Szegediner Gulasch [24.09.2007]

Zum Wochenanfang wandten wir uns zur Stillung unseres Mittagshungers mal wieder in Richtung des Marktplatzes. Das R2 bot mit Kalbsleber zwar etwas durchaus hochwertiges an, jedoch war schnell geklärt, daß keiner von uns wirklich Leber mochte – daher wandten wir uns weiter in Richtung des schräg gegenüber liegenden Alt-Jenas.

Nach kurzer Wartezeit präsentierte man uns hier die aktuelle verbilligte Mittagskarte, die im Gegensatz zu früheren Zeiten diesmal eine Preispanne von Gerichten anbot, die in etwa zwischen 3 und 6 Euronen lagen, aber sich durch jeweilige das inkludieren eines kleines Softgetränkes auszeichneten. Neben eines Hackfleischsuppe sowie einem Gericht mit Rindszunge (absolutes NO GO!!) fanden wir dort eine Portion Szegediner Gulasch mit Knödeln. Wir entschieden uns geschlossen für dieses Gericht und bekamen es wenig später serviert.

Unter den eher dünn gesähten Fleischstücken fand sich noch etwas Sauerkraut, was dem ganzen eine wirklich appetitliche Note gab. Alles in allem durchaus nichts besonderes, aber für den Gesamtpreis von gerade einmal 4,50 €uronen durchaus sättigendes Gericht. Das Alt-Jena ist zwar nicht unbedingt der Platz um ein wirklich hochklassiges Gericht zu niedrigen Preisen zu erhalten, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist, so wissen wir, immer mehr als aktzeptabel.

Kasslerfilet mit Spiegelei [19.09.2007]

Nachdem ich gestern aus Zeitgründen auf Mittag verzichtete, begaben wir uns heute mal wieder in den Löwen im F-Haus. Das Angebot diese Woche war wirklich verlockend – auf der dieswöchigen Mittagskarte fanden sich kleine Köstlichkeiten. Neben “Hähnchen-Pilze-Pfanne mit Spätzle” oder “Saiblingsfilet mit Oregano, Thymian und Minze an Caponata-Gemüse mit gemischten Reis” fand sich auf der Karte “Gebratenes Kasslerfilet mit Spiegelei an Erbsen mit Bratkartoffeln”. Ich entschied mich für letzteres – und sollte meine Entscheidung nicht bereuen. Die Zeit zwischen Bestellung und Servieren war glücklicherweise recht kurz – so daß ich schon bald mein bestelltes Menu vor mir hatte.

War wirklich ein Genuß – wirklich eine Empfehlung – auch wenn es mit 7 €uronen nicht gerade zu den Schnäppchen zählt.
Ach – eine neue Bedienung fiel mir dort auf – eine schmale, hochgewachsene Dunkelblonde – allerdings mit Oberlippenpiercing, was ja nicht so ganz mein Ding ist. Na ja, war auf jeden Fall nett und zuvorkommend wie ich es nicht anders im Löwen erwartet hatte. Meine Empfehlung für die (bisherige) Woche gilt auf jeden Fall dem Kasslerfilet.

PS: Photo aufgenommen mit dem Nokia N95

Leberkäse, Speckbohnen und Bratkartoffeln [10.09.2007]

In alter, wenn auch etwas ins hintertreffen geratener Tradition besuchten wir heute das Restaurant Zum Loewen im F-Haus, um unseren mittaglichen Hunger zu stillen. Das dortige Angebot umfasste neben “Topinambursuppe mit Käsestangen”, “Grill-Gemüse-Lasagne mit Oliven und würziger Tomatensoße” oder “Schweinegeschnetzeltes Gyros-Art mit Tzatziki und Reis” auch “Leberkäse mit Speckbohnen und Bratkartoffeln” für 6,70 €uronen. Ich entschied mich für letzteres.

Eine gute Wahl wie sich herausstellte, als es nach relativ kurzer Wartezeit serviert wurde. Der Leberkäse war mit einer knusprigen Kruste versehen, die Speckbohnen und die Bratkartoffeln ergänzten das Menu auf eine sehr leckere Art. Gibt es absolut nichts daran auszusetzen – die Entscheidung den Löwen zu gehen bereute wohl heute keiner von uns.

Hühnchenbrust an Cherry-Mandel-Soße [31.08.2007]

Nach langer Abstinenz aufgrund der Betriebsferien dieser Lokalität waren wir heute mal wieder im Restaurant “Zum Loewen” im F-Haus. Und ein Blick auf die Mittagskarte für diese Woche bot einiges an interessanten Gerichten. Die drei verlockensten davon waren für meinen Geschmack zum einen das Schnitzel “Wiener Art” mit Rahm-Champignons und Pommes Frites, dann das Gedünstete Lachs-Filet auf Blattspinat mit Dill-Kartoffeln und schließlich die “Gebratene Hähnchenbrust an Cherry-Mandel-Soße und Kartoffel-Kräuter-Ecken. Wie man bereits dem Titel des Posts entnehmen kann, entschied ich mich für letzters, für welches ein nicht unstolzer Preis von 7,50 €uronen gezahlt werden sollte.

Auch wenn ich mir unter den “Kräuter-Kartoffel-Ecken” eher so etwas wie Röstis vorgestellt hatte, bereute ich die Entscheidung nicht. Das Fleisch war extrem zart und die Soße mit den Mandeln ebenfalls exzellent. Und selbst die Kartoffeln, erfahrungsgemäß eher zu “Al dente” im Löwen, waren diesmal genau richtig durchgekocht. Einzig etwas Gemüse dazu hätte nicht schaden können – das bisschen Grünzeug am Rande tue ich dabei mehr als Dekoration ab. Alles in allem aber wieder mal eine sehr gutes, wenn auch nicht gerade billige Mahlzeit im Restaurant Zum Löwen.

Schnitzel in Kerbelsauce [20.12.2007]

Wieder zurück in Jena zog es uns heute zum Wochenabschluß ins Restaurant “Zum Loewen” im F-Haus. Das letzte mal für die nächsten Wochen wohl, denn wie wir außen lesen konnten, geht die dortige Crew ab morgen für die nächsten Wochen in den Urlaub.

Auf der aktuellen Mittagskarte fanden wir unter anderem Letscho mit Weißbrot, Farfalle tricolore mit Broccoli-Gorgonzola-Sauce und Thunfisch oder Schnitzel mit Kerbelsauce mit Blumnekohl und Kartoffeln sowie zwei Arten von Salaten und gebackenen Fetakäse. Ich entschied mich für das Schnitzel – wobei ich mir jedoch zum damaligen Zeitpunkt nicht ganz sicher war, was jene Kerbelsauce genau beinhaltete.

Wie ich im nachhinein recherchierte, fand ich heraus, daß es sich bei Kerbel um ein Mitglied der Gattung krautiger Pflanzen, die zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) gehört. Also Gartenkräuter. Der Geschmack war nicht schlecht, auch wenn er etwas unter dem Geschmack von Schnitzel, Blumenkohl und der leicht angebratenen Kartoffeln unterging. Alles in allem jedoch eine gute Entscheidung – und mit 5,50 €uronen auch nicht allzu teuer fand ich. Wünsche also dann schönen Urlaub der Crew vom Löwen…