Schweinefilet in Senf-Sahnesauce – das Rezept

Zwar hatte ich noch etwas von meinen Tagliatelle mit Erbsencreme & Räucherlachs von gestern übrig, aber ich hatte gestern etwas Schweinefilet eingekauft, das ich natürlich nicht verkommen lassen wollte. Wie geplant bereitete ich mir daraus ein Schweinefilet in Senf-Sahnesauce mit Thymian an Röstis und Erbsen-Möhrengemüse zu. Dabei sind Gemüse und Sättigungsbeilage variabel, hier währen auch z.B. Broccoli oder Speckbohnen als Gemüse bzw. Herzoginkartoffeln, Kartoffelgratin oder Kroketten als Sättigungsbeilage denkbar – der Hauptaugenmerk dieses Beitrages liegt auf dem Schweinefilet. Ein überaus leckeres Rezept wie ich finde, daher möchte ich natürlich nicht versäumen, dieses in gewohnter Form einmal hier kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

500g Schweinefilet
01 - Zutat Schweinefilet / Ingredient pork filet

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 mittelgroße Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 EL mittelscharfer Senf
04 - Zutat Senf / Ingredient mustard

200ml Kalbsfond
05 - Zutat Kalbsfond / Ingredient veal fond

200ml Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

3-4 kleine Zweige Thymian
07 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

2 EL Butterschmalz
08 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

sowie Salz und Pfeffer zum würzen

Als Gemüsebeilage

1 Dose Erbsen & Möhren
09 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

Als Sättigungsbeilage

einige Kartoffelröstis (TK)
10 - Zutat Röstis / Ingredient has browns

Beginnen wir also mit der Zubereitung und schälen wir die Zwiebel, um sie anschließend fein zu würfeln.
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Ebenso schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern diese.
12 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Außerdem waschen wir das Thymian, schütteln es trocken, zupfen dann die Blättchen von den Stielen
13 - Thymian-Blättchen abzupfen / Pick thyme leaflets

und zerkleinern diese grob.
14 - Thymian zerkleinern / Mince thyme

Anschließend waschen wir das Schweinefilet, tupfen es trocken
15 - Schweinefilet waschen / Wash pork filet

und parieren es – d.h. dass wir es von fettigen Stellen und Sehnen mit einem scharfen Messer befreien –
16 - Schweinefilet parieren / Prepare pork filet

um es dann in etwa gleich große Scheiben zu schneiden.
17 - Schweinefilet in Scheiben schneiden / Cut pork filet in slices

In einer Pfanne zerlassen wir dann einen Esslöffel Butterschmalz, erhitzen es
18 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

und geben die Schweinefilets hinein, um sie für drei bis vier Minuten scharf anzubraten.
19 - Schweinefilet anbraten / Roast pork filet

In der Zwischenzeit können wir die Erbsen und Möhren in ein Sieb abgießen und dabei die Flüssigkeit aufzufangen.
20 - Erbsen & Möhren abtropfen lassen / Drain peas & carrots

Dann wenden wir die Schweinefilets und braten sie auch von der anderen Seite für drei bis vier Minuten an,
21 - Filets wenden / Turn filets

um sie dann zu entnehmen, von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer zu würzen
22 - Filets mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

und schließlich bei Seite zu legen und z.B. durch abdecken mit Alufolie warm zu halten.
23 - Filets bei Seite stellen & warm halten / Put filets aside & keep warm

In der Pfanne zerlassen wir anschließend den zweiten Esslöffel Butterschmalz im Bratensatz
24 - Butterschmalz hinzufügen / Add ghee

und dünsten die Zwiebelwürfel darin glasig an.
25 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Wenig später geben wir auch das zerkleinerte Knoblauch hinzu
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten es ebenfalls für einige Minuten mit an.
27 - Knoblauch andünsten / Braise garlic

Dann geben wir die beiden Esslöffel Senf hinzu,
28 - Senf dazu geben / Add mustard

rösten es kurz mit an
29 - Senf anrösten / Roast mustard

und löschen alles schließlich mit dem Kalbsfond ab.
30 - Mit Kalbsfond ablöschen / Deglaze with veal fond

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben
31 - Verrühren / Mix

geben wir die Sahne hinzu,
32 - Sahne hinzufügen / Add cream

verrühren diese ebenfalls und lassen es kurz aufkochen
33 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & boil up

um schließlich den Thymian einzustreuen,
34 - Thymian einstreuen / Intersperse thyme

diesen gründlich in die Sahnesauce einzurühren
35 - Thymian verrühren / Stir in thyme

und die Filets hinein zu legen und auf reduzierter Stufe für etwa 20 Minuten schmoren zu lassen.
36 - Filets in Sauce geben / Put filets in sauce

Während die Filets in der Thymian-Senf-Sahnesauce köcheln, beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und geben die Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backrost.
37 - Röstis auf Backrost geben / Put hash browns on baking roast

Außerdem können wir beginnen, das Gemüse zuzubereiten. Dazu schmelze ich einen Esslöffel Butter in einem Topf, verrühre einen Esslöffel Mehl darin, gebe dann die Erbsen und Möhren hinein und gieße alles mit etwas von der aufgefangenen Brühe aus der Dose auf. Dann lasse ich alles köcheln und würze es mit Salz, Pfeffer und Fondor.
38 - Gemüse zubereiten / Cook vegetables

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Röstis hinein und backen sie gemäß Packungsbeschreibung.
39 - Röstis backen / Bake hash browns

Natürlich sollten wir zwischendurch auch nicht vergessen, die Filets in der Sauce hin und wieder zu wenden.
40 - Filets zwischendurch wenden / Turn filets in sauce

Und auch die Röstis müssen nach ungefähr der Hälfte der Backzeit einmal kurz gewendet werden.
42 - Röstis wenden / Turn hash browns

Nach zwanzig Minuten des Schmorens entnehmen wir die Filets schließlich und halten sie noch einmal z.B. durch abdecken mit Alufolie heiß,
41 - Filets entnehmen & warm halten / Remove filets and keep them warm

um dann die Sauce zu probieren,
43 - Sauce probieren / Try sauce

ggf. noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abzuschmecken
44 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und schließlich auf die gewünschte Dickflüssigkeit reduzieren zu lassen. Dann geben wir die Filets zurück hinein, um sie nicht abkühlen zu lassen.
45 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

Sobald die Röstis fertig gebacken sind, können wir das Gericht dann auch schon servieren und genießen.
46 - Schweinefilet in Senf-Sahnesauce - Serviert / Pork filet in mustard cream sauce - Served

Wie nicht anders erwartet, waren die Schweinefilets angenehm zart und saftig geraten und harmonierten geschmacklich wunderbar mit der würzig-cremigen Senf-Sahnesauce mit ihrer leichten Thymian-Note. Dabei war die Sauce angenehm dickflüssig, so wie ich es mag. Gemeinsam mit den knusprigen Röstis und dem Erbsen-Möhrengemüse ergab sich ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziert zuzubereitendes Gericht, das aus meiner Sicht genau das richtige für einen Sonntag wie heute war.

47 - Schweinefilet in Senf-Sahnesauce - Seitenansicht / Pork filet in mustard cream sauce - Side view

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Die mageren Filets in ihrer Senf-Sahnesauce liegen bei etwa 1300 kcal, also ca. 433 kcal pro Portion. Dazu kommen pro Portion noch einmal die drei Rösti-Ecken mit 150 kcal sowie das Gemüse aus Erbsen und Möhren mit 147kcal pro Portion. Damit kommen wir auf eine Summe von 730kcal für die gesamte Zusammenstellung. Kein leichtes Gericht, aber ich hatte um ehrlich zu sein auch nicht damit gerechnet. Denen die diesen Wert noch etwas reduzieren wollen, empfehle ich zu einer leichteren Gemüsezubereitung (eventuell einen Salat oder etwas gedünstetes Gemüse) und einer leichteren Sättigungsbeilage zu greifen.

Guten Appetit

Hähnchen-Pfirsich-Curry – das Rezept

Heute war mir mal nach etwas Fruchtigen, daher entschloss ich mich dazu mal ein Hähnchen-Pfirsich-Curry zuzubereiten. Da ich gestern leider erst recht spät einkaufen gegangen war, hatte ich an der Fleischtheke leider nur kleine Hähnchenbrüste gefunden, so dass ich etwas Stückeln lassen musste um auf die gewünschte Menge zu kommen, aber da sie ja eh zerschnitten wurden, konnte ich damit leben. Das Ergebnis des heutigen Kochexperiments war schließlich eine exotisch angehauchtes, fruchtig pikante, leicht herzustellende Curryzubereitung, deren Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauch man also für 3-4 Portionen?

1 Bund Frühlingszwiebeln
01 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

500g Hähnchenbrust
02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1-2 Zehen Knoblauch (Nach eigenem Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Dose Pfirsiche (420g – 240g Abtropfgewicht)
04 - Zutat Pfirsiche / Ingredient peaches

250ml Kokosmilch
05 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

150ml Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 gehäufter Esslöffel Currypulver
07 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 TL Hühnerbrühe
08 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

2 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Salz und Pfeffer zum würzen

sowie Reis als Sättigungsbeilage (ich hatte leider nur noch Reis im Kochbeutel im Haus)
09 - Zutat Reis / Ingredient rice

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir erst einmal die Frühlingszwiebeln, trocknen sie
10 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

und schneiden sie dann in Ringe.
11 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken
12 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in mundgerechte Würfel
13 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

die wir von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
14 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

Nachdem wir dann die Pfirsiche in einem Sieb haben abtropfen lassen, wobei wir den Saft auffangen,
15 - Pfirsiche abtropfen lassen / Drain peaches

schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehe(n)
16 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

und zerkleinern schließlich die abgetropften Pfirsiche noch etwas.
17 - Pfirsiche zerschneiden / Cut peaches

In einer Pfanne erhitzen wir dann zwei Esslöffel Olivenöl
18 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und braten unsere gewürzten Hähnchenbrust-Würfel darin rundherum an.
19 - Hähnchenwürfel anbraten / Roast chicken

Sind sie gut durchgebraten, geben wir auch das Knoblauch
20 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

und wenig später auch die Frühlingszwiebeln hinzu und braten sie einige Minuten mit an.
21 - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add spring onions

Parallel setzen wir auch einen Topf mit Wasser für den Reis auf.
22 - Wasser aufsetzen / Bring water to boil

Dann geben wir auch die Pfirsiche in die Pfanne,
23 - Pfirsiche addieren / Add peaches

bestreuen alles mit dem Currypulver
24 - Mit Currypulver bestreuen / Dredge with curry

und braten alles für einige Minuten weiter an
25 - Anbraten / Roast gently

bevor wir es dann mit der Kokosmilch
26 - Kokosmilch angießen / Pour coconut milk

und der Sahne aufgießen.
27 - Sahne hinzufügen / Add cream

Während wir dann alles kurz aufkochen lassen, rühren wir noch den Teelöffel mit der Hühnerbrühe ein.
28 - Aufkochen & Hühnerbrühe einrühren / Boil up & stir in chicken stock

Kocht schließlich das Wasser im Topf, geben wir etwas Salz hinzu
29 - Wasser salzen / Salt water

und kochen unseren Reis darin.
30 - Reis kochen / Cook rice

Nachdem wir die Platte für die Pfanne wieder auf die mittlere Stufe zurückgestellt haben, würzen wir den Inhalt mit Salz und Pfeffer
31 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

und geben einige Spritzer vom Pfirsichsaft hinzu
32 - Pfirsichsaft hinzufügen / Add peach juice

bis alles den gewünschten Geschmack erreicht hat – was wir ja einfach durch probieren herausfinden können. 😉
33 - Probieren / Try

Ist der Reis dann fertig gekocht, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
34 - Hähnchen-Pfirsich-Curry / Chicken peach curry - Serviert

Ganz wie gewünscht hatte die Curryzubereitung sowohl eine eine pikante als auch, durch Kokosmilch und Pfirsiche, eine deutlich fruchtige Note bekommen. Gemeinsam mit den saftigen Hähnchenbrustwürfeln und den Frühlingszwiebeln in der leicht dicklichen, gut gewürzten Sauce ein angenehm sommerliches und leicht exotisches Gericht – genau das richtige für das aktuelle warme Wetter.

35 - Hähnchen-Pfirsich-Curry / Chicken peach curry - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Ohne den Reis komme ich auf 1700kcal für die Curryzubereitung, das entspricht genau 425kcal pro Portion. Rechnen wir dann noch 70g Reis pro Person / Portion als Beilage hinzu, das entspricht insgesamt 480kcal, kommen also noch einmal 120kcal pro Portion dazu, womit wir bei einer Summe von 545kcal wären. Für ein Hauptgericht ein überaus akzeptabler Wert wie ich finde. Eventuell könnte man natürlich auch hier die schon fettreduzierte Sahne durch Milch ersetzen – aber ich habe da immer bedenken was die Cremigkeit der Sauce angeht. In der Summe kann ich das Rezept aber auf jeden Fall wieder wärmstens weiter empfehlen – mir jedenfalls hat es wunderbar geschmeckt. 😉

Guten Appetit

Lachswürfel in Dill-Sahne-Sauce an Tagliatelle – das Rezept

Auch heute wollte ich die vor kurzem begonnene Serie der nachgekochten Kantinengerichte fortsetzen. Beim Durchsicht der Gerichte der letzten Zeit entschied ich mich schließlich für die Lachswürfel in Dill-Sahne-Sauce von Anfang voriger Woche. Das wäre seit Mittwoch dann das vierte Fischgericht in Folge, aber da ich Fisch in all seinen Formen nun mal Liebe, störte mich das wenig. 😉 Und das Ergebnis war ein überaus schmackhaftes und relativ einfach zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen will.

Was brauch man also für 4 Portionen?

450-500g Lachsfilet (am besten frisch)
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

1 Schalotte
02 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

1-2 Zehen Knoblauch (Je nach eigenem Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Bund frischer Dill
04 - Zutat Dill / Ingredient dill

100ml trockener Weißwein (z.B. Chardonnay)
05 - Zutat Weißwein / Ingredient white wine

100ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 gehäufter Esslöffel Weizenmehl
07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Becher Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

2 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

etwas Rohrzucker
09 - Zutat Rohrzucker / Ingredient cane sugar

einige Spritzer Zitronensaft
10 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

500g grüne Bandnudeln (Tagliatelle)
11 - Zutat Bandnudeln / Ingredient noodles (Tagliatelle)

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir also damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir die Schalotte und würfeln sie
12 - Schalotte würfeln / Dice shallot

und schälen die Knoblauchzehe(n) und zerkleinern sie sehr fein.
13 - Knoblauch hacken / Grind garlic

Anschließend waschen wir den Dill, schütteln ihn trocken
14 - Dill waschen / Wash dill

zupfen die Fähnchen von den Stielen
15 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann etwas.
16 - Dill zerkleinern / Mince dill

Des weiteren spülen wir den Lachs ab und trocknen ihn mit einem Küchentuch.
17 - Lachs abspülen / Wash salmon

Sollten wir Lachsfilet mit Haut gekauft haben, entfernen wir diese nun vorsichtig mit einem scharfen Messer.
18 - Haut entfernen / Remove skin

Dann schneiden wir das Lachsfilet in etwa 2cm große Würfel.
19 - Lachs würfeln / Dice salmon

In einer beschichteten Pfanne erhitzen wir anschließend die beiden Esslöffel Olivenöl
20 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten die gewürfelte Schalotte und das zerkleinerte Knoblauch darin kurz an
21 - Schalotte & Knoblauch anschwitzen / Braise shallot & garlic lightly

um wenig später die Lachswürfel hinzu zu geben
22 - Lachswürfel hinzugeben / Add salmon dices

und sie rundherum anzubraten.
23 - Lachswürfel anbraten / Roast salmon gently

Nachdem wir dann den Lachs sowie Schalotte und Knoblauch (so gut es geht) aus der Pfanne entnommen und bei Seite gestellt haben
24 - Lachswürfel entnehmen / Remove salmon dices

bestäuben wir den verbliebenen Bratensatz mit dem Esslöffel Mehl
25 - Mehl einstreuen / Sprinkle flour

und löschen alles dann mit dem Weißwein
26 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

sowie der Gemüsebrühe ab.
27 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

Das Ganze lassen wir bei ständigem rühren dann kurz aufkochen
28 - Aufkochen & rühren / Boil up & stir

und nehmen es dann von der Platte, um die Schlagsahne einzurühren.
29 - Schlagsahne aufgießen / Pour whipping cream

Bei reduzierter Hitze (Elektroherd Stufe 2) geben wir die Sahnesauce dann wieder zurück auf die Platte, lassen sie aber nicht noch einmal kochen.
30 - Wieder auf die Platte geben / Put back on hotplate

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufgesetzt haben
31 - Wasser aufsetzen / Heat up water

schmecken wir die Sauce mit Salz, Pfeffer,
31 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

etwas Rohrzucker
33 - Rohrzucker hinzufügen / Add cane sugar

und einigen Spritzern Zitronensaft ab.
34 - Mit Zitronensaft abschmecken / Taste with lemon juice

Sobald das Wasser kocht, salzen wir es
35 - Wasser salzen / Salt water

und kochen darin unsere Nudeln gemäß Packungsbeschreibung.
36 - Nudeln kochen / Cook noodles

Während die Nudeln kochen, geben wir auch die Lachswürfel, Schalotte und Knoblauch in die Sauce um alles heiß werden zu lassen
37 - Lachs hinzugeben / Add salmon

und streuen schließlich den zerkleinerten Dill mit hinein.
38 - Dill einstreuen / Add dill

Sobald die Nudeln dann fertig sind, brauchen wir sie nur noch abzugießen
39 - Nudeln abgießen / Drain noodles

und können unser Gericht umgehend servieren und genießen.
40 - Lachs in Dill-Sahne-Sauce - Serviert / Salmon in dill cream sauce - Served

Sehr lecker kann ich da nur sagen. Die Sahnesauce hatte durch die gewählten Gewürze und den Dill ein angenehm würziges Aroma erhalten und die gut durchgebratenen, saftigen und zarten Lachswürfel waren eine überaus passende Fleischbeilage zu cremig-dickflüssigen Sauce und den al dente gekochten grünen Bandnudeln. Ein einfach zuzubereitendes und immer wieder leckeres Gericht – vor allem dann wenn man es selbst zubereitet hat. Das einzige was ein wenig fehlte war Gemüse – da werde ich das nächste mal mal also noch eine Handvoll TK-Erbsen mit ein die Sauce zu rühren. Schaden kann es nicht. 😉

41 - Lachs in Dill-Sahne-Sauce - Seitenansicht / Salmon in dill cream sauce - Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2900kcal, das entspricht bei vier Portionen also 725kcal pro Portion. Nicht gerade wenig, aber das war abzusehen gewesen. Dabei sind es vor allem die Nudeln, die mit ca. 1600kcal deutlich mehr als die Hälfte des Wertes ausmachen. Aber auch die Schlagsahne hat es natürlich in sich – wer hier sparen will kann diese durch normale Milch ersetzen und damit ca. 100kcal pro Portion sparen. Aber ich kann keine Garantie geben, ob die Sauce dann auch so angenehm cremig wie sie es mit Schlagsahne wird. Am besten einfach mal ausprobieren.

Guten Appetit

Tarte au poule – das Rezept

Heute war mir mal wieder nach einem leckere Quiche oder Tarte, also einem pikanten Kuchen. Auf der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich schließlich auf einen Tarte au poule der es mir Wert schien mal ausprobiert zu werden. Hinter dem Begriff verbirgt sich nichts anderes als ein Quiche mit Hühnchen und Champignons, was sich als eine überaus gelungene Kombination von Zutaten erwies. Abgesehen von einer Ruhezeit für den Teig verlief die Zubereitung außerdem angenehm schnell und unkompliziert. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigt man also für einen Quiche (ca. 4 Portionen)?

Für den Mürbeteig

250g Weizenmehl (Typ 405)
01 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

125g Butter
02 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Ei
03 - Zutat Ei / Ingredient egg

1/2 TL Salz
04 - Zutat Salz / Ingredient salt

Für die Füllung

350g Hähnchenbrust-Filet
05 - Zutat Hühnchenbrust / Ingredient chicken breast

250g Champignons
06 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

2 kleine Zwiebeln
07 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

3 EL Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Für den Guss

1 Bund Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

250ml Milch
09 - Zutat Milch / Ingredient milk

3 Hühnereier
10 - Zutat Eier / Ingredient eggs

50g geriebenen Käse (z.B. Edamer)
11 - Zutat Käse / Ingredient cheese

1 Kugel Mozzarella (125g)
12 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Pfeffer und Salz zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Form

Beginnen wir damit, den Mürbeteig herzustellen. Dazu schmelzen wir erst einmal die Butter mit Hilfe der Auftaustufe der Mikrowelle.
13 - Butter schmelzen / Melt butter

Während die Butter verflüssigt wird, geben wir Mehl und Salz in eine Schüssel,
14 - Mehl & Salz in Schüssel geben / Put flour & salt in bowl

geben das Ei hinzu
15 - Ei hinzufügen / Add egg

und addieren schließlich noch die geschmolzene Butter.
16 - Butter addieren / Add butter

Dann verkneten wir alles gründlich,
17 - Verkneten / Knead

formen mit der Hand eine Kugel
18 - Zu Kugel formen / Globe dough

und packen alles in Frischhaltefolie ein. Den so verpackten Teig lagern wir für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.
19 - In Folie verpacken / Wrap dough

Während der Teig ruht, schälen wir die Zwiebeln und würfeln sie fein.
20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem brausen wir die Champignons ab, putzen sie,
21 - Champignons abbrausen / Wash mushrooms

entfernen die trockenen Stielenden und vierteln sie dann.
22 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

Anschließend waschen wir die Petersilie
23 - Petersilie waschen / Clean parsley

zupfen die Blättchen von die Stielen
24 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern sie dann gründlich.
25 - Petersilie zerkleinern / Grind parsley

Nun waschen wir die Hähnchenbrust sorgfältig ab, tupfen sie trocken
26 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie dann in mundgerechte Würfel
27 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

die wir von allen Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.
28 - Hähnchenbrust würzen / Taste chicken breast

In einer Pfanne erhitzen wir dann 2 Esslöffel Olivenöl
29 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten darin die Hähnchenbrustwürfel rundherum gut an
30 - Hähnchenbrust anbraten / Brown chicken breast

um sie dann wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
31 - Hähnchenbrust bei Seite legen / Remove chicken breast

Unter Zugabe eines weitere Esslöffels Olivenöl dünsten wir dann die gewürfelten Zwiebeln in der Pfanne an
32 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

und geben wenig später die geviertelten Champignons hinzu und braten sie ebenfalls für einige Minuten an.
33 - Champignons mit anbraten / Roast mushrooms gently

Zuletzt geben wir auch die Hähnchenbrustwürfel wieder mit in die Pfanne
34 - Hähnchenbrust wieder dazu geben / Add chicken breast again

und braten alles für zwei bis drei Minuten weiter an. Dann nehmen wir die Pfanne von der Herdplatte und lassen alles etwas abkühlen.
35 - zusammen anbraten / Braise

Nun ist es an der Zeit, sich um den Guss zu kümmern. Dazu geben wir die Milch in eine Schüssel
36 - Milch in Schüssel geben / Put milk in bowl

schlagen die drei Eier mit hinein
37 - Eier hinzufügen / Add eggs

und verquirlen alles gut miteinander.
38 - Verquirlen / Whisk

Dann geben wir den gerieben Käse hinzu
39 - Käse hinzufügen / Add cheese

addieren die zerkleinerte Petersilie
40 - Petersilie addieren / Add parsley

und schmecken dann alles kräftig mit Salz und Pfeffer ab.
41 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

Nachdem wir begonnen haben, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen fetten wir eine Tarte-Form aus, bestreuen alles mit etwas Mehl damit sich der Teig später besser lösen lässt.
42 - Form ausfetten & mit Mehl bestreuen / Grease casserole & dredge with flour

Dann nehmen wir den Teig aus dem Kühlschrank und rollen ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus
43 - Teig ausrollen / Roll out dough

um ihn dann in die Tarte-Form einzupassen und den Boden ein paar Mal mit einer Gabel anzustechen.
44 - Teig einpassen und anstechen / Fit in dough

Das Ganze backen wir dann im inzwischen aufgeheizten Ofen für ca. 8 – 10 Minuten vor.
45 - Teig vorbacken / Prebake dough

In den vorgebackenen Teig geben wir dann die Mischung aus Hähnchenbrust, Champignons und Zwiebeln
46 - Mit Fleisch & Pilzen befüllen / Add chicken & mushrooms

und übergießen alles mit dem gewürzten Guss aus Milch, Eiern, Käse und Petersilie.
47 - Mit Guss befüllen / Add filling

Nachdem wir Käse und Petersilie etwas gleichmäßiger verteilt haben
48 - Glatt streichen / Smoothen

bestreuen wir alles mit dem zerzupften Mozzarella
49 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

und backen dann alles für 40 bis 45 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
50 - Backen / Bake

Ist der Tarte schließlich fertig gebacken, entnehmen wir ihn und lassen ihn noch einmal für ca. 5 Minuten ruhen
51 - Tarte au poule - Fertig gebacken / Finished baking

bevor wir ihn dann zerteilen und servieren. Dank des Mehls auf der Butter ließ sich der Teig ohne Probleme vom Boden lösen.
52 - Tarte au poule - Serviert / Served

Meine Befürchtung dass ich zu viele Zwiebeln verwendet hatte erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Viel mehr harmonierte die Menge sehr gut mit den verwendeten Champignons und der angebratenen Hühnerbrust und gab dem pikanten Tarte genau das richtige Aroma. Die Petersilie rundete alles schließlich geschmacklich wunderbar ab.

53 - Tarte au poule - Seitenansicht / Side view

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte. Laut meiner Berechnung erwies sich das Gericht mit etwa 3200kcal für den gesamten Tarte, also 800kcal pro Portion, als nicht gerade leichte Kost. Dabei hat es vor allem der Mürbeteig in sich, der alleine mit der Butter und dem Weizenmehl schon mit 1800kcal zu Buche schlägt. Wenn man ihn durch Blätterteig ersetzt, kann man schon alleine knapp 1400kcal sparen. Allerdings lässt sich Blätterteig erfahrungsgemäß weitaus schlechter in Stücke schneiden, daher hatte ich mich heute mal für klassischen Mürbeteig entschieden. Ich muss mal schauen ob es in Bezug auf Quiches noch weitere Alternativen zu Blätter- oder Mürbeteig gibt. Eventuell würde sich hier ja auch ein Quark-Öl-Teig oder ein klassischer Pizzateig eignen. Mal schauen womit ich dann meinen nächsten Quiche anfertigen werde. 😉

Guten Appetit

Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel – das Rezept

Heute wollte ich mal wieder eine neu entdeckte Schnitzel-Zubereitung ausprobieren: Ein Paprika-Joghurt-Schnitzel, gratiniert mit etwas Käse. Die Zubereitung war angenehm einfach und schnell zu bewerkstelligen, genau das richtige für einen verregneten Samstag wie heute.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

2 mittelgroße Paprika
01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Schweineschnitzel (insgesamt ca. 400-420 g)
03 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork schnitzel

300g Joghurt (Nicht zu mager – siehe dazu weiter unten)
04 - Zutat Joghurt / Ingredient yogurt

50ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

100g Käse zum gratinieren (z.B. Mozzarella)
06 - Zutat Gratinkäse / Ingredient cheese

Sättigungsbeilage nach Wahl, z.B. Rösti oder Reis
07 - Zutat Rösti / Ingredient hash browns

2-3 EL Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun damit, die Paprika gründlich zu waschen, zu trocknen
08 - Paprika waschen / Wash bell pepper

und dann zu entkernen und sie in schmale Streifen zu schneiden, die wir dann je nach Länge noch einmal halbieren oder dritteln.
09 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

Außerdem würfeln wir die Zwiebel.
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Anschließend waschen wir die Schnitzel unter fließendem Wasser gut ab und tupfen sie gut trocken.
11 - Schnitzel waschen / Wash schnitzel

Sollte man ebenfalls so Riesen-Schnitzel wie ich erhalten haben, empfiehlt es sich, die Fleischstücke zuerst zu halbieren
12 - Schnitzel teilen / Divide schnitzel

bevor wir sie dann mit einem Fleischhammer etwas flach klopfen
13 - Schnitzel klopfen / Flatten schnitzel

und von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.
14 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun 2-3 EL Olivenöl
15 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten die Schnitzel darin von beiden Seiten scharf für 2 bis 3 Minuten an
16 - Schnitzel scharf anbraten / Sear schnitzel

um sie dann bei Seite zu stellen.
17 - Bei Seite legen / Put aside

Im verbliebenen Bratfett dünsten wir, nachdem wir die Temperatur auf mittlere Stufe reduziert haben, dann die Zwiebeln glasig an
18 - Zwiebel andünsten / Braise onions lightly

und geben wenig später auch die Paprikastreifen hinzu, die wir für sechs bis sieben Minuten auf mittlere Stufe bei gelegentlichen rühren anbraten
19 - Paprika mit anbraten / Braise bell pepper

und schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen.
20 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

Schließlich addieren wir den Joghurt
21 - Joghurt addieren / Add yogurt

verrühren ihn gut und lassen alles kurz auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln bevor wir es von der Platte nehmen. Ich hatte leider am Anfang etwas zu heiß gekocht, weswegen der Joghurt etwas geflockt ist – aber das hatte zumindest meiner Meinung nach keinerlei Einfluß auf das Endergebnis. Ich habe mich mal schlau gemacht wie man das verhindern kann: Zum einen flocken fettere Joghurts weniger, man kann aber auch das Ganze mit etwas Mehl binden oder den Joghurt erst ganz am Ende rein machen, wenn die Platte bereits aus ist. Merk ich mir am besten für das nächste Mal. 😉
22 - kurz köcheln lassen / Simmer

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 200 Grad vorheizen zu lassen.

Nun geben wir die angebratenen Schnitzel in eine Auflaufform
23 - Schnitzel in Auflaufform geben / Put schnitzel in casserole

bedecken sie mit der Paprika-Joghurt-Masse
24 - Paprika-Joghurtmasse hinzugeben / Add bell pepper yoghurt mix

und bestreuen schließlich alles mit dem geriebenen Käse. Ich hatte hier übrigens zu Gratinkäse aus Mozzarella gegriffen.
25 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Außerdem geben wir die Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
26 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und lassen sie schon einmal fünf Minuten im Backofen auftauen
27 - Röst backen / Bake hash browns

bevor wir schließlich auch die Auflaufform mit den Schnitzeln hinzufügen und für ca. 15 weitere Minuten gratinieren.
28 - Schnitzel überbacken / Gratinate

Schließlich entnehmen wir die Form
29 - Fertig gebacken / Finished baking

und lassen die Röstis auf der mittleren Schiene noch weitere fünf Minuten knusprig fertig backen.
30 - Rösti weiter backen / Continue bake has browns

Dann können wir unser Paprika-Joghurt-Schnitzel auch schon servieren und genießen.
31 - Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel / Bell pepper yogurt schnitzel au gratin - Serviert

Es geht doch nichts über ein leckeres Schweineschnitzel, vor allem wenn es mit Joghurt, Paprika und Käse überbacken ist. Der Joghurt sorgt dabei für angenehm zartes Schnitzelfleisch und die Paprika bringen die leicht pikante Note mit hinein. Dazu noch ein paar schnell im Ofen zubereitete Röstis und fertig ist ein einfaches und schmackhaftes Mittagsgericht. Zwar bleibt am Ende ein wenig Flüssigkeit in der Auflaufform zurück, aber darüber kann man gerne hinwegsehen wie ich finde.

32 - Gratiniertes Paprika-Joghurt-Schnitzel / Bell pepper yogurt schnitzel au gratin - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß wie üblich einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Ohne die Röstis kommen wir alleine für die Auflaufform mit den gratinierten Paprika-Joghurt-Schnitzeln auf einen Gesamtwert von ca. 1200kcal, aufgeteilt auf vier Portionen sind das also gerade mal 300kcal pro Portion. Hinzu kommen noch einmal 93kcal pro Rösti, was bei drei Röstis 279kcal entspricht und zu einer Summe von 579kcal pro Portion führt. Für ein so reichhaltiges Gericht ein mehr als akzeptabler Wert wie ich finde. Wer noch etwas reduzieren will, kann aber auch gerne zu Reis als Sättigungsbeilage greifen.

Guten Appetit