Posts Tagged ‘leftovers’

Schupfnudel-Salami-Gratin – Resteverbrauch [02.03.2020]

Montag, März 2nd, 2020

Da ich auch dieses Mal noch Reste meines Schupfnudel-Salami-Gratins vom Wochenende übrig hatte, nutzte ich den Montag mal wieder zu deren Verbrauch und sparte mir den Besuch im Betriebsrestaurant.

Schupfnudel-Salami-Gratin - Resteverbrauch / Leftovers

Die Portion war ziemlich riesig und ich musste am Ende tatsächlich etwas kämpfen um alles zu schaffen, aber dafür waren es auch wirklich die letzten Reste und für morgen ist nichts mehr übrig. Und geschmeckt hat es alle male – auch wenn es nur in der Mikrowelle aufgewärmt war.
Zum Glück habe ich dabei nichts spektakuläres im Betriebsrestaurant verpasst. Wäre ich hingegangen hätte ich wohl bei der Gebratenen Hähnchenbrust mit Ingwersauce auf Currykarotten und Kartoffelpätzchen bei Vital zugegriffen, obwohl ich auch mit dem Rahmspinat mit Rührei und Salzkartoffeln bei Veggie hätte leben können. Das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Schmorzwiebeln + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily wäre mir wahrscheinlich wieder zu teuer gewesen und auf Gebackene Frühlingsrollen oder/und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse und Austernsauce hätte ich bestimmt keine Lust gehabt. Aber das sind natürlich wieder nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja mal wieder Reste mitgebracht gehabt. 🙂

Reuben Pasta Bake – Resteverbrauch zum Zweiten [25.02.2019]

Dienstag, Februar 25th, 2020

Auch heute fand ich auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurant nichts, was mich davon abhalten konnte mich erneut mir Reste selbst zu versorgen. Gut, das Mac & Cheese mit Cheddarkäse und Röstzwiebeln + drei Komponeten nach Wahl bei Daily klang nicht schlecht, schien mir aber erneut die 6,30 Euro nicht so wert. Ich hätte wahrscheinlich bei der Gebratenen Hähnchenbrust auf Ratatouille und Rösti aus dem Abschnitt Daily oder beim Gebackener Seelachs mit Thaigemüse und rotem Curry von der Asia-Wok-Theke zugegriffen. Obwohl der Gebratene Eierreis mit frischem Gemüse und Masamansauce von dort auch noch akzeptabel gewesen wäre. Erfahrungsgemäß war die Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Apfelwürfel bei Veggie war in der Regel immer ein recht trocken wirkendes Gericht gewesen, daher wäre es für mich nicht in Frage gekommen. Aber das waren ja alles auch nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja erneut eine Dose mit meinem Reuben Pasta Bake vom Wochenenende befüllt, die ich mir zur Mittagszeit in der Mikrowelle aufwärmte und anschließend verzehrte.

Reuben Pasta Bake - Resteverbrauch 2 / Leftovers 2

War immer noch sehr lecker, auch wenn es langsam an der Grenze der Aufbewahrungszeit im Kühlschrank angekommen dürfte. Theoretisch könnte ich noch einen weitere Tag davon zehren, aber so gut das Zeug auch schmeckt, irgendwann reicht es auch mir und ich brauche etwas Abwechslung. Daher werde ich den Rest wohl entweder vakuumieren und einfrieren oder entsorgen. Mal schauen wie viel Platz ich noch im Tiefkühlfach habe, davon hängt maßgeblich ab wie ich weiter mit den verbliebenen Resten vorgehe.

Reuben Pasta Bake – Resteverbrauch [24.02.2020]

Montag, Februar 24th, 2020

Nachdem ich am Samstag mal wieder viel zu viel meines Reuben Pasta Bakes zubereitet hatte, war es ja naheliegend dass ich heute noch einmal davon zehren und mir den Besuch im Betriebsrestaurant sparen konnte.

Reuben Pasta Bake - Resteverbrauch / Leftovers

Transportiert in meiner bewährten mikrowellenfesten Klippverschluss-Tupperdose, aufbewahrt im Firmenkühlschrank und aufgewärmt in der Mikrowelle lieferte dieser etwas speziellere Nudelauflauf auch heute noch ein leckeres Mittagessen. Und wie bei Nudelaufläufen so häufig der Fall fand ich den Geschmack der aufgewärmten Variante auch hier noch ein klein wenig intensiver als frisch zubereitet. Einfach und lecker, so mag ich mein Mittagessen ja immer gerne.
Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass die Tageskarte des Betriebsrestaurants heute auch nichts wirklich interessantes angeboten hätte. Am ehesten hätte ich vielleicht bei der Marinierten Putensteak mit Tomaten-Basilikumsauce und Gabelspaghetti bei Vital zugegriffen, denn der Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Veggie klang eher langweilig und für Gnocchi Carbonara mit Grana Padano + drei Komponenten nach Wahl bei Daily hätte ich keine 6,30 Euro zahlen wollen. Und Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in Currysauce waren für mich auch nicht so der Renner. Und morgen sieht es ähnlich aus, ich behalte mir also vor noch einmal einen zweiten Reste-Tag zu veranstalten. 😉

Teriyaki Chicken Ramen – Resteverbrauch II [18.02.2020]

Dienstag, Februar 18th, 2020

Das heutige Angebot unseres Betriebsrestaurants war leider auch nicht sonderlich verlockend. Die Spaghetti mit Paprika-Hähnchenragout bei Vital fand ich ebenso wenig berauschend wie die Gemüselasagne mit Tomatensauce und Mozzarella gratiniert bei Veggie. Eventuell hätte ich die Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Massalasauce + drei Komponenten nach Wahl bei Daily gewählt, denn die Tikka Massala Sauce die man hier anbietet ist wirklich lecker oder ich hätte beim etwas günstigeren Tagesangebot in Form eines Zürcher Kalbsgeschnetzeltes mit hausgemachten Berner Rösti und frischen Kräutern zugegriffen, auch wenn ich mal vermute dass sich da in viel Sauce wenig Kalbfleisch befunden hätte, denn ansonsten wäre es nicht für 5,45 Euro angeboten worden. Eventuell hätte ich auch auf den Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilch zurückgegriffen, der gemeinsam mit Gebratener Tofu mit
frischem Gemüse in roter Currysauce
an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Aber letztlich waren das alles nur theoretische Überlegungen, denn als ich heute morgen nachsah hatte ich noch immer so viel von meinem Teriyaki Chicken Ramen vom Samstag übrig, dass ich noch eine kleine, aber ausreichende Portion für das Mittagessen daraus gewinnen konnte. War nicht mehr ganz so viel wie gestern, aber dennoch mehr als genug.

Teriyaki Chicken Ramen - Leftovers II / Resteverbrauch II

Ich weiß, Resteverbrauchs-Posts sind nicht sonderlich beliebt, aber ich wollte das leckere Ramen-Gericht nicht verkommen lassen. Gut, ich muss zugeben dass es am vierten Tag nach der Zubereitung schon fast grenzwertig wird mit der Haltbarkeit – zumindest in der Theorie – aber was Geschmack und Konsistenz anging gab es auch heute nichts daran auszusetzen. Sollte nichts dazwischen kommen, insbesondere wenn ich heute Abend keinen spontanen Kochanfall erleide und mir doch noch schnell etwas Frisches koche, werde ich morgen aber wieder ins Betriebsrestaurant gehen. 😉 Es soll Cheeseburger geben, das klingt schon mal recht verlockend, aber mal sehen was sonst noch so angeboten wird. Wir werden sehen…

Teriyaki Chicken Ramen – Resteverbrauch [17.02.2020]

Montag, Februar 17th, 2020

Noch immer hatte ich Reste von meinem hausgemachten Teriyaki Chicken Ramen im Kühlschrank, daher entschloss ich mich dazu diese erst einmal zu verbrauchen bevor ich Geld im Betriebsrestaurant ausgab.

Teriyaki Chicken Ramen - Leftovers / Resteverbrauch

Im Firmenkühlschrank bis zur Mittagspause kühl aufbewahrt und anschließend in der ebenfalls firmeneigenen Mikrowelle aufgewärmt auch heute noch ein wirklich leckeres Gericht. Natürlich war der Pak Choi nicht mehr ganz so knackig wie als das Gericht frisch zubereitet war, aber meine größte Sorge war eher das Hähnchen gewesen, das leider hin und wieder mal trocken wurde wenn man es vorher mariniert hatte. Doch nicht dieses Mal, das Fleisch war auch nach der Aufbewahrung im Kühlschrank und dem anschließenden Aufwärmen noch wunderbar zart und saftig. Auch wenn es nicht mehr frisch war, war es immer noch sehr lecker – ich war sehr zufrieden.
Ins Betriebsrestaurant wären wir heute wahrscheinlich eh nicht gegangen, meine Kollegen mit denen ich sonst immer zu Mittag esse wollte heute zu einem nahen Bäcker gehen wollten und ich mich dann angeschlossen hätte. Aber für den hypothetischen Fall dass ich doch hingegangen wäre, hätte ich die Wahl zwischen einem Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Vital, einem Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip im Abschnitt Veggie, Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln und Tzatziki + drei Komponenten nach Wahl bei Daily (das bestimmt mit Pommes serviert wurde) sowie Knusprigen Frühlingsrollen oder Gebratenem Schweinefleisch mit Thaigemüse Currysauce an der Asia-Wok-Theke wählen können. Am vernünftigsten wäre dabei eindeutig der Gemüsestrudel gewesen, aber ich hatte größeren Appetit daher hätte ich vielleicht zum Gyros gegriffen, denn das Bauernbrot beim Erbseneintopf wäre bestimmt wieder ziemlich trocken gewesen, erfahrungsgemäß so wie hier oder dort. Aber das sind natürlich nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja mal wieder einen Resteessen-Tag. 😉

Hähnchenschenkel mit Röstkartoffeln – Restevebrauch [12.01.2020]

Sonntag, Januar 12th, 2020
Chicken drumsticks - Leftovers / Hähnchenschenkel - Resteverbrauch

Da ich noch Buttermilch-Hähnchenschenkel von gestern übrig hatte, entschied ich mich die heute zum Mittag warm zu machen – allerdings nicht in der Mikrowelle sondern mit der Heißluftfriteuse. Sind zwar etwas dunkler geworden als gewollt, aber waren trotzdem noch schmackhaft. Leider waren die Süßkartoffel-Wedges aber aus, daher schnippelte ich mir noch eine Kartoffel in Würfel garnierte sie mit einigen Gewürzen und fritterte sie ebenfalls in der Heißluftfriteuse und servierte sie zu den Schenkeln. Dazu noch ein wenig selbstgemachte BBQ-Sauce und fertig war ein wunderbares Resteessen.

Roastbeef an Rotwein-Thymian-Sauce – Resteverbrauch [01.01.2020]

Mittwoch, Januar 1st, 2020
Roastbeef with red wine thyme sauce - Leftovers / Roastbeef an Rotwein-Thymian-Sauce - Resteverbrauch

Wie nicht anders zu erwarten gab es heute Reste meines Roastbeefs vom Silvesterabend zum Mittag. Fleisch, Sauce und Rosenkohl stammen aus der Mikrowelle, die Kroketten hab ich allerdings frisch in meiner Heißluftfriteuse zubereitet, für die vier Stück reichten sogar nur 12 Minuten bei 200 Grad. Das Fleisch war nun zwar nicht mehr so schön rosa wie frisch zubereitet, aber lecker war es immer noch. Das kann man bei 30 Euro pro Kilo glaube ich auch erwarten. 😉 Dabei habe ich nicht mal die teuerste Variante genommen, es gab auch noch „ry Aged Roastbeef“ Varianten, die ein ganzes Stück kostspieliger gewesen wären. Ob die so viel besser sind als konventionelles Roastbeef werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren, denn das war mit absoluter Sicherheit nicht das letzte Roastbeef, das ich in meiner Küche zubereitet hatte.

Entenbrust in Rotweinsauce – Resteverbrauch II [29.12.2019]

Sonntag, Dezember 29th, 2019
Duck breast in red wine sauce - Leftovers / Entenbrust in Rotweinsauce - Reste

Auch heute bediente ich mich noch einmal an den wirklich allerletzten Resten meiner Entenbrust in Rotweinsauce. Dieses Mal griff ich die Idee von gestern auf und briet die zuvor gewürfelten Kartoffelknödel mit etwas Butter in einer kleinen Pfanne an. Und ganz wie erwartet war das Ergebnis deutlich besser als hätte sie in der Mikrowelle erwärmt. Außen leicht knusprig und innen schön weich, fast wie frisch zubereitet. Aber auch das restliche Entenbrustfleisch, die Rotweinsauce und das Blaukraut, welche ich in der Mikrowelle warm gemacht hatte, waren noch in Ordnung. Damit habe ich aber für die nächste Zeit erst einmal genug Ente gegessen – so lecker sie auch war. Mal sehen was ich als nächstes koche…