Posts Tagged ‘kräuterdip’

Gemüsestrudel mit Ratatouille & Kräuterdip [24.10.2017]

Tuesday, October 24th, 2017

Und auch am Dienstag bot unser Betriebsrestaurant wieder ausschließlich gute altbekannte Gerichte auf seiner Speisekarte an. Das Holzfällersteak vom Schwein mit Rosmarinsauce und Country Potatos aus dem Abschnitt Tradition der Region war dabei zwar das interessanteste aller Gerichte, mit aber einfach zu schwer. Das selbe galt für die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter, die mit wie eine ziemlich Kohlehydrat-Bombe erschienen. Mir war aber eher nach etwas leichteren, daher überlegte ich noch kurz ob ich beim überaus verlockend aussehden Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce, der neben Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, zugreifen sollte, entschied mich dann aber doch für den vegetarischen Gemüsestrudel mit Ratatouille und Kräuterdip aus dem Abschnitt Vitality.

Vegetable strudel with ratatouille & herb dip / Gemüsestrudel mit Ratatouille & Kräuterdip

Das Raratouille aus Auberginen, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Paprika und Kräutern war heute mal wieder angenehm fruchtig gelungen, auch wenn das Gemüse bereits leicht zerkocht wirkte, aber darüber sehe ich mal hinweg da es ja längere Zeit in der Warmhaltetheke verweilt hatte. Und auch die knusprige und frisch wirkende Strudelteigrolle mit ihrer Füllung aus Kartoffelbrei, Möhren, Erbsen und grünen Bohnen war geschmacklich wieder mal sehr gut geworden, vor allem wenn man ihn mit dem dünnen Dip aus Joghurt und Kräutern garnierte. Dabei reichte die Portionsgröße auch vollkommen aus, um satt zu werden. Eine gute Wahl, ich war zumindest zufrieden.
Dennoch landete der Gemüsestrudel auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute nur auf dem letzten, vierten Platz. Die anderen Gäste hatten etwas häufiger zu den Asia-Gerichten auf Platz drei gegriffen, noch etwas mehr hatten das Holzfällersteak gewählt, welches somit auf dem zweiten Platz landete und damit nur knapp hinter dem beliebtesten Gericht heute, den erstplatzierten Spaghetti Bolognese mit Parmesan.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Kräuterdip: ++

Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Kräuterdip & Ratatouille [04.09.2017]

Tuesday, September 5th, 2017

Nach all der Schlemmerei am Wochenende wollte ich zu Beginn der neuen Woche mal etwas kürzer treten und entschied mich, entgegen meines ersten Impulses, mal nicht für den Abgebräunten Leberkäse mit Bratensauce, Spiegelei und Röstkartoffeln aus dem Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Die Spaghetti Carbonara mit Parmesan bei Globetrotter sagten mir aber auch nicht so zu, eventuell hätte ich aber mit dem Gaeng Gai Ma – Schweinefleisch gebraten in roter Kokossauce leben können, die neben Asiatischem Gemüse, herzhaft gebtraten mit Thaicurry in roter Currysauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden. Letztlich wählte ich aber dann doch die Kartoffel- Frischkäsetaschen auf Ratatouille mit Kräuterdip aus dem Abschnitt Vitality, die einen leichten vegetarischen Genuss versprachen.

Potato cream cheese wraps with herb dip & ratatouille / Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Kräuterdip & Ratatouille

Bei früheren Versionen wie hier oder hier hatte man ja noch drei Kartoffel-Frischkäsetaschen serviert, heute schien man die Menge aber auf gerade einmal zwei Stück reduziert zu haben. Glücklicherweise reichte die Menge aber dennoch aus, um den gewünschten Sättigungseffekt zu erzielen. Dabei waren die Kartoffeltaschen außen wunderbar knusprig und innen mit einer würzigen, ebenfalls mit Kartoffelmasse vermischten Kräuter-Frischkäse-Masse gefüllt. Dazu passte sehr gut der zwar etwas dünn geratene, aber dennoch schmackhafte Kräuterdip, der wohl mit Joghurt angemacht worden war. Und auch das Ratatouille aus Zucchini, Auberginen, Tomaten, Zwiebel und ein wenig Paprika war angenehm fruchtig und gut gewürzt. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres und mit gerade mal 423kcal auch angenehm leichtes Mittagsmahl, das trotz der reduzierten Kartoffel-Frischkäsetaschen-Anzahl mir vollkommen ausreichte um satt zu werden.
Bei den anderen Gästen lag heute natürlich, wie nicht anders zu erwarten, der Leberkäse am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti Carbonara, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und den Kartoffeltaschen schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Frischkäsetaschen: ++
Kräuterdip: ++
Ratatouille: ++

Gemüsestrudel mit Ratatouille [08.08.2017]

Tuesday, August 8th, 2017

Das heutige Angebot in unserem Betriebsrestaurant war mal wieder leider nur mittelmäßig und mit vielen alten Bekannten bestückt. Bei Tradition der Region gab es ein Schweinesteak Tessin mit Käse und Schinken gratiniert, dazu Rosmarinsauce und Röstkartoffeln, bei Vitality einen Gemüsestrudel mit Rataouille und Kräuterdip, bei Globetrotter Gnocchi alla Carbonara mit Kirschtomaten und Parmesan und an der Asia-Thai-Theke Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse sowie Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce. Kurz überlegte ich, ob ich nicht mal wieder beim Seelachs zugreifen sollte, denn das Schweinesteak erschien mir zu schwer und die Gnocchi sahen eher nichtssagend aus, dann aber entschied ich mich doch für den altbewährten Gemüsestrudel, der mit angeblich 463kcal einen einigermaßen leichten und außerdem vegetarischen Mittagsgenuss versprach.

Vegetable strudel with ratatouille / Gemüsestrudel mit Ratatouille

Das Ratatouille aus Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Auberginen und einigen Kräutern war schon mal recht gut gelungen und erwies sich nicht nur als angenehm fruchtig, sondern auch leicht pikant – was mir sehr zusagte. Dazu passte gut die frische und knusprige Strudelrolle, die wie üblich mit einer Art Kartoffelbrei gefüllt war, der wiederum mit Erbsen und Möhren versetzt war. Der cremige Kräuterdip, in dem die Kräuter allerdings eher homöopathisch eingesetzt worden waren, rundete das ganze schließlich sehr gelungen ab. Ich war mit meiner Entscheidung zufrieden.
Die anderen Gäste hatten heute natürlich in großem Maße dem Schweinesteak ihren Zuspruch gegeben und ihm somit einen unangefochtenen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschwert. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die aber in nur geringem Abstand von den Gnocchi gefolgt worden. Einen guten vierten Platz belegte schließlich der Gemüsestrudel.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: ++
Dip: ++

Gemüsestrudel mit Kräuterdip [23.06.2017]

Friday, June 23rd, 2017

Obwohl Freitag ja eher ein typischer Fisch-Tag ist und mit dem Seelachsfilet “Müllerin” mit Petersilienkartoffeln und Nussbutter bei Tradition der Region ein durchaus verlockendes Angebot auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zu finden war, lag mir der Appetit doch mehr nach dem Gemüsestrudel mit Kräuterdip, der im Abschnitt Vitality zu finden war. Bei den aktuellen Sommertemperaturen scheint so etwas leichtes doch mehr das richtige. Auf den Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Bandnudeln mit asiatischem Gemüse und Kokosmilch und San Sei Chopo Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce verspurte ich wiederum keine Lust.

Vegetable strudel with herb dip / Gemüsestrudel mit Kräuterdip

Die frische und knusprige Strudelrolle war wie üblich mit einer Mischung aus Kartoffelbrei und verschiedenen Gemüsesorten wie Erbsen, Möhren und Broccoli gefüllt und erwies sich als sehr lecker. Vor allem wenn man sie noch mit dem Joghurtdip garnierte, der jedoch abgesehen von der Petersilie aus der Garnitur die angekündigten Kräuter vermissen ließ. Dazu gab es dieses Mal Mischgemüse aus gelben und orangen Möhren, Spargel und Zuckerschoten, die leicht cremig angemacht waren. Ratatouille wäre noch ein wenig besser gewesen, aber ich war auch so sowohl mit dem Gemüse als auch mit dem gesamten Gericht sehr zufrieden.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute natürlich das Seelachsfilet “Müllerin” war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeine Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegte der Gemüsestrudel und der Kaiserschmarrn folgte mit geringem Abstand auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Mischgemüse: ++
Joghurtdip: + (weil ohne Kräuter)

Gemüsestrudel mit Kräuterdip & geschmorten Gurken [04.07.2014]

Friday, July 4th, 2014

Die Asia-Gerichte wie Gebackenen Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischssorten mit Gemüse in Spezialsauce reizten mich heute nicht besonders und auch die 3 Stck. gefüllte Pfannkuchen mit Quark und Pfirschragout in der Sektion Globetrotter schien mir nicht das richtige für das heutige Mittagessen zu sein. Blieben also noch der Gemüsestrudel mit Kräuterdip und geschmorten Gurken bei Vitality und schließlich eine Forelle “Müllerin Art” mit Salbeibutter und Salzkartoffeln bei Tradition der Region. Als Fischliebhaber klang die Forelle für mich zwar sehr verlockend, aber der Gemüsestrudel sah auch nicht schlecht aus, war mit gerade mal 400kcal deutlich leichter und ich hatte von früheren Varianten dieses Gerichts – zum Beispiel hier, hier, hier oder hier – recht gute Erinnerungen daran. Also schlug ich beim heutigen vegetarischen Angebot zu und ergänzte mir diesen noch mit einem kleinen Becherchen Tiramisu-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gemüsestrudel mit Schmorgurken & Kräuterdip

Der Gemüsestrudel aus einer Mischung von Erbsen, Möhren und grünen Bohnen in einer milden Creme-Masse war wie auch beim letzten Mal wieder sehr lasch geraten und hätte deutlich mehr Gewürze vertragen können. Außerdem war der Mantel aus Strudelteig bereits deutlich abgekühlt und etwas labbrig geworden. War zwar absolut essbar, aber man hätte mehr daraus machen können. Daher kann ich hier heute leider keine volle Punktzahl geben. Anders bei gut gewürzten, noch heißen Schmorgurken, die mit reichlich Zwiebeln angemacht waren und dem dieses Mal schön dickflüssigen Sauerrahmdip mit seiner Kräuterbeimengung: Hier gab es nichts zu meckern. Und obwohl Freitag war, erschien auf die Tiramisu-Creme noch angenehm frisch und luftig-locker sowie nicht zu süß war. Von kleinen Fehlern abgesehen also eine durchaus gute Wahl.
Bei der Allgemeinheit der Gäste konnten sich heute mal die Asia-Gerichte der größten Beliebheit erfreuen und somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala für sich sichern. Auf dem zweiten Platz folgte die Forelle “Müllerin Art”, den Platz drei belegte der Gemüsestrudel und knapp dahinter folgten die Pfannkuchen mit Quark und Pfirsichragout, die ich aber auch hier und dort noch zusätzlich zum Hauptgericht als Dessert auf den Tabletts sah.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: +
Geschmorte Gurken: ++
Kräuterdip: ++
Tiramisu-Mousse: ++

Gemüsestrudel mit Schmorgurken & Kräuterdip [12.05.2014]

Monday, May 12th, 2014

Einen kurzen Moment überlegte ich, ob ich heute nicht an der Asia-Thai-Theke beim Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten, frischen Sojakeimlingen und Austernsauce zugreifen und diese mit den ebenfalls dort angebotenen Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen kombinieren sollte. Aber auch das Putensteak in Jägersauce und Kräuterspätzle bei Tradition der Region sah recht verlockend aus, während ich den Biergulasch vom Rind mit Salzkartoffeln bei Globetrotter etwas banal fand. Aber nach all der Schlemmerei am Wochenende schien es mir letztlich doch am sinnvollsten, dem Gemüstrudel mit Schmorgurken und Kräuterdip aus dem Bereich Vitality den Vorzug zu geben, welcher mit 451kcal pro Portion einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu wählte ich außerdem noch einen kleinen Becher Erdbeerpudding aus dem heutigen Dessertangebot.

Gemüsestrudel mit Schmorgurken & Joghurt-Dip / Vegetable strudel with stewed cucumbers & yoghurt dip

Ist ist ja nicht das erste Mal, dass ich dieses Gericht hier gewählt habe – siehe dazu auch hier. Alleine dieses Jahr ist es mit heute bereits das dritte Mal, dass der Gemüsestrudel mein Tablett zierte. Aber leider fand ich den Strudel selbst heute nicht ganz so gelungen, denn die Füllung aus viel Erbsen und Möhren sowie einigen wenigen grünen Bohnen und etwas Blumenkohl in einer gelblichen Creme-Masse war heute was die Würzung anging etwas lasch geraten. Hinzu kommt dass sich der Strudelteig selbst als ziemlich labbrig erwies. War zwar insgesamt in Ordnung, aber auch nicht mehr. Aber an den heißen, mit Zwiebelwürfeln geschmorten Salatgurken und dem Dip aus mit Schnittlauch versehener Sour Cream gab es aus meiner Sicht nicht auszusetzen. Gut, man könnte diskutieren ob es sich bei dem Dip wirklich um einen Kräuterdip gehandelt hat, aber darüber sehe ich einfach mal hinweg. Am fruchtigen Pudding, mit dem ich das Mittagsmahl abschloss, gab es ebenfalls nichts zu meckern.
Den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte heute das Putensteak mit Jägersauce, das sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung gegen dem somit zweitplatzierten Rindergulasch mit Kartoffeln durchsetzen konnte. Platz drei belegten mal wieder die Asia-Gerichte und den vierten Platz bekam – wie meist üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch den Gemüsestrudel repräsentiert wurde. Bei einer solchen Zusammenstellung hatte ich aber auch kein anderes Ergebnis erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: +
Schmorgurken: ++
Kräuterdip: ++
Erdbeerpudding: ++

Gemüsestrudel mit Schmorgurken & Kräuterdip [14.04.2014]

Monday, April 14th, 2014

So richtige Highlights fanden sich am heutigen Montag nicht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurant. Das Fleischpflanzerl mit Specksauce und Kartoffelpüree bei Tradition der Region war zwar ebenso nett wie die Spaghetti Carbonara mit Parmesan bei Globetrotter oder die Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen sowie das Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse an der Asia-Thai-Theke. Nach all der Schlemmerei mit selbst gekochten Gerichtenb am Wochenende wollte ich aber heute dann doch lieber etwas kürzer treten und entschied schließlich doch für den Gemüsestrudel mit Schmorgurken und Kräuterdip, der heute bei Vitality angeboten wurde und mit 338kcal auch einen angenehm leichten Genuss versprach. Außerdem konnte ich damit auch noch den kleinen Becher Stracciatella-Mousse aus dem heutigen Gemüse-Angebot rechtfertigen.

Gemüsestrudel

Die beiden noch angenehm knusprigen und heißen Strudelhälften waren mit einer Mischung aus Erbsen, Möhren und grünen Bohnen in einer mild gewürzten Creme. Dazu gab es eine mit Dill und geschmorten Salatgurken-Scheiben versetzte, warme Sauce und einen kalter, recht dünnen Dip, der aber geschmacklich wunderbar zu den anderen Komponenten passte. Einfach, aber lecker und zu meiner Freude auch angenehm und lange sättigend trotz der niedrigen Kalorienzahl. Und auch das cremige Vanillemousse mit seinen zahlreichen Schokosplittern und der Garnitur aus einem Schokominz-Plättchen, einer Traube und etwas Schoko-Mousse gab keinerlei Grund zur Kritik.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages konnte sich das Fleischpflanzerl mit knappen Vorsprung den ersten Platz sichern und die Spaghetti Carbonara mit Schinken und Erbsen auf Platz zwei verweisen. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und – welche Wunder 😉 – auf dem vierten Platz folgte schließlich der vegetarische Gemüsestrudel.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Schmorgurken-Cremesauce: ++
Kräuterdip: ++
Straciatella-Mousse: ++

Gemüsestrudel mit Kräuterdip & geschmorten Gurken [30.01.2014]

Thursday, January 30th, 2014

Während mich die heutigen Angebote wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Masamansauce oder Guen Pad Gai – Gebratenes Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse in grünem Thai-Curry an der Asia-Thai-Theke nicht sonderlich reizten, so erweckten die Angebote der westlichen Küche eigentlich alle drei mein Interesse. Der Gemüsestrudel mit Kräuterdip und geschmorten Gurken in der Sektion Vitality wäre mit Sicherheit die kalorienmäßig günstigste Lösung gewesen, aber auch die Hausgemachte Spinat-Ricottalasagne mit Bechamelsauce und Käse gratiniert bei Tradition der Region und vor allem die Griechischen Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter klangen wirklich sehr lecker. Und ich war lange dazu geneigt bei den Bifteki zuzugreifen, aber nach zwei Tagen an denen ich eher zu den schwereren Gerichten geneigt hatte, entschied ich mich heute endlich mal wieder für etwas leichtes: den Gemüsetrudel. Dafür griff ich das erste Mal in dieser Woche aber zu einem Dessert und fügte dem Ganzen noch ein Becherchen Milchreis mit roter Grütze hinzu.

Gemüsestrudel mit Kräuterdip & geschmorten Gurken / Vegetable strudel with herbs dip & stewed cucumbers

Normalerweise bin ich ja kein so großer Fan von Gurken, aber die mit diesem Gericht servierte Zubereitung aus geschmorten Gurkenscheiben in einer würzig-scharfen Sauce mit Kräutern und Pfeffer war dazu angetan meine Meinung zu revidieren. Aber auch die knusprig-frisch wirkende Strudelrolle mit ihrer Füllung aus in einer mild-cremigen, dickflüssigen Sauce angemachten Erbsen und Möhren erwies sich als gute Wahl. Einzig einige steinhart gebackene Erbsen an der Seite verdarben den Genuss ein wenig. Aber dennoch: Gemeinsam mit dem zwar recht dünnflüssigen, aber geschmacklich sehr gut dazu passenden Kräuterdip ein sehr schmackhaftes Gericht – auch ohne Fleisch. Und auch am nur mild gesüßten Milchreis mit seiner Garnitur aus roter Beerengrütze, einer Mandarine und einer Weintraube gab es keinen Grund Kritik zu üben.
Beim Rennen um Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sah es zwar zuerst danach aus, als würden die Spinat-Ricotta-Lasagne und die Bifteki gleich ziehen, aber dann konnten die Bifetki doch noch vorbei ziehen und das Rennen schließlich für sich entscheiden. Platz zwei belegte aber natürlich die Lasagne, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei. Der Gemüsestrudel erreichte schließlich leider nur Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Kräuterdip: ++
Schmorgurken: ++