Posts Tagged ‘kohlrabi’

Garnelen-Gemüse Topf – das Rezept

Sonntag, Januar 6th, 2013

Heute entschied ich mich dazu, mal wieder einen Eintopf zuzubereiten. Bei der Suche nach einem passendem Rezept stieß ich dabei auf einen Eintopf mit Gemüse und Garnelen, der mir sehr verlockend erschien. Die Zubereitung war aufgrund der vielen verschiedenen Gemüsesorten etwas aufwändiger, aber die Mühe lohnt sich alle mal, denn das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, dass ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form einmal kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

2 Tomaten (ca. 300g)
01 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

4 Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

3 getrocknete Tomaten
03 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

100g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 kleinere Kohlrabi (250 – 300g)
05 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

100g grüne Bohnen (TK)
06 - Zutat grüne Bohnen / Ingredient green beans

150g Garnelen (küchenfertig, ohne Schale)
07 - Zutat Garnelen / Ingredient prawns

2 kleine Zehen oder 1 große Zehe Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Lorbeerblatt
10 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1 Stiel Bohnenkraut
11 - Zutat Bohnenkraut / Ingredient savory

1 TL grüner Pfeffer
12 - Zutat grüner Pfeffer / Ingredient green pepper

1/2 Bund Schnittlauch
13 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

2 EL Tomatenmark
14 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

Salz, Pfeffer & Curry zum würzen
15 - Zutat Gewürze / Spices

2 EL Olivenöl
16 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln, trocknen sie
17 - Frühlingszwiebeln waschen / Clean spring onions

und schneiden sie in Ringe.
18 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

Außerdem waschen wir die Kohlrabi,
19 - Kohlrabi waschen / Wash kohlrabi

schälen sie
20 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

und schneiden sie zuerst in Scheiben und dann in schmale Streifen.
21 - Kohlrabi in Streifen schneiden / Cut kohlrabi in stripes

Anschließend waschen wir auch die Tomaten,
22 - Tomaten waschen / Clean tomatoes

entfernen die Stielansätze keilförmig mit einem Messer
23 - Stielansatz entfernen / Remove stalk

und achteln sie abschließend.
24 - Tomaten achteln / Divide tomatoes into eights

Zuletzt zerkleinern wir noch die getrockneten Tomaten grob
25 - Getrocknete Tomaten zerkleinern / Cut dried tomatoes

und waschen das Bohnenkraut und schütteln es trocken.
26 - Bohnenkraut waschen / Wash savory

Dann können wir endlich mit dem Kochen beginnen und erhitzen einen Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin das Lorbeerblatt, die getrockneten Tomaten, den grünen Pfeffer und die beiden Esslöffel Tomatenmark für etwa eine Minute an.
28 - Tomatenmark, Lorbeerblatt, getrocknete Tomaten & grüner Pfeffer andünsten / Braise bayleef, tomato puree, dried tomatoes & green pepper lightly

Es folgen die Frühlingszwiebeln
29 - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add spring onions

und die Kohlrabi-Streifen
30 - Kohlrabi addieren / Add kohlrabi

und dünsten sie ebenfalls für weitere zwei Minuten mit an.
31 - andünsten / braise lightly

Als nächstes fügen wir die Erbsen,
32 - Erbsen beigeben / Add peas

die Tomatenstücke
33 - Tomaten beimengen / Add tomatoes

und die grünen Bohnen hinzu,
34 - Grüne Bohnen dazugeben / Add green beans

legen das Bohnenkraut hinzu
35 - Bohnenkraut einlegen /  Add savory

und gießen alles mit der Gemüsebrühe auf
36 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stew

um dann alles für 15 Minuten auf mittlerer Stufe abgedeckt köcheln – wobei wir zwischendurch natürlich das umrühren nicht vergessen sollten.
37 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Sollten die Garnelen noch nicht ganz aufgetaut sein, stecken wir sie kurz bei Auftaustufe in die Mikrowelle
38 - Garnelen auftauen / Defrost prawns

spülen sie dann ab und tupfen sie dann mit einem Küchentuch trocken.
39 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen trocken tupfen / Dry prawns

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir nun den zweiten Esslöffel Olivenöl,
40 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Öl erhitzen / Heat up oil

dünsten die zerkleinerten Knoblauchzehen darin für etwa 30 Sekunden an
41 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Knoblauch anschwitzen / Braise garlic gently

und braten dann die Garnelen darin für etwa fünf Minuten von beiden Seiten an.
42 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen anbraten / Roast prawns

Während die Garnelen in der Pfanne braten, können wir auch den Eintopf schon einmal kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
43 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Sind die Garnelen dann gut durchgebraten, geben wir sie ebenfalls in den Eintopf
44 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Garnelen hinzufügen / Add prawns

und lassen alles für weitere fünf Minuten vor sich hin köcheln.
45 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Köcheln lassen / simmer

In der Zwischenzeit können wir das habe Bund Schnittlauch waschen, trocken schütteln
46 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in Röllchen schneiden.
47 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives

Schließlich probieren wir unseren Eintopf
48 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Probieren / Try

und schmecken noch einmal alles mit einer kleinen Prise Curry ab.
49 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Mit Curry abschmecken / Taste with curry

Kurz vor Garende rühren wir schließlich etwa die Hälfte des Schnittlauchs in den Eintopf,
50 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Hälfte Schnittlauch einstreuen / Add half of chives

entfernen abschließend noch das Bohnenkraut und Lorbeerblatt
51 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Lorbeerblatt & Bohnenkraut entfernen / Remove bayleaf & savory

und können das Gericht schließlich servieren und mit dem verbleibenden Schnittlauch garnieren.
52 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - Serviert

Das Ergebnis war ein pikantes und sehr reichhaltiges Eintopfgericht, das nicht nur durch seine gelungene Zusammenstellung ab verschiedenen Gemüsesorten hervorstach, sondern auch durch die überaus gelungenen Garnelen mit ihren leichten Knoblaucharoma. Vor allem die Kombination aus frischen und getrockneten Tomaten gab dem Gericht dabei eine sehr schmackhafte, fruchtige Note. Abgerundet wurde alles geschmacklich durch das Lorbeerblatt und das Bohnenkraut, die durch das Kochen ihr Aroma auf das Gericht übertragen hatten. Insgesamt ein sehr gelungenes Gericht, dass sehr gut zur kalten Jahreszeit passt.

53 - Garnelen-Gemüse-Topf / Prawn vegetable stew - CloseUp

Und auch was die Kalorienwerte angeht, kann sich das Gericht überaus sehen lassen. Ich komme bei meiner Kalkulation auf gerade mal 500kcal für die gesamte Zubereitung, also schlägt die einzelne Portion mit nur 250kcal zu Buche. Dabei erwies sich das Gericht aber vor allem durch zahlreiche Gemüse dennoch als angenehm sättigend. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments.

Guten Appetit

Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinat [20.09.2012]

Donnerstag, September 20th, 2012

Zwar bot die Asia-Theke heute erneut mit Angeboten we Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce durchaus verlockende Gerichte, aber mit war heute mal wieder mehr nach etwas aus der regulären Küche. Gut, das Hähnchen Cordon Bleu mit Pommes Frites bei Tradition der Region war mir eindeutig zu Kalorienlastig und die Spaghetti Carbonara mit Parmesan bei Globetrotter schienen mir auch nicht so das richtige, aber die Sektion Vitality schließlich hatte mit einer Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattpsinatgemüse genau das richtige. Und bei gerade mal 430kcal pro Portion die das Gericht haben sollte, konnte ich mir auch noch das Terrine Kohlrabicremesuppe als Vorspeise und das Becherchen Aprikosenquark als Nachtisch leisten.

Farmerkartoffel mit Blattspinat & Kohlrabicremesuppe

An der mit zahlreichen Kohlrabistreifen versetzte, cremige und würzigen Suppenzubereitung gab es schon mal absolut nichts auszusetzen. Der Hauptgang bestand schließlich aus einer etwas mehr als männerfaustgroße, in Schale gekochte Pellkartoffel, die man halbiert und auf den Schnittflächen je einer größeren Portion Blattspinat mit Zwiebeln und schließlich großzügig mit Sauerrahm übergossen hatte. Die Kartoffel war zwar nicht mehr ganz heiß, aber der Abkühlungsgrad war nicht so weit fortgeschritten dass ich hier Abzüge geben müsste. Ebensowenig gab es etwas an dem würzigen Blattspinat auszusetzen. Und für den Sauerrahm hatte man sich heute mal etwas besonderes ausgedacht, denn anstatt reinen Sauerrahm zu servieren hatte man ihn wohl mit Pfeffer und Paprikapulver etwas „gepimpt“ und meiner Meinung nach aufgewertet – sehr lecker muss ich sagen. Ein leichtes und leckeres Mittagsgericht so wie ich es mag. Zum Abschluss kam schließlich der üppig mit Fruchtstücken versetzte, schon dickflüssige und nur sparsam gesüßte Aprikosenquark zum Einsatz, der das heutige Menu schließlich schmackhaft abschloss.
Wie nicht anders zu Erwarten gewesen landete heute natürlich das Cordon Bleu mit Pommes mit riesigem Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der anderen Kantinengäste aufstellte. Auf Platz zwei folgten die Spaghetti Carbonara, aber eng gefolgt von den Asia-Gerichten. Und Platz vier belegte schließlich, wie für vegetarische Gerichte leider meist üblich, die Farmerkartoffel mit Blattspinat. Bleibt abschließend nur noch zu hoffen, dass die durch Gewürze aufgewertete Sauerrahm-Sauce in Zukunft zum Standard wird, denn sie gibt den Gerichten zumindest meiner Meinung nach geschmacklich einen deutlichen Mehrwert. Wir werden sehen…

Mein Abschlußurteil:
Kohlrabicremesuppe: ++
Farmerkartoffel: ++
Blattspinat: ++
Sauerrahm: ++
Aprikosenquark: ++

Gebratene Austernpilze mit Kohlrabigemüse – das Rezept

Sonntag, August 26th, 2012

Schon seit längerem hatte ich kein Gericht mit Kohlrabi mehr gekocht, und das obwohl ich dieses Gemüse eigentlich sehr schätze und es mit seinem hohen Gehalt an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auch noch sehr gesunde ist. Daher suchte ich mir für heute mal ein passendes Rezept heraus und entschloss mich dazu, Kohlrabi mal mit gebratenen Austernpilzen zu kombinieren, einer Seitling-Art die neben dem Champignon und dem Shitake-Pilz wohl zu den wichtigsten Speisepilzen überhaupt zählt. Und das Ergebnis war ein wirklich sehr leckeres Gericht vegetarisches Natur, das ich mit diesem Beitrag nun einmal in gewohnter Form vorstellen möchte. Und: Nein, ich bin ich nicht unter die Vegetarier gegangen, dass ich hier zwei mal hintereinander Vegetarisch gekocht habe ist eher ein Zufall. 😉

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

200g Austernpilze
01 - Zutat Austernpilze / Ingredient oyster mushrooms

1 große Kohlrabi (ca. 500g)
02 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

2 Schalotten
03 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 Tomaten (ca. 160g)
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 mittlere oder 3 kleine Eier
05 - Zutat Eier / Ingredient eggs

40g Parmesan-Käse
06 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

150ml Sojacreme
07-  Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

150ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

4-5 Stiele Kerbel
09 - Zutat Kerbel / Ingredient chervil

4-5 Stiele Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 TL Butter (ca. 6g)
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

etwas Mehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2-3 EL Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also die Kohlrabi
14 - Kohlrabi schälen / Peel kohlrabi

und schneiden sie dann in ca. 1 cm breite Streifen. Sehr lange Stücke können wir dabei auch noch einmal halbieren.
15 - Kohlrabi in Streifen schneiden / Cut kohlrabi in stripes

Außerdem schälen wir die Schalotten und schneiden sie in feine Würfel,
16 - Schalotte würfeln / Dice shallot

waschen die Tomaten, vierteln und entkernen sie
17 - Tomaten entkernen / Remove core

und schneiden sie in schmale Streifen.
18 - Tomaten in Streifen schneiden / Cut tomatoes in stripes

Des weiteren putzen wir, soweit notwendig, unsere Austernpilze mit einem feinen, weichen Pinsel.
19 - Austernpilze reinigen / Clean oyster mushrooms

In einem Topf bringen wir dann die Butter zum schmelzen
20 - Butter schmelzen / Melt butter

und dünsten darin die gewürfelten Schalotten für 2 bis 3 Minuten farblos an.
21 - Schalotte andünsten / Braise shallot lightly

Anschließend geben wir die Kohlrabistreifen hinzu
22 - Kohlrabi hinzufügen / Add kohlrabi

und gießen alles mit der Gemüsebrühe
23 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable stock

und der Sojacreme auf,
24 - Sojacreme aufgießen / Add soy cream

um es dann kurz aufkochen und für weitere 12 bis 15 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln zu lassen.
25 - Aufkochen und köcheln lassen / Boil up and simmer

In der Zwischenzeit reiben wir unseren Parmesan-Käse
26 - Käse reiben / Grind cheese

und geben ihn dann mit den aufgeschlagenen Eiern und etwas Pfeffer in eine Schüssel
27 - Eier Käse & Pfeffer in Schüssel geben / Add cheese, eggs & pepper to bowl

wo wir alles gut miteinander verrühren.
28 - Gut verrühren / Mix well

Außerdem waschen wir den Kerbel, schütteln ihn trocken und zerkleinern ihn
29 - Kerbel zerkleinern / Mince chervil

um dann ebenso mit der Petersilie zu verfahren.
30 - Petersilie schneiden / Cut parsley

Des weiteren wenden wir unsere Austernpilze im Mehl, wobei wir versuchen sollten überschüssiges Mehl abzuschütteln.
35 - Austernpilze in Mehl wenden / Toss oyster mushrooms in flour

Einige Minuten vor Garende geben wir dann die Tomatenstreifen zu unserem Kohlrabi
31 - Tomatenstreifen hinzufügen / Add tomato stripes

und addieren den Kerbel
32 - Kerbel addieren / Add chervil

sowie die Petersilie. Zum Schluss stellen wir die Platte dann auf niedrigste Stufe um das Kohlrabigemüse warm zu halten.
33 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

In einer Pfanne erhitzen wir nun etwas Olivenöl
36 - Öl erhitzen / Heat up oil

und ziehen dann unsere Austernpilze kurz durch die Ei-Parmesan-Mischung – wer sich die Finger nicht dreckig machen möchte, kann hierfür eine kleine Kuchengabel verwenden – um sie sogleich im heißen Öl von beiden Seiten für ein bis zwei Minuten anzubraten.
37 - Pilze anbraten / Fry mushrooms

Die fertig gebratenen Pilze lassen wir auf etwas Küchenpapier abtropfen, wobei wir sie von beiden Seiten noch etwas mit Salz würzen sollten.
38 - Pilze abtropfen lassen / Drain mushrooms

Sind die Pilze dann angebraten, können wir sie gemeinsam mit dem Kohlrabigemüse servieren und genießen.
39 - Gebratene Austernpilze mit Kohlrabigemüse / Fried oyster mushrooms with kohlrabi - Serviert

Alleine das Kohlrabi-Gemüse in seiner sämigen Sojasauce und mit der Kräuter-Mischung aus Kerbel und Petersilie und der leichten Tomatennote war schon ein wahrer Genuss. Aber die saftigen, gebratenen Austernpilz-Chips in ihrer Panade aus Ei und Parmesan stellten meiner persönlichen Meinung nach das Highlight dieses Gerichtes dar. Fast bin ich geneigt zu sagen, dass es sich hier um einen würdigen Ersatz für eine Fleischbeilage handelte, denn sowohl von seiner Konsistenz als auch vom Geschmack kam es wirklich nah an gebratenes Fleisch heran. Das überzeugt mich zwar noch immer nicht, komplett zum Vegetarier zu konvertieren, aber es ist gut zu wissen dass es wirklich leckere Alternativen gibt. 😉

40 - Gebratene Austernpilze mit Kohlrabigemüse / Fried oyster mushrooms with kohlrabi - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht kann sich das Gericht durchaus sehen lassen. Meiner Kalkulation nach kommen wir hier für alles zusammen auf ca. 920kcal, das heißt bei zwei Portionen pro Portion auf 460kcal, bei drei Portionen sogar nur 307kcal – und das bei einem so sättigenden Gericht wie diesem. Aber natürlich kann ich auch dieses Gericht nicht nur Kalorienbewussten ans Herz legen, auch jedem regulären Esser sollte es durchaus munden – vor allem wenn man Pilze gerne mag wie ich. Zumal die gebratenen Austernpilze sich auch abgekühlt noch als ein sehr leckeres Fingerfood erwiesen.

Guten Appetit

Nachtrag 28.08.2012: Obwohl ich bei Pilzen ja immer etwas Vorbehalte habe, erwiesen sich beide Komponenten des Gerichtes heute Abend als wunderbar zum aufwärmen z.B. in der Mikrowelle geeignet, eine gekühlte Aufbewahrung im Kühlschrank natürlich vorausgesetzt.

Kohlrabi-Hähnchen-Ragout – das Rezept

Sonntag, Januar 29th, 2012

Irgendwie war mir mal wieder nach Kohlrabi. Zwar hat dieses auch Kohlrübe genannte Gemüse gerade nicht Saison – die beginnt erst wieder im April – aber zum Glück bekommt ja heutzutage in den Supermärkten die meisten Zutaten das ganze Jahr über. Zuerst hatte ich überlegt eine Kohlrabicremesuppe zu kochen, aber dann stieß ich auf dieses Rezept für ein Kohlrabi-Hähnchen-Ragout mit Kartoffeln was mir noch etwas mehr zusagte als die Suppe. Also besorgte ich mir etwas Kohlrabi, frische Hähnchenbrust und Petersilie – den Rest hatte ich noch vorrätig – und schon konnte das heutige Kochexperiment beginnen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

2 mittelgroße Kohlrabi
01 - Zutat Kohlrabi / Ingredient kohlrabi

400g Hähnchenbrust
02 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

550-600g Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

jeweils 300ml Gemüse- und Hühnerbrühe
04 - Zutat Gemüse- & Hühnerbrühe / Ingredient vegetable & chicken stock

1 mittlere Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

3/4 – 1 Bund glatte Petersilie (je nach Geschmack)
06 - Zutat Petersilie glatt / Ingredient parsley

2 EL Creme legere oder Creme fraiche
08 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

1 EL Butterschmalz
07 - Zutat Butterschmalz / Ingredient butter oil

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und evtl. einen Esslöffel Soßenbinder

Zuerst einmal schälen wir die Kartoffeln und schneiden sie in Würfel.
09 - Kartoffeln schälen und würfeln / Peel and dice potatoes

Dann wenden wir uns der Kohlrabi zu, die es ebenfalls zu würfeln gilt. Da ich noch nie zuvor mit frischer Kohlrabi gearbeitet hatte war ich mir nicht sicher wie ich hier vorzugehen hatte. Da ich auf die Schnelle auch im Netz keine Infos dazu fand, entschied ich mich dazu sie einfach wie die Kartoffel mit Sparschäler und Messer zu schälen und dann klein zu schneiden. Das funktionierte auch sehr gut, ich denke da bin ich spontan auf die korrekte Vorgehensweise bei diesem Gemüse gekommen. 😉
10 - Kohlrabi schälen und würfeln / Peel and dice kohlrabi

Außerdem schälen wir natürlich die Zwiebel und würfeln sie fein.
11 - Zwiebel schneiden / Cut onion

Die Hähnchenbrust waschen wir gründlich, trocknen sie und schneiden sie dann ebenfalls in mundgerechte Würfel
12 - Hühnerbrust würfeln / Dice chicken breast

die wir dann mit etwas Salz und Pfeffer würzen
13 - Hühnerbrust salzen und pfeffern / Taste chicken breast with salt & pepper

bevor wir den Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen
14 - Butterschmalz zerlassen / Melt butter oil

und die Fleischwürfel darin kräftig rundherum anbraten.
15 - Hühnerbrustwürfel anbraten / Roast chicken dices

Sobald die Hähnchenbrust gut durchgebraten ist, nehmen wir sie aus der Pfanne
16 - Beiseite stellen / Remove chicken from pan

und dünsten im verbliebenen Butterschmalz die Zwiebelwürfel glasig an. Sollte zu wenig übrig sein, also die Zwiebel eher anpappen anstatt zu dünsten, geben wir ggf. noch etwas zusätzlichen Butterschmalz dazu.
17 - Zwiebeln andünsten / briefly saute onion

Haben die Zwiebeln etwas einen guten Dünstungsgrad erreicht, geben wir auch die Kartoffeln mit in die Pfanne und braten sie dort für vier bis fünf Minuten mit an
18 - Kartoffeln anbraten / Roast potatoes

um sie dann mit der Gemüsebrühe
19 - Gemüsebrühe hinzu / Add vegetable stock

und der Hühnerbrühe aufzugießen.
20 - Hühnerbrühe eingießen / Add chicken stock

Alles lassen wir dann kurz aufkochen und für etwa fünf Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln
21 - Kurz aufkochen / heat up

bevor wir die Hähnchenbrustwürfel zurück in die Pfanne geben.
22 - Fleisch zurück in Pfanne geben / Put back meat

Weitere fünf bis sechs Minuten später addieren wir dann auch die gewürfelten Kohlrabi. Obwohl es sich um ein recht festes Gemüse handelt brauchen sie kurioserweise weniger Zeit als Kartoffeln um gar zu werden.
23 - Kohlrabi dazu geben / Add kohlrabi

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss zu würzen.
24 - Würzen / Taste

Während der Pfanneninhalt nun für weitere zehn bis fünfzehn Minuten vor sich hin köchelt, wobei wir ihn natürlich gelegentlich umrühren, können wir die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stilen zupfen um diese dann mit einem scharfen Messer klein zu schneiden. Hier sollte man wirklich versuchen zu schneiden und nicht mit einem stumpfen Messer eher quetschen, denn wie ich finde entwickelt eine sauber geschnittene Petersilie ein deutlich angenehmeres und kräftigeres Aroma.
25 - Petersilie schneiden / Cut parsley

Sollte nach zehn Minuten noch zu viel Flüssigkeit vorhanden sein – wobei das natürlich auch von persönlichen Vorlieben abhängt – können wir bei Bedarf jetzt einen Esslöffel Soßenbinder einrühren.
26 - Soßenbinder einrühren / Add sauce thickener

Außerdem können wir jetzt auch die Petersilie hinzufügen und einrühren und die Platte dann aus schalten
27 - Petersilie einstreuen / Add parsley

um unter Nutzung der Restwärme die zwei Esslöffel Creme legere (oder Creme fraiche) dazu zu geben
28 - Creme leger addieren / Add creme legere

und sie unterzurühren. Ggf. können wir jetzt auch noch einmal probieren und bei Bedarf nachwürzen.
29 - Unterheben / Mix

Damit ist die Zubereitung auch schon abgeschlossen und wir können das fertige Gericht servieren.
30 - Kohlrabi-Hähnchen-Ragout / Kohlrabi chicken ragout - Serviert

Ein sehr gut gelungenes Gericht wie ich bereits bei den ersten Bissen feststellen durfte. Nicht nur dass die Kombination aus Hähnchenbrust, Kohlrabi und Kartoffeln geschmacklich wunderbar mit der Sauce aus Brühe, Creme legere und Petersilie harmonierte, nein, auch die Kartoffel- und Kohlrabiwürfel hatten beide genau den richtigen Grad der Garung erreicht, denn die Kartoffeln waren gut durchgekocht und die Kohlrabi weich, aber noch ganz leicht al dente so wie es (zumindest meiner Meinung nach) sein sollte.

31 - Kohlrabi-Hähnchen-Ragout / Kohlrabi chicken ragout - CloseUp

Und auch was die Kalorienwerte angeht war ich hier sehr zufrieden. Der komplette Pfanneninhalt kommt meiner Berechnung nach auf ca. 1700kcal, das bedeutet dass man pro Portion bei einer Ausbeute von 3 Portionen (und weniger ist hier beim besten Willen nicht möglich) auf gerade einmal 567kcal pro Teller. Das ist für ein Hauptgericht ein mehr als akzeptabler Wert wie ich finde. Ich kann also auch dieses Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen, diese recht schnell zu bewerkstelligende Zubereitung ist nicht nur lecker und sättigend, sondern auch noch einigermaßen kalorienarm. Was will man mehr von einem solchen Gericht? 😉

Guten Appetit

Farmerkartoffel mit Blattspinat & Kohlrabisuppe [14.04.2011]

Donnerstag, April 14th, 2011

Zwar bot die Asia-Theke mit Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasoße und Moo Pad Takal -Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln, und Paprika in Chili-Zitronengrassauce zwar auch recht ansprechende Gerichte, doch ich sollte unter den Angeboten der regulären Küche noch etwas verlockenderes entdecken. Und nicht etwa das traditionell-regionale Pikante Rindergeschnetzelte mit Kräuterspätzle oder die Hackfleischbällchen Mexikanisch im Reisrand bei Globetrotter sollten mich heute reizen, sondern die Farmkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse bei Vitality hatte es mir angetan. Dazu nahm ich mir noch eine Kohlrabisuppe aus dem Suppen- und Eintopfangebot.

Kohlrabisuppe + Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinat / kohlrabi soup + potato with sour cream and leaf spinach

Die Farmerkartoffel erwies sich als eine große Pellkartoffel in Schale gekocht, dann in zwei Hälften geteilt, mit jeweils einer Portion Blattspinat getoppt und schließlich mit Sauerrahm übergossen. Ein ähnliches Gericht hatte ich hier und hier schon mal probiert und für gut befunden – und auch heute gab es absolut nichts daran auszusetzen. Was mir auffiel war, dass man dieses Mal deutlich weniger Zwiebeln im Blattspinat verwendet hatte als es die Male zuvor der Fall gewesen ist. Und im Sauerrahm hatte man dieses Mal keine Kräuter beigemischt – aber beide kleine Modifikationen hatten keinen wirklichen Einfluss auf den geschmacklichen Gesamteindruck. Und auch die gut gewürzte Suppe mit reichlich Kohlrabistückchen erwies sich als gute Wahl – eine gute Ergänzung zu der vegetarischen Farmerkartoffel mit ihren gerade mal 430kcal. Außerdem verlängerte sie die Sättigungsdauer so daß ich ohne Probleme bis zum Abend durchhielt.
Die große Allgemeinheit der Kantinengäste hatte natürlich wieder etwas anders entschieden – ich denke dass das Rindergeschnetzelte heute den größten Besaß und somit den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber knapp gefolgt von den Hackfleischbällchen. Erst danach folgte die Farmerkartoffel auf Platz vier. Außerdem gab es heute erstaunlich viele Salatschüssel-Esser – zumindest fiel es mir deutlicher auf als sonst…

Mein Abschlußurteil:
Famerkartoffel mit Blattspinat:++
Kohlrabisuppe: ++

Pangasiusfilet mit Curryreis [23.10.2009]

Freitag, Oktober 23rd, 2009

Zum Wochenabschluß war die Auswahl mal wieder eher durchwachsen. Im Bereich der Vitality-Gerichte fand sich ein „Souflakispieß mit Pinienreis an Zucchinifrischkäsedip„, bei den traditionell-regionalen Gerichten fanden wir eine „Dampfnudel mit Vanillesauce“ und im Bereich der Globetrotter-Mahlzeiten schließlich ein „Pangasiusfilet mit Limetten-Kokossauce und Curryreis „. Bei den Asia-Gerichten gab es unter anderem „Gebackene Ananas und Banane“ und „Massaman Gäng – Gebratene Ente in Kokosmilchsauce mit Massamann Curry„. Ich war zwischen dem Massam Gäng und dem Pangasiusfilet etwas hin- und her gerissen, entschied mich letztlich aber dann doch für den Fisch. Dazu nahm ich mir noch eine Terrine vom heutigen Suppenangebot in Form einer cremigen Kohlrabisuppe.

Pangasiusfilet mit Curryreis

Die Kohlrabisuppe war zwar schön cremig und reich an Gemüse, aber ich fand sie geschmacklich etwas lasch. Im Ansatz gut, aber in der Würzung hätte man noch einiges machen können.
Das Pangasiusfilet wiederum erwies sich als angenehm zart und vollkommen Grätenfrei. Der Curryreis war ebenfalls in Ordnung, aber ohne die Limetten-Kokos-Sauce wäre er wohl etwas trocken gewesen. Etwas Gemüse wäre noch nett gewesen, doch da hatte ich selbst gepennt und mich nicht am reichlich gedeckten Gemüsebufett bedienen können. Ein gutes, wenn auch nicht perfektes Mittagsmahl.

Mein Abschlußurteil:
Kohlrabisuppe: +
Pangasiusfilet: ++
Limetten-Kokos-Sauce: ++
Curryreis: +