Linseneintopf mit Würstel [07.11.2011]

Zwar überlegte ich heute zuerst im Bereich Vitality beim dem dort angebotenen Gebratenem marinierten Tofu mit Ingwer-Currygemüse zuzuschlagen, einem Gericht dass ich hier und hier bereits versucht und für gut befunden hatte. Aber weder dieses Gericht noch die Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln in der Abteilung Globetrotter sprachen mit visuell sonderlich an. Und auch für die Angebote an der Asia-Thai-Theke, wo u.a. Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Currysauce oder Gaeng Dang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem und Bambussprossen in scharfem roten Curry konnte ich mich sonderlich begeistern. Ganz anders der traditionell-regionale Linseneintopf mit Würstel der mich da heute aus der Essens-Vitrine entgegen “lachte”. Das erschien mir heute genau das richtige zu sein. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Linseneintopf mit Würstel / Lentil stew with sausages

Neben den Linsen fanden sich auch einige Erbsen, Kartoffelstücke und Möhren in dieser Zubereitung, die man mit zwei gekochten Bockwürsten in sehr fester Schale garniert hat. Ich musste mir tatsächlich noch eine Gabel und ein Messer besorgen um sie ohne die Gefahr von Spritzern zerteilen zu können. Insgesamt sehr lecker muss ich sagen, das einzige was meiner Meinung nach etwas fehlte war etwas Essig (Balsamico und oder Weißweinessig) um dem Eintopf einen leicht säuerlichen Touch gegeben hätte, denn ich finde dass dieser zu einem guten Linseneintopf gehört. Man sehe dazu nur mein eigenes Rezept für Linseneintopf. Aber das wäre wohl nicht Massenkompatibel und nicht jedermanns Geschmack gewesen – daher lasse ich es mal nicht negativ in die Bewertung einfließen.
Ganz wie erwartet lag heute natürlich das Cevapcici auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Kantinenpublikums. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, knapp gefolgte aber vom Linseneintopf auf dem dritten Platz. Das Tofu als vegetarisches Gericht erreichte wie so häufig schließlich nur den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Linseneintopf mit Würstel: ++

Linseneintopf mit Pfefferbeißern – das Rezept

Heute war mir mal nach Linseneintopf – doch gibt es da wie ich feststellen musste gibtes auch hier Rezepte wie Sand am Meer. Wichtig bei einem solchen Linseneintopf ist aus meiner Sicht dabei eine bunte Auswahl an verschiedenen zusätzlichen Gemüsesorten und ein leicht säuerliches Aroma das zu einem solchen Linsengericht einfach dazu gehört. So wälzte ich also ich also die verschiedenen Varianten und erstellte mir wie üblich ein eigenes Rezept, das ich hier kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

180g Tellerlinsen
01 - Zutat Tellerlinsen

1 kleine Stange Lauch
02 - Zutat Lauch

170g Blumenkohl
03 - Zutat Blumenkohl

1 große Möhre
04 - Zutat Möhre

1/4 Knollensellerie
05 - Zutat Knollensellerie

1 weiße Zwiebel
06 - Zutat Weiße Zwiebel

480-500g Kartoffeln
07 - Zutat Kartoffeln

2 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch

1 fleischige Tomate
09 - Zutat Tomate

60-70g durchwachsenen Speck
10 - Zutat Speck

2 Pfefferbeißer
11  -Zutat Pfefferbeißer

etwas Butterschmalz
12 - Zutat Butterschmalz

500ml Rinderbrühe
13 - Zutat Rinderbrühe

1/2 Bund Petersilie
14 - Zutat Petersilie

2 EL Weißweinessig und 2TL Balsamico
15 - Zutat Balsamico und Weißweinessig

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Als erstes kümmern wir uns um die Linsen, die wir für 30 Minuten in etwas handwarmen Wasser einweichen.
16 - Linsen einweichen

Während die Linsen einweichen, können wir uns um den Rest des Gemüses kümmern. Also waschen wir die Lauchstange und schneiden sie in Ringe,
17 - Lauch schneiden

schälen die Knollensellerie und schneiden sie in kleine Würfel,
18 - Sellerie hacken

schälen die Kartoffeln und würfeln sie,
19 - Kartoffeln würfeln

schälen die Möhre und schneiden die Möhre in kleine Stücke,
20 - Möhren schneiden

häuten die Zwiebel und hacken sie fein,
21 - Zwiebel hacken

zerpflücken den Blumenkohl
22 - Blumenkohl zerpflücken

und hacken die Knoblauchzehen in feine Stücke.
23 - Knoblauch hacken

Sobald die Linsen nach dreißig bis vierzig Minuten vollgesogen sind
24 - Linsen eingeweicht

gießen wir sie in einem Sieb ab, schütteln sie durch und lassen etwas abtropfen.
25 - Linsen abtropfen

Nun zerlassen wir etwas Butterschmalz in einem größeren Topf und braten wir die Speckwürfel darin rundherum gut an.
26 - Speck anbraten

Dann dünsten wir die Zwiebeln mit dem Speck glasig an und geben dann den gehackten Knoblauch hinzu
27 - Zwiebeln andünsten und Knoblauch rein

und geben einen Teelöffel Balsamico hinzu, das wir kurz einkochen lassen.
28 - Balsamico dazu

Jetzt geben wir Lauch, Möhren und Knollensellerie hinein und lassen das Gemüse bei regelmäßigen rühren etwas anbraten.
29 - Gemüse anbraten

Nach drei bis vier Minuten gießen wir alles mit der Rinderbrühe auf
30 - Mit Rinderbühe aufgießen

und geben den Blumenkohl
31 - Blumenkohl hinein

sowie die Kartoffelwürfel hinzu.
32 - Kartoffeln dazu

Nun stellen wir die Platte etwas höher ein, mischen dann die abgetropften Linsen unter
33 - Linsen addieren

und lassen alles kurz aufkochen.
34 - Aufkochen lassen

Während der Topfinhalt aufkocht, waschen und achteln wir die Tomate
35 - Tomate achteln

und geben sie mit in den Eintopf.
36 - Tomaten hinein

Außerdem schneiden wir die Pfefferbeißer in Scheiben
37 - Pfefferbeißer schneiden

und rühren sie auch unter.
38 - Pfefferbeißer addieren

Für 25 bis 30 Minuten lassen wir alles dann auf kleiner Flamme abgedeckt vor sich hin köcheln und rühren es gelegentlich um.
39 - Köcheln lassen

Nachdem alles gut durchgekocht ist, schmecken wir alles mit Salz und Pfeffer,
40 - Mit Pfeffer und Salz würzen

einem bis zwei Esslöffeln Weißweinessig,
41 - Weißweinessig rein

einer kräftigen Prise Muskatnuss
43 - Mit Muskatnuss abschmecken

sowie einem TL Balsamico ab.
44 - Balsamico einrühren

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt unsere Kreation zu probieren, wobei wir ggf. natürlich auch noch nachwürzen dürfen.
45 - Probieren

Ein paar Minuten lassen wir alles nun noch auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln und nutzen die Zeit die Petersilie zu waschen, trocken zu schütteln und klein zu hacken.
46 - Petersilie hacken

Etwa die Hälfte streuen wir nun noch in unseren Eintopf ein, während wir die andere Hälfte zum Garnieren zurück behalten.
47 - Petersilie einstreuen

Schließlich bleibt nur noch, das Gericht zu servieren und zu genießen.
48 - Linseneintopf / Lentil stew - Fertiges Gericht

Und diese Zusammenstellung entsprach genau dem was ich von einem solchen Gericht erwartete. Der herbe, leicht säuerliche Geschmack den das Balsamico und der Weißweinessig dem gut durchgekochtem Gemüse und den Linsen gab, der aber durch die Beigabe von Zucker etwas gemildert worden war, traf perfekt meine Erwartungen die ich an einen Linseneintopf stelle. Und auch die Pfefferbeißer, die mit den Speckwürfeln die Fleischkomponente bildeten, passten wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild.

49 - Linseneintopf / Lentil stew - CloseUp

Zwar hatte ich mit dem Gedanken gespielt noch Erbsen hinzu zu geben, doch irgendwie schien es dann doch nicht in die Gesamtkomposition zu passen. In einen solchen Linseneintopf hätte man man allerhöchstens noch einige Bockwürste mit hinein schnippeln können – und viele der gelesenen Rezepte sprachen auch von so etwas – aber ich fand dass mit Speck und Pfefferbeißern für meinen Geschmack genügend Fleischzutaten verwendet worden waren. Und auch so war es ein sehr leckeres Gericht geworden, dass ich in dieser Zubereitungsform vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

Guten Appetit

Linseneintopf mit Würstel [18.04.2011]

Zum Wochenanfang fanden sich gleich mehrere interessante Angebote auf der Speisekarte. Es fing bei den Cevapcici auf Tomatenreis mit Avjar und Zwiebeln (das ich hier schon mal versucht hatte) in der Sektion Globetrotter an und ging beim Gebratenen marinierten Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality (den ich von hier schon kannte) weiter, machte einen Schlenker über die Asia-Angebote in Form von Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten mit Currysauce und Gaeng Dang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Bambussprossen in scharfem roten Curry und endete beim traditionell-regionalen Linseneintopf mit Würstel für den ich mich letztlich entschied, denn die hatte ich in dieser Form meines Wissens noch nicht probiert, kam aber vom Aussehen her nahe an den Linsen-Erbseneintopf von Anfang 2010 heran. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Tiramisu-Creme von der Dessert-Theke.

Linseneintopf mit Würstel / Lentil stew with sausage

Sowohl visuell als auch geschmacklich kam das Ganze dem hier recht nahe. Die Komposition aus Linsen, Kartoffeln, Möhren und weiterem Suppengrün war wohl mit etwas Essig angemacht, was Geschmacklich meiner Meinung nach wunderbar passte. Für die Würstel – zwei heiße Bockwürstchen – hätte ich mir im Nachhinein gesehen vielleicht noch ein Messer mitnehmen sollen, denn sie ließen sich trotz Naturdarm nur schwer zerteilen. Letztlich gelang es mir dann aber auch mit dem Suppenlöffel. Insgesamt erwies sich der Eintopf als sehr gelungen und es gab ebenso wie an der luftig-lockeren Tiramisu-Creme absolut nichts daran auszusetzen.
Bei den anderen Kantinengästen stand heute aber eindeutig das Cevapcici höher im Kurs und landete somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber auf Platz zwei folgte dann auch schon der Linseneintopf, aber dicht gefolgt von den Asia-Gerichten. Das marinierte Tofu hatte zwar auch seine Freunde, stand aber dennoch hinter den anderen Gerichten zurück. Außerdem zeigten sich heute wieder deutlich mehr Salatschüsseln als gewöhnlich, ein Phänomen dass ich in unregelmässigen Abständen immer mal wieder beobachte. Am schlechten Angebot kann es heute aber jedenfalls nicht gelegen haben. 😉

Mein Abschlußurteil:
Linseneintopf mit Würstel: ++
Tiramisu-Creme: ++