KnusperEcke, Apfel & Banane

Ganz entgegen den Vorhersagen scheint es zum Wochenende hin nun doch schöner zu werden. Als ich heute Morgen meine Wohnung verließ trat ich unter einen blauen Himmel von dem trotz des frühen Morgens bereits kräftig die Sonne schien. Die wenigen Schleierwolken die man hier und dort sah wiesen auf keinerlei drohenden Regen hin. Dadurch gestaltete sich mein morgendlicher Marsch zum und vom S-Bahnhof sehr angenehm. Dennoch war ich etwas geschwitzt als ich schließlich am Arbeitsplatz ankam. Nachdem ich Koffer und Notebooktasche abgestellte hatte, begab ich mich ins Kantinenbistro um mir dort meinen morgendlichen Kaffee zu besorgen.
Dazu gab es heute einen Apfel der Sorte Cox Orange, eine Banane sowie eine 150g Becher Müller Knusper Ecke Original (196,5kcal / 5 WW-ProPoints). Warum dieser Joghurt “Original” und nicht “Natur” heißt erscheint mir allerdings etwas unverständlich, immerhin handelt es sich hier um einen Joghurt ohne Zusätze von Früchten oder ebendiesen Aromen.

Knusper Ecke - offen

Davon mal ganz abgesehen habe ich über ein Kommentar bei Flickr auch die Information bekommen, dass Müller-Milch ebenso wie zu dieser Unternehmsgruppe gehörenden Firmen Molkerei Weihenstephan GmbH & Co. KG, T.M.A GmbH Fischbach (für Milsani/Aldi-Nord), Käserei Loose GmbH & Co. KG und Sachsenmilch AG es ihren Milchlieferanten gestatten gentechnisch manipulierte Pflanzen an die Kühe zu verfüttern (hier dazu mehr). Und das obwohl genügend nicht gentechnisch manipuliertes Futter zur Verfügung steht. Da tierische Produkte wie Milch nicht der Kennzeichnungspflicht für Gen-Food unterliegen, bekommt der uninformierte Verbraucher davon nichts mit. Das heißt natürlich nicht dass dies unmittelbar auch für diesen Joghurt der Fall sein muß, die Möglichkeit zumindest besteht aber. Ich werde dies in Zukunft bei meinen Einkäufen auf jeden Fall mit berücksichtigen. Geschmeckts hats aber natürlich dennoch und ich glaube auch nicht dass unmittelbare Gefahr für Leib oder Leben besteht. ­čśë
Also:

Guten Appetit

Leberkäse, Kaffee & Mandarinen

Heute bekam ich in der Kantine mal das Endstück des Leberkäse-Laibs (Ränftchen sagt man bei uns, wie es hier in Bayern heißt weiß ich gar nicht) auf meine Semmel. War aber nicht soooo übel, nur leider etwas kleiner als eine normale Scheibe. Dazu gabs natürlich einen Becher Kaffee und zwei Mandarinen aus Kantinenbestand. Zwar gab es auch Bananen, Orangen und Äpfel, aber die Bananen waren schon ziemlich braun, bei den Orangen hätte ich wieder einen ziemlichen Aufwand mit der Schälerei aufbringen müssen und die Äpfel erschienen mir etwas zu mickrig.
Ging aber auch so – das heutige Frühstück war soweit ganz in Ordnung.