Posts Tagged ‘kokosmilchsauce’

Schweinefleisch in Kokosmilchsauce [14.02.2014]

Friday, February 14th, 2014

Der heutige Freitag war mal wieder so ein Tag, an dem die reguläre Küche wenig wirklich verlockendes bot. Die 3 Stück Marillenknödel mit Vanillesauce, die heute mal unpassenderweise in der Sektion Vitality angeboten wurden, waren aufgrund ihres Charakters als Süßspeise sowieso nichts für mich und das Gebackene Fischfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Dip bei Globetrotter sah mir zu sehr nach Kantine aus. Einzig für das Piccara von der Pute mit Butternudeln und Tomatensauce, welches in der Abteilung Tradition der Region angeboten hätte ich vielleicht noch hinreißen lassen können, aber dann entschied ich dass die Gelegenheit ebenso günstig war, mal wieder der Asia-Thai-Theke meine Aufwartung zu machen. Denn dort fanden sich neben der Gebackenen Ananas und Banane, die aber aus meiner Sicht eher als Dessert eigneten, gab es mit Gebratene Rindfleischstreifen mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce und Schweinefleisch, gebraten, mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce gleich zwei Gerichte, mit denen ich durchaus leben konnte. Letztlich war es wohl dann die Tatsache, dass der Wok mit dem Schweinefleischgericht gerade frisch bestückt worden war, die mich letztlich dazu bewog hier zuzugreifen. Dazu gab es natürlich eine Schale Reis, die ich mir noch wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garnierte sowie einen Glückskeks.

Schweinefleisch in Kokosmilchsauce / Pork in coconut milk sauce

In der fruchtigen, aber gleichzeitig auch leicht scharfen Kokosmilchsauce fanden sich neben reichlich zarten und mageren Schweinefleisch wie üblich auch eine bunte Zusammenstellung aus verschiedenen Gemüsesorten. Ich entdeckte Blumenkohl, Broccoli, Möhren, Stangensellerie, Chinakohl, Mangold, Paprika, Sprossen und Zucchini – und alles schien den richtigen Zubereitungsgrad zu haben – nicht zu matschig und nicht zu hart. Man kriegt eben bei keinem anderen Angebot so viel Gemüse wie bei den Asia-Gerichten. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis eine sehr leckere Zusammenstellung, ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Sah man sich auf den anderen Tabletts um, erkannte man schnell, dass es das Fischfilet mit Kartoffel-Gurken-Salat heute mal wieder auf den ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala schaffte. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, die ich meinte noch etwas häufiger zu sehen als das Puten-Piccata mit Butternudeln, die somit Platz drei belegten. Die Marillenknödel landeten schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefleisch in Kokosmilchsauce: ++
Reis: ++

Gaeng Pad Kai – Pute in Kokosmilchsauce [07.11.2013]

Thursday, November 7th, 2013

Während mich der Abgebräunte Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln bei Tradition der Region und das Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüsesalsa und Reis bei Globetrotter heute nicht sonderlich ansprachen hätte, ich mich vielleicht noch für die Hähnchenbrust aus dem Ofen mit Schmorgemüse und Kartoffeln nach “Provenzialischer Art” bei Vitality erweichen können. Aber nach kurzem überlegen entschied ich mich dazu, heute endlich mal wieder der Asia-Thai-Theke eine Chance zu geben, wo sich neben dem Ko Lo Han Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art heute mit Gaeng Pad Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce auch gleich das richtige fand. Dazu noch eine Schale Reis und fertig war mein heutiges Mittagsgericht.

Gaeng Pad Gai

Wie das geübte Auge erkennen kann, ist auch diese Woche weiterhin die weibliche Köchin an der Woktheke am Werk, was bedeutete dass man die anderen Komponenten auch dieses Mal nicht in einer dominanten Sauce “ertränkte”, sondern ihnen durch schonendes anbraten geschmacklich genügend Raum gab, ebenfalls zur Geltung zu kommen. Und bei den meisten Komponenten wie Möhren, Paprika, Weißkohl, Broccoli und Zucchini war das auch gut gelunge, nur bei dem recht großzügig hinzugefügten Lauch fanden sich einige Stücke, die noch ein paar Minuten im Wok gebraucht hätten. Die zahlreichen, recht grob geschnittenen Putenfleisch-Stücke, den denen sich teilweise noch etwas Haut befand, waren größtenteils angenehm zart geraten – allerdings fanden sich an einigen Stücken auch glibbrige Fettstellen, was den Genuss ein wenig trübte. Gemeinsam mit der leicht scharfen Kokosmilchsauce und dem klebrigen Reis ergab sich zwar insgesamt ein relativ gelungenes Gericht, aber volle Punktzahl kann ich hier heute leider nicht geben.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sicherte sich heute mit einem klar erkennbaren Vorsprung der Leberkäse den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz folgte das Rinderhacksteak “Mexiko”, und um Platz drei lieferten sich die Asia-Gerichte und die Ofen-Hähnchenbrust ein recht enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches die Asia-Gerichte meiner Meinung nach schließlich für sich entscheiden konnten und das provenzialische Geflügelgericht auf einen guten vierten Platz verwiesen.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Pad Kai: +
Reis: ++

Curry Gai – Hühnerfleisch in Kokosmilchsauce [29.08.2013]

Thursday, August 29th, 2013

Wäre es heute nicht mal wieder an der Zeit gewesen der Asia-Thai-Theke meine Gunst zu erweisen, hätte ich wohl bei der Gefüllten Ofenkartoffel mit Blattspinat und Sauerrahm-Dip zugeschlagen, welche in der Sektion Vitality auf der Speisekarte stand. Das Halbe Hähnchen mit Pommes Frites bei Globetrotter war mir nämlich eindeutig zu kalorienreich und sah auch nicht sonderlich ansprechend aus und auf Rührei mit Rahmspinat und Dampfkartoffeln wie es unter Tradition der Region angeboten wurde hatte ich einfach keinen Appetit. Aber ich hatte mich ja wie gesagt schon im Vorfeld zu etwas Asiatischem entschlossen und neben dem vegetarischen Asiatischen Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce reizten mich vor allem die beiden Fleischgerichte: zum einen ein Curry Gai – Gebratenes Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce und der Gebackene Fisch mit Chili-Bratgemüse. Und da ich gestern bereits Fisch gehabt habe, fiel meine Wahl schließlich auf das Curry Gai, welches ich noch mit der üblichen Schale Reis ergänzte.

Curry Gai - Hühnerfleisch in Kokosmilchsauce / Chicken in coconut milk sauce

Neben zahlreichen Stücken zarten und saftigen gebratenen Hühnerfleisch-Stückchen fand sich wie üblich eine bunter Querschnitt von verschiedensten Gemüsesorten wie Paprika, Zucchini, Aubergine, Lauch, Mangold, Möhren und Chinakohl in der Zubereitung – angemacht in einer fruchtigen und gleichzeitig leicht scharfen Kokosmilchsauce. Zwar war es dem Koch heute scheinbar nicht gelungen, die Strunke von Mangold und Chinakohl komplett durchzubraten – sie waren fast etwas zu kunsprig geraten – aber aufgrund der geringen Menge sehe ich großzügig mal darüber hinweg. Gemeinsam mit dem klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, erwies sich das Ganze auch heute mal wieder als sehr leckeres Mittagsmahl.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute natürlich das Hähnchen mit Pommes Frites mit klarem Vorsprung vor allen anderen Angeboten auf Platz eins. Bei Gerichten mit Pommes, Potato Wedges oder Rösi ist ein solches Ergebnis meist schon vorauszuahnen. Platz zwei belegten aber schon die Asia-Gerichte, die sich knapp gegen das Rührei mit Rahmspinat durchsetzen konnten. Den vierten Platz belegte schließlich die Ofenkartoffel mit Blattspinat.

Gebratenes Hühnchen in Kokosmilchsauce [05.08.2013]

Monday, August 5th, 2013

Nachdem ich die letzte Woche komplett Abstinent von der Gerichten der Asia-Thai-Theke geblieben war, wollte ich die Gelegenheit heute nutzen mal wieder dort zuzugreifen. Und mit einem Gebratenen Hühnchenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce fand sich neben Poh Piard Thors – Knusprige Frühlingsröllchen und Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce fand sich auch gleich das richtige dort. Außerdem gab es in der regulären Küche mit dem Putensteak “Hawaii” mit fruchtiger Currysauce und Mandelreis aus der Sektion Globetrotter auch nur ein Gericht, das mich zumindest ansatzweise ansprach. Weder die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality noch die 2 Stck. Wollwürste mit Kartoffel-Gurkensalat und Bratensauce bei Tradition der Region empfand ich als nicht besonders verlockend. Da war das Hühnchen in Kokosmilchsauce aus meiner Sicht aber die beste Alternative – auch wenn der zugehörige Wok wieder mal recht leer gefischt war. Dennoch gelang es mir noch eine ausgewogenen Mischung aus Fleisch und Gemüse zu extrahieren. Dazu noch eine Schale Reis und fertig war mein heutiges Mittagsmahl.

Gebratenes Hühnchen in Kokosmilchsauce / Fried chicken in coconut milk sauce

Die Kokosmilchsauce besaß zwar eine leichte Schärfe, hätte aber gerne noch einen kleinen Deut würziger sein können. Das war aber der einzige kleine Kritikpunkt, den ich heute anbringen konnte. Weder an dem zarten und saftigen Hühnerfleisch noch an der bunten Zusammenstellung aus verschiedenen Gemüsesorten wie Blumenkohl, Broccoli, Lauch, Kohl, Pak Choi, Zucchini und Möhren gab es nichts auszusetzen. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, ergab sich somit auch heute ein insgesamt sehr gelungenes Gericht.
Um den heutigen Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich meiner Meinung nach das Putensteak “Hawaii” und – unerwartetweise – die Asia-Gerichte ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Und wenn mich meine Augen nicht täuschten, haben die Asia-Gerichte das Rennen schließlich für sich entschieden und das Putensteak auf Platz zwei verdrängt. Knapp dahinter auf Platz drei folgten die die Wollwürste mit Kartoffel-Gurkensalat und Platz vier belegte, wie üblich, das vegetarische Gericht in Form der Mexikanischen Chili-Linsen. Es ist zwar ungewöhnlich, dass die Asia-Gerichte mal ganz vorne landen, aber bei dem heutigen Gesamtangebot auch nicht vollkommen verwunderlich. Irgendwie fehlte heute das wirklich Highlight.

Mein Abschlußurteil:
Hühnchen in Kokosmilchsauce: ++
Reis: ++

Seelachs in Kokosmilchsauce [11.07.2013]

Thursday, July 11th, 2013

Heute wollte ich nun endlich auch einmal der Asia-Thai-Theke meine Aufwartung machen und griff zu dem Gebackenen Seelachs mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce, der dort neben einem vegetatischen Feng shi Tzau Min – Gebratene Glasnudeln mit Gemüsesorten in Kokosmilchsauce und einem Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce angeboten wurde. Die Angebote in der regulären Küche wie der Gemischte Sommersalat mit einer Pizzaecke bei Vitality, einem Putenschnitzel in Jägersauce mit Rösti bei Tradition der Region und schließlich Rindergeschnetzeltem “Stroganoff” mit Reis bei Globetrotter besaßen zwar auch alle ihren gewissen Reiz, aber ich hatte mich nun einmal für etwas Asiatisches entschieden. Dazu gab es wie üblich eine Schale Reis.

Seelachs in Kokosmilchsauce / Coalfish in coconut milk sauce

Das Gemüse in der Zubereitung war meiner Meinung nach heute zwar etwas “kohllastig” ausgelegt, die Menge des Chinakohls zu den anderen Zutaten Paprika, Zucchini, Frühlingszwiebeln, Möhren und Stangensellerie war etwas unausgewogen. Das mag aber auch daran liegen, dass der Wok gerade recht leer gewesen war und ich nur genug Fisch bekam, weil der Koch gerade eine zusätzliche Ladung davon hinein getan hatte. Geschmacklich war aber die Kombination aus dem in knuspriger Panade gebackenen, zarten Seelachs, dem Gemüse und der leicht scharfen Kokosmilchsauce absolut in Ordnung. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit etwas süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, ergab sich somit auch heute ein überaus schmackhaftes Mittagsgericht.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es wohl das Putenschnitzel mit Rösti war, zu dem heute am häufigsten gegriffen worden war und das somit zweifellos den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala verdiente. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, die ihre Stellung aber nur knapp gegen das Rindergeschnetzelte “Stroganoff” auf Platz drei behaupten konnte. Auf einem guten, aber dennoch vierten Platz, landete schließlich der Salatteller mit Pizzaecke. Leider habe ich nicht genau aufgepasst ob die Pizzaecke mit oder ohne Fleisch war, daher kann ich gar nicht sagen ob es sich hier nun um ein vegetarisches Gericht handelte oder nicht.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs in Kokosmilchsauce: ++
Reis: ++

Schweinefleisch in Kokosmilchsauce [29.05.2013]

Wednesday, May 29th, 2013

Zwar klangen sowohl die leichten Spaghetti “Pesto Genovese” mit Kirschtomaten bei Vitality als auch das Schweineschnitzel “Jäger Art” mit Knöpfle und der Biergulasch vom Rind mit Salzkartoffeln bei Vitality durchgehend nicht gerade schlecht, aber ich vermisste das sonst am Mittwoch im Bereich Vitality angebotene Fischgericht. Das gab mir die Gelegenheit, nach langer Abstinenz endlich mal wieder bei den Asia-Thai-Gerichten zuzugreifen. Zwar fand sich auch hier leider nichts mit Fisch, aber sowohl das Mie Tzau Min – Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce als auch das Gebratene Schweinefleisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce und das Prig Pad Kai – Putenfleisch mit Chilischoten und verschiedenem Gemüse nach Thai Art klangen durchgehend ebenfalls sehr verlockend. Letztlich war es die Tatsache, dass der Wok mit dem Putenfleisch mal wieder recht leer und fast fleischlos war, dass ich mich letztlich für das Schweinefleisch-Gericht mit Kokosmilchsauce entschied. Fleisch musste schon sein. 😉 Dazu gesellte sich wie üblich ein Schälchen Reis als Sättigungsbeilage.

Schweinefleisch in Erdnusssauce / Pork in peanut sauce

In einer milden, aber dennoch ausreichend gewürzten Kokosmilchsauce fanden sich neben einer mehr als ausreichenden Menge zarten und saftigen Schweinefleischs wie üblich eine bunt zusammengestellte Mischung verschiedener Gemüsesorten, von denen ich heute Paprika, Möhren, Broccoli, Kohl, Frühlingszwiebeln, Zucchini und Auberginen eindeutig identifizieren konnte. Einzig die Tatsache, dass man sowohl Gemüse als insbesondere das Schweinefleisch mal wieder nur sehr grob zerteilt hatte fiel an diesem Gericht leicht negativ auf, was Geschmack und Qualität anging gab es aber absolut nichts auszusetzen. Das gleiche gilt auch für den Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte. Ich war mal wieder sehr zufrieden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich, wie nicht anders zu erwarten, das Schweineschnitzel “Jäger Art” am höchsten in der Gunst und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Bei Platz zwei musste ich mich heute wieder etwas wundern, denn trotz mehrmaligen Hinsehens ließ sich nicht bestreiten, dass scheinbar die Spaghetti mit Pesto Genovese diesen Platz verdienten. Nach gestern der zweite Tag, an dem das vegetarische Gericht eine ungewöhnlich gute Platzierung erreichte. Das Gericht sah zwar wirklich gut aus, das kann ich nicht bestreiten, aber dass hat meine “Mitesser” bisher nie dazu bewogen zum leichten und fleischlosen Angebot zu greifen. Sehr seltsam. Die Asia-Gerichte folgten schließlich auf Platz drei und der Biergulasch vom Rind mit Salzkartoffeln auf einem guten, aber vierten Platz. Hätte man dem Biergulasch noch ein passendes Gemüse wie Sauer- oder Rotkraut verpasst, hätte er mit Sicherheit besser abgeschnitten, aber abgesehen von den Wok-Angeboten, sind Gerichte mit Gemüsebeilage ja – greift man nicht zum kostenpflichtigen Zusatzangebot – eher selten.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefleisch in Kokosmilchsauce: ++
Reis: ++

Seehecht in Kokosmilchsauce [16.04.2013]

Tuesday, April 16th, 2013

Heute lag mir der Appetit mal wieder nach einem Gericht von der Asia-Thai-Theke. Und mit dem Gebackenen Seehecht mit gebratenem Gemüse in Kokosmilchsauce fand sich neben dem Tha Za Rua – Gebratenes Rindfleisch mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce sowie dem vegetarischen Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse mit gelben Thai-Curry in Kokosmilchsauce auch gleich ein passendes Gericht. Nicht dass die reguläre Küche nichts interessantes angeboten hätte – hier hätten mich vor allem die Spaghetti mit Rucolapesto, Kirschtomaten und Parmesan bei Vitality und die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis bei Globetrotter gereizt, während der Hackbraten mit Bratkartofeln und Kaisergemüse bei Tradition der Region mir etwas zu kalorienreich erschien – aber ich hatte mich heute nun mal recht schnell auf das asiatische Fischgericht festgelegt. Gemeinsam mit der üblichen Sättigungsbeilage in Form einer Schale Reis erwählte ich den Seehecht also zu meinem heutigen Mittagsgericht.

Seehecht in Kokosmilchsauce

Den einzigen kleinen Kritikpunkt, den ich aber nicht negativ in die Abschlußwertung einfließen lasse, war es, dass man das Gemüse teilweise wieder sehr grob geschnitten hatte. Nicht dass es dadurch schlechter oder nicht ganz durchgebraten gewesen wäre, aber so musste man doch häufiger als sonst das Messer zur Hand nehmen, um mundgerechte Stücke zu erlangen. Wie üblich war die Zusammenstellung der verschiedenen Gemüsesorten dabei wieder sehr bunt gewählt: Ich entdeckte Blumenkohl, Zucchini, Auberginen, Lauch, Kohl, Paprika in verschiedenen Farben sowie einen Hauch Koriander in der leicht scharfen und angenehm würzigen Kokosmilchsauce. Die Hauptkomponente bestand aber aus dem in Panade gebackenen Seehecht-Filetstücken, die sich nicht nur als angenehm aromatisch und zart, sondern auch als grätenfrei erwiesen. Gemeinsam mit dem Reis, den ich mir wir gewohnt mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, ein sehr gelungenes und sättigendes Mittagsmahl, dem ich mal wieder volle Punktzahl geben kann.
Und auch bei den anderen Gästen, so erschien es mir, schienen sich die Asia-Gerichte heute größter Beliebtheit zu erfreuen, weswegen ich ihnen wohl den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala kann. Auf Platz zwei folgte aber sehr eng der Hackbraten mit Bratkartoffeln und auch die Hähnchenbrust mit Gemüsereis kam nur sehr knapp dahinter auf dem dritten Platz. Die vegetarischen Spaghetti mit Rucolapesto und Kirschtomaten folgten schließlich auf einem guten, aber wie für vegetarische Gericht üblichen vierten Platz. Dennoch würde ich, denke ich, das Nudelgericht gerne mal probieren – bleibt also zu hoffen dass man es irgendwann bald mal wieder anbietet – denn Rucolapesto hatte ich bisher meines Wissens noch nicht probiert.

Mein Abschlußurteil:
Seehecht in Kokosmilchsauce: ++
Reis: ++

Gaeng Phet Gai [11.04.2013]

Thursday, April 11th, 2013

Zwar lockte auch die reguläre Küche mit Gerichten wie einer leichten Gemüsepfanne auf mediterrane Art mit Kräuterrisotto vom Weichweizen bei Vitality sowie Abegbräunter Leberkäs mit Spiegelei und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter und vor allem der Hausgemachten Lasagne mit Hackfleischsauce, Bechamel und Käse gratiniert bei Tradition der Region mit überaus interessanten Gerichten, aber ein Mal in der Woche wollte ich auch der Asia-Thai-Theke meinen Tribut zollen. Und mit dem Gaeng Phet Gai – Hühnerfleisch gebraten mit Gemüse in Kokosmilchsauce, das dort neben Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten in Han Tai Sauce nach Shanghai Art angeboten wurde, fand ich auch gleich das richtige Gericht um dies zu tun. Gemeinsam mit der üblichen Schale Reis erkor ich also dieses Angebot heute zu meinem Mittagsmahl.

Hähnchenfleisch in Kokosmilchsauce / Chicken in coconut milk sauce

Das bunt zusammengestellte Gemüse, das heute größtenteils aus Zucchini, Möhren, Blumenkohl, Broccoli, Paprika in rot und grün, Lauch und Chinakohl bestand, war zwar teilweise etwas sehr grob geschnitten, aber damit erschöpfen sich auch schon die Punkte, die man als Kritik nennen kann. Sowohl das zahlreich vorhandene, zarte und saftige Hühnerfleisch als auch die fruchtige und gleichzeitig kräftig scharfe Kokosmilchsauce erwiesen sich als sehr gelungen und erfüllten alle Anforderungen, die ich an ein solches Gericht stelle. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis, den ich mit wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ein überaus schmackhaft und natürlich sehr sättigend. Da gab es absolut nichts zu meckern, daher kann ich hier nichts anderes als volle Punktzahl geben.
Bei den anderen Gästen lieferten sich heute die Lasagne und der abgebräunte Leberkäse ein enges Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala, den meiner Meinung nach der Leberkäse knapp für sich entscheiden konnte. Nach der Lasagne auf Platz zwei folgten aber, ebenfalls eng auf, schon die Asia-Gerichte und die Gemüsepfanne auf Weichweizenrisotto landete, wie für vegetarische Gerichte leider üblich, auf Platz vier. Ich hatte der Lasagne ja ein größeres Potential zugemutet, aber heute schienen die Geschmäcker der Speisenden doch etwas anders zu ticken. Dabei möchte ich natürlich noch erwähnen, dass ich hier nur einen zeitmäßig kurzen Ausschnitt beobachten konnte, insgesamt vermute ich mal dass die Lasagne doch etwas besser abgeschnitten hat. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Phet Gai: ++
Reis: ++