Gnocchi mit Limonenauce & Lachswürfeln [23.08.2017]

Ich wusste zwar heute von Anfang, dass die Gebratenen Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce oder das Rindlfisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke nichts für mich waren. Mein großer Favorit war wiederum das Rinderhacksteak mit Tomate und Speck gratiniert, dazu BBQ-Sauce und Country Potatoes bei Globetrotter, obwohl auch die Gnocchi mit Limonensauce und Lachswürfeln bei Vitality sowie sie Hausgemachte Spinat-Ricotta-Lasagne mit Tomatensauce bei Tradition der Region ihren gewissen Reiz besaßen. Wohl in alter, aber etwas eingeschlafener Tradition dass Mittwochs mein zweiter Fischtag ist, entschied ich mich schließlich für die Gnocchi.

Gnocchi with lime sauce & salmon diced / Gnocchi mit Limonensauce & Lachswürfeln

Selten hatte ich mich so falsch entschieden wie heute, denn die Gnocchi erwiesen sich fast sprichwörtlich als ein kleiner “Griff ins Klo”: Die Gnocchi selbst waren leicht versalzen und von ihrer Konsistenz her sehr klebrig, an der Sauce schmeckte man nichts von Limonen, viel eher schmeckte man den leider fast nur homöopathisch eingesetzten Dill heraus – da halfen auch die eingestreuten Mini-Cherrytomaten wenig. Und die Lachswürfel waren leider recht trocken geraten. Es war zwar gerade noch genießbar, wobei der Hunger auch seinen Anteil daran trug dass ich alles verzehrte, aber von einem Genuss war das weit entfernt.
Da hätte ich wohl besser doch besser meinem ersten Impuls folgen und mich, wie die meisten anderen Gäste auch, für das Rinderhacksteak mit BBQ-Sauce und Country Potatoes entscheiden sollen, dem somit auch Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf dem zweiten Platz sah ich Spinat-Ricotta-Lasagne, gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei und den Gnocchi auf heute verdienterweise einem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi: +/-
“Limonen”-Sauce: +/-
Lachswürfel: +/-

Gnocchi mit Limonensauce & Lachswürfeln [24.05.2017]

Zugegebenermaßen sahen die Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Pommes Frites, die (unpassenderweise) im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurden, überaus verlockend aus und auch die Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtigen Curry-Mango-Chutney, dazu Basmatireis bei Globetrotter, doch irgendwie lag mir der Appetit heute nach den Gnocchi mit Limonensauce und Lachswürfeln, die bei Vitalityzu finden waren. Die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce und Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl.

Gnocchi with lime sauce & salmon dices / Gnocchi mit Limonensauce & Lachswürfeln

Nicht schlecht, diese Zusammenstellung, aber auch nicht so ganz perfekt. Die Gnocchi waren “nur” gekocht und nicht angebraten, worüber ich aber hinwegsehen konnte. Die cremige Sauce mit ihrer deutlichen Limonen-Note war recht schmackhaft, aber leider war man mit dem zugegebenen Dill sehr sparsam vorgegangen und schien außerdem getrockneten Dill anstatt frischen verwendet zu haben, was den Genuss etwas minderte. Dazu noch die Lachswürfel, die glücklicherweise in ausreichender Anzahl vorhanden waren, aber die ich trotz der Tatsache dass sie in der Sauce schwammen als ganz leicht trocken empfand. Ich war zufrieden, hätte aber noch etwas besser sein können.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lagen heute natürlich die Cevapcici vorne und konnte den Kampf für sich entscheiden, aber die Hähnchenbrust mit Curry-Mango-Chutney war ihr eng auf den Fersen und ergatterte einen guten Platz zwei. Die Gnocchi landeten schließlich auf dem dritten Platz und die Asia-Gerichte auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Limonensauce & Lachswürfeln: +

Lachswürfel in Hummersauce [01.07.2016]

Da ich bisher wieder mal kein Fischgericht auf meinem Speiseplan gehabt habe, fiel meine Wahl heute in unserem Betriebsrestaurant recht schnell auf die Lachswürfel mit Spinat in Hummersauce, dazu Butternudeln aus dem Bereich Globetrotter, welches man zusätzlich mit Parmesan garnierte – jedoch schien man den Spinat nach dem Schreiben der Speisekarte wohl einfach vergessen zu haben. Auch wenn das Gegrilltes Putenfilet mit Tomaten-Lauchrisotto und Broccoli-Röschen bei Vitality zugegebenermaßen auch sehr verlockend aussah. Die Dampfnudel mit Vanillesauce aus dem Abschnitt Tradition der Region sowie die Gebackene Ananas und Banane und das San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce schloss ich aber von Anfang an aus. Zu den Lachswürfeln gesellte sich noch ein Becherchen Himbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Salmon dices in lobster sauce / Lachswürfel in Hummersauce

Warum man in unserem Betriebsrestaurant so häufig Butternudeln als Sättigungsbeilage reicht, erschließt sich mir bis heute nicht so ganz. Gut, die leichte Butternote gibt den Nudeln vielleicht einen guten Geschmack und sie kleben nicht so sehr zusammen, aber ich finde dass dadurch die Sauce merkbar schlechter an den Nudeln haftet. In diesem Gericht hatte man Spiralnudeln mit Penne Rigate kombiniert und sie mit einer recht kleinen, aber letztlich ausreichenden Menge der milden Hummersauce mit ihren Lachswürfeln sowie einer großzügigen Portion würzigen Parmesans und etwas Petersilie garniert. Und obwohl sich die Hummersauce nicht sonderlich geschmacksintensiv herausstellte, übertünchte der Parmesan ihren Geschmack nicht völlig, wie ich zuerst befürchtet hatte. Die Lachswürfel rundeten das ganze sehr schmackhaft ab. Ein einfaches, aber schmackhaftes Gericht, mit dem ich zufrieden sein konnte. Und auch die Himmbeercreme, die auch einer dicken Schicht roter Kirschgrütze ruhte, erwies sich als angenehm früchtig, nicht zu süß und mit zahlreichen Fruchtstückchen versehen, so dass ich hier nichts zu kritisieren fand.
Auch bei den anderen Gästen lagen die Lachswürfel mit Hummersauce auf Nudeln heute mit einem kleinen, aber klar ersichtlichen Vorsprung am höchsten in der Gunst und konnten sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Das Putenfilet mit Tomaten-Lauchrisotto war ihnen eng auf den Fersen, aber letztlich erreichte es nur Platz zwei. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich die Dampnudel mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Lachswürfel in Hummersauce: ++
Himbeercreme & rote Grütze: ++

Lachswürfel in Weißweinsauce & Spaghetti [13.11.2015]

Nach vier Tagen voller Wildgerichte zum Mittag sollte heute nun endlich damit Schluss sein. Nicht dass ich es nicht genossen hätte, aber irgendwann hat jeder Mal genug. Daher kam es mir ganz recht, dass heute ein Gefüllter Bratapfel aus dem Ofen mit Vanillesauce und Waldbeerenkompott auf der Wildgerichte-Karte stand, denn Süßspeisen sind für mich ja nichts als Hauptmahlzeit. Die einzige Ausnahme, die heute rein zufällig auf der regulären Speisekarte im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde, sind Reiberdatschi mit Apfelmus, doch darauf hatte ich heute auch keine große Lust. Denn sowohl die Lachswürfel in Weißweinsauce und Spaghetti bei Globetrotter als auch das Japanische Ingwersteak mit Honigkarotten an Basmatireis bei Tradition der Region klangen in meinen Ohren deutlich besser. Und da man ja mindestens ein Mal in der Woche Fisch essen sollte und ich den heutigen Fisch am Mittwoch aufgrund der Wildgerichte verpasst hatte, entschied ich mich für das Nudelgericht mit Lachs. Dazu gesellte sich noch eine kleine Schale Bulgursalat von der Salattheke und ein Becherchen Vanillepudding mit Erdbeersauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Diced salmon in white wine sauce with spaghetti / Lachswürfel in Weißweinsauce mit Spaghetti

Ursprünglich waren ja Tagliatelle anstatt Spaghetti auf der Speisekarte angekündigt gewesen, aber Nudeln sind eben Nudeln. Die mit zahlreichen zarten und größtenteils nicht zu trockenen Lachswürfeln in der würzigen, mit einigen Kräutern und Gemüse wie Paprika und Möhren versetzten Weißweinsauce war heute sehr gut gelungen und daher war es eigentlich egal welche Art von Nudeln als Sättigungsbeilage damit serviert wurden. Den Bulgursalat, in dem sich ebenfalls Gemüsestücke und etwas Koriander befande, hatte ich mir dieses Mal mit einem Joghurt-Kräuter-Dressing garniert, was sich aber als keine gute Entscheidung herausstellte, denn der Bulgur verklumpte im Joghurt und beides ließ sich nicht gut miteinander vermischen. In Zukunft lasse ich das Dressing hier wohl wieder weg. Nichts desto trotz erwies sich auch der Salat als geschmacklich sehr gelungen. Der kleine Becher nicht zu süßer Vanillepudding mit seiner Garnitur aus Erdbeersauce, Pflaumenstück und Schokostange schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Sah man sich beim übrigen Publikum im Gastraum unseres Betriebsrestaurants um, erkannte man schnell dass sich auch hier die Lachswürfel in Weißweinsauce größter Beliebtheit erfreuten und dieses Gericht somit mit deutlichem Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erobern konnte. Auf dem zweiten Platz lag das Ingwersteak, gefolgt von den Reiberdatschi auf Platz drei. Den vierten Platz belegten, knapp hinter den Reibekuchen, die Asia-Gerichte und auf dem fünften Platz kam schließlich der Bratapfel.

Mein Abschlußurteil:
Spagheitt mit Weißweinsauce & Lachswürfeln: ++
Bulgursalat: ++
Vanillepudding: ++

Tagliatelle mit Lachswürfeln in Dill-Sahnesauce [28.12.2013]

Tagliatelle in Lachs-Sahnesauce / Tagliatelle in salmon cream sauce

Heute sollten mal keine Reste oder Fertiggerichte auf den Tisch kommen – viel mehr entschied ich mich dazu Tagliatelle mit Lachswürfeln in Dill-Sahnesauce nach dem bereits in diesem Beitrag vorgestellten Rezept zuzubereiten. Allerdings musste ich zwei kleine Änderungen im Vergleich zum ursprünglichen Gericht vornehmen und zu TK-Lachs und zu TK-Dill greifen. Entgegen meiner Befürchtung zerfiel der TK-Lachs dabei aber glücklicherweise nicht beim Anbraten – der Trick dabei ist es, ihn noch halb gefroren zu würfeln und sie beim braten in der Pfanne mit einem großflächigen Pfannenwender zu wenden. Somit erwies sich dieses Gericht auch in dieser leicht modifizierten Variante als geschmacklich sehr gelungen.