiden Paprikapulvern und Oregano sowie etwas Kreuzkümmel und Koriander würzen.
29 - würzen / taste

Anschließend geben wir die gewürfelten Paprika dazu
30 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und lassen diese für weitere 10 Minuten mit dem restlichen Pfanneninhalt vor sich hin braten, wobei wir alles natürlich wieder gelegentlich umrühren.
31 - anbraten / roast

Inzwischen können wir ja die Zartbitter-Schokolade zerkleinern. Ich verwendete dazu eine kleine Küchenreibe, was wunderbar funktionierte.
32 - Schokolade reiben / Grind chocolate

Sind die Paprika zehn Minuten in der Pfanne, geben wir dann auch die Kidneybohnen
33 - Kidneybohnen addieren / Add kidney beans

den Mais
34 - Mais hinzufügen / Add corn

und die Erbsen mit hinein,
35 - Erbsen beigeben / Add peas

heben alles gut unter und lassen es für einige Minuten vor sich hin braten bevor wir schließlich die stückigen Tomaten hinzufügen und unterrühren.
36 - Tomatenstücke unterrühren / Add tomato pieces

Das Ganze versehen wir schließlich noch mit einem kräftigen Schuss Hot-Chili-Sauce.
37 - Hot-Chili-Sauce addieren / Add Hot chili sauce

Das ganze lassen wir nun noch einmal für etwa eine Viertelstunde auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln und rühren dabei auch gleich die geriebene Zartbitter-Schokolade unter
39 - Schokolade beigeben / Add chocolate

und schmecken es noch einmal mit den Gewürzen ab. Diese geschmackliche Feinabstimmung gibt dem Gericht letztlich den letzten Schliff.
38 - würzen / taste

Trifft dann alles unseren Geschmack, was wir durch einfaches probieren herausfinden können,
40 - probieren / try

können wir unser Chili con Carne schließlich mit einem Klecks Sour Cream und etwas frischem Ciabatta servieren.
41 - Chili con Carne mit Zartbitterschokolade / Chili con carne with dark chocolate - Serviert

Die kräftige Schärfe der verwendeten Jalapeno-Chilischoten ging in Kombination mit der herben Süße der Zartbitter-Schokolade eine interessante und sehr leckere geschmackliche Synthese ein, die wunderbar mit dem fruchtigen Geschmack des Gemüses, der leichten, fruchtigen Ketchup-Note und dem gut durchgebratenen Rinderhack harmonierte. Dabei nahm das ganz leichte Schokoladen-Aroma nie eine dominate Rolle im Gesamtgeschmack ein, sondern erschien einfach nur leicht präsent. Je nachdem wie viel von der Sour Cream man dann in das Gericht untermischte wurde es außerdem möglich, noch etwas Feintuning an der empfundenen Schärfe vorzunehmen. Das frische, mit einigen Oliven versetzte Ciabatta leistete zum Abschluss dann gute Dienste, die letzten Reste vom Teller zu holen damit auch nichts verloren ging. Und ich muss tatsächlich zugeben, dass dies wirklich eines der besten Chilis war, dass ich seit langem probiert hatte.

42 - Chili con Carne mit Zartbitterschokolade / Chili con carne with dark chocolate - CloseUp

Werden wir nun abschließend natürlich wie immer noch einen Blick auf die Nährwerte. Hackfleisch und Schokolade versprachen nicht gerade eine leichte Kost und als Diätgericht kann man dies tatsächlich nicht bezeichnen, denn die Gesamte Pfanne kommt auf einen Wert von ca. 2500kcal. Damit wären wir, aufgeteilt auf vier Portionen, bei 625kcal pro Portion – die Sour Cream und das Brot nicht mit eingerechnet. Zwar nicht wenig, aber ich hatte um ehrlich zu sein mit noch mehr gerechnet. Für ein Hauptgericht bewegen sich diese Werte aber meiner Meinung nach noch in erträglichen Maßen. Und wenn man diese Zubereitung mal probiert hat, wird man schnell erkennen dass sie jedes ihrer Kalorien absolut wert ist. 😉 Ich jedenfalls war mit dieser Variante des Chili con Carne überaus zufrieden und kann sie wärmstens weiter empfehlen.

Guten Appetit