Posts Tagged ‘lentils’

Pikant-cremiges Linsen-Dal mit Kokosmilch – das Rezept

Friday, March 12th, 2021

Heute wollte ich mal wieder einen kleinen Ausflug in die indische Küche wagen und mir ein leckeres Dal mit roten Linsen und Kokosmilch zubereiten. Und weil ich Gerichte mit Fleisch bevorzuge, habe ich noch ein paar Putenstreifen hinzugefügt, das ist aber optional. 😉 Unter dem Oberbegriff Dal fasst man in der indischen und pakistanischen Küche Gerichte zusammen, die vorwiegend mit Hülsenfrüchten (also Linsen, Kichererbsen, Bohnen oder Erbsen) zubereitet werden und dort zu den Grundnahrungsmitteln zählen. Normalerweise zerfallen die Hülsenfrüchte dabei durch eine lange Kochzeit zu eine Art Brei, der wie in dieser Gegend der Welt üblich mit vielen Gewürzen abgeschmeckt wird. Da ich in diesem Rezept rote Linsen mit geringer Kochzeit verwendete, ging die Zubereitung aber angenehm schnell und erwies sich als überaus lecker. Dazu kochte ich mir dann noch etwas Basamati-Reis als Sättigungsbeilage, aber auch Naan oder einfach ein Fladenbrot hätte gut dazu gepasst. Natürlich möchte ich es nicht versäumen, dieses Rezept hier in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

  • 2-3 größere Schalotten oder eine mittlere Zwiebel
  • 1 Stück frischer Ingwer (ca. 3 cm)
  • 1 Chilischote
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 250g rote Linsen
  • 200g passierte Tomaten
  • 400g Tomaten in Stücken
  • 400ml Kokosmilch
  • 350g Putenschnitzel (optional)
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • Ghee oder Kokosöl zum braten
  • Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum abschmecken
  • 150g Basamati-Reis
  • evtl. etwas Joghurt und/oder eine Frühlingszwiebel zum garnieren
  • Vor der eigentlichen Zubereitung müssen wir wie üblich erst einmal ein paar Zutaten vorbereiten. Wir schälen also die Schalotten und würfeln sie,
    01 - Dice shallots / Schalotten würfeln

    schälen den Ingwer und reiben ihn,
    02 - Peel ginger / Ingwer schälen 03 - Grate ginger / Ingwer reiben

    entkernen und zerkleinern die Chilischote,
    04 - Cut chili / Chili zerkleinern

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe(n)
    05 - Mince garlic / Knoblauch zerkleinern

    und schneiden schließlich noch die Putenschnitzel in Streifen um sie rundherum mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen.
    06 - Cut turkey in stripes / Pute in Streifen schneiden 07 - Season turkey with salt & pepper /  Pute mit Salz & Pfeffer würzen

    Anchließend kann es endlich mit dem eigentlichen Kochen losgehen. Dazu erhitzen wir etwas Ghee oder Kokosöl in einer hohen Pfanne auf erhöhter Stufe
    08 - Melt ghee in pan / Butterschmalz in Pfanne erhitzen

    und geben die gewürzten Putenstreifen hinein um sie über 6-8 Minuten scharf von allen Seiten anzubraten, wobei gerne ein paar Röstaromen entstehen dürfen.
    09 - Put turkey stripes in pan / Putenstreifen in Pfanne geben 10 - Sear turkey stripes / Putenstreifen scharf anbraten

    Die fertig gebratenen Putenstreifen entnehmen wir dann erst mal wieder aus der Pfanne und stellen sie bei Seite. Wer das Gericht vegetarisch zubereiten möchte, kann diese Schritte natürlich getrost überspringen und mit dem folgenden Schritt beginnen. 😉
    12 - Put seared turkey stripes aside / Angebratene Putenstreifen bei Seite stellen

    Nun schalten wir die Platte auf mittlere Stufe, geben – ggf. unter Zugabe von etwas mehr Ghee – die gewürfelten Schalotten in die Pfanne, fügen den geriebenen Ingwer hinzu
    13 - Put diced shallot in pan / Gewürfelte Schalotten in Pfanne geben 14 - Add grated ginger / Geriebenen Ingwer dazu geben

    und addieren auch gleich die zerkleinerte Chilischote, um alles für 2-3 Minuten anzudünsten.
    15 - Add chili / Chili addieren 16 - Braise / Andünsten

    Als nächstes geben wie auch die zerkleinerten Knoblauchzehen dazu, dünsten alles weiter an
    17 - Put garlic in pan / Knoblauch in Pfanne geben 18 - Braise garlic / Knoblauch andünsten

    und streuen dann den Teelöffel Kurkuma ein, den wir ebenfalls kurz mit angehen lassen
    19 - Add turmeric / Kurkuma einstreuen 20 - Braise turmeric / Kurkuma andünsten

    bevor wie schließlich auch die ungekochten Linsen hinzufügen und für 1-2 Minuten unter gelegentlichem rühren auch mit andünsten.
    21 - Add red lentils / Rote Linsen dazu geben 22 - Braise lentils / Linsen andünsten

    Das Ganze löschen wir dann mit den passierten Tomaten ab, geben die stückigen Tomaten
    23 - Deglaze with sieved tomatoes / Mit passierten Tomaten ablöschen 24 - Add chunky tomatoes / Tomatenstücke dazu geben

    sowie die Kokosmilch hinzu und verrühren alles gründlich miteinander um es kurz aufkochen zu lassen.
    25 - Add coconut milk / Kokosmilch addieren 26 - Stir thoroughly & bring to a boil / Gründlich verrühren & aufkochen lassen

    Dabei würzen wir das Gericht mit einem gehäuften Teelöffel Kreuzkümmel, etwas Salz und Pfeffer
    27 - Season with cumin / Mit Kreuzkümmel würzen 28 - Taste with salt & pepper / Mit Salz & Pfeffer abschmecken

    sowie mehr oder weniger Chiliflocken – die Menge ist dabei abhängig wie scharf die zuvor hinzugefügte Chili war.
    29 - Spice with chili flaked / Mit Chiliflocken schärfen

    Während das Gericht dann auf reduzierter Stufe für 20-30 Minuten vor sich hin köchelt bis die Linsen gar sind, setzen wir einen kleinen Topf mit 400ml Wasser zum kochen des Basmati-Reis auf.
    30 - Bring water in pot to a boil / Wasser in Topf erhitzen

    Während unser Linsen-Dal vor sich hin köchelt, sollten wir es hin und wieder umrühren und geben bei Bedarf noch etwas mehr Wasser hinzu damit nichts anbrennen kann.
    31 - Gelegentlich umrühren / Stir occasionally 32 - Add water if necessary / Bei Bedarf Wasser dazu geben

    Außerdem können wir zwischendurch auch die zuvor angebratenen Putenstreifen zurück in die Pfanne geben, sie verrühren und wieder heiß werden lassen.
    33 - Put turkey back in pan / Putenstreifen zurück in Pfanne geben 34 - Stir in turkey & let get hot / Pute verrühren & heiß werden lassen

    Sobald das Wasser dann kocht, können wir es mit einem Teelöffel Salz (gern auch mehr) versehen und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen – 7-8 Minuten sollten in der Regel reichen.
    35 - Salt water / Wasser salzen 36 - Cook rice / Reis kochen

    Wenn die Linsen dann gar sind und das Gericht sich auf die richtige dickflüssige Konsistenz reduziert hat, schmecken wir es bei Bedarf noch einmal mit den Gewürzen ab. Ich fand dass vor allem viel Schärfe hier gut passte, aber das muss jeder natürlich für sich selbst entscheiden.
    37 - Taste with seasonings / Mit Gewürzen abschmecken

    Den fertig gekochten Reis gießen wir schließlich ab, stellen den Topf zurück auf die ausgeschaltet aber noch heiße Kochplatte und lockern den Reis etwas mit einer Gabel auf um ihn ausdampfen zu lassen. Außerdem können wir ihn noch mit eine Stück Butter verfeinern, die wir im heißen Reis unter rühren schmelzen lassen.
    38 - Loosen rice with fork / Reis mit Gabel auflockern 39 - Refine rice with butter / Reis mit Butter verfeinern

    Danach können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen. Wer mag garniert es dabei noch mit einem kräftigen Klecks Joghurt und etwas Frühlingszwiebel-Röllchen – denn das Auge isst ja mit. 😉
    40 - Hot & creamy lentil dal with coconut cream - Served / Scharfes & cremiges Linsen Dal mit Kokosmilch - Serviert

    Ich war wirklich begeistert wie man mit so wenigen Zutaten ein so leckeres Gericht zaubern konnte. Die Schärfe der Chilis und des Ingwer harmonierte wunderbar mit der fruchtigen Note von Tomaten und Kokosmilch. Die al dente gekochten roten Linsen gaben dem dank der Kokosmilch schön cremigen Gericht dabei die notwendige Substanz und passten mit ihrem Geschmack ebenfalls wunderbar in die Gesamtkomposition. Und Mit Hilfe des Joghurt aus der Garnitur konnte man die Schärfe bei Bedarf etwas dämpfen – kann ich also sehr empfehlen. Die angebratenen und trotzdem wunderbar zarten Putenstreifen rundeten das Gericht schließlich noch sehr gelungen ab, aber ich kann es mir auch gut als rein vegetarische Speise vorstellen. Schon verständlich dass so etwas in Indien und Pakistan zu den Grundnahrungsmitteln zählt. 😉

    41 - Hot & creamy lentil dal with coconut cream - Side view  / Scharfes & cremiges Linsen Dal mit Kokosmilch - Seitenansicht

    Vielleicht hätte noch eine leichte Zitrussnote gut hierzu gepasst, leider hatte ich keine Zitronen oder Limonen im Haus, aber im Nachhinein gesehen hätte dies noch einen interessanten zusätzlichen Geschmacksaspekt hinzugefügt. Aber es gibt ja unzählige verschiedene Dal-Rezepte und das war bestimmt nicht das letzte Gericht dieser Art, die ich zubereitet habe. Vielleicht das nächste mal mit Bohnen, Erbsen, Kichererbsen oder einer anderen Art Linsen – ich werde einfach mal schauen was ich noch in dieser Richtung finde. Dieses Dal hat auf jeden Fall viel Potential und könnte sich schnell zu einem neuen Lieblingsgericht von mir entwickeln. 😁

    Guten Appetit

    Für Pinterest:
    Pikant-cremiges Linsen Dal mit Kokosmilch

    Lauch-Linsen-Gemüse mit Fleischpflanzerl [10.12.2019]

    Tuesday, December 10th, 2019

    Der Lachs war zwar gestern alle geworden, doch ich hatte immer noch eine nicht zu verachtende Portion des überaus leckeren Lauch-Linsen-Gemüses mit Kartoffeln übrig. Da bot es sich doch an, diese letzten Reste meines Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse vom Wochenende erneut für ein Mittagessen an der Arbeit zu nutzen. Und wie der Zufall es wollte hatte ich noch Fleischpflanzerl im Kühlschrank, die sich wunderbar als Ergänzung zum Gemüse zu eignen schienen.

    Leek lentil vegs with meatball /  Lauch-Linsen-Gemüse mit Fleischpflanzerl

    Alles schnell in die Mikrowelle in unserer Büroküche geschoben und fertig war ein vollwertiges Mittagessen. Dieses mit Kartoffeln ergänzte Lauch-Linsen-Gemüse, die ich ja mit Senf und Muskatnuss angenehm würzig abgestimmt hatte, eignet sich wirklich als universelle und angenehm schnell zubereitete Beilage – sie passt wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch, man hat es schnell zubereitet und sie ist dabei auch mal einige Tage im Kühlschrank haltbar ohne an Geschmack oder Konsistenz zu verlieren oder matschig zu werden. Damit sind aber dann alle Vorräta aufgebraucht, sollte ich mich nicht spontan dazu entscheiden noch mal zu kochen geht es wohl ab morgen wieder in unser Betriebsrestaurant.
    Dort habe ich heute übrigens gleich mehrere Gerichte verpasst, die mein Interesse hätten wecken können – auch wenn nichts überragend wichtiges dabei war. Zum einen der Gebackene Seelachsmit Thaigemüse in Massamansauce, der gemeinsam mit Gebratenem Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysoße an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde – der geht eigentlich immer. Aber auch der Kürbis-Curryeintopf mit Süßkartoffelwürfel, Hühnerfleisch und Kokosmilch bei Vital klang nicht uninteressant, auch wenn ich wahrscheinlich mehr zum Pulled Pork in Briochesemmel + 3 Beilagen bei Daily geneigt gewesen wäre, die man wahrscheinlich wie üblich mit Pommes serviert hat – auch wenn dies teurer gewesen wäre. Notfalls hätte ich sogar mit den Gebackenen Polentatasche mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie leben können. Aber ich hatte ja – mal wieder – Reste zu verbrauchen…. 😉

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse – das Rezept

    Sunday, December 8th, 2019

    Nachdem ich die ganze Woche über nichts mit Fisch verzehrt hatte, wollte ich diesen Samstag nutzen mir einfach selbst ein leckeres Fischgericht zu kochen. Meine Wahl fiel dabei auf Lachsfilet mit einer Honig-Knoblauch-Glasur. Nur was sollte ich als Beilage dazu servieren. Nach einiger Recherche stieß ich dabei auf ein Rezept für ein sehr lecker klingendes Lauch-Linsen-Gemüse, das scheinbar wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch passen dürfte. Eigentlich wäre das eine perfekte Low-Carb-Beilage gewesen, doch da ich noch immer einige Kartoffeln von meiner Berliner Kartoffelsuppe übrig hatte, beschloss ich diese darin zu verarbeiten. Eine gute Idee wie sich herausstellen sollte, passte wunderbar in diese Kombination. Dass der frische Lachs mit über siebzehn Euro eine ziemlich kostspieliges Zutat war, nahm ich billigend in Kauf – heute war für mich ja auch ein kein gewöhnlicher Tag. 😉 Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    500-600g Lachsfilet
    01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

    Für die Marinade / Glasur:
    02 - Zutaten für Lachs-Marinade / Ingredients for marinating salmon

    • 30g Butter
    • 25g Honig
    • 3 Zehen Knoblauch (zerkleinert)
    • 1 Teelöffel Thymian
    • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce

    Für das Lauch-Linsen-Gemüse

    2 Stangen Lauch
    03 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    200g rote Linsen
    04 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

    450g Kartoffeln
    05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    350ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    2 Esslöffel Butter
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 – 1 1/2 Esslöffel mittelscharfer Senf
    08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    125ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    sowie etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

    Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir Lauch-Stangen, schneiden sie in Ringe
    10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese Ringe dann noch einmal.
    11 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

    Außerdem schälen wir die Kartoffeln
    12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
    13 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Damit sie nicht braun werden, legen wir sie bis zum Gebrauch in kaltes Wasser.
    14 - Kartoffelwürfel in Wasser einlegen / Store diced potato in water

    Dann kümmern wir uns um die Glasur bzw. Marinade. Dazu schmelzen wir erst einmal die Butter vorsichtig mit Hilfe der Auftaustufe unserer der Mikrowelle
    15 - Butter schmelzen / Melt butter

    und pressen eine Hälfte der Zitrone aus.
    16 - Halbe  Zitrone auspressen / Squeeze half lemon

    Anschließend geben wir Honig, Thymian, Sriracha-Sauce und Zitronensaft in die geschmolzene Butter
    17 - Marinade zusammenstellen / Put marinade together

    und verrühren alles gründlich mit Hilfe eines Schneebesens miteinander.
    18 - Marinade verrühren / Stir marinade

    Die andere Hälfte der Zitrone schneiden wir in dünne Scheiben.
    19 - Zitrone in dünne Scheiben schneiden / Cut lemon in thin slices

    Je nachdem wie viele Portionen wir servieren wollen, halbieren oder dritteln wir das Lachsfilet
    20 - Lachs halbieren / Cut salmon in halfs

    und lege dann eine Auflaufform mit etwas Alufolie aus
    21 - Form mit Alufolie auslegen / Inlay casserole with tin foil

    auf deren Boden wir 2/3el der dünnen Zitronenscheiben verteilen.
    22 - Zitronenscheiben einlegen / Put in lemon slices

    Oben auf legen wir dann unsere Lachsfilets
    23 - Lachs auflegen / Put in salmon

    und begießen sie mit der zuvor angerührten Mixtur
    24 - Mit Marinade übergießen / Derdge with marinade

    die wir dann gleichmäßig über die Lachsfilets – auch an den Seiten – verteilen.
    25-  Marinade verteilen / Spread marinade

    Erst jetzt würzen wir die Filets mit etwas Salz und Pfeffer – ansonsten würden wir ja die Würze mit der Mischung verwischen –
    26 - Mit Salz & Pfeffer würzen

    und legen die restlichen Zitronenscheiben oben auf.
    27 - Zitronenscheiben auflegen / Put on lemon slices

    Das ganze verschließen wir dann mit einem weiteren Stück Alufolie und lassen die Glasur im Kühlschrank für mindestens 10-15 Minuten einziehen.
    28 - Mit Alufolie verschließen / Cover with tin foil

    In der Zwischenzeit zerlassen wir in einem Topf die beiden Esslöffel Butter,
    29 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    geben die halben Lauchringe hinein
    30 - Lauch in Topf geben / Put leek in pot

    und dünsten sie etwas an bis sie weich werden.
    31 - Lauch andünsten / Braise leek

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 180 Grad zu beginnen.

    Dann geben wir den Esslöffel Senf (gerne auch etwas mehr) hinein,
    32 - Senf addieren / Add mustard

    addieren die ungekochten roten Linsen
    33 - Linsen hinzufügen / Add lentils

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
    34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    in die wir auch noch die Sahne einrühren.
    35 - Sahne addieren / Add cream

    Während wir es kurz aufkochen lassen, addieren wir außerdem noch die Kartoffelwürfel. Anschließend lassen wir es auf reduzierter Stufe für mindestens 20 Minuten vor sich hin köcheln.
    36 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

    Inzwischen müsste auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die weiterhin abgedeckte Auflaufform mit dem Lachs einschieben können und ihn darin für 20-25 Minuten gar ziehen lassen können.
    37 - Lachs in Ofen schieben / Put salmon in oven

    Natürlich sollten wir dabei nicht vergessen, unser Lauch-Linsen-Kartoffel-Gemisch hin und wieder umzurühren damit nichts anbrennen kann.
    38 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Ganz zum Ende, wenn sich die Flüssigkeit etwas einreduziert hat, schmecken wir das Ganze noch einmal final mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    39 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Schließlich entfernen wir die abdeckende Folie und lassen den Lachs noch einmal 5-10 Minuten offen im Ofen garen. Dabei sollten wir aber aufpassen, dass uns der Knoblauch nicht anbrennt und dabei bitter wird. Leider habe ich keine Grillfunktion an meinem Ofen, aber hätte ich eine gehabt, hätte ich sie jetzt zusätzlich eingeschaltet.
    40 - Offen weiter backen / Continue baking open

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform
    41 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Finished baking / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Fertig gebacken

    und servieren den Lachs unmittelbar gemeinsam mit dem Lauch-Linsen-Gemüse. Wenn zur Hand können wir es dabei gerne mit etwas Petersilie garnieren.
    42 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Served / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Serviert

    Wie nicht anders erwartet war der Lachs ein wahrer Genuss. Die Glasur mit ihrer Mischung aus Honig-Süße, dem herben Aroma des Knoblauch und der leichten Schärfe der Sriracha-Sauce gaben dem butterweichen Lachsfilet einen unvergleichlich leckeres Aroma. Durch die Zeit im Kühlschrank war dies auch nicht nur oberflächlich, sondern war ein ganzes Stück in das Fischfilet eingezogen. Aber auch das mit Kartoffeln verfeinerte Lauch-Linsen-Gemüse erwies sich als eine sehr gut zum Fisch passende kombinierte Sättigungs- und Gemüsebeilage und harmonierte wie ich fand sehr gut mit dem Lachs und seiner Glasur. Aufgrund der hohen Kosten für das Fischfilet nicht unbedingt ein Gericht für jeden Tag, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Allerdings war die Portion wirklich riesig, 300g Lachsfilet ist wirklich nur was für den großen Hunger. Ich empfehle Portionen von max. 200g Lachs pro Person, das dürfte eher dem normalen Appetit eines Durchschnitts-Essers entsprechen. 😉

    43 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Side view / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilien-Joghurt – das Rezept

    Sunday, August 4th, 2019

    Auch wenn ich noch etwas von meinem Quark-Auflauf mit frischen Himbeeren von gestern übrig hatte, lag mir der Appetit heute doch eher nach einem kräftigeren Gericht. Und in weiser Voraussicht hatte ich dazu natürlich auch bereits eingekauft, denn ich hatte mir ein Rezept für eine Blumenkohl-Linsen-Pfanne herausgesucht. Ursprünglich handelte es sich dabei um ein vegetarisches Low Carb Gericht, das ohne Fleisch auskam und mit seiner Sauce aus Petersilien-Joghurt klang es eigentlich auch ganz lecker, aber ich konnte es nicht lassen mir an der Fleischtheke doch noch ein Stück Putenfilet mitzunehmen, um das Gericht damit noch ein wenig aufzuwerten. Und das Ergebnis erwies sich als überaus gut gelungen, daher möchte ich es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 1 kleiner Blumenkohl (800-900g mit Strunk – Effektiv 500g Blumenkohl)
  • 3 mittlere Möhren (ca. 250g)
  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 200g rote Linsen
  • 3 Esslöffel Currypulver
  • 2-3 Esslöffel Pflanzenöl
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 200g Griechischer Naturjoghurt
  • etwas Salz & Pfeffer
  • Vor dem Kochen steht natürlich wie immer das leidige Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Wir schälen also unsere Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel,
    02 - Möhren würfeln / Hackle carrots

    entfernen den Strunk an unserem Blumenkohl
    03 - Strunk vom Blumenkohl entfernen / Remove stalk from cauliflower

    und zerteilen ihn in kleine Röschen,
    04 - Blumenkohl in Röschen zerteilen / Cut cauliflower in florets

    und waschen die Zucchini, um sie in Scheiben zu schneiden.
    05 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini in stripes

    Außerdem zupfen wir die Blättchen der zuvor gewaschenen Petersilie von den Stielen, zerkleinern sie gründlich
    06 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    und schälen die Zwiebel um sie anschließend zu würfeln.
    07 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Zuletzt schneiden wir noch das Putenfilet in mundgerechte Streifen
    08 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey filet in stripes

    und würzen die Streifen von allen Seiten mit Salz und Pfeffer.
    09 - Putenfilet mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey with salt & pepper

    Dann endlich können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir zwei Esslöffel Öl in einer größeren Pfanne,
    10 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

    geben die Putenfilet-Stücke hinein,
    11 - Putenfilet in Pfanne geben / Put turkey filet in pan

    braten sie rundherum von allen Seiten an
    12 - Putenfilet rundherum anbraten / Fry turkey filet all around

    und entnehmen es erst einmal wieder, um es bei Seite zu stellen.
    13 - Putenfilet entnehmen & bei Seite stellen / Remove turkey filet & put aside

    Unter Zugabe von etwas mehr Öl geben wir dann die Zwiebelwürfel,
    14 - Zwiebelwürfel in Pfanne geben / Put diced onion in pan

    die Möhrenwürfel
    15 - Möhren addieren / Add carrots

    sowie den Blumenkohl in die Pfanne
    16 - Blumenkohl dazu geben / Add cauliflower

    und dünsten ihn für 3-4 Minuten unter gelegentlichem Wenden an.
    17 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

    Anschließend geben wir die Linsen hinzu,
    18 - Linsen addieren / Add lentils

    addieren die Zucchini-Scheiben,
    19 - Zucchini in Pfanne geben / Pur zucchini in pan

    bestreuen alles mit dem Currypulver
    20 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

    und dünsten alles für eine bis zwei weitere Minuten mit an, damit das Currypulver sein Aroma etwas entfalten kann.
    21 - Verrühren &  andünsten / Stir & braise

    Das Ganze löschen wird dann mit der Gemüsebrühe ab,
    22 - Mit Gemüsebrühe ablösche / Deglaze with vegetable broth

    verrühren es gründlich, lassen es kurz aufkochen
    23 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    und geben ihm dann zehn bis zwölf Minuten um auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln zu können. Die erst Hälfte der Zeit lassen wir es dabei geschlossen köcheln, die andere Hälfte offen.
    24 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

    In der Zwischenzeit geben wir die Petersilie zum griechischen Joghurt
    25 - Petersilie in Joghurt geben / Put parsley in yoghurt

    und verrühren beides gründlich miteinander.
    26 - Gründlich vermengen / Mix well

    Natürlich sollten wir dabei auch nicht vergessen, den Pfanneninhalt hin und wieder umzurühren, damit nichts anbrennen kann und das Gemüse gleichmässig gar wird.
    27 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    Kurz vor Garende geben wir dann auch die Putenfilet-Stücke zum Gemüse in die Pfanne,
    28 - Putenfilet addieren / Add turkey filet

    verrühren alles miteinander und lassen das Fleisch wieder heiß werden.
    29 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

    Dann können wir noch den Petersilienjoghurt dazu geben,
    30 - Petersilienjoghurt dazu geben / Add parsley yoghurt

    ihn gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren
    31 - Petersilienjoghurt unterheben / Stir in parsley yoghurt

    und das Gericht noch einmal final mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    32 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Anschließend können wir das Gericht unmittelbar servieren und genießen.
    33 - Cauliflower letil fry with parsley yoghurt & turkey stripes - Served / Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt & Putenstreifen - Serviert

    Die Kombination aus Blumenkohl, Linsen, Möhren und Zucchini in einer cremigen Joghurt-Curry-Sauce erwies sich auch ohne viele Kohlehydrate als geschmacklich überaus gut gelungen. Hätte ich geahnt wie lecker Blumenkohl mit Linsen schmeckt, hätte ich so etwas mit Sicherheit schon viel früher ausprobiert. Und auch die Möhren passten sehr gut zu dieser Kombination, während ich die Zucchini zwar nicht störend, aber auch nicht unbedingt als notwendig erachtete. Das gleiche gilt auch für das eigentlich nur prophylaktisch hinzugefügte Putenfilet, das zwar prinzipiell ganz gut in die Zubereitung passte, aber ich sie mir auch gut ohne Fleischeinlage hätte vorstellen können. Der frische Geschmacks des Joghurts mit seiner Petersilien-Einlage rundete das Ganze geschmacklich schließlich sehr gelungen ab. Sollte ich mich dazu entscheiden das Gericht noch einmal zu kochen, werde ich es wahrscheinlich rein vegetarisch zubereiten.

    34 - Cauliflower letil fry with parsley yoghurt & turkey stripes - Side view / Blumenkohl-Linsen-Pfanne mit Petersilienjoghurt & Putenstreifen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot [24.01.2019]

    Thursday, January 24th, 2019

    Am heutigen Donnerstag gab es keinen wirklichen “Kracher” auf der Speisekarte unsere Betriebsrestaurants. Der Szegediner Gulasch mit Sauerkraut und Salzkartoffeln im Abschnitt Tradition der Region klang ganz interessant, während mich das Putenschnitzel “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Butternudeln nicht sonderlich reizte. Die Kombination von irgendwelchem Fleisch oder Fisch mit Tomatensugo und Butternudeln wird einfach zu häufig angeboten. Die Asia-Wok-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Putenfleisch mit Gemüse in Massamansauce waren auch eher das übliche. Das einzige was etwas hervorstach war letztlich der Pikante türkische Linseneintopf mit Minzjoghurt und Fladenbrot. den man bei Vitality anbot. Mit diesem Gericht hatte ich im letzten November bereits gute Erfahrungen gemacht, auch wenn man ihn damals mit gelben anstatt mit braunen Linsen zubereitet hatte. Daher entschloss ich mich dazu mal einen Veggie-Tag einzulegen und meinen mittäglichen Hunger mit dem Linseneintopf zu stillen.

    Turkish lentil stew with pita / Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot

    Hätte man das etwas labbrige Stück Fladenbrot weggelassen und den Klecks weißer Joghurtmasse durch Wiener Würstchen ersetzt, hätte man das Gericht optisch kaum vom westlichen Linseneintopf wie hier unterscheiden können, aber was den Geschmack anging zeigten sich schon deutliche Differenzen. Zum einen war er, wie auf der Speisekarte angekündigt, tatsächlich deutlich pikant, zum anderen hatte man ihn auch sonst vollkommen anders gewürzt. Ich meinte einen Hauch Zimt zu schmecken. Außer Linsen fanden sich außerdem kleine Kartoffeln, und Möhren im Gericht. Sehr lecker muss ich sagen. Nur von der angekündigten Minze in der Joghurt-Garnitur bemerkte ich leider gar nichts. Die hätte bestimmt gut zu einem kleinasiatisch-nahöstlichem Gericht gepasst, aber entweder war man damit deutlich zu sparsam umgegangen oder hatte sie letztlich doch komplett weggelassen. Zumindest erfüllte der Joghurt noch den Zweck, die doch deutliche Schärfe etwas abzumildern. Insgesamt ein sehr leckeres Gericht muss ich sagen – auch ohne Fleisch.
    Bei den anderen Gästen waren aber andere Gerichte deutlich beliebter. Putenschnitzel und Szegediner Gulasch leisteten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, wobei sich meiner Meinung nach der Putenschnitzel gang knapp durchsetzen konnte und den Gulasch somit auf einen guten zweiten Platz verwies. Auf Platz drei folgten schließlich die Asia-Gerichte und mit sehr geringem Abstand der türkische Linseneintopf auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Türkischer Linseneintopf: ++
    Fladenbrot: +

    Linsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen [11.01.2018]

    Monday, January 14th, 2019

    Zugegebenermaßen sah die Jungbullen-Leber Berliner Art mit Apfelscheibe, Röstzwiebeln und Püree, die sich heute als Zusatzangebot auf die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants geschlichen hatte wirklich gut aus, aber leider bin ich kein Freund von Leber, da ich das Fleisch seit Urzeiten als extrem trocken in Erinnerung habe. Daher sah ich mich nach etwas anderem um. Der Schaschlikspieß vom Schwein mit hausgemachter BBQ-Sauce und Pommes Frites aus dem Abschnitt Globetrotter wäre zum Beispiel eine gute Alternative gewesen, während die Penne all Peperoni bei Vitality weniger ansprachen. Mit Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke hätte ich vielleicht ebenfalls noch leben können, doch am meisten stand mir der Appetit dann doch nach dem Linsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Semmel, wie er im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte stand. Bei kaltem Wetter ist so ein wärmender Linseneintop einfach ideal.

    Lentil stew with sausages & bun / Linsensuppeneintopf mit Würstchen & Semmel

    Hätte ein Fläschchen mit Maggi oder auch nur etwas Balsamico-Essig am Tisch geständen, hätte ich mir wohl ein paar Tropfen in die Zubereitung gerührt, denn obwohl der Eintopf mit Linsen, Kartoffelwürfeln, Möhren, Zwiebeln und etwas Lauch insgesamt geschmacklich durchaus in Ordnung war, fehlte ihm die leicht säuerliche Essignote, die ja gerade einen Linseneintopf – zumindest meiner Meinung nach – erst zum richtigen Linseneintopf macht. So erwies er sich geschmacklich als deutlich langweiliger als ich erwartet hatte, auch wenn er dabei nicht wirklich schlecht war. Gemeinsam mit der knusprig-frischen Semmel und den beiden nur leicht wässerigen Wiener Würstchen ein wärmendes und vor allem sättigendes Mittagsgericht, dem eben nur das i-Tüfelchen Essig zur Perfektion fehlte. Im Nachhinein gesehen hätte ich natürlich auch einfach zur Salattheke gehen können und mir dort etwas Balsamico-Dressing holen können, aber leider kam mir die Idee erst als der Teller bereits fast leer war. 😉
    Um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages lagen mit der Lebern, dem Schaschlikspieß und dem Eintopf gleich drei Gerichte in der vorderen Gruppe und hatten eine Chance den Spitzenplatz zu belegen. Nach genauerem Hinsehen sah ich letztlich die Leber auf Platz eins, aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Linseneintopf, der somit auf dem zweiten Platz landete. Der Schaschlikspieß mit Fritten, den ich eigentlich aufgrund der Sättigungsbeilage als Favorit gesehen hatte, belegte nur den dritte Platz. Auf Platz vier folgten die Asia-Gerichte und den fünften Platz nahmen die Penne al Peperoni ein.

    Mein Abschlußurteil:
    Linsensuppeneintopf: +
    Wiener Würstchen: ++
    Semmel: ++

    Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot [13.11.2018]

    Tuesday, November 13th, 2018

    Zwar war es heute nicht gerade so, dass ansonsten nichts akzeptables auf der Speisekarte zu finden war. Mit den Spaghetti Bolognese mit Grana Padano bei Globetrotter oder dem Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region hätte ich durchaus leben können und auch der Gebackene Seelachs mit Gemüse in Kokosmilchsauce der neben Gebratenem Tofu mit Gemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde besaß seinen Reiz, doch wenn unser Betriebsrestaurant schon eine Eintopf-Woche macht, wollte ich natürlich die Gelegenheit nicht verpassen diese zu probieren. Wäre kein Meerrettich – den ich ja nicht ausstehen kann – drin gewesen, hätte ich wahrscheinlich zum Kartoffel- Wirsingeintopf mit Kassler und Meerrettich gegegriffen, aber so fiel meine Wahl auf den vegetarischen Angebot Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot.

    Turkish lentil stew with pita / Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot

    Obwohl ich ja eigentlich ein großer Fan von Gerichten mit Fleisch bin, war ich doch mehr als nur positiv überrascht als ich den ersten Löffel dieses Eintopfgerichts probiert hatte. Der Geschmack war kräftig und leicht pikant, was mir schon mal sehr zusagte. Neben Linsen tummelten sich auch Möhren, Kartoffeln, Stangensellerie und Zwiebeln mit im Eintopf und machten ihn auch ohne Fleischeinlage zu einem überaus schmackhaften und sogar einigermaßen sättigenden Gericht. Für den noch fehlenden Teil der Sättigung sorgte schließlich das aufgetoastete, aber inzwischen wieder abgekühlte Fladebrot, welches zwar leicht trocken war, das man aber wunderbar dazu nutzen konnte auch die letzten Reste dieses ungewöhnlich schmackhaften kleinasiatischen Gerichts aus dem viel zu schnell leer gewordenen Teller zu wischen. Ich überlegte ernsthaft ob ich mir noch nachschlag holen sollte, entschied mich dann aber doch dagegen. Aber die Wahl des Linseneintopfes bereute ich nicht einen Moment.
    Bei den anderen Gästen lagen heute aber die Spaghetti am höchsten in der Gunst, die sich somit den ersten Platz sichern konnten. Aber nur knapp dahinter auf einem guten zweiten Platz folgte auch schon das Putenschnitzel mit Kroketten. Um den dritten Platz lieferten sich Asia-Gerichte und die beiden Eintöpfe wiederum ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Eintöpfe sehr knapp für sich entscheiden konnten und die Asia-Gerichte somit auf einen guten vierten Platz verwiesen.

    Mein Abschlußurteil:
    Türkischer Linseneintopf: ++
    Fladenbrot: +

    Linseneintopf mit Wiener Würstchen & Semmel [08.11.2018]

    Thursday, November 8th, 2018

    Hätten die Kartoffel-Frischkäsetasche auf Ratatouille und Quarkdip ausdem Abschnitt Vitality der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht sehr dunkel und etwas zu “knusprig” ausgesehen, hätte ich vielleicht bei diesen zugegriffen, denn das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites, das heute mal im Abschnitt Globetrotter stand, war mir eindeutig zu mächtig und ich hatte nicht schon wieder Lust auf Fritten – die hatte ich in letzter Zeit einfach viel zu häufig. Und da ich auf Gebackene Ananas und Banane mit Honig oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massaman- Currysauce von der Asia-Thai-Theke ebenfalls keine große Lust hatte, griff ich schließlich zum Linseneintopf mit Wiener Würstchen und Semmel, der heute bei im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde.

    Lentil stew with vienna sausages & bread roll / Linseneintopf mit Wiener Würstchen & Semmel

    Dieses Mal eine große Semmel, die fast schon an ein kleines Baguette erinnerte, zum Eintopf anzubieten erwies sich schon mal als sehr gute Idee, zumal sich diese auch noch angenehm frisch und knusprig erwies. Der Linseneintopf selber erwies sich zwar als absolut in Ordnung, mit seinen Kartoffelwürfeln und Möhren ein reichhaltiger und angenehm sättigendes Eintopfgericht. Nur an der Würze sollten sie auf jeden Fall noch arbeiten, denn ich fand das Gericht diesbezüglich noch etwas langweilig. Zwar war zwar sogar ein kleiner Schuss Essig drin, so wie es bei einem Linseneintopf sein sollte, aber vielleicht war es zu wenig oder es fehlte einfach Salz. Ich kann es nicht genau definieren, aber ich kenne eindeutig bessere Linseneintöpfe. 😉 Aber ich glaube da hat jede Familie und jede Region ihre eigenen Rezepte. An den beiden knackigen Wiener Würstchen, der einzigen Fleischeinlage im Eintopf, gab es aber wiederum nichts auszusetzen. Ein gutes, aber bei weitem nicht perfektes Gericht aus der Sparte Hausmannskost.
    Natürlich war es das Schnitzel mit Pommes, das sich heute mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber der Linseneintopf auf Platz zwei kam ihm doch deutlich naher als ich es aus meiner jahrelangen Erfahrung heraus vermutet hätte. Auf dem dritten Platz folgten schließlich die Asia-Gerichte und die Gemüse-Frischkäsetaschen belegten einen guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Linseneintopf: +
    Wiener Würstchen: ++
    Semmel: ++