One Pot Hähnchen Gemüse Ramen-Nudeln – das Rezept

Für dieses Wochenende hatte ich mir mal wieder ein asiatisch angehauchtes Rezept zurecht gelegt und wollte Ramen Nudeln mit Hähnchen und viel Gemüse zu einem leckeren Bratnudelgericht kombinieren. Als ich dafür einkaufen ging, musste ich aber feststellen, dass recht schwer war Ramen-Nudeln einzeln zu kaufen, daher holte ich mir einfach einige Päckchen Fertiggerichte mit Ramen und verwendete nur die Nudelpäckchen daraus. Im Nachhinein gesehen hätte ich aber auch einfach Mie-Nudeln verwenden können, visuell und auch geschmacklich ist da – zumindest bei der Instant-Variante – kein Unterschied festzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 200g Möhren
  • 1 kleine rote Paprika
  • 250g Weißkohl (Oder irgend ein anderer Kohl)
  • 350g Hähnchenbrustfilet
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300g Instant Ramen Nudeln
  • 400ml Hühnerbrühe
  • 1 Esslöffel dunkle Sojasauce
  • 2 Esslöffel Hoi-Sin-Sauce
  • 1 Esslöffel Austernsauce
  • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce
  • etwas Öl zum braten
  • 1-2 Frühlingszwiebeln zum garnieren
  • Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also die Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in schmale Streifen. Ich verwendete dazu meinen Julienne-Schneider.
    02 - Möhren in Streifen schneiden / Cut carrots in stripes

    Außerdem waschen und entkernen wir die Paprika, um sie ebenfalls in Streifen zu schneiden,
    03 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    entfernen die äußeren Blätter vom Kohlkopf, vierteln wir ihn und schneiden ihn wiederum in schmale Streifen (i.d.R. reicht 1/3el eines kleinen Kohlkopfs)
    04 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

    schälen die Zwiebel, vierteln sie in schneiden sie in Spalten
    05 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in rings

    und waschen schließlich noch die Hähnchenbrust, trocknen sie und schneien sie in mundgerechte kleine Würfel.
    06 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    Anschließend geben wir Soja- Hoi-Sin-, Austern- und Sriracha-Sauce in eine Schüssel
    07 - Soja-, Hoi-Sin-, Austern- & Sriracha-Sauce in Schüssel geben / Put sauces in bowl

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    08 - Gründlich vermischen / Mix well

    Dann kann es endlich an die eigentliche Zubereitung gehen. Dazu erhitzen wir etwas Öl, ich empfehle Sesam-Öl, in einer Pfanne oder einem Wok,
    09 - Sesamöl in Pfanne erhitzen / Heat up sesame oil in pan

    geben die Hähnchenbrustwürfel hinein
    10 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken breast in pan

    und addieren schließlich noch die Zwiebelspalten, um alles rundherum anzubraten bzw. anzudünsten.
    11 - Zwiebelringe addieren / Add onion rings

    Erst wenn das Hähnchenbrustwürfel fast durchgebraten und die Zwiebelringe einigermaßen weich geworden sind, pressen wir auch das Knoblauch hinzu. Dadurch verhindern wir dass es zu dunkel und dadurch leicht bitter wird.
    12 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Nachdem wir alles für ein bis zwei weitere Minuten weiter angedünstet haben
    13 - Andünsten / Braise

    gießen wir unseren Asia-Saucen-Mix dazu
    14 - Saucenmischung addieren / Add sauce mix

    und verrühren ihn mit Fleisch, Zwiebeln und Knoblauch, während wir sie heiß werden lassen.
    15 - Sauce andünsten / Braise sauce

    Als Nächstes addieren wir Möhren-, Paprika-
    16 - Möhren & Paprika hinzufügen / Add carrots & bell pepper

    sowie Kohl-Streifen
    17 - Kohl dazu geben / Add cabbage

    und dünsten alles für 4-5 Minuten unter gelegentlichem rühren an, bis das Gemüse ein wenig weich geworden ist.
    18 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Schließlich löschen wir alles mit der Hühnerbrühe ab, lassen sie heiß werden
    19 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Deglaze with chicken broth

    und schieben dann das Gemüse etwas bei Seite, so dass wir die Instant-Nudelpäckchen in die Flüssigkeit legen können.
    20 - Ramen einlegen / Put in ramen

    Nach ca. 45 Sekunden wenden wir die Nudelpäckchen und lassen sie für weitere 30-45 Sekunden auch von der anderen Seite Flüssigkeit aufnehmen.
    21 - Ramen wenden / Turn ramen

    Danach können wir die Nudeln auseinander ziehen,
    22 - Ramen zerteilen / Pull apart ramen

    vermischen sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
    23 - Mit Gemüse vermengen / Mix noodles & vegetables

    und braten sie noch für einige Minuten weiter mit an, wobei wir alles bei Bedarf noch einmal mit etwas zusätzlicher Soja- oder Chilisauce abschmecken können.
    24 - Final abschmecken / Taste finally

    Anschließend können wir das Gericht auch schon, garniert mit einigen frischen Frühlingszwiebel-Ringen, servieren und sofort genießen.
    25 - Chicken vegetable ramen noodles - Served / Hähnchen Gemüse Ramen Nudeln - Serviert

    Es ist wirklich faszinierend, wie man mit ein paar asiatischen Würzsaucen, etwas Gemüse, Fleisch und Nudeln angenehm schnell und unkompliziert ein überaus schmackhaftes Gericht zaubern kann. Ich war von dem Ergebnis auf jeden Fall sehr begeistert und holte mir sogar noch einen kleinen Nachschlag, was in der Regel in ein Indiz für ein überaus gut gelungenes Kochexperiment ist. Zu Beginn hatte ich ja etwas befürchtet, dass vor allem der Kohl und die Möhren nicht richtig durch sein könnten, da sie erfahrungsgemäß etwas länger brauchen bis sie gar sind, aber das stellte sich am Ende glücklicherweise als vollkommen unbegründet heraus. Wahrscheinlich lag es an den schmalen Streifen, in die ich das Gemüse geschnitten hatte. Alles in allem ein zugegebenermaßen einfaches, aber dennoch sehr gelungenes Gericht dass nicht nur Asia-Liebhabern schmecken dürfte. Wer es übrigens nicht so scharf mag, sollte mit der Srirachi-Sauce etwas vorsichtig vorgehen und sie ggf. etwas sparsamer verwenden. 😉

    26 - Chicken vegetable ramen noodles - Side view / Hähnchen Gemüse Ramen Nudeln - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki – das Rezept

    Winterzeit ist Kohlzeit und nachdem ich bereits letztes Wochenende ja bereits mit Wirsing gute Erfahrung gemacht hatte, wollte ich dieses Wochenende mal etwas mit Weißkohl zubereiten. Und als großer Fan von Gyros und griechischer Küche im Allgemeinen entschied ich mich dazu, einen Griechischen Gyros-Kraut-Auflauf zu kochen und dazu Tomaten-Kritharaki als Sättigungsbeilage zu reichen. Und natürlich durfte auch reichlich Schafskäse in diesem deftigen Gericht nicht fehlen. Das Ergebnis war auf jeden Fall mal wieder eine wahre geschmackliche Offenbarung, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohner Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    600g dünn geschnittene magere Schweineschnitzel
    01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

    Für die Marinada

    3 Teelöffel Oregano
    02 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

    3 Teelöffel Paprika
    03 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

    2 Teelöffel Thymian
    05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

    2 Teelöffel Rosmarin
    09 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    2 Teelöffel Majoran
    07 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

    1 Teelöffel Zwiebelpulver
    06 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient dried onions

    1 Teelöffel Kreuzkümmel
    08 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

    1 Teelöffel Chiliflocken
    10 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

    1 Teelöffel Basilikum
    11 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

    1/2 Teelöffel Koriander
    04 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

    1 Messerspitze Zimt
    12 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

    2 kleine oder 1 mittelgroße rote Zwiebel
    13 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Zehen Knoblauch
    14 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 Esslöffel Zitronensaft
    15 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    80ml Olivenöl
    16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Für den Weißkohl

    1 mittelgroßer Kopf Weißkohl (ca. 1kg)
    17 - Zutat Weißkohl / Ingredient white cabbage

    1 mittelgroße Zwiebel
    18 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    150ml Gemüsebrühe
    19 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    sowie wiederum Salz & Pfeffer zum würzen

    Für die Sauce

    300ml Schlagsahne
    21 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    150g Creme fraiche mit Kräutern
    22 - Zutat Creme fraiche mit Kräutern / Ingredient creme fraice with herbs

    200g Schafskäse
    23 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    2 Esslöffel Mehl
    06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

    1 mittelgroße rote Paprika
    20 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    sowie Salz und Pfeffer zum würzen
    und etwas Butterschmalz zum braten

    Für die Tomaten-Kritharaki

    250g Kritharaki (griechische Nudeln in Reisform)
    24 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

    1 mittelgroße rote Zwiebel
    25 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    60g Tomatenmark
    26 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    1 Esslöffel Olivenöl
    27 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    1 Schuss Zitronensaft
    28 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

    2 Knoblauchzehen
    29 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    sowie etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zimt zum würzen
    und etwas Olivenöl

    Am besten einen Tag vor der eigentlichen Zubereitung beginnen wir damit, die Schnitzel vorzubereiten und in der Marinade einzulegen, wo über Nacht oder wenn genug Zeit ist auch gerne 24 Stunden ruhen sollte, damit die Gewürzte ins Fleisch einziehen können.
    Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebeln, schneiden sie in Spalten
    30 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in stripes

    und zerkleinern die Knoblauchzehen.
    31 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Außerdem waschen wir die Schnitzel,
    32 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

    tupfen sie trocken
    33 - Schnitzel trocken tupfen / Blot dry escalopes

    und schneiden sie in schmale Streifen.
    34 - Schnitzel in Streifen schneiden / Cut escalope in stripes

    Nun geben wir die Zwiebelspalten in eine verschließbare Schüssel, wobei wir die einzelnen Schichten etwas zerteilen,
    35 - Zwiebel in Schüssel geben / Put onion in bowl

    geben die zerkleinerten Knoblauchzehen
    36 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    sowie die verschiedenen Gewürze hinzu,
    37 - Gewürze hinzufügen / Add seasonings

    addieren swowhl die beiden Esslöffel Zitronensaft
    38 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

    als auch das Olivenöl,
    39 - Olivenöl addieren / Add olive oil

    rühren alles gründlich durch,
    40 - Gut vermischen / Mix well

    geben dann auch die Schweinefleisch-Streifen mit in die Schüssel
    41 - Schweinefleisch in Schüssel geben / Put pork in bowl

    und vermischen schließlich die Marinade mit dem Fleisch. Das Ganze stellen wir dann verschlossen in den Kühlschrank und lassen es möglichst lange durchziehen, mindestens aber über Nacht.
    42 - Gründlich vermengen / Mix well

    Ich habe gelesen, dass einige Köche ihr Gyros auch gerne mal 48 Stunden und länger durchziehen lassen, probiert habe ich es aber noch nicht. Jedoch denke ich, dass irgendwann das Fleisch soweit gesättigt ist, dass es keine Marinade mehr aufnehmen kann, daher ist die wirksamkeit von so langen Marinierens eher fraglich.

    Am Tag der eigentlichen Zubereitung beginnt die Zubereitung natürlich wiederum mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Ich begann wiederum damit, die Zwiebel zu schälen und zu würfeln.
    43 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem waschen die Paprika,
    44 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie,
    45 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie in Streifen.
    46 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    Nun vierteln wir den Weißkohl,
    47 - Weißkohl vierteln / Quarter white cabbage

    entfernen den Strunk
    48 - Strunk entfernen / Remove stalk

    und schneiden ihn quer in schmale Streifen. Dabei halbieren wir längere Streifen noch einmal.
    49 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

    Die Weißkraut-Streifen waschen wir dann gründlich und lassen sie abtropfen.
    50 - Weißkohl-Streifen waschen / Wash white cabbage stripes

    Jetzt erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer großen Pfanne mit Deckel,
    51 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

    dünsten die Zwiebel darin glasig an,
    52 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    geben nach und nach die Krautstreifen hinzu
    53 - Weißkohl in Pfanne geben / Put white cabbage in pan

    um sie einige Minuten anzudünsten
    54 - Weißkohl andünsten / Braise white cabbage

    und schließlich mit der Gemüsebrühe abzulöschen.
    55 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    Nachdem wir Brühe und Kraut gut durchgemischt haben lassen, wir ihn auf leicht verminderter Stufe für 10 bis 12 Minuten geschlossen schmoren,
    56 - Geschlossen schmoren lassen / Stew closed

    wobei wir ihn natürlich zwischendurch immer mal etwas umrühren
    57 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    und ihn abschließend noch mit Salz, Pfeffer
    58 - Kohl mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie einer Prise Kümmel würzen.
    59 - Mit Kümmel abschmecken / Taste with careway

    Während das Kraut vor sich hin schmort, können wir außerdem den Schafskäse würfeln.
    60 - Schafskäse würfeln / Dice feta

    Das fertig geschmorten entnehmen wir schließlich aus der Pfanne und stellen es bei Seite.
    61 - Kohl aus Pfanne entnehmen / Remove cabbage from pan

    In die nun leere Pfanne geben wir das marinierte Gyros samt Marinade,
    62 - Gyros in Pfanne geben / Put gyros in pan

    braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
    63 - Gyros anbraten / Fry gyros

    und reduzieren die Kochplatte dann auf mittlere Stufe, um die Paprikastreifen hinzuzufügen und einige Minuten mit anzubraten.
    64 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    Sobald die Paprikastreifen gar sind, entnehmen wir das Gyros ebenfalls uns stellen es wiederum bei Seite.
    65 - Gyros auf Pfanne entnehmen / Remove gyros from pan

    Die Bratreste in der Pfanne bestäuben wir dann mit den beiden Esslöffeln Mehl,
    66 - Bratenrest mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    löschen dann alles mit der Sahne ab,
    67 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    rühren die Creme fraiche ein
    68 - Creme fraiche dazu geben / Add creme fraiche

    und geben die Hälfte des Schafskäse dazu
    69 - Gewürfelten Schafskäse addieren / Add diced feta

    um ihn unter gelegentlichem rühren schmelzen zu lassen.
    70 - Verrühren / Stir

    Dabei schmecken wir alles wiederum mit etwas Salz und Pfeffer ab,
    71 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    geben dann das angebratene Gyros in die Sauce
    72 - Gyros hinzufügen / Add gyros

    und verrühren alles gründlich miteinender, um es für einige Minuten köcheln zu lassen und dann die Kochplatte auszuschalten.
    73 - Mischen & köcheln lassen / Mix & let simmer

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Kritharaki aufgesetzt und begonnen haben den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen,
    74 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
    75 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    bedecken den Boden mit etwas von dem angedünstenen Weißkraut,
    76 - Schicht Weißkohl in Auflaufform füllen / Fill in layer of cabbage

    schichten etwas von der Gyros-Sauce darüber,
    77 - Schicht Gyros-Sauce hinzufügen / Add layer of gyros sauce

    geben den Rest des Weißkrauts darüber
    78 - Restlichen Kohl einfüllen / Fill in remaining cabbage

    und schließen mit der restlichen Gyros-Sauce ab.
    79 - Restliche Gyrossauce auftragen / Add remaining gyros sauce

    Das Ganze bestreuen wir schließlich noch mit dem restlichen gewürfelten Schafskäse.
    80 - Mit Schafskäse bestreuen / Dredge with feta

    Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wie die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten.
    81 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen,
    82 - Wasser salzen / Salt water

    mit zwei Teelöffeln Gemüsebrühe versehen
    83 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

    und die Kritharaki darin gar kochen können. Die fertigen Reisnudeln lassen wir in einem Sieb abtropfen.
    84 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

    Nun zerkleinern wir die rote Zwiebel,
    85 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    geben das Tomatenmark in eine Schüssel, addieren einen Schuss Olivenöl,
    86 - Schuss Olivenöl zu Tomatenmark geben / Add olive oil

    pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
    87 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    addieren einige Spritzer Zitronensaft,
    88 - Spritzer Zitronensaft addieren / Ad splash of lemon juice

    verrühren alles gründlich miteinander
    89 - Gründlich vermischen / Mix well

    und schmecken es dabei mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zimt ab.
    90 - Mit Salz, Pfeffer & Prise Zimt würzen / Season with salt, pepper & a pinch of cinnamon

    Anschließend dünsten wir die gewürfelte Zwiebel in etwas Olivenöl an,
    91 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    geben die Tomatenmark-Mischung hinzu,
    92 - Tomatenmark-Mix in Topf geben / Put tomato puree mix in pot

    rösten es einige Minuten mit an
    93 - Tomatenmark-Mix anrösten / Roast tomato puree mix

    und geben dann die gekochten Kritharaki hinzu,
    94 - Krtiharaki hinzufügen / Add kritharaki

    vermischen alles gründlich miteinander
    95 - Gut verrühren / Mix well

    und schmecken dabei alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
    96 - Kritharaki mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste kritharaki with salt & pepper

    Sobald der Gyros-Kraut-Auflauf fertig gebacken ist,
    97 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Finished baking / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Fertig gebacken

    können wir das Gericht gemeinsam mit den Tomaten Kritharaki servieren und genießen.
    98 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Served / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Serviert

    Der Auflauf aus wunderbar würzig marinierten Gyros und gedünstetem Weißkraut allein erwies sich als geschmackliche Offenbarung und wäre alleine als Low-Carb-Gericht schon ein Genuss gewesen. Ich habe ja bereits früher Gyros selbst mariniert, aber diese etwas komplexere Gewürzmischung erwies sich als weitaus ausgefeilter und noch ein wenig gelungener als meine früheren Versuche. Und in Kombination mit dem frisch gedünstetenen Weißkraut war ich wirklich begeistert von dem Ergebnis. Aber auch die Sättigungsbeilage in Form der Tomaten-Kritharaki hatte es wirklich in sich, denn dass fruchtige Tomatenaroma in Kombination mit der Knoblauchnote und den Gewürzen erwies sich als wunderbare Ergänzung zum Gyros-Kraut-Auflauf. Mit Sicherheit kein leichter Genuss, aber dennoch unglaublich lecker. Ich kann da wirklich nur meine vorbehaltlose Empfehlung für dieses Rezept aussprechen.

    99 - Greek gyros cabbage casserole with tomato kritharaki - Side view / Griechischer Gyros-Kraut-Auflauf mit Tomaten-Kritharaki  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Pute in Erdnuss-Sauce [28.03.2017]

    Heute zwar zwar mit einem Halben Grillhendl mit Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein wirklich sehr verlockendes Gericht angeboten, aber nach dem Holzfällersteak mit Pommes Frites gestern wollte ich heute etwas kürzer treten. Also überlegte ich kurz, ob ich nicht bei den Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat in Gorgonzolasauce aus der Sektion Vitality zugreifen sollte, entschied mich aber dagegen weil ich erst gestern die Reste meiner selbst zubereiteten Gnocchi in Bärlauch-Ziegenfrischkäse-Sauce verzehrt hatte. Und auch die Penne all Arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter erschien mir nicht so das richtige. Daher sah ich mir auch noch die Angebote der Asia-Thai-Theke an und entdeckte dort neben Gebratenem Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce auch Pute mit gebratenem Gemüse in Erdnuss-Sauce und entschied mich spontan bei diesem Gericht zuzugreifen. Dazu gesellte sich natürlich noch eine Schüssel Reis, den ich mir mit etwas süß-scharfer Chilisauce garnierte.

    Turkey in peanut sauce / Pute in Erdnuss-Sauce

    Die süß-scharfe Chilisauce ist auch nicht mehr das, was sie früher mal gewesen ist, denn sie ist deutlich dünnflüssiger als hier oder dort und dadurch auch nicht mehr so ganz Geschmacksintensiv. Aber zum garnieren des klebrigen Reis reichte es allemal. Das Wokgericht selbst, bestehend aus Stücke von Putenfleisch, Weißkohl, Möhren, Paprika, Blumenkohl und ein paar angerösteten Erdnüssen war aber ganz gut gelungen, auch wenn ich die Erdnusssauce, in der es angerichtet war als etwas sehr dünnflüssig empfand. Geschmacklich war das Gericht aber gut gelungen, auch wenn es – meiner Meinung nach – optisch nicht allzu viel her machte und das Gemüse auch überaus grob geschnitten war. Einzig die Tatsache dass der Blumenkohl teilweise noch sehr “knackig”, während die Möhren sehr gut durchgebraten bzw. gekocht waren veranlasst mich letztlich dazu, hier nicht die volle Punktzahl geben zu können. Prinzipiell aber eine ganz gute Wahl.
    Bei den anderen Gästen lag heute natürlich das halbe Grillhendl mit Pommes Frites mit großen Vorsprung vor allen anderen Angeboten auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz sah ich die Penne all Arrabiatta, die aber nur sehr knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lagen. Und deren Abstand zu den viertplatzierten Gnocchi mit Pilzen und Spinat war wiederum auch nur recht klein.

    Mein Abschlußurteil:
    Pute in Erdnuss-Sauce: +
    Reis: ++

    Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs in Austernsauce [18.10.2016]

    Neben dem Schweinegeschnetzelten “Zigeuner Art” mit Reis bei Globetrotter, das ja gestern mit dem Rinderhacksteak den Platz getauscht hatte, fanden sich auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurant ein Griechischer Gemüsetopf mit Schafskäse und Oliven bei Vitality, ein Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu Kartoffelknödel und Krautsalat bei Tradition der Region und schließlich an der Asia-Thai-Theke Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Moo Pad Prik Bai – Gebrackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce. Außerdem wurde zusätzlich noch ein Würstelgulasch mit Baguette als All-you-can-eat angeboten. Zuerst tendierte ich zwar zum Schweinebraten in Dunkelbiersauce und liebäugelte auch kurz mit dem griechischen Gemüsetopf, doch dann entschied ich mich doch dazu, mal wieder den Asia-Gerichten eine Chance zu geben und holte mit eine Portion des gebackenen Seelachs, der natürlich mit Reis serviert wurde, welchen ich wiederum mit einem Löffel Sambal Olek garnierte.

    Moo Pad Prik Bai - Baked coalfish with thai vegetables in oyseter sauce / Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce

    Mit einer bunten Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten wie Möhren, Chinakohl, Blumenkohl, Zucchini, Auberginen und Paprika bestand das Gericht aus paniert gebackenen Seelachs-Filetwürfeln, die in einer für meinen Geschmack leider etwas salzigen Austernsauce angerichtet waren. Außerdem erwies sich das Gemüse als teilweise noch etwas zu knackig. Gemeinsam mit dem durch das Sambal Olek geschärften, klebrigen Reis durchaus lecker, aber bei weitem nicht perfekt – daher kann ich hier keine volle Punktzahl geben.
    Bei den anderen Gästen lag heute mit klarem Vorsprung der Schweinebraten am höchsten in der Gunst und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Den zweiten Platz belegten die Asia-Gerichte, gefolgt vom Schweinegeschnetzelten Zigeuner Art auf dem dritten Platz und dem Griechischen Gemüsetopf sowie dem Würstelgulasch, die sich gemeinsam Platz vier teilten.

    Mein Abschlußurteil:
    Moo Pad Prik Bai: +
    Reis: ++

    Gaeng Ped Mua – Gebackenes Fischfilet in Kokosmilchsauce [14.10.2014]

    Heute standen zwar die bisher sehr bewährten Spaghetti mit Balsamicolinsen im Bereich Vitality auf der Speisekarte und auch das Rindergeschnetzelte in grüner Pfeffersauce mit Butterreis bei Globetrotter klang durchaus verlockend – einzig die Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region übten heute keinen besonderen Reiz auf mich aus – aber nach langer Abstinenz entschied ich mich kurzfristig mal dazu, endlich wieder an der Asia-Thai-Theke zuzugreifen. Dort stand nämlich neben Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton-Art heute auch Gaeng Ped Mua – Gebackenes Seelachs- und Rotbarschfilet mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce auf dem Speiseplan. Endlich mal keine Fisch mit Chili-Bratgemüse wie sonst an Dienstagen üblich. Und für Fisch in Kokosmilch bin ich natürlich immer zu gaben. Dazu gab es natürlich wie üblich ein Schüsselchen mit Klebereis und einen Glückskeks.

    Baked coalfish & redfish with vegetables in coconut milk sauce / Gebackener Seelachs & Rotbarsch mit Gemüse in Kokosmilchsauce

    Und tatsächlich fanden sich neben den bereits bekannten Seelachsfilet heute eine zweite Fischsorte Zubereitung und an der Färbung war ich auch der Meinung erkennen zu können, dass es sich wirklich um Rotbarsch handelte. Das ist ja leider nicht unbedingt selbstverständlich. Allerdings machte die Verwendung von zwei Fischsorten geschmacklich auch kaum einen Unterschied, da wie bei den Asia-Gerichten üblich die dunkle, angenehm scharfe Kokosmilchsauce der dominanteste aller Zutaten was. Dennoch wäre das Gericht natürlich ohne die bunte Gemüsemischung, die heute Blumenkohl, Möhren, Broccoli, Lauch, Weißkohl, Stangensellerie und Lauch bestand, nicht vollständig gewesen. Daran gab es ebenso wenig etwas zu meckern wie an der mehr als ausreichenden Portion Reis, die ich mir wir üblich mit etwas süß-scharfer Chilisauce garniert hatte.
    Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute das Rindergeschnetzelte war, dass sich mit einem knappen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die ich noch deutlich häufiger sah als die Rahmschwammerl mit Semmeknödel, denen somit der dritte Platz gebührt. Auf einem guten Platz vier landeten schließlich die die Spaghetti mit Balsamico-Linsen.

    Mein Abschlußurteil:
    Gaeng Ped Mua: ++
    Reis: ++