Posts Tagged ‘kokosnuss’

Thunfisch-Steaks in Bananen-Kokosnuss-Sauce – das Rezept

Sunday, August 10th, 2014

Angeregt von dem Thunfisch-Steak dass ich am Freitag in unserer Kantine verzehrt hatte, wollte ich mich an diesem Wochenende auch mal daran wagen, auch mal wieder etwas mit Thunfisch zuzubereiten. Und da ich ja ein Freund exotischer Gerichte bin, entschied ich mich schließlich für Thunfisch-Steaks in Bananen-Kokosauce. Leider waren die Thunfischsteaks im Tiefkühl-Bereich ausverkauft, so dass ich auf frische Ware zurückgriff, die leider etwas kostspieliger war – aber ich finde das hat sich gelohnt. Bei TK-Ware weiß man ja auch nie, ob die nicht zerfällt sobald sie aufgetaut ist. Verfeinert mit frischem Koriander und Frühlingszwiebeln und mit etwas Basamati-Reis serviert ergab sich so ein sehr leckeres Gericht, dass ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

2 Thunfisch-Steaks (á ca. 150-170g)
01 - Zutat Thunfischsteaks / Ingredient tuna steaks

5 Frühlingszwiebeln
02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

1 Stück Ingwer (ca. 40g)
03 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Bund Koriander
04 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

2 Bananen
05 - Zutat Bananen / Ingredient bananas

1 Dose ungesüßte Kokosnuss-Milch (400g)
06 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

2 Esslöffel Erdnuss-Öl
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

1 Esslöffel Thai-Fischsauce
08 - Zutat Thai-Fischsauce / Ingredient thai fish sauce

etwas Zitronen- oder Limonensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

125g Basamti-Reis
10 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

sowie etwas Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Frühlingszwiebeln zu waschen, trocken zu tupfen
11 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

und in Ringe zu schneiden.
12 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem waschen wir auch den Koriander, schütteln ihn trocken
13 - Koriander waschen / Wash coriander

zupfen die Blätter von den Stielen
14 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
15 - Koriander zerkleinern / Mince coriander

Des weiteren schälen und reiben wir den Ingwer
16 - Ingwer reiben / Grate ginger

und schälen schließlich die Bananen, zerkleinern sie grob,
17 - Banane schälen & grob zerkleinern / Peel & chop bananas

geben sie mit einer kräftigen Portion Zitronensaft in ein passendes Behältnis
18 - Zitronensaft addieren / Add some lemon juice

um dann alles zu pürieren.
19 - Bananen pürieren / Blend bananas

Als nächstes waschen wir die Thunfisch-Steaks, tupfen sie trocken
20 - Thunfischsteaks abspülen / Wash tuna steaks

und beträufeln sie mit etwas Zitronensaft, den wir einziehen lassen.
21 - Thunfischsteaks mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle tuna steaks with lemon juice

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Erdnussöl in einem Topf oder einer Pfanne,
22 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

dünsten das pürierte Ingwer ein bis zwei Minuten darin an
23 - Geriebenen Ingwer andünsten / Braise grated ginger lightly

und geben schließlich die Frühlingszwiebeln mit hinzu
24 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

um sie ebenfalls für einige Zeit mit anzudünsten.
25 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise scallions

Anschließend geben wir die pürierten Bananen in die Pfanne,
26 - Bananenpüree hinzufügen / Add banana puree

verrühren es mit den Frühlingszwiebeln und dem Ingwer, braten es ein bis zwei Minuten mit an
27 - Banenenpüree anbraten / Braise banana puree

und löschen es schließlich mit der Kokosmilch ab,
28 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

die wir gründlich mit dem Bananepüree vermischen.
29 - Gut verrühren / Mix well

Das ganze lassen wir nun aufkochen, rühren das Currypulver ein,
30 - Curry einstreuen / Add curry

schmecken die Sauce mit dem Esslöffel Thai-Fischsauce
31 - Mit Fischsauce würzen / Season with thai fish sauce

sowie etwas Pfeffer ab
32 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

und lassen wir Sauce auf mittlerer Stufe bei gelegentlichem umrühren sämig einköcheln.
33 - Sämig einköcheln lassen / Simmer until smooth

Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit ca. 500ml Wasser für den Reis aufzusetzen und damit zu beginnen ihn zum kochen zu bringen. Außerdem beginnen wir damit, den Backofen auf 150 Grad vorzuheizen.
34 - Wasser für Reis aufsetzen / Put on water for rice

Die fertige Banenen-Kokossauce geben wir nun ihn eine Auflaufform, streichen sie etwas glatt,
35 - Sauce in Auflaufform geben / Fill sauce in casserole

bestreuen sie mit dem gehackten Koriander
36 - Mit Koriander bestreuen / Dredge woth coriander

und legen die beiden rohen Thunfisch-Steaks oben auf.
37 - Thunfischsteaks auflegen / Add tuna steaks

Sobald der Ofen vorgeheizt ist schieben wir die Auflaufform auf mittlerer Schiene hinein und lassen die Steaks für etwa 15 bis 20 Minuten gar ziehen. Nach der Hälfte der Zeit wenden wir dabei die Thunfisch-Steaks.
38 - Im Ofen backen / Bake in oven

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem halben Teelöffel Salz versehen
39 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Da Basmati-Reis in der Regel acht bis neun Minuten benötigt, sollte er fast zeitgleich mit dem Fisch gar sein.
40 - Reis kochen / Reis kochen

Schließlich können wir die Auflaufform entnehmen – meine Thunfisch-Steaks hatten beim garen etwas “geschwitzt”, was aber natürlich keinerlei geschmacklichen Auswirkungen hatte –
41 - Thunfisch-Steaks in Bananen-Kokos-Sauce - Fertig gebacken / Tuna steaks in banana coconut sauce - Finished baking

und das Gericht schließlich servieren und genießen.
42 - Thunfisch-Steaks in Bananen-Kokos-Sauce - Serviert / Tuna steaks in banana coconut sauce - Served

Meine größte Befürchtung, nämlich das die Thunfisch-Steaks zu trocken werden würden, erwies sich gleich nach den ersten Bissen glücklicherweise als vollkommen unbegründet. Die beiden angenehm großen Fischfilets waren schön zart und für gebackenen Thunfisch noch angenehm saftig. Dazu passte auch sehr gut die fruchtige Sauce aus Kokos und Banane, deren leichte Süße sehr gut mit der kräftigen deutlichen Koriander-Note harmonierte. Eine wunderbar exotische Variante, Thunfisch-Steaks zuzubereiten, zu dem ich mir natürlich keine andere Sättigungsbeilage als Reis vorstellen konnte. Ich war sehr zufrieden mit meinem heutigen Kochexperiment.

43 - Thunfisch-Steaks in Bananen-Kokos-Sauce - Seitenansicht / Tuna steaks in banana coconut sauce - Side view

Zuerst hatte ich ja noch überlegt die Steaks zusätzlich mit etwas gerösteten Sesam zu garnieren, habe mich aber dann doch dagegen entschieden, da ich nicht sicher war ob diese leicht nussige Note letztlich so gut in das geschmackliche Gesamtkonzept passen würde. Aber auf die Idee werde ich wahrscheinlich noch mal zurückgreifen, wenn ich mal wieder etwas mit Thunfischsteaks zubereiten werde.

Guten Appetit

Fisch-Ananas-Curry in Kokosnussmilch – das Rezept

Saturday, May 31st, 2014

Als großer Fan von Currys aller Art, wollte ich mich heute mal an einem Fisch-Ananas-Curry in Kokosmilch versuchen. Und das daraus entstandene Gericht war eine einfache, aber geschmacklich überaus gelungene Variante, Fisch mit Kokosmilch, Ananas und Gemüse zu kombinieren. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

2 Stangen Lauch (zusammen ca. 350-370g)
01 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2-3 Möhren (zusammen ca. 240-250g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 Dose Ananas (432g – 260g Abtropfgewicht)
03 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

550g weißfleischiger Fisch (z.B. Kabeljau)
04 - Zutat Kabeljau / Ingredient codfish

400ml Kokosnuss-Milch (ungesüßt)
06 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

200g Schmand
07 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1 daumengroßes Stück Ingwer
08 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1-2 Zehen Knoblauch
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 gehäufte Esslöffel Curry
10 - Zutat Curry / Ingredient curry

2-3 gehäufte Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe-Pulver / Ingredient instant vegetable stock

2 Esslöffel Öl (Ich empfehle Erdnuß-Öl)
07 - Zutat Erdnussöl / Ingredient peanut oil

Chili-Flocken
12 - Zutat Chili-Flocken / Ingredient chili flakes

ein wenig Sambal Oelek
13 - Zutat Sambal Oelek / Ingredient sambal oelek

sowie etwas Salz & Pfeffer

Als Sättigungsbeilage eignen sich Reis oder auch chinesische Mie-Nudeln.
Ich wählte 200g Parboiled Langkorn-Reis
14 - Zutat Reis / Ingredient rice

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und waschen erst einmal die beiden Stangen Lauch
15 - Lauch waschen / Wash leek

um sie anschließend in Ringe zu schneiden.
16 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

Außerdem schälen wir die Möhren
17 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke. Ich entschied mich für Stifte, die hatten sich bereits in anderen Gerichten bewährt und waren schnell gar gekocht.
18 - Möhren zerkleinern / Chop carrots

Nachdem wir dann die Ananas in Sieb abgegossen und den Saft dabei aufgefangen haben
19 - Ananas abtropfen lassen / Drain pineapple

schälen und reiben wir auch den frischen Ingwer.
20 - Ingwer reiben / Grate ginger

Wohl jeder der mit Kokosmilch schon mal gekocht hat, kennt die Situation dass man eine Dose Kokosnussmilch öffnet und oben eine feste, weiße Masse und unten lauter trübe Flüssigkeit in der Dose hat. Um dem vorzubeugen, empfiehlt es sich die Dose vor der Verwendung einfach für fünf bis zehn Minuten in eine Schüssel mit heißem Wasser zustellen und schließlich zu schütteln.
21 - Kokosmilch-Dose in warmes Wasser stellen / Put coconut can in hot water

Sobald die Ananas abtropft ist, schneiden wir sie in Stücke. Natürlich kann man auch gleich fertige Ananas in Stücken kaufen, aber ich hatte noch diese Dose mit Ringen vorrätig und wollte sie endlich mal verbrauchen.
22 - Ananas zerkleinern / Mince pineapple

Dann wenden wir uns dem Fisch zu. Ich hatte mich an der Frischfish-Theke des Supermarkts meines Vertrauens bezüglich weißfleischigen Fischsorten mal beraten lassen und mich dann für Kabeljau entschieden, allerdings kein Filet, sondern das etwas günstigere “gewöhnliche” Stück, dass aber mit 2,59 Euro pro hundert Gramm auch so nicht gerade günstig war. Für ein Curry war das aber absolut in Ordnung, einziger Nachteil war, dass sich noch einige Gräten darin befanden. Dem konnte man mit Hilfe einer Grätenpinzette aber glücklicherweise einfach Abhilfe schaffen.
23 - Gräten entfernen / Remove fish bones

Nach dem entfernen der Gräten schneiden wir den Fisch in mundgerechte Würfel.
24 - Fisch würfeln / Dice fish

In einer hochwandigen Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Öl – ich griff zu Erdnussöl, dass dem Ganzen noch ein besonderes Aroma gibt –
25 - Erdnussöl erhitzen / Heat up peanut oil

braten kurz für 2 bis 3 Minuten unsere Fischwürfel darin von allen Seiten an
26 - Kabeljau anbraten / Stir-fry codfish

und stellen sie dann bei Seite. Wenn wir sie in der Pfanne belassen, würden sie meiner Einschätzung nach bei den folgenden Schritten einfach zerfallen und hinterher kaum noch erkennbar sein – und das wollte ich verhindern.
27 - Kabeljau bei Seite stellen / Put codfish aside

In das verbliebene Öl geben wir dann die zerkleinerten Möhren,
28 - Möhren in die Pfanne geben / Add carrots to pan

pressen das Knoblauch dazu
29 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

addieren den geriebenen Ingwer
30 - Ingwer addieren / Add ginger

und fügen schließlich noch die Lauch-Ringe hinzu.
31 - Lauch hinzufügen / Add leek

Das Ganze braten wir bei gelegentlichem Wenden auf mittlerer Stufe für vier bis fünf Minuten an.
32 - Bei gelegentlichem wenden anbraten / Braise and stir from time to time

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, einen Topf mit Wasser für den Reis aufzusetzen und zu erhitzen.
33 - Wasser für Reis aufsetzen / Heat water for rice

Ist das Gemüse dann bereits einigermaßen durchgebraten, geben wir auch die Ananas-Stücke mit in die Pfanne
34 - Ananas hinzufügen / Add pineapple

und braten sie für weitere zwei bis drei Minuten mit an
35 - Ananas mit anbraten / Braise pineapple

bevor wir schließlich alles mit der Kokosnussmilch ablöschen,
36 - Mit Kokosmilch ablöschen / Deglaze with coconut milk

den Schmand hinzufügen
37 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

und schließlich alles gründlich miteinander verrühren.
38 - Gut verrühren / Mix well

Inzwischen müsste dann auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir etwas Salz hinzufügen
39 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
40 - Reis kochen / Cook rice

Während der Reis köchelt, würzen wir den Pfanneninhalt mit den beiden Esslöffeln Curry,
41 - Curry einstreuen / Season with curry

rühren die zwei, evtl. drei Teelöffel Gemüsebrühe ein (einfach nach zwei probieren und dann ggf. nachwürzen),
42 - Gemüsebrühe unterheben / Fold in instant vegetable stock

und schmecken alles mit Salz & Pfeffer,
43 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

einigen Chili-Flocken
44 - Mit Chili-Flocken abschmecken / Taste with chili flakes

sowie etwas Sambal Oeleg ab.
45 - Sambal Oelek einrühren / Stir in sambal oelek

Schließlich heben wir noch den Fisch unter
46 - Fisch wieder hinzufügen / Add fish

und schmecken alles Final noch mit ein wenig vom aufgefangenen Ananas-Saft ab.
47 - Mit Ananas-Saft abschmecken / Taste with ananas juice

Sobald das Gericht geschmacklich den Erwartungen entspricht, was wir einfach durch probieren herausfinden können, und der Reis fertig gekocht ist
48 - Probieren / Try

können wir das Gericht schließlich servieren und genießen.
49 - Fisch-Ananas-Curry in Kokosmilch - Serviert / Fish pineapple curry in coconut milk - Served

Ich hatte zuerst befürchtet, dass der Fisch bei den ganzen anderen Zutaten und Gewürzen geschmacklich untergehen würde, doch glücklicherweise erwies sich dies als unbegründet. Viel mehr harmonierte der zarte und saftige Kabeljau wunderbar mit der cremigen, fruchtig-scharfen Kokosmilchsauce, dem Gemüse aus Lauch und Möhren sowie den noch leicht knackigen Ananas-Stücken. Der Fisch war zwar dennoch ein wenig auseinander gefallen, aber deutlich weniger als wenn ich sie von Anfang an mit in der Pfanne belassen hätte. Eventuell hätte es aber auch gereicht, die rohen Fisch-Würfel in die fertige Sauce zu geben und gar ziehen zu lassen. Fisch braucht ja nicht lange, bis er durch ist. Muss ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren. Insgesamt auf jeden Fall eine sehr gelungene und leckere Curry-Zubereitung, die mir geschmacklich sehr zusagte. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, das Rezept mit Hähnchenbrust zu versuchen, das dürfte auch eine sehr leckere Variante sein.

50 - Fisch-Ananas-Curry in Kokosmilch - Seitenansicht / Fish pineapple curry in coconut milk - Side view

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Exklusive des Reis komme ich da auf 2200kcal, also 550kcal pro Portion, dazu kommen noch einmal 88kcal pro Portion für den Reis, womit wir bei einer Summe von 638kcal pro Portion enden. Für ein Hauptgericht absolut akzeptabel wie ich finde. Ich muss zugeben, dass ich mit einem höheren Wert gerechnet hatte, denn Kokosnussmilch ist nun mal eine Zutat, die man nicht unterschätzen darf. Wer dennoch reduzieren will, kann hier zu fettreduzierter Kokosmilch greifen und den Schmand mit 24% Fett durch Buttermilch oder vielleicht mageren Quark ersetzen. Oder man könnte statt des Schmands noch etwas mehr reduzierte Kokosnussmilch hinzu geben. Aber ich kann dann natürlich keine Garantie geben, dass das Ergebnis dann genau so gut schmeckt wie dieses “Original-“Rezept. 😉

Guten Appetit