Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce – das Rezept (Reloaded)

Heute stand mal wieder eines der Lieblingsgerichte meiner Kindheit auf meinem Speisplan: Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce, so wie sie meine Mutter immer machte und auch noch heute macht. Obwohl sich meine kulinarischen Ansprüche seit damals deutlich vergrößert haben, kann ich einfach nicht davon lassen. Dieses einfache und doch so extrem leckere Rezept habe ich schon mehrmals hier gezeigt, unter anderem hier, hier und hier, daher fasse ich mich heute mal kurz.

Was benötigen wir also für 4 Portionen ?

500g Spaghetti
500g Hackfleisch gemischt
70g Tomatenmark
3 Esslöffel Weizenmehl
3/4l Gemüsebrühe
3-4 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
Salz, Pfeffer & Paprika zum würzen
1-2 Esslöffel Olivenöl
etwas Ketchup

Zuerst erhitzen wir das Olivenöl in einem Topf oder eine Pfanne, braten das Hackfleisch darin auf leicht erhöhter Stufe krümelig an und würzen es dabei auch gleich mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika.
01 - Hackfleisch anbraten / Fry ground meat

Dann geben wir die 70g Tomatenmark mit in die Pfanne, rösten es für ein bis zwei Minuten mit an,
02 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

bestäuben dann alles mit den drei Esslöffeln Weizenmehl
03 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

und gießen schließlich alles mit dem 3/4el Liter Gemüsebrühe auf. Meine Mutter hat hier zwar immer nur Wasser genommen, aber ich finde Gemüsebrühe gibt der Sauce geschmackliche noch einen gewissen “Kick”.
04 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Spaghetti auf.

Die Sauce lassen wir dann köcheln, sich etwas einreduzieren und schmecken es dabei auch gleich noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab.
05 - Mit Paprika, Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with paprika, pepper & salt

Sobald das Nudelwasser kocht, salzen wir es und kochen die Spaghetti darin gemäß Packungsanleitung.
06 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Während die Spaghetti kochen, geben wir außerdem einen kräftigen Spritzer Tomatenketchup in die Sauce
07 - Sauce mit Ketchup strecken / Add some ketchup

und rühren die drei bis vier Teelöffel italienische Kräuter ein. Die Kräuter sind übrigens auch eine meiner Erweiterungen, in meiner Kindheit waren sie nicht Bestandteil der Sauce.
08 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

Die Sauce lassen wir weiter auf leicht reduzierter Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln, so dass sie sich weiter eindickt.

Sobald die Nudeln al Dente sind, gießen wir sie ab, lassen sie kurz abtropfen
09 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Anschließend können wir sie auch schon gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
10 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

Mit wenigen Zutaten lässt sich so ein wirklich überaus leckeres Nudelgericht zaubern, das bisher noch jedem geschmeckt hat. Die Sauce ist schön fruchtig-tomatig und überaus würzig, die Nudeln und das Hackfleisch geben dem ganzen Struktur und biss und die Kräuter runden das Ganze schließlich geschmacklich wunderbar ab. Und nicht nur frisch gekocht ist das Gericht überaus lecker, werden die Nudeln mit der Sauce vermischt, gekühlt aufbewahrt und wieder aufgewärmt schmeckt es – mir zumindest – häufig noch einen kleinen Deut besser. Vermutlich weil die Sauce ein wenig in die Nudeln eingezogen ist. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst ausprobieren.

11 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

Guten Appetit

Hackfleisch-Tomatenreis – das Rezept

Bei Außentemperaturen von 35 Grad hatte ich heute keine Lust irgend etwas sonderlich kompliziertes zuzubereiten. Daher entschloss ich mich heute dazu, mich mal mit einem einfachen Hackfleisch-Tomatenreis zu begnügen. Aber trotz der simplen Zusammensetzung dieses Rezeptes ergab sich Dank einiger kleiner Verbesserungen die ich vorgenommen hatte ein überaus leckeres und meiner Meinung nach sehr gelungenes Gericht. Dieses möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

250g Reis
01 - Zutat Reis / Ingredient rice

1 große Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g gemischtes Hackfleisch
04 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 rote Paprika
05 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

500ml Wasser
06 - Zutat Wasser / Ingredient water

2 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
07 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

500g passierte Tomaten
08 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

3 Esslöffel Tomatenmark
09 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 Esslöffel Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1-2 Espressolöffel Sambal Olek
10 - Zutat Sambal Olek / Ingredient sambal olek

Gewürze Cayennepfeffer, edelsüßes Paprika & Oregano
11 - Zutat Gewürze / Ingredient seasonings

sowie etwas Salz & Pfeffer

Beginnen wir damit, das Wasser in einen Topf zu geben
12 - Wasser in Topf geben / Put water in pot

und bringen dieses geschlossen zum kochen.
13 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

In der Zwischenzeit schälen und Würfel wir die Zwiebel,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

entkernen und würfeln die Paprika
15 - Paprika entkernen & würfeln / Decore & dice bell pepper

und schälen die Knoblauchzehe, um sie anschließend fein zu zerkleinern.
16 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir einen Teelöffel Salz hinzu,
17 - Wasser salzen / Salt water

rühren die beiden Teelöffel Instant-Gemüsebrühe ein
18 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable broth

und geben dann den Reis hinzu
19 - Reis hinzufügen / Add rice

um ihn auf leicht reduzierter Stufe gar zu kochen. Den fertigen Reis stellen wir bei Seite.
20 - Reis gar kochen / Cook rice

Noch während der Reis kocht, erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten die gewürfelte Zwiebel darin glasig an.
22 - Zwiebeln andünsten / Braise onion ligthly

Anschließend geben wir das Hackfleisch hinzu
23 - Hackfleisch hinzufügen / Add ground meat

und braten es krümelig an, wobei wir es auch gleich mit etwas Pfeffer und Salz würzen.
24 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

Ist das Hackfleisch fast durchgebraten, geben wir zuerst die zerkleinerte Knoblauchzehe
25 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

und wenig später auch die gewürfelte Paprika hinzu
26 - Paprika addieren / Add bell pepper

und braten alles weiter, bis die Paprika etwas Farbe bekommt.
27 - Paprika anbraten / Braise bell pepper

Schließlich addieren wir die drei Esslöffel Tomatenmark,
28 - Tomatenmark dazu geben / Add tomato puree

rösten dieses für einige Minuten mit an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und löschen dann alles mit den passierten Tomaten ab.
30 - Mit passierten Tomaten ablöschen / Deglaze with sieved tomatoes

Nachdem wir alles mit Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer und Oregano
31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

sowie ein wenig Sambal Olek abgeschmeckt haben
32 - Sambal Olek einrühren / Stir in sambal olek

lassen wir alles kurz aufkochen, für einige Minuten weiter köcheln
32 - Köcheln lassen / Simmer

und geben schließlich den fertig gekochten Reis hinzu,
33 - Reis hinzufügen / Add rice

um ihn gründlich mit der Sauce zu vermischen und ihn wieder richtig heiß werden zu lassen.
34 - Reis & Sauce vermengen / Mix rice & sauce

Schließlich probieren wir unsere Kreation
35 - Probieren / Try

und schmecken alles noch einmal final mit den Gewürzen ab.
36 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Dann können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
37 - Ground meat tomato rice - Served / Hackfleisch-Tomatenreis - Serviert

Die Kombination von fruchtigen Tomaten, dank der verwendeten Gemüsebrühe angenehm würzigen Reis und dem krümelig angebratenen Hackfleisch war dank der gut ausgewogenen Gewürzkombination zu einem wahren Genuss geworden. Das Sambal Olek sorgte für eine leichte, aber nicht zu dominante Schärfe und die noch leicht knackigen Paprikawürfel gaben dem Ganzen den gewissen Biss. Ein einfaches und überaus leckeres Gericht, das gut zu einem heißen tag wie heute passte. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

38 - Ground meat tomato rice / Hackfleisch-Tomatenreis - CloseUp

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2400kcal aufgeteilt auf vier Portionen kommen wir also auf einen für ein Hauptgericht absolut akzeptablen Wert von 600kcal pro Portion. Wer dennoch ein wenig reduzieren will, könnte das gemischte Hackfleisch durch Putenhackfleisch ersetzen und dadurch noch einmal etwa 100kcal pro Portion sparen. Ansonsten gibt es hier aus meiner Sicht nichts weiter zu verbessern. Für die einfache und schnelle Küche ist der Hackfleisch-Tomatenreis genau das richtige Rezept.

Guten Appetit

Entenbolognese auf Tagliatelle – das Rezept

Ich hatte ja schon einige Male Gerichte mit Entenbrust zubereitet, sie dabei jedoch immer klassisch auf der Hautseite angebraten und dann fertig gegart. In dem Rezept das ich heute vorstellen möchte, wird von dieser Vorgehensweise mal abgewichen und eine andere Art der Zubereitung verwendet. Das war auch wohl mit einer der Gründe, warum ich mich dazu entschied dieses Rezept für eine Entenbolognese einmal ausprobieren zu wollen. Entenbrust gehört zwar nicht gerade zu den günstigen Fleischsorten, aber das war es mir Wert und wie sich zeigte es lohnte sich wirklich. Eine sehr schmackhafte Variante einer Pastasauce, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g Tagliatelle
01 - Zutat Tagliatelle / Ingredient tagliatelle

2 mittelgroße Zwiebeln
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

600g Entenbrust
04 - Zutat Entenbrust / Ingredient duck breast

2 Bund Suppengrün
05 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

2 kleine oder 1 großer Zweig Rosmarin
06 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

5 Zweige Thymian
07 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 großes Glas Rotwein (ca. 400ml)
09 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

500g Tomaten in Stücken
10 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomato pieces

500g passierte Tomaten
11 - Zutat passierte Tomaten / Ingredient sieved tomatoes

sowie eine Prise Zucker, eine Prise Zimt und etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und eventuell etwas Parmesan zum garnieren

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und kümmern uns erst einmal um das Suppengemüse. Dazu schälen wir die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

und zerkleinern sie gründlich – ich verwendete dazu den Mixer meines “Zauberstabs”,
13 - Möhren zerkleinern / Shred carrots

waschen und zerkleinern die Lauchstücke,
14 - Lauch klein schneiden / Mince leek

schälen und schreddern das Stück Knollensellerie,
15 - Knollensellerie schreddern / Shred celeriac

waschen und zerschneiden die Stangensellerie
16 - Stengensellerie zerteilen / Cut celery

und zerkleinern den Blumenkohl.
17 - Blumenkohl zerteilen / Cut cauliflower

Außerdem ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie,
18 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und hacken die Knoblauchzehen
19 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

und waschen den Rosmarin und den Thymian
20 - Rosmarin & Thymian waschen / Was thyme & rosemary

um dann die Rosmarinnadeln zu zerkleinern
21 - Rosmarinnadeln zerkleinern / Cut rosemary needles

und die Thymianblättchen fein zu hacken.
22 - Thymianblättchen hacken / Hackle thyme leafs

Schließlich waschen wir noch die Entenbrüste, trocknen sie,
23 - Entenbrust waschen / Wash duck breast

trennen die Haut von den Entenbrüsten – was erstaunlich einfach mit der Hand geht und nur wenig zusätzlichen Einsatz eines Messers benötigt –
24 - Haut von Entenbrust trennen / Skin duck breast

zerschneiden die Haut in kleine Stückchen
25 - Entenhaut klein schneiden / Cut duck skin

und würfeln die Entenbrust in etwa 1cm große Stücke.
26 - Entenbrust würfeln / Dice duck breast

Dann lassen wir die Entenhaut-Stückchen in einer Pfanne aus
27 - Entenhaut in Pfanne auslassen / Render duck skin

und dünsten erst einmal Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
28 - Zwiebeln & Knoblauch im Entenfett andünsten / Braise onions & garlic in duck fat

Anschließend geben wir Möhren und Knollensellerie hinzu, dünsten es ebenfalls kurz mit an
29 - Möhren & Knollensellerie andünsten / Braise carrots & celeriac

und addieren dann auch Blumenkohl, Stangensellerie und Lauch
30 - Lauch & restliches Gemüse addieren / Add leek & other vegetables

um alles für 3-4 Minuten weiter anzudünsten.
31 - Gemüse andünsten / Braise vegetables ligthly

Danach geben wir auch die gewürfelte Hähnchenbrust mit in die Pfanne
32 - Entenbrust hinzufügen / Add duck breast

verrühren es mit dem Gemüse und lassen es für einige weitere Minuten braten.
33 - Weiter braten / Continue braising

Nun geben wir das Tomatenmark in die Pfanne
34 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

vermischen es mit dem restlichen Inhalt und rösten es so kurz mit an
35 - Tomatenmark andünsten / Braise tomato puree

bevor wir schließlich alles mit Rotwein ablöschen
36 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

und diesen ein wenig einkochen lassen.
37 - Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

Diese Zeit nutzen wir um die zerkleinerten Rosmarin und den Thymian hinzuzufügen
38 - Kräuter hinzufügen / Add herbs

und alles großzügig mit Pfeffer und Salz zu würzen.
39 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

Anschließend geben wir die Tomatenstücke
40 - Tomatenstücke addieren / Add tomato pieces

und die passierten Tomaten in die Pfanne,
41 - Passierte Tomaten hinzufügen / Add sieved tomatoes

verrühren es mit dem restlichen Inhalt,
42 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

geben eine Prise Zucker hinein und lassen alles für etwa 45 – 50 Minuten auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
43 - Prise Zucker einstreuen / Add pinch of sugar

Kurz vor Garende setzen wie schließlich einen Topf mit Wasser auf, bringen ihn zum kochen,
44 - Wasser für Tagliatelle aufsetzen / Bring water for tagliatelle to a boil

salzen dann das kochende Wasser
45 - Wasser salzen / Salt water

um schließlich die Tagliatelle gemäß Packungsbeschreibung darin al dente zu kochen.
46 - Tagliatelle kochen / Cook tagliatelle

Außerdem schmecken wir die Sauce noch einmal final mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt ab.
47 - Prise Zimt hinzufügen / Add a pinch cinnamon

Sobald wir dann die Tagliatelle abgegossen haben
48 - Tagliatelle abgießen / Drain tagliatelle

können wir diese gemeinsam mit der Entenbolognese und garniert mit etwas geriebenen Parmesan servieren und genießen.
49 - Duck bolognese on tagliatelle - Served / Entenbolognese auf Tagliatelle - Serviert

Die Sauce kombinierte sehr gelungen den fruchtigen Geschmack von Tomaten mit leckerem Gemüse, würzigen Kräutern und zarten Entenbrustfilet zu einer überaus schmackhaften und reichhaltigen Sauce. Ich hatte ja zuerst etwas befürchtet dass die angebratenen Hautstückchen zu zäh bleiben würden, doch glücklicherweise fielen sie durch das anbraten und das anschließende lange Garen nicht mehr weiter in der Sauce auf. Der würzige Geschmack des Parmesan rundete dieses Gericht geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Mit den Tagliatelle ein wahrer Genuss, auch wenn natürlich jede andere Nudelsorte hier ebenso gut funktionieren würde. 😉

50 - Duck bolognese on tagliatelle - Side view / Entenbolognese auf Tagliatelle - Seitenansicht

Die Idee die fetthaltige Haut vom eigentlichen Fleisch zu trennen, sie auszulassen und mit ihrem Fett dann das Gemüse anzubraten fand ich von Anfang an faszinierend, auch wenn ich nicht sicher war ob sie genügend davon “ausschwitzen” würde – doch die dünne Haut hatte mehr in sich als ich ursprünglich gedacht hatte. Das Ganze ist zwar mit Sicherheit keine leichte Kost mit all dem Fett und den Nudeln, aber hin und wieder geht das schon mal.

Guten Appetit

Zanderfilet auf Gemüse-Perlgraupen – das Rezept

Es war langsam mal wieder an der Zeit, dass ich irgend etwas Fisch zubereite. Daher sollte heute auf der Haut gebratenes Zanderfilet auf dem Speiseplan stehen, das ich mit einer Zubereitung aus Möhren und Perlgraupen kombinierte. Normalerweise kennt man Perlgraupen ja vor allem als Einlage in Suppen und Eintöpfen, aber ich habe ja bereits mit Gerichten wie dem Mango-Hähnchen auf fruchtigem Perlgraupenrisotto gezeigt, dass man es auch anderweitig einsetzen kann. Und mit diesem Gericht konnte ich ein weiteres Mal unter Beweis stellen, dass diese aus geschälter Gerste hergestellten Körnchen sich für viel mehr eignet. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier in gewohnter Form mal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

400g Zander-Filet
01 - Zutat Zanderfilet / Ingredient zander filet

150g Perlgraupen
02 - Zutat Perlgraupen / Ingredient pearl barleys

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauchzehe / Ingredient garlic

100g Möhren
05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 Stück Ingwer (ca. 15g)
06 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Lorbeerblatt
07 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bay leaf

2 Körner Piment
08 - Zutat Piment / Ingredient allspice

1 Wacholderbeere
09 - Zutat Wacholderbeere / Ingredient juniper berry

300ml Gemüsebrühe
10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

75ml trockener Weißwein
11 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

einige Stiele Dill
12 - Zutat Dill / Ingredient dill

40g Butter
13 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Butterschmalz zum Braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Wie üblich bereiten wir am Anfang erst einmal unsere ganzen Zutaten vor. Wir ziehen also die Zwiebel ab und würfeln sie,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern den Ingwer,
15 - Ingwer schälen & zerkleinern / Peel & mince ginger

hacken die Knoblauchzehe fein
16 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

und schälen schließlich noch die Möhren, um sie fein zu würfeln.
17 - Möhren schälen & würfeln / Peel & dice carrots

Anschließend erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem Topf,
18 - Butterschmalz in Topf erhitzen / Heat up ghee in pot

dünsten erst einmal Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin an
19 - Zwiebel, Knoblauch & Ingwer andünsten / Braise onion, garlic & ginger lightly

und geben dann die Möhrenwürfel hinzu
20 - Möhren hinzufügen / Add carrots

um sie für einige weitere Minuten mit anzudünsten.
21 - Möhren andünsten / Braise carrots lightly

Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Weißwein ab,
22 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

den wir ein klein wenig einkochen lassen
23 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

und dann Wacholderbeere, Piment und Lorbeerblatt hinzufügen,
24 - Lorbeerblatt, Piment & Wacholderbeere hinzufügen / Add bay leaf, allspice & juniper berry

die Gemüsebrühe hinzufügen
25 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

und alles kurz aufkochen lassen
26 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

um dann die Perlgraupen hinzuzufügen
27 - Perlgraupen hinzufügen / Add pearl barley

und sie auf reduzierter Stufe bei geschlossenem Deckel für ca. 30 Minuten köcheln zu lassen.
28 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In der Zwischenzeit waschen wir die Zanderfilets, tupfen sie trocken
29 - Zanderfilet waschen / Wash zander filet

und schneiden sie in einigermaßen gleichmäßig große Stücke, so dass sie in eine Pfanne passen.
30 - Zandetfilet zerteilen / Cut zander filet

Außerdem waschen wir den Dill, schütteln ihn trocken
31 - Dill waschen / Wash dill

und zupfen die Fähnchen von den Stielen, um diese dann zu zerkleinern.
32 - Dill zerkleinern / Hackle dill

Dabei sollten wir natürlich nicht vergessen, die Perlgraupen zwischendurch mal umzurühren
33 - Perlgraupen zwischendurch umrühren / Stir pearl parley from time to time

und bei Bedarf etwas Wasser oder Gemüsebrühe nachzugießen, damit nichts anbrennt.
34 - Bei Bedarf Wasser hinzufügen / Add water if necessary

Außerdem schmelzen wir die Butter in einem weiteren kleinen Topf
35 - Butter schmelzen / Melt butter

und lassen sie auf niedriger Stufe bei regelmäßigen umrühren bräunen. Die fertig gebräunte Butter nehmen wir vom Herd und stellen sie bei Seite.
36 - Butter bräunen / Brown butter

Außerdem erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne
37 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / heat up ghee in pan

und geben die Zanderfilets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne, um sie so auf leicht reduzierter Stufe für drei Minuten anzubraten.
38 - Zander mit der Hautseite nach unten anbraten / Braise zander filet on skin side

Nachdem wir dann die Perlgraupen mit ein wenig Pfeffer und Salz abgeschmeckt haben,
39 - Perlgraupen mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste pearl barleys with pepper & salt

schalten wir die Platte unter der Pfanne aus auf und wenden die Zanderfilets, um auch diese mit der Resthitze für eine weitere Minuten anzubraten.
40 - Zander kurz auf Fleischseite braten / Braise zander filet on meat side

Jetzt muss es schnell gehen, damit der Fisch nicht kalt wird. Wir nehmen die Fischfilets aus der Pfanne, würzen sie mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Chilipulver
41 - Zander würzen / Season zander

und richten sie dann auf den Perlgraupen an, übergießen sie mit der gebräunten Butter und garnieren es mit dem Dill. So können wir sie unmittelbar servieren und genießen.
42 - Zander filet on vegetable pearl barleys . Served/ Zanderfilet auf Gemüse-Perlgraupen - Serviert

Zander gehört ja sowieso zu den ganz besonders zarten Fischsorten, weswegen ich ihn trotz seines stolzen Preises auch sehr schätze, und durch das nur kurze anbraten hatte sich diese Eigenschaft besonders gut erhalten, wodurch es regelrecht auf der Zunge zerfiel. Neben der Gewürzen, der gebräunten Butter und dem Dill gab ich auch noch einige Spritzer Zitronensaft darauf, die den Geschmack sehr gelungen abrundete. Die Perlgraupen mit ihrer sehr gelungenen Gewürzmischung und der leicht fruchtigen Ingwernote passten ebenfalls sehr gut in die geschmackliche Gesamtkombination. Ein einfaches, aber geschmacklich sehr gelungenes Gericht, so wie ich es mag.

43 - Zander filet on vegetable pearl barleys - Side view / Zanderfilet auf Gemüse-Perlgraupen - Seitenansicht

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Berechnung nach kommt die gesamte Zubereitung dabei auf etwa 1400kcal, wovon 400kcal auf die Zanderfilets, 700kcal auf die Perlgraupen-Zubereitung und noch einmal 300 auf die gebräunte Butter entfallen. Wer etwas reduzieren will, kann ja die Menge der braunen Butter etwas reduzieren. Ganz weg lassen würde ich sie aber nicht, da sie dem Fisch eine angenehme Geschmacksnote verleiht. Insgesamt finde ich die Werte aber für ein Hauptgericht wie dieses auch so absolut akzeptabel. Wer mag, kann ja außerdem noch mit weiteren Gemüsesorten in der Perlgraupenzubereitung experimentieren – ich könnte mir zum Beispiel auch gut noch ein paar Frühlingszwiebeln oder ein Erbsen mit hinein geben und die Menge der Perlgraupen parallel etwas. Diese sollten das Gericht noch zusätzlich aufwerten und auch die Kalorienwerte noch leicht reduzieren, da Perlgraupen mit ca. 340kcal pro 100g auch nicht zu verachten sind. 😉

Guten Appetit

Spaghetti mit Hackfleisch-Kräuter-Tomatensauce – das Rezept

Das heutige Rezept hatte ich in ähnlicher Form zwar bereits hier oder hier im Blog vorgestellt, aber es zählt nun mal trotz (oder genau wegen) seiner Einfachheit bereits seit meiner Kindheit zu einem meiner absoluten Lieblingsrezepte. Die heutige Variante habe ich im Gegensatz zum Originalrezept noch ein klein wenig verfeinert und somit meiner Meinung nach auch verbessert. Dass ich dazu außerdem Spaghetti tricolore (mit Tomaten und Spinat rot und grün gefärbte Spaghetti) verwendete, machte geschmacklich dabei keinen signifikanten Unterschied, sondern lag einfach daran, dass ich diese noch vorrätig hatte. Das ganze Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form erneut vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g gemischtes Hackfleisch
01 - Zutat gemischtes Hackfleisch / Ingredient mixed ground meat

140g Tomatenmark
02 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3 Esslöffel Mehl
03 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

750ml Gemüsebrühe
04 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

3-4 Teelöffel italienische Kräuter
05 - Zutat italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

500g Spaghetti
06 - Zutat Spaghetti tricolore / Ingredient spaghetti tricolore

1 Esslöffel Olivenöl
14 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

evtl. etwas Ketchup

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver und einige Chili-Flocken zum würzen

Beginnen wir damit, den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne zu auf leicht erhöhter Stufe erhitzen und das gemischte Hackfleisch in kleinen Stückchen hinein zu geben
07 - Hackfleisch in Pfanne geben / Put ground meat in pan

um es darin schraf anzubraten und dabei auch gleich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver zu würzen.
08 - Hackfleisch krümelig anbraten & würzen / Sear & season ground meat

Ist das Hackfleisch gut durchgebraten, reduzieren wir die Stufe, geben das Tomatenmark hinzu
09 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

und rösten es kurz für etwa zwei Minuten mit an.
10 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

Dann bestäuben wir alles mit den 3 Esslöffeln Weizenmehl,
11 - Mit Mehl bestäuben / Dresge with flour

geben die Gemüsebrühe hinzu
12 - Gemüsbrühe hinzu geben / Add vegetable broth

und verrühren alles gut miteinander, so dass es keine Klümpchen gibt. Die Sauce lassen wir dann kurz aufkochen und anschließend auf leicht reduzierter Stufe langsam reduzieren.
13 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Parallel setzen wir einen Topf mit Wasser zum Kochen der Spaghetti auf.
14 - Wasser für Spaghetti aufsetzen / Bring water to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, geben wir der Sauce sozusagen den letzten Schliff indem wir die italienischen Kräuter einrühren
15 - Italienische Kräuter einrühren / Stir in italian herbs

und sie noch einmal mit etwas Salz, Pfeffer, edelsüßen Paprika und einigen Chiliflocken abschmecken.
16 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Wer mag kann außerdem noch etwas Ketchup mit hinein tun. Danach lassen wir sie weiter leise köcheln, wobei wir das regelmäßige umrühren natürlich nicht vergessen sollten.
17 - Mit Ketchup würzen / Add some ketchup

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir zwei Teelöffel Salz hinein
18 - Wasser salzen / Salt water

und nutzen es dann dazu die Nudeln gemäß Packungsbeschreibung zu kochen. Öl hat übrigens nichts im Nudelwasser zu suchen!
19 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Sobald sie fertig gekocht sind, schütten wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen. Abschrecken mit kalten Wasser ist nicht nötig.
20 - Spaghetti abtropfen lassen / Drain spaghetti

Anschließend können wir sie gemeinsam mit der Sauce servieren und genießen.
21 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Served / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Serviert

Das Gericht war lecker wie immer, wenn ich es zubereite. Dabei gaben die italienischen Kräuter und die zusätzlich verwendeten Chiliflocken der Sauce ein überaus angenehmes Aroma und auch was die Konsistenz anging war sie meiner Meinung nach genau richtig geraten. Gemeinsam mit den al dente gekochten Spaghetti wie immer ein wahrer Genuss – ein Rezept das man immer wieder verzehren kann.

22 - Spaghetti with ground meat tomato sauce - Side view / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Das bei einem Gericht mit Hackfleisch und Nudeln kein niedriger Wert zusammen kommt, dürfte jedem von Anfang an klar gewesen sein. Und mit 3200kcal für die gesamte Zubereitung, also 800kcal pro Portion, zeigte sich dass dieses Bauchgefühl genau richtig war. Gut, man könnte Geflügel-Hackfleisch nehmen und die kohlehydratreichen Nudeln durch Blumenkohl oder etwas ähnliches ersetzen, aber wo bleibt da der Genuss? Für mich war dieses Gericht jedenfalls genau das richtige für einen verregneten, eher herbstlich anmutenden Tag im Juni.

Guten Appetit