Posts Tagged ‘linsenreis’

Orangenpochierter Seelachs auf Linsenreis [02.11.2016]

Wednesday, November 2nd, 2016

Heute fand sich auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mit einem Orangenpochierter Seelachs auf Linsenreis und Gemüsestreifen im Bereich Vitality mal wieder ein Klassiker der hiesigen Küche, den ich lange nicht mehr auf meinem Tablett gehabt habe. Und da mich weder die Gefüllte Paprikaschote mit Hackfleisch und Reis, dazu Tomatensauce bei Tradition der Region noch die Gebratene Hühnerbrust auf Butternudeln und Sherrysoße bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce bzw. Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce sonderlich reizten, griff ich am heutigen Mittwoch mal wieder zum Fischgericht.

Orange poached coalfish on lentil rice / Orangenpochierter Seelachs auf Linsenreis

Im Gegensatz zu früheren Varianten wie hier oder hier hatte man heute die Orangensauce mit ihren Gemüsewürfelchen von Paprika, Möhre oder Zucchini direkt mit dem Linsenreis vermischt und sie erschien deutlich blasser als früher, was sich aber glücklicherweise nicht auf den leicht fruchtigen Geschmack auswirkte. Oben auf lag das gerade ausreichend große, einigermaßen saftige Stück pochierten Seelachsfilets. Garniert hatte man das Ganze dieses Mal mit etwas getrocknetem Dill, was wie ich fand die geschmackliche Gesamtkomposition wunderbar abrundete. Insgesamt ein sehr gelungenes Gericht, ich bereute meine Entscheidung nicht.
Bei den anderen Gästen konnte sich heute mit knappen Vorsprung der die gefüllter Paprika beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen, aber die Asia-Gerichte waren ihr sehr eng auf den Fersen und belegte somit einen guten zweiten Platz. Platz drei konnte sich die Hähnchenbrust mit Sherrysauce und Butternudeln sichern und auf dem vierten Platz folgte schließlich der orangenpochierte Seelachs.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Orangensauce: ++
Linsenreis: ++

Orangenpochierter Seelachs an Linsenreis [12.06.2013]

Wednesday, June 12th, 2013

Wie üblich wollte ich auch am heutigen Mittwoch mal wieder zum traditionellen Fischgericht greifen und mit einem Orangenpochierten Seelachs an Linsenreis mit Gemüsekonfetti stand in der Sektion Vitality auch etwas überaus verlockendes zur Auswahl. Da ließ ich gerne die Asia-Angebot wie Com Ranh – Gebratener Reis mit Ei und gemischten Gemüse und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce ebenso außen vor wie den Gebratenen Leberkäs mit Bratkartoffeln und Spiegelei bei Tradition der Region oder das Rinderhacksteak “Mexico” mit Gemüsesalsa und Country Potatoes bei Globetrotter. Zu dem Fischgericht gesellten sich noch ein Schälchen Erbsen aus dem Gemüseangebot und – ausnahmsweise – ein Becherchen Bananenquark von der Dessert-Theke auf mein Tablett.

Orangenpochierter Seelachs mit Linsenreis / Poached coalfish with lentil rice

Gleich als erstes fiel mir auf, dass man die Zubereitung des Linsenreis im Vergleich zu früheren Versionen des Gerichtes wie hier, hier, hier oder hier etwas abgeändert hatte, denn anstatt der sonst üblichen roten geschälten Linsen waren dieses mal braune, ungeschälte Tellerlinsen zum Einsatz gekommen, was den Reis noch ein wenig mehr Aroma und Substanz gab. Diese Änderung kann man meiner Meinung nach gerne beibehalten. Außerdem fanden sich ein zartes und saftiges Stück grätenfreien Seelachsfilets in einer mit winzigen Stückchen von Möhren versehenen Sauce mit leichtem Orangenaroma auf dem Teller. Und da Zitrusfrüchte und Fisch nun einmal gut zusammenpassen, ergab dies ein sehr gelungenes Geschmackserlebnis wie ich fand. Und obwohl bereits einiges an Gemüse im Gericht zu finden war, ergaben die zusätzlichen knackigen Erbsen eine überaus passende Ergänzung. Den Abschluß bildete schließlich der glücklicherweise nur in Maßen gesüßte, angenehm stichfeste Bananquark mit seiner Garnitur aus Knusperflöckchen und einer einzelnen Weintraube.
Als ich mich auf den Tabletts der anderen Gäste umsah, erkannte ich schnell dass es heute wohl der Leberkäse mit Bratkartoffeln und Spiegelei war, der am höchsten in der gemeinen Gunst lag und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte. Knapp dahinter lag aber auch schon das Rinderhacksteak “Mexico”, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem orangenpochierten Seelachs auf einem zwar sehr guten, aber dennoch nur vierten Platz. Ich hatte ja eher vermutet, dass heute das Rinderhacksteak vorne liegen würde, aber die deftige Hausmannskost aus Leberkäse, Spiegelei und gebratenen Kartoffeln schien es meinen “Mitessern” heute deutlich mehr angetan zu haben. So kann man sich irren…

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Gemüsekonfetti: ++
Linsenreis: ++
Erbsengemüse: ++
Bananenquark: ++

Orangenpochierter Seelachs an Linsenreis [25.04.2012]

Wednesday, April 25th, 2012

Wie üblich sollte auch dieser Mittwoch mein traditioneller Fisch- und Meeresfrüchtetag werden. Daher ließ ich sowohl das traditionell-regionale Putenschnitzel in Champignonsauce und Knöpfle und die Gebratenen Maultaschen mit Schmelzzwiebeln und Bratensauce in der regulären Küche vor wie das Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce und das Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce an der Asia-Theke außen vor. Interessant waren nur der Gebackene Seelachs mit verschiedenen Gemüse in Hoisin-Sauce und der Orangenpochierte Seelachs an Linsenreis mit Gemüsekonfetti bei den Vitality-Gerichten. Die Auswahl fiel mir schwer, da beides recht verlockend klang, aber letztlich entschied ich mich dann doch für den Seelachs an Linsenreis und ergänzte diesen noch mit einem Becherchen Rhabarberquark mit Heidelbeeren von der Dessert-Theke.

Orangepochierter Seelachs an Linsenreis

Zu einem zarten, grätenfreien Stück saftigen Seelachsfilets, das in einer mit Möhrenwürfelchen versehener fruchtig-würzigen Sauce angemacht war, hatte man eine große Kugel von mit Linsen gekochten Reises als Sättigungsbeilage serviert. Ein einfaches, mit 546kcal angenehm leichtes und dennoch deutlich exotisch angehauchtes Gericht, das meine Anforderungen an ein gutes Mahl voll erfüllte. Und auch an der mit zahlreichen Fruchtstücken von Rhabarber versehenen und mit einer Portion Preiselbeeren sowie einer Scheibe Sternfrucht garnierter Quarkzubereitung gab es aus meiner Sicht absolut nichts auszusetzen. Eine gute Wahl wie ich fand.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute aber eindeutig das Putenschnitzel mit Champignonsauce am höchsten in der Gunst und landete mit klarem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der heutigen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten heute mal wieder die Asia-Gerichte, gefolgt von den Gebratenen Maultaschen auf Platz drei und sehr knapp dahinter schließlich meine Wahl, der Seelachs, auf Platz vier. Natürlich Schade dass dieses leckere Fischgericht keine höhere Beachtung gefunden hatte, aber an den eingefahrenen Vorlieben kann an leider wenig ändern…

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Sauce: ++
Linsenreis: ++
Rhabarberquark: ++

Orangenpochierter Seelachs [22.09.2010]

Wednesday, September 22nd, 2010

Zwar bot die Asia-Ecke mit “Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” oder “San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce” zwei durchaus interessante Gerichte an, jedoch hatte ich ja bereits gestern Asiatisch gegessen und wandte meinen Hauptaugenmerk der westlichen Küche zu. Das “Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites” aus der Sektion Globetrotter kam natürlich nicht in Frage – es war eindeutig zu kalorienreich, auch wenn es durchaus schmackhaft aussah. Interessanter erschien mir da der “Vegetarische Gemüsebratling auf Tomatenragout mit Kartoffeln“. Doch dann entsann ich mich dass Mittwoch ja inzwischen zu meinem inoffiziellen Fischtag geworden, und da kam mir der “Orangenpochierte Seelachs an Linsenreis mit Gemüsekonfetti” natürlich gerade recht. Und bei meinen vorherigen Entscheidungen für ähnliche Gerichte hier, hier und hier hatte ich ja auch immer ganz gute Erfahrungen damit gemacht.

Orangenpochierter Seelachs / Orange poached coalfish

Gleich beim ersten Biss in ein Stück des recht großen und ansonsten angenehm zarten Seelachses stieß ich gleich auf Gräten. Zum Glück blieb es letztlich bei vier Stück und diese befanden sich alle am äußeren Rand, so dass ich den Rest einfach ablesen konnte. Die vermutlich mit Orangensaft versetzte Sauce erwies sich zwar als leicht säuerlich wie ungesüßter Orangensaft nun mal schmeckt, aber in Kombination mit dem in winzige Würfelchen geschnittenen Gemüse, dem Fisch und dem Linsenreis muss ich zugeben dass es geschmacklich irgendwie doch ganz gut zusammenpasste – auch wenn ich die Gemüsekonfettisauce von früheren Dareichungen etwas anders in Erinnerung habe. Eine letztlich mal wieder gute Entscheidung – und über die paar Gräten sehe ich da einfach mal hinweg. Mit 546kcal pro Portion (Angaben der Kantine) erwies sich das ganze letztlich auch ein angenehm leichtes Mittagsgericht.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute natürlich das Cordon Bleu ungeschlagen auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Den zweiten Platz würde ich heute den Asia-Gerichten zubilligen, auf dem dritten folgte wohl der Seelachs und knapp dahinter schon der Gemüsebratling. Geschmacklich hätte mich der Bratling schon durchaus interessiert, aber aus kalorientechnischer Sicht habe ich mit dem Fisch eindeutig die beste Entscheidung für heute getroffen.

Mein Abschlußurteil:
Orangenpochierter Seelachs: ++
Gemüsekonfetti: +
Linsenreis: ++

Orangenpochiertes Seelachsfilet [14.10.2009]

Wednesday, October 14th, 2009

Heute bestand die Auswahl aus “Orangenpochierter Seelachs an Linsenreis mit Gemüsekonfetti” im Bereich der “Vitality” Gerichte, “Bunter Gemüseeintopf mit vegetarischen Maultaschen und frischen Kräutern” bei den traditionell-regionalen Gerichten und in der Abteilung “Internationales” gab es Putensteak “Tessin” mit Schinken, Tomate und Käse überbacken dazu gebackene Kartoffelecken“. Als Angebot des Tages gab es außerdem eine “Tomatenreis-Rindfleisch-Pfanne“. Ein kurzer Blick in die Asia-Ecke zeigte mir, dass man dort unter anderem “Com Ranh – gebratener Reis mit Ei und gemischtem Gemüse” und “Pia Pad Ped – gebackenes Fischfilet mit Chilli Bratgemüse” anbot. Die Wahl fiel mir wirklich schwer und ich überlegte zuerst ob ich die Tomatenreis-Pfanne oder das gebackene Fischfilet nehme, schwenkte dann aber zum Orangenpochierten Seelachsfilet um – man will seinen Bloglesern ja was bieten. 😉 Als Nachtisch gab es kleinen Becher weiße Mousso Chocolate.

Orangepochiertes Seelachsfilet / orange poached coalfish filet

Eine gute Wahl muß ich sagen. Zwar fanden sich in dem wirklich ansehnlich großen Seelachsfilet auch einige Gräten, aber davon abgesehen war es angenehm zart und wirklich lecker. Die Orangensauce, in der sich auch die aus meiner Sicht etwas zu klein ausgefallene Portion Gemüsekonfetti aus Karotten, Zwiebeln und wohl auch Schwarzwurzeln versteckte, war im ersten Moment ungewohnt, schmeckte aber ebenfalls sehr gut. Letztlich war da noch der Linsenreis, eine Reiszubereitung die ich so wohl nicht nicht hatte. War aber wirklich gut, wenn sie auch etwas saftiger hätte sein können. Ist eine wirklich interessante Variation im Bereich der Sättigungsbeilagen. Das weiße Mousso Chocolate schließlich war mal wieder mehr etwas zum schnellen einatmen als zum wirklichen genießen, schmeckte aber ebenfalls sehr gut. Heute war ich mal wieder sehr zufrieden – München gewinnt mal wieder vor Karlsruhe, wo ich die letzten beiden Tage gespeist hatte.

Mein Abschlußurteil:
Orangenpouchiertes Seelachsfilet: ++
Gemüsekonfetti: + (weil zu wenig)
Linsenreis: ++
Mousso Chocolate: ++